Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Eckensteher

  • Silver Member
  • Registriert: 26.01.2005
    Ort: Hannover
  • 529
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #15 am: 20.10.2014, 09:34 Uhr »
Hab jetzt doch noch ne Quelle gefunden, in unserer Zeit kommt zu den Dürren eben der enorme Wasserverbrauch dazu.

Zitat
Trockenheit im amerikanischen Westen
und was die Klimageschichte dazu sagt


In den letzten Jahren wurde der amerikanische Westen von einer Reihe “außergewöhnlich” trockener Jahre getroffen, die unter anderem zu katastrophalen Waldbränden in Kalifornien führten. Allerdings wurde die Besiedelung des amerikanischen Westens erst durch die Umgestaltung des Colorado River möglich: Wasser aus dem Colorado liefert versorgt heute 30 Millionen Menschen mit Trinkwasser und bewässert 4 Millionen Hektar Ackerland.

Die Trockenheit der letzten Jahre hat dazu geführt, dass die Klimageschichte der Region bis ins frühe Mittelalter untersucht wurde, vor allem mit Hilfe der Analyse der Jahresringe von Bäumen: In trockenen Jahren wachsen die Bäume schlechter und bilden schmalere Jahresringe. Die Auswertung zeigt, dass in den letzten 1.200 Jahren trockenere und feuchtere Abschnitte abwechselten; das 20. Jahrhundert gehörte zu den vergleichsweise feuchten Zeiträumen.

Darstellung des Klimas im Westen der USA in den letzten 1200 Jahren


Trockene und feuchte Jahre im Westen der USA.
Die Abbildung zeigt den Anteil der von Trockenheit betroffenen Fläche in Prozent der Gesamtfläche, der Durchschnitt der letzten 1.200 Jahre liegt bei 35 Prozent. Das 20. Jahrhundert gehört zu den feuchten Abschnitten, von 1900 bis 2006 (grauer Kasten) stieg die Bevölkerung von 4,1 auf 69,4 Millionen Menschen an. Abbildung nach National Geographic February 2008, Seite 100.

Die “außergewöhnlich” trockenen letzten Jahre sind also bei langfristiger Betrachtung  keinesfalls außergewöhnlich, sondern in der Vergangenheit regelmäßig aufgetreten. Die Trockenheiten scheinen mit dem Auftreten von La Niña zusammenzuhängen (La Niña ist eine Abkühlung des Wassers im tropischen Pazifik, gewissermaßen das Gegenstück zu El Niño, >> mehr). Die Berechnungen für die Infrastruktur gingen also von falschen Grundlagen aus, nämlich von Daten aus dem feuchten 20. Jahrhundert. Noch immer aber ziehen jedes Jahr viele Menschen in den Westen; inzwischen kaufen die Städte den Farmern ihre Wasserrechte ab, versuchen aber auch, ihre Einwohner zum sparsameren Umgang mit Wasser zu bewegen - in Las Vegas gibt es inzwischen Prämien dafür, die Rasenflächen im Garten durch Wüstenpflanzen zu ersetzen (siehe auch >> hier).

Unklar sind noch die regionalen Auswirkungen des vom Menschen verursachten Klimawandels auf den amerikanischen Westen: Einerseits nimmt durch steigende Temperaturen die Trockenheit noch weiter zu, andererseits könnten durch die erwartete Zunahmen von El Niño-Jahren die Sommer feuchter werden. Welcher Effekt überwiegt, bleibt abzuwarten.



Quelle: http://www.oekosystem-erde.de/html/klimageschichte.html

Hier noch die Erklärung der Baumringdatierung
http://www.indianerwww.de/indian/baumring_datierung.htm

*Pfaelzer64

  • Gast
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #16 am: 20.10.2014, 10:14 Uhr »
Hallo,

ich will es mal so sagen. Bei unserem Besuch im August diesen Jahres beobachtet:

> auf der Strecke Bakersfield - Fresno - El Portal kann man wiederholt Schilder sehen "no Water - no Jobs"
> auf den Tioletten am Flughafen San Francisco weisen Schilder auf den Wassermangel hin und bitten um entsprechend zurückhaltenden Verbrauch
> in der Getty Villa in Malibu ist der Pool nicht gefüllt - unter Hinweis auf den Wassermangel
> am Hoover Damm ist der Tiefstand unübersehbar ca. 30 Meter und an einem benachbarten View Point sagte der Fahrer eines Shuttle Buses "Naja - uns fehlen zwei bis drei Jahren Niederschläge im Winter"

Die andere Seite:
> in den Universal Studios blasen die Kühlstellen weiter munter das Wasser in die Luft.  :shock:

Viele Grüße
  Pfaelzer

*wolfi

  • Diamond Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.210
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #17 am: 05.12.2014, 17:08 Uhr »
Es gibt Hoffnung - kurzfristig zumindest:
http://www.pressdemocrat.com/news/3198855-181/days-of-rain-transform-north
Zitat
Several days of storms have transformed the North Bay landscape and brought rainfall totals to within striking distance of average levels for this time of year, a cause for celebration despite the rain having little long-term impact on the prolonged drought.

Concerns of another arid winter have faded, at least temporarily, in the wake of five days of wet weather that have swelled streams and drainage ditches around the region and begun turning the countryside into a verdant green.

“This is a godsend, to tell you the truth,” Two Rock dairy rancher Don DeBernardi said Wednesday, following an overnight deluge that increased storage in his reservoirs by several inches. “Our pastures are unbelievable. You can watch the grass grow, it’s growing so fast.”

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.860
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #18 am: 05.12.2014, 17:45 Uhr »
Naja,
langfristige Wetteränderungen hat es schon immer gegeben.
Früher sind die Menschen weggegangen, oder vielleicht auch unter. ( Anasazi )
Heuzutage versucht man es technisch zu lösen.
Ob es immer klappt?
Wir werden es sehen.

*thorsti

  • Gold Member
  • Registriert: 27.04.2003
  • 1.412
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #19 am: 04.02.2015, 12:47 Uhr »
Die Lage scheint weiterhin schlecht zu sein. Kaum Niederschläge in der Bay Area im Januar und die Schneedecke in der Sierra Nevada ist noch dünner als letztes Jahr, das lässt für den Sommer nix Gutes hoffen:-(

http://www.wetter24.de/news/detail/2015-02-01-wetterextreme-weltweit/

Und laut United States Drought Monitor ist die Lage in Californien seit dem letzten Sommer auch nicht wesentlich besser geworden.

*check

  • Silver Member
  • Registriert: 24.10.2006
  • 522
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #20 am: 04.02.2015, 14:31 Uhr »
hmm, und in vielen Ecken des Landes haben oder hatten sie Schnee ohne Ende.

nur in der Sierra Nevada nicht?

*MauriceOL

  • Newbie
  • Registriert: 26.10.2013
  • 12
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #21 am: 04.02.2015, 19:13 Uhr »
In Ventura Stand am Straßenrand ein Schild "Save our water" wo normalerweise Verkehrsmeldungen mit kenntlich gemacht werden...

Auch was man so hört und liest ist wirklich dramatisch. vereinzelte Mandelplantagen werden dem Erdboden gleich gemacht, die Brunnenbauer sind auf Monate ausgebucht usw.

historisch - und das ist hochinteressant- waren gerade die letzten 160 Jahre besonders regenreich, vorher war es im Südwesten der USA viel karger!

*nordlicht

  • Platin Member
  • Registriert: 08.03.2008
  • 1.889
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #22 am: 04.02.2015, 19:31 Uhr »
nur in der Sierra Nevada nicht?
Die Skipisten in den Cascades laden derzeit auch eher zum Wandern ein.

*thorsti

  • Gold Member
  • Registriert: 27.04.2003
  • 1.412
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #23 am: 04.02.2015, 22:02 Uhr »
Au weh! Schaut euch mal die Webcams am Lake Tahoe an. Insbesondere "View of Lake Tahoe" & "Dynamite". Da ist ja auch fast kein Schnee.

http://m.sierraattahoe.com/webcams

*Pfaelzer64

  • Gast
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #24 am: 04.02.2015, 22:12 Uhr »
...

nur in der Sierra Nevada nicht?


Ich glaube nicht nur dort nicht. Für uns wird es Anfang Juni nach WA, OR und CA gehen. Deshalb werfe ich da immer mal wieder einen Blick auf die Webcams. Ich könnte mir vorstellen, dass der Winter dort durchaus auch anders kann. Selbst auf der Seite des Mt Rainier NP steht die folgende Meldung:

"Last Updated: January 13, 2015
The Paradise snowplay area is NOT OPEN due to insufficient snow depth on the ground. A minimum of 5 feet (1.5 meters) of snowpack is needed to avoid resource damage to the fragile meadows as well as for visitor safety. Until there is significant snowfall and winter snowplay staffing is on board, there is no snowplay or sledding available in the park...." 

*check

  • Silver Member
  • Registriert: 24.10.2006
  • 522
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #25 am: 05.02.2015, 08:06 Uhr »
aber der Tioga Pass ist trotzdem gesperrt - aufgrund Schnee

*pierremw

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 12.08.2005
    Ort: Wien, Österreich
  • 4.483
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #26 am: 05.02.2015, 08:28 Uhr »
Hi,

Zitat von: MauriceOL
In Ventura stand am Straßenrand ein Schild "Save our water" wo normalerweise Verkehrsmeldungen mit kenntlich gemacht werden...

Als wir das erste Mal in San Francisco und Umgebung waren (Weihnachten 1991), konnte man die Dürre überall sehen. Braunes verdorrtes Gras und Gestrüpp auf den Hügeln, am Rand der Highways, etc. Es hatte seit drei Jahren nicht geregnet. Als wir das Jahr danach wieder kamen, fanden wir ein komplett anderes Landschaftsbild vor: Rundherum alles grün. Der Regen war intensiv wiedergekommen.

Aber wie sagt man doch so schön in Kalifornien bei Trockenheit: Save our water - drink Corona!  :wink: :lol:
Go Sharks!


*thorsti

  • Gold Member
  • Registriert: 27.04.2003
  • 1.412
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #27 am: 05.02.2015, 15:53 Uhr »
aber der Tioga Pass ist trotzdem gesperrt - aufgrund Schnee

Der Tioga Pass ist im Winter IMMER wegen Schnee gesperrt, selbst wenn da gar kein Schnee liegt! Die Tatsache, dass Schnee fallen könnte reicht aus, um die Straße zu sperren, da es dort keinen Winterdienst gibt.
Erst Mitte April beginnt man mit der Räumung (Schnee, Muren, Steinschlag, umgestürzte Bäume) und Ausbesserung der Straße.

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.919
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #28 am: 06.02.2015, 09:06 Uhr »
hmm, und in vielen Ecken des Landes haben oder hatten sie Schnee ohne Ende.

nur in der Sierra Nevada nicht?

Vielleicht im Osten und mittleren Westen, aber nicht im Westen.
In Utah ist dieses Jahr auch nicht viel Schnee. Die Skigebiete in Kalifornien haben katastrophale Bedingungen. Einzig die sog. I-70 Resort im Summit County / Colorado sind einigermaßen im Soll. Viel ist es aber auch dort nicht, wobei dieses Resorts sicherlich die durchschnittlichen 300 Inches erreichen können (~ 200 haben sie bisher).

Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann ist die Aussage über die mangelnden Schneefälle in den letzten Jahren - CA o.k., die hatten letztes Jahr schon wenig. Aber CO (und da kommt der Colorade schließlich her) hatte (mit Ausnahme von 2010) keine schlechten Jahre. 2011 war das 2 beste der Wetteraufzeichnung mit Schnee bis in den Mai hinein und Schneefallmengen von 15 - 18m. 2009, 2013 und 2014 waren auch deutlich > als average....
No retreat, no surrender !

*Smokey-the-Bear

  • Gold Member
  • Registriert: 12.01.2007
    Ort: NRW / Kreis: SU
  • 1.501
Re: Wie schlimm ist die Trockenheit in Kalifornien wirklich?
« Antwort #29 am: 06.02.2015, 14:21 Uhr »
Es ist trockener geworden.

Selbst in Palm Springs sieht man mehr vertrocknete Rasenflächen/Golfplätze, wie noch vor ein paar Jahren.
Viele Grüße
  Frank

  aka: Smokeybear

USA: AZ,CA,CO,FL,HI,ID,IL,LA,MA,MT,MS,NH,NM,NV,NY,OR,RI,TX,UT,VT,WA,WY
CDN:  BC

[ Smokey-the-Bear ist der Neue hier ]

Learn more about Smokeybear. Visit http://www.smokeybear.com