Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #105 am: 14.12.2017, 17:11 Uhr »
Das glaub ich, dass die Jungs ihren Spaß hatten.  :)

Wir waren 2014 nur in einem Park und das nicht mal den ganzen Tag. Am Nachmittag hatten wir genug... Bis auf Harry Potter müsste ich mir da auch nix mehr anschauen. Mir sind das einfach zu viele Menschen.

Hallo Silvia,
ja, Harry Potter ist schon der Knaller :groove:. Es war zwar gut besucht, aber von voller Auslastung waren wir aufgrund des vergangenen Labor- Days noch weit entfernt. Außerdem hatten wir aufgrund unseres Hotels einen "Express Pass" und die eh schon zum Teil geringen Wartezeiten (das längste was ich gesehen hatte waren mal 50 Minuten, ansonsten waren es eher um die 10 - 30 Minuten) reduzierten sich daher auf 0- 10 Minuten. Das kann man dann auch mal ganz gut aushalten :rollen:.

Gruß,
Michael

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #106 am: 18.12.2017, 00:26 Uhr »
Dienstag, 05.09.2017
Orlando - Universal Studios Florida

Und schon wieder hatten wir ein Hotel hinter uns gelassen. Nach dem Frühstück - was aufgrund des vergangenen Labor- Day Weekends heute wesentlich geruhsamer ablief - checkten wir aus. Die Fahrt bis zu unserer neuen und vorletzten Unterkunft, dem „Universal Hard Rock Hotel“, dauerte nicht einmal 10 Minuten. Das Einchecken dauerte dieses Mal dafür umso länger, der Kollege am Schalter hatte Tausend Fragen. Dann endlich konnten wir in unsere Unterkunft für die nächsten 3 Tage einziehen. Wir hatten Zimmer 7096 im obersten Stockwerk des Hotels (Rock Royalty genannt). Die „Rock Royalty“ Zimmer hatten den Vorteil, dass man in den Genuss eines Continental Breakfast’s, eines Snack’s am Nachmittag, eines abendlichen „Hors d’oeuvres“ sowie eines abendlichen Nachspeisenbüffet’s kam. Und das Highlight als Gast eines gehobeneren Universal Hotels: man bekommt einen Express Pass dazu. Der kostet - je nachdem für welchen Park - zwischen 55$ (IoA) und 75$ (USF). Beim „2-Park Universal Express Unlimited Pass“ sind es sogar 85$.


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


Nachdem wir kurz unser Zimmer inspiziert hatten, machten wir uns auch schon auf in den ersten Park. Heute ging es in die „Universal Studios Orlando“, dem Universal „Urgestein“ in Florida. Die Universal Studios sind in acht Themenbereiche aufgeteilt:

-   Production Central
-   New York
-   San Francisco
-   The Wizarding World of Harry Potter – Diagon Alley
-   World Expo
-   Springfield: Home of the Simpsons
-   Woody Woodpecker’s Kid Zone
-   Hollywood



„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Production Central
Hier sind gleich einige der großen Rides der Universal Studios vertreten. Ohne große Wartezeiten (die sich allerdings auch so in Grenzen hielten, das längste was ich gesehen hatte waren 50 Minuten) klapperten wir eine Attraktion nach der anderen ab. Wir starteten mit „Despicable Me Minion Mayhem“, machten weiter mit dem gegenüberliegenden „Shrek 4-D“ und gingen von dort zu „Transformers: The Ride 3D“. Zum Abschluss von „Production Central“ fuhr ich mit Tom noch den „Hollywood Rip Ride Rockit“, eine nett gemachte Achterbahn bei der man am Anfang erst einmal senkrecht nach oben gezogen wird. Wir hatten Glück und konnten in die „Front Row“, da mehrere Gäste vor uns kniffen. Tom war nach dem wilden Ritt so begeistert, das auch Birgit noch einmal in den Genuss kam. Als die beiden wieder heil bei Paul und mir ankamen, sah Birgit dann aber doch irgendwie leicht zerknautscht aus. Tja, was solche Action- Rides anging, hatte meine Frau schon bessere Zeiten gesehen. Paul war die Fahrt zu wild, er war von Anfang an raus aus der Geschichte.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


World Expo
Hier gab es nur eine Attraktion - die „Man in Black - Alien Attack“. Man fährt in 6er Waggons durch eine schön gestaltete „Men in Black“ Kulisse und muß mit einer Art Laserpistole irgendwelche Aliens abschiessen. Na ja, irgendwie hatten wir uns da etwas mehr erwartet. Die gleiche Art von Ride gibt es auch in Disney World, da läuft sie im Magic Kingdom Park unter dem Namen „Buzz Lightyear's Space Ranger Spin“.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Springfield: Home of the Simpsons
Das Highlight und einer von zwei Rides ist natürlich „The Simpsons Ride“. Wieder eine wilde Simulatorfahrt , die diese Mal durch „Krustyland“ führt. Auch hier hatten wieder alle 4 Familienmitglieder ihren Spaß. Den „Kang & Kodos Twirl ‘Hurl“ ließen wir links liegen, der war mehr für die jüngsten Besucher gedacht.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


San Francisco
Außer den „Beat Builders“ - einer Percussion Show - sowie dem „Flying Fish Market“ gab es hier keine  großen Highlights. Da beide Shows nur zu bestimmten Zeiten liefen, verpassten wir diese.


The Wizarding World of Harry Potter – Diagon Alley
Den Harry Potter Part ließen wir heute komplett aus. Unser Plan war es, diesen Teil gleich morgen früh „abzuarbeiten“, um dann von dort aus mit dem „Hogwarts Express“ zu „Island of Adventure“ zu fahren.


Woody Woodpecker’s Kid Zone
Pünktlich kamen wir zur 15:30Uhr Show von „Animal Actors on Location“. Hier zeigten Hund, Katze, diverse Vögel und andere Tiere ihr antrainiertes Können. War lustig gemacht und man hatte den Eindruck, das auch die Tiere ihren Spaß hatten. Tom und Paul fuhren dann noch gemeinsam den leichten „Woody Woodpecker’s Nuthouse Coaster“ sowie „Fievel’s Playland Water Slide“. Dies war eine Wasserrutsche, in der man in 2er Schlitten runterrutschte. Die beiden Jungs hatten ihren Spaß und wiederholten das Ganze einige Male. Alle anderen Attraktionen in der Kid Zone ließen wir aus altersbedingten Gründen wieder links liegen.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Hollywood
Bevor wir uns die Show „Terminator 2: 3D“ anschauten, kamen wir gerade rechtzeitig zur 17:00Uhr „Univeral’s Superstar Parade“. Relativ kurz und nicht ganz so schön wie die Disney Paraden, aber trotzdem sehenswert. Zurück zur „Terminator 2: 3D“. Die Show ist doch irgendwie schon etwas in die Jahre gekommen. Die 3D Effekte waren - zumindest bei Tom und mir - recht verschwommen und unklar. Nach rund 21 Jahren könnte man hier vielleicht mal was Neues bringen. Zum zweiten Hollywood Highlight, der „Horror make Up Show“ hatten wir dann keine Lust mehr, vielleicht würden wir die in den nächsten Tagen noch nachholen.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


New York
Die beiden Hauptattraktionen im „New York“ Teil - „Race Through New York Starring Jimmy Fallon“ und „Revenge of the Mummy“ erledigten wir erst gegen Ende unseres heutigen Besuchs. Der 3D Simulator Ride mit Jimmy Fallon ist eine recht geschmeidige Angelegenheit und machte auch Paul großen Spaß. Beim Darkride „Revenge of the Mummy“, einer Achterbahnfahrt im Dunkeln verließ unseren Youngster dann kurz vorm Einsteigen dann aber doch der Mut. War vielleicht gar nicht mal so schlecht, seine erste Achterbahnfahrt im Dunkeln zu absolvieren ist vielleicht nicht unbedingt die beste Idee.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Mittlerweile leicht geschafft und auch etwas hungrig gingen wir zurück ins Hotel. Der Fußmarsch dauert rund 5 Minuten, nach weiteren 5 Minuten waren wir dann in unserem Zimmer. Es war 20 vor sieben. Wir legten nur kurz unseren Kram ab, dann gingen wir in die „Rock Royalty Lounge“. Hier gab es bis 19:00Uhr kleine Happen wie frittierte Käsebällchen, gegrillte Hühnchenspieße, Nachos mit Dip und etwas Sala. Außerdem hatte man verschiedenste Getränke zur Auswahl. Da unser Hunger zuvor nicht riesig war, reichte uns heute ausnahmsweise diese kleine Auswahl. Und geschmeckt hat es aber auf jeden Fall.


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


Danach gingen die beiden Jungs in den Pool, Birgit und ich schauten uns währenddessen in Ruhe das Hotel etwas an. Um 20:30Uhr gab es dann in der Lounge auch schon wieder die „Nachspeisen“. Heute waren es eine Auswahl an 3 verschiedenen Käsekuchen, Churros (man, in die könnte ich mich reinlegen) und leckeren Keksen. Da Tom und Paul noch im Pool waren, nahmen Birgit und ich für die zwei eine kleine Auswahl an Leckereien  mit aufs Zimmer. Um viertel zehn holten wir die beiden dann vom Pool ab. Irgendwie könnte man ja vermuten, dass die auch mal von selbst zusammenklappen - aber keine Spur davon.


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


„Universal's Hard Rock Hotel“ - Orlando


Letztendlich war es dann 22:00Uhr, als Tom und Paul frisch geduscht, essentechnisch abgefüttert und umgezogen in der Falle lagen. Morgen früh geht es dann - hoffentlich frisch und munter - weiter mit Harry Potter und dem „Island of Adventure“ Park.

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #107 am: 08.01.2018, 01:27 Uhr »
Hallo liebe USA- Freunde,

hiermit möchte ich euch allen erst einmal ein gesundes neues Jahr 2018 wünschen. Nach etwas längerer Pause aufgrund der Feiertage geht es jetzt aber im gewohnten Rhythmus weiter mit einer kleinen Bilderflut aus den "Universal Studios" Orlando.


Mittwoch, 06.09.2017
Orlando - Universal’s Island of Adventure

Und wieder stand ein aufregender und langer Tag bevor. „Island of Adventure“, der neuere und „actionlastigere“ der beiden Parks wollte erkundet werden. Unser letzter Besuch in „IoA“ war im Jahr 2000, die Erinnerung daran war also zum großen Teil schon verblasst. Obwohl der gestrige Tag nicht ohne war, wurden wir früh wach. Das Frühstück war relativ schnell „erledigt“ und wir mussten nur noch schnell unsere Morgentoilette hinter uns bringen. Dann waren wir auch schon auf dem Weg in die „Universal Studios Florida“. Wir mussten ja noch den gestern komplett ausgelassenen „The Wizarding World of Harry Potter – Diagon Alley" Themenbereich nachholen.

Ohne große Umwege oder Zwischenstopps gelangten wir in „die Attraktion“ der Universal Studios. Ich hatte ja schon einiges von Universal’s Harry Potter Themenbereich gehört - und es stimmt. Die Detailverliebtheit mit der alles nachgebaut wurde ist schon phänomenal. Wir schlenderte durch die Gassen und bestaunten die Läden und ihre Schaufenster. Das Highlight war dann der 3D Ride „Harry Potter and the Escape from Gringotts“. Auch hier kann ich mich nur wiederholen: Wow - einfach genial !!! Nachdem wir uns irgendwann  an allem satt gesehen hatten, ging es nebenan zur „King’s Cross Station“. Hier fuhr der „Hogwarts Express“ ab, der einen zum benachbarten „Island of Adventure“ brachte. Und auch hier kann man nur sagen: Wow !!! Da haben die doch tatsächlich einen kompletten Bahnhof hingeklatscht. Und auch die Fahrt mit dem Zug war einfach nur genial umgesetzt und ein tolles Erlebnis.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Nach kurzer Fahrt waren wir dann auch schon da: „Island of Adventure“ - und auch dieser Park besteht - ebenso wie die Universal Studios - aus acht Themenbereichen.

-   The Wizarding World of Harry Potter - Hogsmeade
-   Jurassic Park
-   Skull Island: Reign of Kong
-   Toon Lagoon
-   Marvel Super Hero Island
-   Port of Entry
-   Seuss Landing
-   The Lost Continent



„Islands of Adventure“ - Orlando


Und da wir mit dem Hogwarts Express fuhren, fingen wir natürlich da an, wo wir zuvor aufgehört hatten: bei Harry Potter:



The Wizarding World of Harry Potter - Hogsmeade
In Hogsmeade angekommen tauchten wir in eine Winter-Wunderlandschaft ein. Alles war mit Schnee bedeckt und das schaute auch durchaus überzeugend aus. Als erstes schauten wir uns bei „Ollivanders“ an, wie für ein kleines Mädchen aus dem Publikum der passende Zauberstab ausgesucht wurde. Und auch auf die Gefahr das ich mich wiederhole: wie alles andere in der Harry Potter Themenwelt war das Ganze einfach nur klasse umgesetzt. Auch der Schauspieler der den Ladenbesitzer „Ollivanders“ spielte war mit vollem Elan dabei. Danach ging es weiter zu „Hogwarts Castle“ Dort befand sich der Thrill- Ride „Harry Potter and the fortbidden Journey“. Und der Wahnsinn steigerte sich noch. Mit Hilfe von Kuka- Robotern, bekannt aus der Automobilindustrie, wurde der Ritt auf einem Zauberbesen simuliert. Nachdem auch dies überstanden war, fuhren Tom und Paul noch den kleinen Coaster „Flight of the Hippogriff“. Gegen den Uhrzeigersinn gingen wir nun weiter zu:


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Jurassic Park
Wir begannen mit dem Besuch des „Raptor Encounter’s“. Man konnte zusehen wie im Labor ein Raptoren-Junges aus einem Ei schlüpfte, man konnte Dinoeier mit Hilfe von Scannern untersuchen und es gab Dinosaurier- Skellette zu bewundern. Das Highlight im Jurassic Park ist aber eindeutig das „Jurassic Park River Adventure“. In riesigen Booten fährt man durch den „Jurassic Park“ in dem ein T- Rex ausgebrochen ist. Am Schluß der Fahrt stürzt man dann mitsamt Boot und Rest der Mannschaft 26 Meter in die Tiefe. Durch den Sturz selbst wurden wir nur relativ wenig naß, aber mittlerweile hatte es blöderweise leicht das Regnen angefangen. Ein typischer Florida Regenschauer und da es am Schluß der Fahrt so langsam anfing aus allen Eimern zu kübeln, stellten wir uns für die nächste halbe Stunde im „Gift Shop“ unter. Der lief gegen Ende des Regens Gefahr, selbst abzusaufen, das Wasser stand vor dem Eingangsbereich ca. 10cm hoch. Als letztes besuchten wir dann noch die „Pteranodon Flyers“, ein Ride für kleine Kinder. Trotz mittlerweile wieder schönstem Wetter, mussten wir noch eine viertel Stunde warten, bis die Gewittergefahr vorbei war. Dann konnten die zwei Jungs die 80 Sekunden dauernde Fahrt in luftiger Höhe von ca. 10 Meter Höhe genießen.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Skull Island: Reign of Kong
Skull Island bestand aus einer einzigen Attraktion: Skull Island: Reign of Kong. Und auch die war perfekt in Szene gesetzt. In einem großen LKW nahm  man an einer Expedition auf Skull Island teil. Alles wieder mit ordentlichem Gerüttel und Geschüttel sowie tollen 3D- Effekten.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Toon Lagoon
Dann kamen wir zu „Toon Lagoon“. Und hier passierte mir eine kleine aber feine strategische Fehlentscheidung. Gleich zu Beginn machten wir die „ Dudley Do - Right’s Ripsaw Falls“. Eine nette Fahrt in einem 4er Kanu mit einem Haken: man wir klitschnaß bis auf die Unterhose. Im wahrsten Sinne und ohne Chance auf Entkommen. als die Fahrt vorbei war kletterten wir triefend aus unseren Booten. Birgit warf mit ein paar todbringende Blicke zu und fluchte die nächsten 5 Minuten wie ein Rohrspatz. Aber hey, wir sind in Florida, da gehört etwas Wasser doch irgendwie dazu. „Popeye & Bluto’s Biege Rat Barges“ ließ ich dann aus bekannten Gründen besser links liegen. Auch dies war ein Water- Ride, bei dem es kein Entkommen gab und man unweigerlich bis tief ins Innerste durchnässt wurde. Ich wollte es ja nicht zu weit treiben. Der Rest von „Toon Lagoon“ war dann mehr für die ganz Kleinen und daher ging es weiter zu:


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Marvel Super Hero Island
dem Highlight in den „Island’s of Adventure“. Hier gab es die meisten Thrill- Rides - und auf die war gerade Tom ganz scharf. Wir begannen mit „The Amazing Adventures of Spiderman“, ein 3D Thrill- Ride, der selbst nach fast 20 Jahren noch immer „State of the Art“ ist. Weiter ging es zu „Storm Force Accelatron“, hier wurde man in sich selbst drehenden  - ich nenne es mal - Suppenschüsseln wild umher gewirbelt. Dabei verlor Paul unglücklicherweise seinen „Express Pass“, den Tom dann aber beim Aussteigen glücklicherweise irgendwo am Boden des Karussell’s wieder entdeckte. Als nächstes machten Birgit, Tom und ich den „Dr. Dooms Fearfall“, zwei Freifalltüme, bei denen einem im buchstäblichen Sinne das  Herz in die Hose rutscht. Kurz aber heftig. Zu guter letzt dann das eigentliche Highlight - der „The Incredible Hulk Coaster“. Ein paar Zahlen zu dem 2016 komplett neu eröffneten ( weil rundum erneuert ) Monster:


Maximale Geschwindigkeit:     108 km/h
Höhe:     34 m
Max. Beschleunigung:     4 g
0 - 64 Km/h:     2 Sekunden


Auch diesen Coaster fuhren wir ohne Paul, dem das Ganze zu wild war. Wobei selbst Tom im Angesicht des grünen Ungetüms ganz schön ins Zweifeln kam und Anfangs ganz plötzlich die Lust verlor. Nach ein paar Worten guten Zuredens allerdings stiegen dann Birgit, Tom und ich ein. Und Tom war nach der ersten Fahrt so begeistert, dass ich gleich noch einmal mit ihm fahren durfte. Somit hatte Tom mit seinen 11 Jahren den kleinen „Coaster“ Schein bestanden.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Port of Entry
Hier gab es nur ein paar Buden zum Futtern, außerdem war dies der neben dem „Hogwarts Express“ der Haupteingang zu „Island of Adventure. Den „Port of Entry“ ließen wir rechts liegen.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Seuss Landing
Da auch dieser Themenbereich mehr für die ganz kleinen unter uns war, machten wir nur zwei Rides. Wir begannen mit „The Cat in the Hat“, einer ruhigen Fahrt durch die Geschichte von Dr. Seuss’s beliebten Kinderbuch. Wir kannten weder Buch noch Dr. Seuss und die Fahrt war auch schon etwas altbacken - Paul gefiel’s trotzdem. Der zweite Ride war dann „The High in the Sky Seuss Trolley Train Ride“. Dies war eine chillige und schöne Fahrt in luftiger Höhe. Man hatte einen tollen Überblick über „Seuss Landing“ und Teile des Parks. Da meine Füsse bereits anfingen mich zu quälen, hätte ich noch mehrere Runden in dem Teil fahren können. Aber es half alles nix, wir mussten weiter zum letzen Themenbereich:


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


The Lost Continent
Auch hier gab es zwei größere Attraktionen, wobei wir „Poseidon’s Fury“ aus Zeitgründen ausfallen ließen. Da wir noch immer leicht naß waren - aufgrund des immer noch bewölkten Himmels trockneten wir nicht ganz so schnell - ersparten wir uns die 25 Minuten Wartezeit bis zur nächsten Show. Vielleicht klappte es ja noch in den nächsten zwei Tagen mit einem Besuch. Und auch das zweite Highlight konnten wir nur zum Teil anschauen: die für heute letzte Stundshow von „The Eighth Voyage of Sindbad“ hatte bereits um 16:00Uhr begonnen, mittlerweile war es 16:15Uhr. Trotzdem konnten wir noch rein und es uns am linken Rand der großen Tribüne bequem machen. Die schön gemachte Show mit Special Effects dauerte noch ca. 15 weitere Minuten, dann waren wir auch mit „The Lost Continent“ durch.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Ein paar Meter weiter kamen wir dann wieder bei „The Wizarding World of Harry Potter - Hogsmeade“ an. Wir  bestiegen den „Hogwarts Express“ und fuhren zurück zu den „Universal Studios“. Dort wollten Tom und Paul noch einmal einige Highlights der beiden vergangenen Tage machen. Also fuhren wir auch hier noch einmal einen Teil der besten Rides, angefangen von „Harry Potter and the Escape from Gringotts“, „Revenge of the Mummy“, dem „Hollywood Rip Ride Rockit“, „Shrek 4-D“ und zu guter letzt: „Despicable Me Minion Mayhem“. Paul kaufte sich im angeschlossenen Minions- Souvenirshop von seinem Urlaubsgeld noch eine schöne Kakaotasse. Danach war Schluß, Birgit und ich waren klinisch tot - die beiden Jungs hingegen noch in erstaunlich guter Verfassung. Aber nun war es endgültig genug für heute. Birgit und ich beschlossen zurück ins Hotel zu gehen. Dort gab es wieder eine Kleinigkeit zu essen und allzu viel Kalorienzufuhr hatten wir heute ja noch nicht.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


Im Hotel angekommen brachten wir nur kurz unsere sieben Sachen ins Zimmer und gingen dann gleich in die Lounge. Dort gab es leckere „Chicken Wings“ mit verschiedenen Dip- Saucen, irgendwelche Tortillia- rollen sowie ganz leckeren Tomaten / Mozzarella Salat mit kiloweise Knoblauch. Der Gestank würde sich vermutlich bis zu unserem hoffentlich am Sonntag stattfindenden Rückflug nach Deutschland halten. So langsam machte ich mir doch leichte Sorgen, seit Tagen war Hurrikan Irma Dauerthema auf sämtlichen Kanälen. Eigentlich ist Orlando da ja immer ziemlich auf der sicheren Seite, aber Irma schien sämtliche Rekorde zu brechen und steuerte direkt auf Florida zu. Und da wir ja ziemlich knapp gebucht hatten (die Schule begann Dienstag, wir kamen Montag zurück) und ich außerdem keine Lust auf irgendwelche Zusatzkosten hatte, wurde es nun doch langsam spannend.

Nach dem Abendessen, der geplante Besuch im „Hard Rock Café“ fiel aufgrund des Veto’s unserer Kinder auch heute aus, gingen Tom und Paul in den Pool. Birgit und ich ruhten uns noch etwas aus und genossen dann eine Runde im Whirlpool. Um kurz vor 21:00Uhr gingen Birgit und ich dann wieder auf’s Zimmer und holten uns und den Kindern in der Lounge einen leckeren Nachtisch, bestehend aus verschiedensten Cup- Cakes und leckeren Cookies. Die Kinder kamen ein paar Minuten später nach. Um 21:30Uhr wurde der Tag dann offiziell für beendet erklärt. Irgendwann haben ja auch Eltern mal Feierabend. Morgen würden wir noch einmal das eine oder andere Highlight der vergangenen beiden Tage ein zweites Mal besuchen.

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #108 am: 12.01.2018, 06:24 Uhr »
Donnerstag, 07.09.2017
Orlando - Universal Studios - Universal’s Island of Adventure

Der heutige Tag ist schnell erzählt und hat vor allem ein besonderes Highlight. Aber dazu später mehr. Das Motto des Tages war: wer hat noch nicht, wer will noch mal. Es war ein Wunschkonzert, und jeder durfte sich die Attraktionen aussuchen, die er noch einmal machen wollte. Wir kamen etwas später aus den Federn und starteten daher erst gegen 10:00Uhr in die „Universal Studios“. Nicht, dass Birgit’s und meine Füsse nicht eh schon von der ganzen Lauferei der letzten Tage schwer in Mitleidenschaft gezogen waren. Sie brannten wie Feuer.

Der Marathon begann gleich am Parkeingang. Wir starteten mit „Despicable Me Minion Mayhem“, gingen über zum „Hollywood Rip Ride Rockit“, dann weiter zu „Transformers: The Ride 3D“ sowie „Revenge of the Mummy“. Von dort zum „The Simpsons Ride“ und „Man in Black - Alien Attack“ und dann weiter zu „Harry Potter and the Escape from Gringotts“. Damit hatten wir im Schweinsgalopp nahezu alle großen Hauptattraktionen der „Universal Studios“ ein weiteres Mal abgegrast. Im Harry Potter Themenbereich haben wir dann zum ersten Mal ein „Butterbeer“ getrunken - und mann, war das lecker. Schmeckte irgendwie nach Bourbon Vanille, aber aufgrund der kristallinen Struktur einfach genial. Der Preis war aber auch genial happig, rund 7,50$ wurden für den Becher „Butterbeer“ aufgerufen.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Dann fuhren wir mit dem „Hogwarts Express“ weiter zu „Island of Adventure“. Auch hier das gleiche Spiel. Wir starteten mit „Harry Potter and the fortbidden Journey“, meinem Lieblingsride beider Parks. Das herumwirbeln mit Hilfe deutscher KUKA- Roboter ist schon eine geniale Geschichte. Die orangefarbenen Roboter hat bestimmt jeder schon einmal gesehen, die werden zu tausenden in der Automobilindustrie verwendet (meist als Schweißroboter). Von dort ging es zum gegenüberliegenden „Flight of the Hippogriff“ und weiter zum „Jurassic Park River Adventure“. Wir hatten Glück und konnten in die „Front Row“. Die Sicht nach vorne war hervorragend, allerdings hatte das Wasser beim abschließenden Sturz in die Tiefe auch freie Bahn und wir wurden mehr oder weniger komplett „eingesaut“. Komisch, war gestern ganz anders - da saßen wir aber auch etwas weiter hinten. Egal, das Wetter war heute besser und da würden die Klamotten schon schneller trocknen. Paul wollte dann noch die „Pteranodon Flyers“ machen, da standen aber 45 Minuten Wartezeit zur Debatte und es gab ausnahmsweise keinen „Express Pass“.


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Zu guter Letzt standen dann noch die Attraktionen im „Marvel Super Hero Island“ auf dem Programm. Hier mussten Birgit und ich noch einmal „The Amazing Adventures of Spiderman“, „Dr. Dooms Fearfall“, die Suppenschüsseln im „Storm Force Accelatron“ sowie das Highlight „The Incredible Hulk Coaster“ ertragen.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


Die letzte Fahrt des Tages war dann „The Cat in the Hat“ im Bereich „Seuss Landing“. Dann wurden die Attraktion aufgrund eines nahenden Gewitters geschlossen. Daher machten wir uns auf in Richtung „Hogsmeade“, stiegen in den „Hogwarts Express“ ein und fuhren zurück zu den Universal Studios. Wir hatten mittlerweile doch recht großen Hunger und wollten zum Abschluss dem „Hard Rock Café“ am Universal CityWalk einen Besuch abstatten. Kurz vor dem Parkausgang gingen wir noch in den großen Souvenirshop, als wir nach 10 Minuten wieder gehen wollten hatte es draußen mittlerweile angefangen zu schütten.


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Islands of Adventure“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Wir warteten eine halbe Stunde, dann konnten wir hungrig und müde unsere Burger bei HRC essen. Das letzte Mal war ich vor rund 20 Jahren in dem Laden und so groß hatte ich den irgendwie nicht in Erinnerung. Trotz allem, die Burger waren relativ groß uns lecker. Das war die Hauptsache.


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


Gut gesättigt zahlten wir und liefen noch ein paar Meter den CityWalk entlang. Paul hatte allerdings keine große Lust und wollte lieber in den Pool. Daher trennten wir uns - Birgit lief mit Paul zurück zum Hotel. Ich erkundete mit Tom noch etwas den CityWalk und wir fuhren dann eine knappe halbe Stunde später mit dem Shuttleboot zurück zum Hotel. Während Tom sich nur kurz umzog und Paul in den Pool folgte, erkundigte ich mich nach den neuesten Nachrichten zum Thema „Irma“ - dem Monster Hurricane“ schlechthin. Und tatsächlich - es kam das, was ich nicht für möglich gehalten hatte. Aufgrund des nahenden Hurricanes wurde unser Heimflug für Sonntag Abend gestrichen. So ein Sch….. Ich sah schon die Dollarnoten im Sturm davonfliegen. Hotel buchen, Auto verlängern, etc.  - und alles nur für beschissenes Wetter. Außerdem begann am Dienstag die Schule für die Jungs, sie verpassten als die ersten beiden Tage.


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


Der Flug mit der Lufthansa war relativ schnell und problemlos umgebucht - auf Dienstag, den 12. September. Toll, ich hätte kotzen können. Klar, war ein kleines Problem im Vergleich zu denen, die irgendwo im Süden Floridas wohnten und wesentlich Schlimmeres zu befürchten hatten. Trotzdem, kein schöner Abschluss eines ansonsten tollen Urlaubs.

Für Tom und Paul war das Ganze hingegen eine aufregende Sache. Opa, Oma und Klassenkameraden wurden gleich per WhatsApp informiert. Etwas Angst war auch dabei, die letzten Tage lief der „Weather Channel“ mehr oder weniger ununterbrochen und dementsprechend hatten sie tausendundeine Frage. Ich hatte hingegen ganz andere Dinge im Kopf. Nachdem das mit dem Flug geklärt war, rief ich auch noch bei unserer Unterkunft für die nächsten beiden Tage an - dem „Best Western Orlando Gateway“. Die nette Dame gab aber gleich Entwarnung und meinte, eine Verlängerung könnten wir auch in Ruhe morgen beim Einchecken machen - die Leute würden alle für das Wochenende eine Unterkunft suchen und nicht für Anfang der Woche.

Seltsamerweise fand ich dann einige Zeit später auf TripAdvisor so gut wie keine Unterkunft von Sonntag auf Montag. Gleich kamen mir Gedanken hoch, die Gute hatte mich am Telefon bezüglich des Termins falsch verstanden. Auf einen erneuten Anruf hatte ich aber keine Lust, ich war kaputt und müde. Ich redete Birgit und mir ein, dass die Leute ja bereits am Freitag und Samstag eine Unterkunft suchen würden, und nicht erst am Sonntag mitten im Sturm. Morgen früh würden wir mehr wissen. Auch den Anruf bei Alamo zwecks Verlängerung des Mietwagens verschob ich auf Freitag. Die Homepage von Alamo zeigte die Mietstation am Flughafen für Sonntag jedenfalls als geschlossen an. Anyway - die nächsten Tage würden jedenfalls spannend bleiben, viel ändern konnten wir an der Situation jedenfalls eh nicht.

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 54
    Ort: München
  • 1.652
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #109 am: 14.01.2018, 15:46 Uhr »
Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt wann Irma zur Sprache kommt...hoffentlich klappt es wenigstens Dienstag mit dem Rückflug! Die Themenparks würde ich nicht besuchen von Jurassic Park vielleicht mal abgesehen aber deine Eindrücke sind sehr interessant, so habe ich das Gefühl ich verpasse nichts wenn ich nicht selber hingehe, ich habe es ja auf deinen Fotos gesehen  :D

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #110 am: 14.01.2018, 19:07 Uhr »
Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt wann Irma zur Sprache kommt...hoffentlich klappt es wenigstens Dienstag mit dem Rückflug!

Ja, wir nähern uns langsam dem Ende. Wir hatten insoweit großes Glück, da wir unsere geplante Tour bis zum bitteren Ende durchziehen konnten. Irma "beglückte" uns erst ganz am Schluß.


Die Themenparks würde ich nicht besuchen von Jurassic Park vielleicht mal abgesehen aber deine Eindrücke sind sehr interessant, so habe ich das Gefühl ich verpasse nichts wenn ich nicht selber hingehe, ich habe es ja auf deinen Fotos gesehen  :D

Ja, die Vergnügungsparks sind nicht jedermanns Sache, aber Birgit und ich hatten schon immer Spaß daran - und mit Kindern ist das ja noch einmal eine ganz andere Sache :lachen35:.

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #111 am: 17.01.2018, 00:24 Uhr »
Freitag, 08.09.2017
Orlando - Universal Studios

Als wir aufwachten herrschte draußen schönstes Wetter, von Hurrikan Irma war weit und breit erstmal noch nix zu sehen. Wir frühstückten ein letztes Mal in der kleinen Lounge. Danach schnappte ich mir das Handy und rief bei unserem Autovermieter „billiger- Mietwagen“ an. Aufgrund unseres um 2 Tage nach hinten verschobenen Fluges würden wir das Auto ja entsprechend länger benötigen und außerdem hatte die Vermietstation am Airport in Orlando vermutlich eh geschlossen. Die Kollegin von „billiger- Mietwagen“ war jedoch mit der Situation etwas überfordert, weswegen ich kurzerhand bei Alamo direkt anrief. Und nett wie sie sind - die Amis - konnten wir das Auto einfach am Dienstag abgeben - ohne zusätzliche Kosten.

Danach packten wir unsere Sachen und checkten aus. Die Fahrt bis zu unserer nächsten Unterkunft, dem schon etwas angestaubten „Best Western Orlando Gateway“ dauerte nur wenige Minuten. Und als wir dort ankamen war bereits die Hölle los. Wie in einer Bahnhofshalle saßen die Leute in der Lobby und warteten auf die Freigabe ihres Zimmers. Ständig kamen neue Besucher, die an der Rezeption fragten, ob es noch „Vacancy“ für’s Wochenende gäbe. Und vom Telefon das ständig klingelte ganz zu schweigen.

Immerhin, wir hatten ein Zimmer zumindest bis Sonntag - dem Tag des Hurrikans. Aber auch wir konnten noch nicht einchecken. Und auf meine Bitte, das Zimmer ab Sonntag doch - wie gestern mit der Kollegin am Telefon besprochen - noch um zwei Tage zu verlängern erntete ich nur Kopfschütteln. Scheiße !!! Hätte ich mir ja gestern schon denken können. Die gute Dame machte mir aber gleich etwas Hoffnung. Wenn wir nicht aus Orlando rauskommen würden, würde auch keiner reinkommen - die Chance auf entsprechende Stornierungen war hoch. Sie setzte uns daher auf eine Prioliste. Mehr konnten wir für den Moment nicht machen. Da es draußen mittlerweile recht bewölkt war und große Gewitterwolken am Horizont auftauchten, verwarfen wir den Plan eines weiteren Besuchs im „Volcano Bay“.

Stattdessen fuhren wir in den nächstgelegen Walmart und kauften Getränke und etwas Essen für die nächsten Tage. Man weiß ja nie. Und irgendwie waren wir nicht die Einzigen, die die Idee hatten. Wasser war komplett ausverkauft und auch manch andere Regale waren bereits geplündert. Daher mussten entsprechende Sixpack’s verschiedenster Softdrinks herhalten.  Wahnsinn - so einen Ausnahmezustand hatten wir noch nicht erlebt. Und das im eigentlich immer relativ sicher geltenden Orlando.


„WalMart Supercenter“ - Orlando


„WalMart Supercenter“ - Orlando


Nach unserem Einkauf fuhren wir zurück ins Hotel. Und juhu - wir hatten unser Zimmer bis Dienstag. Jetzt fiel doch irgendwie eine mittelgroße Last von uns. Das Hotel hätte uns zwar nicht rausgeschmissen, aber eine Nacht in der Lobby wollten wir Tom und Paul doch ersparen. Wesentlich entspannter entscheiden wir uns nun für - einen weiteren Besuch in den „Universal Studios“. Da Tickets sowie „Express Pass“ heute noch gültig waren, mussten wir nur noch einmal 20$ für das Parken abdrücken.

Wir fuhren noch einmal alles, auf was Tom und Paul Lust hatten - auch wenn es Birgit und mir bereits zum Hals raushing. Wir blieben ca. 3,5 Stunden, dann fing es zu regnen an. Das war der Punkt, an dem wir uns endgültig von den Universal Studios verabschiedeten. Da wir keine Lust hatten den Regen irgendwo im trockenen auszusitzen, liefen wir teils im Schweinsgalopp, teils gemächlich durch den strömenden Regen. Vollkommen durchnässt kamen wir an unserem Auto an.


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal CityWalk“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


„Universal Studios Florida“ - Orlando


Nach kurzer Fahrt waren wir aber schon bei unserem Hotel und konnten jetzt endlich in unser Zimmer einchecken. Kurz frischgemacht, ging es aber auch schon wieder weiter. Wir zogen den ursprünglich für morgen geplanten Besuch meiner alten „Heimat“ Lake Mary vor - wer weiß, was der morgige Tag wettertechnisch bereits so mit sich bringen würde.

Die Fahrt ‘gen Norden dauerte etwas über 30 Minuten, dann standen wir aufgrund fortgeschrittener Stunde und andauernden Regens im Halbdunkeln vor meiner alten Bleibe. Wie bereits vor 4 Jahren kam wieder etwas Wehmut auf. Wir fuhren einige Male um den Block, dann gaben wir im Navi den nächstbesten „Panda Express“ ein. Der war dann auch schnell gefunden, hatte aber aufgrund irgendwelcher technischer Probleme geschlossen. Der nächste Fast Food Laden war dann in „Altamonte Springs“. Wir aßen unsere üblichen Menüs, dann suchten wir eine Tankstelle. Die Tankanzeige war zwar 3/4 voll, aber man weiß ja nie. Außerdem mussten wir das Auto vollgetankt abgeben und die Verfügbarkeit von Benzin würde die nächsten Tage mit Sicherheit nicht besser werden.

Es dauerte 3 Anläufe, bis wir endlich eine große „Circle K“ Tankstelle fanden die noch Benzin hatte. Bei denen, an den erst gar kein Auto stand probierten wir es erst gar nicht. Und das Beste: da die beiden Billigsorten aus waren und es nur noch das teure Gas gab, wurde der Preis für das 93 Premium Octane nach unten korrigiert und dem billigeren 91 Octane angepasst. Viel passte eh nicht rein, für 20$ war die Karre vollgetankt. Birgit und ich entschieden dann noch kurzfristig, doch noch einmal ein paar gesündere Lebensmittel in einem Walmart zu kaufen. Auch das war relativ fix erledigt.


„Lake Mary - Home Sweet Home“ - Florida


„Lake Mary - Infiniti QX80“ - Florida


Gegen kurz nach 21:00Uhr waren wir dann endlich wieder in unserem Zimmer. Die Kinder waren noch etwas aufgedreht und so dauerte es noch einige Zeit, bis Ruhe war. So langsam wurde es ja auch spannend, seit Tagen lief bei uns nur noch der „Weather Channel“ und der ließ nichts Gutes verlauten - auch nicht für das bisher eigentlich als relativ sicher eingestufte Orlando.

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Antw:Florida 2017 - Sonne, Strand und ein Monster namens "Irma"
« Antwort #112 am: 22.01.2018, 00:37 Uhr »
Samstag, 09.09.2017
Orlando

Als wir aufwachten war der Himmel immer noch relativ blau - vermutlich die sogenannte „Ruhe vor dem Sturm“. Wobei ich immer noch das Gefühl hatte, dass es schon nicht so schlimm kommen würde. „Hurricane Irma“ hatte sich in der Nacht leicht abgeschwächt, war aber immer noch ein Kategorie 4 Sturm mit Winden von 130mph. Der Plan für heute war folgender: kurz bei Dunkin Donuts ein kleines „Frühstück“ abgreifen, dann in die „Premium Outlets“ fahren und noch einmal wegen einer Nautica Badehose in meiner Größe schauen. Danach bei Taco Bell ein kleines Mittagessen und dann irgendwann wieder ins Hotel. Soweit der Plan.

Aber manchmal kommt es dann doch anders als man denkt. Der „Dunkin Donuts“ hatte nur noch eine kleine Auswahl, wir konnten uns aber noch eine Dutzender Box vollmachen. Wir frühstückten einen Teil der Donuts im Auto. Als wir dann weiter zu den nicht weit entfernten “Orlando International Premium Outlets“ fahren wollten, sahen die Parkplätze dort schon aus der Entfernung seeeehr leer aus. Ein paar Meter weiter kam dann auch schon die Straßensperre und der nette Security Mann erklärte uns, dass die Mall ab heute bis einschließlich Montag geschlossen war. Sch.. Der zweite Teil des Plans sah ja wie bereits erwähnt vor, nach der kleinen Shopping Tour ein letztes Mittagessen vor Hurricane Irma in dem gegenüberliegenden „Taco Bell“ einzunehmen. Aufgrund dessen, dass die Shopping Tour nun ausfiel, war es für das Mittagessen natürlich viel zu früh.

Daher entschlossen wir uns, einfach eine Ladung Tacos „to go“ mitzunehmen und diese dann heute Abend in der Mikrowelle unseres Zimmers aufzuwärmen. Mann, was war das wieder für ein gesunder Urlaub. Und weil wir schon dabei waren, kauften wir dann in einem anderen Dunkin Donut Laden für Morgen früh ebenfalls noch einmal ein Dutzend Donuts - unseren Zahnarzt wird’s freuen. Dann fuhren wir über einige kleine Umwege durch schön angelegte Wohngebiete zurück ins Hotel. Als wir den Fernseher anmachten und uns den „Weather Channel“ reinzogen, hatte sich Irma schon auf Stufe 3 von in Summe 5 Kategorien abgeschwächt. Immer noch mit Windgeschwindigkeiten von 125mph, aber wie gesagt - ich blieb bei meiner positiven Einstellung. Wahrscheinlich würde er sich bis Orlando auf Kategorie 2 abgeschwächt haben.

Das Wetter sah immer noch relativ mittelprächtig aus und daher gingen die Jungs in den Pool - wer weiß wie lange wir uns noch im Freien aufhalten konnten. Na, ja - wir konnten noch ganz lange. Es war warm, es war bewölkt und es ging nur ein laues Lüftchen. Also alles im grünen Bereich. Um 15:00Uhr hatten wir dann aber die Nase voll und es ging zum Duschen auf’s Zimmer. Während die Jungs dann dattelten schauten Birgit und ich den „Weather Channel“ und lasen die Nachrichten im Internet.


„Best Western Orlando Gateway“ - Orlando


„Best Western Orlando Gateway“ - Orlando


„Best Western Orlando Gateway“ - Orlando


„Best Western Orlando Gateway“ - Orlando


Gegen 19:00Uhr passierte es dann. Ich sah zufällig auf mein Handy und hatte eine neue SMS von der Lufthansa. Unser bereits auf Dienstag, 12.September, verschobene Flug wurde wieder gecancelt. Oh…mein…Gott - so eine Scheiße. Nach einer gefühlten halben Stunde in der Warteschleife der Lufthansa- Hotline, erreichte ich dann einen LH- Mitarbeiter. Die Dame hatte nur Vermutungen, warum der Flug erneut verschoben wurde. Einige Wochen zuvor - bei Hurricane Harvey (Texas), war der Flughafen noch tagelang überschwemmt. Es änderte aber alles nichts, unsere neue Verbindung ging nun am 13.09 von Orlando über Washington DC(Dulles) nach Frankfurt und dann weiter nach Nürnberg.

Kurz vor 20:00Uhr fiel uns dann die Decke auf den Kopf und wir fuhren mit dem Auto zum nahegelegenen „International Drive“. Die meisten Geschäfte und Restaurants hatten bereits zu, aber einige wenige waren noch geöffnet. Nachdem wir die Touristenmeile einmal rauf und runter gefahren waren, parkten wir und schlenderten den „International Drive“ entlang und besuchten den einen oder anderen Souvenirladen. Nach einer halben Stunde fuhren wir wieder zurück ins Hotel, mittlerweile war es 21:00Uhr. Für Tom und Paul ging es ins Bett, Birgit und ich schauten wieder den „Weather Channel“. Als ich um 00:30Uhr immer noch fernsah, war das Zentrum von „Irma“ schon wieder ein Stück weiter nach Osten gezogen, die Windgeschwindigkeit lag noch immer bei 120mph.

*southwest

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 46
    Ort: Neunkirchen am Brand, Bayern
  • 386
Sonntag, 10.09.2017
Orlando

Es war eine unruhige Nacht, aber nicht wegen Hurricane Irma, sondern wegen unserer Zimmernachbarn. Wir hatten ein Zimmer mit Durchgangstür zum Nachbarzimmer. Ganz nett, wenn man als Familie zwei Zimmer mietet - wenn man aber nur ein Zimmer hat und im anderen Südamerikaner bis nachts um 02:00Uhr lautstark feiern - kein Spaß. Obwohl ich mehrfach gegen die Türe geschlagen hatte, war immer nur für einige Minuten Ruhe - dann ging das Spiel wieder von vorne los. Ich stand also um 02:00Uhr an der Rezeption und beschwerte mich, lustigerweise war schon ein Security Mann da, der sich gerade mit dem Rezeptionisten unterhielt. Der kam dann gleich mit hoch und verteilte die erste von maximal drei Verwarnungen (keine Ahnung was danach passiert wäre). Die Dame aus dem Nachbarzimmer motzte den Security Mann trotz Verwarnung auch noch an und zeigte keinerlei Respekt. Wieder so ein Punkt, warum ich Südamerikanern irgendwie nichts abgewinnen kann.

Aus buchungstechnischen Gründen mussten wir heute aus,- und gleich wieder einchecken. Ich nutzte die Gelegenheit, erklärte unserer Rezeptionistin „Rita“ die Situation der letzten Nacht (sie hatte im Computer schon die Beschwerde gesehen) und fragte nach einem anderen Zimmer. Nach kurzer Rücksprache bekamen wir ein Zimmer im achten Stock mit tollen Blick Richtung „Volcano Bay“ und „Island of Adventure“ - und ohne Durchgangstür zum Nachbarzimmer. Wir packten also gemütlich unsere Sachen und zogen um. Tja, und der Rest des Tages wurde nicht nur ziemlich langweilig - er wurde stinklangweilig. Draußen kübelte es mittlerweile ganz ordentlich, vom Wind war allerdings noch immer nicht viel zu sehen. Ab 19:00Uhr galt dann eine allgemeine Ausgangssperre. Außer Fernsehen, IPad, Handy und Laptop hatten wir nicht allzu viele Alternativen.

Außer Starkregen blieb es eigentlich den ganzen Tag relativ ruhig. Pünktlich zur Ausgangssperre um 19:00Uhr nahm dann allerdings die Windstärke doch drastisch zu. Und das, obwohl von Hurricane Irma nicht mehr viel übrig geblieben war. Der Orkan wurde vom „National Hurricane Center“ in Miami mittlerweile auf Kategorie 2 herab gestuft - er blies noch mit Windgeschwindigkeiten von 105mph. Das war im Vergleich zu den ursprünglich 185mph doch nur noch ein laues Lüftchen. Zusätzlich waren wir in Orlando relativ weit weg von der berüchtigten „Eye Wall“, dem Ort mit den höchsten Windgeschwindigkeiten innerhalb des Orkans. Die für Orlando vorhergesagten „Wind Gusts" (Böen) lagen bei gerade mal 75mph.




Drei Hurricane's in einem Bild
Irma“ in der Mitte, Links „Katja“ im Golf von Mexiko und Rechts erreicht „Jose“ Stufe 3


Hurricane „Irma“


Hurricane „Irma“ - September 9th


Hurricane „Irma“ - September 9th


Hurricane „Irma“


Hurricane „Irma“


Hurricane „Irma“


Hurricane „Irma“


Hurricane „Irma“


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Als wir uns das Ganze dann mal aus der Nähe anschauen wollten, herrschte in der Lobby und überall im Rest des Erdgeschosses Partystimmung. Musik lief, die Leute unterhielten sich und es hatte den Anschein als würde sich keiner großartig Gedanken wegen Irma machen. Als wir dann aber mit rund 20 anderen Hotelgästen vor der Lobby unter der großen Überdachung standen, blies es trotz der relativ niedrigen Windgeschwindigkeiten in Orlando äußerst heftig. 75mph sind halt trotz allem rund 120km/h - und das ist auch in Deutschland ein recht ordentlicher Orkan. Wenn man sich dann vorstellt, dass es auf den Key’s mit doppelter Windgeschwindigkeit stürmte - Wahnsinn. Von der Karibik mit 185mph ganz zu schweigen…. Irgendwann gingen wir dann vollkommen durchnässt wieder auf’s Zimmer. Vielleicht hatten wir morgen Glück und eine der Mall’s macht wieder auf. Ansonsten würden wir vermutlich noch einmal einen langen und langweiligen Tag im Hotelzimmer verbringen müssen.

Als der Fernseher gegen 01:00Uhr das letzte Mal lief, gab es laut „Weather Channel“ ca. 3.000.000 Haushalte ohne Strom. Da der Wind draußen noch einmal an Stärke zugenommen hatte, wollte ich noch einmal in die Lobby um ein paar kurze Filmschnipsel zu machen. Da mir der Aufzug aufgrund eines potentiellen Stromausfalls zu unsicher war, benutzte ich vorsichtshalber das Treppenhaus. Unten angekommen waren dann blöderweise alle Ausgänge gesperrt. In den Konferenzräumen waren wohl einige gestrandete untergekommen. Sie schliefen unter dünnen Decken und mit Augenbinden, die vor dem grellen Licht schützen sollten. Nach ein paar Minuten machte ich mich deshalb wieder auf den Weg ins Zimmer. Im siebten Stock angekommen musste ich das Treppenhaus wechseln um weiter in den achten Stock zu gelangen.

Dann fiel auf einmal der Strom für ein paar Sekunden aus. Es brannten nur noch die „Exit“ Zeichen. Da das Licht wieder anging, dachte ich, es wäre alles in Ordnung - im Zimmer angekommen stellte sich das aber leider als falsch heraus. Im Hotel war alles tot, es gingen nur die Lichter im Treppenhaus und in den Fluren auf den jeweiligen Stockwerken. Im Dunkeln schauten Birgit und ich zum Fenster raus, die Gebäude auf der gegenüberliegenden Seite - ca. 600-700m entfernt hatten anscheinend noch Saft. Gegen viertel zwei gingen dann aber auch dort die Lichter aus. Da ich noch immer keine Lust auf schlafen hatte, setzte ich mich mit Decke, Laptop und Adapter in den Flur und schrieb noch einige Zeit an meinem Reisebericht.


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida


Hurricane „Irma“ - Orlando, Florida