Verpflegung bei längeren Wanderungen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Hiker

  • Bronze Member
  • Registriert: 01.07.2008
  • 217
Verpflegung bei längeren Wanderungen
« am: 28.07.2008, 20:51 Uhr »
Hallo!

Was nehmt ihr für längere (8-10 Stunden) Wanderungen an Verpflegung mit? Bisher war ich immer nur um die 4-5 Stunden unterwegs und habe mit richtig langen Tageswanderungen nicht so die Erfahrung. Genug Wasser ist natürlich Pflicht. Nach Energieriegeln werde ich mich umsehen, nur kann man sich sicher nicht den ganzen Tag davon ernähren. Was ist noch zu empfehlen?

Viele Grüße
Christian

*McC

  • Gast
Re: Verpflegung bei längeren Wanderungen
« Antwort #1 am: 28.07.2008, 21:04 Uhr »
Sandwiches.... sowie Rohkost wie Bananen, Äpfel, Paprika... positiver Nebeneffekt, man nimmt auch dabei ab  :wink:

Dazu noch Mineraltabletten und viel Flüssigkeit.

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Verpflegung bei längeren Wanderungen
« Antwort #2 am: 28.07.2008, 21:09 Uhr »

Hallo Christian,

wir wandern gerne und auch sehr lange - ausnahmslos in warmen/heißen Gegenden (Hawai'i, Gran Canaria).

Neben viel Wasser (4 - 5 l pro Person) haben wir Müsliriegel, Äpfel, Brot und kleine Fischkonserven dabei. Zum Verzehren des Inhalts der Fischkonserven einen Plastiklöffel.
Für den Abfall stecke ich immer einen leeren Plastiksack mit in den Rucksack. Dazu einige Blätter von einer Küchenrolle, 1 kl. Packung Erfrischungstücher.

Etwas off topic: Ich empfehle dir, eine Taschenlampe mitzunehmen. Wenn auf einer geplanten langen Wanderung unterwegs etwas Ungeplantes dazwischen kommt, könnte es passieren, dass du in die Dunkelheit gerätst. Dann bist du froh, wenn du wenigstens eine kleine Lichtquelle hast.
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*leia

  • Platin Member
  • Registriert: 24.04.2006
  • 2.536
Re: Verpflegung bei längeren Wanderungen
« Antwort #3 am: 28.07.2008, 21:21 Uhr »
Im Urlaub packen wir für längere Wanderungen Müsliriegel, Studentenfutter, Obst und statt Brote gerne Tortillawraps ein, die wir mit Schinken, Käse und Salat und/oder Paprika bzw. Tomaten füllen. für Notfälle haben wir immer Energieriegel dabei, die aber keiner wirklich gerne mag... und Wasser Wasser Wasser Teils pur, Teils mit Mineralien angereichert...ach und es müssen immer "frisch" schmeckende Bonbons mit!
Viele Grüße Leia


*Canyoncrawler

  • Diamond Member
  • Registriert: 28.04.2006
    Ort: Westerwald
  • 3.487
  • Hiking the Nationalparks in USA, Kanada & Europe
Re: Verpflegung bei längeren Wanderungen
« Antwort #4 am: 28.07.2008, 21:26 Uhr »
Hallo,

wir haben auf Wanderungen die Morgens starten und über die Mittagszeit gehen i.d.R. Energieriegel dabei (Cliff Bars finden wir lecker), ausserdem Bananen (in einer Bananen-Transportbox damit sie nicht so zermatschen), Äpfel, Birnen, Nektarinen, Pfirsische... .
Wenn wir am Abend oder am frühen Morgen vor der Tour einkaufen konnten, häufig ein Baguette und Putenbrustaufschnitt als Belag, den wir aber erst kurz vor dem Verzehr aufs Weissbrot legen.
Fertige Sandwiches (von Subway) hatten wir auch schon mal, aber die waren in der Hitze so richtig unappetitlich geworden, sodass wir bei Wanderungen in heissen Gegenden keine fertigen Sandwiches mehr mitnehmen, bevor wir uns an verdorbener Sandwichcreme noch was einfangen.

Auch bei Halbtageswanderungen haben wir ein paar Energieriegel als Notreserve dabei, falls die Wanderung aus irgendeinem Grund mal länger dauert als geplant.

Bei längeren Wanderungen wo wir Wurstwaren einführen dürfen (in Europa), haben wir Dosenwurst dabei, die man normalerweise in Deutschland jeder Metzgerei in verschiedenen Zubereitungen kaufen kann (Mettwurst, Bratwurst, Schinkenwurst, Lyoner etc.). Bei der Rast wird die Dose geöffnet und die Wurst in Scheiben portionieren und aufs Brot gelegt - lecker. Hier zu Hause auch gerne Kaminwurz'n oder Salamisnacks.
In den USA habe ich in den Supermärkten solche kleinen Salamis oder andere Dauerwürste noch nicht gesehen, nur die XXL-Packungen wo man mehrere Tage dran Essen kann.  :?
Und Dosenwurst scheint es in den USA gar nicht zu geben, nur Corned Beef und das ist nicht so mein Fall.

Manchmal nehmen wir auch Kekse oder Studentenfutter mit und knabbern zwischendurch daran.

Gelegentlich kochen wir auch am Abend vorher Eier und verzehren ein Ei oder haben noch ein Steak vom Grillen übrig.

Wir haben ausserdem ein paar Wasserentkeimungstabletten in unserer Rucksackapotheke (Micropur forte), falls uns unterwegs das Wasser ausgeht und wir an einer Quelle nachtanken müssen.
Gruss Kate
- - - - - - -
On Tour:
2000-09: 7xUSA West & Kanada
2000-13: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,GB,MNR,BiH,HR
2018:  Wandern & Paddeln Schluchten-ABC: Ardeche, Baume, Chassezac sowie Cote Vermeille

Unsere Website: http://www.outdoordreams.de

*sonny

  • Silver Member
  • Registriert: 16.04.2004
    Alter: 42
    Ort: Augsburg
  • 707
Re: Verpflegung bei längeren Wanderungen
« Antwort #5 am: 28.07.2008, 21:40 Uhr »
Hallo,

wir haben auch noch meistens "Trockenfleisch" (Beef Jerkey) mitdabei. Gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen .....

Obst und Kekse, .. als Geschmacksabrundung  :lol: :wink:

Gruß
Sonny
*Es ist oft klüger, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat für sein Geld zu arbeiten*
John D. Rockefeller

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.112 Sekunden mit 28 Abfragen.