Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte
1
Hallo captsamson,
wir sind 2014 auch in der Gegend Tuscon/Sedona unterwegs gewesen. Tombstone hat uns sehr gut gefallen und als zusätzlichen Übernachtungsort werfe ich mal noch "The Shady Dell" in Bisbee ein. Wie eine Zeitreise  :D http://theshadydell.com/
In bzw. um Sedona gibts viele kleine Parks bzw. Trails... uns hat der Slide Rock SP besonders gut gefallen. Das Wasser hat dort quasi eine natürliche Wasserrutsche geschaffen. Die dürfte zwar im April noch zu kalt zum Baden sein, aber man kann dort prima ein bisschen spazieren und es müsste auch problemlos mit Buggy machbar sein.
Wenn Du Bilder sehen willst, kannst Du mal in meinen Reisebericht reinschauen:
Kakteen, Wüste und tote Cowboys - Südarizona und Vegas im November 2014

LG Romy
2
Hi,

ich würde für Tuscon noch das Arizona-Sonora Desert Museum in den Ring werfen. Vieles auch für Kinder, Kakteen, Tiere und Geschichte. Schaut mal auf die Seite.  Wenn Flugzeuge interessant ist Pima Air & Space Museum und wenn man unter der Erde ein Rakete (Titan 2) sehen will: Titan Missle Museum.

Old Tuscon als Freizeitpark, waren wir aber nicht drin.
Wenn ihr wollt, schaut mal in unseren Reisebericht von 2016

Viele Grüße
Frank
3
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:Birthday-Sause oder fuckin'50 in Vegas
« Letzter Beitrag von Gitania am Heute um 16:45 »
Hallo Romi,
noch schnell hinterher und nun kann ich endlich wieder mal einen Reisebericht von dir genießen :P :P :P
Alles Gute auch von mir noch nachträglich :groove: Gesundheit und das noch viele Reisen folgen mögen!!
Lass uns weiter teilhaben!!
LG
Gitania
4
Zitat
Wieso eigentlich Henderson? Die schnellste Google Route von Las Vegas (z.B. Übernachtung im Süden nahe Flughafen) nach 29Palms geht über die I15 nach Süden, biegt allerdings dann auf eine einsame "Morning Star Mine Rd" ab um dieser lange zu folgen. Das ist richtiges Nirgendwo.
Würdest Du eher die 95 von Henderson nach Süden fahren um dann die I40 nach 29Palms zu nehmen?
Evtl sogar mit Abstecher auf die Route66 (bis nach Oatman)?

I15 passt, schon. Die Strecke durch die Mojave ist in der Tat die kürzeste / schnellste. Allerdings auch nicht übermäßig spektakulär (ok viel mehr würde der Weg über I95 und I40 jetzt auch nicht bieten).

Henderson einfach weil es etwas außerhalb der Trubels ist und trotzdem alles hat (Supermarkt, Restaurants etc.) was man am Anreisetag ggf. braucht und vor allem weil man dort auch genügend Auswahl an Hotels hat. Persönlicher Tip: Best Western Plus Las Vegas South Henderson. Liegt an der 146 und man ist ruck zuck auf der I15 nach Süden. Haben auch Zimmer mit Balkon, dann kann man in der Ferne den Strip bewundern.

Zitat
Wegen Höhle müssen wir mal gucken inwiefern der Nachwuchs da nicht Panik schiebt zwecks Dunkel, eng usw.

Also eng ist es da jetzt nicht, man wird mit einer kleinen Bimmelbahn bis an die Höhle ran gefahren und der Weg in der Höhle ist betoniert und so breit, dass auch Rollstuhlfahrer da problemlos durchkommen. An den interessanten Stellen sind auch entsprechend breite "Sammelpunkte" so dass man sich auch dort nicht auf den Füßen steht. Die Gruppen sind auch von der Größe her begrenzt.

Wirklich dunkel ist es da auch nicht, da relativ viel angeleuchtet ist. Ich habe es jetzt gerade nicht mehr ganz genau im Hinterkopf aber ich meine es gibt eine Sequenz (dauert nur ca. 30 Sekunden) bei denen der Führer mal komplett das Licht ausmacht und es wirklich "pitch black" ist. Und ja da siehst Du dann die Hand sprichwörtlich vor Augen nicht mehr. Habe da aber nicht mitbekommen, dass irgendwelche Kiddies da durchgedreht wären.

Zitat
Ist nicht alles nördlich von Phoenix schon "Plateu"? Könnte es da zu Schwierigkeiten mit Wettern/Straßen kommen?

Tagsüber hast Du auch da im April schon bis zu 20 Grad. Insofern ist das mit den Straßen überhaupt kein Problem. Nur Abends / Nachts kann es halt schon noch mal auf 5 Grad oder so runter gehen.

Zitat
Du meinst damit aber nur die "Abfahrts-Nacht" statt in Sedona in Prescott oder?

Genau - also "Camp Verde bzw. Payson - Sedona" (Wobei es in Camp Verde mit den Motels jetzt nicht so üppig ist), und dann "Sedona - Wandern - Prescott".
Sedona ist halt ein sehr teures Pflaster, da kann ein Zimmer pro Nacht schon mal knapp 200,-$ kosten. Und wenn ich das richtig im Hinterkopf habe wolltet ihr ja nicht unbedingt mehr ausgeben als nötig. Dann lieber ein paar Meilen fahren und für 100,-$ in Prescott schlafen.

5
USA kreuz & quer / Antw:Südwesten vs Alte Westen
« Letzter Beitrag von mrh400 am Heute um 14:30 »
Idealerweise sollte die Reisezeit April/Mai rum sein :)
In dem Fall würde ich unbedingt die Südstaaten empfehlen; da sind die Temperaturen noch angenehm und vieles steht in Blüte (allerdings noch nicht alles - Blue Ridge Parkway wäre etwas später noch besser). Zur Anregung mein Reisebericht aus dem Mai 2007: Südosten Mai 2007 Atlanta - Washington - Atlanta

Was nicht heißen soll, daß ich von der anderen Tour abraten würde - im Gegenteil; wenn man Yellowstone mit einbezieht (den Du warum auch immer bei den von Dir genannten Stops mehr oder weniger großräumig umfahren würdest), hat man wieder eine völlig andere Landschaft als im Südwesten. Aber da ist April/Mai imho noch zu früh - da ist in Jackson ja noch fast Skisaison und in Yellowstone ist auch noch die Hälfte zu. Ohne einen Besuch im Yellowstone würde ich in der Gegend aber nicht rumfahren (es sei denn, Du warst schon so oft dort, daß die die Geysire, heißen Quellen und Büffelherden zum Halse heraushängen).
6
Hallo,
vielen Dank für Eure Antworten.
Eine Frage noch zu Vancouver.
Hier haben wir mal 3 volle Tage geplant,
dann ein Fahrtag nach Seattle und ein Tag Seattle  oder eben umgekehrt.
Nun habe ich in einigen Berichten Vancouver Island und Victoria Stadt und Bucharts Garden entdeckt,
 dies würde mir gut gefallen. Ist dies in der kurzen Zeit möglich oder zuviel? Gibt es einen Tagesausflug, der sich lohnt oder kann man es mit dem Mietwagen machen? Vielleicht hat dies ja schon jemand gemacht.
7
Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber beim Querlesen habe ich die Frage gesehen "was kann ich mir entlang dieser Strecke ansehen?"
Da helfen evt. unsere Highlight-Maps ein wenig weiter:
http://www.usa-reise.de/planung/maps.html

Und wer behauptet, da fehlt ja eine Menge, der darf sie gerne ausfüllen. Mit der rechten Maustaste dorthin klicken, wo etwas fehlt, Name des Highlights, eigenes Bild, vielleicht noch einen Link zu einer offiziellen Seite (z.B. wenn es sich um ein Musem handelt), kleine Beschreibung (muss nicht historisch fundiert sein, einfach paar kleine Gedanken, z.B. "Wasserfall nur 10 Minuten vom Parkplatz, einfach zu erreichen" reicht), fertig!
8
USA kreuz & quer / Antw:Südwesten vs Alte Westen
« Letzter Beitrag von max.powers am Heute um 13:28 »
Entschuldige die späte Antwort, habe die Benachrichtigung gekonnt übersehen  :oops:

Idealerweise sollte die Reisezeit April/Mai rum sein :)

Sind dabei nur zu zweit und sobald die Flüge gebucht sind kann man ja die Details herausarbeiten :)
9
Going to the Sun Road
Meiner Meinung nach sollte es egal sein, in welche Richtung man diese Straße befährt. Ich bin sie damals von Ost nach West gefahren, aber auch nur deswegen, weil unsere Gesamtroute von Ost nach West gestrickt war (Chicago - Yellowstone - Glacier - Seattle). Übernachtet hatten wir damals auf der Ostseite in Browning und auf der Westseite in Whitefish. Wir hatten nichts vorgebucht. Die Übernachtungsorte zhatten wir damals so gewählt, weil wir dort spontan annehmbare Unterkünfte gefunden hatten.

Vom Glacier NP Richtung Banff bin ich noch nicht gefahren. Das ist ein weißer Fleck auf meiner Tourkarte. Bei der Vorbereitung meiner letzten Westkanada Tour bin ich aber auf einige Kleinigkeiten in diesem Bereich gestoßen, so dass ich persönlich diese Etappe auch lieber auf 2 Tage aufteilen würde, um mir unterwegs noch etwas anzusehen.

Kootenay NP hat mich persönlich jetzt nicht so 100%ig überzeugt. Baden in einer heißen Quelle kann man auch in der Ortschaft Banff. Was mir aber gefallen hat, war der Marble Canyon, doch liegt der so nah am Banff NP/Castle Junction, so dass man den Canyon auch problemlos als Tagesausflug vom Banff kommend besuchen kann.

Die berühmte Frage "Was liegt denn entlang meines Weges" beantworten unsere Highlight-Maps:
http://www.usa-reise.de/planung/maps.html

Denver - Seattle oder umgekehrt - wie würde ich es persönlich angehen?
Ich glaube, wenn ich vor der Wahl stünde, ich würde es wahrscheinlich echt von den Flugpreisen abhängig machen. Wenn es in etwa gleich wäre, würde ich wahrscheinlich von Seattle nach Denver fahren. Ich mag die Berge und die hätte ich noch am Schluss (Rocky Mountain NP). Außerdem tastet man sich so langsam an die größeren Höhen heran, weil man quasi auf Meereshöhe beginnt.
10
Wieder etwas für abartige Hedonisten.
Ekelhaft, aber wer sowas mag....

Mic
Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte