Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.638
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #30 am: 14.05.2017, 16:50 Uhr »


wo hast Du denn das gelesen....
http://www.travelklima.de/grand-canyon/

Wie wär's hiermit?...

Tag 8:
Flug Las Vegas – San Francisco

Tag 10:
Flug San Francisco – Los Angeles

Tag 11:
Sightseeing, Abreise


Die Route und der Vorschlag mit den zwei Flügen werde ich mal besprechen und durchgehen. Danke dafür schon mal.
Dann wäre allerdings die mobilität in SF ziemlich eingeschränkt. Oder macht da ein auto eh wenig sinn (Parkgebühren?).


In SF kann man viel mit den Öffis erreichen. Bei so wenig Zeit schaffst du ja eh nur ein paar Dinge.
Für die GG würde ich eh ein Fahrrad empfehlen. Oder rüber laufen.


*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.694
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #31 am: 14.05.2017, 17:25 Uhr »

In SF kann man viel mit den Öffis erreichen. Bei so wenig Zeit schaffst du ja eh nur ein paar Dinge.
Für die GG würde ich eh ein Fahrrad empfehlen. Oder rüber laufen.

Und abends nach Sonnenuntergang dann zu Fuss oder per Fahrrad zurück über die Brücke???


*wolfi

  • Platin Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.080
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #32 am: 14.05.2017, 19:23 Uhr »
Es ist ja schon gesagt worden, dennoch:
Ja, der Blick auf den schneebedeckten Canyon-Rand und die Fahrt zum Park sind schon toll - wenn Du überhaupt dort hin kommst! Und bei Nacht bzw im Dunkeln ist es nicht so toll, also müsst Ihr Euch schon Zeit lassen, eine Übernachtung im Village oder in Tusayan einplanen ...

Nur zur Erinnerung:
Die "etwas" höhere gelegene Nordseite aka North Rim ist im Winter ganz geschlossen ...

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.638
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #33 am: 14.05.2017, 21:03 Uhr »

In SF kann man viel mit den Öffis erreichen. Bei so wenig Zeit schaffst du ja eh nur ein paar Dinge.
Für die GG würde ich eh ein Fahrrad empfehlen. Oder rüber laufen.

Und abends nach Sonnenuntergang dann zu Fuss oder per Fahrrad zurück über die Brücke???
Was spräche dagegen? Nach dem Sonnenuntergang ist es nicht schlagartig dunkel. Außerdem gibt es Licht.

*falhof

  • Newbie
  • Registriert: 09.05.2017
  • 19
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #34 am: 15.05.2017, 19:39 Uhr »
"Da" gewesen zu sein und den Canyon ausgelassen zu haben...? ...Nö!
Trotzdem scheint die Entscheidung doch nun gefallen zu sein, dass wir den GC nun doch auslassen.

Desweiteren ist nun folgende bisherige Planung zustande gekommen:

Tag 1.:
Ankunft LA, Mietwagenübernahme,  Fahrt nach Yucca Valley (230 KM, 3h)

Tag 2:
Früh morgens Fahrt zum Joshua Tree (25KM,  30 min,  Aufenthalt und Fahrt durch den  Joshua Tree , Fahrt bis Laughlin  (255 KM, 3h 15 min)

Tag 3:
Morgens über Kingman zun Hoover Dam und anschließend nach LV (230 KM, 3h 15 min (reine Fahrzeiten))

Tag 4:
Sightseeing Las Vegas

Tag 5:
Sightseeing Las Vegas, Fahrt nach ???

Tag 6:
Fahrt nach Death Valley (erster Viewpoint bspw.  Zabriskie Point anschließend soweit wir noch können und wollen in Richtung SF (ohne vorherige  Motel Buchung)

Tag 7:
Weiterfahrt nach SF

Tag 8:
Sightseeing SF

Tag 9:
Morgens noch bisschen SF, Früher Mittag Flug nach LA, Nachmittags Sightseeing LA

Tag 10:
Sightseeing LA

Tag 11:
Sightseeing LA,  später Abend Abreise


Als Übernachtungsort vorm DV war die Rede von Shoshone. Allerdings hab ich da nichts brauchbares gefunden. Gibt's gute Alternativen für diesen Tag?

Findet ihr die Idee.... Nach dem DV ohne Motel Buchung so weit wie möglich zu fahren akzeptabel? Oder spricht etwas dagegen?

Was sagt ihr sonst zu den bisherigen Ergebnissen?

Lieben Gruß

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.694
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #35 am: 15.05.2017, 20:10 Uhr »
Hui, das schaut aber jetzt sehr gut aus  :D

Auch wenn Eure Fahrzeiten immer noch viel zu positiv sind. Aber ob es nun 3 oder 4  Stunden Fahrzeit ist, macht das Kraut auch nicht mehr fett.

Ein Vorschlag: fahrt vom Joshua Tree über Needles und Oatman nach Kingman. Oatman ist ein altes Westernstädtchen, wo ein paar mal am Tag eine "Westernshow" (hahaha, richtig touristisch) auf der Hauptstrasse läuft. Und es laufen die Esels wild im Ort herum.

Zum Tag 5: Vormittags sightseeing in LV ist langweilig, da ist nichts los. Also besser gleich losfahren und über Pahrump, Shoshone (hwy. 178 Jubilee Pass) vom Süden her ins DV. Auf dieser Strecke kommt Ihr ganz automatisch an allen Sehenswürdigkeiten vorbei. Artist Drive und Zabriski Point sind nur ein kleiner Umweg.

Schaut mal, ob Ihr in der Furnace Creek Ranch (nicht im Inn) noch ein Zimmer bekommt. Ist zwar etwas teuerer, aber lohnt sich. Oder Ihr fahrt abends im Norden wieder nach Osten raus und übernachtet in Beatty. Dann könnt Ihr am nächsten Morgen gemütlich wieder durchs DV fahren, diesmal dann von Ost nach West (schau Dir mal auf Google an was ich meine) und fahrt nach LonePine und dann nach Norden, soweit Ihr kommt. Auf dieser Strecke sollte es kein Problem sein, ein Motel zu bekommen.

Falls der Tioga Pass schon Wintersperre hat, könnt Ihr auch statt in Beatty gleich nach Ridgecrest weiterfahren und dort übernachten. Da würde ich aber nicht den Hwy. 395 fahren, sondern von Panamint Springs aus gleich nach Süden über die Panamint Valley Road. Ist kürzer und schöner.



*02171

  • Sky Marshal
  • Bronze Member
  • Registriert: 13.08.2009
    Ort: Irish Riviera
  • 308
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #36 am: 16.05.2017, 05:21 Uhr »
ich komme offenbar 'late to the party' ... aber denke man haette den Grand Canyon nicht unbedingt rausschmeissen muessen ... zumindest nicht weil es November ist. Ich bin nun kein intimer Kenner des Brunftverhaltens der dortigen Muledeers - aber bin schon des oefteren im November dort gewesen. Da kann Schnee liegen ... ja - aber es ist deshalb keine arktische Mission. Eine Jacke sollte man vielleicht eh fuer die Ankunft zurueck in Deutschland dabei und griffbereit haben.

Der Flug von SFO nach LAX sollte man vielleicht nochmal ueberdenken ... da spart man nun nicht soviel Zeit ... sagen wir mal 3 Std vor Abflug vom Aufenthaltsort in SF aufbrechen ... werden einige vielleicht schon als knapp einstufen ... 1.5+ Std Flugzeit wenn's laeuft (ist glaub ich Thanksgiving-Sonntag? ... mit dem ueblichen Chaos auf dem Vorfeld) ... Gepaeck in Empfang nehmen und zum Mietwagen ... und dann zum Bestimmungsort im LA Metrogebiet ... das sind schon mal schnell 6 bis 7 Stunden. In der Zeit ist man auch schon gemuetlich ueber die 101 im noerdlichen Einzugsgebiet.

Da wuerde ein Flug LAS - SFO sicher besseren Zeitgewinn bringen ...

Furnance Creek ueber Thanksgiving sollte man dann auch zeitig buchen bevor die guenstigen Zimmer weg sind ...

OK ... wenn ich jetzt genau ueberlege waere der Sonntag auch kein guter Tag um die Strecke zu fahren - in dem Stau hab ich auch schon mal gestanden ... kann man das Sightseeing in LA an den Anfang legen und alles einen Tag schieben? Also Tag 10 mit Tag 2 tauschen?

*Simone_JJ

  • Bronze Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 368
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #37 am: 16.05.2017, 09:48 Uhr »
Nun ja... Einen Vormittag in Las Vegas als langweilig zu bezeichnen und die Leutz am gleichen Tag zur Übernachtung nach Beatty zu schicken, ist aber auch für einen Vegas-Hasser gewagt, gell?  :wink:

Gerade im November ist es in Las Vegas nicht mehr so heiß aber die Sonne scheint (normalerweise) und es ist T-Shirt-Wetter. Einen Erstbesucher würde ich wohl auf die Route Bellagio (See, botanischer Garten, Blumendecke) - Ceasars Palace (Forum Shops) - Außenbereich Mirage - Außen- und Innenbereich Wynn - Canale Grande und Markusplatz - Eiffelturm und Lunch bei Mon Ami Gabi mitnehmen. - Und das ist nur der halbe Strip - und knackig für einen halben Tag.
Was das alte Las Vegas angeht, gebe ich Miwunk aber recht. Wenn man nicht gerade auf Retro-Spuren wandert (Mob und Neon - Museeum), sollte man sich die Fremont Street nur abends ansehen.
Kennt ihr das MyVegas-Spiel (Forum-Suche)? Da könntet ihr jeder bis November noch 1 Buffet, 1 Show und 1 Hotelübernachtung erspielen.

*falhof

  • Newbie
  • Registriert: 09.05.2017
  • 19
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #38 am: 16.05.2017, 09:59 Uhr »
fahrt vom Joshua Tree über Needles und Oatman nach Kingman. Oatman ist ein altes Westernstädtchen, wo ein paar mal am Tag eine "Westernshow" (hahaha, richtig touristisch) auf der Hauptstrasse läuft. Und es laufen die Esels wild im Ort herum.

Oatman sieht witzig aus.   :hand:  8)
Könnte man ja auch nach Laughlin anfahren, ehe man über Kingman Richtung LV aufbricht. Zwar ein klitzekleiner unweg, aber an dem Tag ist ja eigentlich ziemlich Luft.

Zum Tag 5: Vormittags sightseeing in LV ist langweilig, da ist nichts los. Also besser gleich losfahren und über Pahrump, Shoshone (hwy. 178 Jubilee Pass) vom Süden her ins DV. Auf dieser Strecke kommt Ihr ganz automatisch an allen Sehenswürdigkeiten vorbei. Artist Drive und Zabriski Point sind nur ein kleiner Umweg.

Klingt ebenfalls gut. Halten wir mal fest. Auch der Vorschlag vom Süden ins DV einzufahren. Danke für die Anregungen.

Schaut mal, ob Ihr in der Furnace Creek Ranch (nicht im Inn) noch ein Zimmer bekommt. Ist zwar etwas teuerer, aber lohnt sich.

Falls der Tioga Pass schon Wintersperre hat, könnt Ihr auch statt in Beatty gleich nach Ridgecrest weiterfahren und dort übernachten. Da würde ich aber nicht den Hwy. 395 fahren, sondern von Panamint Springs aus gleich nach Süden über die Panamint Valley Road. Ist kürzer und schöner.

Furnace creek Ranch würde unser Budget sprengen.  :angst: :doesig:
Müssen also wieder raus aus dem DV. Aber da hast du ja nun einige Möglichkeiten aufgezählt.
Tioga Pass wird sicherlich schon zu sein. Dann macht es unten rum (über Ridgecrest) wohl am meisten sinn.

Ich bastle heute mittag mal bisschen herum. :)
Aber denke man haette den Grand Canyon nicht unbedingt rausschmeissen muessen ...

Hey... Danke für deine Anteilnahme.

Der GC ist letztendlich herausgeflogen, weil er uns Schneebedeckt weniger interessant erscheint.


Der Flug von SFO nach LAX sollte man vielleicht nochmal ueberdenken ...

Da wuerde ein Flug LAS - SFO sicher besseren Zeitgewinn bringen ...

kann man das Sightseeing in LA an den Anfang legen und alles einen Tag schieben? Also Tag 10 mit Tag 2 tauschen?

Tag 9....Also der Tag an dem der Flug oder die Fahrt von SFO - LA stattfinden soll.... Ist der Montag nach Thanks Giving.
Aber bezüglich der Sinnhaftigkeit eines inlandfluges werden wir ebenfalls noch mal überdenken.

Einen Erstbesucher würde ich wohl auf die Route Bellagio (See, botanischer Garten, Blumendecke) - Ceasars Palace (Forum Shops) - Außenbereich Mirage - Außen- und Innenbereich Wynn - Canale Grande und Markusplatz - Eiffelturm und Lunch bei Mon Ami Gabi mitnehmen. - Und das ist nur der halbe Strip - und knackig für einen halben Tag.

Kennt ihr das MyVegas-Spiel (Forum-Suche)? Da könntet ihr jeder bis November noch 1 Buffet, 1 Show und 1 Hotelübernachtung erspielen.

Wir müssen definitiv in das ein oder andere Nahmhafte casino und müssen mal überdenken, wie viel Zeit dafür benötigt wird. Vielleicht reicht ja der Vormittag von Tag 4 aus.

Vom Vegas Spiel hab ich noch nichts gehört. Suche ich gleich direkt mal.  8) :P

Danke nochmals an alle  für die hilfreichen Tipps


Edit: myVegas fällt raus, da ich mich bisher erfolgreich gegen eine Anmeldung bei Facebook wehren konnte.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.694
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #39 am: 16.05.2017, 10:05 Uhr »
Nun ja... Einen Vormittag in Las Vegas als langweilig zu bezeichnen und die Leutz am gleichen Tag zur Übernachtung nach Beatty zu schicken, ist aber auch für einen Vegas-Hasser gewagt, gell?  :wink:


Nun ja, einen VORMITTAG mit einer ÜBERNACHTUNG zu vergleichen ist ja auch nicht wirklich gscheit, oder?
Ich habe den TO ins DV geschickt und ihm empfohlen, in Furnace Creek zu übernachten. Nachdem das vielen hier zu teuer ist, habe ich als Alternative Beatty genannt.

Satz gelöscht


*wolfi

  • Platin Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.080
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #40 am: 16.05.2017, 11:44 Uhr »
Der schneebedeckte Canyon Rim ist herrlich!

Weiter unten liegt ja dann eh kein Schnee mehr ...

Laughlin ist imho nur als billige Übernachtungsmöglichkeit interessant - die Spielcasinos sind öde imho und die Stadt hat ja sonst nix zu bieten.

Wir hatten vor vielen Jahren aber Glück an Ostern in Laughlin:
Nicht nur war das Hotel wesentlich billiger als überall sonst - nebenan auf dem Parkplatz der Colorado Belle fand das Blues&Brews Festival statt - jede Menge Craft Beer auf Bierbänken zu genießen (zu erschwinglichen Preisen) und dazu Bluesmusik vom Feinsten, jede Stunde eine andere Band und alles:
Umsonst und draußen bei strahlender Sonne!

*falhof

  • Newbie
  • Registriert: 09.05.2017
  • 19
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #41 am: 19.05.2017, 12:39 Uhr »
Hier noch ein mal die aktuell überarbeitete Route:

Tag 1.:
Ankunft LA, Mietwagenübernahme,  Fahrt nach Yucca Valley (230 KM, 3h)

Tag 2:
Früh morgens Fahrt zum Joshua Tree (25KM,  30 min,  Aufenthalt und Fahrt durch den  Joshua Tree , Fahrt bis Laughlin  (255 KM, 3h 15 min)

Tag 3:
Morgens über Kingman zun Hoover Dam und anschließend nach LV (230 KM, 3h 15 min (reine Fahrzeiten))

Tag 4:
Sightseeing Las Vegas

Tag 5:
Fahrt nach Death Valley über Shoshone und die 178 (zum ersten Viewpoint bspw. Badwater, 230 KM 3h 30 min), anschließend bis Ridgecrest (vom letzten Viewpoint bspw. Mosaic Canyon, 160 KM 2h 15 min)

Tag 6:
reiner Fahrtag bis San Francisco (650 KM, 8h)

Tag 7:
Sightseeing SF

Tag 8:
Fahrt über Route1 nach Montery und weiter über die 101 nach San Luis Obispo (430KM, 5h 30 min)

Tag 9:
Fahrt nach LA, (310 KM, 4h)

Tag 10:
Sightseeing LA

Tag 11:
Sightseeing LA,  später Abend Abreise


Würdet ihr sagen, wir kommen dem Ziel schon etwas näher? ;)
Oder ist definitiv noch was abzuändern?

Für eure bisherige und weitere Hilfe vielen lieben Dank.

*utahfan

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2008
  • 2.158
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #42 am: 19.05.2017, 13:33 Uhr »
Hallo
da Ihr ja vermutlich am späten Nachmittag oder frühen Abend in LA ankommt, habt Ihr dann körperlich nahezu 20 Stunden in den Kleidern und dann wollt Ihr nach Immigration-Wagenübernahme noch bis Yucca Valley übermüdet fahren
das Risiko wäre mir zu groß
wünsche für die restlichen Fahrten gutes Sitzfleisch
VG
Utahfan
1997 SFO +Südwesten
2000 LA + Südwesten
2001 Utah
2002 Utah
2003 Chicago
2004 Südwesten
2006 Utah + Boston
2008 New York
2008 Utah + Colorado
2009 August SFO
2010 Nevada + Utah + Arizona ( wg. CONDOR ausgefallen)
2012 Reise von 2010 nachgeholt

*wolfi

  • Platin Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.080
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #43 am: 19.05.2017, 19:18 Uhr »
Der erste Tag erscheint mir auch ein wenig riskant - selbst wenn man "früh" ankommt, die innere Uhr läuft noch nach europäischer Zeit.

Wir sind mal nach SFO geflogen, waren gegen 12 Uhr mittags schon da und haben nach Wagenübernahme und Checkin am Flughafenhotel noch eine Spazierfahrt zum Pazifik (incl Einkauf der überlebensnotwendigen Sachen ...  :lol:) gemacht.

 Es war dann bei der Rückfahrt zum Hotel um fünf Uhr abends zwar noch hell, aber ich habe mich komisch gefühlt, etwas aufgeregt aber natürlich auch müde - immerhin war es zwei Uhr nachts in Europa und wir waren früh aufgestanden.
Bei einer Ankunft nachmittags noch x Stunden unbekannte Strecke fahren?

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.694
Antw:Knackige Route für die Westküste LA-LV-SF-LA
« Antwort #44 am: 19.05.2017, 21:28 Uhr »
Oh gott, Falhof,
naja, Ihr müsst es ja wissen. Nach meiner Meinung ist Eure Tour noch schlimmer als eine Wüstenrallye.