Durch den Südwesten September 08

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #15 am: 24.09.2008, 13:54 Uhr »
Danke Caro für die Blumen. Ich sitze schon wieder am Läppi, ist wirklich einer - der kleine vom Aldi- und mein Süßer schnarcht mir was vor :schlafen:. Immer wenn ich nach 3:00 Uhr aufwache kann ich nicht mehr schlafen. Heute nachmittag verlassen wir Salt Lake City und dann weiß ich nicht wie bald ich wieder Wireless habe, deshalb möchte ich noch einen Tag Reisebericht  unterbringen.

Gruß Gudrun
 :winke:

*carovette

  • Gold Member
  • Registriert: 13.12.2007
  • 1.582
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #16 am: 24.09.2008, 14:02 Uhr »
Danke Caro für die Blumen.

Gern geschehen, Herzi!  :kuss: Wohin geht die Reise denn jetzt? *malwiedernaseweisbin*

Grüßle Caro

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #17 am: 24.09.2008, 15:12 Uhr »
Montag 15.09.08

Las Vegas

Die erste Nacht im Circus Circus ist total unspektakulär. Wir hatten am Abend noch eine Runde mit dem Auto über den Strip gedreht und sind dann in das Riesenbett im 12. Stock gefallen. Wäre doch ein toller Blick, wenn wir einen hätten. Am Morgen haben wir beide etwas Startschwierigkeiten aber nach reichlich Kaffee und Frühstücksbuffet ist die Welt wieder in Ordnung.

Überall hört man/frau Deutsch und es sind auch sehr viele Fernöstliche Mitmenschen da.

Erwähnen sollte ich vielleicht noch die zeitaufwändige Check in Prozedur am Vortag. Wir kamen ja am späten Nachmittag an und das wie mir schien mit allen anderen die im Circus Circus einchecken wollten. Also Boa Constrictor an der Rezeption und Tempo entsprechend eines kalten Reptils. Als wir endlich an der Reihe sind, geht das alles Ruckzuck, was machen die anderen nur
so lange?

Aber nu weiter. Wir in unser Schneeweischen und Navi füttern. Alamo Rental Car Center, alle anderen Mietwagenanbieter sind dort auch, eingeben und los.Denkste. Mensch Rental Car Center kennt das Ding nicht und die Straße hab ich auch nicht gleich parat. War doch in Flughafen Nähe, also den finden wir doch wieder. Wenn die Beziehung zu unserem Navi sich nicht langsam bessert, kann das ja noch lustig werden.  :kloppen:

Jetzt aber mal weiter. Wir kommen bei Alamo an und gehen fluggs zur Choiceline, aber heute sieht das hier auch nicht besser aus. Warum haben wir das Gefühl alle anderen Firmen haben mehr Autos rumstehen? Also es gibt nur eine Alternative, diesmal ein Nissan. Mein Mann, der Technikfachmann, muss nun entscheiden.  :respekt:

Wir behalten Schneeweischen. Toll, ist mir schon irgendwie ans Herz gewachsen und nachdem wir mal genauer bei den anderen Firmen gucken, sehen wir das dort die SUV Reihen auch sehr leer sind und nur die anderen Reihen voll stehen.

So das wäre nun geklärt, jetzt ist Shopping angesagt. Was soll man am Tag auch anderes tun in Las Vegas. Wir drehen etliche Runden bis wir das Outlet Center finden. Sah doch auf dem Plan ganz einfach aus und eine Adresse für das Navi hatten wir ja auch nicht. Wir hätten es ja doch nicht geschafft das einzugeben. Wie schön einfach unsere deutschen Staßennamen doch da sind. Hier heißt es 728 South und 2387 North. Wie verklickere ich das denn dem Ding. Also bis heute sind wir da noch nicht viel besser geworden.  :kloppen:

Aber es gibt ja noch Stadtpläne. Wir kommen irgendwann an und shoppen also durch das Outlet. Ein Gürtel für meinen Mann und ein Tommy Hilfinger Geldbeutelchen für mich. Eines von den unnötigen Dingern nur für Kleingeld, die man in der riesen Tasche dann nicht findet oder gar nicht sucht, weil man es viel zu eilig hat. Ergebnis es sammelt sich viel, viel Kleingeld an, weil frau sich ständig rausgeben lässt.  :bang:

Schuhe von Clarks waren noch interessant aber leider wieder mal nicht für meine zarten Quadratfüßchen gebaut. So dann war da noch die Sache mit dem Spaten. Das hab ich doch im Forum immer wieder gelesen. Wer mit SUV 4 Wheeldrive on Dirt Roads unterwegs ist braucht einen Spaten um sich auszugraben, wenn er/sie sich im Sand eingegraben hat.

So im Outlet gab es weit und breit keinen Spaten. Also fragen wir nach einem Outdoorladen und werden auch fündig, natürlich nach wieder einigen Runden um etliche Blocks. Man die Amis haben so viel Platz, die breiten sich aus.

Von diesem schönen Laden gibt es jetzt aber auch gleich 2 Bildchen





Also der Kerl hat mir gefallen. Als würde er sich gerade kaputt lachen.

Wir werden endlich auch wegen dem Spaten fündig, aber er ist wohl etwas teurer als im Walmart. Wir leisten uns einen für 10 Dollar noch sonst noch was. Die immer mit ihrer Tax, die noch nachträglich drauf kommt. Daran muss sich unser einer/eine erst gewöhnen.

Diese Strapazen haben uns dermaßen erschöpft, dass wir erst mal eine Pause brauchen. Wir sind ja schließlich absolute Landeier und so ein Citylife erschöpft uns sehr schnell. Also zurück in unser Hotel. Wir finden es auch schon schnell und das sogar mit Navi. Nach geruhsamer Augenpflege, pflegen wir unseren Appetit. Mit wenig Lust groß rum zu suchen und guten Breakfast Erfahrungen gibt es Circus Circus Buffet. Leider war das nicht unbedingt die beste Entscheidung. Also das Frühstück dort ist durchaus ok aber das Dinnerbuffet hat uns nicht gemundet.   :(

Dermaßen gestärkt geht es jetzt los um Las Vegas bei Nacht zu erkunden und natürlich auch mal zu spielen. Vom Circus Circus bis zu den ersten grandiosen Hotels ist zu Fuß doch schon ein Stückchen. Mit dem Auto geht das fluggs. Aber wir sind doch gut zu Fuß. Nun geht die Knipserei los, denn das Blendwerk Las Vegas funktioniert doch sehr sicher. Deswegen hier noch ein paar Bildchen.



Die einarmigen gibt es Gott sei dank auch noch und auch noch welche mit dem schönen Münzgeklapper, sofern sie mal spucken und nicht blos einsacken.



Im Wynn haben wir uns dann auch getraut einem Wechselautomaten einen 20 Dollarschein anzuvertrauen, den wir dann in 1 Dollarnoten gewechselt bekamen. Ja Gott, ich hab nun mal kein all zu Großes Vertrauen in solche Maschinen und wir waren nicht die einzigen Deutschen die da erst mal etwas ratlos rumstanden und geguckt haben. Die Spielautomaten waren vor 25 Jahren, glaub ich, einfacher. Jetzt funktionieren die mit Scheinen und spucken dir einen Coupon aus, wenn du gewinnen solltest. Wir haben uns da nicht sonderlich rein vertieft, wir sind halt keine Spielernaturen. Wir haben so ungefähr 10 Dollar verspielt und dann weiter unsere Augen mit Bildern gefüllt.

Das macht natürlich schnell wieder müde und nach gefühlten 10 Kilometern Fußmarsch, wer fährt denn da mit diesem Skytrain, da könnte man/frau doch was verpassen, sind wir in unser großes King Sizebett gefallen. Also vor 25 Jahren waren wir wohl doch noch etwas fitter, da haben wir uns die ganze Nacht um die Ohren geschlagen und sind erst früh ins nicht ganz so große Motel 6 Bett gefallen.



und nachdem Las Vegas ja auch wieder unser Abflugsort ist und wir hierher zurück kommen haben wir absolut nicht das Gefühl etwas zu verpassen.

Also bis die Tage

Gudrun



*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #18 am: 24.09.2008, 15:21 Uhr »
Hallo Caro,

also es geht  weiter über Valley of Fire nach Mesquite von da Abstecher Little Finland oder korrekt Hob Goblins Playground und dann zum Grand Canyon North Rim. Von dort über den Bryce Canyon und dann nach Salt Lake City. Dort haben wir ein Date mit Justin unserem Gaststudenten, der vor 2 Jahren bei uns war. Wir hoffen mit ihm zusammen dann seine Großeltern, sie sind waschechte Navajos, im Reservat besuchen zu können. Sie leben in der Nähe vom Monument Valley. Augenblicklich sind wir schon in Salt Lake City und wollen heute wenn es bei Justin klappt, Richtung Monument Valley starten.

Und am 30.09. haben wir Permits für die Coyote Buttes South, wenn das Wetter mitspielt. Am 2.10. haben wir Wave Permits, vie Lottery gewonnen. Hoffentlich klappt das alles.

gruß aus der Mormonenstadt

*carovette

  • Gold Member
  • Registriert: 13.12.2007
  • 1.582
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #19 am: 24.09.2008, 18:46 Uhr »
Das klingt toll - ich bleibe weiter begeistert dabei. Du schreibst so herzerfrischend, die Tour macht richtig viel Spass. Hoffentlich hast du dann bald wieder  WiFi.

Gute Fahrt weiterhin

bis bald Caro

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #20 am: 24.09.2008, 19:20 Uhr »
Weiter geht es, muss ja schließlich einiges aufholen um up to date zu sein
Dienstag 16.09.08

Las Vegas - Mesquite über das Valley of Fire

So ich weiß schon gar nicht mehr wann wir aufgestanden sind, ich glaube wir konnten ganz gut schlafen. Wir machen uns nochmal über das Circus Circus Frühstücksbuffet her, ich glaube 11 Dollar noch was p.Pers., und dann wird ausgecheckt und ab mit Schneeweischen. Das Navi mit Best Western Mesquite Inn zu speichern ist nun denn keine große Herausforderung und so verlassen wir technisch perfekt unterstützt Las Vegas und fahren die Interstate 15 north Richtung Norden eben. Eigentlich eher Richtung Nordosten. Diese Strecke sind wir vor 25 Jahren in umgekehrter Richtung gefahren.

Wir machen noch den Abstecher ins Valley of Fire und bringen Navi wieder aus dem Konzept, da wir das nicht als Zwischenstop eingegeben haben. Also Navi eins  :kloppen:und runter von der I 15. Da hier gleich ne Tanke ist wollen wir das doch endlich auch mal üben und siehe da nach kurzem Probieren funktioniert das doch.  :groove:




Die weiter Anfahrt ist zunächst landschaftlich eher langweilig aber wenn es denn dann los geht, dann ist es schon echt cool. Die ersten roten Steine zu sehen.

http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/15842/DSC_0160.JPG



Am Entrance erst mal löhnen, ist nämlich ein State Park und kein Nationalpark. Mit 5 Dollars sind wir dabei, kann man/frau doch nicht meckern. Wir fahren erst mal das Visitor Center an, man/frau (gell ich bin scho noch  ä bissle ne Emanze) will sich doch schließlich erst mal schlau machen.  :hilfe:

Dort ist es noch sehr rugig ist doch auch noch vormittag, allerdings recht heiß schon. Halt Nevadamäßig.  :sun: :sun:Ich frage die Dame am Tresen nach einem schönen, kurzen Trail, natürlich in meinem perfektem Oxfordenglisch, und nach ner weile fragt sie mich woher wir wären. Ich gestehe also mein Deutschsein ein und dann meint sie wir könnten uns dann auch auf deutsch austauschen. Sie lebt zwar schon seit über 40 Jahren in USA, stammt aber aus Dresden. Nichts desto trotz verstehen wir einander in Deutsch. Schpässle am Rande.  :frech:

Dann trifft der erste Touribus ein und wir ergreifen schnell die Flucht. Motarradfreeks gibts auch schon ein paar. Wir fahren also zum Ausgangspunkt des White Dome Loop Trails, den wir uns auserkoren haben. Dort wird der Rucksack gepackt, die Wanderschuhe geschnürt und Sonnencreme geschmiert und ein Mützchen aufgesetzt.

Nur wenige machen sich um diese Tageszeit, es ist natürlich fast Mittag und verdammt heiß, auf diesen Trail. So ist in weiter Ferne vor uns nur ein weiteres Pärchen zu sehen. Der Loop ist aber nur ca. 2 Kilometer lang und so sind wir guter Hoffnung das lebend zu überstehen.  :sun: :platsch:

Das war der Einstieg in den Trail



und da waren wir schon fast wieder draußen
 


Es gab natürlich noch viel mehr zu sehen, einen kleinen Slotcanyon, eine alte aber nicht sehr aufregende Filmkulissen, viele schöne Felsformationen und Musterungen und und und millionen schöner, roter Steine. Doch ich muss mich ja hier begrenzen, also bleibt es bei dieser kleinen Auswahl.

Am Ende der 2 km haben wir schon immer mal schön Schatten gesucht, denn es war schon sehr  :sun: :sun: :sun:

Wieder am Schneeweischen haben wir uns dann erst einmal gestärkt. Es gibt ja hier überall wunderschöne Picknick Areas und das auch noch mit Restroom.  :klo:

Noch ein Bildchen vom Weg zurück Richtung Visitors Center



und von einem kleinen, feinen Arch



Dort begegnen wir einem ersten, fremdartigen und witzigen Geschöpf. Wohl so eine Art Springmaus, sie ist aber zu flott unterwegs um sich von uns ablichten zu lassen.

 :heulend:

Also geht es weiter. Wir verlassen das schöne Valley of Fire und reihen uns nach etlichen Meilen wieder in den ruhigen Verkehr auf der I 15 ein. Man muss nicht die gleiche Strecke zurück, es gibt hier quasi eien Rundkurs.  

Wir haben es nun nicht mehr weit bis Mesquite und Navi darf wieder lotsen, völlig überflüssigerweise. Denn wer jetzt Mesquite noch übersieht, dem hilft auch ein Navi nicht mehr. Doch es lotst uns ja immerhin zielgerichtet ins Best Western Mesquite Inn, in dem wir Zimmer vorreserviert haben. Hier ein Dank an Markus, von dem ich mir den Tip geklaut hab. :kuss: Das Mesquite Inn ist wirklich zu empfehlen. Wir sind auch gleich eine Nacht länger geblieben um von hier aus bequem die Location Hob Goblins Playground oder Little Finland zu erkunden.

Also jetzt zum Tagesschluss noch ein paar Bildchen vom B.W. Mesquite Inn.



Unser Kingsizebett



und dann Schluss für heute ich muss nämlich auschecken



*Gipsy

  • Silver Member
  • Registriert: 12.02.2008
  • 481
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #21 am: 25.09.2008, 11:26 Uhr »
Bilder vom Valley of Fire  :lol:
Da bleibt mir ja gar nichts anderes übrig, als meinen Status als blinder Passagier aufzugeben und mich als Mitfahrer zu outen.
Die Bilder wecken schon wieder die Sehnsucht nach den roten Felsen mit und ohne Löcher.

Der Bericht gefällt mir bis jetzt sehr gut. Bin wirklich gespannt, wie es weitergeht.
Bis später
Gipsy

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #22 am: 28.09.2008, 03:24 Uhr »
Kurzes Lebenszeichen :urlaub:

Also wir sind noch on Tour, waren die letzten 3 Nächte im Monument Valley und durften bei den Großeltern unseres Gaststudenten übernachten. Will heißen wir waren im Reservat bei waschechten Navajos und vollkommen abgeschnitten von WIVI und Handy und so. Wir wohnten in Oljeto, quasi gegenüber des Eingangs zum Monument Valley. War total spannend und interessant aber davon erst wenn ich dort angekommen bin. Jetzt wollen wir doch schön der Reihe nach weiter machen. Muss mich erst selbst mal sortieren und gucken wo wir sind. Hoffe ich schaffe heute noch einen weiteren Bericht.

Im Reservat gab es nämlich null Alohol und nun lass ich mir erst mal ein Bierchen schmecken. Also hofft mal das beste.

 

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #23 am: 28.09.2008, 04:59 Uhr »
17.09.08 Hobgoblins Playground :rollen:

Heute morgen waren wir Punkt 6:00 Uhr beim Frühstück und sind um 7:00 Uhr gestartet in Richtung Little Finland oder wohl korrekter Hobgoblins Playground. Ich war schon sehr gespannt was mich erwarten würde. Wir sind ja absolute Off Road Neulinge, da weiß man ja nicht so genau auf was man sich da einlässt. Also schön den Beschreibungen folgen, die ich mir aus dem Forum geholt habe. Das klappt auch ganz gut nur unser Navi ist so verdammt schlecht zu lesen in dieser hellen Sonne, hängt sich zwischendurch mal auf und dann stimmen die GPS Daten nicht vollkommen exakt. Doch wir schaffen es,  wir und auch das Auto erreichen heil die Location (klingt echt geil, gell -Location) Hobgoblins Playground.  Auf dem Weg dorthin schon mal ein Foto. Von diesem Punkt aus konnte man/frau den Lake Mead sehen.



leider auf dem Bild nicht zu sehen

Ach ja ganz beeindruckend fand ich das ich sofort die Stelle wieder erkannt habe, an der Rampenbauer tätig waren und die ich im Forum abgebildet gesehen hatte oder war das auf der Homepage von die_franken`s reisewelten ?



Sah für mich auch total beängstigend aus, nicht so für meinen Mann langsam ran und rüber, er ist ja schließlich absolut Traktorerfahren. Wir sind schließlich Landeier.  Also unter der Californischen Fächerpalme parken und ab zum Goblins Fotoshooting, denkste Herbert will im Schatten parken, das ist um 9:00 Uhr vormittags hier schon gar nicht mehr so einfach. Aber er schlängelt sich irgendwie durch bis kurz unterhalb der Mesa und findet Schatten.



Gut gemacht und nun weiter  der Beschreibung von Isabel Synnatschke folgen. Wir also rauf auf die Mesa und von da an klick, klick und noch mal klick. Jeder mit seinem Foto bewaffnet verlieren wir uns natürlich schnell im Gewimmel der einzigartigen Felsformationen und müssen uns von Zeit zu Zeit mit Pfiffen orten. Nach 2 Stunden, es ist inzwischen ziemlich heiß, sind wir aber zufrieden und treten den Rückzug an.

Damit ihr auch was davon habt hier eine kleine Auswahl unserer Klicks.

Die beiden fand ich besonders niedlich ich habe sie Turtles getauft.



Dieses nannte ich spontan den Sirenengesang.



Meine Symphonie



Herbert klickt die kalifornische Fächerpalme von oben.



Das habe ich Verzweiflung getauft.



Den hat glaube ich schon jemand Gonzo getauft.



Wonach könnte das denn bloß aussehen?



Beim Abstieg von der Mesa fiel mein Blick auf unser Schneeweischen, so habe ich den Toyota mittlerweile getauft. Und da konnte einem das Herz fast in die Hosentasche rutschen. Schneeweischen parkte direkt unterhalb eines Felsabschnittes, der wie eine schräg, halb abgeschnittene Scheibe über dem Auto hing. Na Gott sei Dank hält das noch ne Weile. Ich wollte da aber trotzdem schnell weg, denn der Anblick war für mich gar nicht beruhigend, bei all dem brökelnden Gestein.

Doch so schnell gelang die Flucht dann doch nicht.

Während ich im Schatten  auf meinen Süßen warte, hole ich den Feldstecher raus und blicke in die Ferne. Damit das klappt nehme ich meine Brille ab und hänge sie in meinen Gürtel ein. Als mein Mann zurück ist und wir uns im Toyota wieder häuslich einrichten wollen – wo ist meine Brille? :hilfe: Na Mahlzeit wenn ich die jetzt hier verloren habe. Also raus und die letzten Standpunkte noch mal abklappern. Gott sei Dank sie findet sich schnell. Das wäre teuer gewesen und sie ist erst ganz neu.

Die Mesafelsscheibe war auch noch so lange stabil.  :oops:

Die Rückfahrt klappt genauso problemlos, auch die Rampenstelle wird bewältigt. Auch an das Gehoppel gewöhnt man und frau sich. Wir sind um 13:30 im Hotel zurück und genießen erst mal ein kühles Bier und ich den Pool im Best Western Mesquite Inn. Dort planscht auch ein älteres amerikanischen Pärchen und sie quatscht mich auch gleich an. Ich muß sie erst mal ausbremsen, denn ich verstehe ja ganz gut Englisch aber nur wenn es in einer gemäßigten Geschwindigkeit gesprochen wird. Ja, ja sie war auch schon mal in Deutschland und berichtet mir gleich ausführlich darüber. Natürlich sofort wieder in gewohntem „fast“ Englisch und so kapiere ich nur die Hälfte. Macht aber nix, wir machen ja nur Small Talk. Aber ich lerne das Journey ein veralteter  Begriff ist und man heute auf dem Trip ist.


*rookie

  • Silver Member
  • Registriert: 06.09.2008
    Alter: 54
  • 524
  • unregistriert
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #24 am: 28.09.2008, 12:06 Uhr »
Hallo Gudrun,

schön das es wieder weiter geht, bleib jetzt hier sitzen und warte auf die Fortsetzung  :pfeifen:

Gruß Gerd
But anyway, I made a big mistake to join the conversation.
I will never do it again.
It really has no sense.
A wise forum member

http://www.bgp-welt.de

*Crimson Tide

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.12.2005
    Ort: Berne
  • 4.271
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #25 am: 28.09.2008, 13:06 Uhr »
 :D  Du schreibst herrlich!  :lol: :clap: :clap: :clap:

Davon könnte ich noch stundenlang lesen!  :wink:

L.G. Monika

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #26 am: 28.09.2008, 14:44 Uhr »
 :liebe: :kuss:

freut mich das ihr mit mir zufrieden seid. Ich versuche eigentlich den Text knapp zu halten, na mal sehen wie weit ich euch strapazieren kann. Ich hoffe ich schaffe heute morgen noch einen Tag, denn ich weiß ja nicht wo ich heute abend lande.

Also vielleicht bis gleich.  :zwinker:

*zimmerfrau

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2008
    Alter: 60
    Ort: Schweinfurt
  • 449
  • Waveklettern
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #27 am: 28.09.2008, 15:50 Uhr »


18.09.08 Grand Canyon North Rim


Wir haben gut geschlafen und sind wieder zeitig wach aber Jetlag scheint auch bei mir überwunden, Herbert hatte wohl nie einen. Also waschen, ect. Anziehen und packen. Frühstücken und auschecken und ab die Post. Halt erst mal wieder tanken üben, schließlich haben wir heute ja ein paar Meilen vor uns. Also das klappt diesmal nicht so nahtlos wie beim ersten mal. Nach Eingabe der Kreditkarte will der Automat einen 5 Zipcode von mir.  :roll:  Ups was soll das sein?

Also rein in die Tanke und nachfragen. Ja sowas haben wir nicht als Ausländer wird uns erklärt. Die Zapfsäule wird dann für uns freigeschaltet nachdem wir unsere Kreditkarte bei der Dame an der Kasse hinterlassen haben. Dann klappt auch das Tanken und die Fahrt kann losgehen. Herbert schafft es noch an den Kilometerstand zu denken und ich notiere die Abfahrtszeit. Damit wars das dann auch schon mit Buchhaltung, weitere Daten werden nur noch in circa geliefert. Denn wir sind ja hier um das alles zu genießen und nicht um akribisch Buch zu führen.  :urlaub:


Die Fahrt ist sehr abwechslungsreich und der Foto muss ständig arbeiten. Es geht über die Interstate 15 North Richtung Salt Lake City bis kurz nach St. George. Diese Strecke sind wir in umgekehrter Richtung vor 25 Jahren bereits gefahren und ich kann mich vor allem an die Passage durch die Virginmountains noch erinnern.

Wir streifen kurz den Nordwestlichsten Zipfel von Arzona und sind dann auch schon in Utah, aber nur kurz. Über Hurricane geht es nach Springdale und rein in den Zion National Park.

Am Entrance kaufen wir uns den America the Beautiful Jahrespass für 80,-- US Dollars. Aber wir besuchen nur das Visitor Center. Ich finde die Durchfahrt durch den Zion schon gigantisch und wir wollen mehr Zeit am Grand Canyon North Rim verbringen. Außerdem waren wir da ja vor 1/4 Jhd.  Also gibt es nur einige kurze Fotostops und durch geht es. An diese Fahrt habe ich noch sehr gute Erinnerungen, vor allem an diese gerundeten und farbenfrohen Berge. 



Diese gemütlichen Rundungen finde ich einfach schön.



und diese Treppen sind auch total cool


Nach dem Zion ändert sich die Landschaft ständig. Erst noch viel rote Felsen und dann wird es Prärieartig und schließlich kommt der Kaibab National Forrest. Erst kann man die Bäume fast noch zählen aber dann wird es doch schließlich ein Wald. Die Fahrt geht über Kanab , Fredonia und Jacob Lake. Noch ein kurzer Stop an einem Viewpoint mit Indianerfrauen die Schmuck verkaufen und dann Essensstop im Jacob Lake Inn mit Navajo Bedienung. Sie ist sehr nett, der Service ist gut, Herberts  Hamburger und mein Toast sind auch in Ordnung, aber die Fritten. Gott, so scheußliche Dinger habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht kredenzt bekommen. Aber alle anderen Gäste bekommen die gleichen Dinger. Sie sehen eher wie verbrannt aus, sind aber innen eigentlich noch roh. Also Nä, die muss ich nicht haben.

Das Jacob Lake Inn hat noch Zimmer frei aber wir wollen doch, wenn schon, dann näher am Gr. Canyon nächtigen und versuchen unser Glück. Wir fragen noch bei der Lodge am De la Motte Campground nach aber auch da ist voll. Natürlich utopisch zu glauben man könnte so viel Glück haben und in der Grand Canyon Lodge was bekommen. Wir waren ja auch in Las Vegas nicht erfolgreich, haben da doch immerhin mindestens 12,-- Dollar verspielt. Grins, grins.  :lol:

Ach ja das Wetter wollen wir doch auch noch erwähnen, die Hitze Nevadas haben wir in Mesquite zurückgelassen, im Zion war schon ganz anderes Klima. Es war sonnig mit leichter Bewölkung bei angenehmen Temperaturen. Bei der Fahrt nach Kanab zeigten sich schon mehr Wolken in Richtung des Gr. Canyon und von weitem konnte man da irgendwo ein riesiges Rauchfeld ausmachen. In Jacob Lake, das besteht ja eigentlich nur aus dem Inn und dem Visitor Center des Kaibab N. Forrest und einer Tanke, regnete es dann.

Am North Rim war es dann durchwachsen mal Sonne, sofort heiß, mal Wolken, gar nicht so schlecht für das fotographieren. Aber Herbert experimentiert noch mit der neuen Nikon. Typisch, neue Camera kaufen und erst auf der Reise ausprobieren. Aber daheim einfach nix Zeit gehabt.  :bang:

Also und so geht es los:



und Grüß Gott, das wären dann wir zwei:



Herbert beim knipsen und fotographieren üben, ich kann das mit meiner mini digi doch schon.



Es ist einfach unbeschreiblich dort zu stehen und diesen gigantischen Canyon zu sehen.



Wir waren haben an der North Rim Lodge, die wirklich traumhaft liegt, fotogeknipst und am Point Imperial und noch am Point Royal. Jetzt frag mich blos keiner mehr welches Foto wo entstanden ist.








Nachdem es später Nachmittag ist und wir, genau wie in Las Vegas, kein Glück haben, müssen wir uns doch vom Canyon trennen. Wir haben ja die späten Sonnenstrahlen gehabt und vielleicht gibt es die Zeit ja her und wir besuchen noch den South Rim. Die Lodge ist ausgebucht wie immer und so müssen wir eine lange Rückfahrt antreten. Wir fragen gar nicht mehr in Jacob Lake nach, sondern fahren weiter bis nach Kanab und mieten uns im Best Western dort ein. Leider ist es nicht ganz so schön wie in Mesquite. Riesen Zimmer, noch riesigeres Kingsizebett aber etwas muffig und verstaubte Atmosphäre. Aber Wivi und gutes Breakfast.

Also dann erst mal gute Nacht und bis die Tage





*carovette

  • Gold Member
  • Registriert: 13.12.2007
  • 1.582
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #28 am: 28.09.2008, 16:57 Uhr »
Juhu - die zimmerfrau ist wieder da..... :rotor: :applaus: :winke:

:D  Du schreibst herrlich!  :lol: :clap: :clap: :clap:

Davon könnte ich noch stundenlang lesen!  :wink:



Genau - ganz deiner Meinung. Ich könnte ewig mitlesen....

Herzi - schön, dass wir euch beide jetzt auch "persönlich" kennenlernen durften - ihr scheint ein richtig symphatisches Pärchen zu sein! Ich freue mich schon drauf, wie es nun weitergeht.

lg caro

*rookie

  • Silver Member
  • Registriert: 06.09.2008
    Alter: 54
  • 524
  • unregistriert
Re: Durch den Südwesten September 08
« Antwort #29 am: 28.09.2008, 19:24 Uhr »
Hallo,
ich bin auch noch dabei und wünsche euch noch viele WLan Access Points unterwegs.
Gruß Gerd
But anyway, I made a big mistake to join the conversation.
I will never do it again.
It really has no sense.
A wise forum member

http://www.bgp-welt.de