Von New Orleans über den Panhandle nach Manasota im Sommer 2017 (mit 2 Kindern)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Samstag, 01.07.2017 – Mission San Luis, Cotton Trail Tour, Fahrt nach Trenton

Nach dem Frühstück, das letzte Mal hier im Cottage, räumten wir noch ein wenig auf und die letzten Sachen ins Auto. Dann warteten wir auf die Vermieter, die uns die Kaution in Höhe 100$ in bar zurück geben wollten. Das hatten wir per Mail so vereinbart. Um 10:15h war der Vermieter da und nach ein wenig Quatschen und der Rückgabe der 100$ machten wir uns auf den Weg zum nächsten Haus bei Trenton in Florida, welches wir bei airbnb gebucht hatten.

Auf dem Weg wollten wir uns noch 1-2 Sachen in Tallahassee ansehen. Nach 2 ½ Stunden plus 1 Stunde zusätzlich wegen der Überschreitung der Zeitzone kamen wir an der Mission San Luis, einem Freilichtmuseum an.

http://www.missionsanluis.org/

https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g34675-d126922-Reviews-Mission_San_Luis_de_Apalachee-Tallahassee_Florida.html

In dem sehr schönen, weitläufigen Freilichtmuseum wird das Leben und Zusammenleben der Indianer und Spanier im 17. Jahrhundert dargestellt.

Zuerst sieht man nach dem Durchqueren des großen Eingangsgebäudes die indianischen Tempelsachen.











Es war heute extrem heiß (36 Grad) und schwül, so dass das Anschauen schon ein wenig anstregend war. Aber es kamen immer wieder schattige Plätzchen und es wurde auch viel für die Kids geboten.











So durfte unser Sohn beim Schmied beim Schmieden eines Nagels helfen, unsere Tochter bekam von einem Darsteller eine schöne rote Feder für ihren Hut geschenkt und die Kids konnten Bogenschießen.













Gegen 16:00 Uhr verließen wir das Museum ins kühle Auto, um noch eine schöne Strecke durch das ländliche nördliche Florida zu fahren, von der ich im Internet gelesen hatte. Diese beginnt bei der Goodwood Plantation und wird hier weiter gut beschrieben:

http://www.brezels-reisen.de/reiseberichte-1/usa-florida-2008/cottonwood-trail-tallahassee/









Wir fuhren dann wie beschrieben die Strecke ab und kamen zwischendurch am Bradley`s Old Country Store vorbei.

https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g34675-d1076185-Reviews-Bradley_s_Country_Store-Tallahassee_Florida.html



Wir bestellten zwei Famous Hot Dogs und ließen uns diese auf der schönen Veranda schmecken.











Dann ging es weiter  auf den ländlichen Straßen bis die Straßen nicht mehr asphaltierte schöne Canopy Roads sind. Sehr schön dort, wirklich.







Am Ende kommt man wieder zur Interstate und wir fuhren dann ohne weiteren Halt bis Gainesville, wo wir kurz vor einem großen Gewitter  bei Aldi und Trader Joe`s, hier fast nebeneinander gelegen, einkauften.



Nach dem Einkaufen kamen wir bei Dunkelheit bei unserem dritten Haus, wieder einem Cottage auf einer Farm an. Das Haus sah im Dunkeln schonmal von außen sehr schön aus, innen ist es ein wenig einfacher eingerichtet, hat auch keine Spülmaschine und auch nur wenig Gläser usw. War aber auch das günstigste Haus der Reise und wir würden auch nur 3 Nächte bleiben und jeden Tag unterwegs sein. Sollte also gehen. Fotos davon gibt es am nächsten Tag vom frühen Morgen, denn heute war es ja schon dunkel.

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Sonntag, 02.07.2017 – Teil 1: Unser drittes Haus in Trenton

Den heutigen Tag, an dem wir sehr viel unternommen haben, ohne, dass es aber Stress war, ganz im Gegenteil, gibt es in drei Teilen.

Zunächst stelle ich erst einmal unser drittes Cottage vor, welches wir hier gebucht hatten:

https://www.airbnb.de/rooms/2169944?guests=4&s=bq7QlwNn&adults=4

Um 7:30 Uhr waren wir Erwachsene wach, unser Sohn wurde um 8:00h und unsere Tochter um 9:00h wach. Zunächst begutachteten wir in Ruhe am sonnigen Morgen unsere neue Unterkunft. Sie hatte eine wirklich tolle Lage. Sehr ländlich, mit einem tollen Blick auf Pferde und Kühe. Es gibt auch noch Hühner, Katzen. Für Kinder und auch uns sehr idyllisch.

















Innen ist das Cottage zweckmäßig, nicht sehr modern aber ok. Leider wenig Gläser, keine Spülmaschine aber das wußten wir aus dem Angebot. Die Küche ist recht klein. Es gibt ein Zweibettzimmer mit 2 Queen Betten, oben vom Zweibettzimmer aus ist ein Loft mit einem Bett (dort kann man aber nicht stehen). Neben dem Wohnraum ist ein Durchgangszimmer mit einem Sofabett für 2 Personen. Die Klimaanlagen sind im Wohnzimmer und oben im Loft und recht laut.





















Man kann auf einer kleinen Terrasse mit netter Beleuchtung sitzen was wir die nächsten Abende noch gemacht haben.

Insgesamt vollkommen i.O., auch da wir sowieso viel unterwegs sein wollten, da es doch recht viel in der Gegend zu unternehmen gibt. Letztendlich wären wir wohl auch gerne noch eine Nacht geblieben.

Nach dem Besichtigen frühstückten wir und packten die Sachen für den Tag, der wieder sonnig und heiß werden sollte... (weiter in Teil 2)
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Sonntag, 02.07.2017 (Teil 2) – Dudley Farm Historic State Park

Zunächst ging es nach dem Frühstück zum Dudley Farm Historic State Park in unmittelbarer Nähe zu unserem Cottage.

https://www.floridastateparks.org/park/Dudley-Farm

http://friendsofdudleyfarm.org/

Diesen kleinen State Park hatte ich eher zufällig entdeckt. Dort ist eine alte Farm in sehr gut erhaltenem Zustand zu besichtigen. Die Farm im Park liegt sehr idyllisch im Wald.

Als wir dort am frühen Morgen ankamen, waren wir zunächst die einzigen Gäste.





Wir schauten uns zunächst das kleine Museum am Visitor Center an, in dem die Geschichte der Dudley Farm und Family dargestellt wird.



Dann ging es über den alten Weg durch den Wald zur eigentlichen Farm.











Auf dem Gelände lässt sich sehr gut nachvollziehen wie schwer das Leben auf den Farmen hier früher gewesen sein muss. Auch wir konnten das, gerade bei der Hitze auch heute morgen schon wieder, gut nachvollziehen.











Neben einigen Tieren wird die Farm auch noch von Freiwilligen mit ein wenig Obst und Gemüseanbau betrieben. Wir konnten uns sogar ein paar Orangen vom Baum pflücken.



Zum Teil gibt es auch Vorführungen in Kostümen, wohl aber eher am Nachmittag. Heute morgen waren wir zumindest ganz alleine auf der Farm.











Nachdem wir uns alles angesehen hatten, ein wirklich sehr schöner und empfehlenswerter Besuch, und es auch immer wärmer wurde, gingen wir zurück zum Auto und steuerten dann zur Abkühlung den Manatee Springs SP an (weiter in Teil 3).
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Sonntag, 02.07.2017 (Teil 3) – Manattee Springs State Park

Die Fahrt dauerte 45 Minuten. Als wir ankamen war es noch nicht so voll, jedoch, heute war ja Sonntag und auch noch das Wochenende vor dem 4. Juli, wurde es im Laufe des Tages immer voller. Jedoch nicht so voll, dass man das Gefühl hatte die Quelle sei überrannt.

Die Umgebung der Quelle gefiel uns schon einmal sehr gut. Sehr grün und lauschig. Gute Infos zur Spring gibt es hier:

http://www.floridafamilynature.com/2015/07/manatee-springs-state-park-in-chiefland-nature-lovers-paradise.html

http://www.brezels-reisen.de/reiseberichte-1/usa-florida-2008/manatee-springs-sp/

Wir setzten uns zunächst auf unserer Picknickdecke in der Nähe der Quelle und dann ging es zur Quelle.













Das Wasser ist echt kalt wenn man aus der Hitze des Tages kommt und es kostet schon einige Überwindung dort hinein zu gehen. Wenn man es aber geschafft hat, wird man mit einer schönen Abkühlung und super klarem Wasser belohnt. Und die Quelle liegt wirklich toll in der Natur. Da kam dann auch gleich mal wieder die Unterwassercam zum Einsatz.









Ein paar Taucher tauchten auch ganz unten zum Quelltopf.









Einen kleinen Sandstrand gibt es auf der anderen Seite der Quelle auch.









Uns gefiel es hier wirklich sehr, sehr gut. Da hatten wir aus der großen Auswahl der Quellen hier in der Gegend zumindest nicht die schlechteste ausgesucht.

Wir blieben bis 15:00h an der Quelle, dann hatten wir genug gebadet und wir fuhren weiter (noch 45 km) bis nach Cedar Key (weiter in Teil 4).
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 26
  • 153
Die Quelle ist direkt auf meine "to see"-Liste gewandert. Wunderschön und paradiesisch, so eingebettet in die Natur.
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 16 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Sonntag, 02.07.2017 (Teil 4) – Cedar Key, Lagerfeuer am Abend

Auf Cedar Key steuerten wir den Hafen an. Cedar Key ist eine kleine, vorgelagerte Insel auf der es sehr entspannt zuzugehen scheint.

http://www.brezels-reisen.de/reiseberichte-1/usa-florida-2008/cedar-key/

Am Hafen sind nette Restaurants und Läden zum Teil mit Livemusik und vielen Bikern.







Wir hatten uns das Steamers Clam Bar & Grill ausgesucht, um essen zu gehen. Das Restaurant ist bei Tripadvisor gut bewertet und hat eine sehr schöne Lage direkt am Wasser.

https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g34126-d2078331-Reviews-Steamers_Clam_Bar_Grill-Cedar_Key_Florida.html











Mit einem schönen Blick aus dem Restaurant auf das Wasser futterten wir Cheeseburger mit Fries (Kids), Muscheln, Cocosshrimps, Clamshowder und Garlic Fries. Das war sehr lecker, aber wir hatten nach dem Schwimmen in der Quelle auch ordentlich Hunger.

Nach dem Essen schlenderten wir noch durch den Hafen.







Danach fuhren wir noch ein wenig über die Insel auf der auch ganz nette Häuschen stehen.





Dann ging es die 90km zurück zum Cottage. Dort wurde erst einmal geduscht und dann setzten wir uns in langen Sachen (Mücken!) auf die Terrasse und an die kleine Feuerstelle vor unserem Cottage. Mit diesem schönen Blick ging dieser ereignisreiche Tag zuende.







Die Sicht auf diesen Tag von unserem Sohn fällt bis auf die erste Unternehmung (Die Farm war aus seiner Sicht ein „langweiliger Scheiss“...da war er aber auch schlecht gelaunt weil er SOFORT  :roll: zu den Quellen wollte...) deshalb auch gut aus.  :lol:

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Montag, 03.07.2017 – Tubing im Ichetucknee Springs State Park, Florida Museum of Natural History

Da heute ein neues Outdoor-Highlight geplant war, nämlich das Tubing im Ichetucknee Springs Park, stellten wir uns heute mal ausnahmsweise den Wecker auf 7:00h. Denn es war das lange Wochenende vor dem 4 Juli morgen und wir rechneten mit einem vollen State Park. Nach dem Frühstück fuhren wir deshalb schnell um 8:30h los und fuhren die 45km bis zum State Park. Wir hatten uns vorher für die 1 1/2-Stunden Tour entschieden, für die man den Südeingang anfahren muss. Vom Nordeingang startet eine 3h-Tour, die uns aber mit den Kids zu lang erschien. Außerdem müsste man dann erst zum Nordeingang fahren, alles abladen, dann muss einer das Auto zum Südeingang bringen und mit einer Tram wieder zum Nordeingang. Das spart man sich am Südeingang. Man parkt dort, startet dort auch mit der Tram zum Midpoint-Einsetztpunkt und endet dann wenn man bis zum letzten Punkt fährt, wieder mit der Tram am Parkplatz.

Hier ist das alles auch mal ganz gut nochmals beschrieben:

http://floridahikes.com/ichetucknee-springs-state-park

http://floridahikes.com/tubing-the-ichetucknee

http://www.floridafamilynature.com/2015/06/visiting-itchetucknee-springs-hiking-tubing-snorkeling-and-more.html

Zuerst hielten wir aber bei einem Anbieter, der Reifen und Schlauchboote vermietet (C.B. Tube Rentals) und holten uns zwei geschlossene Reifen und ein Schlauchboot, die uns auf das Auto geschnallt wurden. Nachdem wir 6$ Eintritt bezahlt hatten am Eingang zum Park und für 21$ die Tramtickets, wurden wir mit der Tram zum Midpoint gefahren. Wir beeilten uns und waren aus der Tram die Zweiten die auf dem Fluss waren. Es war doch (noch) nicht so voll, aber trotzdem laut, da auch einige Schul- und Jugendgruppen lauthals unterwegs waren. Wir schafften es aber uns von diesen ein wenig abzusetzen und so so konnten wir schön über den Fluss tuben.











Schildkröten, Vögel, Fische, klares Wasser, tolles Wetter mit Sonne, es war wirklich toll. Wir gingen auch ins Wasser und schwammen mit der Strömung mit. Gut, dass wir die kleine Actioncam mit hatten.













Nach fast genau der angegebenen Zeit von 1 ½ Stunden waren wir dann am Endpunkt angekommen.



Ein tolles Erlebnis. Kann ich jedem wirklich nur empfehlen!

Mit der Tram ging es zurück zum Auto, wo wir uns im Auto schnell umzogen und dann zurück zum Ferienhaus fuhren. Dort machten wir eine kurze Pause und machten uns dann auf den Weg nach Gainesville zum naturhistorischem Museum, welches keinen Eintritt kostet bzw. nur für die Sonderausstellungen.

https://www.floridamuseum.ufl.edu/



Wirklich sehr interessant gemachte Ausstellung zur Flora und Fauna in Florida, über die Indianer und die Besiedlung durch die Europäer. U.a. werden auch die Karsthöhlen in denen die Florida Springs entstehen erklärt.



















Vom Butterfly-Museumsteil, dieser kostet Eintritt, wenn man zu den Schmetterlingen herein will, schauten wir uns nur den kostenfreien Teil an. Auch dort ist es schon ganz interessant und es werden viele Schmetterlinge gezeigt aus der ganzen Welt.







Nach ca. 2 Stunden verließen wir das wirklich sehr interessante und anschaulich aufgebaute Museum.

Wir fuhren noch zum Marshalls und zu Aldi und holten uns bei Aldi eine Pizza für heute abend zum Essen.

Um 17:30h waren wir wieder am Haus. Wir machten die Pizza, die Kids fütterten noch mit Brot, welches sie von den Vermietern bekommen hatten, die Pferde auf der Koppel vor unserem Haus.



Abends packten wir dann schon die Sachen zusammen für die morgige letzte Etappe zum letzten Ferienhaus. Da morgen ja auch der 4. Juli war, hatten wir aber auch noch einen Zwischenstopp auf der Fahrt eingeplant, um den Feiertag richtig mitzufeiern. Das folgt dann in Teil 1 des nächsten Tages.

Puh, zum Glück für uns fand heute unser Sohn „alles gut“!  8) :lol:

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Dienstag, 04.07.2017 (Teil 1) - 4th of July, Micanopy Parade

Heute sollte es weiter zum letzten Ferienhaus am Manasota Key gehen. Dort wollten wir dann die letzten 9 Tage bleiben und gemütlich angehen, da wir in der Gegend schon ein paar mal waren.

Ersteinmal frühstückten wir aber gemütlich im Cottage und packten dann noch die letzten Sachen ins Auto und räumten noch ein wenig auf.

Um 9:30h fuhren wir los. Da heute ja der 4th of July war, wollten wir auch wieder ein bißchen mitfeiern, so wie auch schon letztes Jahr in Las Vegas (siehe mein RB von 2016). Und dafür hatten wir uns für den Vormittag eine 4th of July Parade in der Nähe ausgesucht. Und zwar im schönen, kleinen Ort Micanopy, den wir uns sowieso ansehen wollten.

Micanopy ist „The Town that time forgot“, eine wirklich nette Kleinstadt im nördlichen Florida. Einigen mag sie auch deshalb bekannt vorkommen, da dort 1990 der Film „Doc Hollywood“ mit Micheal J. Fox gedreht wurde (den habe ich damals tatsächlich auch im Kino gesehen – ich war 14...). Hier werden die „Doc Hollywood“ - Filming Locations nochmals besucht:

https://www.youtube.com/watch?v=0WmgEd4uavI

Um 11:00h sollte die Parade anfangen und wir waren auch pünktlich da. Bereits auf dem Weg vom Abstellplatz zur Main Street war alles schön geschmückt.







An der Mainstreet versammelten sich gerade die Zuschauer und wir schlenderten diese herunter und suchten uns ein möglichst schattiges Plätzchen am Straßenrand.











Das Ganze war wirklich sehr familiär hier, sehr authentisch und gefiel uns sehr gut. Es wurden von örtlichen Vereinen umsonst Wasser verteilt, denn es war sehr heiß. Neben uns stand eine Mutter mit zwei Töchtern, die 10 Jahre in Europa gelebt hatte. Mit dieser unterhielten wir uns, bis um 11:00h pünktlich die Parade los ging. Wer einen filmischen Eindruck haben möchte, kann sich hier das Video aus 2016 ansehen. Die Paraden scheinen sehr identisch zu sein:

https://www.youtube.com/watch?v=ludUuAeo9w4

Wie aus den USA bekannt ist alles sehr patriotisch aber sehr freundlich und enthusiastisch.













Es wurden viele Bonbons geschmissen und Fahnen und Hüte usw. verteilt. Die Kids und wir hatten auf jeden Fall viel Spass. Das Ganze hatte sehr viel Lokalcolorit und dauerte auch nicht so lange (ca. 1 Stunde) was angesichts der Hitze aber auch vollkommen ok war.













Nach der Parade gingen wir langsam und durch 1-2 Geschäfte zurück zum Auto und machten uns auf den weiteren Weg über die I-75 zu unserem Haus am Manasota Key.

Das Haus und unsere weiteren 4th of July-Unternehmungen folgen im nächsten Teil.
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Dienstag, 04.07.2017 (Teil 2) - 4th of July, Sunshine Villa, Englewood Fireworks

Nach 2 ½-Stunden Autofahrt waren wir an unserem letzten Ferienhaus angekommen. Und das war genau das was wir uns für die letzten 9 Tage erwünscht hatten. Ein tolles, großes Haus direkt hinter dem Manasota Key Beach gelegen (ca. 1000 Meter). In einer super ruhigen Lage zwischen sehr viel Grün und geschotterten Straßen ohne Durchgangsverkehr.

http://www.sunshine-villa.de/





Auch von Innen top ausgestattet mit allem was man braucht in mehrfacher Ausführung. Sehr sauber und geräumig. Alles in Allem ein top Haus für den Preis!



















Wir räumten unsere Sachen ein, fuhren zu Publix und holten uns Sushi und Pizza und futterten diese dann.

Danach ging es natürlich erst einmal in den Pool. Darauf hatten die Kids natürlich gewartet.





Um 19:30h fuhren wir dann nochmals los ins nahe gelegene Englewood zur Hauptstrasse dort. Dort war schon den ganzen Tag die Feier zum 4 Juli.

http://oldeenglewood.com/events/englewood-firecracker-festival/

Abend war dann dort ein großes Feuerwerk, welches vom Middle Beach auf der anderen Seite der Lemon Bay abgeschossen wird. Wir versammelten uns mit vielen anderen am Hafen und hatten auch Glück mit dem Wetter. Um ca. 21h ging es los und ein Gewitter zog knapp vorbei, hier gut auf diesem Video zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=8QKDcftheOI















Bei den lauen Abendtemperaturen ein tolles Erlebnis. Nach dem Feuerwerk ging es zurück zum Haus wo unsere Tochter gleich im Bett verschwand. Unser Sohn wollte noch unbedingt im Dunkeln in den Pool, was er natürlich durfte. Wir tranken noch einen Rose-Wein auf den schönen Tag.

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Mittwoch, 05.07.2017 – Manasota Beach, Oscar Scherer SP

Da wir ja gestern länger wach waren und viel unternommen hatten, schliefen wir heute mal etwas länger. Selbst die Kids schliefen bis fast 9:00h. Ich ging dann eine Runde joggen und lief über die Brücke zum Manasota Beach und schaute mich da schon mal um. Dann joggte ich noch weiter über den Manasota Key und zurück zum Ferienhaus. Puh war schon ganz schön anstrengend auch schon heute morgen bei der hohen Luftfeuchtigkeit.

Dann gab es Frühstück und danach packten wir unsere Sachen für den Strand ein. Im Haus war alles vorhanden mit Stühlen, Schirmen usw.

Mit dem Auto ging es „einmal um den Pudding“ zum Manasota Beach. Es war tolles Wetter und schon der Weg vom Parkplatz zum Strand war, obwohl recht kurz, anstrengend...aber schön!













Es war auch nicht so voll am Strand und das Wasser war sehr klar und schön warm.











Sehr paradiesisch wie man es sich vorstellt.

Mit dem Käscher aus dem Ferienhaus und selbst mit der bloßen Hand im Sand am Wasser fanden wir sehr viele Haifischzähne. Unser Sohn und unsere Tochter sammelten wir die Verrückten und mit den nächsten Tagen haben wir bestimmt 40 Zähne gesammelt, die wir dann auch mit nach Deutschland genommen haben.





Um die Mittagszeit wurde es schon zu warm am Strand, so dass wir zum Haus zurück fuhren und in den Pool hüpften.

Um 14:00h brachen wir zum Oscar Scherer SP auf, um dort eine Kanutour zu machen.

https://www.floridastateparks.org/park/Oscar-Scherer

Wir waren auch schnell da.



Am Rangerhaus direkt am Eingang bekamen wir die Kanuausrüstung und fuhren dann zu den kanus. Wir waren scheinbar die einzigen heute auf dem Fluss, was vielleicht auch an der großen Hitze lag. Nichts desto trotz fuhren wir los und es war auf dem Fluss auch wirklich sehr idyllisch. Tiere sahen wir zwar nur wenige, was wohl auch an der Hitze lag, aber das machte nichts.















Es war so warm, dass uns der Schweiß von den Beinen in die Schuhe lief. Heftig! Trotzdem war es schön, aber wir waren auch froh als wir danach wieder im kühlen Auto saßen und zum Essen zum Gold Rush Barbecue fuhren.

https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g34705-d391899-Reviews-Gold_Rush_BBQ-Venice_Florida.html

Dort gab es wirklich leckeres Barbecue zu wirklich günstigen Preisen. Ich hatte eine Mixed Chopped Barbecue Platter, die wirklich reichhaltig und lecker war. Der Rest hatte Burger und Sandwiches die auch sehr gut waren.

Danach fuhren wir nach North Port zum Ross Dress for Less und kamen auf dem Weg dorthin durch einen heftigen Gewitterguss, der sich in der Hitze schon angekündigt hatte. In North Port angekommen war es aber schon wieder trocken.

Bei Ross kauften wir eine neue Reisetasche für die ganzen neu gekauften Sachen und noch weiteren Kleinkram. Dann ging es noch schnell zu Aldi wo wir noch den Wocheneinkauf erledigtem um den Külschrank im Ferienhaus aufzufüllen.

Um 20:00h waren wir wieder beim Ferienhaus, wo es nochmals in den Pool ging und dann irgendwann ins Bett.

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Donnerstag, 06.07.2017 – Blind Pass Beach, Ellenton Premium Outlets

Ich war um kurz vor 8h wach, die anderen schliefen noch, so dass ich die Zeit nutzte und meine (kleine) Laufrunde bis zum Manasota Beach über den Manasota Key und wieder zurück absolvierte. Selbst heute morgen war es schon wieder sehr schwül, das ist man ja aus Deutschland gar nicht so gewohnt.

Nach dem Frühstück fuhren wir zum auch nahegelegenen Blind Pass Beach (ca. 5 Meilen).













Wir badeten wieder ausgiebig, fanden auch wieder viele Haizähne und auch ein paar schöne Muscheln.











Um kurz vor 13:00h war es dann wieder zu warm und es ging zurück ins Haus. Auf den Weg zum Parkplatz sahen wir noch eine Schildkröte.







Im Haus machten wir es uns dann wieder am Pool gemütlich.



Um 14:30h fuhren wir bis nach Ellenton in die Ellenton Outlets und shoppten ein wenig bei Converse, Adidas und Hilfiger.

Auf dem Weg zurück hielten wir noch beim Trader Joes`s in Sarasota wo wir uns Sprudelwasser und Süßigkeiten, auch als Mitbringsel für zuhause, kauften.

Kurz vor Manasota gewitterte es kräftig, so dass man kurzzeitig fast nichts mehr sah. Auch zuhause regenete es noch leicht weiter.



Unter der Trerrasse grillten wir dann bei abziehenden Gewitter Mahi Mahi, Würstchen, Schweinesteaks mit leckerer Jamaika-Marinade vom Aldi.

Abends machten wir es uns wieder auf der Terrasse gemütlich und wir tranken noch einen Weißwein.







Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Freitag, 07.07.2017 – Pool, Manasota Beach, Venice

Heute wollten wir es ein wenig ruhiger angehen lassen, ohne große Besichtigungen oder Fahrerei.
Ich nutzte den frühen Morgen wieder für eine Laufrunde, der Rest der Familie ging zwischenzeitlich schon einmal in den Pool.

Nach dem Frühstück fuhren wir die kurze Strecke zum Manasota Beach und gegen Mittag ging es wieder zurück zum Haus, wo wir es uns wieder im Pool und drumherum gut gingen lassen.















Am späten Nachmittag fuhren wir Richtung Englewood zum Essen. Direkt vor unserem Haus entdeckten wir wieder eine schöne, große Schildkröte.





In Englewood hatten wir uns das Mango Bistro zum Essen gehen ausgesucht:

https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g34206-d1133929-Reviews-Mango_Bistro-Englewood_Florida.html

Ein kleines, wirklich leckeres Restaurant in dem ich entgegen der sonstigen Gewohnheit sogar Fotos vom Essen gemacht habe.







Sehr lecker und nett angerichtet. Das Bistro liegt direkt an der Dearborn Street in Englewood.





Von da aus fuhren wir noch nach Venice und schlenderten ein wenig die Einkaufsstrasse entlang, die meisten Läden machten aber schon um 17:30h zu. So blieben wir nicht allzulange.







Nach einer weiteren Poolrunde im Ferienhaus packten wir nochmal die Kühltasche mit Wein, Eis usw. und fuhren wieder zum Manasota Beach. Da es heute Abend kein Gewitter gegeben hatte, wollten wir uns am Strand den Sonnenuntergang ansehen. Wir setzten uns auf die Picknickdecke und genossen den ruhigen Moment am Strand mit wirklich tollem Sonnenuntergang...





























Nachdem es dann dunkel war, ging es zurück ins Haus und die Kids ins Bett und wir saßen noch ein wenig auf der Terrasse.

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Samstag, 08.07.2017 – Myakka River SP, Sarasota Square Mall

Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen und fuhren heute mal nicht zuerst an den Strand, da es heute vormittags schon bewölkt war, sondern zum Myakka River SP. Dort waren wir 2009 und 2010 schon gewesen aber es hatte uns immer gut gefallen.

https://www.floridastateparks.org/park/Myakka-River

Diesmal sah es aber dort anders aus als bei unseren vorherigen Besuchen, jeweils im Frühjahr. Aufgrund der starken Regenfälle in den letzten Wochen war der Myakka River überflutet und es standen viele Teile des Parks unter Wasser.

Unseren ersten Halt machten wir am Canopy Walk, zu dem man fast nicht trockenen Fußes hinkam.  Gut eingesprüht mit „OFF“ machten wir uns trotzdem auf dem Weg und wichen so gut es ging den Überschwemmungen aus.

















Danach ging es zum großen See, der auch fast bis an den Parkplatz geflutet war. Zum kleinen Damm links am See konnte man gar nicht hingehen. So blieben wir direkt am Parkplatz und sahen aber auch von dort ein paar Tiere. Die Alligatoren waren bei so viel Wasser natürlich gut versteckt, aber wir konnten ein paar entdecken.













Auf dem Weg zum Bird Walk fing es an zu gewittern, so dass wir kurz im Auto warten mussten. In einer kurzen Regenpause konnten wir dann aber doch raus und sahen noch einen kleinen Alligator direkt am Steg.







Es regnete dann weiter, so dass wir wieder Richtung Parkausgang fuhren.



An der ersten Brücke im Park sah man gut wie hoch das Wasser stand. Wo wir bei den letzten Malen viele Alligatoren hatten liegen sehen, war diesmal nur Wasser.




(Hier mal ein Vergleichsbild von 2010)

Wir fuhren dann zur Sarasota Square Mall wo wir ein wenig bei Abercrombie & Fitch shoppten. Auf dem Weg weiter ging es zu Trader Joe`s und dann zurück zum Haus. Dort machten wir den Grill an und futterten Würstchen, Ofenkartoffeln, Salsa usw.





Die Kids blieben dann noch lange im Pool, wir auch und ich lief noch wieder meine Runde. Da es bewölkt blieb, blieben wir dann weiter im Haus/am Pool und chillten dort den Rest des Tages.

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.490
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Sonntag, 09.07.2017 – Lakes Regional Park, Miromar Outlets

Wir standen gegen 8:30h auf, frühstückten und fuhren dann die relativ lange Strecke bis Fort Myers, wo wir heute insbesondere nochmals ausgiebig in den Miromar Outlets shoppen wollten. Es war heute sowieso wieder sehr schwül und es waren auch früh Gewitter vorhergesagt.

Zunächst machten wir jedoch einen Stopp am Lakes Regional Park.

https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g34230-d560676-Reviews-Lakes_Regional_Park-Fort_Myers_Florida.html



Ein schön angelegter Park mit allen möglichen Spielplätzen, Grillplätzen usw. Wir wollten hier uns wieder ein „Four Wheeler“ mieten, um damit ein wenig durch den Park zu cruisen.





Wir fuhren damit die Wege ab und schauten uns den See und den Park an.











Es war echt schwül und heiß und das Fahren war ganz schön anstrengend. Nach der Tour stärkten wir uns mit Obst, Keksen und Muffins an einem Picknickplatz im Schatten.



So langsam zogen denn auch die Gewitter heran und wir fuhren weiter bis zu den Miromar Outlets, wo wir in einigen Geschäften einiges kauften.





Dann ging es zurück zum Ferienhaus, wo wir um 17:30h wieder eintrafen und alle erstmal im Pool verschwanden. Abends gab es Tacos zum Essen, wir spielten noch ein paar Spiele und dann ging es ins Bett.

Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*Ambergm

  • Newbie
  • Registriert: 11.07.2013
  • 13
Hallo Usaflo,

Dank deines Reiseberichtes bin ich auf das Cottage on the Farm gestoßen.👍😀
Es hat mir so gut gefallen, dass ich es für 3 Nächte gebucht habe.
Diese Zeilen schreibe ich von der Veranda des Cottages, das ich auch nur jedem empfehlen kann.
Ich denke, ich habe auch deinen Eintrag im Gästebuch gesehen.