Florida - erste Ideen Kosten/Route

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.145
Florida - erste Ideen Kosten/Route
« am: 03.01.2018, 19:44 Uhr »
Hallo zusammen,

nach 3 Jahren Pausen zieht es uns doch irgendwie wieder in die USA.
Unser Kind ist nun 4 Jahre alt, zum Reisezeitpunkt beinahe 5.

Als Zeitraum steht April bis Mai im Raum, die Reisedauer soll (wegen Budget und Urlaubstagen; wir haben letztes Jahr ein Häuschen gebaut und da gibts noch genug zu tun) so um die 2 Wochen liegen.

Wir sind eher so die gemütlichen und ich befürchte ich werde auch mal nen Strandtag und auch 1-2 Tage Disneyland einplanen... die ganzen Routenvorschläge sind 1,5 Wochen und One-Way.
Aus Kostengründen werden wir aber wohl keine Gabelflüge nehmen können.
Klappt das dann noch?
3-4 Tage einfach nur die gleiche Strecke (z.B. die Atlantikküste) wieder zurückdüsen die man gerade gekommen ist wird ja sicher auch nicht gerade erfüllend sein.
Fahrtechnisch sind wir auch eher die Gemütlichen.

Was uns so als Fixpunkte vorschwebt und interessiert:
- Strände (aber bis auf vll 1-2 Tage nicht den ganzen Tag)
- Cape Caneveral
- Disneyland (1-2 Tage sollten aber ausreichen)


Ich bin mir nicht sicher ob ich bis ganz nach Key West will.
Everglades scheint mir auch nicht so sinnvoll zu sein wenn man nicht so eine Bootstour machen will (wollen wir nicht) und Krokodile gibts glaubich auch in anderen (State-)Parks?
Von Städten halten wir generell nicht soo viel ausser dass dort das Hotel und Restaurant-Angebot besser als auf dem Lande ist.
Lange Wanderungen sind aber mit Kind auch nicht mehr drin.

Zudem fragen wir uns ob wir bei dem Budgetdruck (wir wollten ansonsten 10 Tage nach Teneriffa pauschal... aber irgendwie doch mehr Lust auf USA) überhaupt mit den Hotelpreisen noch hinkommen.

Flüge scheine ich mit einem Stop für um die 1.300€ zu finden für uns 3.
Mietwagen hab ich IFAR bei ersten Recherchen für 300-400€ für 2 Wochen MIA-MIA gefunden.
Aber wie schauts mit den Hotels aus... ich les immer nur es wurde stark teurer in den letzten Jahren.
Beim letzten Urlaub im Nordwesten+Yosemite+Vegas (3 Wochen im Sept 2015) waren wir im Schnitt bei 82€ pro Nacht und Zimmer. Schafft man das in Florida in 2018 auch noch?

Ich frag mich halt ob die Routenerstellung überhaupt Sinn macht, inhaltlich und preislich.
3.000€ oder so für 2 Wochen Florida wäre halt schonmal eine andere Hausnummer als 1.800 € pauschal für 10 Tage Kanaren.
Gerne würden wir deutlich unter 3.000€ landen.

Aber...
1.300 Flüge
400 Mietwagen
1.150 Hotels (bei 82€*14 Tage)
300 Benzin (Schätzung)
...sind schon 3.150 und es sind noch keine Eintritte, Ausflüge etc dabei.

Idee lieber wieder begraben?

Was meint ihr zu den Routing-Fragen und Kosten?

Dankeschön.
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*Juergen703

  • Silver Member
  • Registriert: 23.04.2006
    Ort: Dortmund
  • 486
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #1 am: 03.01.2018, 20:10 Uhr »
Deiner Signatur nach zu urteilen ist es ja nicht deine erste USA Reise.

Meine Recherchen haben ergeben das es Zimmer ab 50$ gibt. Für 300€ kannst du gut 500 Liter Benzin tanken.

Man kann durchaus einen preiswerten Urlaub dort verbringen.

Allerdings die Eintrittspreise von den Disneyparks :zuck:
Jürgen

USA 88 90 92 95 96 01 03 08 Kanada 98 05 13

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.145
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #2 am: 03.01.2018, 20:31 Uhr »
Ja ich war schon ein paar Mal drüben :-)

Wahrscheinlich bin ich einfach zu faul mal eine Route zu erstellen um dann auch Hotelpreise usw. sinnvoll und realitätsnah zu recherchieren weil ich befürchte dass es mir in Summe eh alles zu teuer wird.

Aber v.a. was die Hotels angeht steht wohl erstmal die Route vor der Hotelrecherche...
Und dazu muss ich wohl auch erstmal ein paar Reiseberichte wälzen.

Hach vielleicht doch besser nach Vegas, im Südwesten kenn ich mich aus :-)
Wenn da nur die Flugpreise bis an die Westküste und die teuren Begehrlichkeiten (Hotels und teure Buffets) in Vegas selbst nicht wären :-)

2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*Wilder Löwe

  • Diamond Member
  • Registriert: 22.05.2006
    Ort: Hannover
  • 4.525
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #3 am: 03.01.2018, 22:08 Uhr »
Ich würde Disney streichen. Der Eintritt frisst ja schon fast 10% eures Budgets auf. Das Kind ist eh zu klein, um das so richtig wertzuschätzen. Die Reisezeit ist sowohl von den Preisen als auch dem Wetter her günstig.

Einen Gesamtpreis von 3000€ halte ich trotzdem für sehr ambitioniert. Ich würde sagen, unter 4000€ wird es schwierig, außer ihr verzichtet auf jeglichen Komfort und Spaß.

Wäre evtl. ein Ferienhaus eine Alternative zu Hotels? Dadurch könnt ihr die Kosten für Restaurantbesuche erheblich reduzieren.
Viele Grüße
Katrin

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.728
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #4 am: 03.01.2018, 23:08 Uhr »
Auf Disney würde ich auf keinen Fall verzichten. Mit knapp 5 ist das Kind doch im besten Disney-Alter. Wenn es irgendwie möglich ist, würde ich das machen.

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.664
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #5 am: 03.01.2018, 23:12 Uhr »
3 Personen für 2 Tage Disney - da bist Du deutlich über 10% des Budgets.

Da kostet der Eintritt allein 600-800 Dollar je nachdem ob man die Park Hopper Option nimmt oder nicht.

Also wenn das nicht außerhalb des sonstigen Budgets laufen kann ist mit 3.000,- € nichts zu bestellen und selbst 4.000,- sind wohl eher utopisch.

Mit 5 kann das Kind da schon das ein oder andere machen - nur es ist echt unverschämt viel Geld...

*kuschelwuschel

  • Silver Member
  • Registriert: 02.03.2007
  • 403
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #6 am: 04.01.2018, 07:46 Uhr »
Ja, vom Alter her passt Disney (z.B. Magic Kingdom). Bush Gardens wäre eine Alternative ist nicht ganz so teuer und hat ein breites Angebot Tiere, Fahrgeschäfte für Kleine und Große. ggfs. ist auch einer Disney Wasserparks interresant für euch unserem Sohn hat es sehr viel Spaß gemacht, er wa ca. 6 Jahre alt.

Wie bereits geschrieben könnte es am gesetzten Budget scheitern. Mit (kleinerem) Kind würde ich mir zumindest für eine Woche ein Ferienhaus an der Golfküste suchen und von dort aus Ausflüge machen. Es gibt viel zu sehen und zu machen Strände, State Parks, Ringling, Kanu fahren uvm.

Wir ware in den Everglades und sind viel abgelaufen, man kann mit der Tram fahren oder auch ein Rad mieten und sieht ggfs. viele Alligatoren. Auf eine Bootstouer mit den "Höllenlärm-Teilen" würde ich persönlich verzichten!

*wolfi

  • Diamond Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.255
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #7 am: 04.01.2018, 12:51 Uhr »
Ich war schon ein paar Mal in Kissimmee als Basis für die Parks in Orlando, Bush Gardens und das Space Center, da "gab es" zumindest preiswerte Hotels mit Pool etc. Hat sich das jetzt geändert?
Nach Ostern ist doch keine Hauptsaison mehr oder?

PS:
Wir hatten sogar mal eine "Villa", sprich halbes Häuschen mit Küche, Wasch- und Spülmaschine direkt auf dem Disney Gelände, das war toll, schon wegen der Busse - ist aber schon mehr als 25 Jahre her, die sind sicher "etwas teurer" geworden ...  :wink:

*BMG1980CGN

  • Gast
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #8 am: 04.01.2018, 13:32 Uhr »
Hallo Captsamson,

ich fliege ja einen knappen Monat vorher hin und wir haben jetzt alle Hotels und Ferienhäuser gebucht und sind inkl. Marathon (2 Nächte) bei einem etwa 75€/d. Also voll in deinem Budget. Hotels an der Atlantikküste sind bei uns etwas günstiger als im Westen/Süden.

Was bereits erwähnt wurde und gerade wenn ihr mehrere Tage in Orlando/den Parks bleiben wollt: Schaut euch nach Ferienhäusern in der direkten Umgebung um. Wahrscheinlich sind günstigsten schon weg, aber ich würde es zumindest versuchen. Wir haben für eine Woche für ein freistehendes Haus inkl. Pool und Whrilpool 560€ plus Versicherung gezahlt - allerdings für 6 Personen (4 Erw. 2 Kinder). Aber selbst für eine Familie alleine kann es sich lohnen, wenn man sich die Woche selbst versorgt und somit auf der anderen Seite etwas Geld spart, dann sind auch die knapp 100€/d nicht zu schlimm.

Kosten?
Wie hier schon gesagt wurde ist der Eintritt bei Disney extrem teuer. Du musst ungefähr 100$ pro Nase und Tag rechnen inkl. Steuer. Park-Hopping würde ich nicht empfehlen, da die Eindrücke von 2 Parks an zwei Tagen für die/den Kurze(n) schon schwer zu fassen sein werden. Da muss man sie/ihn nicht noch überfrachten mMn. Sollen es denn unbedingt 3 verschiedene (Disney-)Parks sein, würde ich lieber 3 Tage für 289$ pro Erw. zahlen als 259$ für 2 Tage und den Hopper (2 Tage-Pass zu 1 Tag Hopper ist noch weniger Differenz). Und mehr als 2 Parks pro Tag sind eh nicht realistisch. Man will ja gerade mit Kind da nicht nur durchhetzen.

Du wirst dir also die Frage stellen müssen: Will ich den Urlaub für 3.000€ hinbekommen, was sicherlich irgendwie passen wird oder will ich eine Rundreise machen und2 Tage Disney drin haben?
Und dabei darf man natürlich nicht den Vergleich zu den Kanaren ziehen, denn da zahlst du natürlich die 600$ für Disney nicht - weil es das Angebot nicht gibt.
1.800€ für die Kanaren (nur 10 Tage - wären hochgerechnet auf 14 auch knappe 2.600€) bekommst du so natürlich auch in Florida hin. Zieh den Mietwagen für 2 Wochen und den Sprit ab, dann stehen auf der Rechnung (wie auf der spanischen Insel) nur Hotel und Flug für 1.300€ plus 14*82=1.148€ - also knappe 2.500€.

Routing finde ich nicht so schlimm, denn du sagst, dass du etwa 3-4 Tage für die "Überführung" eingeplant hast - in der Zeit kommt man locker und gemütlich durch den Staat. Florida hat eine vergleichbare Nord-Süd-Ausdehnung mit Deutschland von etwa 1.000km. Teilt man sich die Strecken gemütlich über den Tag auf, dann sind das je zwei Fahrten pro Tag von etwa 2 Stunden um die gesamte Strecke zu bewältigen. Nimmt man jetzt eine der hier vorhandenen Routen, zB 1,5 Wochen - Florida: von Orlando nach Miami über Key West diese von MOC nach MIA über die Everglades und KeyWest (Everglades kannst du ja gegen die Parks tauschen), dann bleiben dir für die übrigen 3 Tage die Überführung von Miami zurück nach Orlando. Also eine Strecke von 230 miles (Fahrzeit über Turnpike: 3:30) - will man es gemütlicher, fährt man jeden Tag nur eineinhalb Stunden und dann am Wasser lang.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #9 am: 04.01.2018, 13:53 Uhr »
Idee lieber wieder begraben?

Wenn wirklich 3.000,-€ das obere Limit sind, dann würde ich das nicht in Angriff nehmen. Zum einen sind 1.300,-€ für drei Tickets schon extrem wenig, ich habe auf die Schnelle nicht ein einziges Ticket für nur 433,-€ gefunden (bester Preis bei Expedia waren 699,- p.P.) und meistens sind solche super billigen Tickets mit horrenden Umstiegszeiten verbunden. Und wenn der Flug realistisch eher 600,-€ p.P. kostet, liegt Ihr schon bei 1.800,-€.

Ein Motelzimmer sehe ich noch als das geringste Problem, Florida ist deutlich günstiger als die Highlights des Südwestens, aber auch dort werden Ihr mit Tax sicherlich 70,-€ pro Nacht rechnen, macht 1.000,-€ Übernachtungskosten. Der Mietwagen für drei Personen kostet realistisch auch gut und gerne 500,-€ für drei Personen, da seid Ihr im Grunde schon bei 3.000,-€ angekommen. Dann ist kein einziger Eintrittspreis drin, kein Liter Sprit, kein Schluck zu trinken und kein Bissen zu Essen. Selbst bei Eigenverpflegung aus dem Supermarkt müßtet Ihr mindestens mit 500,-€ Verpflegung rechnen (das wären die Mindestkosten für konsequente Ernährung aus dem Supermarkt); wenn Ihr Essen geht, steigt der Tagesbedarf schnell auf das Doppelte.

Das platzt an allen Ecken und Enden aus den finanziellen Nähten, wenn Ihr bei jedem Dollar das schlechte Gefühl habt, ob Ihr den noch ausgeben könnt, dann macht so ein Urlaub keinen Spass. Dann lieber Teneriffa oder so und dort "aus dem Vollen schöpfen"; oder das Budget doch steigern, oder länger sparen. Aber mit Gewalt für 3.000,-€ einen USA Urlaub zu machen, das artet meiner Meinung nach in Stress aus. Über die Preise der Disneyresorts ist schon genug gesagt worden, die sind wirklich heftig. Das passt ganz und gar nicht in Eure Urlaubsvorstellung.

Last not least kommt dazu (das ist aber mein subjektives Empfinden), wenn man die Schönheiten des Südwestens kennt und vor den Augen hat, da ist Florida ein ganz anderes Ziel. Das ist landschaftlich nicht vergleichbar, klimatisch nicht vergleichbar, das ist NICHT der USA Urlaub, den Du kennst und für uns persönlich war Florida eine mittlere Enttäuschung. Das mag jeder anders empfinden, aber uns ging es eben so. Nur um Geld zu sparen, würde ich nicht auf Florida ausweichen. Da muss schon wirklich der unbedingte Wunsch dahinter stehen, Florida kennenlernen und sehen zu wollen, aber nicht die Idee, dort billiger wegzukommen. Auch das halte ich für keine gute Idee.

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.403
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #10 am: 04.01.2018, 17:30 Uhr »
Schau mal in die Reiseberichte mit Kindern, da gab es schon einige.

Ich würde euch für Florida ein Ferienhaus empfehlen oder expedia click und mix.  Wir hatten über https://www.fewo-direkt.de bei einem deutschen Eigentümer gebucht und waren sehr zufrieden.

Auch glaube ich nicht, dass ihr auf den Kanaren oder Balearen billiger wegkommt. Unsere Erfahrungen sagen da etwas anderes.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #11 am: 04.01.2018, 19:04 Uhr »
Auch glaube ich nicht, dass ihr auf den Kanaren oder Balearen billiger wegkommt. Unsere Erfahrungen sagen da etwas anderes.

Das verstehe ich nicht wirklich. Unserer Erfahrung nach (19 USA Urlaube vs. 10 mal kanarische Inseln) ist ein USA Urlaub locker doppelt so teuer, wenn nicht dreifach. Ich habe auch einfach mal bei Expedia geschaut, ich hätte beispielsweise die Möglichkeit, vom 20.4. - 04.05.2018 (14 Tage) nach Teneriffa zu fliegen. Das Arrangement umfasst den Flug für drei Personen ((Direktflug ab DUS), Verpflegung ALL INKLUSIVE(!!) im Hotel Perla Tenerife*** inkl. Hoteltransfer für komplett 2.038,-€. Da ist alles drin, was man braucht, soll noch ein Mietwagen dazu, kein Problem, gibt es für 150,-€ pro Woche.

In den USA wird das gleiche Arrangement von vorneherein locker das Doppelte kosten. Mit 4.000,-€ inkl Flug und All Inklusive Verpflegung und Unterbringung in 3-Sterne Hotels.

Natürlich kostet ein Balearen Urlaub in der absoluten Hochsaison wahrscheinlich deutlich mehr, aber so ein Vergleich um die Ecke macht wenig Sinn. April/Mai ist keine Hauptsaison und so oder so muss man zeitgleich vergleichen. Und da schneidet ein USA Urlaub ganz ganz erheblich teurer ab, was ja auch Captsamsons Sorge und Grundlage dieser Anfrage ist.

*wolfi

  • Diamond Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.255
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #12 am: 04.01.2018, 20:27 Uhr »
Das Hotel Perla Tenerife liegt aber in Pt de la Cruz und nicht direkt am Meer - also auch nicht direkt vergleichbar.  :wink:

Allerdings ist der Loro Parque gleich um die Ecke ...

Insgesamt ist dieses Angebot natürlich super - und die Insel ohnehin, ins Landesinnere und auf den Teide fahren etwa ...
Wenn es nur ums relaxen geht ist das eine Alternative - mir hat Teneriffa immer gefallen, vor allem die verschiedenen Klmazonen - und beim letzten Besuch hatten wir sogar Schnee auf dem Plateau unterhalb des Teide, die Einheimischen waren ganz außer Rand und Band!

Also ich würde esmir auch überlegen und evtl Florida verschieben ...
Wir haben unsere Kleine "erst" mit 10 Jahren nach Orlando geschleift - die war natürlich völlig hingerissen.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #13 am: 04.01.2018, 22:08 Uhr »
Das Hotel Perla Tenerife liegt aber in Pt de la Cruz und nicht direkt am Meer - also auch nicht direkt vergleichbar.  :wink:

Orlanda liegt auch nicht direkt am Meer. Also auch nicht vergleichbar. Wie sinnlos sind solche Vergleiche??

Ein Urlaub in den USA ist im Schnitt um Welten teurer als ein Urlaub auf den Kanaren. Wie gesagt, exakt das ist ja auch die Vorgabe von captsamson, weil sein Teneriffa Urlaub mit 1.800,-€ kalkuliert ist und er nicht weiß, wie man in den USA mit 3.000,-€ einen Familienurlaub verbringen kann. Was empfiehlst Du konkret, um mit 1.800,-€ in den USA einen "vergleichbaren" Urlaub zu machen?

*BMG1980CGN

  • Gast
Antw:Florida - erste Ideen Kosten/Route
« Antwort #14 am: 05.01.2018, 12:09 Uhr »
Es gibt doch in allem zu viele Unterschiede, die es einfach nicht vergleichbar machen.

1.) Steht als Vergleich 10 Tage Kanaren zu 14 Tage USA.
2.) Steht als Vergleich eine Rundreise zu einem "Badeurlaub"
3.) Steht eine nicht geringe Aufwendung für die Disneyparks nichts auf der spanischen Insel entgegen.

Auch den Mietwagen für 150€ pro Woche bekommt man natürlich auf Teneriffa, aber der ist dann natürlich nicht vergleichbar mit einem IFAR-SUV, der hier in der Planung von Florida dagegensteht. Nimmt man so einen auf Teneriffa, zahlt man bei Thrifty schon 440€ und zahlt alles zusätzlich - oder zahlt bei Hertz direkt 530€. Vergleichbare Preise bekommt man in MIA am Flughafen ebenfalls.

Ebenso findet man an der Atlantikküste zwischen Miami und CocoaBeach 3*-Hotels für 1.000 bis 1.200€ für 2 Wochen (nicht für 9 Nächte).
Heisst also den 2.100€ Kanaren stehen etwa 2.300€ Florida gegenüber wobei hier noch die Verpflegung zusätzlich dazukäme. Das Mehr ergibt sich aber mMn alleine durch den Mehrpreis des Flugs.