Vacation Rental Miete - Anleitung

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Vacation Rental Miete - Anleitung
« am: 13.04.2012, 14:39 Uhr »
Hallo zusammen,


unsere Userin Karin, hier im Forum unter Anne bekannt, hat im Hawai'i-Board eine tolle Anleitung bezüglich der Vacation Rental Miete geschrieben, die ich hier im Unterkünfte-Board nicht einfach als Link setzen möchte, sondern als ganzen Text, der im übrigen - je nach Aktualität - laufend erweitert oder auch geändert wird. Danke, Karin, für die Mühe, die du dir gegeben hast und immer noch gibst :daumen: :daumen:


Hier gibt es eine

Vacation Rental Anleitung – Zusammenfassung aus den Threads
Hawaii und Non-Hawaii

Condos (Wohnungen) und Häuser von Privat/Maklern findet man u.a. hier:

http://www.vrbo.com  hat die meisten Angebote und bietet neuerdings Filter wie Internet, Bedroomanzahl, Klimaanlage, Pool etc. als Suchhilfe an
http://www.homeaway.com   ist die amerikanische Mutterseite von   www.fewo-direkt.de     übersichtlicher, aber oft etwas teurer als VRBO
http://www.vacationhomerentals.com
http://www.vacationrentals.com
Google: "vacation rental" plus gewünschter Ort z.B. „Kihei“ eingeben
http://www.beback.com/Site/Willkommen_deutsch.html    Brigitte Baccus, eine Deutsche, vermittelt,  macht genaue Vorschläge nach persönlichen Vorgaben
www.airbnb.com   es werden neben klassischen Condos auch sehr günstig Zimmer innerhalb von Privatwohnungen angeboten, preisliche Alternative zum Zelten oder zu Jugendherbergen, „Couchsurfing“ genannt, zum Mietpreis kommt eine Gebühr für Airbnb, wird bei der Probebuchung angegeben, oft, aber nicht immer !!,  Cleaning fee im Gesamtpreis enthalten
http://www.tripadvisor.com/VacationRentals
http://www.affordable-paradise.com/       deutsch:   http://www.affordable-paradise.com/de/willkommen.html     auch B&Bs dabei
http://www.bedandbreakfast.com/     Wer langfristig plant, kann den Newsletter abonnieren und bei Gutscheinaktionen Preisvorteile sichern (z.B. 250$ plus 75$ April 2012)
einige deutschen Kataloge und z.B. Canusa haben neben Hotelangeboten gelegentlich Condos.  Der Preis ist meist deutlich höher als auf den Links oben, empfiehlt sich aber für Urlauber, die nach deutschem Recht, in ihrem Stamm-Reisebüro, aus dem Katalog buchen möchten. Man bucht man ein Condo in der Anlage ohne Auswahlmöglichkeit,  innerhalb der Anlage kann der Standard sehr schwanken, da auch aus Privatbesitz vermittelt wird! Ein gewisser Standard ist gewährleistet wie in einem Hotel auch.

Tipps, um im Dschungel der privaten Angebote nicht verloren zu gehen:  :wink:

-   auf Karte mögliche Orte suchen

-   Worddokument oder Exeltabelle anlegen

-   alle Links, die oberflächlich betrachtet vielversprechend aussehen, nach Orten/Inseln vorsortiert reinkopieren, eventuell „!!!!“ bei Favoriten ergänzen zum leichteren Wiederfinden  :wink:

-    im zweiten Schritt diese Liste genau ansehen:  Bilder, Text, Lage, Zustand, Reviews, Endpreise („Total“) ausrechnen (Grundpreis, Cleaning Fee, Taxes (Hawaii ca. 14%), Kreditkartengebühr… in Tabelle zum Vergleich eintragen  und bis auf wenige Objekte aussortieren:  Die Preise haben riesige Spannen auch innerhalb einer Anlage! Jeder Vermieter kalkuliert anders, vergleichbare Angebote können um 100% abweichen

-   Verfügbarkeit prüfen (Calendar of Availability)

-   Anfragen an einen oder wenige Vermieter losschicken -  gegebenenfalls kleiner privater Mailverkehr zum gegenseitigen Kennenlernen, Bezahlweise klären…, kann etwas dauern, Zeitverschiebung bedenken

-   Eines  buchen, Rest freundlich absagen  :D


Fachbegriffe, die einem bei der Anmietung begegnen:

- Studio
- 1-bedroom/1bathroom Condo oder House
- 2-bedroom/2bathroom Condo oder House
usw.

Ein Studio hat üblicherweise einen Wohn-Schlafraum mit Küchenzeile und ein Bad.

1-bedroom Condo
hat üblicherweise ein Bad, ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche, einen Flur.
2-bedroom-Condos meist zwei Bäder und zwei Schlafzimmer neben dem Wohnzimmer.

Amerikaner rechnen das Wohnzimmer nicht mit, eine Dreiraumwohnung bei uns wäre dann so in etwa ein 2-bedroom-condo.


Bei den Amenities wird aufgelistet, was das Condo anbietet:

 
-Linens provided : wie im Hotel sind die Betten bezogen, jede Menge Handtücher/Strandhandtücher/Ersatzbettwäsche im Schrank

-Washer/Dryer im Vacation Rental sind qualitativ nicht vergleichbar mit den üblichen 25-Minuten-Münzgeräte aus den Coin-Laundries auf USA-Rundreisen!!  :lol: Waschpulver und Tücher für die Trockner waren bei allen Häusern auf Hawaii dabei.
Die Maschinen benötigen deutlich länger als 25 Minuten, aber man kann ja mal eben nebenbei am Abend die feuchte Salzwasserbadewäsche laufen lassen.    :D
Gelegentlich gibt es aber in großen Anlagen Washer/Dryer wie in den Kettenmotels außerhalb des Condos  in separaten Räumen, das sind dann die üblichen Münzwaschmaschinen mit den üblichen Nachteilen.  :roll:

-Küchenausstattung: beliebt sind in modernen/renovierten Küchen    die Granit-Counter-Tops,  Dishwasher fast immer vorhanden, Gewürze und Kaffee und Tee meist im Schrank, Geschirrspülmittel, Folie, Küchenpapier... ebenfalls. Manchmal moderne  Doppelkühlschränke mit Eisbereiter und kaltem Wasser, Toaster, Kaffeemaschine und Blender (Smooties selber herstellen) gehören zum Standard.
 "Full Kitchen" ist nicht nur eine kleine Küchenzeile, sondern eine richtige Küche

-Betten/Personenzahl:
Üblich ist im Masterbedroom („Elternschlafzimmer“  :wink: ) ein King oder Queenbed, in weiteren Zimmern ein Queenbed oder zwei Twinbeds. Twinbeds sind meist für jüngere Kids gedacht und sind keine 90/100 mal 2-Meterbetten. Teenager moppern schon mal bei 80 mal 180 cm.  Ein Hideaway Bed kann hochgeklappt werden, Stockbetten sind in Kinderzimmern oft zu finden. Ein Convertible Bed  :roll: (Ausziehcouch) im Wohnzimmer ist bei der maximalen Personenzahl fast immer für zwei angegeben, (also wahrscheinlich lieber einen echten Bedroom mehr buchen)

-WIFI ist Wlan, sehr häufig zu finden.  Broadband Internet Access, Wireless Broadband sind andere Begriffe. Achtung: Selten gibt es noch Dial Up Access über die Telefonleitung, der ist ewig langsam und steht aber in der Beschreibung.  :roll:

-Telefon ist z.B. dabei, wenn der Vermieter das Cable Internet-TV-Telefon anbietet, man kann sich dann auch von zuhause aus anrufen lassen. Nicht alle Wohnungen haben ein Festnetztelefon. Dann gibt es ja noch das eigene Handy und Skype...  

-Cable/Satellite TV :sogar beim "Basic Cable" gibt es z.B. auch den Sportsender ESPN. "Extended Cable" hat mehr Sender.  
 Bei "TV" nicht einfach aufhören, die Beschreibung zu lesen, ohne Cable oder Satellite gibt es nur die DVD-Sammlung...  

-AC ist Air Condition, die nicht automatisch auf Hawaii dabei ist! Manchmal gibt es nur Deckenventilatoren, da Strom auf Hawaii teuer ist.
Allerdings haben wir im heißen Juli und August in allen Häusern keine AC benötigt, da der durchziehende Trade Wind auf Hawaii mit Deckenventilatoren für uns angenehm war, es gibt ja meist Fenster auf verschiedenen Haus/Condo-Seiten zur Belüftung. Bei Hotelzimmern ist die Klimaanlage für uns meist nötig, wenn man nur die Schiebetür zum Lanai (Balkon) aufmachen kann und die Hitze im Raum steht.

-Cleaning Fee (meist zwischen 80-250$) bedeutet , dass man dafür bezahlt, dass das Condo sauber mit bezogenen Betten übernommen wird und nach der Abreise geputzt wird. Die Fee kommt meist zur Miete dazu, eine Zweitagesmiete wird  dadurch unverhältnismäßig teuer.  :( Meist wird man gebeten, vor der Abreise eine Ladung Handtücher in der Waschmaschine zu starten.
Cave: Bei Airbnb (u. evtl. Wimbu) muss die Cleaning fee machnmal/selten erst vor Ort bezahlt werden und ist nicht im Gesamtpreis enthalten, genau lesen!
Bei manchen Anlagen kann man zusätzlich "House Keeping" buchen für Reinigung zwischendurch. Wenn die Cleaning Fee im Angebot nicht erwähnt wird, kann es vereinzelt sein, dass man selber putzen  :( muss, unbedingt vor der Buchung abklären!
Bei  Mieten ab einer Woche entfällt manchmal die Cleaning Fee.  :D

-Lanai und Porch sind Balkon und Terrasse auf Hawaii.

-Strandspielzeug... Bücher...
In den meisten privat vermieteten Condos werden Boogie Boards, Schnorchelausrüstung, Strandstühle, Kühltasche, Reiseführer, Bücher usw. kostenlos  zur Verfügung gestellt, selten auch Bikes.  :D
Aus Versicherungsgründen gibt es keine Bikes, Boogieboards  etc . in Condos, die von Maklern oder Veranstaltern vermietet werden!   :( :(

 - Condogröße:
 Squarefeet  in qm umrechnen: Faustregel: eine Null weglassen, z.B. sind knapp 1100 Quadratfüße  100qm (1076)     http://www.umrechnungstabelle.de/

- Bezahlung/Anzahlung/Kaution/Mietvertrag/Storno:
Kreditkarte, Auslandsüberweisung, Paypal, Scheck , Barzahlung vor Ort, Genaueres s.u. in den Threads unten. Variiert von Anbieter zu Anbieter, gelegentlich Aufpreis für Paypal oder Kreditkarte und Maklergebühr.

Hier die Übersicht der Zahlungsmodalitäten.

 -Lage:
Google Maps ist bei den Angeboten oft verlinkt, unbedingt vor der Buchung überprüfen:
Straßennähe (Lärm), Meernähe (Faustregel: Aufschlag 100$ pro Nacht für Oceanfront mindestens auf sonst vergleichbare Condos), Waldlage (speziell Hilo und Puna: laute Coquifrösche in der Nacht, eventuell feucht/mückig, abgeschieden, meist  ruhig), zentrale Lage auf den Inseln (Anfahrt zu Zielen wie Haleakala,  Road to Hana, Volcanoes National Park einrechnen).

- Parkgebühren bei jedem Angebot prüfen:
In Waikiki ein wichtiges (preistreibendes) Thema, woanders ist oft/meist Parken kostenlos. In Waikiki gehören nicht automatisch Parkplätze zum Condo, manchmal aber schon, aber dann können sie in einem engen Parkhaus sein, wo man nur kleine Autos und keine SUVs unterstellen kann.
Oft gibt es auf Hawaii sogar Garagen, normale oder nummerierte reservierte Parkplätze (ein oder mehrere) zum Haus oder Condo.

- Eine Hilfe, wenn man sich im Dickicht der unzähligen Anlagen nicht auskennt, ist für Hawaii die Homepage der Revealed Führer und der hintere Teil der Führer selber:
http://www.wizardpub.com/main/home.html
Hier findet man Beschreibungen und Luftphotos der großen Condoanlagen und Hotels.  :D
Mit Street View die Gegend ansehen lohnt oft.  :D


Meine persönlichen Erfahrungen bei Vacation Rentals in den USA/Hawaii:  :wink:

Wenn man ein Condo direkt bucht, hat man anhand der Photos einen ganz guten Eindruck, was einen erwartet, man kann auch um mehr Photos bitten.
Man erkennt den Renovierungszustand des Condos, besonders auf Küchen und Bäder achten! Beschreibung im Text und Photos ergeben zusammen ein gutes Bild.   :wink:    
Detektiv Spielen macht Spaß! Granit Counter Tops in Küche und Bad bedeutet meist frisch renoviert, alte oder neue Einrichtung, Uralt-TVs oder Flachbildschirme, Renovierungsrückstand, bei Reviews hinter den Zeilen lesen  :wink: , gibt es nur Photos von allgemeinen Hawaii-Highlights und Sonnenuntergängen, dafür keine vom Schlafzimmer, der Küche etc.  ….  :shock:

In ein und derselben Anlage gibt es je nach Besitzer starke Schwankungen im Mietpreis und in der Einrichtung. :wink:
Kihei z.B. hat viele Anlagen aus den 70gern: Frisch renoviert richtig schön, mit der ersten 40-Jahre-alten-Erst-Einrichtung/Klimaanlage überdenkenswert…
Bei neueren Condoanlagen kaufen die Besitzer die Condos samt Einrichtung, manchmal incl. Porzellan. Es gibt verschiedene Pakete.
Die unrenovierte Wohnung kann aber teurer angeboten werden als die renovierte…  Es herrscht freie Marktwirtschaft…  :lol:

Hinter auf ersten Blick Angeboten von Privatleuten befinden sich bei VRBO und co auch Angebote von Maklern, die die großen Plattformen nutzen. Nachteil ist manchmal ihre Pauschale und eventuelle fehlende Boogieboards etc. , dafür ist die finanzielle Abwicklung einfach (meist Kreditkarte) und man bekommt einen Vertrag, das ganze Prozedere wirkt professioneller.  :wink: Also eventuell auch eine Zwischenlösung für das eigene Sicherheitsbedürfnis zwischen Katalogbuchung und Privatbuchung.  :lol:

Ganz allgemein bedeutet die hier beschriebene Vacation Rental Bucherei auch, dass man mit seiner privaten Suche richtig gute Funde herauspicken kann, einige gibt es hier im Forum bei den festgepinnten Threads oben bei den einzelnen Inseln (im Hawai'i-Board) von Usern vorgestellt.  :D :D :D


Fragen bezüglich Vacation Rental Miete könnt ihr, wie auch sonst, direkt hier im Thread stellen.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*Manwi72

  • Platin Member
  • Registriert: 30.04.2007
    Alter: 45
    Ort: Nordschwarzwald
  • 1.914
Re: Vacation Rental Miete - Anleitung
« Antwort #1 am: 30.05.2012, 11:42 Uhr »
Super, vielen Dank für die Zusammenfassung  :)

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.357
Re: Vacation Rental Miete - Anleitung
« Antwort #2 am: 27.08.2012, 10:05 Uhr »
Hi,
da diese Liste mittlerweile den Weg aus dem Hawaiiforum in den allgemeinen Teil gefunden hat, werden wir wohl bald mehr Details aus Euren Buchungserfahrungen ergänzen können. Ich freue mich auf Eure Ergänzugen.  :D

Ein möglicher Zusatzposten bei der Abrechnung ist: (newyorki hat es 8/2012 gemeldet)

Haftpflicht für ein maklergebuchtes Ferienhaus in Florida (45$)
Damit soll statt der Kaution/Deposit, die man voll zurückerstattet bekommt oder auf der Kreditkarte nur "on hold" geblockt wurde, wenn es keine Beanstandungen nach dem Auszug gibt, möglicher Bruch etc. ersetzt werden.
Diese Variante wurde kontrovers diskutiert: Wer sorgsam mit der Wohnung/dem Haus umgeht, möchte nicht unbedingt zwangsverpflichtet werden, den so erhöhten Mietpreis zu zahlen.
Es gibt aber fast immer vergleichbare Alternativen für Ferienhäuser, man muss dieses Ferienhaus ja nicht buchen.  :wink:

Tschüß
Karin





*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.357
Re: Vacation Rental Miete - Anleitung
« Antwort #3 am: 13.01.2013, 18:23 Uhr »
Hi,
noch eine Ergänzung aus dem Hawaiiboard:


Die Bezahlerei bei Ferienwohnungen ist immer noch ein schwieriges Thema.

Vrbo und Homeaway haben neuerdings eine einfache Methode, um direkt über die Seite zu bezahlen.
Erkennbar auf der Suchseite an "Book online", einem grünen Button.

Auf der Seite des entsprechenden Vacation Rentals ist dann rechts das grüne Wappen mit der Unterschrift: "This owner accepts HomeAway's most secure form of payment."
http://www.vrbo.com

Dann kann man normal über Kreditkarte wie auf einer Hotelseite bezahlen.
Man schickt also keine Daten über Emails oder Telefon oder Paypal los, ich finde es für uns Mieter am einfachsten.

Das ist aber bestimmt nicht kostenlos für die Besitzer, daher haben längst nicht alle das neue System, verständlich, bei VRBO/Homeaway eingerichtet, noch ist es selten zu finden.


 
Mit Paypal ist es auch (vermutlich) sicher und viele private Vermieter bieten es an, ich hatte es schon beschrieben, es gab aber noch per PN Nachfragen:

Wenn man mit Kreditkarte bei Paypal bezahlt, ist das angenehm für den Mieter und für die Besitzer.
Man erfährt voneinander nichts als die Emailadresse und ich glaube, man kann die Bezahlung zwei Monate rückgängig machen. (sagte jedenfalls meine Vermieterin für den kommenden Sommer, die uns so die Kaution alleine kurzfristig zahlen lässt und dann ohne Verlust für uns zurückbuchen wird)


Aber auch das kostet den Empfänger nicht wenig:
Beispiel:
Man bezahlt z.B. 1000 $, die Besitzer bekommen aber nur 1000$ minus ca. 3% für USA-USA Buchungen (Amerikanische Mieter) oder 1000$ minus ca. 4% für Buchungen aus Europa.

Daher schlagen manche Besitzer den Preis auf, 3 %, wenn sie vorher noch nicht mit Europäern zu tun hatten und nicht von dem höheren Abschlag für Europäer wissen, die anderen erfahreneren Vermieter 4 %.   :wink:

Man hat dann zu zahlen:
Reiner Mietpreis - plus Steuern - plus Cleaning Fee - PLUS 4 %  


Bei manchen Vermietern zahlt man aber keinen Aufschlag, das sind aber oft die verhältnismäßig teureren Vacation Rentals, so gleicht sich das auch wieder aus...   :wink:

Auch den kommenden Sommer haben wir ein Haus, bei dem wir eine Auslandsüberweisung machen mussten. Sonst hätten wir "Schecks" schicken sollen, in den USA immer noch beliebt.
Man muss die Bankdaten des Vermieters anfragen, IBAN/SWIFT, BIC, die internationalen Kontonummern.

Ich konnte das dann per Onlinebanking  bei meiner Hausbank machen, das war günstiger als mit dem Formular früher.
Allerdings wollten die Vermieter auch hier, dass wir die Gebühren tragen (ich meine um die 35-40€).

Jeder Vermieter macht das so, wie er es möchte.

Manchmal erfährt man es erst während des Emailkontaktes.
Manchmal steht es direkt bei den Preisangaben.

Tschüß
Karin

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.357
Re: Vacation Rental Miete - Anleitung
« Antwort #4 am: 13.04.2013, 16:06 Uhr »
Hi,
ich habe jetzt zum ersten Mal gelesen, dass ein deutscher Mieter eines Vacation Rentals nach einer vermeintlichen Buchung über Homeaway einem Betrüger aufgesessen ist.

Es gab da wohl "Fishing", seine erste Anfrage an Homeaway wurde abgefangen.
Der Mieter nahm nicht Kontakt mit dem Besitzer, sondern dem Betrüger auf.

Der Betrüger fand eine Ausrede, warum er mit dem sofortigen Gesamtbetrag über Western Union bezahlt werden sollte:
Sehr praktisch  :roll: :shock: ist dort für Betrüger, dass der Empfänger nicht mehr nachverfolgt werden kann.

Jeden Betrug kann man wohl nie ausschließen:  :?

Wie kann man, also wir, sich dagegen absichern?


- wenn angeboten die sichere Zahlungsmethode von Homeaway nutzen: grünes Wappen rechts auf Homepage
- auch bei Homeaway und VRBO die Telefonnummer nutzen, die auf der Homepage vom Besitzer angegeben werden, also auf der Homepage selber. Dann erreicht man den Besitzer der Anzeige, nicht den Betrüger.

- nicht sofort den Gesamtbetrag überweisen. (Das haben wir bisher getan, aber wir wurden nie von dem Besitzer dazu aufgefordert)

- Es gibt auf den Seiten eine Versicherung gegen Betrug, könnte man gegebenenfalls andenken.

- Sichere und nach verfolgbare Zahlungsmethoden wählen, nie Western Union usw. Bei einer Auslandsüberweisung z.B. muss man Adresse, IBAN, BIC, Bankadresse usw des Besitzers bekommen.


Weitere Möglichkeiten:

- den Besitzer googlen
- hin und her mailen, den Besitzer kennenlernen... (möglichst nicht den Betrüger..)

Wer noch Ideen hat, bitte her damit.
Wir leben mit dem Internet und nutzen es, aber Gefahren können wir nicht 100%ig ausschließen, aber deutlich verringern.

Wir haben wieder 3 Vacation Rentals für kommenden Sommer gebucht, leben also nicht in stetiger Panik, aber sind schon in meinen Augen vorsichtig.

Tschüß
Karin