Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte
1
Chat, Grüße und Unterhaltung / Antw:Re: Morgengruß
« Letzter Beitrag von Heiner am Heute um 07:36 »
Guten Morgen!

Wir haben zur Zeit in Hamburg 0 Grad,
Südwestwind 10 km/h und es ist bewölkt.
Wünsche Euch einen schönen  Sonnabend.

Gruß Heiner
2
Reisen mit Kindern / Antw:Immigration (in NYC) mit Kleinkindern
« Letzter Beitrag von Wilder Löwe am Heute um 00:19 »
Es gibt in der Regel keine Vorzugsbehandlung für Familien mit Kindern, ich habe das jedenfalls bei bestimmt einem Dutzend Einreisen mit Kindern ab dem 6. Lebensmonate nie erlebt.

Mit New York haben wir bisher nur gute Erfahrungen gemacht, in Newark haben wir vom Öffnen der Türen bis zum Taxi selten mehr als 30 Minuten gebraucht, die sind extrem gut organisiert. Auch in JFK kann ich mich nicht an übermäßig lange Wartezeiten erinnern.
3
Mietwagen / Antw:Welches Modell ist der Mietwagen am Ende dann geworden?
« Letzter Beitrag von Tinerfeño am 19.01.2018, 16:09 Uhr »
1. Mietwagenfirma: Thrifty
2. Verleihstation: SFO Airport
3. Datum/Uhrzeit: 24.12.2017 ca. 13:00
4. gebuchte Fahrzeugkategorie: Midsize SUV
5. Modellbeispiel:
6. erhaltene Fahrzeugkategorie: Midsize SUV
7. erhaltenes Fahrzeug (Hersteller und Modell): Nissan Rogue
8. Choiceline (ja/nein): nein
9. Besonderheiten: Nach zwei Wochen mussten wir den Wagen in San Diego (SAN) wegen eines platten Reifens wechseln. Da gab es eine Art Choiceline und wir bekamen einen Ford Escape.
4
Reisen mit Kindern / Antw:Disneyland Orlando
« Letzter Beitrag von kuschelwuschel am 19.01.2018, 16:05 Uhr »
@ sonnenstar: das hört sich doch gut an, ihr sollte euch vorab nur überlegen welche Parks ihr euch von Disney ansehen wollt.
Ja, an einem Tag in 2 Parks "hoppen" macht auch keinen Sinn, ausser man war öfter da und will nur gezielte Highlights. Ansonsten verliert man ja auch Zeit bei den Transfers.
5
Deinen Test kenne ich ....

Wir sind auch mit denen geflogen! Aber leider hatten wir nicht so ein wetterglück.

EINE RADTOUR durch den stanly stand bei uns ebenfalls auf dem Programm.

Wann genau ward ihr denn dort? Hast du auch einen Reisebericht geschrieben?
Mit dem Wetter hatten wir echt Glück. Wir dachten, dass es gerade in den Rocky Mountains eher kalt werden würde, und haben deswegen fast nur Winterkleidung mitgenommen. Haben wir aber nur einmal wirklich gebraucht...

Wir waren  vom 11.- 26.07.17 auf der Strecke.

Unser Reisebericht http://www.stenders-reisen.de/Kanada%202017/Kanada_2017.html

Vielleicht schaust Du ja mal rein.

Bin mit Euch jetzt schon bis Valemout gefahren. Wirklich klasse. Wir haben zum größten Teil dieselben Sachen gesehen, waren in denselben Restaurants Essen (z.B. Cariboo Grill in Valemout) und hatten mit denselben Problemen zu kämpfen (Feuer, auch, wenn es bei uns erst später betreffen sollte). ;-)

Da bin ich mal gespannt, was bei Euch noch kommt.
6
Und schon geht es zu einer Strecke, die für uns einer der Highlights war:

Tag 7 – Pemberton-Mt. Curie bis Barriére am 03.09.2017

Für diesen Tag hatten wir mal wieder einiges geplant. Also ging es recht früh los. Außerdem war da Motel ja auch nicht wirklich so toll, als das man hätte länger als nötig bleiben wollen. Dafür hatten wir eine Küche dabei, die wir an diesem Morgen auch nutzten. Es gab getoastete Bagel und ein wenig Müsli mit Obst. Dazu Milch und O-Saft. So kann man den Tag auch starten. 🙂

Schon um 8 Uhr waren wir am Joffre Lake. Also wirklich ein Geheimtipp! Naja, so geheim wird er nicht mehr sein. Als wir am Parkplatz ankamen, war es mal wieder komplett voll. Und das um diese Uhrzeit schon!!! Wir parkten mal wieder auf dem Ausweichparkplatz, der noch recht leer war. Am Parkplatz war mal wieder ein Klohäuschen. Die gibt es hier wirklich an jedem Aussichtspunkt. Perfekt für mich! Das war das erste Mal, dass vor dem Klohäuschen eine mega Schlange war. Ich musste sicherlich 15 Minuten warten, bis ich dran kam. Uff!



Dann liefen wir zu den Joffre Lake. Aber nur dem unteren. Und der war sooo schön! Türkises Wasser. Im Hintergrund Berge und Wälder. Der Wahnsinn! Genau wegen solcher Ausblicke wollte ich hier herkommen. Zu den Upper Joffre Lakes liefen wir nicht, da der Trail recht lang war. Als wir zum Ausweichparkplatz zurückkamen, war dieser wirklich proppenvoll! Wir konnten uns gerade noch so aus dem Chaos herausschlängeln und schon kämpften 3 Autos um unseren Parkplatz. Boah, schnell weg hier!!!









Anschießend kamen wir am Duffey Lake vorbei. Der war auch sooo schööön. Wir hielten an mehreren Aussichtspunkten an und genossen die Aussicht. Wirklich toll. Von Bergen umgeben, klares Wasser. Die Bäume, die sich auf dem Wasser spiegelten. Wahnsinnig schön.







Wir fuhren weiter, die Landschaft änderte sich rapide. Anfangs waren Wälder um uns herum,



dann kamen die Berge. Die wurden immer höher, oben wuchs nicht mal mehr was. Dann waren es nur noch nackte Felsen.



Unten schlängelte sich der Fluss entlang. Dann wurde es plötzlich wüstig. Kurz vor Lilloet waren tolle Aussichtspunkte. Man konnte immer wieder anhalten, Fotos machen. Die Landschaft bestaunen.









Lilloet, endlich mal wieder ein Ort! War jedoch recht klein. Highlight war Mile 0 von der Cariboo Route, eine wichtige Handelsstraße, die um 1900 dort entlangging. Außerdem eine Holzbrücke, die Anfang 1900 gebaut wurde, um die Handkurbelfähre zu ersetzen, mit der man damals über den Fluss kam. Die Holzbrücke kann jedoch schon länger nicht mehr von Fahrzeugen befahren werden und ist nur noch für Fußgänger geöffnet.



Da es immer heißer wurde, wir hatten 11:15 Uhr und schon knapp 30 Grad, hielten wir uns nicht so lange dort auf. Wir fuhren im Ort noch an einem Haus vorbei, das von dem ersten Siedler damals gebaut wurde und schauten uns die geschlossene German Bakery an, wo immer noch die alten Möbel, Auslagen, Brotkörbe etc. drin lagen.

Die Landschaft wurde bei der Weiterfahrt noch karger. Es erinnerte alles wieder eher an den Westen der USA. Es fehlen eigentlich nur noch die bunten Farben der Felsen. Interessant wurde es, weil einzelne Flächen mit Wasser besprenkelt wurden, sodass alles grün war, inmitten der Wüste. Das sah man dann bis Kamloops immer öfter.



Kurz vorher aßen wir noch im Dairy Queen zu Mittag, mit einem kleinen Eischen zum Nachtisch. Lecker, lecker… gesalzenes Karamelleis… Das Mittagessen war das erste Mal preislich vertretbar! Gerne öfter! 😀

In Kamloops, der größten Stadt in der Gegend machten wir keinen Halt. Wir fuhren direkt weiter nach Barriére, wo wir in einem Motel eincheckten, das zwei Brüdern gehört, die mit meiner Tante zur Schule gegangen und vor 30 Jahren ausgewandert sind. Mit deren Schwester haben meine Tante, meine Cousine und ich damals Bauchtanz gemacht. Zufälligerweise ist sie auch momentan in Kanada, sodass wir uns dort getroffen haben. Ich habe sie zwar schon seit mehreren Jahren nicht gesehen, aber dann trifft man sich eben in Kanada. Wir Globetrotter. 😀

Wir checkten bei Pit, dem einen der beiden Brüder ein und bekamen eine nette Begrüßung. Gesehen hatten wir uns ja alle noch nicht.

Kurz vor Barriere haben wir gesehen, dass die Bäume an der Seite wohl auch mal einem Waldbrand zum Opfer gefallen sind. Alles verkohlt und ab und an schaut mal ein neues Bäumchen hervor. Von Pit erfuhren wir, dass der Brand schon über 10 Jahre her ist. Uff! Sieht aus, als wäre das letztes Jahr gewesen…



Dann machten wir uns auf zum Rodeo. Dort sollte H., die, mit der ich Bauchtanz gemacht habe, mit ihrem Mann sein. Außerdem wollten wir uns das Rodeo, das Highlight des Jahres in dem kleinen Örtchen mal anschauen. Wir waren so spät dort, dass wir keinen Eintritt zahlen mussten.  Supi! Bis wir uns zurecht gefunden und die Tribüne gefunden hatten, waren nur noch 2 Bullenreitenauftritte und schon wars schon vorbei. Das ging so schnell, dass wir es kaum mitbekommen hatten. Im Anschluss gab es ein Chuckwaggon- Rennen. Also ein Pferderennen, wo hinten Planwagen dran war. Das hat schon Laune gemacht. Alle feuerten die Reiter an, riefen und sprangen auf. Cool!







Als das vorbei war, liefen wir noch eine Weile über den Platz, wo es einige Essstände gab, und Hallen, wo Tiere gehalten werden. So auch Kaltblüter, Ziegen, Schafe, Schweine, Kühle und so weiter. Bis wir durch waren, fing das Horse-Pull an. Zwei Pferde, Kaltblüter, also die dicken Brummer, mussten einen „Schlitten“ mit Gewichten, wo immer mehr dazu kamen, ziehen. Dies ging dann über viiiiiiele Runden. Insgesamt waren es 8 Teams und die Gewichte wurden nur gaaaaaaaaanz langsam erhöht, sodass wir nach ner halben Stunde keine Lust mehr hatten und uns noch einen Eistee holten, bevor wir wieder zum Motel zurückfuhren. H. hatten wir übrigens nicht gesehen, obwohl ich Ausschau gehalten hatte. Im Motel lief sie aber gerade über den Hof. Wir begrüßten uns, sie stellte uns ihren Mann vor, wir tranken das 1. Bier… Und wurden zum BBQ eingeladen. Dort war dann die ganze Familie. Die zwei Brüder, die Frau von dem einen (kommt auch aus Deutschland. Hat mit meiner Mama als Kind gespielt). Die Kinder von denen, wo die eine auch schon 2 Kinder hat. Das eine Baby war erst 4 Wochen alt… Und die Cousinen der Geschwister, die noch in Deutschland leben und auch das erste Mal in Kanada sind. War eine lustige Truppe. Irgendwann war auch dieser Abend zu Ende und wir fiele in tiefen Schlaf…. *schnarch*

Gefahrene Kilometer: 340

Kosten: 87 € Motel, 29 € Essen, 26 € Tanken
7
"Naja, vorher holten Papa und ich uns noch einen Kaffee bei Tim Horton. Dieser schmeckte jedoch echt richtig schlecht. Ich wollte einen Kaffee Latte haben. Das verstand er irgendwie nicht, weswegen ich einen Kaffee mit Milch bestellte."


Wirklich witzig: Wir waren ja auch im Sommer 2017 in der Gegend. Irgendwo in Kanada sagte ich dann auch laß uns mal zu Tim Hortons (und nicht immer nur Starbucks) gehen, und uns passierte genau das gleiche wie von Dir beschrieben. Wir bekamen erst einen "falschen" Kaffee zubereitet. Nach der Reklamation und nach dem einer der Angestellten dem anderen erklärt was wir wollten (und ja wir haben englisch mit ihm gesprochen) bekamen wir einen Latte Macchiatto, beide Kaffeevarianten waren schlecht und auch nicht so viel günstiger als Starbucks. Fazit: wir waren in keinem anderen Hortons mehr. Freunde hatten uns im Nachhinein auch von so Erlebnisse berichtet.

Entweder wearen wir alle im gleiche Hortons oder diese haben sich generell so zum Schlechten hin entwickelt!

Ja, wirklich komisch. Dabei soll es doch die nationale, berühmte Kaffeekette sein... Wir waren vor ein paar Jahren schon mal im Tim Hortons an den Niagarafällen, allerdings gabs da nur Donuts für uns. Die waren in Ordnung.  :lol: Vom Kaffee waren wir wirklich abgeschreckt. Vielleicht, wenn ich iiiirgendwann noch mal hinkomme, dann gebe ich ihm noch mal eine Chance.  :D
8
Reisen mit Kindern / Antw:Disneyland Orlando
« Letzter Beitrag von sonnenstar am 19.01.2018, 14:34 Uhr »
Wir fliegen im Oktober nach Florida und weilen auch ein paar Tage in Orlando. Neffenkind (10Jahre) möchte unbedingt zu Disney. Also schon mal in Sachen Tickets umgeschaut. Und bei Attraktiontickets Deutschland tatsächlich ein - wie ich finde - gutes Angebot gefunden.

Derzeit: Erwachsene zahlen Kinderpreis. Habe für ein 2-Tages-Ticket (innerhalb von 14 Tagen an zwei Tagen einen der Disney-Parks besuchen - ohne Hopperfunktion (finde ich nicht sinnvoll für einen 10jährigen). Für zwei Erwachsene (Neffenkind zählt bereits als Erwachsener) zahle ich für ein Zwei-Tages-Ticket 196€ - also knapp einen Hunderter pro Tag.

Aber viel interessanter: Derzeit hat ATD das Win-Win-Angebot. D.h. Du kaufst jetzt, zahlst 10% der Ticketpreise an. Wenn es bis zum Oktober ein besseres Angebot gibt, kann ich problemlos umbuchen - auch über die Parks hinaus (also z.b. von Disney auf ein Universal-Angebot schwenken), werden die Tickets teurer für die gebuchten Karten (im April erhöhen die Parks gern wieder ihre Eintrittspreise), bezahlt man trotzdem den eben schon weit im voraus gebuchten günstigen Preis.
Sinken die Preise (was nicht ganz so wahrscheinlich ist) bekommt man den günstigeren Preis.

D.h. ich sichere mir jetzt schon einen guten Preis (für mein Dafürhalten ist Erwachsenen-Ticket zum Kinderpreis schon super), mache nur eine Anzahlung und kann jederzeit umbuchen, wenn ein noch besseres Angebot kommt.

Hope, that helps.
VG
chris.
9
Chat, Grüße und Unterhaltung / Antw:Morgengruß
« Letzter Beitrag von NYPete am 19.01.2018, 09:49 Uhr »
Guten Morgen,

nach dem Sturm rund um Kassel auf den Autobahnen weiterhin Chaos,

es schneit leicht bei nun +1,7° C.

Schönes Wochenende.
10
"Naja, vorher holten Papa und ich uns noch einen Kaffee bei Tim Horton. Dieser schmeckte jedoch echt richtig schlecht. Ich wollte einen Kaffee Latte haben. Das verstand er irgendwie nicht, weswegen ich einen Kaffee mit Milch bestellte."


Wirklich witzig: Wir waren ja auch im Sommer 2017 in der Gegend. Irgendwo in Kanada sagte ich dann auch laß uns mal zu Tim Hortons (und nicht immer nur Starbucks) gehen, und uns passierte genau das gleiche wie von Dir beschrieben. Wir bekamen erst einen "falschen" Kaffee zubereitet. Nach der Reklamation und nach dem einer der Angestellten dem anderen erklärt was wir wollten (und ja wir haben englisch mit ihm gesprochen) bekamen wir einen Latte Macchiatto, beide Kaffeevarianten waren schlecht und auch nicht so viel günstiger als Starbucks. Fazit: wir waren in keinem anderen Hortons mehr. Freunde hatten uns im Nachhinein auch von so Erlebnisse berichtet.

Entweder wearen wir alle im gleiche Hortons oder diese haben sich generell so zum Schlechten hin entwickelt!
Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte