Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« am: 05.01.2018, 01:50 Uhr »
Moin zusammen,

nachdem die ursprünglich für 2010 geplante Tour nicht durchführbar war und seitdem die Zeit für eine langfristig geplante Tour dieser Dauer fehlte, soll es dieses Jahr im Bereich Ende Juli-September nun endlich soweit sein. Geplant sind etwa drei Wochen, wobei es weder in die eine, noch in die andere Richtung taggenau darauf ankommt. Anhand der 2009 gesteckten Ziele habe ich folgenden Verlauf zusammengestellt:

Tag   Start   Zwischenziel   Ziel   Meilen   Dauer
1   San Francisco      San Francisco   0   
2   San Francisco   Alcatraz   Merced   168   3,25
3   Merced   Half Dome oder Alternative   Camp 4, Yosemite Village   81   2
4   Camp 4, Yosemite Village   Bodie   Fallon   251   5,75
5   Fallon      Idaho Falls   573   8,5
6   Idaho Falls   Yellowstone NP   West Yellowstone   108   1,75
7   West Yellowstone   Yellowstone NP   Colter Bay Village   88   2
8   Colter Bay Village      Salt Lake City   320   5,5
9   Salt Lake City   Bryce Canyon NP   Bryce   270   4
10   Bryce   Zion NP   Page   200   4,15
11   Page   Antelope Canyon / Horseshoe Bend   South Rim   119   2
12   South Rim   Wanderung Grand Canyon   Kingman   185   3
13   Kingman   Las Vegas Las Vegas   103   2
14   Las Vegas   Las Vegas   Twentynine Palms   404   6,5
15   Twentynine Palms   Los Angeles   Santa Monica   156   3,5
16   Santa Monica   Sequoia NP   Lemon Cove   184   4
17   Lemon Cove      San Francisco   245   4

In Summe sind das bisher 3455 Meilen, was zu zweit mMn. gut machbar sein sollte (Anfang des Jahres waren es in Russland "und Umgebung" 5000km in 10 Tagen, allerdings ohne viel Rahmenprogramm), zumal noch min. vier Tage unverplant sind. Einige Orte (Kingman, Lemon Cove etc.) sind nicht gesetzt, da kommt es letztlich darauf an, wo in der Gegend eine günstige Unterkunft zu haben ist. Von den National Parks abgesehen, würde ich möglichst nichts vorbuchen wollen, um flexibel zu bleiben.

Nun würde mich eure Einschätzung zu der Planung interessieren. Insbesondere wo und wie ggf. noch Erweiterungen oder Ausdehnungen sinnvoll sein könnten.


Besten Dank schonmal,

VG

MAMI

*utahfan

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2008
  • 2.208
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #1 am: 05.01.2018, 09:49 Uhr »
Hallo
also bei Puntk 4 und 5 wirst Du kaum aus dem Auto kommen; mir wären persönlich 2 Tage Yellowstone wirklich die lange Fahrerei nicht unbedingt wert, das hat eigentlich kaum Relation;
auch vom Bryce und Zion wirst Du kaum was richtig sehen können; Du kannst im Hochsommer durchaus mit Wartezeiten am Osteingang des Zion vor dem Tunnel rechnen müssen, dann klappt diese Tagesplanung schon nicht mehr so gut, an dem Tag rauscht Du an vielen sehenswerten Naturpunkten wirklich nur vorbei
VG
Utahfan
1997 SFO +Südwesten
2000 LA + Südwesten
2001 Utah
2002 Utah
2003 Chicago
2004 Südwesten
2006 Utah + Boston
2008 New York
2008 Utah + Colorado
2009 August SFO
2010 Nevada + Utah + Arizona ( wg. CONDOR ausgefallen)
2012 Reise von 2010 nachgeholt

*Wolfgang

  • Insider
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 7.213
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #2 am: 05.01.2018, 10:44 Uhr »
Nun würde mich eure Einschätzung zu der Planung interessieren. Insbesondere wo und wie ggf. noch Erweiterungen oder Ausdehnungen sinnvoll sein könnten.

Hi,

Erweiterungen oder Ausdehnungen der Reise kannst du glatt vergessen. Deine Zeit innerhalb der Parks ist deutlich zu kurz bemessen, es sei denn, du willst wirklich nur ein paar Aussichtspunkte anfahren. Das aber wird den wunderschönen Naturparks nicht gerecht.

Ist das deine erste Reise in den Südwesten? Wenn nein, was kennst du schon? Wie sieht es bei euch mit kleinen Wanderungen aus?
Gruß

Wolfgang

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.312
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #3 am: 05.01.2018, 11:29 Uhr »
Stramme Planung - jeder tut das was er mag.
( Auch ) aus meiner Sicht völlig überladen, es fehlen einfach Tage oder es sind zuviel Stationen.

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #4 am: 05.01.2018, 13:16 Uhr »
Nun würde mich eure Einschätzung zu der Planung interessieren. Insbesondere wo und wie ggf. noch Erweiterungen oder Ausdehnungen sinnvoll sein könnten.

Erweiterungen oder Ausdehnungen der Reise kannst du glatt vergessen. Deine Zeit innerhalb der Parks ist deutlich zu kurz bemessen, es sei denn, du willst wirklich nur ein paar Aussichtspunkte anfahren. Das aber wird den wunderschönen Naturparks nicht gerecht.

Das war vlt. etwas missverständlich, mit "Ausdehnungen" meine ich das längere Verbleiben an einem Ort, z.B. in den NPs. Das scheint sich ja zu empfehlen - in jedem der drei großen einen Tag mehr?


Ist das deine erste Reise in den Südwesten? Wenn nein, was kennst du schon? Wie sieht es bei euch mit kleinen Wanderungen aus?

Das ist die erste Reise, ja. Deswegen sind SFO und LAX fast gänzlich draußen, weil man da auch mal kurzfristig für einen kleineren Zeitraum hinfliegen kann. Wanderungen sind für die NPs angedacht (Yosemite bspw. Halfdome oder bei fehlendem Permit eine andere Strecke).


@utahfan: Nr. 4 ist doch noch überschaubar oder braucht man für Bodie so viel Zeit? Dass Nr. 5 ein reiner Transfer-Tag ist, ist klar. Ich hatte unterwegs allerdings auch nichts gefunden, was eine Übernachtung rechtfertigt, ebenso bei Nr. 8.

*Fantasygirl

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.02.2012
  • 313
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #5 am: 05.01.2018, 15:56 Uhr »
Meine Meinnung (ohne es böse zu meinen): Man merkt, dass du noch nicht da warst. ;)
Ich bin schon ambitionierter Fahrer, aber gegen diese Planung bin ich harmlos.

Ein paar Denkanstöße:
Für den Yellowstone brauchst du absolutes Minimum 2 volle Tage (d.h. 3 Nächte) - ansonsten schaffst du es noch nicht einmal, ihn komplett abzufahren, geschweige denn auszusteigen - der ist wirklich riesig und man kommt häufig nur langsam voran! Wir waren drei Nächte da - ich würde jedem mehr empfehlen!
Zusätzlich hat auch der Grand Teton einen Tag verdient, wenn man schon einmal "in der Ecke ist".
Yosemite habe ich persönlich unterschätzt. Da würde ich das nächste Mal auch unbedingt einen kompletten Tag (also 2 Nächte) einplanen.
Gleiches für den Zion (für den du aktuell noch gar keine Nacht geplant hast).

Empfehlung:
Konzentriert euch wahlweise auf den Südwesten oder aber auf den Yellowstone.
09/2012 - Südwest-Ersttätertour - von San Francisco über LA, Arizona und Utah nach Las Vegas
09/2014 - NYC + von San Francisco über Yellowstone und Utah nach Las Vegas

*Raigro

  • Gold Member
  • Registriert: 02.03.2008
  • 942
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #6 am: 05.01.2018, 16:43 Uhr »
Hallo,
ich würde bei 3 Wochen auch Yellowstone rauslassen und lieber noch im Südwesten ein paar mehr Ziele einbauen. Es fehlen z.B. Moab mit Arches und Canyonlands, und das Monument Valley, um nur ein paar "wichtige" Ziele zu nennen.
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 500
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #7 am: 05.01.2018, 17:07 Uhr »
Die Fahrt in Sequoia NP ist extrem zeitraubend. Sequoia ist zwar schön, würde ich aber nur dann mit einbauen wenn man genügend Zeit hat.
So wie Du das planst fährst Du hoch (ja, hoch), 2 Bilder am General Sherman Tree und Du fährst wieder zurück.
Fahr stattdessen lieber der Küste entlang z.B. von Santa Monica bis Monterey für den Weg nach SFO. Auch eine lange Strecke, aber man sieht wenigstens etwas unterwegs. Ich weiss gerade nicht, ob der Highway 1 wieder frei ist für diese Möglichkeit, ansonsten müsste man die Umleitungsmöglichkeiten anschauen.

Ansonsten: Yellowstone nicht unter 2 vollen Tagen (3 Nächte). Dann hat man die Parkstrasse durch, hatte überall einen kleinen Spaziergang, jedoch ohne Wanderungen.
Yosemite zum reinschnuppern 1 voller Tag (2 Nächte). Dann hat man die Viewpoints im Valley gesehen mit kleinen Spaziergängen und war am Glacier Point.
Bryce reicht ein halber Tag wenn man nur die Viewpoints abfahren will und noch den Navajo Loop gehen will.
Zion an einem Tag zwischen Bryce und Page ist eine schlechte Idee. Wenn ihr da nicht mindestens eine Nacht haben wollt, dann lasst ihn weg und verbringt mehr Zeit am Bryce Canyon oder rund um Page. Für letzteres gibt es genügend Möglichkeiten für mehrere Tage.
Grand Canyon kann man so machen, es bleibt neben den Viewpoints noch etwas Zeit für den Rim Trail.

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 500
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #8 am: 05.01.2018, 17:11 Uhr »
Hallo,
ich würde bei 3 Wochen auch Yellowstone rauslassen und lieber noch im Südwesten ein paar mehr Ziele einbauen. Es fehlen z.B. Moab mit Arches und Canyonlands, und das Monument Valley, um nur ein paar "wichtige" Ziele zu nennen.

Bei "Ab/Bis San Francisco" wäre Moab/Canyonlands bei der Zeit nicht unmöglich aber sehr sportlich. Monument Valley könnte man als Abstecher zwischen Page und Grand Canyon einbauen. Wenn man Moab (Arches) und Canyonlands sehen will sollte es jedoch auch wieder 2 volle Tage sein, d.h. 3 Nächte. Es wäre natürlich möglich von Moab an einem Tag bis zum Bryce zu fahren. Über die 24 und 12 eine schöne Strecke aber anstrengend. Über die I70 schneller aber nicht so schön. Bei der Variante 24/12 wäre somit eine weitere Nacht z.B. in Torrey empehlenswert.

*Wolfgang

  • Insider
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 7.213
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #9 am: 05.01.2018, 18:34 Uhr »
Hi,

hier mal ein ganz grober Vorschlag für 3 Wochen inkl. Yellowstone, der nah an deiner Route angelehnt ist:

 1  SF
 2  SF bis Merced
 3  Yosemite
 4  Yosemite mit Mariposa Grove (Sequoias)
 5  Yosemite Tioga Pass und Bodie/Mono Lake
 6  Fallon      Idaho Falls
 7  Yellowstone
 8  Yellowstone
 9  Yellowstone
10  Grand Teton
11  Salt Lake
12  Fahrt zum Bryce
13  Bryce Übernachtung Mt Carmel oder Springdale
14  Zion
15  Fahrt nach Page mit z.B. Lake Powell, Hoover Dam, Toadstool Hoodoos
16  Page Horseshoe Bend und Antelope Canyon,   Fahrt zum Grand Canyon
17  Wanderung Grand Canyon
18  Fahrt nach Las Vegas
19  Las Vegas
20  Las Vegas, Tagesausflug Death Valley
21  Rückflug nach D oder Flug nach SF falls der Flug nach D von dort startet oder Reservetag

Auf die 3 tägige Strecke zwischen Las Vegas und San Francisco würde ich verzichten, da man in den 3 Tagen kaum Zeit hat, sich etwas anzusehen und viel auf den Interstates und Highways unterwegs ist. Da ist es sinnvoller, diese Zeit in die Nationalparks zu investieren.
Gruß

Wolfgang

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.312
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #10 am: 05.01.2018, 18:43 Uhr »
👍

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 500
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #11 am: 05.01.2018, 19:28 Uhr »
hier mal ein ganz grober Vorschlag für 3 Wochen inkl. Yellowstone, der nah an deiner Route angelehnt ist:


Guter Vorschlag!

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #12 am: 05.01.2018, 21:54 Uhr »
Ich gehöre hier ja auch zu den absoluten "Heizern" und insgesamt sind 3.500 Meilen auch absolut machbar in 3 Wochen (wir sind das auch schon in 2 Wochen gefahren). ABER: Dein Problem ist nicht (nur) die Gesamtstrecke, sondern die teilweise sehr unharmonische Aufteilung.

Im Prinzip sind alle vorgetragenen "Engstellen" auch in der Tat problematisch, beispielsweise die Fahrt von Yosemite via Bodie nach Fallon. Du unterschätzt da massiv die Fahrt durch den Tioga Pass und den Aufenthalt in Bodie. Selbst wenn man es eilig hat, bist Du nicht vor 15.00 Uhr aus Bodie raus (und das ist wirklich schon sehr ambitioniert) und danach willst Du noch 250km bis Fallon fahren?? Das ist selbst für mich hoffnungslos zu viel.

Deine geplante Aufenthaltsdauer im Yellowstone ist "übersichtlich" zu nennen, auch das wäre selbst mir hoffnungslos zu kurz. Und die Tour von Bryce via Zion nach Page geht auch überhaupt nicht, auch da fehlt Dir die  Vorstellung, wie aufwändig die Tour im Zion ist. Geht wirklich nicht.

Usw. etc. pp.. - ich bin auch der Meinung, dass Du grundsätzlich Einschränkungen bei den Zielen machen musst, es ist leider auch für den ambitioniertesten Vielfahrer kein sinnvolles Unterfangen, in 3 Wochen alle NPs abzuklappern inkl. Yellowstone, letzterer liegt ja sehr weit ab von den Parks im Südwesten. Deswegen würde ich auch empfehlen, entweder konsequent im Südwesten bieiben (da kann man immer noch eine Tour kreieren) oder mit Yellowstone als Schwerpunkt eine nördlichere Route wählen, aber dann mehr oder minder ohne Kalifornien. Alles zusammen geht wirklich nicht. Wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, was Dir als Schwerpunkt wichtiger ist, kann man immer noch eine Route zusammenbauen.

*utahfan

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2008
  • 2.208
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #13 am: 06.01.2018, 09:05 Uhr »
HAllo
meine Antwort zu Punkt 4 hat Black Jack schon gegeben
1997 SFO +Südwesten
2000 LA + Südwesten
2001 Utah
2002 Utah
2003 Chicago
2004 Südwesten
2006 Utah + Boston
2008 New York
2008 Utah + Colorado
2009 August SFO
2010 Nevada + Utah + Arizona ( wg. CONDOR ausgefallen)
2012 Reise von 2010 nachgeholt

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #14 am: 06.01.2018, 20:06 Uhr »
Vielen herzlichen Dank für eure Rückmeldungen. Für die "Besichtigungsdauer" der einzelnen Ziele habe ich bisher tatsächlich kein Gefühl, lediglich die Fahrtstrecken lassen sich mit GoogleMaps halbwegs bestimmen. Dass viele Ziele nach der Tour noch nicht erschöpfend besucht sein werden, ist auch klar. Ihr habt aber sicher Recht, dass doch dem Aufwand entsprechend Zeit eingeplant werden sollte.

Der Routenvorschlag von Wolfgang gefällt mir sehr gut. Auf die Idee, einen guten Teil der Strecke mit einem Flug zu überbrücken, bin ich gar nicht gekommen. Dass ein Flug von LAS nach SFO ab 35,00 € zu haben ist, hätte ich nicht gedacht.

Wären folgende Ergänzungen mit jeweils einem zusätzlichen Tag aus eurer Sicht machbar:

1.) Tagesausflug von Page zum Mounment Valley bzw. das MV auf dem Weg von Page zum Grand Canyon Village mitzunehmen (Fünf Stunden Fahrt, fünf Stunden MV)
2.) An Tag 20 ins Death Valley verlegen, abends in der Nähe zu übernachten, um an Tag 21 nach LA zu fahren (dort nur Venice Beach, Santa Monica Pier etc.) und an Tag 22 nach SFO zu fliegen (gute Flugzeiten vorausgesetzt)

?

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.312
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #15 am: 07.01.2018, 13:23 Uhr »
Zu1a) Ein Tagesausflug ins MV von Page ist möglich, dort gibt es viele geführte Offroadtouren. Es ist aber auch möglich mit dem Auto ins MV zu fahren.
Zu 1b) Das MV liegt nicht zwischen Page und GC.
Zu 2) Bei der Veränderung kann ich keinen Vorteil erkennen, außer dass schnell noch  ein wenig LA „mitgenommen“ würde.

Partybombe

*utahfan

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2008
  • 2.208
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #16 am: 07.01.2018, 13:33 Uhr »
Hallo
der Tagesausflug ins MV ab Page bringt Dir allerdings das grelle Mittagslicht, MV ist morgens und abends am schönsten im Licht;
wenn Du eine Tour mit den Navajos buchen willst, empfehle ich nicht die Toru durchs Valley (die kann man selbst fahren) sondern die Tour ins Mystery Valley, dort darf man nur mit Navajoführer rein

VG
Utahfan
1997 SFO +Südwesten
2000 LA + Südwesten
2001 Utah
2002 Utah
2003 Chicago
2004 Südwesten
2006 Utah + Boston
2008 New York
2008 Utah + Colorado
2009 August SFO
2010 Nevada + Utah + Arizona ( wg. CONDOR ausgefallen)
2012 Reise von 2010 nachgeholt

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #17 am: 07.01.2018, 17:40 Uhr »
Zu1a) Ein Tagesausflug ins MV von Page ist möglich, dort gibt es viele geführte Offroadtouren. Es ist aber auch möglich mit dem Auto ins MV zu fahren.
Wie ist da aktuell der Zustand der Straßen? So, dass man offiziell mit einem Mietwagen die Rundtour machen kann?


Zu 1b) Das MV liegt nicht zwischen Page und GC.
Keine Frage, bei der Variante würde es nur nicht zurück nach Page, sondern eben zum GC weitergehen.


Zu 2) Bei der Veränderung kann ich keinen Vorteil erkennen, außer dass schnell noch  ein wenig LA „mitgenommen“ würde.
Korrekt, deswegen ist das bisher auch nur eine Überlegung.


@Utahfan: Danke für den Hinweis. Da man vor Ort sogar zelten kann, müsste sich das ja einrichten lassen.

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.872
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #18 am: 07.01.2018, 18:22 Uhr »

Dass ein Flug von LAS nach SFO ab 35,00 € zu haben ist, hätte ich nicht gedacht.

...

1.) Tagesausflug von Page zum Mounment Valley bzw. das MV auf dem Weg von Page zum Grand Canyon Village mitzunehmen (Fünf Stunden Fahrt, fünf Stunden MV)
2.) An Tag 20 ins Death Valley verlegen, abends in der Nähe zu übernachten, um an Tag 21 nach LA zu fahren (dort nur Venice Beach, Santa Monica Pier etc.) und an Tag 22 nach SFO zu fliegen (gute Flugzeiten vorausgesetzt)


Zum Flug: Da musst du schauen, ob der Flugpreis Gepäckgebühren beinhaltet. Bei vielen Inlandsflügen in den USA muss man das Gepäck zusätzlich bezahlen. Hast du die Transatlantikflüge schon gebucht? Falls nein, wäre es wohl sinnvoll, den Inlandsflug gleich mitzubuchen. Aber das hängt im einzelnen davon ab, wie ihr die Reise letztlich plant.

Die beiden zusätzlichen Ziele würde ich persönlich nicht mehr mit reinnehmen. LA ist ein riesiger Ballungsraum, da müsst ihr erst mal durch, um an die Küste zu kommen. Eigentlich macht es nur Sinn, um einen Haken an "Besuch in LA" setzen zu können. Und ob ihr euch die zusätzlche Fahrerei zum MV im Rahmen einer ansonsten auch schon gut gefüllen Tour wirklich antun wollt? Wie schon geschrieben ist die Mittagszeit sicher nicht die beste Zeit dafür.

Um mal eine ganz andere Alternative zu nennen: Wir hatten vor der ersten USA-Reise eigentlich auch geplant, sowohl Kalifornien als auch Yellowstone reinzunehmen. Und dann wollten wir auch noch zum Arches NP. Letztlich wurden daraus dann zwei Reisen: eine ab Las Vegas hoch zum Yellowstone und dann durch Utah / Arizona und eine zweite Reise durch Kalifornien.

Vielleicht wäre so eine Aufspaltung auch was für euch, wenn ihr auf einzelne Ziele dann lieber doch nicht verzichten wollt?

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.942
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #19 am: 07.01.2018, 19:52 Uhr »
Zum Inlandsflug, wenn man damit Zeit sparen will  mal ne Meinung.

Da sollte man bedenken, dazu gehört den Kram im Auto zusammenpacken, Auto abgeben, warten auf Flug, neues Auto nehmen.
Fahrten zum und von Airport.
Da bleibt vom Tag nicht viel.
VG

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.312
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #20 am: 08.01.2018, 10:31 Uhr »
Also LA streichen
MV ist auch als Tagesausflug möglich. Dort (Spät)Nachmittagtour machen und spät zurückfahren; es ist ja nicht sooo weit.

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.942
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #21 am: 08.01.2018, 11:35 Uhr »
Also LA streichen
MV ist auch als Tagesausflug möglich. Dort (Spät)Nachmittagtour machen und spät zurückfahren; es ist ja nicht sooo weit.

Ich war über die Jahre schon 4 mal da.

Wenn du eine geführte Tour machst, sitzt du auf einer Lkw Pritsche und wirst herumgefahren. Vielleicht etwas ausserhalb der normalen Strecke. Aber ob das den Vorzug aufwiegt, anzuhalten wo man will ist zweifelhaft.
Zur Tageszeit. Je nach Tageszeit ist die Schattenlinie der Felsen natürlich anders. Das ist aber in erster Linie für Fotos interessant. Die Felsen wirken auch zu mittag.
Also, du kommst mit dem eigenen Auto sicher gut durch.
Bei der Einfahrt kanns etwas rumpelig werden, aber das schafft auch ein Pkw. Unten gehts  dann besser.

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.312
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #22 am: 09.01.2018, 17:26 Uhr »
Wir waren 2x da und haben je einmal die Morgen- und (Spät)Nachmittagtour gemacht. Sind beide reizvoll und teuer. Wir haben auch oft angehalten. Der Vorteil einer Tour ist, dass man in ruhigere und sonst gesperrte Gegenden kommt.
Auf eigene Faust kann man wohl auch ohne Probleme einfahren, ob die Versicherung gilt ist eine andere Sache - also besonders aufpassen.
Für uns stellte sich die Frage nicht, da wir mit einem geliehenen RV 27ft zum MV kamen.

Wichtig ist m.E. möglichst spät oder früh einzufahren, da sind die Lichtverhältnisse einfach deutlich besser; die Mittagszeit ist Tabu.

*Fantasygirl

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.02.2012
  • 313
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #23 am: 09.01.2018, 17:53 Uhr »
Wie ist da aktuell der Zustand der Straßen? So, dass man offiziell mit einem Mietwagen die Rundtour machen kann?

Kommt drauf an, wen du fragst. Generell ist der Loop kein Problem und den fahren alle möglichen Autos in Kolonne.
Der Wagenvermieter wird es wahrscheinlich nicht erlauben, da werden Gravel Roads in aller Regel ausgeschlossen.
Musst du halt wissen, ob du das Restrisiko auf dich nimmst.
09/2012 - Südwest-Ersttätertour - von San Francisco über LA, Arizona und Utah nach Las Vegas
09/2014 - NYC + von San Francisco über Yellowstone und Utah nach Las Vegas

*salial

  • Silver Member
  • Registriert: 01.04.2007
  • 566
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #24 am: 16.01.2018, 07:38 Uhr »
Wir haben 2016 eine ähnliche Tour gemacht. Sind aber bis Jackson Hole WY geflogen (war günstiger als bis Denver 😉) und von San Francisco zurück. War in 3 Wochen gut machbar und hatten 2 ÜN am Yellowstone, 2 in Page, je eine am Bryce, Zion und GC. MV haben wir am Weg von Page zum GC gemacht. LV waren wir 3 Nächte, SF am Schluss auch. Sequoia war dabei, Yosemite, LA nicht. Für uns war die Tour so optimal. Allerdings hat es uns der Yellowstone so angetan, dass wir heuer nochmal hinfahren, diesesmal ab Denver und länger. Wenn du magst, kann ich dir unsere Route mal schicken,
VG
Salial

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #25 am: 22.01.2018, 08:40 Uhr »
im Yellowstone kann man 3 Wochen bleiben und kratzt gerade die Oberfläche. Insofern gut, dass er aus eurer Erst-Tour raus ist. Er liegt schlicht einfach "beschi...en" in einer klassischen Süd-West Tour.
Wir waren im September 2016 5 Wochen im Süd-Westen und davon 3 ÜN im Yellowstone. Es hat wirklich mit Ach und Krach gereicht überhaupt die 3-4 großen Gebiete anzufahren. Von verweilen keine Rede.
Dieses Jahr sind wir 9 Tage dort und das Programm ist quasi schon picke-packe voll.

Zion, Bryce und Page jeweils eine ÜN ist auch leider etwas kurz. Zumindest wenn man auch mal den einen oder anderen km zu Fuß absolvieren möchte. Wobei ich hier auch klar sagen muss... Wer so eine Tour als "Anfütterung" sieht, der kann das gerne so machen. Aber es muss halt klar sein, dass viele Parks ihre Schönheit nicht zur Mittagsstunde ausspielen, sondern Morgens und Abends. Und dafür braucht es dann einfach mehr Übernachtungen.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.037
  • Restaurantkritiker
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #26 am: 22.01.2018, 09:12 Uhr »
...im Yellowstone kann man 3 Wochen bleiben und kratzt gerade die Oberfläche....

Nicht gleich übertreiben! Das wäre das gleiche, wenn ich sagen würde... ein halbes Jahr in Los Angeles kratzt gerade an der Oberfläche.

*chrisi007

  • Lounge-Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 186
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #27 am: 22.01.2018, 09:38 Uhr »
Ja, du hast ja recht. Ein wenig übertrieben ist das schon  :oops:
Aber je nachdem worauf man bei der "Entdeckung" des Parks den Fokus legt, kannst du dort problemlos mehrere Wochen verbringen. Alleine die über 200 offiziellen Hiking-Trails reichen für Monate.

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.942
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #28 am: 22.01.2018, 10:57 Uhr »
Bevor man startet sollte man überlegen, ob man wirklich jeden Tümpel sehen muss.
Wenn nicht, reichen für Nicht-Wanderer 2 Tage gut, bei frühen Start täglich.

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #29 am: 27.03.2018, 15:30 Uhr »
Hallo zusammen,

nachdem in den letzten Wochen etwas viel zu tun war, bin ich aktuell mit der weiteren Planung beschäftigt. Die Route steht dank eurer Empfehlungen weitgehend, sodass ich gerade etwaige Permits etc. beantrage. Dabei wollte ich auch einen Zeltplatz im Yosemite Valley reservieren, bin dafür aber offenbar schon zu spät :-/  Um dennoch in der Nähe übernachten zu können, möchte ich zumindest einen der umliegenden "first come, first serve" Plätze ansteuern. Wie funktionieren die genau, früh morgens ankommen, bei Verfügbarkeit für x Nächte buchen und abends wiederkommen, um das Zelt aufzubauen? Ich würde ungerne ein Zelt, auch wenn es leer ist, unbewacht irgendwo stehen lassen.


Eine "größere" Baustelle ist der Mietwagen. Wichtig ist mir ein Anbieter mit Choice Line. Über Portale wie z.B. billigermietwagen.de wird mit einer Reihe Zusatzversicherungen (Glas, Reifen, Unterbodenschutz etc.) geworben. Vergleichbares finde ich bei einer Buchung direkt bei Alamo nicht. Dafür ist Alamo direkt rund 150 € günstiger (ca. 750 € für drei Wochen Midsize SUV). Sind die genannten Zusatzleistungen empfehlenswert?

Wenn das Thema hier nicht passt, bitte gerne abtrennen.


VG
MAMI

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.942
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #30 am: 27.03.2018, 21:53 Uhr »
Zur Versicherung:
Wenn du nicht im Gelände rumkurven willst brauchst du keine Zusatzversicheru gen und keine Choise? line.
Ein orde ntliches Auto bekommst du sicher.
Ich hatte x mal bei ADAC gebucht Alamo u.a.und sehr oft einen Einschuss in der Frontscheibe, bezahlen mußte ich nie. Bedingungen genau ansehen!

Und dss jemand ein Zelt klaut ist sicher sehr selten.

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #31 am: 28.03.2018, 10:40 Uhr »
@Auto: Alles klar, danke.
@Zelt: Das hängt denke ich vom Zelt ab... Demnach müsste aber gleich morgens aufgebaut werden?

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.312
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #32 am: 28.03.2018, 14:09 Uhr »
Die Plätze sind seeehr früh bereits weg, da oft bereits abends vor dem CG angestanden wird. Wir standen mal mit dem RV bereits um 19:00 am CG und waren Nummer 6, im RV kein Problem 😉

M.E. muss man kein Zelt aufbauen, ein RV fährt ja auch über Tag weg. Entscheidend ist, dass der Platz gebucht wurde, dazu wird bei dem Platzschild der Name und das Abreisedatum angeschrieben, die Kopie hat der Host, Ranger oder Reservierungsbox.
Ich hätte auch kein Problem das Zelt aufzubauen, das wir wohl nicht geklaut.

*MAMI

  • Newbie
  • Registriert: 26.11.2009
  • 15
Antw:Süd-Westen mit einem Abstecher zum Yellowstone NP
« Antwort #33 am: 22.07.2018, 18:06 Uhr »
So, nun sind es noch wenige Tage bis zum Abflug und all' das, was geplant werden sollte, ist geplant. Ungeplant waren allerdings die Waldbrände vor den Toren des Yosemite Valley :-(

Eigentlich waren für den 30.07. die Half Dome Tour und einen Tag später Mariposa Grove sowie die Yosemite Falls geplant. Danach Weiterfahrt nach Lee Dining via Tioga Road, um den Weg zum Yellowstone NP einzuschlagen. Auch wenn sich in einer Woche noch viel an der Lage ändern kann, wäre ein Plan B wohl nicht verkehrt. Habt ihr Ideen? In Betracht käme wohl u.a. der Sequoia NP. Für den dort gelegenen Mount Whitney gilt das Half Dome Permit nur leider nicht ;-)