Nordwesten im Juli

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*gfr1971

  • Junior Member
  • Registriert: 21.09.2014
  • 31
Nordwesten im Juli
« am: 17.12.2017, 20:37 Uhr »
Guten Abend zusammen,

ich stricke gerade an meiner Route im Nordwesten. Es soll ein wenig Kanada und USA sein.
Wir fliegen  im Juli direkt nach Seattle und bleiben in Summe 21 Tage.

Wir wollten folgende Stationen machen: Seattle, Olympic, Vancouver, Banf, Glacier, Yellowstone, Grand Teton, Portland und Mt. Rainier.

Die Nächte im Yellowstone habe ich aufgrund der Preise schon fest gebucht. Die erste und die letzten beiden Nächte für Seattle wollen wir auch fest reservieren.

Wir überlegen, erst den Kanadateil zu machen (ca. 1 Woche) und dann den Teil USA. Wir überlegen aber auch Seattle, dann einen Tag in den Olympic und dann Vancouver. Oder den Olympic ans Ende vor Seattle zu legen. Reicht generell ein Tag Olympic?

Damit es nicht zu voll wird, wollten wir Vancouver Island noch nicht machen.

Wie würdet Ihr die Route ausfüllen? Welche Stationen und wie viele Nächte?

Vielen lieben Dank!
Gruß Gino

Samstag    Ankunft Seattle
Sonntag   
Montag   
Dienstag   
Mittwoch   
Donnerstag   
Freitag   
Samstag   
Sonntag   
Montag      West Yellowstone
Dienstag   West Yellowstone
Mittwoch   West Yellowstone
Donnerstag   
Freitag   
Samstag   
Sonntag   
Montag   
Dienstag   
Mittwoch   
Donnerstag   
Freitag   Seattle
Samstag   Seattle Abflug


*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #1 am: 18.12.2017, 09:39 Uhr »
Hallo
Na ja, weiss nicht was ich dazu sagen soll; m.M. zuviel vorgenommen!
Du hast Netto 19 Tage, nutze diese nur für den USA Bereich, sonst wird es eine DHL Tour!
- Olympic  sollten mindestens 3 Tage sein (Hoh Rain etc.) + Hin-Rückfahrt je 1 Tag
- Canada, da hast du nur ein hinein- schnuppern, mehr nicht. z.B. für den Rockies Bereich brauchst du alleine 3-4 Tage
- Yellowstone mindestens 3 volle Tage
Rechne einmal mit über 3-4000Mls., das geht nicht auf in deiner Zeit um wirklich was zu sehen und erleben.
Deine Aufstellung sagt nicht viel aus; schreib deine Tagesetappen einmal Tag für Tag auf wie du diese siehst.

Gruss
Duc1098

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.022
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #2 am: 18.12.2017, 09:47 Uhr »
Erscheint auch mir zuviel Strecke. Kanada streichen und dann mal die Einzelstrecken mit Zielen, Meilen und Tagen genau aufschreiben; nimm den Rat von Duc an😘

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 273
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #3 am: 18.12.2017, 14:25 Uhr »
Das sind sie wieder, die gefürchteten "Bedenkenträger". Habt Ihr die Diskussion um das Wohl des Forums (warum hier so wenig los ist) schon wieder vergessen? Da gab es Beifall für diesen Beitrag:

Tag

Ganz einfach, es gibt bessere Foren wo einem nicht ständig erklärt wird es ist Schwachsinn in 2 Wochen 5000 Km zu fahren.
Ständig das selbe Gewäsch als Antwort wie kopiert .

M

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #4 am: 18.12.2017, 14:36 Uhr »
Das sind sie wieder, die gefürchteten "Bedenkenträger". Habt Ihr die Diskussion um das Wohl des Forums (warum hier so wenig los ist) schon wieder vergessen? Da gab es Beifall für diesen Beitrag:

Tag

Ganz einfach, es gibt bessere Foren wo einem nicht ständig erklärt wird es ist Schwachsinn in 2 Wochen 5000 Km zu fahren.
Ständig das selbe Gewäsch als Antwort wie kopiert .

M

Also ich glaube nicht, dass irgendjemand damit gedient ist, wenn man seine Pläne als sehr gut bezeichnet, obwohl sie es nicht sind. Wir wollen doch alle dazu beitragen, dass die Fragenden eine wahrheitsgemässe Antwort bekommen.
Und auch im Interesse des Forums kann es nicht liegen, wenn hier alle Fragen und Bedenken abgebügelt und nur positiv beurteilt werden. Wenn es so ist, braucht ja niemand mehr zu fragen.


*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.860
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #5 am: 18.12.2017, 14:57 Uhr »
Das man ohne Probleme 5.000 km in zwei Wo. fährt kann ich nur bestätigen.
Mache ich immer gern.

Was ich nicht verstehe ist, dass man die Leute fragt wohin man in dieser Zeit fahren sollte.
VG

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.923
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #6 am: 18.12.2017, 15:13 Uhr »
2006..... eine Wette!

In drei Wochen von L.A. über Las Vegas, San Francisco, Seattle, Vancouver Island bis nach Vancouver in drei Wochen.

Wie gesagt.... es geht. Wette gewonnen!


Den Tagesdurchschnitt will ich gar nicht mehr wissen. Bei der nächsten USA-Reise peile ich wieder einen Schnitt unter 60 Meilen pro Tag an.



*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #7 am: 18.12.2017, 17:54 Uhr »
Zitat
Das man ohne Probleme 5.000 km in zwei Wo. fährt kann ich nur bestätigen.[/size]Mache ich immer gern.[/color]

Toll, wenn du das "schaffst". Könnte aber sein, dass nicht jeder sowas im Sinn hat und auch will!
Ich auf jedenfall würde das nicht als Empfehlung anbieten.
Logo, schlussendlich entscheidet jeder selber über seine teuren, verdienten Ferien wie er diese gestaltet. ;)


Gruss
Duc1098

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 37
    Ort: Düsseldorf
  • 12.583
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #8 am: 18.12.2017, 18:14 Uhr »
Bitte für die Diskussion, ob und wie man einem Fragenden helfen kann, nicht in diesem Thread führen, sondern dafür einen separaten Thread eröffnen. Danke.
-----------------------

Probieren wir mal, das Ausgangsproblem anzugehen:

Samstag    Ankunft Seattle
Sonntag  Seattle ansehen
Montag   Fahrt  nach Vancouver
Dienstag   Vancouver ansehen
Mittwoch   Transfer zu den kanadischen Rockies Teil 1
Donnerstag  Transfer zu den kanadischen Rockies Teil 2
Freitag   Banff NP
Samstag   Fahrt zum Glacier NP
Sonntag   Glacier NP ansehen
Montag   Fahrt zum Yellowstone
Dienstag   Yellowstone NP ansehen
Mittwoch   Yellowstone NP ansehen
Donnerstag   Grand Teton NP ansehen
Freitag   Fahrt Richtung Mt Rainier NP Teil 1
Samstag  Fahrt Richtung Mt Rainier NP Teil 2
Sonntag Mt Rainier NP ansehen     
Montag   Fahrt über Mt. St. Helens / Columbia River Gorge Richtung Portland
Dienstag  Portland ansehen 
Mittwoch  Fahrt zur Küste und die Küste rauf Richtung Olympic NP, erste Besichtigungen
Donnerstag   Olympic NP ansehen, Fahrt Richtung Seattle
Freitag   Seattle
Samstag   Seattle Abflug

In dieser Reihenfolge wäre es also machbar. Ob sinnvoll oder nicht, sei mal dahingestellt. Olympic NP noch an den Anfang funktioniert irgendwie nicht. Dann bleibt nicht genügend Zeit, wenn der Yellowstone schon fix ist.

Ich persönlich würde diese Tour auch als zu viel in zu wenig Zeit einstufen. Ich weiß, man möchte direkt beim ersten Mal möglichst viel in möglichst kurzer Zeit sehen, da man ja auch noch nicht weiß, welche Ecke einem selbst am besten gefallen wird. Dennoch, man hat große Entfernungen zu überbrücken und dazwischen nur ein wenig Zeit, die großartigen Sehenswürdigkeiten auf sich wirken zu lassen. Und eigentlich sollten sich die Umwege doch lohnen, die man in Kauf nimmt.

*gfr1971

  • Junior Member
  • Registriert: 21.09.2014
  • 31
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #9 am: 18.12.2017, 19:13 Uhr »
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für Eure Unterstützung.
Ja, wahrscheinlich ist es tatsächlich ein wenig zuviel!

Nach Rücksprache mit meinem Chef ;-), verzichten wir auch den Teil Kanada.
Die einzige Option, die wir uns noch vorbehalten würden, wäre ein Ausflug nach Vancouver.

Der Vorschlag von Scooby Doo sieht doch sehr passabel aus. Wie würdet Ihr nun nach den neuen Erkenntnissen planen?

Vielen lieben Dank!!!
Gruß Gino

*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #10 am: 18.12.2017, 20:37 Uhr »
Hallo Gino
Habe dir einmal eine Runde auf welcher du aufbauen kannst, falls du das willst:
https://goo.gl/maps/AWupkgf2dMD2

Das wäre ohne Portland/VC. Die Route kann ich nicht korrekt abbilden w/ den Wintersperren im Glacier(Going to the Sun/ Rainier/Yellowstone)
Ev. müsstest du sogar den Glacier canceln, dass du den Yellowstone/Teton in Rihe anschauen kannst.
Schau das einmal an!
 Der Beta Vorschlag von Scooby hat am Anfang und Schluss Olympic/Seattle/VC drin, was sicher suboptimal ist.

Gruss
Duc1098

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 273
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #11 am: 18.12.2017, 21:55 Uhr »
Also ich glaube nicht, dass irgendjemand damit gedient ist, wenn man seine Pläne als sehr gut bezeichnet, obwohl sie es nicht sind.

Und Du bist der Allgottvater, der als einziger beurteilt, was ein guter Plan ist und was nicht?!

Wir wollen doch alle dazu beitragen, dass die Fragenden eine wahrheitsgemässe Antwort bekommen.

Und selbstverständlich sind nur Deine Antworten die schiere Wahrheit, alle anderen schreiben nur ihre subjektive Meinung. Ich verneige mich vor diesem allgewaltigen Wahrheitswissen!

Und auch im Interesse des Forums kann es nicht liegen, wenn hier alle Fragen und Bedenken abgebügelt und nur positiv beurteilt werden. Wenn es so ist, braucht ja niemand mehr zu fragen.

Offensichtlich braucht man wirklich niemanden zu fragen, nur Dich, denn Du bist die Wahrheit in Persona. Alle anderen sind nur dumpfe Bügler, die dumpfbackig ihre abweichende Meinung kundtun. Die fatalerweise auf deren Erfahrung beruht, was natürlich überhaupt nicht sein kann. Ich kann Drummond (und vielen anderen) nur zustimmen, es ist für mich (und offensichtlich für viele andere auch) die schiere Freude, in den USA mal eben 5.000km in zwei Wochen zu fahren, Das ist so eine große Freude, dass wir schon 19 Mal (nächstes Jahr ist Jubiläum) mehr als 5.000km im Urlaub gefahren sind und auch wenn es gegen die Wahrheit verstößt: es war schön, so schön, dass wir es wieder und immer wieder machen.

Aber ich werde in mich gehen, ich werde mich der Wahrheit beugen müssen, in Wahrheit habe ich nur einen Scheißurlaub nach dem anderen gemacht, ich habe es nur nicht gewusst. Ich danke allen Anwesenden hier, die mir endlich die Augen geöffnet haben, ich werde meine schönen Erinnerungen auslöschen und werde nur noch Minimalurlaub machen, höchstens 60 Meilen am Tag (habe ich jetzt gelernt, das ist das objektive Maß für einen Urlaub). Schön, dass es dieses Forum und seine vielen Wahrheiten gibt. Nur blöd, dass immer mehr Leute fern bleiben. Aber die haben einfach die Wahrheit noch nicht gesehen....

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 273
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #12 am: 18.12.2017, 22:03 Uhr »
Ja, wahrscheinlich ist es tatsächlich ein wenig zuviel!

Finde ich nicht, aber da hier nur die Wahrheit gesagt werden darf, biete ich Dir freibleibend an, dass wir  via PN eine schöne (aber unwahrheitsgemäße!) Tour zusammenbauen. Ist nur ein Angebot, ich weiß, ich bin ein Lügner, weil die Wahrheit bedeutet, dass das alles viel viel zu weit ist. Habe ich in meiner Dummheit auch nie gewusst, deswegen kann ich aber Erfahrungen teilen, die nur aus Unwahrheiten besteht. Tut mir Leid, dass ich keine Wahrheit anbieten kann, aber vielleicht macht es Dir dennoch Spass. Man wird sehen.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #13 am: 18.12.2017, 22:20 Uhr »
Also ich glaube nicht, dass irgendjemand damit gedient ist, wenn man seine Pläne als sehr gut bezeichnet, obwohl sie es nicht sind.

Und Du bist der Allgottvater, der als einziger beurteilt, was ein guter Plan ist und was nicht?!

Wir wollen doch alle dazu beitragen, dass die Fragenden eine wahrheitsgemässe Antwort bekommen.

Und selbstverständlich sind nur Deine Antworten die schiere Wahrheit, alle anderen schreiben nur ihre subjektive Meinung. Ich verneige mich vor diesem allgewaltigen Wahrheitswissen!

Und auch im Interesse des Forums kann es nicht liegen, wenn hier alle Fragen und Bedenken abgebügelt und nur positiv beurteilt werden. Wenn es so ist, braucht ja niemand mehr zu fragen.

Offensichtlich braucht man wirklich niemanden zu fragen, nur Dich, denn Du bist die Wahrheit in Persona. Alle anderen sind nur dumpfe Bügler, die dumpfbackig ihre abweichende Meinung kundtun. Die fatalerweise auf deren Erfahrung beruht, was natürlich überhaupt nicht sein kann. Ich kann Drummond (und vielen anderen) nur zustimmen, es ist für mich (und offensichtlich für viele andere auch) die schiere Freude, in den USA mal eben 5.000km in zwei Wochen zu fahren, Das ist so eine große Freude, dass wir schon 19 Mal (nächstes Jahr ist Jubiläum) mehr als 5.000km im Urlaub gefahren sind und auch wenn es gegen die Wahrheit verstößt: es war schön, so schön, dass wir es wieder und immer wieder machen.

Aber ich werde in mich gehen, ich werde mich der Wahrheit beugen müssen, in Wahrheit habe ich nur einen Scheißurlaub nach dem anderen gemacht, ich habe es nur nicht gewusst. Ich danke allen Anwesenden hier, die mir endlich die Augen geöffnet haben, ich werde meine schönen Erinnerungen auslöschen und werde nur noch Minimalurlaub machen, höchstens 60 Meilen am Tag (habe ich jetzt gelernt, das ist das objektive Maß für einen Urlaub). Schön, dass es dieses Forum und seine vielen Wahrheiten gibt. Nur blöd, dass immer mehr Leute fern bleiben. Aber die haben einfach die Wahrheit noch nicht gesehen....



Das musst nun ausgerechnet DU sagen, der immer und überall Recht hat  :roll: OMG
sind wir hier im Kindergarten

*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 442
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #14 am: 19.12.2017, 02:12 Uhr »
Hallo,

wir waren in 2015 auf Nordwesttour,  sind in Seattle gestartet und folgende Route gefahren:

Seattle - Grand Cascade NP - Winthrop -  Coulee Dam - Spokane, Bonners Ferry - Whitefish - Glacier NP
Going to the Sun Road - Helena - Butte - Virginia City - Yellowstone NP -  Grand Teton NP - Craters of the Moon -
Boise - Hells Canyon - La Grande - Yakima - The Dallas - Mt Hood - Mt St Helens - Olympic NP - Seattle -  Flug nach Chicago.
Haben zu jener Zeit für die Tour (ohne Seattle) ca 18 Tage gebraucht. Wieviele Meilen/km wir gefahren sind, muss ich mal
nachschauen.
Wollten ursprünglich auch die große Tour über Canada (Banff usw.) machen,  unsere Verwandtschaft in Seattle hat uns
jedoch empfohlen, die Canada Tour einmal separat zu machen.  Nach der Reise wussten wir warum!

Mit ein paar  Änderungen würde ich die Tour heute wieder fahren. 

Hibis  :rotor:

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 37
    Ort: Düsseldorf
  • 12.583
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #15 am: 19.12.2017, 10:16 Uhr »
@miwunk und Jack Black
Welchen Teil von
Zitat
"Bitte für die Diskussion, ob und wie man einem Fragenden helfen kann, nicht in diesem Thread führen, sondern dafür einen separaten Thread eröffnen. Danke."
habt ihr nicht verstanden?
Um die Übersichtlichkeit zu wahren, werden im Folgenden in diesem Thread Kommentare gelöscht, die keine direkten Empfehlungen, Ratschläge oder Rückfragen zum ursprünglichen Thema beinhalten.

Netiquette / Regeln
Netiquette Punkt 11.g

*Moe

  • Lounge-Member
  • Registriert: 26.01.2009
    Alter: 34
    Ort: IN
  • 189
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #16 am: 19.12.2017, 10:19 Uhr »
Die Überlegung muss sein was man genau will:
Viel (oberflächlich) sehen und viel fahren (eventuell auch weil es ein einmaliger Urlaub ist)
oder
weniger fahren und dafür tiefere Einblicke bekommen z.B. mit (Tages-)Wanderungen und andere Ziele im nächsten Urlaub ansteuern.
Im Yellowstone z.B. kann man sich auch eine Woche und mehr "vergnügen".

Wir haben beides schon gemacht von drei Wochen mit einer ausgedehnten Tour bis drei Wochen mit einer kleinen Tour.
Ich möchte beides nicht missen aber wenn mich jemand fragen würde, würde ich jetzt klar zur kleineren Tour tendieren ist einfach entspannter und man erlebt den Ort intensiver als wenn man nur schnell durchfährt.

Jeder hat halt seine Wahrheit!  :lol:

MfG

Moe
Du bist vermutlich Hockeyverrückt, wenn...
...du einen Aufkleber siehst auf dem steht: "Jesus saves"
und du sofort denkst:
SATAN PICKS UP THE REBOUND SHOTS AND SCOOOOOORES!

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 273
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #17 am: 19.12.2017, 11:05 Uhr »
Um die Übersichtlichkeit zu wahren, werden im Folgenden in diesem Thread Kommentare gelöscht, die keine direkten Empfehlungen, Ratschläge oder Rückfragen zum ursprünglichen Thema beinhalten.

Wegen mir gerne, gerne auch vorher schon die Beiträge. Am besten inkl.(!) der pauschalen "das ist viel zu viel" Beiträge, die sind das Ärgernis (wie zu Recht auch im Thread über die Verwaisung des Forums moniert wird) und sie enthalten keinerlei objektive und brauchbare Information. Das wäre wirklich konsequent, wenn die Moderation an diesem Punkt mal aufsetzen würde. Meinen Beiträgen hier weine ich nicht hinterher, keine Sorge. Wenn es dazu führt, dass diese sinnfreien Dauerbrenner endlich verschwinden, dann ist eine gute Tat getan.

*gfr1971

  • Junior Member
  • Registriert: 21.09.2014
  • 31
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #18 am: 19.12.2017, 18:58 Uhr »
Hallo,

wir waren in 2015 auf Nordwesttour,  sind in Seattle gestartet und folgende Route gefahren:

Seattle - Grand Cascade NP - Winthrop -  Coulee Dam - Spokane, Bonners Ferry - Whitefish - Glacier NP
Going to the Sun Road - Helena - Butte - Virginia City - Yellowstone NP -  Grand Teton NP - Craters of the Moon -
Boise - Hells Canyon - La Grande - Yakima - The Dallas - Mt Hood - Mt St Helens - Olympic NP - Seattle -  Flug nach Chicago.
Haben zu jener Zeit für die Tour (ohne Seattle) ca 18 Tage gebraucht. Wieviele Meilen/km wir gefahren sind, muss ich mal
nachschauen.
Wollten ursprünglich auch die große Tour über Canada (Banff usw.) machen,  unsere Verwandtschaft in Seattle hat uns
jedoch empfohlen, die Canada Tour einmal separat zu machen.  Nach der Reise wussten wir warum!

Mit ein paar  Änderungen würde ich die Tour heute wieder fahren. 

Hibis  :rotor:

Hallo Hibis,

klingt doch super!
Kannst du noch sagen, an welchen Orten du übernachtet hast? Und falls ja, wie viele Nächte jeweils?

Btw: VC haben wir auch gestrichen, konzentrieren uns auf den NW.

Danke und Gruß
Gino

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.860
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #19 am: 19.12.2017, 20:11 Uhr »
Um die Übersichtlichkeit zu wahren, werden im Folgenden in diesem Thread Kommentare gelöscht, die keine direkten Empfehlungen, Ratschläge oder Rückfragen zum ursprünglichen Thema beinhalten.

Wegen mir gerne, gerne auch vorher schon die Beiträge. Am besten inkl.(!) der pauschalen "das ist viel zu viel" Beiträge, die sind das Ärgernis (wie zu Recht auch im Thread über die Verwaisung des Forums moniert wird) und sie enthalten keinerlei objektive und brauchbare Information. Das wäre wirklich konsequent, wenn die Moderation an diesem Punkt mal aufsetzen würde. Meinen Beiträgen hier weine ich nicht hinterher, keine Sorge. Wenn es dazu führt, dass diese sinnfreien Dauerbrenner endlich verschwinden, dann ist eine gute Tat getan.

Also ich finde diese Aktionen(Zensur) völlig blöd.
Werde aber trotzdem noch einen hoffentlich genehmen Beitrag zum TO später geben.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #20 am: 19.12.2017, 21:48 Uhr »
Nun ja, so werden die User hier vergrault. Ich zumindest werde in nächster Zeit bestimmt nicht mehr posten. Denn ich sehe nicht ein, weshalb ich gerügt werde, obwohl ICH angegriffen wurde.
Ich kann mit meiner Freizeit bestimmt besseres anfangen als hier Tips für Neulinge zu geben, die dann von "Allwissenden" kritisiert werden.


*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 442
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #21 am: 20.12.2017, 00:52 Uhr »
Um die Übersichtlichkeit zu wahren, werden im Folgenden in diesem Thread Kommentare gelöscht, die keine direkten Empfehlungen, Ratschläge oder Rückfragen zum ursprünglichen Thema beinhalten.

Wegen mir gerne, gerne auch vorher schon die Beiträge. Am besten inkl.(!) der pauschalen "das ist viel zu viel" Beiträge, die sind das Ärgernis (wie zu Recht auch im Thread über die Verwaisung des Forums moniert wird) und sie enthalten keinerlei objektive und brauchbare Information. Das wäre wirklich konsequent, wenn die Moderation an diesem Punkt mal aufsetzen würde. Meinen Beiträgen hier weine ich nicht hinterher, keine Sorge. Wenn es dazu führt, dass diese sinnfreien Dauerbrenner endlich verschwinden, dann ist eine gute Tat getan.
Um die Übersichtlichkeit zu wahren, werden im Folgenden in diesem Thread Kommentare gelöscht, die keine direkten Empfehlungen, Ratschläge oder Rückfragen zum ursprünglichen Thema beinhalten.

Wegen mir gerne, gerne auch vorher schon die Beiträge. Am besten inkl.(!) der pauschalen "das ist viel zu viel" Beiträge, die sind das Ärgernis (wie zu Recht auch im Thread über die Verwaisung des Forums moniert wird) und sie enthalten keinerlei objektive und brauchbare Information. Das wäre wirklich konsequent, wenn die Moderation an diesem Punkt mal aufsetzen würde. Meinen Beiträgen hier weine ich nicht hinterher, keine Sorge. Wenn es dazu führt, dass diese sinnfreien Dauerbrenner endlich verschwinden, dann ist eine gute Tat getan.

Also ich finde diese Aktionen(Zensur) völlig blöd.
Werde aber trotzdem noch einen hoffentlich genehmen Beitrag zum TO später geben.

*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 442
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #22 am: 20.12.2017, 02:09 Uhr »
Sorry,
wollte mich weder an der Diskussion  beteiligen noch jemand zitieren sondern einfach nur die Fragen von
Gino nach den Übernachtungsorten beantworten.

Zuerst waren wir eine Woche bei unseren Verwandten in Seattle.
Am ersten Tag unserer Rundreise fuhren wir von Seattle durch den North Cascade NP nach
Winthrop (1x Übernachtung), Bonners Ferry (1x Übernachtung), Whitefish (2 Übernachtungen Glacier NP), via Going to the Sun Road nach Helena (1 Übernachtung),
via Butte, Virginia City nach West Yellowstone (3x  Übernachtungen Yellowstone NP), Jackson (1x  Übernachtung Grand Teton NP), via Idaho Falls, Craters of the Moon nach                            Boise (1x Übernachtung ), via Hells Canyon nach La Grande (1x Übernachtung) Yakima (1x Übernachtung)  The Dalles (Columbia River Gorge) 3 x Übernachtungen, via Mt. St. Helens nach
Aberdeen (1x Übernachtung Olympic Halbinsel) via Forks usw. nach Port Townsend (1x Übernachtung ,Olympic Halbinsel) Seattle (1x Übernachtung, Weiterflug nach Chicago/Milwaukee
(5x Übernachtungen).
Ich hoffe,  ich hatte die Tour noch richtig in Erinnerung.
Gerne beantworte ich noch weitere Fragen.

Hibis  :rotor:

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.860
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #23 am: 20.12.2017, 15:03 Uhr »
Der Nordwesten, vom 25. Mai bis 14. Juni.
Da immer mal wieder Reise-Vorschläge gesucht werden:
Na, es gibt hier anscheinend  Raser und Bummler. haha.
Ich bin Raser und will viele sehen. Dazu gehört auch früh raus, und bis man keine Lust mehr hat zu fahren. Das zuerst.
Deshalb mal eine kurze Beschreibung einer Rundfahrt  mit Jeep Trail Blazer über 8.500 km, vor paar Jahren entsprechend meinen Notizen.
25.5. Start  Nachmittags in Portland OR.
 LH flog weiter nach Seattle, aber bei einer Rundfahrt spielt der Startort keine besondere Rolle. Fahrt bis Aberdeen. Ü, gesucht.
26. 5. Ca. 6.00 Start  nach Olympic NP.
Wanderung am Beach 4. Weisskopfadler  und massig Treibholz, eindrucksvoll.(neuerdings kaum noch Stämme da)., Dann Hoh Rain Forrest, Wanderung, Weiter nach La Push- zum Rialto Beach.
 Port Angeles --> Fähre Bremerton - Seattle. Später Nachmittag im Motel, vorbestellt. War neben Needles Turm. Jetzt ist es einfach weg. Na sowas.
Zuerst auf den Turm, dann zur Waterfront bei Sonnenuntergang, mit guten Essen.
27. 5.Seattle -> Ri. Yellostone NP
 Früh zum berühmten Market im Zentrum.  Waren zu zeitig. Deshalb zuerst bischen herumgelaufen. Sehenswert. Markt + Stadt.
Ca. 11.00 Start Ri. Yellostone-Park.
Gefahren, gefahren durch interessante Gegend bis spät. In Spokane Einkauf.  Ü: Drummond!  Kleines Nest, Motel, gesucht, Sehr ordentliches Essen.
28.5.  Über  Nevada City, Interessante Hist. Siedlung , zur nächsten Historie  Viriginia City;   15.15 Uhr Yellostone West. Ü: vorbestellt.
 16.00 Fahrt  in Yello NP ->  Firehole Canyon Drive/Lower Basin/ Old Faithful/Black Sand Basin/Midway Geyser Basin/Firehole Lake Drive  bis 21.00. Dann Stadtbummel.
29.5. :  Wieder durch  Yello NP mit Ziel Cody
9.30 Uhr am Parktor,  dann-> Norris Geyser / Mammoth Hot Springs/Viriginia  Cascade Drive/Canyon Village/Grand Canyon of Yello/ Sylvan Pass,  schöne Fahrt --> 17.10 Uhr Cody -> Ü Motel: gesucht.
Wir wollten zum Rodeo. Es startet aber erst ab 1. Juni! Pech.
Aber die Fahrt nach Cody war es wert.
30.5. Ab Cody
schöne Fahrt -> Yello Lake, Fishing Bridge, Grand Canyon  Artist Point, West Thumb Geyser,  - am Grand Teton lang , 13.00 durch Jackson, Western Show erst  18.30, deshalb durch nach -> Ogten  Ü : Motel: gesucht.
31.5.  Ogden-> Salt Lake City, Frühstück im interessanten Stadtzentrum, dann Besichtigung, Bergaussicht im Norden der City bestiegen, sollte man tun, schöner Blick -> dann  nach Antelope Island, Rundfahrt mit Baden im Salzsee. Ein besonderes Erlebnis, auf dem Wasser zu liegen.
-> über Price nach Moab. Motel Adventure Inn; gesucht, gut!
1.6. Moab
früh: Deadh Horse Point-> Island in the Sky -> Shafer Tail runter -> Potash Road -> Moab, anschließend:   Arches NP -> Garden of Eden, diverse Arch, Fierey Furnance View, Delicate Arch View.
2.6. Moab -> Needles Section - > Durch den  Horse Canyon ( Hatten Permit bestellt ), Tor war nur mit Code zu öffnen!
Tolle Off-Road Strecke im Canyon lang, teilweise im Bachbett.  Anschl. Rundfahrt Straße um Needles Sektion.
3.6. Moab:
5.00 Start um den White Rim Trail an einen Tag zu umrunden.
-> Zu Beginn den Shafer Trail runter . Regen beginnt. Bis Musselman Arch. Nur Regen. Wir geben auf. zurück -> Potash Road-> -Moab.
( Eine gute Entscheidung. Es wäre besonders  unter diesen Bedingungen Wahnsinn gewesen. Bei nur 1 Tag sowieso. Das sahen wir ein Jahr später als wir es mit einer  Zelt-Ü. machten)
Danach Motel. Abends Auto-Fahrt am Colorado lang. Immer wieder eindrucksvoll.
4.6. 7.00 Start Moab - Ri. Bryce Canyon.
Zuerst wollten wir  den Horseshoe Canyon erwandern. Als wir ein Stück hinter dem Flugplatz Green River waren, blieben wir auf der Piste fast stecken und diese war teilweise weggespült.
Merke: In der Gegend nie nach einem Regentag Piste fahren.
Der Horseshoe Canyon ist aber eine tolle Wanderung, haben wir im nächsten Jahr gemerkt.
Zurück -> nach Capitol Reef. Wanderung Hickmann Bridge, Petroglyphen im Tal, Gooseneck Overlook,
-> 15.10 Abfahrt Cannonville, Ü: Motel, gesucht.
19.00 Rodeo, oben vor der Bryce Kante.
5.6. Bryce Canyon
8.00 Frühstück, 9.00 Am Rim, Rundfahrt , alle Aussichtspunkte abgeklappert, Amphitheater, 10.00 Sunset-Point, Abstieg zur Wanderung. ( Eine Wanderung nach unten ist da Pflicht!)
Am späten  Nachmittag dann weiter zum Zion. Vor dem Tunnel  Aufstieg zur versteinerten Düne und ( Beginn am Tunneleingang) kurze Wanderung zum Canyon Overlook -Aussichtspunkt ins Tal   Wunderbarer Blick.
Dann Entscheidung: Keine Zwischen-Ü. -> direkt nach Las Vegas. 0.00 Zimmer in Circus Circus, gesucht.
6.6. + 7.6.  Las Vegas
8.6. Las Vegas - Ri.  Great Basin NP
11.00 Start -> Hwy 93 - Hyw 50 , Baker, zum Wheeler Peak hoch. In Höhe 9.600 Fuß, 17.30 Uhr,  Schneetreiben und Straßensperre.
(Später, im Sommer hat sich dann mal ergeben, da ist sowieso nicht viel zu sehen, außer man startet richtig zum Gipfel durch oder macht eine schöne einfache Wanderung zu zwei Bergseen ab Campingplatz.)
Zurück über den Hyw 50 ( wieder Sonne), den "einsamsten Hyw der Welt" ( wenig Verkehr ist!)  bis Eureka. Kleines Nest, nichts los.
 20. 30 Uhr  Ü. gesucht.
9.6. 7.30 Uhr Eureka ->  Ri. Redding
Zuerst  Viriginia City. Alte Western- Stadt. Interessant -> zum und durch Lassen Volcanic Park.
 Flop! Es lag noch hoher Schnee. Man konnte die Straße nicht verlassen. Paar Dampfwolken. Sonst nichts.
20.30 Redding  Ü. gesucht.
10.5.  Redding->  PacificKüste-> Hyw.101-> Gold Beach
Herrliche Küstenstraße.
Ü. gesucht
11.5. Gold Beach -> Yachats
,  Nachmittags  Yachats -> Strandurlaub in der Gegend, Rundfahrt zu Aussichtspunkten, Leuchtturm.
12.5. Yachats ganzer Tag, am  13. 5. Yachats -> Portland.
Besichtigung von Portland, schöne Stadt, fast europäisch.
Ü. gesucht.  dann  14. 5 Rückflug

Um die üblichen Proteste zu vermindern: Man kann es machen, muß es nicht! Es ist keine! Werbung. Ich habe mir aber über die Jahre fast alle Orte noch mal länger angesehen.
Im Übrigen: Zensur finde ich immer noch blöd!








*tiswas01

  • Gold Member
  • Registriert: 06.02.2008
    Ort: Casa Grande/AZ & Casa Piccolo/FRA
  • 1.323
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #24 am: 21.12.2017, 14:23 Uhr »
Ich zumindest werde in nächster Zeit bestimmt nicht mehr posten.

... die dann von "Allwissenden" kritisiert werden.

Danke für diesen weitsichtigen Entschluss.

Du hattest hier immer den Eindruck erwecken wollen alles zu wissen, daher wundert mich jetzt diese Aussage ein wenig.


*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #25 am: 21.12.2017, 17:21 Uhr »
Ich zumindest werde in nächster Zeit bestimmt nicht mehr posten.

... die dann von "Allwissenden" kritisiert werden.

Danke für diesen weitsichtigen Entschluss.

Du hattest hier immer den Eindruck erwecken wollen alles zu wissen, daher wundert mich jetzt diese Aussage ein wenig.

Dein Beitrag hier entspricht nun mal leider dem allgemeinen Ton in diesem Forum.
Und dann wundert Ihr Euch, warum Euch die User davonlaufen  :roll: :roll: :roll:


*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.923
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #26 am: 21.12.2017, 18:01 Uhr »
Dafür kommt doch auch der eine oder andere wieder zurück :—)[size=78%] [/size]



*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.860
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #27 am: 21.12.2017, 18:07 Uhr »
Dafür kommt doch auch der eine oder andere wieder zurück :—)[size=78%] [/size]

Wirklich schön! :lol:

*tiswas01

  • Gold Member
  • Registriert: 06.02.2008
    Ort: Casa Grande/AZ & Casa Piccolo/FRA
  • 1.323
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #28 am: 21.12.2017, 19:53 Uhr »
Ich zumindest werde in nächster Zeit bestimmt nicht mehr posten.

... die dann von "Allwissenden" kritisiert werden.

Danke für diesen weitsichtigen Entschluss.

Du hattest hier immer den Eindruck erwecken wollen alles zu wissen, daher wundert mich jetzt diese Aussage ein wenig.

Dein Beitrag hier entspricht nun mal leider dem allgemeinen Ton in diesem Forum.
Und dann wundert Ihr Euch, warum Euch die User davonlaufen  :roll: :roll: :roll:

Na also, geht doch. Wer wird sich denn gleich beleidigt in sein Schneckenhaus zurückziehen?

Ich wundere mich nur über Deine Aussage und wie Du Dich daran hältst.


*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #29 am: 21.12.2017, 20:47 Uhr »
@miwunk

Habe leider bis Dato von Scooby Doo, noch kein Feedback erhalten. Habe meine Anliegen an einen Mod weitergeleitet.
Hoffe, es kommt eine Antwort mit einer PN!

Gruss
Duc1098

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #30 am: 21.12.2017, 22:15 Uhr »
@miwunk

Habe leider bis Dato von Scooby Doo, noch kein Feedback erhalten. Habe meine Anliegen an einen Mod weitergeleitet.
Hoffe, es kommt eine Antwort mit einer PN!

Gruss
Duc1098


Danke !!!

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.701
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #31 am: 23.12.2017, 10:28 Uhr »
Ich zumindest werde in nächster Zeit bestimmt nicht mehr posten.

... die dann von "Allwissenden" kritisiert werden.

Danke für diesen weitsichtigen Entschluss.

Du hattest hier immer den Eindruck erwecken wollen alles zu wissen, daher wundert mich jetzt diese Aussage ein wenig.

Dein Beitrag hier entspricht nun mal leider dem allgemeinen Ton in diesem Forum.
Und dann wundert Ihr Euch, warum Euch die User davonlaufen  :roll: :roll: :roll:
Besser, es schreibt Niemand etwas als wenn neue User mit immer der gleichen unmöglichen Leier (das ist nicht zu schaffen, da siehst du nichts…) verunsichert werden, weil bestimmte User ihre eigenen Vorlieben (17 Uhr Feierabend, fahren mit weniger als der erlaubten Höchstgeschwindigkeit…)  auf Alle übertragen wollen.

Gesendet von meinem SM-A720F mit Tapatalk


*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 936
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #32 am: 23.12.2017, 14:39 Uhr »
Ich habe das schonmal geschrieben, es gibt nicht nur "die eine" richtige Art und Weise Urlaub zu machen. Zum Glück!
Es gibt verschiedenste Wege und Möglichkeiten und die tummeln sich natürlich auch hier im Forum. Da wir aber in den meisten Fällen die Fragensteller nicht gut genug kennen, ob sie nun "Roadtrip-Enthusiasten" oder "17-Uhr-Am-Campground-Sitzer" sind, kann jeder nur raten, welche "Wahrheit" geeignet ist. Deshalb finde ich es richtig gut, auch Meinungen zu lesen, die sagen, dass eine Route zu ambitioniert ist, solange dieser Eindruck gut begründet ist. Beispiel: "Tag X ist zu lang, es sind zwar nur 300km, aber das ist eine sehr kurvige Passstraße, da brauchst Du 6 Stunden für die Strecke" ist eine sehr hilfreiche Aussage, viel besser als ein simples: "Das ist zuviel. Seid Ihr auf der Flucht?"

Genauso ist es ein Riesenunterschied zwischen "Das ist zu viel!!!!" und "Meiner Meinung nach, ist die Route zu vollgepackt."

Das Aussortieren und Bewerten der Meinungen muss der Fragensteller sowieso selber machen, denn nur der kennt sich selber gut genug dafür. Ein bißchen Arbeit bleibt da immer bei jedem.

Also: Unterschiedliche Meinungen sind aus meiner Sicht sogar sehr erwünscht, aber sie dürfen nicht dogmatisch werden und man sollte genug Toleranz mitbringen, dass man auch gegenläufige und andere Meinungen problemlos akzeptiert. Wem gleich der Kamm schwillt, wenn es jemand wagt, anders Urlaub zu machen als man selbst, der sollte mal kräftig selbst reflektieren und fragen, ob er für ein Forum unbedingt geeignet ist.

In dem Sinne: Frohe Weihnachten.

Und @Mods: Könnt Ihr dieses "Meta"- Diskussion vielleicht abtrennen? So hilft das dem Threadersteller ja nun gar nicht weiter.

*tiswas01

  • Gold Member
  • Registriert: 06.02.2008
    Ort: Casa Grande/AZ & Casa Piccolo/FRA
  • 1.323
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #33 am: 23.12.2017, 17:14 Uhr »
@lonewolf

Sorry und mit allem Respekt, ich erlaube mir eine andere Meinung zu haben und finde es nicht sinnvoll eine solche Diskussion abzutrennen.

Denn auch das gehört zu einem Forum, dass man seine Meinung kundtun darf und wenn einem die ewig gleichen Vorbehalte, Bedenken und Besserwissereien einer Person nerven, da sie zum Teil nicht den Gegebenheiten entsprechen und angelesen klingen und dazu noch gebetsmühlenartig wiederholt werden, so sollgte auch das angesprochen werden dürfen.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 936
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #34 am: 23.12.2017, 17:44 Uhr »
Oh, ich glaube, da haben wir uns nur mißverstanden.
Abzutrennen bedeutet für mich, die Beiträge zu diesem Thema in einen separaten Thread auszulagern. Keineswegs löschen, natürlich kann man das auch diskutieren. Aber dann könnte man separat über die Thematik reden und hier wieder konkret auf die Routenfragen des Fragenstellers eingehen.

*nordlicht

  • Platin Member
  • Registriert: 08.03.2008
  • 1.889
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #35 am: 23.12.2017, 17:59 Uhr »
Besser, es schreibt Niemand etwas
Und damit, dass niemand etwas schreibt, soll einem, der sich hier Hilfe bei der Routenplanung erhofft, geholfen sein? Ehrlich?
Ok ich habe schon vor langer Zeit gelernt, lieber nichts zu sagen, wenn ich eine Route zu knapp geplant finde, der Thread hier zeigt exemplarisch warum. Aber helfe ich damit jemandem?

Da stimme ich eher lonewolf zu:
Also: Unterschiedliche Meinungen sind aus meiner Sicht sogar sehr erwünscht, aber sie dürfen nicht dogmatisch werden und man sollte genug Toleranz mitbringen, dass man auch gegenläufige und andere Meinungen problemlos akzeptiert. Wem gleich der Kamm schwillt, wenn es jemand wagt, anders Urlaub zu machen als man selbst, der sollte mal kräftig selbst reflektieren und fragen, ob er für ein Forum unbedingt geeignet ist.
Dem Fragesteller ist ganz sicher eher geholfen wenn hier jeder seine Meinung zum Besten gibt, als wenn alle nur damit beschäftigt sind, andere User runterzumachen, die es wagen eine andere Vorstellung von Urlaub zu haben als man selber.
Eigentlich fing das auch ganz gut an. Duc1098 hat gesagt, was er von der Plaung hält, aufgelistet wo er meint, dass es eng wird und vorgeschlagen mal einen Tagesplan zu machen. Gut, er findet Routen im Nordwesten oft zu knapp geplant und  es ist ganz gewiß nicht das erste Mal, dass solche Bedenken von ihm kommen. Ich kann seine Bedenken gut verstehen, ich bin auch jemand der lieber viel Zeit damit verbringt sich Sachen anzusehen als einen Großteil des Urlaubs auf der Straße, die ja im Nordwesten auch oft lange nur durch den Wald geht,  zu verbringen. Aber das ist wie gesagt ja keine festgeschriebene Wahrheit, sondern unsere Meinung.
Nun hätte man umgekehrt auf Duc1098s Posting reagieren können, dass die Planung so kein Problem ist und dass die Route gu machbar ist und das ähnlich wie Duc1098 mit ein paar Beispielen belegen können. Und dann hätte man zusammen mit dem Threadersteller nach und nach auseinanderklamüstern können was die eine oder andere Entscheidung konkret für den Urlaub bedeudet. Es ist ja auch völlig unklar, soll Zeit für Wanderungen dabei sein, wann soll es morgens losgehen, reicht an einzelnen Zielen ein kurzer Fotostop, sollen nur die bekannten Stops oder auch ein paar unbekanntere Ziele dabei sein,  usw.  All das sollte ja in die Planung mit einfliessen und das entscheidet letztendlich was die beste Alternative für den, der fragt, ist
Aber statt nun die unterschiedlichen Meinungen und Ansätze konstruktiv gegenüberzustellen und zu gucken, was dem Threadersteller am besten ins Konzept passt und was er vom Urlaub erwartet, werden die User, die eine andere Meinung haben, rüde angegangen, es wird nach Löschung gerufen oder am Ende sogar noch vorgeschlagen, niemand sollte was sagen.
So finde ich funktioniert Forum nicht.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.701
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #36 am: 23.12.2017, 18:16 Uhr »
@nordlicht:
Dann hast du mich mißverstanden, oder ich mich nicht gut ausgedrückt.
Natürlich ist es sinnvoll, seine Meinung kund zu tun. Davon lebt ein Forum.
Aber ich finde das nur sinnvoll, wenn man es entsprechend begründet. Es hat in meinen Augen keinen Sinn, wenn man nur schreibt:  "da siehst du nichts", "das ist zu viel für einen Tag" usw. ohne das entsprechend zu begründen, wie es von miwunk hier immer wieder getan wird. Wenn man es so macht, ist es aus meiner Sicht besser, lieber nichts zu sagen. Weil ein Neuling damit nichts anfangen kann bzw. verunsichert wird.
Sinnvoll wäre es aus meiner Sicht z.B. zu sagen: "Für die Strecke von A nach B brauchst du X Stunden, wenn du nicht anhältst und die zulässige Höchstgeschwindigkeit ausnutzt. An der Strecke ist aber noch C und D zu besichtigen, dafür brauchst du Y Stunden.
Dann kann sich Jeder selbst überlegen, ob er früh los fährt und bis abends fahren will, oder in Ruhe frühstückt und um 17 Uhr den Tag beenden will.

*nordlicht

  • Platin Member
  • Registriert: 08.03.2008
  • 1.889
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #37 am: 23.12.2017, 18:22 Uhr »


@nordlicht:
Dann hast du mich mißverstanden, oder ich mich nicht gut ausgedrückt.
Natürlich ist es sinnvoll, seine Meinung kund zu tun. Davon lebt ein Forum.
Aber ich finde das nur sinnvoll, wenn man es entsprechend begründet. Es hat in meinen Augen keinen Sinn, wenn man nur schreibt:  "da siehst du nichts", "das ist zu viel für einen Tag" usw. ohne das entsprechend zu begründen, wie es von miwunk hier immer wieder getan wird.
Ok, da sind wir uns dann einig. Das hatte ich wirklich anders verstanden.

*gfr1971

  • Junior Member
  • Registriert: 21.09.2014
  • 31
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #38 am: 25.12.2017, 12:00 Uhr »
Guten Tag zusammen,

was haltet Ihr nun von folgender Route? Passt das so?

Vielen Dank!

Ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest!

Gruß
Gino


1 Tag: Seattle - Ankunft
2 Tag: Seattle - Sightseeing
3 Tag: Spokane - Deception Falls Nature Trail laufen und Stop in Leavenworth
4 Tag: Glacier - Glacier
5 Tag: Glacier - Glacier
6 Tag: Helena - offen
7 Tag: West Yellostone - Yellowstone
8 Tag: West Yellostone - Yellowstone
9 Tag: West Yellostone - Yellowstone
10 Tag: Driggs - Gran Teton
11 Tag: Driggs - Gran Teton
12 Tag: Twin Fall - Craters of the Moon
13 Tag: Boise - offen
14 Tag: Portland - Sightseeing
15 Tag: Portland - Sightseeing
16 Tag: Ashford - St. Hellen
17 Tag: Ashford - Mount Rainier
18 Tag: Forks - Olympic
19 Tag: Forks - Olympic
20 Tag: Seattle - Sightseeing
21 Tag Seattle - Sightseeing
22 Tag Abflug

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 273
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #39 am: 25.12.2017, 13:49 Uhr »
Auf Anhieb fällt mir "Driggs" auf, das ist keine gute Wahl für Grand Teton NP, das liegt westlich vom Grand Teton und man muss recht weit "unten herum" düsen, um da in den Park zu kommen. Ich persönlich würde von West-Yellowstone durch den Yellowstone und anschließend durch den Grand Teton fahren (Highway 191), Übernachtung in Jackson.

Da Ihr dann schon auf dem Weg nach Jackson einmal durch den Grand Teton gefahren seid, würde ich nur eine Nacht in Jackson verbringen und den nächsten Tag am Nachmittag weiterfahren nach Idaho Falls. Dort am nächsten Morgen einmal an die Idaho Falls fahren (das ist nur ein kurzer Akt, ist keine Sensation, aber man kann es mal mitnehmen), und weiter zum Crater of the Moon, abschließend nach Twin Falls. Von Idaho Falls aus ist das gut machbar (haben wir auch so vor wenigen Jahren gemacht), von Jackson aus ist es doch etwas arg weit bis Twin Falls.

in Twin Falls selbst ist eigentlich der Shoshone Falls der viel schönere Wasserfall, unbedingt den besuchen, Twin Falls als Wasserfall ist öde. Außerdem gibt es eine schicke Brücke über den Shoshone River, ich komme jetzt nicht auf den Namen, aber fahrt Ihr sowieso drüber, wenn Ihr ankommt. Lohnt sich morgens und abends mal hinzufahren, da ist ein Parkplatz direkt angeschlossen, man hat eine tolle Aussicht in das Flusstal.

Ansonsten von Seattle bis Yellowstone sieht es für mich machbar aus, nach Twin Falls habe die ich die Strecken noch nicht gecheckt. Wenn Du selbst Entfernungen dran schreibst, wäre es einfacher nachzuvollziehen.

P.S.: Jetzt habe ich mal weiter geschaut, Boise - Portland ist eine Ganztagesfahrt, da sehe ich eigentlich nicht viel Sightseeing in Portland. Obwohl wir auch wirklich viel fahren, finde ich diesen Abschnitt für einen einzigen Tag sehr weit. Das hängt aber auch davon ab, wieviele Stunden pro Tag Ihr aktiv sein wollt. Ggf. unterwegs eine Übernachtung einschieben. Boise selbst fand ich öde, weiter würde ich dann via "John Day" fahren und die/den gleichnamigen Parks (john Day NM) besuchen. Das ist ansehnlich. Ob das aber in das Zeitfenster passt, bezweifle ich, ggf. müßtet Ihr einen Tag mehr investieren. Aber die Übernachtung in Boise lohnt nicht, da würde ich mehr fahren stattdessen.

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.860
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #40 am: 25.12.2017, 14:17 Uhr »
Portland ist eine schöne Stadt, aber ein Tag reicht für die Innenstadt.
Meine Erfahrung. VG

*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.374
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #41 am: 25.12.2017, 14:50 Uhr »
Saluti Gino

Was willst du denn gerne hören resp.lesen?
Ob die Route passt, kommt immer auf den Sichtwinkel des Betrachters an.

Gruss
Duc1098

*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 442
Antw:Nordwesten im Juli
« Antwort #42 am: 02.01.2018, 03:13 Uhr »
Guten Tag zusammen,

was haltet Ihr nun von folgender Route? Passt das so?

Vielen Dank!

Ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest!

Gruß
Gino


1 Tag: Seattle - Ankunft
2 Tag: Seattle - Sightseeing
3 Tag: Spokane - Deception Falls Nature Trail laufen und Stop in Leavenworth
4 Tag: Glacier - Glacier
5 Tag: Glacier - Glacier
6 Tag: Helena - offen
7 Tag: West Yellostone - Yellowstone
8 Tag: West Yellostone - Yellowstone
9 Tag: West Yellostone - Yellowstone
10 Tag: Driggs - Gran Teton
11 Tag: Driggs - Gran Teton
12 Tag: Twin Fall - Craters of the Moon
13 Tag: Boise - offen
14 Tag: Portland - Sightseeing
15 Tag: Portland - Sightseeing
16 Tag: Ashford - St. Hellen
17 Tag: Ashford - Mount Rainier
18 Tag: Forks - Olympic
19 Tag: Forks - Olympic
20 Tag: Seattle - Sightseeing
21 Tag Seattle - Sightseeing
22 Tag Abflug

Hier ein paar ca. Meilen Angaben, damit du dir in etwa vorstellen kannst, welche Strecke du fährst.
Tag 3    Seattle via Leavenworth, Falls Nature Trail, Spokane     ca.  320 ml    je nach Verkehr  dauert das  5,5 Stunden
Tag 4    Spokane, Glacier   ca. 300 ml.  je nach Verkehr  ca. 6 Stunden
Tag 6    Glacier, Helena   ca. 250 ml.     je nach Verkehr ca. 5 Stunden
Tag 7    Helena, West Yellowstone  ca. 170 ml.                ca. 3 Stunden
Tag 10  West Yellowstone, Grand Teton durch den YNP (Jackson Hole)   120 ml.    ca.  3 Stunden
Tag 12  Jackson, Graters of the Moon (Übernachtung ???) ca.  300 ml.     ca.  6 St.
Tag 13 Graters of the Moon, Boise  (nur Übernachtung)   ca.  160 ml.     ca.  4 St.
Tag 14 Boise,  The Dalles (Columbia River Gorge,  Vorschlag)  ca. 350 ml.   ca.   6 St.
Tag 15 The Dallas, Mt. St. Helens, Portland  (Vorschlag)  ca. 170 ml.  ca. 4,5 St.
Tag 17 Portland, Mt. Rainier  ca. 160 ml.  ca. 3 1/4 St.
Tag 18 Mt. Rainier,  Lake Quinault (Olympic)  ca. 180 ml.  ca. 4 St.
Tag 19 Lake Quinault,  La Push (Rialto Beach) Forks, Port Angeles,  ca. 200 ml.  ca. 5 St.
Tag 20 Port Angeles, Hurricane Ridge, Kingston    - Fähre nach Edmonton-  Seattle   ca,  120 ml.    ca.  4 Stunden (Fähre ca. 45 min.)

Es ist immer noch viel zu fahren, hier (Seattle 1 Tag) und da (z.B. Olympic streichen)könnte man die Fahrerei noch ein bischen angenehmer gestalten.
Entscheiden letztendlich muss gfr1971.
Vielleicht kann Nordlicht, der in der Nordwestecke wohnt und sehr kompetent ist, noch einen Blick auf meinen  "Vorschlag" machen.
Wie wär's.

Hibis  :rotor: