3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orleans)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orleans)


Die Karte wurde mit dem Street Atlas USA von DeLorme erstellt.

Diese Route führt durch den „Deep South“, ausgehend von der Metropole des alten Südens New Orleans, entlang des Ol’ Man River - wie man den Mississippi auch heute noch nennt, zu beschaulichen Orten wie Natchez – zu alten Plantagen mit herrlichen Alleen behangen mit Spanish Moos, die den Geist von Scarlet O’Hara wieder aufleben lassen –  nach Memphis wo der King auch heute noch über allem schwebt - ein Besuch in Elvis’ Graceland praktisch Pflichtprogramm ist und abends der Blues in die Beale Street lockt – nach Nashville – dem Mekka für Country Fans weiter zu den oft mit Nebelschwaden überzogenen Smoky Mountains hinüber zur Atlantikküste zum vielleicht schönsten Stop der Reise – zur Perle des Südens nach Charleston South Carolina – hier sollte man sich ausgiebig Zeit nehmen – die Stadt, die Plantagen und Gärten des direkten Umlandes bieten ausreichend Möglichkeiten für einige Tage und auch für Geschichtsfans gibt es in dieser Region genügend Besuchsziele, (z.B. das auf einer kleinen vorgelagerten Insel liegende Fort Sumter von dem die ersten Schüsse im Bürgerkrieg abgefeuert wurden).
Der Kreis schließt sich mit der Fahrt über Georgia  und der Golfküste zurück nach New Orleans. Dabei gibt es mit Savannah den Inseln vor der Atlantikküste den Sümpfen von Georgia (Okefenokee) und Florida (Wakulla Springs – Drehort der alten Tarzan Filme aus den 30er Jahren) und den schneeweißen Sandstränden der Golfküste noch einmal einige Kontrastpunkte dieser Tour – die durch die Bundesstaaten Louisiana, Mississippi, Tennessee, North Carolina, South Carolina, Georgia, Florida und Alabama führt.


mögliche Tageseinteilung

  • 01. Ankunft in New Orleans, LA
  • 02. New Orleans - Oak Alley Plantation - Nottoway Plantation - Natchez, MS (370 km / 230 Meilen)


In Natchez sollte man am Abend mal runter nach Natchez under the Hill wo man am Mississippi bei einem (hoffentlich) guten Abendessen die Sonne im Old Man River versinken sehen kann

  • 03. Natchez - Vicksburg (mit Besuch des National Military Parks) (137 km / 85 Meilen)
  • 04. Vicksburg - Memphis,TN (386 km / 240 Meilen)
  • 05. Walking In Memphis (Graceland, Beale Street, Sun Studios, Entengag im Peabody Hotel)


Hinweis: Die Enten kommen um Punkt 10 aus dem Aufzug. Um 17 Uhr geht es dann retour.

  • 06. Memphis - Jackson (Casey Jones Home & RR Museum) - Nashville, TN (Music Row, Abends Live Musik) (354 km / 220 Meilen)
  • 07. Nashville - Jack Daniel's Distillery - Great Smoky Mountains N.P. - Gatlinburg, TN (499 km / 310 Meilen)
  • 08. Great Smoky Mountains N.P. - Ashville, NC (129 km / 80 Meilen)
  • 09. Asheville - Chimney Rock Park - Spartanburg, SC (129 km / 80 Meilen)

Im Chimney Rock Park den Trail zu den Hickory Nut Falls wandern, der auch um die Steilfelsen herum führt
  • 10. Spartanburg - Charleston, SC (338 km / 210 Meilen)
  • 11. Charleston
  • 12. Umgebung Charleston: Boone Hall Plantation, Cypress Gardens, Magnolia Plantation (mit Audubon Swamp Garden), Baden auf Sullivan's Island
  • 13. Charleston - Beaufort (Rundgang) - Savannah, GA (209 km / 130 Meilen)
  • 14. Savannah - Fort Pulaski - eine der Atlantik Inseln (z.B. Jekyll Island oder St. Simons Island, Sea Island) (161 km / 100 Meilen)
  • 15. Jekyll Island - Okefenokee Swamp Park (individuelle oder geführte Kanutour) - Tallahassee, FL (418 km / 260 Meilen)
  • 16. Tallahassee - Wakulla Springs State Park (Bootstour durch die Sümpfe) - Panama City Beach, FL (193 km / 120 Meilen)
  • 17. Panama City Beach
  • 18. P.C.B. - Santa Rosa Island Naturschutzgebiet (dort Fahrt zum Fort Pickens am Ende der Insel) und weiter nach Pensacola, FL (193 km / 120 Meilen)
  • 19. Pensacola - Bellingrath Gardens - Biloxi - New Orleans, LA (322 km / 200 Meilen)
  • 20. New Orleans


- Vieux Carre / French Quarter mit den Jazz-Kneipen
- Fahrt mit dem Mississippi Dampfer auf dem Mississippi entlang der Downtown
- Besuch des Zoos (ist tatsächlich nicht schlecht. Vor allem es gibt eine Bootsverbindung vom Zoo zur Downtown)
- Besichtigung des Superdome
- die Friedhöfe (Cementary I und II) - wie eine Friedhofsstadt mit richtigen "Grabhäusern"/Monumenten
- Fahrt über die scheinbar unendlich lange Brücke des Lake Ponchatrain

  • 21. Abflug von New Orleans
  • 22. Ankunft zurück in Deutschland

Alternativen

  • die Route kann neben New Orleans auch bequem in Memphis, Nashville oder Tallahassee begonnen werden. Letztere Stadt hätte auch den Vorteil, dass man nach der Rundtour ein paar Badetage in Florida anhängen könnte. Mit Abstrichen wäre auch Atlanta als Startort denkbar. Atlanta hätte den Vorteil, dass dorthin sehr viele Direktflüge von Europa aus angeboten werden. Hat aber leider den Nachteil, dass zusätzliche Fahrtage hinzu kämen, um überhaupt die vorgeschlagene Route zu erreichen.
  • Tag 4 hier kann man wahlweise von Natchez über Vicksburg direkt nach Memphis fahren oder über den Natchez Trace Parkway bis Tupelo (Elvis' Geburtshaus)
  • Tag 7 wer mehr Zeit für den Great Smoky Mountains NP haben möchte, sollte auf den Umweg zur Jack Daniel's Distillery verzichten.
.
Verlängerungsmöglichkeiten

  • Zusatztag für Fans schöner Straßen auf dem Natchez Trace Parkway und dem Besuch der Elvis Geburtsstätte in Tupelo
  • Zusatztag für eine entspannte Fahrt von Nashville über Jack Daniel's Distillery nach Chattanooga, so dass man auch mehr Zeit für den Great Smoky Mountians NP hat
  • Zusatztag im Opryland - Vergnügungspark etwas außerhalb von Nashville
  • Zusatztage für Fans schöner Straßen vom Great Smoky Mountains NP ein wenig den Blue Ridge Parkway entlangfahren
  • Zusatztage zum Baden und ausspannen an der nördlichen Golfküste oder auf den Inseln vor der Küste Georgias
  • Noch ein Tag Charleston mit Middleton Place Plantation, Drayton Hall und für Geschichtsfans Fort Moultrie und Fort Sumter
  • mindestens einen Tag, um St. Augustin, FL noch mitzunehmen. Wer weiter in den Süden Florida's vordringen will, sollte die Tour lieber ab Tallahassee beginnen und den Wagen zum Schluss in Orlando oder Miami wieder abgegeben. So braucht man Florida nur einmal zu durchqueren und bezahlt dennoch keine Einwegmiete.
  • Zusatztag für einen Ausflug in die Bayous Louisianas

Reisezeit

Die ideale Reisezeit ist das Frühjahr, Frühsommer und der frühe Herbst.

Weiterführende Links zu den Highligts dieser Route:

.
Downloads

.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

...und nun viel Spaß beim Planen!
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #1 am: 21.02.2005, 11:23 Uhr »
Ok, diese Route kommt mir ja sehr gelegen...........

Easy,

Zitat
Okefenokee Swamp Park (individuelle oder geführte Kanutour)


möchten wir besuchen. Was ist denn der am nächsten gelegene Ort zum Übernachten? Waycross? und hast Du einen Moteltipp?

Anette

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #2 am: 21.02.2005, 11:31 Uhr »
Hallo Anette,
einen speziellen Moteltip habe ich nicht (da bis Tallahassee durchgefahren) aber Waycross würde sich sicher als Übernachtungsstop anbieten.
hier ein paar Infos dazu (links unten auf Lodging klicken)

Ich habe übrigens eine geführte Kanutour mitgemacht - und war auch froh drüber - in dem Gewirr aus unendlichen Kanälen hätte ich mich schon nach 5 Minuten nicht mehr ausgekannt.  :shock:
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #3 am: 21.02.2005, 11:37 Uhr »
Besten Dank für den hervorragenden Service mit dem Lodging. Super, die haben ein Jameson Inn. In dieser Motelkette ist doch Utah voriges Jahr abgestiegen und nach der HP aus, scheinen die ganz gut zu sein. Möchten wir ganz gerne ausprobieren.

Easy, ok, das mit der Kanutour hätte ich schon noch gefragt. Bin aber gerade erstmal dabei meine Motels unter Dach und Fach zu bringen. Anschließend gehts an die Ausarbeitung der Route. Da kommen bestimmt noch einige viele Fragen.

Anette

*Utah

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2002
  • 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #4 am: 21.02.2005, 12:23 Uhr »
@Anette

In Waycross kann ich dir das Days Inn empfehlem, sauber und ordentlich.
Vergiß im Okefenoke Swamp auf keinen Fall das Mückenspray (Johnson off).
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #5 am: 21.02.2005, 12:30 Uhr »
Ach Utah, jetzt hätten wir die Gelegenheit ein Jameson Inn auszuprobieren und nun kommst Du mit dem Days Inn. Welche Kette ist denn besser??? Die Preise
Jameson Inn kostet $62, Days Inn $45.

Anette

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #6 am: 21.02.2005, 13:03 Uhr »
Das Jameson Inn hat schon etwas gehobeneren Charakter und Frühstück ist glaube ich auch mit dabei (irgendwann irgendwo hatte ich auch schon mal eine Ü in einem dieser Inns)

Wenn Ihr nicht frühstückt und Utah das Days Inn empfehlen kann - spart Ihr mit dem Days Inn natürlich Geld.
Wenn Ihr euch einen Hauch mehr gönnen wollt und prinzipiell immer frühstückt bietet sich das Jameson Inn an (das mit dem Frühstück aber noch mal zur Sicherheit überprüfen).
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #7 am: 21.02.2005, 13:10 Uhr »
Ich weiß noch nicht wo wir absteigen werden. Frühstück kommt bei uns drauf an, manchmal ja, manchmal nicht. Wäre eine Unterschied von $17, aber sparen ist natürlich immer gut. $17 müssten wir im Restaurant bestimmt auch bezahlen.

Wie sieht es denn mit Hoteltipps für New Orleans, Nashville und Memphis aus?? Und in welcher Gegend steigt man am besten ab? New Orleans French Quarter, Nashville und Memphis??

Anette

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #8 am: 21.02.2005, 13:26 Uhr »
Übernachten: in New Orleans im Bereich French Quarter und in Nashville Downtown nähe der Music Row. Bei beiden Orten wird sich abends vielleicht gerne mal ein paar Bierchen bei Livemusic gönnen und mit Parken ist es da sowieso (vor allem in NO) nicht so toll.
Alternative zur Ü in diesen sicher etwas teuereren Ecken ist abends eben ein Taxi (kann u.U. günstiger kommen).
Zu viel laufen sollte man sich übrigens in NO in der Sommerjahreszeit nicht antun, es ist heiß und schwül - da zählt jeder Meter (bis zum nächsten klimatisierten Gebäude) dreifach.


In Memphis kommt es etwas drauf an was man machen will. Da ist das Parken nicht ganz so kritisch. Da würde ich eines der günstigen Motels an einer der Einfallsstraßen Richtung Graceland empfehlen. Zur Beale Street oder in die Downtown kann man auch so mal mit dem Auto fahren - außer man will sich auch da abends was "gönnen" :wink: .
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Utah

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2002
  • 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #9 am: 21.02.2005, 13:58 Uhr »
Zitat von: Anette
Ach Utah, jetzt hätten wir die Gelegenheit ein Jameson Inn auszuprobieren und nun kommst Du mit dem Days Inn. Welche Kette ist denn besser??? Die Preise
Jameson Inn kostet $62, Days Inn $45.

Anette


Hab ich dich verwirrt ?  :wink:

Das Days Inn Waycross ist wirklich gut.
Ich war nur in einem Jameson Inn (Commerce,GA ohne Frühstück) und das war besser als das Days Inn ausgestattet.  
Wenns nach der Qualiät geht : Jameson Inn.
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

*Antje

  • Platin Member
  • Registriert: 08.05.2002
  • 2.627
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #10 am: 22.02.2005, 08:32 Uhr »
Hi,

das deckt sich nahezu zu 95 % mit unserer Südstaaten-Reise und ich würde die Tour so jederzeit noch mal machen – war einfach traumhaft! Die einzelnen Tagesetappen sind bei einer 21 Tagestour absolut bequem zu machen und man hat ausreichend Zeit für Besichtigungen.

Ich hätt schon wieder Lust zu buchen….

Grüße

Antje

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #11 am: 25.02.2005, 11:11 Uhr »
Zitat
Great Smoky Mountains N.P. - Ashville, NC (129 km / 80 Meilen)

Asheville - Chimney Rock Park - Spartanburg, SC (129 km / 80 Meilen)
Im Chimney Rock Park den Trail zu den Hickory Nut Falls wandern, der auch um die Steilfelsen herum führt

Spartanburg



Wie lange braucht man für den Chimney Rock Park? Wir hätten ausreichend Zeit auch die etwas abgelegenen Sachen zu machen.
Seneca Rocks liegt ja auch in der Nähe, wie lange soll man dort einplanen und was gibt es in Spartanburg zu sehen?

Anette

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #12 am: 25.02.2005, 11:39 Uhr »
Also zu Seneca Rocks und Spartanburg kann ich Dir leider nichts sagen - habe damals offensichtlich in keinem meiner vielen Reiseführer etwas wesentliches dazu gelesen und somit nicht besucht.

Für den Chimney Rock Park würde ich mal einen halben Tag ansetzen.

Man fährt mit dem Aufzug im Berg hoch und gelangt dann zu einem schönen Aussichtspunkt auf dem Chimney Rock selbst. Ich bin von dort den Skyline Cliffs Trail zu den Hickory Nut Falls gelaufen und über den Cliff Trail wieder zurück. Zeitbedarf ca. 2 h - ein sehr schöner Rundweg vorbei an den steilen Felswänden. Die Fälle selbst sind etwas dünn (je nach Jahreszeit) aber hoch.
Wenn man hier
http://www.chimneyrockpark.com/park/interestpoints/forest.php
auf Interactive Trail Map (links unten) klickt kann man die Trails sehen und anklicken.

Wenn man will kann man auch noch zum Fuß der Fälle wandern (1h Roundtrip)
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Ole Miss

  • Full Member
  • Registriert: 07.04.2005
    Ort: Weimar/Köln
  • 75
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #13 am: 07.04.2005, 13:54 Uhr »
In Spartanburg ist das BMW-Werk, wo der Z3 hergestellt wird. Es gibt ein Visitor Center und man kann eine virtuelle Werksführung mitmachen.
http://www.bmwzentrum.com/
Wenn man sich dafür interessiert, ist es ganz nett.

LG,
Ole Miss  :wink:

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #14 am: 08.04.2005, 18:21 Uhr »
Auf der Fahrt nach Charleston:

Santee State Park, liegt am Lake Marion, 3 Meilen nordwestlich von Santee und der I95. Es gibt 3 kurze Trails:
- Limestone Trail, 1 mi loop, Blumen und Tiere
- Sinkhole Pond Nature Trail, 0.5 mi loop. Der Weg führt durch einen Wald, eine Sumpfgebiet, eine "fast" Wüste zu dem Sinkhole Pond. Aus der Trailbeschreibung: "watch for snakes".
-Oak Pinolly Nature Trail, 1.0 mi, bevor man zurückläuft, soll man den kleinen zusätzlichen Loop laufen, große Chance zum "deer" sehen. Außerdem auf dem Hauptweg Azaleen.

Francis Beidler Forest
Tiere, alte Bäume, Sumpfgebiet. Kanu fahren, Boardwalk und es werden auch Nightwalks angeboten.

Ich habe beide Parks noch nicht besucht, habe sie nur beim Ausarbeiten meiner Route entdeckt.

Anette

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #15 am: 12.04.2005, 19:42 Uhr »
Bei dem Lesen meines Charleston Führers bin ich über das Restaurant Bubba Gump gestolpert. Da mir der Name ziemlich bekannt vor kam, habe ich ein wenig im Netz gesucht. Dabei habe ich dann rausgefunden, dass einige Szenen von Forest Gump in der Umgebung von Savannah gefilmt wurden. Hat jemand genauere Infos wo genau oder gibt es eine "movie location" tour?

Anette

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orlea
« Antwort #16 am: 14.04.2005, 16:58 Uhr »
Zusatztag für einen Ausflug in die Bayous Louisianas

Ich suche Vorschläge, welchen Bayou und mit welchem Veranstalter man eine Bootsfahrt machen soll? In meinem Buch wird der Honey Island Swamp empfohlen.


Anette

*KarinaNYC

  • Platin Member
  • Registriert: 15.07.2005
    Alter: 39
    Ort: near FRA
  • 2.447
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orleans)
« Antwort #17 am: 16.05.2011, 12:42 Uhr »
Reisezeit

Die ideale Reisezeit ist das Frühjahr, Frühsommer und der frühe Herbst.

Gibt es dazu nähere "Erfahrungswerte"?
Wer war wann in der "Ecke" und wie war`s vom Wetter her?

 :lol:

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 42
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.492
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orleans)
« Antwort #18 am: 17.05.2011, 10:07 Uhr »
Reisezeit

Die ideale Reisezeit ist das Frühjahr, Frühsommer und der frühe Herbst.

Gibt es dazu nähere "Erfahrungswerte"?
Wer war wann in der "Ecke" und wie war`s vom Wetter her?

 :lol:

wir waren (siehe auch RB in der Signatur) im frühen Herbst 2010 von Atlanta nach Florida unterwegs. Bis auf die ersten 4 Tage, wo ein Tropensturm mit viel Regen aber auch schwülwarmer Luft nach Norden gezogen ist, hatten wir Top-Wetter.

Tschau
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*Alrik als Gast

  • Gast
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orleans)
« Antwort #19 am: 26.05.2011, 15:58 Uhr »
Hallo,

war gerade (Ende April bis Ende Mai) in der Gegend. Insgesamt gutes Wetter. Allerdings sollte man im Frühjahr auch auf heftige Stürme bis zu Tornados und Überschwemmungen gefasst sein. Auch wenn es dieses Jahr wohl recht extrem war/ist.

Temparaturen ansonsten angenehm bis warm/heiß aber die Lftfeuchtigkeit ging noch.

Haben auch spontan eine Tour mit Honey Island Swamp gebucht, da die im Reiseführer empfohlen wurden. Hat uns Spaß gemacht, auch wenn wir nicht sooo viele Alligatoren gesehen haben (4-5), aber war auch so ganz interessant. In Louisiana scheint zudem das Füttern nicht verboten zu sein, da einer der Alligatoren mittels eines kleinen Astes derart gefüttert wurde, dass er sich aus dem Wasser hochkatapultiert. Zwar recht spektakulär, aber habe diesbezüglich eher zwiespältige Gefühle.

Gruß

Alrik

*Smartdriver76

  • Eastcoast rulz!
  • Silver Member
  • Registriert: 11.03.2007
    Alter: 42
    Ort: Cologne
  • 565
  • Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!
Re: 3 Wochen - Deep South (Südstaaten / Florida ab New Orleans)
« Antwort #20 am: 27.05.2011, 04:56 Uhr »
Wir sind gerade in der Ecke unterwegs, daher mal ein bißchen Input.

Das Wetter ist grundsätzlich prima, auch wenn hier in New Orleans gerade die Welt in einem Gewitter unterzugehen scheint. Tagsüber sind es hier im Süden so 30 bis 35 Grad Celsius. In Memphis waren es knapp 30 und nicht so schwül.

New Orleans: Wir sind gerade im Country Inn & Suites im Warehous District. Valet Parking, sehr guter Concierge Service und in Laufweite zum French Quarter. Die Beignets im Café du Monde sind u. E. total überschätzt. Ist nichts weiter als frittierter Brandteig. Nachdem meinem Schwiegervater auf dem Weg zum Klo eine Riesenkakerlake über den Weg geaufen ist, haben wir den Laden schnell wieder verlassen. Ob uns die Bedienung absichtlich über's Ohr hauen wollte oder einfach nur nicht rechnen kann, blieb uns verborgen. Ansonsten macht New Orleans einen sehr auf Kommerz ausgerichteten Eindruck. Mal schauen, was der Tag morgen so bringt.

Vicksburg macht m. E. seinem Namen alle Ehre.  :roll: Wenn man unbedngt eine Zwischenübernachtung einlegen muss/will, empfehle ich das dortige Hampton Inn.

A propos, das Hampton Inn & Suites @ Beale Street in Memphis ist nicht umsonst die No. 1 bei Tripadvisor. Es liegt unmittelbar an der Beale Street, ist aber dank schallisolierter Fenster zumindest im 7. Stock (dort wohnten wir) absolut ruhig. Tipp zum Essen ist Gus's, eine einfache Hähnchen-Fritte mit Plastiktischdecken und -besteck, aber super lecker und auch von Einheimischen frequentiert. Schafft eine gute Grundlage für die Beale Street. Graceland ist interessant auch für Nicht-so-Elvis-Fans, aber eine ziemliche Abzocke.

Jack Daniel's ist sehr interessant und einen Abstechr wert. Sogar meine Frau, die sich vorher nicht die Bohne für Whisk(e)y interessierte, fand es spannend und unsere Kühlbox ist seitdem um eine Pulle Gentleman Jack und Jack Daniel's Honey ergänzt.  8) Lynchburg an sich ist dry county, es gibt also keinen Alk und insgesamt ein sehr verschlafenes Nest. Wir haben im benachbarten Tullahoma übernachtet. Dort gibt es ein pfuschnagelneues Hampton Inn. Nicht ganz billig aber sehr empfehlenswert, wie überhaupt alle Hampton Inn's auf unserer Reise. Guter Zimmerstandard und für amerikanische Verhältnisse ein sehr gutes Frühstück mit Waffeln und Omelette.

Die Great Smokey Mountains kann man mitnehmen, muss man aber nicht, wenn man die Eifel oder deutsche Mittelgebirge kennt. Wir waren in Pigeon Forge, eine Art kleines Las Vegas, im Inn on the River. Ganz okay für den Preis, aber insgesamt etwas angejahrt.