Fotografie-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*McC

  • Gast
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #150 am: 08.03.2014, 14:32 Uhr »
Hast du irgendwelche Tipps, wie man sich in der Bildgestaltung fortbilden könnte (Buch, Web)?

Was zum Lesen...

http://www.andreashurni.ch/bildgestaltung/

http://suite101.de/article/bildgestaltung-als-hobbyfotograf---tipps-und-regeln-a85322

http://www.luminous-landscape.com/columns/personal-style.shtml


Heute sehe ich beim ersten Blick, ob mich ein Bild anspricht und ich es längere Zeit betrachte. Dabei hat natürlich geholfen Bilder bekannter Fotografen (Landschaft, Street, Doku, Kunst) anzusehen und "zu verstehen u. zu lernen." Grundsätzlich halte ich mich meist and die "Bildgestaltungsregel"... es sei denn das Motiv erfordert es das man die Regel bricht.

*FelixBuecher

  • Full Member
  • Registriert: 05.08.2013
  • 99
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #151 am: 08.03.2014, 16:06 Uhr »
Danke für die Links. Gerade die ersten beiden sind für mich sehr geeignet. Die Seite andreashurni.ch ist ja hervorragend ausführlich.
Ich finde es sehr schwierig die Gestaltungsregeln anzuwenden. Ich hatte mir schon überlegt einen Gestaltungsworkflow zu erstellen, bei dem ich die einzelnen Aspekte nacheinander abfrage bevor ich den Auslöser drücke.

*Paranoia

  • Silver Member
  • Registriert: 28.05.2011
    Alter: 45
    Ort: Neuland
  • 487
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #152 am: 08.03.2014, 16:39 Uhr »
Pass auf, dass du dir ganze Sache nicht zu technisch angeht, mit einem Workflow oder Ablaufplan würdest Du dir ggf. mehr kaputt machen.
Geh die einzelnen Punkte bewusst durch und versuch anfänglich diese zu verfolgen, nach schon relativ kurzer Zeit hat du die 2/3 Regel drin und suchst selber noch Linien/Mustern und Rahmen.

*McC

  • Gast
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #153 am: 08.03.2014, 17:12 Uhr »
Was ich auch interessant finde, "alte Fotos" neu in SW zu bearbeiten.
Wobei ich je nach Bildmotiv unterschiedliche SW-Presets benutze.

http://500px.com/photo/61085044
http://500px.com/photo/62636761
http://500px.com/photo/62511487
http://500px.com/photo/61006846
http://500px.com/photo/59277368


*McC

  • Gast
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #154 am: 09.03.2014, 09:47 Uhr »
Ich finde es sehr schwierig die Gestaltungsregeln anzuwenden. Ich hatte mir schon überlegt einen Gestaltungsworkflow zu erstellen, bei dem ich die einzelnen Aspekte nacheinander abfrage bevor ich den Auslöser drücke.

Die Gestaltungsregeln gehen irgendwann wie von selber. Es muss ja nicht immer sklavisch nach den Regeln fotografiert werden. Viel wichtiger bei Landschaftsbildern ist die Lichtstimmung und die hat man nun mal nur vor und zu Sonnenaufgang oder am späten Nachmittag, zum Sonnenuntergang und paar Minuten danach. Ein Foto vom Mesa Arch hat eben zu Sonnenaufgang eine ganz andere Wirkung als Nachmittags.

...und gegebenfalls rechtzeitig vor Ort sein, wenn die Location einen Sweet Spot hat.
Für dieses Bild war ich zwei Stunden vor dem Foto vor Ort, weil nur wenige Fotografen auf den Felsen Platz haben.


*exit

  • Silver Member
  • Registriert: 30.11.2013
    Alter: 42
    Ort: Nürnberg
  • 573
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #155 am: 09.03.2014, 10:51 Uhr »
Pass auf, dass du dir ganze Sache nicht zu technisch angeht, mit einem Workflow oder Ablaufplan würdest Du dir ggf. mehr kaputt machen.

Ja, so sehe ich das auch.
Hat man viel Zeit ein Bild Vorort vorzubereiten, geht das vielleicht noch.
Sind z.B. Menschen oder Tiere im Bild, ist das schlicht unmöglich, da der Moment dann schon lange vorbei ist bis man den Auslöser drückt.

Um sich weiterzuentwickeln halte ich es für unumgänglich, sich hinterher mit seinen eigenen Bilder intensiv auseinanderzusetzen.
Zum einen kann man dann in Ruhe prüfen, welchen Gestaltungsregeln das Ergebnis entspricht und zum anderen kann man sich Fragen, was man hätte besser machen können.
Dabei ist es natürlich sehr hilfreich, wenn man ein gewisses Maß an theoretischem Wissen hat.

Mit der Zeit verinnerlicht man bestimmte Dinge und sie gehen dann meist automatisch.
Viele Grüße,
Christian

*Tinerfeño

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2005
    Alter: 33
    Ort: Main-Taunus-Kreis
  • 5.675
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #156 am: 09.03.2014, 11:26 Uhr »
Um sich weiterzuentwickeln halte ich es für unumgänglich, sich hinterher mit seinen eigenen Bilder intensiv auseinanderzusetzen.

...und vergleichen mit anderen Fotos ist wichtig. Ich habe mich mit den Fotos insofern beschäftigt, indem ich in einem internationalen "Wolkenkratzer-Forum" an kleinen wöchentlichen Fotowettbewerben teilgenommen habe. Dann habe ich mir angeschaut, welche Fotos gewonnen haben und Versuche gestartet, mich dieser Qualität anzunähern.

Ganz am Anfang habe ich aus heutiger Sicht sogar teils ziemlich unscharfe Fotos eingestellt - ich hatte das anfangs gar nicht verstanden, weil mir der Vergleich fehlte. So habe ich mich dann weiterentwickelt und habe dann drei, vier Jahre später alle paar Wochen ein Siegerfoto hervorgebracht.
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17
Reisebericht 9/10: 27 Tage Florida und Nordwesten
Fall 2019: New England

*McC

  • Gast
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #157 am: 09.03.2014, 11:33 Uhr »
Wobei ich bei Fotowettbewerben der Kategorie Landschaftsfoto keinen hohen Wert beimesse. Die meisten Bilder, egal ob von anerkannten Fotografen o. Semiprofis sind beliebig austauschbar. Ein LS-Bild weckt keine Emotionen... ist ganz nett, aber mehr nicht IMO. Interessanter finde ich Doku, Street oder künstlerische Fotos.

Zum Beispiel... das nenne ich z.B. ein Award Winning Photo (was es auch dann geworden ist)

*Tinerfeño

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2005
    Alter: 33
    Ort: Main-Taunus-Kreis
  • 5.675
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #158 am: 09.03.2014, 11:37 Uhr »
Wobei ich bei Fotowettbewerben der Kategorie Landschaftsfoto keinen hohen Wert beimesse. Die meisten Bilder, egal ob von anerkannten Fotografen o. Semiprofis sind beliebig austauschbar. Ein LS-Bild weckt keine Emotionen... ist ganz nett, aber mehr nicht IMO. Interessanter finde ich Doku, Street oder künstlerische Fotos.

In dem Fall war es ein Forum, das keinen Fotografieschwerpunkt hatte und diese Fotowettbewerbe nur am Rande "ausgerichtet" hat. Das war dann letztendlich ein Wettbewerb unter Amateuren, der mir sehr geholfen hat. Hautsächlich war "städtische Fotografie" das Thema. Landschaftsfotografie habe ich mir überwiegend selbst angeeignet und ich min immer noch dabei.
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17
Reisebericht 9/10: 27 Tage Florida und Nordwesten
Fall 2019: New England

*exit

  • Silver Member
  • Registriert: 30.11.2013
    Alter: 42
    Ort: Nürnberg
  • 573
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #159 am: 09.03.2014, 12:40 Uhr »
Wobei ich bei Fotowettbewerben der Kategorie Landschaftsfoto keinen hohen Wert beimesse. Die meisten Bilder, egal ob von anerkannten Fotografen o. Semiprofis sind beliebig austauschbar. Ein LS-Bild weckt keine Emotionen... ist ganz nett, aber mehr nicht IMO. Interessanter finde ich Doku, Street oder künstlerische Fotos.

Zum Beispiel... das nenne ich z.B. ein Award Winning Photo (was es auch dann geworden ist)


Ein super Beispiel dafür, dass bei Doku/Reportage und Street der Moment wichtiger ist als die Einhaltung von Regeln. Unglaublich ausdrucksstark und dynamisch.
Die angeschnittenen Köpfe/Mützen finde ich jedoch etwas seltsam, vor allem weil das Bild vom Format her so wirkt, als wäre es oben oder unten beschnitten.
War vermutlich ein 'Schnappschuß' ohne Motivpuffer nach oben.
Viele Grüße,
Christian

*McC

  • Gast
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #160 am: 09.03.2014, 12:51 Uhr »
Das prämierte Bild ist nicht so extrem beschnitten.


*FelixBuecher

  • Full Member
  • Registriert: 05.08.2013
  • 99
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #161 am: 09.03.2014, 15:40 Uhr »
Ihr habt sicherlich Recht: Photographieren lernt man nur durch Photographieren. Trotzdem kann man den Lernprozess sicherlich durch Theorie beschleunigen; zusätzlich zur Analyse der eigenen und von fremden Photos.

Da ich sicherlich weniger praktische Erfahrung habe als ihr, betrachte ich es eher aus einem theoretischen Blickwinkel.
Bildgestaltung beinhaltet ein Abwägen von Möglichkeiten. Ein Motiv wird erkannt und dann durch Bildgestaltung in Szene gesetzt. Bei der Auswahl der gestalterischen Mittel konkurrieren verschiedene Aspekte wie Kontraste, Ausschnitte, Formate miteinander, Bildgestaltung ist also ein bewusster Vorgang, da eine Auswahl getroffen werden muss. Ich bezweifle, dass das Abwägen von verschiedenen Aspekten auf einer unbewussten Ebene vollzogen werden kann.

Ich finde gerade das Photo vom Bosten-Marathon ist ein gutes Beispiel, für ein Bild, welches vollständig ohne Bildgestaltung entstanden ist. Dem Photographen wäre dies überhaupt nicht möglich gewesen weder bewusst noch unbewusst. Eine Sekunde später wäre ein vollständig anderes Photo entstanden. Er stand wahrscheinlich dort und hat einfach draufgehalten mit den Einstellungen, die die Kamera gerade hergegeben hat. Das Photo ist eigentlich ein Zufallsprodukt. Trotzdem wirkt es auf ganz vielen Ebenen und ist echt toll. Es sagt aber wahrscheinlich mehr über die Kamera als über den Photographen aus.

@macclaus
Um noch ein wenig zu provozieren: Wie unterscheidet sich denn ein künstlerisches von einem nicht-künstlerischem Photo ;-)

*McC

  • Gast
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #162 am: 09.03.2014, 15:52 Uhr »
@macclaus
Um noch ein wenig zu provozieren: Wie unterscheidet sich denn ein künstlerisches von einem nicht-künstlerischem Photo ;-)

Das will ich Dir an zwei Galerien verdeutlichen....

1. http://500px.com/imaigua

Die Bilder haben nichts mit der "Realität" zu tun, dennoch wecken sie Interesse aufgrund der nachträglichen Bearbeitung. Der Fotograf zieht konsequent seinen (!) Stil durch. Wie würden die Bilder wirken, wenn sie nicht bearbeitet worden wären? Wie zigtausende...


2. http://500px.com/adrian_sommeling

Diese Bilder erzählen eine Geschichte und wenn sie dann noch so gut bearbeitet sind.... alle Hochachtung.


Was das Boston Bild betrifft, sicherlich ein Schnappschuss. Aber eben einer der Emotionen weckt und eine Geschichte erzählt.

Das war das World Press Photo 2013.... kein Schnappschuss, und dazu nachträglich von einer Fotoagentur bearbeitet. Finde ich dennoch gelungen.

*FelixBuecher

  • Full Member
  • Registriert: 05.08.2013
  • 99
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #163 am: 09.03.2014, 16:39 Uhr »
Mit der Antwort bist du der Frage aber stark ausgewichen, oder möchtest du tatsächlich das künstlerische an einem Photo an der Nachbearbeitung festmachen?

Ich möchte dich hier aber auch nicht in eine unendliche Diskussion über Kunst verwickeln.

Meine Ansicht ist: Kunst ist ein utopischer Begriff. Für mich gibt es in der Realität nur Kunsthandwerk und es gibt Produkte und Dienstleistungen, die als Kunst bezeichnet werden.
Deine Beispiele würde ich als Kunsthandwerk-Produkte bezeichnen, da ein professionelles, handwerkliches Können zugrunde liegt welches zu einer gewissen Perfektion strebt.

*exit

  • Silver Member
  • Registriert: 30.11.2013
    Alter: 42
    Ort: Nürnberg
  • 573
Re: Fotografie-Thread
« Antwort #164 am: 09.03.2014, 16:40 Uhr »
Das prämierte Bild ist nicht so extrem beschnitten.

Danke für die Aufklärung.
Jetzt finde ich es fast schon wieder schade, dass der liegende Läufer im Vordergrund nicht angeschnitten ist. ;)

Das WPP 2013 hätte sicher auch ein echter Schnappschuss sein können. Derartige Szenen finden sich gewiss zuhauf in entsprechenden Regionen.
Irgendwie schade, dass es in diesem Fall nicht so war.

@Felix
Wie gesagt, die Theorie ist hilfreich und beschleunigt auch den Lernprozess.

Die unbewusste Bildgestaltung ist dann eine Folge der Erfahrung oder ist manchmal einfach durch Talent vorhanden.
Bei der Reportage-Fotografie spielen viele Faktoren eine Rolle, die man nicht beeinflussen kann, so dass etwas Glück natürlich auch dazu gehört.
Solche Bilder entstehen aber ja auch nicht in dem man einmal abdrückt und fertig ist das Superbild.
Sehr interessant sind in diesem Zusammenhang sog. contact sheets von ganz besonderen Aufnahmen. Gibt dazu auch ein nicht ganz günstiges Buch "Magnum Contact Sheets" in dem Aufnahmen zu sehen sind, die rund um ein berühmtes Bild entstanden sind.
Viele Grüße,
Christian

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 29 Abfragen.