Calf Creek Falls

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Sandra33

  • Gold Member
  • Registriert: 12.06.2003
  • 909
Calf Creek Falls
« am: 12.06.2003, 16:43 Uhr »
Hallo an alle,

nun hab ich's endlich geschafft und bin hier registriert. Aber jetzt zu meiner Frage. Möchte auf meiner Reise im September die Lower Calf Creek Falls besuchen, bin mir aber nicht sicher, ob diese dann überhaupt Wasser führen. Zu welcher Jahreszeit seid Ihr dort gewesen und wie sah es mit dem Wasserstand aus?
Ach so, und wenn Ihr schon mal beim Schreiben seid, wann ist denn Eurer Meinung nach das Licht zum Fotografieren am Besten?

Danke schon mal für Eure Hilfe.
Sandra

*Karsten

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.04.2002
  • 342
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #1 am: 16.06.2003, 07:14 Uhr »
War damals im November bei den Lower Calf Creek Falls. Der Calf Creek führte zu dieser Zeit relativ viel Wasser (siehe Fotos und Bericht auf meiner HP), war aber eiskalt.
Da ich auch schon Fotos von den Fällen mit badenden Touristen gesehen habe, gehe ich mal davon aus, daß der Calf Creek auch im Sommer bzw. Spätsommer noch genug Wasser führt, um eine fotogene Kaskade zu erzeugen.  ;)
Die Wasserfälle liegen am Morgen noch im Schatten, so gesehen hast Du das beste Fotografierlicht so ca. ab Mittag bis zum frühen Nachmittag, wenn die Felswand in der Sonne liegt.
Karsten

*Juergen

  • Gold Member
  • Registriert: 22.12.2000
    Ort: Dortmund
  • 912
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #2 am: 23.06.2003, 13:03 Uhr »
Hallo,

Mitte Sept. 2000 war "satt und genug" Wasser da.

Auch die Upper Calf Creek Falls (weniger Fälle als kleine Kaskaden von Stenbecken zu Steinbecken) sind übrigens einen Besuch wert; Details siehe in meinem Eintrag in der Higlightdatenbank unter Grand Staircase Escalante NM Trails

Always happy trails Jürgen
Nur wo man zu Fuß war, war man wirklich ... [/color] [/b]

*Sandra33

  • Gold Member
  • Registriert: 12.06.2003
  • 909
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #3 am: 23.06.2003, 14:45 Uhr »
Danke, Jürgen  ;D :D ;D :D ;D

Du hast soeben meinen Tag gerettet...

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #4 am: 19.06.2004, 15:00 Uhr »
Hi Leute,

Freunde wollen Mitte September u.a. in die Bryce/Escalante Region und haben auch eine Wanderung zu den Calf Creek Falls ins Auge gefasst. Nun meine Frage:
Ist von den Fällen im September überhaupt etwas zu sehen ? Lohnt sich also diese Wanderung  :?:
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Eisi

  • Gold Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Bei Zürich Schweiz
  • 1.041
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #5 am: 19.06.2004, 17:26 Uhr »
Hi Easy Going

Wenn man diese Bildergallery anschaut, sollte noch einiges an Wasser da sein. http://www.bardill.net/gallery/Utah2
Ist aber wegen der anhaltenden Dürre schwer zu sagen wie es dieses Jahr im September ist.


Eisi
Life is an experience, you won't get out of alive!

*Hatchcanyon

  • Gold Member
  • Registriert: 07.01.2004
  • 1.381
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #6 am: 19.06.2004, 18:56 Uhr »
Zitat von: Easy Going
Hi Leute,

Freunde wollen Mitte September u.a. in die Bryce/Escalante Region und haben auch eine Wanderung zu den Calf Creek Falls ins Auge gefasst. Nun meine Frage:
Ist von den Fällen im September überhaupt etwas zu sehen ? Lohnt sich also diese Wanderung  :?:


Hallo Easy!

Bisher gabs eigentlich immer Wasser, aber wer weiss!

Beide Wanderungen haben allerdings getrennte Trailheads, d.h. man marchiert nicht einfach zum ersten Fall und dann zum nächsten weiter, sondern man beginnt an zwei ca. 8-10 Meilen auseinanderliegenden Punkten.

Die Lower Falls kennt "jeder", der Start liegt mehr oder minder direkt an det UT12 etwas nördlich der Brücke über den Escalante. Gut ausgeschildert! Vielleicht 3 Meilen zu laufen. An Wochenenden auch mal ziemlich gut besucht. Eintritt wird erhoben - zumindest zum Parken!

Zu den Upper Falls muss man weiter in Richtung Boulder fahren. Ziemlich gut in der Mitte zwischen den Mileposts 81 und 82 (hab ich jetzt mal nachgelesen - das hatte ich mir nicht so exakt gemerkt) gehts nach links in einen Weg, der ziemlich schlecht ist. Nix für PKW, es sei denn man hätte jetzt mal was verbessert. Ist aber nicht weiter schlimm, weils eh nur vielleicht 200-250 Meter weit ginge. Parken geht auch in der Nähe der Abzweigung längs der UT 12, aber bitte ganz runter von der Strasse!

Lang ist der Weg nicht, unter 2 Kilometer! Aber auf dem Slickrock nur mit cairns zu finden. Manche mögen es steil finden.
Weiter unten teilt sich der Weg. Nach rechts kommt man zu den Pools oberhalb des Wasserfalls, nach links landet man unterhalb. Beides ist schön.

Gruss

Rolf

*americanhero

  • Gast
Re: Calf Creek Falls
« Antwort #7 am: 07.04.2007, 22:15 Uhr »
Lower Calf Creek Falls


                       
                         
                                                                                                                                                                                 

Zu den leicht zu erreichenden Highlights im Gebiet des Grand Staircase NM  gehören auf jeden Fall die Lower Calf Creek Falls. Dieser Wasserfall, der zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Area gehört, erreicht man nach einer etwa 3 Meilen langen Wanderung  auf einem nicht sehr anspruchsvollen,aber teilweise doch recht sandigen Trail.
Der ca. 38 Meter hohe Wasserfall mit einem vorgelagerten Pool lädt gerade in den Sommermonaten zu einem erfrischenden Bad im kühlen Nass ein und ist daher auch sehr gut besucht. Wer die Wanderung auf dem stark frequentierten Trail nicht scheut wird am Ende auf jeden Fall mit einer tollen Sicht auf die Lower Calf Creek Falls belohnt.

Der Lower Calf Creek Fall liegt in einem Canyon zwischen Boulder und Escalante im Grand Staircase NM. Man erreicht den Trailhead über den  State Highway 12, indem man auf den kleinen, vom BLM betriebenen Campground fährt, der sich von Boulder aus kommend auf der rechten Seite befindet.  Um hier parken zu können, ist eine Fee von 2 $ fällig, die man in einem Umschlag steckt und dann in die Registration Box hineinlegt.  Den zweiten Teil der Registration legt man dann hinter die Windschutzscheibe des eigenen Wagens.

Am Beginn des Trailheads befindet sich auch eine Box mit Infobroschüren, die sehr schön die 3 Meilen lange Wanderung mit allen Stops beschreibt und einen groben Überblick über die Tier und Pflanzenwelt sowie die Geologie gibt.
Nun läuft man erst einmal an den ganzen Campsites vorbei und passiert auf dem Weg zum eigentlichen Trail auch den Calf Creek, der dem Canyon sowie den Falls seinen Namen gab. Die ersten paar Hundert Meter des Trails sind sehr gut zu gehen und führen über einen gut ausgebauten und beschilderten Weg parallel am Calf Creek entlang.



Der rote Fels reicht auf der linken Seite bis an den Weg heran und wenn man ganz genau hinschaut, kann man auch diesen kleinen Mini Arch entdecken.



Markante Stellen des Weges sind mit Nummern markiert und weisen auf indianische Petroglyphen und Besonderheiten der Tier und Pflanzenwelt hin. Der Trail selbst ist nicht sehr steil und es sind nur wenige Höhenmeter zu überwinden. Einzig und alleine der teilweise sehr sandige Weg erschwert das Vorankommen ein wenig. Große Ansammlungen an Kakteen befinden sich am Wegesrand und die üppige Vegetation  versperrt vielerorts die Sicht auf die steilen Klippen aus Navajo Sandstein.

         

Der Großteil des Weges liegt in der Sonne und erst im letzten Drittel, wenn die Canyonwände steiler und enger werden und man näher am Calf Creek entlang läuft, spenden die Bäume genug Schatten.
Je näher man dann an den Wasserfall herankommt, umso intensiver wird auch das Rauschen des Wassers Aber erst, nachdem man die letzte Biegung des Weges hinter sich gelassen hat, lassen sich die ersten Konturen erahnen und der Calf Creek Fall kommt mit seinen ganzen Ausmaßen in Sicht.



38m stürzt er sich in die Tiefe, durch die umhersprühende Gischt herrscht hier auch im Hochsommer eine angenehme Temperatur. Weit ausladende Bäume sorgen für genug schattige Plätze. Die Felsen direkt an den Fällen leuchten durch bestimmte Algenarten in einem türkisgrün und wenn man die herabstürzenden Wassermassen mal genauer betrachtet, hat man das Gefühl, das es mal mehr, mal weniger Wasser ist.

   

Anfahrt: auf dem Highway 12 zwischen Boulder und Escalante, zwischen dem Milespost 75 und 76 biegt man dann auf den BLM Calfcreek Campground ab. Der Campground selbst gehört zu einem der am schönsten gelegenen in der Gegend und man sollte sehr zeitig da sein, um sich noch einen der 13 Plätze zu sichern.

Startpunkt: Parkplatz direkt am Campground, es liegen Informationsbroschüren am Trailhead aus, hier besteht auch noch einmal die Möglichkeit, die Wasservorräte aufzufüllen

Dauer: für die gesamte Wanderung  sollte man etwa 4-5 Stunden veranschlagen

Länge: 6 Meilen als Roundtrip

Beste Zeit: da der ganze Trail fast ausschließlich in der Sonne liegt, empfiehlt es sich natürlich, am Vormittag losgehen. Nur einige wenige Büsche auf dem Trail spenden Schatten.
Um die Fälle gut fotografieren zu können, sollte man die Wanderung so planen, daß man gegen Mittag am Ziel ist. Dann liegt die Felswand mit den Fällen nicht mehr im Schatten und die Sonne leuchtet die durch die Algen grünlich schimmernden Felsen so richtig an.

Schwierigkeitsgrad: dieser Hike gehört zu einem der leichtesten im gesamten GSENM, da es nahezu keinen Höhenunterschied zu überwinden gibt. Einzig und alleine die teilweise sehr sandigen Stellen erschweren den Weg etwas

Highlights: indianische Petroglyphen am Wegestrand, die ausgeprägte Tier und Pflanzenwelt am Wegesrand sowie der Wasserfall selbst, der zu einem erfrischenen Bad einlädt



Greetz,

Yvonne


 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 28 Abfragen.