3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.248
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #15 am: 11.12.2017, 12:16 Uhr »
Zu den Twin Falls wären wir auch gern gelaufen, aber mein Mann hatte Pobleme mit einem Knie, daher wurde die Wanderung gecancelt.
Gruß Gabriele

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #16 am: 12.12.2017, 07:49 Uhr »
Twin Falls läuft sich aber wirklich sehr angenehm. Die letzte Meile zieht sich noch mal durch heftige Steigungen und den verwinkelten Weg. Aber bis dahin ist es quasi "a walk in the park" :)

Heute: Canmore und Umgebung.

#55
Priceless moment by Chris, auf Flickr

Eines meiner Lieblingsbilder.
Entstanden am frühen Morgen auf dem Weg zum Spray Lake. Ich wollte eigentlich Tiere beobachten, aber es waren schlicht keine zu sehen :(

Als ich eigentlich schon umkehren wollte, kam mir diese kleine Brücke gerade richtig. Und es war der richtige Moment. Windstill, die Sonne ging gerade auf und es war niemand unterwegs. Priceless :)

Am Tage machten wir uns dann dennoch noch einmal auf den Weg in den Spray Lake PP mit anschließender Fahrt über den schönen Highway 48.

#56
Lower Kananaskis Lake by Chris, auf Flickr

#57
Meadows at Kananaskis Country by Chris, auf Flickr

Kananaskis Country ist einfach toll. Im Gegensatz zu Banff und Jasper quasi von Touristen vollständig verschont, kann man hier die Natur und die Ruhe in vollen Zügen genießen :cool:

Und auch Tiere sehen...

#58
Rocky Mountain Big Horn Sheep @ Highway 40 by Chris, auf Flickr

#59
Poser... by Chris, auf Flickr

Ursprünglich hatte ich ja Natur pur versprochen... Aber hier muss ich mal eine Ausnahme machen ;-)
Wir hatten das vorher gar nicht auf dem Schirm gehabt. Aber wir waren exakt zu den Highland Games 2017 in Canmore. Und wenn man schon mal zu dieser Zeit dort ist, kann muss man da auch hin :D

Hier also quasi mal keine Natur:

#60
Canmore Highland Games 2017 - Pipe Band Contest by Chris, auf Flickr

Die Highland-Games bestehen im Wesentlichen aus 4 Teilen... Pipe Band Contest.

#61
Strong Man contest @ Canmore Highland Games 2017 by Chris, auf Flickr

Baumstamm-Werfen

#62
Dance competition @ Canmore Highland Games by Chris, auf Flickr

Folkore Tanz

und...

#63
Tug of War Contest - Finale by Chris, auf Flickr

Tauziehen.

Natürlich gehört ordentlich Essen und Trinken auch dazu.
Insgesamt ein schöne Veranstaltung vor grandioser Kulisse.

Darum einfach nur ein paar Bilder ohne viele Worte:

#64
Practicing before Pipe Band Contest @ Canmore Highland Games by Chris, auf Flickr

#65
Pipe Band Contest @ Canmore Highland Games by Chris, auf Flickr

#66
Pipe Band Contest @ Canmore Highland Games by Chris, auf Flickr

#67
There aint no better place for highland games :) by Chris, auf Flickr

#68
"Chief" of the Games by Chris, auf Flickr

#69
Hang in... by Chris, auf Flickr

#70
But at least the fun is important by Chris, auf Flickr

Höhepunkt ist dann der gemeinsame Auftritt aller Pipe Bands. Ein irres Spektakel. 150 Pipes, Drums usw. auf einmal. Sieht nicht nur gut aus. Klingt auch wirklich toll.
Absolute Empfehlung für alle, die Anfang September in der Ecke dort sind!

#71
before this incredible landscape. by Chris, auf Flickr

Aber der hier hat allen die Show gestohlen :D
#72
when I grow up, I will be the greatest of them all... by Chris, auf Flickr

Ab morgen dann aber wieder Natur :)

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.248
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #17 am: 12.12.2017, 09:02 Uhr »
Hatten wir gesehen, das der Weg erst recht eben war, aber mein Mann hätte selbst das nicht geschafft.
Wir sind in Valemount den Berg Lake Trail gelaufen (ungefähr 23 km) und das war  zu viel für das Knie meines Mannes. Danach ging fast garnichts mehr und wir konnten nur noch kurze Trails laufen.  :(
Gruß Gabriele

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #18 am: 13.12.2017, 07:43 Uhr »
Heute aber wieder Natur pur...

Den Anfang macht die Gondelfahrt auf die Sulphur Mountains von Banff aus.

#73
On top of Sulphur Mountains - Banff by Chris, auf Flickr

Die Gondelfahrt lohnt auf jeden Fall. Aber hier muss ich mal Kritik an Kanada loswerden. Touristen-Nepp halte ich ja durchaus in einigen Ländern für normal.
Aber das die Preise für Attraktionen um 100% steigen, nur weil der Nationalpark-Pass umsonst ist, ist einfach nur übelste Abzocke.
Die Gondelfahrt kostete 2016 noch 28$. 2017 waren es 62$!

Anyway... Wie schon gesagt... Lohnt trotzdem ;-)
#74
Rocky Mountains of Canada by Chris, auf Flickr

#75
Panorama from Sulphur Mountains by Chris, auf Flickr

Die Rockys sind nirgends schöner! Da stinkt selbst der Rocky Mountains NP in Colorado ab ;-)

#76
I was there... ;-) by Chris, auf Flickr

Fluch und Segen :D

Nach dem wir gegen Mittag wieder vom Berg runter waren, sind wir noch die Mount Norquay Road ein Stück nach oben gefahren. Von hier hat man bei klarer Sicht die beste Aussicht auf Banff.
Möglichst am späten Nachmittag machen, dann sind die Berge beide angestrahlt.

#77
Banff from the Mount Norquay Road by Chris, auf Flickr

Der eine oder andere Vogel genoß scheinbar auch die Aussicht.

#78
Grey Jay on Mount Norquay Road by Chris, auf Flickr

#79
Magpie by Chris, auf Flickr

Anschließend ging es zum Tagesziel: Lake Minnewanka.

Auf dem Weg dorthin gibt es links und rechts überall etwas zu sehen.

#80
Two Jack Lake at Lake Minnewanka Road by Chris, auf Flickr

#81
Beautiful Lake Minnewanka by Chris, auf Flickr

Und der Lake ansich zählt ohne zweifel zu einem der schönsten in Kanada!
Perfekt für ein Picknick, eine Bootstour oder einer Wanderung am Ufer entlang.

#82
Lake Minnewanka by Chris, auf Flickr

#83
Lake Minnewanka by Chris, auf Flickr

#84
Lake Minnewanka by Chris, auf Flickr

Alles in allem eine wirklich schöne Location nahe Banff. Und man kann hier problemlos einen ganzen Tag verbringen.

Auf dem Rückweg wollten wir noch zum Johnson Lake.
Vorher liefen uns diese Damen & Herren über den Weg:

#85
Goats at Lake minnewanka by Chris, auf Flickr

#86
so tired.. by Chris, auf Flickr

Völlig unbeeindruckt von der Menschentraube ;-)

Den Tag beendeten wir mit einer entspannten Stunde Sonne genießen am Johnson Lake:
#87
Johnson Lake by Chris, auf Flickr

Ein schöner Badesee mit kleinem Strand. Ideal um den Tag ausklingen zu lassen.
Auf der Suche nach einem guten Pub in Canmore sind wir dann denen hier über den Weg gelaufen:
#88
_DSC0137.jpg by Chris, auf Flickr

Überall Hasen in Canmore ;-) Das scheinen quasi die Rasenmäher des Ortes zu sein.

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 49
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #19 am: 14.12.2017, 13:14 Uhr »
Wenn die Natur durch so eine Veranstaltung unterbrochen wird, hab ich kein Problem damit. Muskulöse Männer in Kilts lassen sich doch auch hübsch anschauen  :wink:
LG Silvia

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #20 am: 15.12.2017, 08:07 Uhr »
War auf jeden Fall ein cooles Spektakel.
Und der Abschluss mit all den Pipe Bands gemeinsam beim Einmarsch war einfach nur geil ;-)

Aber...
So viel schönes noch vor uns :)

Heute einer der Klassiker im Kanada-Urlaub: Lake Louise:)

Erst einmal sind wir morgens den Bow Valley Parkway zwischen Canmore und Banff gefahren. Einer er Hot-Spots für Tier-Beobachtungen, neben dem Highway 40.

Allerdings gab es nix zu sehen außer Bambi in der Morgendämmerung:
#89
Bambi on Bow Valley Parkway by Chris, auf Flickr

Dann ging es aber auf direktem Wege zum Lake Louise.
Tip: Früh da sein! Möglichst vor 8Uhr. Es gibt zwar mittlerweile tausende Parkplätze, aber die Lawine von Bussen ist ab 8Uhr quasi endlos und x-tausende Menschen stehen am Ufer vor dem Chalet. Entweder kommen die Busse und kippen aus, oder sie sind schon da und die Touris kommen aus dem Hotel. Auf jeden Fall ist es unmöglich einen Augenblick ohne Menschen am Lake zu ergattern.

Trotzdem ein Pflichtstop:
#90
Lake Louise in the morning by Chris, auf Flickr

#91
On our way to plane of six glaciers trail @ Lake Louise by Chris, auf Flickr

Heute war wieder eine Wanderung auf dem Plan. Wir haben lange zwischen dem Agnes Tea-House und dem Plane of Six Glaciers Trail hin- und her überlegt.
Letztlich hat Plane of Six Glaciers gewonnen. Aufgrund der Fernsicht wenn man oben ist.
Der Trail ist zwar länger, aber nicht sonderlich steiler und lässt sich sehr gut erwandern.
Knapp 2Milen vor dem Gipfel gibt es auch hier ein tolles Tea-House. Die meisten wandern nur bis hier.
Auf dem Weg nach oben gibt es immer wieder Wahnsinns-Ausblicke auf die Rockys und den Lake Louise.
#92
Lake Louise with the famous hotel in the morning by Chris, auf Flickr

#93
_DSC0147.jpg by Chris, auf Flickr

#94
Plane of six glaciers trail by Chris, auf Flickr

#95
Plane of six glaciers trail... Looking at Lake louise by Chris, auf Flickr

Landschaftlich sicher eine der schönsten Wanderung im Westen.

Eines muss man aber leider bestätigen. Und das gilt ebenso für den Trail zum Agnes Tea House...
Auf dem Weg um eine Shopping-Mall fühlt man sich einsamer :D

#96
Done... Plane of six glaciers trail by Chris, auf Flickr

Oben angekommen kann man diese Aussicht auf die Gletscher genießen. Wir haben auch 2 Abbrüche an diesem Tag erlebt. Irres Spektakel und ein Lärm wie ein Düsenjäger im Wohnzimmer.

Auf dem Weg nach unten zeigte jetzt auch der Lake seine unglaubliche Farbe im Sonnenlicht:
#97
Lake Louise by Chris, auf Flickr

#98
The Hotel at Lake Louise by Chris, auf Flickr

Mit Pause am Tea-House, Bilder machen, Landschaft bestaunen etc. waren wir knapp 5h unterwegs. Aber auch wenn die Wanderung erstmal recht knackig klingt... Sie ist wirklich angenehm zu laufen. Auch unerfahrene Fußsoldaten sollten sich das nicht entgehen lassen.

Den Nachmittag wollten wir eigentlich mit einem Bad im Johnson Lake ausklingen lassen.
Leider war die Zufahrt gesperrt. Beseitigung der "Whirling Disease" Fische aus dem See.
Das war eines der großen Themen dort im Sommer. Eine Krankheit die Fische in der Wachstumsphase bekommen. Es verformt sich das Skelett und die Fische können nur noch im Kreis schwimmen.
Kam vermutlich per Boot aus den USA in die Binnengewässer in Kanada.

Jedenfalls fiel das Baden flach und wir machten uns daher auf den Weg den Bow Valley Parkway noch einmal in der Abenddämmerung zu genießen.
Und diesmal hatten wir auch mehr Glück mit den Tieren:

#99
Deer at Lake Minnewanka Road by Chris, auf Flickr

#100
Deer at Lake Minnewanka Road by Chris, auf Flickr

Und damit endete dann wieder einer dieser wunderschönen Tage.
Der morgige Tag stand unter dem Motto "Icefield Parkway". Eine der schönsten Straßen der Welt. Mal sehen ob sie halten konnte, was die Vorschuss-Lorbeeren versprochen haben :D

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 49
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #21 am: 15.12.2017, 13:03 Uhr »
Wow! Ganz tolle Fotos. Da hattet ihr auch Wahnsinns-Glück mit dem Wetter  :applaus:
LG Silvia

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.248
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #22 am: 16.12.2017, 21:04 Uhr »
Wettertechnisch hattet ihr echt super Glück.

Uns war es am lake louise nicht vergönnt.
Gegen Nachmittag fing es auch leicht an zu regnen.
Wir sind zum Agnes Tea House gelaufen, um den See rum und zum beheeve hoch. War klasse, hätte nur etwas besseres Wetter sein können.
Daher sind wir auch nicht eure Wanderung gelaufen, denn das hätte sich nicht gelohnt.

Wegen der Menschenmassen am See, das war echt heftig.
Gruß Gabriele

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #23 am: 18.12.2017, 16:28 Uhr »
Heute also Icefield Parkway (Part 1)...

In der Nacht hatte der Wind gedreht und den Rauch vom Kootenay NP in Richtung Banff und den Icefield Parkway gedrückt.

Unser erstes Ziel am morgen:

Moraine Lake bei Banff.
Ganz klar der wohl schönste See im Westen. Und nicht zu unrecht ehemaliges Motiv auf dem 20$ Schein :D

#101
20 Dollar View @ Lake Moraine by Chris, auf Flickr

#102
Best seen from above @ Moraine Lake by Chris, auf Flickr

Anreise-Tipp:
Früh da sein. Ganz wichtig auch... Früh da sein! Und als Geheimtipp... Früh da sein :D
Ohne Mist... An ruhigen Tagen kann man um 8Uhr Probleme bekommen. An vollen Tagen müsste man eigentlich dort übernachten. Der Parkplatz ist recht klein. Und mittlerweile wird die Zufahrt eigentlich schon ab morgens 7 Uhr gesperrt und nur nach Aufforderung geöffnet. Das läuft dann meistens aus Richtung Lake Louise kommend. Also wer am Tage dorthin will, sollte versuchen aus Richtung Lake Louise zu kommen, am Parkplatz vor der Zufahrt zu warten, bis die Hütchen weggenommen werden und dann in den Verkehr drängeln ;-)
Wenn man es geschafft hat, dann erwartet einen aber einer der beeindruckensten Seen in Kanada.

#103
Hope we will sit there in 30 years :) by Chris, auf Flickr

Leider nicht scharf hat es mir dieses Pärchen angetan. Wir haben beschlossen, dass wir in 30 Jahren auch noch mal dort sitzen wollen :)

#104
Kajaks at Moraine Lake by Chris, auf Flickr
Kanu-Preise: Ab 60$ aufwärts... Für eine Stunde :eek:

#105
Hector Lake on Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Wie schon geschrieben war die Sicht heute sehr bescheiden.

Solche Ausblicke waren selten:
#106
Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Besonders schade natürlich an dem Wahrzeichen des Icefield Parkway...
Peyto Lake
#107
Peyto Lake - No more words needed :) by Chris, auf Flickr

In strahlendem Sonnenlicht sieht das bestimmt noch viel schicker aus ;-)

Aber wir haben uns das natürlich nicht vermiesen lassen und einige Zeit kraxelnd im Mistaya Canyon verbracht:

#108
Mistaya Canyon - Cool place by Chris, auf Flickr

#109
Mistaya Canyon by Chris, auf Flickr

Als Zwischenstopp hatten wir das einzige Hotel auf dem Icefield Parkway gebucht... The Crossing. Auf halben Wege zwischen Banff und Jasper.

Nach dem Check in am späten Nachmittag machten wir uns dann noch auf, die Panther Falls zu besuchen:

#110
Panther Falls @ Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Kaum jemand kennt die Fälle. Sie liegen quasi auf der anderen Seite der Schlucht zu den Bridal Veil Falls. Am unteren Ende des Parkplatzes der Bridal Veil Falls geht ein kleiner Weg lang. Ist nicht lang. Nach knapp 1km steht man vor den Fällen. das letzte Stück bitte nur mit Wanderstock und guten Schuhen gehen. Es ist hier extrem glatt durch das ständige SPray der Falls.
Und auch Langzeitbelichtungen sind quasi ausgeschlossen. Das Objektiv ist nach spätestens 2sek voll getränkt :)

#111
Bridal Veil Falls @ Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Hier die Bridal Veil Falls. Hatten nicht besonders viel Wasser zu diesem Zeitpunkt.

#112
Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Ausblick auf den Icefield Parkway.

Den Abend beendeten wir mit dem Sonnenuntergang.
#113
Sasketchewan River gone - Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Das war eine tolle kleine Location direkt nach dem U-Turn Richtung the crossing. Ein unscheinbarer Weg führt knapp 30m nach unten zu einer Brücke an der der Sasketchewan in ein 50m tiefes Loch fällt.

Und ein paar KM weiter dann einer der schönsten Sonnenuntergänge dieses Urlaubs:

#114
One of the best sunset this years at Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Über uns donnerten die Autos und Busse entlang ohne Notiz davon zu nehmen. Und selbst Autos die anhielten weil sie wie immer dachten, wenn jemand ne Kamera hat, muss ein Bär in der Nähe sein, fuhren dann einfach weiter... Ich werde das nie verstehen ;-)
Na jedenfalls saßen wir eine gute dreiviertel Stunde dort und genossen den Ausblick, bevor wir den Abend mit leckeren Burgern beendeten.
Der nächste Tag hielt schließlich auch noch einige Highlights bereit.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.248
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #24 am: 18.12.2017, 19:37 Uhr »
Herrlich!!!
Gruß Gabriele

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #25 am: 20.12.2017, 10:40 Uhr »
*seufz* Jahresendgeschäft ist die Pest...

Machen wir mal weiter ;-)

2. Tag des Icefield Parkway... Wir schliefen recht lange ;-)

Los ging es also auf dem Teil zwischen The Crossing und Jasper.

#115
Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Das erste Highlight ist das Columbia Icefield
#116
Columbia Icefield by Chris, auf Flickr

Es gibt 2 Arten auf den Gletscher zu gelangen... Von der Zunge aus zu Fuß in geführter Tour oder vom Visitor Center per Gletscher-Bus.
Beides kostet heftig Kohle und ist von Bus-Touristen blos so überlaufen. Nix für uns also.

Außerdem hatte der Gletscher zu dieser Jahreszeit und durch den fehlenden Regen doch sehr viel von seiner Eisblauen Farbe eingebüßt.
Erschreckend war jedoch der Rückgang, der mit Beton-Pollern eindrucksvoll visualisiert wurde.

Unser nächster Stop waren die Tangle-Creek Falls. An denen man schnell mal vorbeifährt, wenn man nicht drauf achtet ;-)
#117
Tangle Creek Falls @ Icefield Parkway by Chris, auf Flickr

Dann aber wieder eines der Wahrzeichen des Parkway...
Sunwapta Falls
#118
Sunwapta Falls by Chris, auf Flickr

#119
Upper Sunwapta Falls by Chris, auf Flickr

#120
Upper Sunwapta Falls by Chris, auf Flickr

Unbedingt lohnenswert ist eine kleine Wanderung zu den Lower Sunwapta Falls. Ein 2km langer Weg führt sanft bergab dorthin.
Vorteile?
#121
Lower Sunwapta Falls by Chris, auf Flickr

#122
Lower Sunwapta Falls by Chris, auf Flickr

Ich finde sie sehenswerter und man ist wie immer fast alleine :)

Auch sehr bekannt sind die Athabasca Falls, ein kleines Stück abseits des Parkways.
#123
Athabasca Falls by Chris, auf Flickr

Irgendwie ist in den letzten Jahren aber doch sehr viel um die Fälle herum gearbeitet worden und die besten Foto-Spots darf man heute nicht mehr betreten.

Unser Hiking-Ziel für heute war jedoch die Wanderung im Valley of five lakes.
Kurz vor Jasper geht es hier in ein Tal mit wunderschönen kristallklaren Seen und herrlicher Natur.

#124
5th lake @ Valley of Five Lakes Trail by Chris, auf Flickr

#125
3rd lake @ Valley of Five Lakes Trail by Chris, auf Flickr

#126
3rd lake @ Valley of Five Lakes Trail by Chris, auf Flickr

Einen besseren Platz für die berühmten roten Stühle haben wir auf unserer Reise nicht mehr gesehen :)

#127
2nd lake @ Valley of Five Lakes Trail by Chris, auf Flickr

Geht man den kompletten Hike sind es ca. 6 Meilen. Und ab und an schon mal ganz hübsch Bergauf und Bergab. Aber trotzdem sollte man sich das unbedingt vornehmen für Jasper.
Unser Nachtlager für die nächsten 2 Tage war Hinton. Etwa 60km östlich von Hinton.
Bei Hotelpreisen von knapp 350$ pro Nacht für einen Wohnwagen im Hintergarten in Jasper war es uns die Fahrt wert.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.248
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #26 am: 20.12.2017, 11:02 Uhr »
Diese Stühlchen standen auch nicht schlecht, mit Blick auf dem Marble Canyon





Gruß Gabriele

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #27 am: 02.01.2018, 07:40 Uhr »
Ups... Wird Zeit für die Fortsetzung :)

Heute: Jasper

Für meinen Geschmack völlig overrated :D

Aber es gibt natürlich ein paar Highlights... Da wäre zum einen die Gondel auf den Whistlers Peak. Die natürlich über Monate hinweg ausgebucht war. Und die Marmot Road, die auch nur per Permit befahren werden darf. AUch Wochen im Voraus ausgebucht.
Man stellt immer wieder fest... Für spontane Touristen ist Kanada das falsche Land ;-)

Anyway... Wir wollten uns heute aber eigentlich mit allem befassen, was den Namen Maligne trägt.
Da wäre als erstes der gleichnamige Canyon:

#128
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

#129
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

#130
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

#131
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

#132
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

#133
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

#134
Maligne Canyon by Chris, auf Flickr

Absolutes Eldorado für Wasserfall und Stromschnellen Fans :D Da gibt es wirklich hinter jeder Ecke eine andere Stromschnelle zu bewundern.
Der Wanderweg führt über insgesamt 7 Brücken (wenn man alle macht). Ist je nach Startpunkt entweder auf dem Hin- oder RÜckweg steil ;-)
Und wenn man ihn komplett läuft sind es schon mal gute 8 Meilen.
Das Wetter war jedoch sehr bescheiden heute. Und die Regenwolken zeugten auch nicht davon, dass es besser werden sollte.
Und so kam es dann auch... 1Meile vor dem Ende öffnete der Himmel seine Schleusen und wir wurden quasi komplett geduscht.
Der Weg (Schöner Lehm) wurde jetzt glitschiger als jede Eisbahn. Mit ungefährt 5kilo Lehm an den Schuhen kamen wir völlig durchnässt wieder am Auto an.
Wir haben dann erstmal einen sehr ausführlichen Trocknungsprozeß unter der Heckklappe vollführt ;-)

Unser eigentliches Ziel sollte aber Spirit Island im Maligne Lake werden.
Eines der bekanntesten Fotomotive im Westen Kanadas. Ziert unzählige Reiseführer. Nur per Boot erreichbar und die Fahrt dauert auch noch ein Stückchen.

Am Lake angekommen dann aber die Erkenntnis... Das wird heute nix mehr:

#135
Maligne Lake by Chris, auf Flickr

Bei dem Nebel hätte man von der teuren Überfahrt nix gehabt. So wanderten wir ein wenig am See entlang bevor wir uns dann schweren Herzens entschlossen, ins Hotel zu fahren unsere Sachen zu trocknen und ein wenig Ordnung im Koffer zu schaffen.

Am frühen Abend sind wir dann in Hinton noch zu einem kleinen Park mitten in der Stadt gefahren... Dort hausen diese putzigen Bewohner:

#136
Beaver @ Beaver boardwalk Hinton by Chris, auf Flickr

#137
Beaver @ Beaver boardwalk Hinton by Chris, auf Flickr

#138
Beaver @ Beaver boardwalk Hinton by Chris, auf Flickr

Es war allerdings schon verdammt dunkel... Da waren einfach keine besseren Bilder möglich. Außerdem zog ein heftiges Gewitter auf. Und als es quasi genau über uns stand, nahmen wir die Beine in die Hand und rannten zum Auto. Eine 2. Dusche brauchten wir nicht :)
Auch der nächste Tag sollte größtenteils verregnet sein. Aber da es ein Überführungstag zum Wells Grey werden sollte, störte uns das nicht weiter :)

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.248
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #28 am: 02.01.2018, 13:00 Uhr »
Am Lake Maligne ging es uns ähnlich.
Man sah keinen einzigen Berg  und somit hatte sich die Bootsfahrt für uns auch erledigt.
Gruß Gabriele

*DocHoliday

  • Diamond Member
  • Registriert: 31.07.2003
    Alter: 54
    Ort: Duisburg
  • 7.245
Antw:3,5 Wochen Natur pur in West-Kanada
« Antwort #29 am: 02.01.2018, 13:47 Uhr »
Toller Bericht bis hierher und sehr schöne Bilder!

Kommt wie gerufen, weil ich gerade angefangen habe mit der Planung für Westkanada im September 2019.
Gruß
Dirk