Mount St. Helens - Summit Climb via Monitor Ridge Trail

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Toran

  • Silver Member
  • Registriert: 24.07.2004
    Ort: München
  • 434
Eine Besteigung des Mt. St. Helens, das vulkanische Nonplusultra im amerikanischen Nordwesten.

Länge: 13,8 km roundtrip - siehe GPS Track

Höhenmeter: 1393 (von 1117 auf 2510) - siehe Höhenprofil

Zeitbedarf: Ganztageswanderung. Die offizielle Routenbeschreibung empfiehlt sieben bis zwölf Stunden. Das ist - wie immer - relativ großzügig kalkuliert. Ich habe 2:30 für den Aufstieg benötigt, bin eine Dreiviertel Stunde oben geblieben und dann in 1:45 abgestiegen. Das dürfte aber eher am unteren Ende des machbaren Zeitbedarfs liegen. Ich denke, wenn man je nach Fitness sechs bis neun Stunden rechnet, sollte man auf der sicheren Seite sein.

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvolle Wanderung, weitgehend ohne Weg über eine durch Holzpfosten markierte Route. Das Terrain ist rauh und schwierig, der Anstieg extrem steil (siehe Höhenprofil), dafür ist die Wanderung vergleichsweise kurz. Von der Wegbeschaffenheit und den klimatischen Bedingungen ist sie völlig anders, von den allgemeinen Konditionsvoraussetzungen finde ich sie grob mit einer Besteigung des Half Dome im Yosemite oder einem Abstieg in den Grand Canyon vergleichbar. Durch die kurze Strecke finde ich den Mt. St. Helens Climb eher weniger anstrengend als diese zwei Wanderungen. Wie für jede Wanderung mit großen Höhenunterschieden empfehle ich stark, Wanderstöcke mitzunehmen. Diese sind insbesondere im oberen Bereich der Route eine große Hilfe.

Jahreszeiten: Die Route ist in der beschriebenen Form nur im Sommer möglich. Im Winter sind zum einen Schneeschuhe erforderlich, zum anderen verlängert sich die Wanderung erheblich, da die Straße zum Climbers Bivouac nicht befahrbar ist. Insbesondere im Frühjahr besteht erhebliches Lawinenrisiko. Am Kraterrand bilden sich gefährliche überhängende Schneewehen.

Zugangsbeschränkung: Permits sind oberhalb von 4800 Fuß ganzjährig erforderlich. Für die Sommersaison (15. Mai bis 31. Oktober) werden täglich nur 100 Permits ausgestellt. Das Permit sollte langfristig vor dem Aufstieg besorgt werden, da Sommerwochenenden früh ausgebucht sind. Das Permit kostet 22$ pro Person und muss online reserviert und bezahlt werden. Es kann am Tag vor der Besteigung bis 21:00 bzw. am Wochenende 22:00 Uhr Uhr oder am Tag der Besteigung ab 6:00 Uhr am Lone Fir Resort in Cougar abgeholt werden. Das Lone Fir Resort ist mit einem großen Schild "Climber Permits" an der NF 90 ausgeschildert (von Osten kommend kurz hinterm Ortseingang auf der rechten Seite). Das Permit muss auf der Wanderung mitgeführt werden.
Schaut auf den offiziellen Seiten zum Permitsystem nach, ob all diese Angaben noch aktuell sind!

Climbers Registry: Vor jeder Besteigung muss man sich in ein Trailbook eintragen, aus dem man sich nach dem Abstieg selbstverständlich wieder austragen muss! Das Trailbook liegt ständig zugänglich am Lone Fir Resort in Cougar aus, wo man auch die Permits abholen muss.

Trailhead: Climbers Bivouac. Die Zufahrt ist gut ausgeschildert und problemlos zu finden: Von der 90 im Süden des Monuments nach Norden auf die NF 83 (wie zur Ape Cave oder Lava Canyon). Nach 3,1 Meilen links auf de NF 81 abbiegen. Nach 1,7 Meilen rechts auf die NF 8100-830 abbiegen. Ab hier Schotterpiste, aber auch mit PKW problemlos zu befahren. Nach 2,6 Meilen endet die Straße am Climbers Bevouac. Dort gibt es etwa ein gutes Dutzend kleine Stellplätze für Zelte. Das Zelten hier ist in der Nacht unmittelbar vor und unmittelbar nach dem Aufstieg mit dem Permit zur Besteigung kostenlos (bzw. im Preis des Permits eingeschlossen) gestattet. Es gibt kein Trinkwasser am Climbers Bivouac!

Risiken:

Der Aufstieg auf den Mt. St. Helens ist eine anspruchsvolle Gebirgstour. Es ist daher selbstverständlich, dass man feste Schuhe, warme Kleidung, ausreichend Wasser und Proviant, eine Taschenlampe, Verbandszeug etc. mitführen muss. Je nach Wetterlage kann es auch im Sommer empfindlich kalt, oder aber extrem heiß sein. Beim Aufstieg gibt es keinen Schatten und nur wenig Schutz. Bei schlechtem Wetter und insbesondere schlechter Sicht rate ich von einer Besteigung ab. Zumindest ohne GPS besteht dann ein nicht unerhebliches Risiko von der Route abzukommen. Wenn man in die Wolken kommt, ist die jeweils nächste Routenmarkierung (Pfosten, siehe unten) mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr zu erkennen.

Neben den üblichen mit einer Gebirgstour verbundenen Risiken und den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen besteht am Mt. St. Helens offensichtlich das Risiko vulkanischer Aktivität. Wenn dieses Risiko von den Verantwortlichen als zu groß eingeschätzt wird, wird der Trail wie andere Trails im Monument komplett gesperrt. Das war z.B. von Oktober 2004 bis Juli 2006 generell der Fall. Es wird empfohlen, immer einen Helm und eine Staubmaske zum Schutz bei vulkanischer Aktivität mitzuführen. Ich hatte weder das eine noch das andere und halte beides auch für übertrieben. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass man einen aktiven Vulkan besteigt. Siehe auch Ten Essentials to carry on a Mt. St. Helens Climb.

Wegbeschreibung:

Vom Climbers Bivouac führt der Weg zunächst auf dem gut ausgebauten und nur mäßig ansteigenden Ptarmigan Trail #216A durch Hemlockwald. Nach ca. 3,5 km verlässt man den Wald und gelangt in eine Lawinenrinne. Hier hört der ausgebaute Weg auf, den weiteren Verlauf der Route markieren Holzpflöcke etwa alle 100 Meter. Die Route quert die Lawinenrinne und führt auf der anderen Seite auf einen jüngeren Lavafluss, die Monitor Ridge. Diesen steigt man nun im weiteren Verlauf hinauf. Dabei kann man sich entweder unmittelbar an die Holzpfosten halten und teils über sehr grobe aber auch sehr griffige Lavabrocken aufsteigen, alternativ kann man sich etwas weiter östlich halten und in einer Rinne eher in weichem Bimssteinkies laufen. Die Lavabrocken bergen die Gefahrt umzuknicken oder abzurutschen und erfordern größere Schritte, sind aber kraftsparender, da man nicht bei jedem Schritt wieder ein Stück nach unten rutscht.

Etwa 400 Höhenmeter unterhalb des Kraterrands steht eine kleine Messstation auf einem Dreifuss. Kurz hinter der Messstation hört der Andesite Lavafluss, über den man bis hierher aufgestiegen ist auf und geht in Asche und Bimsstein über. Auch die Wegmarkierung durch die Holzpfosten hört mit dem Lavafluss auf, ist dann aber auch nicht mehr nötig.
Der restliche Weg zum Krater führt nun unvermeidlich durch relativ weiche Asche und Bimssteinkies. Das heißt dann immer zwei Schritte hoch, ein Schritt zurück rutschen. Die letzten Schritte hoch zum Kraterrand sind dann absolut unvergesslich, weil sich ganz plötzlich ein phantastisches Panorama öffnet. Ich war vor Sonnenaufgang um 5:30 im Climbers Bivouac losgegangen, hatte beim Aufstieg noch mehrere Gruppen überholt und stand dann staunend allein um 8:00 in der Morgensonne am Kraterrand.

Man schaut vom Südrand des Kraters in den Krater hinein. Durch die Mitte eines kleinen neugebildeten Gletschers stößt der neue kleine immer rauchende Dom, der sich noch aufbaut. Links und rechts schaut man auf die vielfarbigen Kraterwände, von denen mit dem tauenden Schnee immer wieder kleine Geröllabbrüche krachend in den Krater auf den Gletscher stürzen.
Über den Krater hinweg blickt man nach Norden genau in die Verwünstungszone, über den Spirit Lake hinweg auf den Mt. Rainier. Im Osten sieht man den Mt. Adams, Im Südosten den Mt. Hood und weit im Süden den Mt. Jefferson.
Der Blick über den Krater hinüber zum Mt. Rainier ist - bei gutem Wetter - wie aus einem Bilderbuch. Für mich eine der schönsten Ansichten und eine der spannendsten Wanderungen des Nordwestens!

Vorsicht: Auf dem Kraterrand kann man zwar noch ein Stück nach Westen gehen. Der Kraterrand besteht aber aus losem Bimsstein und ist extrem absturzgefährdet. Man sollte es also nicht übertreiben. Eine Umrundung des Kraters ist nicht möglich.

Der Abstieg erfolgt dann auf dem gleichen Weg wie der Aufstieg, ist aber erheblich einfacher und, vor allem im Bimssteinkies, auch schneller. Ich war um 11:00 Uhr wieder am Climbers Bivouac.

Ein Geheimtipp für Zeltcamper: Kurz östlich des Lone Fir Reservoirs ist der Cougar Park ausgeschildert, eine Day Use Badestelle am Yale Lake. Dort gibt es ein großes Umkleidegebäude mit kostenlosen, heißen Duschen! Nach einer Besteigung des Mt. St. Helens macht das einen ganz neuen Menschen aus einem...

Bild 1: Climbers Bivouac vor der Kulisse des Mt. St. Helens. Die sonnigen Bilder sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass insbesondere der untere Wegabschnitt im Wald nahe Climbers Bivouac im August 2008 noch völlig und tief mit Altschnee bedeckt war!
Bild 2: Oberer Bereich des unteren Wegabschnittes (beim Abstieg aufgenommen)
Bild 3: Lawinenrinne am Ende des ausgebauten Wegs beim Übergang vom Wald auf den Lavafluss
Bild 4: Aufstieg über den Lavafluss. Links und Richtung Bildmitte ist die Routenmarkierung durch Pfosten gut zu erkennen.

*Toran

  • Silver Member
  • Registriert: 24.07.2004
    Ort: München
  • 434
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #1 am: 25.11.2008, 19:12 Uhr »
Bild 1: Meterologische und seismographische Station (Dreifuss) vorm letzten Drittel des Aufstiegs
Bild 2: Blick vom Dreifuss Richtung Gipfel
Bild 3: Aufsteigende Wanderer im oberen Drittel des Aufstiegs (Der Dreifuss befindet sich im oberen Teil des linken Bildrands)
Bild 4: Blick vom Kraterrand in den Krater, im Hintergrund Spirit Lake und Mt. Rainier

*Toran

  • Silver Member
  • Registriert: 24.07.2004
    Ort: München
  • 434
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #2 am: 25.11.2008, 19:14 Uhr »
Bild 1: Blick vom Kraterrand nach Norden über den Spirit Lake auf Mt. Rainier
Bild 2: Blick vom Kraterrand nach Süden (Aufstiegsroute). Am Horizont Mt. Hood und rechts daneben (kaum zu erkennen) Mt. Jefferson.
Bild 3: Blick über den östlichen Kraterrand (Im Hintergrund Mt. Adams)
Bild 4: Blick nach osten auf Mt. Adams in der Morgensonne

*nordlicht

  • Platin Member
  • Registriert: 08.03.2008
  • 1.915
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #3 am: 25.11.2008, 19:22 Uhr »
Sehr schoene Bilder! Vielen Dank.
Ist ja eine Sch...kraxelei, aber der Blick ist es wirklich Wert. Das Bild vom Rainier mit Spirit Lake davor kaeme bei mir gross abgezogen und gerahmt an die Wand!!

*leia

  • Platin Member
  • Registriert: 24.04.2006
  • 2.536
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #4 am: 25.11.2008, 19:38 Uhr »
Wow... wenn ich diese Bilder sehe, fange ich beinahe an zu bereuen, dass wir uns bei unserer nächsten Tour gegen SLC als Startpunkt entschieden haben... :?

Aber das ist definitiv ein Grund für eine "übernächste Tour" 8)

Der Blick auf den Mt. Rainier - Wahnsinn...das ist bestimmt eine tolle Tour!
Viele Grüße Leia


*wuender

  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2007
    Alter: 44
    Ort: München
  • 3.045
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #5 am: 25.11.2008, 20:03 Uhr »
Wow, phantastisch. Danke für die Beschreibung und die tollen Bilder!

Wir wollten ja irgendwann nochmal in den Nordwesten und dabei mehr Zeit zum Wendern/Bergsteigen mitnehmen. Diese Tour werde ich daher auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Schöne Grüße,
Dirk

*Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • Registriert: 21.04.2004
    Ort: Leipzig
  • 5.855
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #6 am: 26.11.2008, 08:38 Uhr »
Wow, phantastische Bilder... einfach grandios.

Wobei ich aber denke, die Bilder

Bild 3: Lawinenrinne am Ende des ausgebauten Wegs beim Übergang vom Wald auf den Lavafluss und

Bild 4: Blick vom Kraterrand in den Krater, im Hintergrund Spirit Lake und Mt. Rainier

vertauscht sind.

 :respekt: für diese Tour und vielen Dank, daß Du uns daran teilhaben läßt.
Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de

*Toran

  • Silver Member
  • Registriert: 24.07.2004
    Ort: München
  • 434
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #7 am: 26.11.2008, 09:05 Uhr »
Der Blick auf den Mt. Rainier ist wirklich die Krönung der Tour. Das geniale ist, dass man über den Kraterrand kommt und bumms ist der Blick da, völlig unvermittelt. Wirklich einmalig.

Ich war ja recht früh oben. Als ich runterlief, kamen mir die ganzen Leute entgegen, die später gestartet oder langsamer gelaufen sind. Zwei Frauen machten die Tour schon zum achten mal. Das erste, was sie gefragt haben, war ob man Mt. Rainier sieht. Ich glaube ich hatte mit dem Wetter halt auch ein Riesenschwein.

@Doreen&Andreas: Mit den vertauschten Bildern habt Ihr selbstverständlich recht. :( Ist mir gleich beim Posten aufgefallen und ich arbeite grad mit den Mods dran, ob man das korrigieren kann.

*AndyOne

  • How are you doing?
  • Diamond Member
  • Registriert: 25.08.2004
    Ort: Augsburg
  • 3.239
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #8 am: 26.11.2008, 09:08 Uhr »
Respekt, das ist ein Hike, von dem ich nicht mal wusste dass es ihn gibt. Die Bilder sind auch wirklich toll und machen mir Lust auch da hoch zu gehen. Danke für die prima Anregung!

bye
Andy

Meine USA Reiseberichte und Bilder auf Trailhead Adventures

*gelibird

  • Lounge-Member
  • Registriert: 07.02.2007
  • 176
Re: Mount St. Helens Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #9 am: 26.11.2008, 18:23 Uhr »
Superschöne Bilder und eine erstklassige Trailbeschreibung. Muss ich mir unbedingt ausdrucken für meine nächste Tour durch Oregon - Washington. Herzlichen Dank!!!  :winke:

Angelika
Reiseführer Faszination USA Südwesten – Natur, Outdoor, Abenteuer -

*Mick

  • Gold Member
  • Registriert: 18.04.2007
    Alter: 46
    Ort: Liechtenstein
  • 841
  • Go Blue!
Re: Mount St. Helens - Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #10 am: 28.11.2008, 11:25 Uhr »
Sehr schön. Für den Mount St. Helens werde ich wohl keine Zeit haben, aber man weiss ja nie. Muss gleich mal mein Rainier Basecamp von Yakima näher an den Mount St. Helens verlegen :lol:.

Gruss,
Mick

*Toran

  • Silver Member
  • Registriert: 24.07.2004
    Ort: München
  • 434
Re: Mount St. Helens - Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #11 am: 28.11.2008, 12:17 Uhr »
Sehr schön. Für den Mount St. Helens werde ich wohl keine Zeit haben, aber man weiss ja nie.

Du brauchst nicht soo viel Zeit. Ich bin abends angekommen, hab mir mein Permit besorgt und mein Zelt im Climbers Bivouac aufgeschlagen. Am nächsten morgen vor Sonnenaufgang los war ich um 11:00 wieder unten. Ich bin dann an dem Tag noch weiter zum Mt. Rainier gefahren und hab da noch ne nette Wanderung in der Sunrise Region gemacht. Der eigentlich für den Nachmittag geplante Besuch der Windy Ridge im Mt. St. Helens NVM fiel leider aus, weil die Straße wegen Flutschäden gesperrt war.

*Sammy06

  • Platin Member
  • Registriert: 05.03.2006
    Alter: 74
    Ort: Oberfranken
  • 1.619
Re: Mount St. Helens - Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #12 am: 28.11.2008, 15:01 Uhr »
Wow, das ist ne Wanderung.
Hättst Du die nicht schon eher machen können.
Ich war im Juni dort,ich wußte garnicht, dass man da rauf darf.
Ich bin nur im Tal den Trail gelaufen.

So ein Ärger, muss ich doch noch mal hin. :wink:
Das sieht einfach zu schön aus.

Tolle Bilder!
Viele Grüße Renate

*Canyoncrawler

  • Diamond Member
  • Registriert: 28.04.2006
    Ort: Westerwald
  • 3.487
  • Hiking the Nationalparks in USA, Kanada & Europe
Re: Mount St. Helens - Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #13 am: 28.11.2008, 15:51 Uhr »
Vielen Dank für die schöne Tourbeschreibung.  :daumen:

Der Nordwesten steht noch auf unserer Wunschliste, da lässt sich dieser Hike mit der phänomenalen Aussicht noch einbauen.
Gruss Kate
- - - - - - -
On Tour:
2000-09: 7xUSA West & Kanada
2000-13: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,GB,MNR,BiH,HR
2018:  Wandern & Paddeln Schluchten-ABC: Ardeche, Baume, Chassezac sowie Cote Vermeille

Unsere Website: http://www.outdoordreams.de

*Katja

  • Gold Member
  • Registriert: 01.05.2005
    Ort: Düsseldorf
  • 1.303
Re: Mount St. Helens - Summit Climb via Monitor Ridge Trail
« Antwort #14 am: 28.11.2008, 16:24 Uhr »
Habe mir das auch schon mal abgespeichert, für den Fall, dass wir es irgendwann mal in den Nordwesten schaffen! :D
Vielen Dank dafür!
Katja
Viele Grüße
Katja

Katja's Travel Site

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 28 Abfragen.