Nordwesten im Juli

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*gfr1971

  • Junior Member
  • Registriert: 21.09.2014
  • 31
Nordwesten im Juli
« am: 17.12.2017, 20:37 Uhr »
Guten Abend zusammen,

ich stricke gerade an meiner Route im Nordwesten. Es soll ein wenig Kanada und USA sein.
Wir fliegen  im Juli direkt nach Seattle und bleiben in Summe 21 Tage.

Wir wollten folgende Stationen machen: Seattle, Olympic, Vancouver, Banf, Glacier, Yellowstone, Grand Teton, Portland und Mt. Rainier.

Die Nächte im Yellowstone habe ich aufgrund der Preise schon fest gebucht. Die erste und die letzten beiden Nächte für Seattle wollen wir auch fest reservieren.

Wir überlegen, erst den Kanadateil zu machen (ca. 1 Woche) und dann den Teil USA. Wir überlegen aber auch Seattle, dann einen Tag in den Olympic und dann Vancouver. Oder den Olympic ans Ende vor Seattle zu legen. Reicht generell ein Tag Olympic?

Damit es nicht zu voll wird, wollten wir Vancouver Island noch nicht machen.

Wie würdet Ihr die Route ausfüllen? Welche Stationen und wie viele Nächte?

Vielen lieben Dank!
Gruß Gino

Samstag    Ankunft Seattle
Sonntag   
Montag   
Dienstag   
Mittwoch   
Donnerstag   
Freitag   
Samstag   
Sonntag   
Montag      West Yellowstone
Dienstag   West Yellowstone
Mittwoch   West Yellowstone
Donnerstag   
Freitag   
Samstag   
Sonntag   
Montag   
Dienstag   
Mittwoch   
Donnerstag   
Freitag   Seattle
Samstag   Seattle Abflug


*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #1 am: 18.12.2017, 09:39 Uhr »
Hallo
Na ja, weiss nicht was ich dazu sagen soll; m.M. zuviel vorgenommen!
Du hast Netto 19 Tage, nutze diese nur für den USA Bereich, sonst wird es eine DHL Tour!
- Olympic  sollten mindestens 3 Tage sein (Hoh Rain etc.) + Hin-Rückfahrt je 1 Tag
- Canada, da hast du nur ein hinein- schnuppern, mehr nicht. z.B. für den Rockies Bereich brauchst du alleine 3-4 Tage
- Yellowstone mindestens 3 volle Tage
Rechne einmal mit über 3-4000Mls., das geht nicht auf in deiner Zeit um wirklich was zu sehen und erleben.
Deine Aufstellung sagt nicht viel aus; schreib deine Tagesetappen einmal Tag für Tag auf wie du diese siehst.

Gruss
Duc1098

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.303
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #2 am: 18.12.2017, 09:47 Uhr »
Erscheint auch mir zuviel Strecke. Kanada streichen und dann mal die Einzelstrecken mit Zielen, Meilen und Tagen genau aufschreiben; nimm den Rat von Duc an😘

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #3 am: 18.12.2017, 14:25 Uhr »
Das sind sie wieder, die gefürchteten "Bedenkenträger". Habt Ihr die Diskussion um das Wohl des Forums (warum hier so wenig los ist) schon wieder vergessen? Da gab es Beifall für diesen Beitrag:

Tag

Ganz einfach, es gibt bessere Foren wo einem nicht ständig erklärt wird es ist Schwachsinn in 2 Wochen 5000 Km zu fahren.
Ständig das selbe Gewäsch als Antwort wie kopiert .

M

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #4 am: 18.12.2017, 14:36 Uhr »
Das sind sie wieder, die gefürchteten "Bedenkenträger". Habt Ihr die Diskussion um das Wohl des Forums (warum hier so wenig los ist) schon wieder vergessen? Da gab es Beifall für diesen Beitrag:

Tag

Ganz einfach, es gibt bessere Foren wo einem nicht ständig erklärt wird es ist Schwachsinn in 2 Wochen 5000 Km zu fahren.
Ständig das selbe Gewäsch als Antwort wie kopiert .

M

Also ich glaube nicht, dass irgendjemand damit gedient ist, wenn man seine Pläne als sehr gut bezeichnet, obwohl sie es nicht sind. Wir wollen doch alle dazu beitragen, dass die Fragenden eine wahrheitsgemässe Antwort bekommen.
Und auch im Interesse des Forums kann es nicht liegen, wenn hier alle Fragen und Bedenken abgebügelt und nur positiv beurteilt werden. Wenn es so ist, braucht ja niemand mehr zu fragen.


*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.942
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #5 am: 18.12.2017, 14:57 Uhr »
Das man ohne Probleme 5.000 km in zwei Wo. fährt kann ich nur bestätigen.
Mache ich immer gern.

Was ich nicht verstehe ist, dass man die Leute fragt wohin man in dieser Zeit fahren sollte.
VG

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.037
  • Restaurantkritiker
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #6 am: 18.12.2017, 15:13 Uhr »
2006..... eine Wette!

In drei Wochen von L.A. über Las Vegas, San Francisco, Seattle, Vancouver Island bis nach Vancouver in drei Wochen.

Wie gesagt.... es geht. Wette gewonnen!


Den Tagesdurchschnitt will ich gar nicht mehr wissen. Bei der nächsten USA-Reise peile ich wieder einen Schnitt unter 60 Meilen pro Tag an.

*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #7 am: 18.12.2017, 17:54 Uhr »
Zitat
Das man ohne Probleme 5.000 km in zwei Wo. fährt kann ich nur bestätigen.[/size]Mache ich immer gern.[/color]

Toll, wenn du das "schaffst". Könnte aber sein, dass nicht jeder sowas im Sinn hat und auch will!
Ich auf jedenfall würde das nicht als Empfehlung anbieten.
Logo, schlussendlich entscheidet jeder selber über seine teuren, verdienten Ferien wie er diese gestaltet. ;)


Gruss
Duc1098

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.633
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #8 am: 18.12.2017, 18:14 Uhr »
Bitte für die Diskussion, ob und wie man einem Fragenden helfen kann, nicht in diesem Thread führen, sondern dafür einen separaten Thread eröffnen. Danke.
-----------------------

Probieren wir mal, das Ausgangsproblem anzugehen:

Samstag    Ankunft Seattle
Sonntag  Seattle ansehen
Montag   Fahrt  nach Vancouver
Dienstag   Vancouver ansehen
Mittwoch   Transfer zu den kanadischen Rockies Teil 1
Donnerstag  Transfer zu den kanadischen Rockies Teil 2
Freitag   Banff NP
Samstag   Fahrt zum Glacier NP
Sonntag   Glacier NP ansehen
Montag   Fahrt zum Yellowstone
Dienstag   Yellowstone NP ansehen
Mittwoch   Yellowstone NP ansehen
Donnerstag   Grand Teton NP ansehen
Freitag   Fahrt Richtung Mt Rainier NP Teil 1
Samstag  Fahrt Richtung Mt Rainier NP Teil 2
Sonntag Mt Rainier NP ansehen     
Montag   Fahrt über Mt. St. Helens / Columbia River Gorge Richtung Portland
Dienstag  Portland ansehen 
Mittwoch  Fahrt zur Küste und die Küste rauf Richtung Olympic NP, erste Besichtigungen
Donnerstag   Olympic NP ansehen, Fahrt Richtung Seattle
Freitag   Seattle
Samstag   Seattle Abflug

In dieser Reihenfolge wäre es also machbar. Ob sinnvoll oder nicht, sei mal dahingestellt. Olympic NP noch an den Anfang funktioniert irgendwie nicht. Dann bleibt nicht genügend Zeit, wenn der Yellowstone schon fix ist.

Ich persönlich würde diese Tour auch als zu viel in zu wenig Zeit einstufen. Ich weiß, man möchte direkt beim ersten Mal möglichst viel in möglichst kurzer Zeit sehen, da man ja auch noch nicht weiß, welche Ecke einem selbst am besten gefallen wird. Dennoch, man hat große Entfernungen zu überbrücken und dazwischen nur ein wenig Zeit, die großartigen Sehenswürdigkeiten auf sich wirken zu lassen. Und eigentlich sollten sich die Umwege doch lohnen, die man in Kauf nimmt.

*gfr1971

  • Junior Member
  • Registriert: 21.09.2014
  • 31
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #9 am: 18.12.2017, 19:13 Uhr »
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für Eure Unterstützung.
Ja, wahrscheinlich ist es tatsächlich ein wenig zuviel!

Nach Rücksprache mit meinem Chef ;-), verzichten wir auch den Teil Kanada.
Die einzige Option, die wir uns noch vorbehalten würden, wäre ein Ausflug nach Vancouver.

Der Vorschlag von Scooby Doo sieht doch sehr passabel aus. Wie würdet Ihr nun nach den neuen Erkenntnissen planen?

Vielen lieben Dank!!!
Gruß Gino

*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #10 am: 18.12.2017, 20:37 Uhr »
Hallo Gino
Habe dir einmal eine Runde auf welcher du aufbauen kannst, falls du das willst:
https://goo.gl/maps/AWupkgf2dMD2

Das wäre ohne Portland/VC. Die Route kann ich nicht korrekt abbilden w/ den Wintersperren im Glacier(Going to the Sun/ Rainier/Yellowstone)
Ev. müsstest du sogar den Glacier canceln, dass du den Yellowstone/Teton in Rihe anschauen kannst.
Schau das einmal an!
 Der Beta Vorschlag von Scooby hat am Anfang und Schluss Olympic/Seattle/VC drin, was sicher suboptimal ist.

Gruss
Duc1098

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #11 am: 18.12.2017, 21:55 Uhr »
Also ich glaube nicht, dass irgendjemand damit gedient ist, wenn man seine Pläne als sehr gut bezeichnet, obwohl sie es nicht sind.

Und Du bist der Allgottvater, der als einziger beurteilt, was ein guter Plan ist und was nicht?!

Wir wollen doch alle dazu beitragen, dass die Fragenden eine wahrheitsgemässe Antwort bekommen.

Und selbstverständlich sind nur Deine Antworten die schiere Wahrheit, alle anderen schreiben nur ihre subjektive Meinung. Ich verneige mich vor diesem allgewaltigen Wahrheitswissen!

Und auch im Interesse des Forums kann es nicht liegen, wenn hier alle Fragen und Bedenken abgebügelt und nur positiv beurteilt werden. Wenn es so ist, braucht ja niemand mehr zu fragen.

Offensichtlich braucht man wirklich niemanden zu fragen, nur Dich, denn Du bist die Wahrheit in Persona. Alle anderen sind nur dumpfe Bügler, die dumpfbackig ihre abweichende Meinung kundtun. Die fatalerweise auf deren Erfahrung beruht, was natürlich überhaupt nicht sein kann. Ich kann Drummond (und vielen anderen) nur zustimmen, es ist für mich (und offensichtlich für viele andere auch) die schiere Freude, in den USA mal eben 5.000km in zwei Wochen zu fahren, Das ist so eine große Freude, dass wir schon 19 Mal (nächstes Jahr ist Jubiläum) mehr als 5.000km im Urlaub gefahren sind und auch wenn es gegen die Wahrheit verstößt: es war schön, so schön, dass wir es wieder und immer wieder machen.

Aber ich werde in mich gehen, ich werde mich der Wahrheit beugen müssen, in Wahrheit habe ich nur einen Scheißurlaub nach dem anderen gemacht, ich habe es nur nicht gewusst. Ich danke allen Anwesenden hier, die mir endlich die Augen geöffnet haben, ich werde meine schönen Erinnerungen auslöschen und werde nur noch Minimalurlaub machen, höchstens 60 Meilen am Tag (habe ich jetzt gelernt, das ist das objektive Maß für einen Urlaub). Schön, dass es dieses Forum und seine vielen Wahrheiten gibt. Nur blöd, dass immer mehr Leute fern bleiben. Aber die haben einfach die Wahrheit noch nicht gesehen....

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #12 am: 18.12.2017, 22:03 Uhr »
Ja, wahrscheinlich ist es tatsächlich ein wenig zuviel!

Finde ich nicht, aber da hier nur die Wahrheit gesagt werden darf, biete ich Dir freibleibend an, dass wir  via PN eine schöne (aber unwahrheitsgemäße!) Tour zusammenbauen. Ist nur ein Angebot, ich weiß, ich bin ein Lügner, weil die Wahrheit bedeutet, dass das alles viel viel zu weit ist. Habe ich in meiner Dummheit auch nie gewusst, deswegen kann ich aber Erfahrungen teilen, die nur aus Unwahrheiten besteht. Tut mir Leid, dass ich keine Wahrheit anbieten kann, aber vielleicht macht es Dir dennoch Spass. Man wird sehen.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #13 am: 18.12.2017, 22:20 Uhr »
Also ich glaube nicht, dass irgendjemand damit gedient ist, wenn man seine Pläne als sehr gut bezeichnet, obwohl sie es nicht sind.

Und Du bist der Allgottvater, der als einziger beurteilt, was ein guter Plan ist und was nicht?!

Wir wollen doch alle dazu beitragen, dass die Fragenden eine wahrheitsgemässe Antwort bekommen.

Und selbstverständlich sind nur Deine Antworten die schiere Wahrheit, alle anderen schreiben nur ihre subjektive Meinung. Ich verneige mich vor diesem allgewaltigen Wahrheitswissen!

Und auch im Interesse des Forums kann es nicht liegen, wenn hier alle Fragen und Bedenken abgebügelt und nur positiv beurteilt werden. Wenn es so ist, braucht ja niemand mehr zu fragen.

Offensichtlich braucht man wirklich niemanden zu fragen, nur Dich, denn Du bist die Wahrheit in Persona. Alle anderen sind nur dumpfe Bügler, die dumpfbackig ihre abweichende Meinung kundtun. Die fatalerweise auf deren Erfahrung beruht, was natürlich überhaupt nicht sein kann. Ich kann Drummond (und vielen anderen) nur zustimmen, es ist für mich (und offensichtlich für viele andere auch) die schiere Freude, in den USA mal eben 5.000km in zwei Wochen zu fahren, Das ist so eine große Freude, dass wir schon 19 Mal (nächstes Jahr ist Jubiläum) mehr als 5.000km im Urlaub gefahren sind und auch wenn es gegen die Wahrheit verstößt: es war schön, so schön, dass wir es wieder und immer wieder machen.

Aber ich werde in mich gehen, ich werde mich der Wahrheit beugen müssen, in Wahrheit habe ich nur einen Scheißurlaub nach dem anderen gemacht, ich habe es nur nicht gewusst. Ich danke allen Anwesenden hier, die mir endlich die Augen geöffnet haben, ich werde meine schönen Erinnerungen auslöschen und werde nur noch Minimalurlaub machen, höchstens 60 Meilen am Tag (habe ich jetzt gelernt, das ist das objektive Maß für einen Urlaub). Schön, dass es dieses Forum und seine vielen Wahrheiten gibt. Nur blöd, dass immer mehr Leute fern bleiben. Aber die haben einfach die Wahrheit noch nicht gesehen....



Das musst nun ausgerechnet DU sagen, der immer und überall Recht hat  :roll: OMG
sind wir hier im Kindergarten

*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 448
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #14 am: 19.12.2017, 02:12 Uhr »
Hallo,

wir waren in 2015 auf Nordwesttour,  sind in Seattle gestartet und folgende Route gefahren:

Seattle - Grand Cascade NP - Winthrop -  Coulee Dam - Spokane, Bonners Ferry - Whitefish - Glacier NP
Going to the Sun Road - Helena - Butte - Virginia City - Yellowstone NP -  Grand Teton NP - Craters of the Moon -
Boise - Hells Canyon - La Grande - Yakima - The Dallas - Mt Hood - Mt St Helens - Olympic NP - Seattle -  Flug nach Chicago.
Haben zu jener Zeit für die Tour (ohne Seattle) ca 18 Tage gebraucht. Wieviele Meilen/km wir gefahren sind, muss ich mal
nachschauen.
Wollten ursprünglich auch die große Tour über Canada (Banff usw.) machen,  unsere Verwandtschaft in Seattle hat uns
jedoch empfohlen, die Canada Tour einmal separat zu machen.  Nach der Reise wussten wir warum!

Mit ein paar  Änderungen würde ich die Tour heute wieder fahren. 

Hibis  :rotor: