Westküste / Südwesten Rundreise: Wetterbedingungen Ende Sept. bis Mitte Okt.

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Ed Venture

  • Newbie
  • Registriert: 28.08.2017
  • 1
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an alle die schon einmal an der Westküste bzw. im Südwesten Ende September bis Mitte Oktober unterwegs waren, wie denn ihre Erfahrungen mit dem Wetter, Anzahl der Touristen, Zustand der Parks, was sonst noch wichtig wäre, waren. Gibt es irgendwelche Besonderheiten in diesem Zeitraum?

Um die Orte ein wenig einzugrenzen, es geht hauptsächlich um die Bundesstaaten Kalifornien, Arizona, Utah, Nevada, eventuell südliches Oregon - und die darin befindlichen National Parks, insbesondere:
  • Yosemite
  • Death Valley
  • Joshua Tree
  • Grand Canyon
  • Zion
  • Bryce Canyon
  • Arches
  • evtl. Redwood Forest
  • evtl. Crater Lake

Ich freue mich über euere Beiträge!

Beste Grüße
Ed Venture

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.666
Zustand der Parks?

Meinst Du die schließen nach den Sommerferien ab und schmeißen bis zum nächsten Frühjahr den Schlüssel weg? ;)

Alles was hoch und oder nördlich liegt (Yosemite, Crater Lake, Bryce und Zion z.T. auch GC) kann dann Temperaturtechnisch schon ziemlich weit unten sein. 0 Grad oder erster Frost in der Nacht ist möglich, tagsüber ist aber von 5-18 Grad alles drin.

Wobei ich Yosemite und Crater Lake ausklammern würde.

Joshua Tree und Death Valley ist dann immer noch angenehm warm, Arches kommt schon wieder drauf an.

Es ist deutlich weniger los als in der Hauptsaison, wobei man an den "HotSpots" trotzdem schon mal reservieren sollte will man dann nicht vor Ort erst suchen da z.B. Moab im Sept./Okt. gern von denen "bevölkert" wird die nicht an Schulferien etc. gebunden sind.

Wenn es etwas wärmer sein soll - schon mal an eine südlichere Route mit San Diego, White Sands NM und Carlsbad Caverns gedacht?


*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Zu Deinem Zeitpunkt müssten alle Strassen offen sein.

Grand Canyon und Bryce könnte nachts kalt werden, evtl. auch mal ein paar Millimeter Schnee, die aber nicht liegenbleiben. Auch am Tioga Pass (Verbindung Yosemite zum DV) könnte es kalt werden.

Zum Crater Lake kann ich nichts sagen, dürfte aber auch noch befahrbar sein.

Alle anderen genannten Ziele sind noch angenehm warm.

Welchen Redwood Forest meinst Du denn? Wenn Du den gleich nördlich von SF meinst, dort ist es noch warm.


*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.728
Im September kann es viel regnen.
Der Tioga Pass kann ab Ende September schon mal stunden- und tageweise wegen Schnee geschlossen sein.
Dafür wird es im Death Valley im Oktober angenehm.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.676
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
im Südwesten Ende September bis Mitte Oktober
Das ist imho der ideale Zeitraum, um dort unterwegs zu sein; im Binnenland immer noch sehr warm bis heiß, aber nicht mehr unerträglich; in höheren Lagen auch mal Frost oder Schnee; die Zahl der Schlechtwettertage hält sich in Grenzen (nach unseren Erfahrungen regelmäßig ein Kälteeinbruch mit viel Regen bzw. auch mal Schnee für drei Tage innerhalb von drei Wochen in diesem Zeitraum). Im Oktober fanden wir das Wetter insgesamt stabiler als im September. Zu den Erfahrungen im einzelnen siehe meine Reiseberichte:
Denver - Bryce und mehr "Langfassung" (26.09. - 19.10.2008)
Südwesten ab Los Angeles 2011 (24.09. - 16.10.2011)
Oktober 2014: Meer - Berge - Wüste (02.10. - 23.10.2014)

... und jahreszeitlich ein wenig früher
Südwesten ab Denver: Rote Steine, Weiße Tasche, Bunte Bäume (10.09. - 03.10.2016)
Gruß
mrh400