Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Miss T

  • Silver Member
  • Registriert: 05.06.2011
  • 421
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #15 am: 01.02.2017, 20:03 Uhr »
Was sagt es eigentlich über ein Land, seine Bürger und die dortigen Zustände (von Bildungsniveau bis zur herrschenden Wirtschafts- und Sozialsituation) aus, wenn 46,1 Prozent der Wähler ihre Stimme einem Mann wie Donald Trump geben? Mich macht es fassungslos, dass ein Land wie die USA es noch immer nicht geschafft haben, ein zeitgemäßes Wahlsystem einzuführen und dank dieses Missstandes ein Donald Trump mit 1,9 Prozent bzw. fast 2,9 Mio. Stimmen weniger als Hillary Clinton dadurch Präsident werden konnte.

Nach allem, was er in den ersten 10 Tagen seiner Präsidentschaft bereits aufgeführt hat - und damit meine ich seine Dekrete und sein außenpolitisches Wirken, nicht bloß seine unsagbar peinlichen Twitter-Nachrichten - wage ich zu prognostizieren: Wenn er so weitermacht, wird er sich keine 4 Jahre im Amt halten können, weil ihn in der Zwischenzeit die Konsequenzen seiner Dummheiten schon lange eingeholt haben werden.

Für ev. USA-Reisepläne hätte Trump (noch) keine Auswirkungen. Vielleicht sorgt aber ein Besucher-Rückgang und ein möglicher Wirtschaftsabschwung für einen Sinken der sehr hoch gestiegenen Preise und ein besseres Euro-Dollar-Kursverhältnis - das wäre dann ja durchaus ein Vorteil.

Was mich ganz konkret in meinen Reiseplänen schon beeinflusst hat und woran sich auch nichts ändern wird: Ich reise aus Sicherheitsgründen nicht in Länder, in welchen Frauen eklatant weniger wert sind als Männer, Menschen- oder Minderheitenrechte mit Füßen getreten werden und Gesetze und Rechtssprechung von religiösem Fanatismus geprägt sind. Dazu zählen für mich viele arabische Staaten, konkret z. B. die Vereinigten Arabischen Emirate bzw. Dubai.

LG, Miss T


*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.826
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #16 am: 01.02.2017, 21:33 Uhr »
Also, Deutschland hat auch den einen oder anderen Haken:

Soweit ich es verstanden habe, hat Frau Merkel gegen das Grundgesetz verstoßen, als sie über längeren Zeitraum Flüchtlinge ins land gelassen hat.
Die AfD am rechten Rand der Politik wird derzeit im deutlich zweistelligen Bereich gewählt. Was wirft das für ein Blick auf Deutschland?
Und auch in Deuschland kann eine Kanzlerin von einer Partei gewinnen, die nicht "gewählt" wurde.
Partei A hat 49 Prozent, Partei B 30%, Partei C 21%, B+C bestimmen den Kanzler. Die Mehrheit hat aber jemand anders gewählt.

USA ist weiterhin ein Rechtsstaat. Wenn etwas gegen das Recht verstößt, wird schon jemand etwas dagegen machen.
Auch die USA ist weiterhin an Verträge gebunden.
Und auch wenn auf alles Strafzölle gezahlt werden muss und alles im Land hergestellt wird, werden die Produkte teurer und der Amerikaner wird es zahlen müssen.

Gruß Frank

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #17 am: 01.02.2017, 21:35 Uhr »
Ich muss auch sagen, obwohl ich von Trump alles andere als begeistert bin und seine "Politik" mit einigem Erschrecken und Abneigung verfolgen, wird sich an meinen Reiseplänen dadurch nichts ändern. Letztlich fahre ich ja für die geliebten Land und Leute dahin und bin da sogar eher gespannt, ob sich die Stimmung vor Ort sehr ändert.
Möchte trotzdem noch einige Dinge anmerken...

1) Obama hat 48,4 Prozent seiner Wahlversprechen gehalten und bei weiteren 27,4% einen Kompromiss erzielt. Das ergibt über 75% Wahlversprechen zumindest teilweise gehalten, was ich in Zeiten extremer Polarisierung und Blockadehaltung der Republikaner schon relativ viel finde. (Quelle: http://www.politifact.com/truth-o-meter/promises/obameter/ )

2) Ich glaube nicht, dass die Wähler wirklich alle Ideen von Trump so toll finden oder echt geglaubt haben, dass er alles umsetzt, schließlich war einer der beliebtesten Sätze immer wieder "take him seriously, but not literally". Die Leute wollten halt frischen Wind, was aber mMn nicht heißt, dass sie alles toll finden. Nur 65% der Republikaner (39% der Gesamtbevölkerung) sind z.B. für den Wall und nur 13% glauben, dass Mexiko ihn bezahlen wird (Quelle: http://thehill.com/polls/314981-nearly-80-percent-of-americans-think-us-will-pay-for-border-wall-poll)

3) Nur weil man die Mehrheit hat, heißt das ja nicht, dass man machen kann, was man will. Deshalb gibts ja z.B. die Verfassung. Und wenn eine Handlung diese z.B. verletzten könnte, kann auch die Mehrheit das nicht durchsetzen, siehe eventuell Muslim Ban

4) Weiterhin würde ich gerne anmerken, dass die Minderheit ihre Opposition mit legalen Mitteln natürlich laut und deutlich ausdrücken kann, gerade in sehr extremen Zeiten. "Lasst ihn doch erstmal machen" ist da kein besonderes gutes Argument, wenn man mit etwas nicht zufrieden ist (wie viele Demokraten) kann und sollte man das kundtun.

Sorry für den Exkurs, unterm Strich werde ich mein Reiseverhalten nicht ändern, auch wenn ich mit Trump über fast nichts übereinstimme und bei manchen Sachen echt weinen könnte, weil ich die persönlich so kontraproduktiv finde... aber das hat für mich mit dem Reiseziel wenig zu tun, also gehts weiter in die USA (außer die Lage gerät voll außer Kontrolle, was ich aber nicht glaube)

*Smokey-the-Bear

  • Gold Member
  • Registriert: 12.01.2007
    Ort: NRW / Kreis: SU
  • 1.502
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #18 am: 02.02.2017, 07:33 Uhr »
Man kann Trump - in seiner Rolle als amerikanischer Präsident - natürlich wertneutral als "unkonventionell" bezeichnen.

Eine solche Sichtweise lässt dann allerdings Außer acht, wie gefährlich, brandstifterisch eine Reihe seiner propagierten Ansichten sind.

Und er propagiert dies ja nicht als irgendeine Privatperson, sondern als amerikanischer Präsident. Das ist das absolut Gefährliche.

Eine ganze Reihe von "Normalbürgern", die diese gefährlichen Ansichten vielleicht bislang nur latent geteilt haben, fühlen sich jetzt ermutigt, diese Meinungen öffentlich zu machen und - daraus resultierend - entsprechende Aktionen zu starten.
Viele Grüße
  Frank

  aka: Smokeybear

USA: AZ,CA,CO,FL,HI,ID,IL,LA,MA,MT,MS,NH,NM,NV,NY,OR,RI,TX,UT,VT,WA,WY
CDN:  BC

[ Smokey-the-Bear ist der Neue hier ]

Learn more about Smokeybear. Visit http://www.smokeybear.com

*nypete

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.08.2002
    Ort: Nordhessen
  • 9.090
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #19 am: 02.02.2017, 08:00 Uhr »
Hallo zusammen,

es ist interessant, eure Meinungen zu hören.

Allerdings entfernen sich einige Beiträge weg von der ursprünglichen
Fragestellung in eine individuelle Bewertung der Politik von Amerika und Deutschland.
Gruß nypete


*mlu

  • Gold Member
  • Registriert: 28.10.2009
    Ort: irgendwo im Nirgendwo
  • 1.043
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #20 am: 02.02.2017, 08:13 Uhr »
Allerdings entfernen sich einige Beiträge weg von der ursprünglichen
Fragestellung in eine individuelle Bewertung der Politik von Amerika und Deutschland.
Stimme dir zu, aber eines muss ich doch noch loswerden, denn das

Soweit ich es verstanden habe, hat Frau Merkel gegen das Grundgesetz verstoßen, als sie über längeren Zeitraum Flüchtlinge ins land gelassen hat.
kann so nicht stehen bleiben.
Ich bin beileibe kein Merkel-Freund oder ihrer Politik und darum geht es hier ja auch gar nicht.

Und sie hat sicher in der Situation gegen so einiges verstoßen, aber ganz und gar gewiss nicht gegen das Grundgesetz!

Sorry das musste raus, zurück zum Thema...

Gruß
Micha
Man muss dem Leben immer um einen Whiskey voraus sein - Humphrey Bogart


*Microbi

  • Platin Member
  • Registriert: 25.07.2008
    Alter: 53
    Ort: Monaco di Baviera
  • 3.066
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #21 am: 02.02.2017, 08:38 Uhr »
Ich fliege heuer mind. zweimal in die USA.
Aber wie ich hier schon geschrieben habe: Nach Bayern kommen die Touristen auch nicht wegen Horst Seehofer. Ob sie trotzdem kommen...?  :kratz:

Mic

Zwischen Seehofer und Trump liegt ja auch noch ein Ozean - auch was die Radikalität angeht. Bei Seehofer gehe ich stark davon aus, dass der vieles von dem was er sagt niemals umsetzen würde. Bei Trump wissen wir ja nun, dass seine Reden nicht nur Wahlkampfgetöse waren.

Das sollte ja kein direkter Vergleich werden. Ich meinte nur, dass die aktuelle Regierung selten die Entscheidung für, oder gegen den Besuch eines Landes spricht, so lange man durch diese Regierung nicht unmittelbar beeinträchtigt wird auf irgendeiner Weise.
Ihr fliegt doch regelmäßig nach Dubai, wenn ich mich recht erinnere. Sicher nicht wegen der vorbildlichen Landesführung v. Muhammad bin Raschid Al Maktum, oder?  :)
Und die Liste ließe sich sicherlich noch fortführen.

Mic

*147VNN

  • Gold Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 1.401
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #22 am: 02.02.2017, 09:58 Uhr »
Ich meinte nur, dass die aktuelle Regierung selten die Entscheidung für, oder gegen den Besuch eines Landes spricht, so lange man durch diese Regierung nicht unmittelbar beeinträchtigt wird auf irgendeiner Weise.
Ihr fliegt doch regelmäßig nach Dubai, wenn ich mich recht erinnere. Sicher nicht wegen der vorbildlichen Landesführung v. Muhammad bin Raschid Al Maktum, oder?  :)
Und die Liste ließe sich sicherlich noch fortführen.


So sehe ich das auch. Man reist in Länder mit den abenteuerlichsten Regierungsführern - zweierlei Maß. Wichtiger ist mir eine gewisse Rechtsstaatlichkeit (was passiert wenn man unschuldig in Verdacht gerät etc.) und die Chance, gesundheitliche Zwischenfälle zu überleben. Und gerade bei letzteren war ich schon in Gegenden, wo die Chance nahe Null war. Das überlege ich mir heute mehr als früher.

*wolfi

  • Diamond Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.255
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #23 am: 02.02.2017, 11:16 Uhr »
Das muss jeder selbst entscheiden - ich bin z. B. nie in den Ostblock gereist, nur nach Jugoslawien, der Staat war noch relativ "liberal".

Und in die Türkei auch schon lange nicht mehr - das war früher anders! Ich erinnere mich noch gut, wie wir mal in der Faschingszeit in Iznmir gelandet sind - wussten gar nicht, dass Ramadan war. Es saßen aber dennoch Einheimische und Touristen auf den Terrassen der Cafes und haben Bier getrunken ...

Die Frage ist letztendlich - was habe ich zu erwarten?

*Smokey-the-Bear

  • Gold Member
  • Registriert: 12.01.2007
    Ort: NRW / Kreis: SU
  • 1.502
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #24 am: 02.02.2017, 11:53 Uhr »
"Auswirkungen" (durch Trump) - so denn welche spürbar werden - werden sich zeigen, wenn ich wieder im Land bin.

Als Deutscher christlichen Glaubens gehört man - derzeit wenigstens - nicht mit zum Feindbild, welches Trump brandstifterisch schürt.

Wenn ich einer anderen Nationalität oder Religion angehören würde, wäre das Risiko natürlich ungleich größer, bei einem USA-Besuch auch persönliche "Auswirkungen" zu spüren bekommen. Wie schon gesagt, dürften sich Teile seiner Anhängerschaft inzwischen berufen fühlen, die Ablehnung gegenüber bestimmten Nationalitäten oder Religionen auch offen kundzutun, Und keiner kann vorhersagen, ob oder wie lange es bei reinen (verbalen) Meinungsäußerungen dieser Menschen bleibt.

Aber inzwischen hat Trump Deutschland, den Exportweltmeister auch in den (negativen) Fokus gerückt. Ich denke aber nicht, dass dies persönliche Auswirkungen zur Folge haben wird. Wenigstens aktuell. Mal abwarten, ob Trump das Thema noch weiter eskaliert  ...
Viele Grüße
  Frank

  aka: Smokeybear

USA: AZ,CA,CO,FL,HI,ID,IL,LA,MA,MT,MS,NH,NM,NV,NY,OR,RI,TX,UT,VT,WA,WY
CDN:  BC

[ Smokey-the-Bear ist der Neue hier ]

Learn more about Smokeybear. Visit http://www.smokeybear.com

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.942
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #25 am: 02.02.2017, 14:48 Uhr »
"Auswirkungen" (durch Trump) - so denn welche spürbar werden - werden sich zeigen, wenn ich wieder im Land bin.

Als Deutscher christlichen Glaubens gehört man - derzeit wenigstens - nicht mit zum Feindbild, welches Trump brandstifterisch schürt.

Wenn ich einer anderen Nationalität oder Religion angehören würde, wäre das Risiko natürlich ungleich größer, bei einem USA-Besuch auch persönliche "Auswirkungen" zu spüren bekommen. Wie schon gesagt, dürften sich Teile seiner Anhängerschaft inzwischen berufen fühlen, die Ablehnung gegenüber bestimmten Nationalitäten oder Religionen auch offen kundzutun, Und keiner kann vorhersagen, ob oder wie lange es bei reinen (verbalen) Meinungsäußerungen dieser Menschen bleibt.

Aber inzwischen hat Trump Deutschland, den Exportweltmeister auch in den (negativen) Fokus gerückt. Ich denke aber nicht, dass dies persönliche Auswirkungen zur Folge haben wird. Wenigstens aktuell. Mal abwarten, ob Trump das Thema noch weiter eskaliert  ...

Eigentlich ist er doch Freund der D - USA-Reisenden.
Er treibt den Euro hoch, verbilligt den $ und den Touri freuts. :oops:

*pierremw

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 12.08.2005
    Ort: Wien, Österreich
  • 4.602
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #26 am: 03.02.2017, 07:50 Uhr »
Hi,

es hat auch schon zu Zeiten des George W. in meinem Bekanntenkreis genug Leute gegeben, die gemeint haben, sie würden nicht verstehen, dass wir regelmäßig in ein Land fahren, wo ein Mr. Bush Präsident wäre. Und: Überdies wären die Amerikaner ungebildet und außer Hamburger gäbe es nix zu essen.  :roll:  Da hat sich bei mir dann jeglicher Kommentar erübrigt.
Go Sharks!


*Microbi

  • Platin Member
  • Registriert: 25.07.2008
    Alter: 53
    Ort: Monaco di Baviera
  • 3.066
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #27 am: 03.02.2017, 08:27 Uhr »
Hi,

es hat auch schon zu Zeiten des George W. in meinem Bekanntenkreis genug Leute gegeben, die gemeint haben, sie würden nicht verstehen, dass wir regelmäßig in ein Land fahren, wo ein Mr. Bush Präsident wäre. Und: Überdies wären die Amerikaner ungebildet und außer Hamburger gäbe es nix zu essen.  :roll:  Da hat sich bei mir dann jeglicher Kommentar erübrigt.

Das Lustige daran: Während in den amerikanischen Nachrichten Deutschland/Europa keine große Rolle spielen - ich denke hier nur an gewisse Sender, denn z.B. sowohl CNN, als auch USAToday berichten regelmäßig und oft detalliert über Europa/Deutschland - so vergeht bei uns kein Tag, ohne dass die USA in den Nachrichten auftauchen würden. Hinzukommen zahllose Dokus, Serien, Filme aus den Staaten. Keine Ahnung über die USA zu haben ist echt ein Zeichen ausgeprägter Ignoranz.
Dennoch glaube ich auch, dass Trump noch eine ganz andere Qualität ist.

Mic

*U2LS

  • Gold Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 61
    Ort: Osthessen
  • 1.518
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #28 am: 03.02.2017, 09:48 Uhr »
Auch ich habe eine Meinung zu diesem Thema  :wink:

Solange ich den Eindruck habe, dass ich in den USA nicht persönlich verfolgt werde und von der einheimischen Bevölkerung weiterhin willkommen geheißen werde, sehe ich keine Veranlassung, meine Reisepläne zu ändern, d . h. kommenden März geht´s wieder rüber und dann im September.

Ich würde künftig meine Entscheidung pro USA vielleicht dann überdenken, wenn der Euro gegenüber dem Dollar weiterhin so abstürzt wie in den letzten Jahren.

Eines muss ich aber noch loswerden, weil jetzt vielfach so mit dem Finger auf das amerikanische Wahlsystem gezeigt wird. So etwas ähnliches gibt es doch auch direkt vor unserer Haustür. So hat z. B. im Europäischen Rat Italien (Einwohner rund 60 Mio.) genau so viele Stimmen wie Deutschland mit rund 80 Mio. Einwohnern.
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.826
Antw:Auswirkungen auf eure USA - Reisen durch Trump ?
« Antwort #29 am: 03.02.2017, 13:19 Uhr »
Soweit ich es verstanden habe, hat Frau Merkel gegen das Grundgesetz verstoßen, als sie über längeren Zeitraum Flüchtlinge ins land gelassen hat.
kann so nicht stehen bleiben.
Ich bin beileibe kein Merkel-Freund oder ihrer Politik und darum geht es hier ja auch gar nicht.

Und sie hat sicher in der Situation gegen so einiges verstoßen, aber ganz und gar gewiss nicht gegen das Grundgesetz!

Sorry das musste raus, zurück zum Thema...

Gruß
Micha

Kann ich natürlich auch nicht so stehen lassen:

Quelle: http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/AblaufAsylv/Schutzformen/Asylberechtigung/asylberechtigung-node.html

Artikel 16a GG: Notsituationen wie Bürgerkrieg gelten nicht Asylgrund und "Bei einer Einreise über einen sicheren Drittstaat ist eine Anerkennung der Asylberechtigung ausgeschlossen."

Artikel 3 AsylG: Sind diese Flüchtlinge nicht verfolgt (wegen Bürgerkrieg).
Artikel 4 AsylG: damit dürfen die Flüchtlinge aufgenommen werden, wenn in Österreich ein Asyl- oder Aufnahmeverfahren wegen systemische Mängel nicht durchzuführen war.

Ich nehme zurück, dass Frau Merkel gegen das GG verstoßen hat und überlasse es den Leuten, die sich damit auskennen.

Nicht, dass der falsche Eindruck von mir entsteht: Ich finde es weiterhin richtig, dass wir den Flüchtlingen geholfen haben und wir uns der Verantwortung stellen, zu helfen, wo es nur geht. Ohne wenn und Aber. Es gibt genug Länder, die es könnten aber nicht tun.

Ich freue mich schon tierisch auf unsere USA Reise im April/Mai.

Viele Grüße Frank