Einkaufsliste RV

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*HolgerS

  • Silver Member
  • Registriert: 09.06.2004
    Ort: GL/Köln
  • 566
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #15 am: 25.08.2004, 22:57 Uhr »
Zitat von: User1211
Zitat von: HolgerS
Aus reinen Preisgründen hab ich sowas noch nie entschieden.


Da freut es mich für Dich, dass Du im Urlaub auf Kohle keine Rücksicht nehmen musst. Bei uns ging es darum: Variante drei oder keine USA-Reise! :heulend:


Keine Rücksicht hab ich nicht gesagt ...... Welche Art von Urlaub man machen will, steht im Vordergrund; damit meine ich das, was ich weiter oben gesagt habe.

Anders ausgedrückt: Badeurlaub mit rumhängen oder Aktivitäsurlaub ist auch ne Grundsatzenscheidung (vom Prinzip her).

"Kohle" spielt natürlich immer ne Rolle, mitsamt dem Kompromiss den man dabei eingehen muss.

*Nobby

  • Platin Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Remscheid
  • 1.742
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #16 am: 26.08.2004, 07:13 Uhr »
Hallo zusammen,

...hier mal ein Kostenbeispiel für unsere (2 Personen) anstehende 4-wöchige WoMo-Tour.
Flüge (Lufthansa) + WoMo (29ft/unbegrenzte Meilen/Early pick-up/Fahrzeugkit/VIP) = 3500.- Euro.
Benzin + CG-Gebühren + Eintritte + Hotel (erste Nacht) = 1500.- Euro

Macht nach Adam dem Riesen ca. 5000.- Euronen - die Lebenshaltungskosten sind bei diesem Euro/Dollar-Kurs IMHO nicht relevant, da wir die in D auch haben.  :D   :D
Liebe Grüsse
Nobbys WoMo-Welt

*HolgerS

  • Silver Member
  • Registriert: 09.06.2004
    Ort: GL/Köln
  • 566
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #17 am: 26.08.2004, 09:05 Uhr »
Bei uns sieht es ähnlich aus:

Flug Fft/LV/Fft, 25 Fuss WoMo (unbegrenzte Meilen, volle Versicherung, Pickup, Campingausrüstung für 20 Nächte), 2 Tage Hotel in LV zusammen 3.800. Zuzüglich CG Gebühren ca 15/tag = 300; Benzin ca 4000 km a 20l= 800 l x 1 Euro= 800 Euro also ca 5.000 Minimum.

Gebucht bei ADAC Reisen.

*Antje

  • Platin Member
  • Registriert: 08.05.2002
  • 2.627
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #18 am: 26.08.2004, 09:40 Uhr »
Hallo,

als wir USA planten (der Dollar stand damals auch vergleichbar zu heute), hatte ich wirklich alle Varianten durchgerechnet.

Wir planten mit 2 Erwachsenen. Ein nicht zu großes WOMO war geplant/berechnet.

Das Wohnmobil war definitiv die teuerste Reisevariante. Sicher kann man den Preis durch konsequentes billig-kochen reduzieren - aber ich muß ganz ehrlich sagen, das möchte ich im Urlaub auch nicht immer - davon abgesehen sind "gesunde" Lebensmittel in USA für eine Mahlzeit manchmal teurer, als essen gehen (spreche aus leidiger Erfahrung).

Die Rechnung kann für eine Familie mit 2 Kindern sicher wieder anders aussehen - für uns als eh nicht so begeisterte Camper kam WOMO nicht in Frage.

Finanzielle Gründe sind es also sicher nicht, wenn man sich FÜR das WOMO entscheidet - es ist die Art des Reisens, eine Glaubensfrage - aber sicher nicht die Geldfrage.

Man darf halt nicht unterschätzen: Der Tagespreis eines WOMOS liegt deutlich höher als der eines Mietwagens, hinzu kommen die Meilen und zudem die Campgroundpreise. Außerdem braucht ein WOMO ca. 2-3 mal soviel Benzin wie ein PKW:

Alles zusammen ist teurer als ein Zimmer, gebucht über Priceline oder ein günstiges Motel.

Grüße

Antje

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #19 am: 26.08.2004, 13:41 Uhr »
Zitat von: Antje

Das Wohnmobil war definitiv die teuerste Reisevariante. Sicher kann man den Preis durch konsequentes billig-kochen reduzieren - aber ich muß ganz ehrlich sagen, das möchte ich im Urlaub auch nicht immer - davon abgesehen sind "gesunde" Lebensmittel in USA für eine Mahlzeit manchmal teurer, als essen gehen (spreche aus leidiger Erfahrung).

Alles zusammen ist teurer als ein Zimmer, gebucht über Priceline oder ein günstiges Motel.

Grüße

Antje


Ich weiß jetzt zwar nicht, was du unter "billig-kochen" und "gesunde" Lebensmittel verstehst.
Ich bin von unseren Gewohnheiten im Camp-Urlaub ausgegangen: billig kochen: Nudelgerichte und Reis mit Gemüse, ab und an ne Pizza!
Und die CG-Gebühren sind allemal günstiger als Motel, das laß ich mir nicht ausreden, weil auch schon in Motels gewesen!!
Mir war eigentlich auch klar; das WoMO teurer ist, aber wie auch bei Grundmann: Geht man jeden Tag ins Motel und Restaurant, wird der Unterschied geringer!!

Gruß Matze
Gruß Matze




San Francisco!!

*Volker G.

  • Diamond Member
  • Registriert: 14.04.2004
    Ort: Stuttgart
  • 4.092
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #20 am: 26.08.2004, 13:42 Uhr »
Zitat von: Matze
Geht man jeden Tag ins Motel und Restaurant, wird der Unterschied geringer


Das bestreitet ja wohl auch niemand. ;)
Beim Vergleich mit Essen gehen und Restaurants musst du halt auch deine Essensgewohnheite, denn um Pizza oder Pasta Gerichte zu Essen geht man ja nicht unbedingt ins Nobelrestaurant. Also müsstest du da in etwa mit Essenspreisen bei Pizza Hut oder anderen Italienerketten vergleichen, die kosten ja auch nicht die Welt.

Aber wie vorher schon richtig angesprochen wurde ist WoMo-Urlaub einfach anders und nicht mit PKW/Motel-Urlaub zu vergleichen, da braucht man sich das WoMo denn auch nicht schön zu rechnen. Man ist mit dem WoMo einfach näher dran an der Natur wie im Motel und um Vergleichbares mit dem PKW zu erleben muss man mit dem Zelt unterwegs sein. Diesen Vergleich gewinnt dann eindeutig die PKW/Zelt-Kombination, aber zu welchem Komfort :idea:  :?:
CU

Volker G.

*Antje

  • Platin Member
  • Registriert: 08.05.2002
  • 2.627
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #21 am: 26.08.2004, 14:52 Uhr »
Hallo,

mit billig kochen meine ich, daß in den USA in vielen Gegenden Lebensmittel deutlich teurer sind als vergleichbare Lebensmittel in Deutschland.

Vor allem eben gesunde Lebensmittel. Die Faustformel kann tatsächlich heißen: Je unverarbeiteter ein Lebensmittel, desto teurer. Also Obst und Gemüse ist sehr teuer (bei Paprika traf mich bei Safeway mal fast der Schlag!)

Fertiggerichte sind oft sehr billig aus dem Tiefkühlfach.

Essen gehen kann auch relativ günstig sein (oft all you can eat, Salatbuffets sogar in Fast Food ketten etc.). Essen gehen ist also nicht unbedingt ein negativer Kostenfaktor beim Hotel/Motelurlaub. Selbst kochen kann teurer sein.

So war das gemeint.

Grüße

Antje

*User1211

  • Gold Member
  • Registriert: 28.07.2003
    Ort: Westerwaldkreis
  • 1.502
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #22 am: 26.08.2004, 15:18 Uhr »
Zitat von: Antje
Vor allem eben gesunde Lebensmittel. Die Faustformel kann tatsächlich heißen: Je unverarbeiteter ein Lebensmittel, desto teurer. Also Obst und Gemüse ist sehr teuer (bei Paprika traf mich bei Safeway mal fast der Schlag!)


Als wir letztes Jahr zum ersten Mal im Supermarkt waren (irgendwo kurz vor dem DV) meinte meine Frau zu mir: "Komm wir ernähren und von Chips und Süßigkeiten, die sind billiger als Gemüse und Obst" :!:  :!:

Und damit hat sie leider recht. :shock:
Gruß
Thorsten


*Fredy

  • Silver Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Schweiz
  • 660
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #23 am: 26.08.2004, 15:19 Uhr »
Hallo Matze
Du kannst mir glauben, zwischen Mitte Juni und Anfangs September ist der WoMo-Urlaub in den USA wesentlich teurer als die Mietwagen/Motel Kombination. Die Preise nähern sich in der Vor- und der Nachsaison an. Dann sind Specials der Vermieter zu bekommen mit günstigeren Preisen und Zusatzleistungen wie Meilen, Ausrüstung etc. Meist ist aber auch dann das WoMo teurer . Wie das mit Familie oder einer Gruppe in einem WoMo aussieht kann ich schlecht beurteilen. (Ich würde eh nie mit Freunden oder Gruppe im selben WoMo reisen)
Wie Du richtig festgestellt hast, ist die Kombination PKW/Zelt und gelegentliche Motelübernachtungen klar die günstigste Variante. Ich würde gar behaupten, dass mit Eisbox, gelegentlicher Verpflegung aus einem Deli in einem Stadtpark oder in Fast Food Restaurants man nicht wesentlich teurer kommt als im WoMo.
Für mich ist WoMo eben etwas ganz anderes als PKW/Motel (ich habe beides gemacht!) und ich ziehe das WoMo, im Westen der USA, jeder anderen Reiseart vor. Müsste ich allerdings in der Hochsaison reisen,  ich hätte sicher nicht schon sehr viele WoMo-Reisen in den USA genossen.
Uebrigends, ein Freund ist Mitte August von einer WoMo-Tour durch den Westen zurücgekommen. Er hat im gelobten CG in Malibu für einen Stellplatz 80$ bezahlt! Er musste sogar froh sein einen Stellplatz zu erhalten. Du siehst Stellplätze können den Preis eines Motels erreichen. (Einem Neuling der nicht so gut plant, kann so etwas passieren)
Gruss
Herzliche Grüsse

Fredy

http://www.womo-abenteuer.de

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #24 am: 26.08.2004, 17:25 Uhr »
Also gut, habe Eure Meinungen interessiert gelesen! Decken sich ja auch weitestgehend mit meinen Erfahrungen.
Bin auch lieber mit WoMo unterwegs, auch wegen gewissen Komfort!
Allerdings, gezwungenermaßen nächstes Jahr im Juli (Hauptsaison!) wegen Ferien, denn mein Jüngster will noch einmal mit uns mitfahren!

Eins erstaunt mich aber doch noch: Sollten die Obst- und Gemüsepreise so angezogen haben? Habe meine Frau nochmal gefragt und auch noch einen Beleg von Safeway angesehen, da waren Obst und Gemüse (2003) im Preis so wie bei uns, einiges sogar wesentlich billiger!!

Gruß Matze
Gruß Matze




San Francisco!!

*Antje

  • Platin Member
  • Registriert: 08.05.2002
  • 2.627
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #25 am: 27.08.2004, 07:56 Uhr »
Hi,

in Kalifornien (um genau zu sein San Francisco) ist es sauteuer! Das Obst und Gemüse ist zwar prachtvoll, aber 1 Pfirsich (ich gebe es aber zu - es war nicht Saison, aber schon warm) kostete bei Safeway 1,78 $ (er wurde dann nur noch "Lukas Goldpfirsich " genannt! - blöderweise hat der Kleine zu der Zeit so gut wie nix außer Pfirsich und ein paar anderen Sachen gegessen)

Gurken waren viel teurer als bei uns (nicht daß ich mich über 1,20 $ für ne Gurke aufrege im Urlaub - nur bei uns kosteten sie zu der Zeit 0,35 Euro...

"Kleines" Paket Butter (also ca. so viel Inhalt, wie bei uns 2 normale Stücke 4,19 $ - und man kann ja nicht immer wie meine Freunde, die dort leben warten, bis Aktion 2 für 1 kommt und dann Butter im TK bunkern...)

Ne Büchse Tomatenstückchen, bei uns so 0,39 €, dort nicht unter 1,30 $ zu kriegen, billigste Sorte.

Erbsen, hier bei Aldi so um die 0,19 €, dort 1,29 $. Nudeln - hier 0,50 €, dort ca. 2,00 $

Alle Preise Safeway

TK-Fertigessen kommt da echt oft billiger als selbst zu kochen...
Ein Pastaessen für 4 kommt beim Selbstkochen durchaus mal inkl. Salat auf 20 $!

Wir kaufen dort halt fast täglich ein - die leben ja da. Und da lohnt sich Großmarkt wie Costco deutlich. (ist halt für Urlauber nicht zugänglich)

Versteht mich nicht falsch - andere Länder, andere Preise, andere Subventionen für die Landwirtschaft etc. Das ist einfach so - aber man soll es halt wissen und wenn das Geld ein Entscheidungskriterium ist, sollte es in die Überlegungen einfließen!

Ich entscheide mich für eine Art Urlaub - und spare, bis das Geld reicht, genau das zu machen, was ich möchte. Aber wenn jemand genau kalkuliert, sollte nicht ein falscher Denkansatz das Budget sprengen.


Grüße

Antje

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #26 am: 27.08.2004, 13:30 Uhr »
Zitat von: Antje
Hi,

in Kalifornien (um genau zu sein San Francisco) ist es sauteuer! Das Obst und Gemüse ist zwar prachtvoll, aber 1 Pfirsich (ich gebe es aber zu - es war nicht Saison, aber schon warm) kostete bei Safeway 1,78 $ (er wurde dann nur noch "Lukas Goldpfirsich " genannt! - blöderweise hat der Kleine zu der Zeit so gut wie nix außer Pfirsich und ein paar anderen Sachen gegessen)

Gurken waren viel teurer als bei uns (nicht daß ich mich über 1,20 $ für ne Gurke aufrege im Urlaub - nur bei uns kosteten sie zu der Zeit 0,35 Euro...

"Kleines" Paket Butter (also ca. so viel Inhalt, wie bei uns 2 normale Stücke 4,19 $ - und man kann ja nicht immer wie meine Freunde, die dort leben warten, bis Aktion 2 für 1 kommt und dann Butter im TK bunkern...)

Ne Büchse Tomatenstückchen, bei uns so 0,39 €, dort nicht unter 1,30 $ zu kriegen, billigste Sorte.

Erbsen, hier bei Aldi so um die 0,19 €, dort 1,29 $. Nudeln - hier 0,50 €, dort ca. 2,00 $

Alle Preise Safeway

TK-Fertigessen kommt da echt oft billiger als selbst zu kochen...
Ein Pastaessen für 4 kommt beim Selbstkochen durchaus mal inkl. Salat auf 20 $!

Wir kaufen dort halt fast täglich ein - die leben ja da. Und da lohnt sich Großmarkt wie Costco deutlich. (ist halt für Urlauber nicht zugänglich)

Versteht mich nicht falsch - andere Länder, andere Preise, andere Subventionen für die Landwirtschaft etc. Das ist einfach so - aber man soll es halt wissen und wenn das Geld ein Entscheidungskriterium ist, sollte es in die Überlegungen einfließen!

Ich entscheide mich für eine Art Urlaub - und spare, bis das Geld reicht, genau das zu machen, was ich möchte. Aber wenn jemand genau kalkuliert, sollte nicht ein falscher Denkansatz das Budget sprengen.


Grüße

Antje


@ Antje!
Ich wollte ds eigentlich beenden.
Will aber trotzdem nochmal darauf eingehen. Weil ich mich mich immer noch über das viel teurer wundere!
Ich kaufe im Urlaub z.B.keine Butter (wozu, brauch ich hier auch höchstens zum Frühstück), die ist ja wirklich teuer.
Nudeln bei Vons (mit Safeway identisch) "Prego"  0,73 $ (hier würde ich auch nie Nudeln für 0,50 kaufen, kleben zusammen, keine Qualität)
Und wie kommst du auf 20 $ für ein Pastaessen: Selbst mit teuren Barilla (Vons 1,25$) und einer Pasta-Fertigsauce von Barilla 2,39 $ , zusammen 3,64 $ und Salat fertig abgepackt am Salattresen 4,80 $ ergibt ein Pastaessen für unter 1o $!!
Aber ich denke, diese Diskussion führt zuweit und ufert aus.
Es ist auch für mich so, ich entscheide mich für eine Art Urlaub und das ziehe ich durch!!
Hoffe auch, dass Du Dich nicht über mich ärgerst!! :roll:

Gruß Matze

PS: Kommst Du nach Hofheim?
Gruß Matze




San Francisco!!

*Anne als Gast

  • Gast
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #27 am: 28.08.2004, 12:00 Uhr »
Hi,
wir kommen gerade von unserer 4-Wochen-Womo-Nordwesttour zurück.
Sommerferien (Preise :shock: ), da zwei Kinder mit von der Partie sind.
Wir lieben das Campen, aber der Comfort eines Wohnmobils ist mit einer 4-köpfigen Familie für uns einfach unschlagbar! :D

So allmählich kaufe ich in den USA ähnlich wie zuhause ein:
Grob gesagt entsprechen:

-Aldi, Lidl....: Wal Mart Supercenter, Food Outlets u.Ä. mit verschiedenen Namen -----immer auf einem niedrigerem Level als s.U. schon bei Originalprodukten, Eigenmarken unschlagbar günstig :twisted:  :twisted:

-Edeka, Real....: Vons, Safeway, Albertsons-----Immer einige Superangebote :twisted: , der Rest aber ziemlich teuer :evil: Aber: Wir haben mit den Clubkarten von Safeway und Albertsons meist 3 Cent pro Gallon Sprit gespart :idea:  

-Metro: Sams Club----oft größere Packungen, man braucht Einlasskarten, beim Sams Club kostet eine Einjahresclubkarte 30$, lohnt sich bei einem 4- Wochentrip mit 4 Personen im Wohnmobil :idea: Wir konnten unsere Karte zwei Jahre nutzen.

Ich liebe es, Einzukaufen :wink:  :wink:  und zu kochen und Essengehen ist in unseren Regionen, wo wir uns herumtreiben :wink: , nicht gerade immer zu finden. :D Und Rolf bekommt die Steaks auf dem Lagerfeuer mittlerweile perfekt hin!  :twisted:
Tschüß
Karin

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #28 am: 28.08.2004, 13:03 Uhr »
Zitat von: Anne als Gast
Aber: Wir haben mit den Clubkarten von Safeway und Albertsons meist 3 Cent pro Gallon Sprit gespart :idea:  



Hi!

Kann ich das so verstehen, dass Ihr mit der Clubkarte von Safeway getankt habt? Das wäre mir neu!
Und wo? Nur bei den Tankstellen direkt beim entsprechenden Markt?
Name der Tankstelle!?

Gruß Matze
Gruß Matze




San Francisco!!

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.357
Re: Einkaufsliste RV
« Antwort #29 am: 28.08.2004, 19:38 Uhr »
Hi Matze,
wenn ein Safeway oder Albertsons eine Tankstelle dabei hatte, musste man die Kunden-Karte in den Kreditkartenschlitz stecken, und sofort wurde auf dem Display der günstigere Preis angesagt, meist 2 bis 3 Cent unter dem beworbenen Preis, je nach Lokation. Übrigens wurde vor uns gerade ein Albertsons mit einem Flying J Tankwagen aufgefüllt....

So etwas gab es auch bei Maverik-Tankstellen. Die haben eine eigene Kundenkarte und waren meist eh die Günstigsten.  www.maverik.com
Tschüß
Karin