Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte
1
Tag 6: Freitag, 19.10.2018; Warrensburg, NY --> Liverpool, NY

Da hat doch so ein Blödmann seinen Truck direkt neben dem Hotel geparkt und die ganze Nacht den Motor laufen lassen. Wahrscheinlich hat dieser Idiot darin geschlafen und ihm war es zu kalt. Eine angenehme Nachtruhe sieht anders aus…so ein Mist!

Heute war Benzinfressen angesagt, denn ich wollte relativ nahe an die Finger Lakes Region ranfahren. Ich glaube es war die längste Tagesetappe auf meiner Tour, quasi eine Überführungsetappe.

Große Highlights gab´s auf der Strecke nicht, aber ein paar Dinge sind mir dann doch aufgefallen.

Was man so nicht vermuten würde, aber am Long Lake gibt es einen Airport direkt am kilometerlangen äh meterlangen Sandstrand:






Wusstet ihr, dass die nützlichen Haushaltsutensilien einen eigenen See haben?




Dann gab es noch diese Dreier Combo am Wegesrand; so viel auf einmal, auf was man alles achten muss:



Ja, im Staate New York haben sich auch ein paar Amishe niedergelassen. Nicht so viele wie im Lancaster County oder in Indiana, aber immerhin. Buggys fuhren keine rum, aber an einem ziemlich erbärmlich aussehenden Hof (da haben die „Amtsbrüder“ in Pennsylvania und Indiana ganz andere „Paläste“) hat eine junge Frau Selbstgebackenes verkauft und da habe ich einen Pack Little Debbies käuflich erworben. Ich denke mal, das Geld können die gut gebrauchen.


Tja, und jede Menge Pumpkins liegen natürlich auch überall herum:




Rome hat ja viele bekannte Plätze und Gebäude, wie das Kolosseum, den Trevi Brunnen oder das Forum Romanum. Die kenne ich allerdings alle schon, deshalb habe ich mich auf die Sears Service Station




und das Fort Stanwix National Monument beschränkt:









Eintritt ist hier frei, aber es ist lange nicht so spektakulär wie die beiden am Vortag besuchten Forts oben am Lake Champlain bzw. Lake George, weil auch viele Bereiche im Moment gesperrt sind.


Überhaupt muss der pro Kopf Verbrauch an Spaghetti hier in dieser Gegend überdurchschnittlich hoch sein, denn neben Rome bin ich noch an Turin und Verona vorbeigekommen. *grins*


Ach, fast hätte ich es ja vergessen, ein Highlight gab es quasi doch. So um die Mittagszeit bin ich durch Lowville gekommen. Vor einem dieser amerikanischen Diner, dem Lloyds of Lowville, standen jede Menge Pkws. Wenn hier so ein Betrieb ist, muss es gut sein. Also habe ich gerade noch die letzte freie Parklücke erwischt und bin in das Etablissement rein. Es war rammelvoll, aber ein Plätzchen für mich war noch frei. Ich hatte allerdings einen auf alt gemachten neuen Diner erwartet, so wie ich sie schon häufiger angetroffen habe. Nein, das Ding war uralt und die letzte Renovierung Jahre wenn nicht Jahrzehnte her. Ich kenne da mindestens einen aus meiner Familie, der da nichts gegessen hätte. Ich fand es urig, und geschmeckt hat´s auch. Außerdem wird man hier noch wie ein echter Gentleman behandelt und mit Honey angesprochen. Würde eine männliche Bedienung bei uns das zu einem weiblichen Gast sagen, wäre es bestimmt sexistisch *grins*






Morgen werde ich die Finger Lakes Region erkunden. 

P.S. sehe gerade: Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf 7 : 1  :groove: :daumen: :daumen: :daumen:
2
Hi - komme auch noch mit!

Schöne Bilder aus Philadelphia; an die Independence Hall konnte ich mich sofort erinnern, obwohl es bei mir über 30 Jahre her ist und ich nur ein paar völlig unterbelichtete Dias habe (altersbedingtes Langzeitgedächtnis :lol:)

Hallo mrh400,

welcome aboard :D.


Das sind echt tolle Bilder aus Philly, bei uns ist es ja schon wieder 4 Jahre her, das wir dort waren. Die Liberty Bell haben wir uns damals auch angeschaut, da kommen einige Erinnerungen hoch. Bin echt gespannt was ihr alles in DC gesehen habt.  :)

Hallo Daniel,

D.C. ist echt klasse. Im Prinzip haben wir nur das Standardprogramm durchgekaut, aber das ist für einen Besuch mit Kindern optimal.

Grüße,
Michael
3
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:New York - 3 Tage Sightseeing (Video)
« Letzter Beitrag von mister_BK am 19.10.2018, 18:32 Uhr »
Sightseeing in Brooklyn. Am heutigen Tag starten wir mit einer grandiosen Aussicht auf die New Yorker Skyline und bewegen uns anschließend zur Brooklyn Bridge. Mit der Subway fahren wir rüber zum Prospect Park und wandern entlang der Bedford Avenue in Richtung Williamsburg. Auf der Bedford Avenue kreuzt man 4 völlig unterschiedliche Stadtteile und Kulturen. Der Bereich Williamsburg ist letztlich ein hipper Hotspot mit einiger zu entdeckender Street Art.

https://www.youtube.com/watch?v=9TvOMxoyvv8&t=102s
4
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:New York - 3 Tage Sightseeing (Video)
« Letzter Beitrag von mister_BK am 19.10.2018, 18:32 Uhr »
Teil 3

Hallo, nach unserem Hubschrauberrundflug ging es bei bestem Wetter weiter mit unserem klassischen Sightseeing Walk. In Teil 3 starten wir im durchaus bizarren Chinatown und bewegen uns durch little Italy / Nolita vorbei an einem original Banksy Gemälde bis ins innere Chelsea. Nach kurzer Überfahrt zur Grand Central Station erkunden wir den nördlicheren Teil Manhattens bis hin zum Central Park und wagen nachts noch einen Abstecher zum Times Square.

https://youtu.be/0akKB397y6Y
5
Das sind echt tolle Bilder aus Philly, bei uns ist es ja schon wieder 4 Jahre her, das wir dort waren. Die Liberty Bell haben wir uns damals auch angeschaut, da kommen einige Erinnerungen hoch. Bin echt gespannt was ihr alles in DC gesehen habt.  :)
6
Hi - komme auch noch mit!

Schöne Bilder aus Philadelphia; an die Independence Hall konnte ich mich sofort erinnern, obwohl es bei mir über 30 Jahre her ist und ich nur ein paar völlig unterbelichtete Dias habe (altersbedingtes Langzeitgedächtnis :lol:)
7
Das 👍kann man so oder so lesen - gemeint war der weitere Zustieg in den Van.
Dazwischen gab es den neuen Text. Dafür auch ein 👍und ein  :dankeschoen:
9
Montag, 14.08.2018
Bordentown - Philadelphia - Washington D.C.
Liberty Bell - Reading Terminal Market - Independence Hall

Jetlag bedingt war die Nacht gegen 04:30 vorbei. Die Blase drückte, der Magen knurrte. Gegen erstes konnte man leicht Abhilfe schaffen, gegen zweiteres (theoretisch) auch. Da es aber ab 06:00 Frühstück gab, verkniffen wir uns das Öffnen diverser Knabbereien. Mit surfen im Internet vertrieben wir uns noch etwas die Zeit, bevor wir uns fertig machten und dann gegen 06:45 im Frühstücksraum die Leckereien eines „American Continental Breakfast“ genossen. Na ja, uns schmeckt der Pappkram ja ganz gut.

Zurück auf dem Zimmer, trödelten wir noch gemächlich rum - die Sehenswürdigkeiten in Phili öffneten nicht vor 09:00 und die Fahrt dorthin betrug irgendwas um eine 3/4 Stunde. Der anschließende „Check- Out“ sowie die Fahrt nach Phili waren dann auch nicht weiter erwähnenswert. Das Navi führte uns zielsicher in die Nähe des „Independence National Historical Park’s“. Für 19$ parkten wir somit in Laufweite der zahlreichen, historischen Sehenswürdigkeiten. Nach einem ersten Fußmarsch von ca. 30 Minuten - nur unterbrochen von einigen kurzen Fotostops - kamen wir dann auch schon am Komplex des „Independence Visitor Center’s“ an.



…auf dem Weg nach „Philly“



…auf dem Weg nach „Philly“



Philadelphia - „First Bank of the Unites States“



Philadelphia - „Museum of the American Revolution“



Philadelphia - „The Signer“



Philadelphia - „Independence Visitor Center“



Dort holten wir uns die zwingend notwendigen aber kostenlosen Ticket’s für die rund 30 minütige Führung durch die historische „Independence Hall“. Da wir erst für die 12:40 Uhr Tour gebucht waren, hatten wir noch ausreichend Zeit um vorher noch die beiden anderen geplanten Highlight’s des Tages zu besichtigen. Als erstes - da am naheliegensden - besuchten wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Freiheitsglocke „Liberty Bell“. Der Name der Glocke kommt daher, da sie geläutet wurde, als die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung in Philadelphia am 8. Juli 1776 zum ersten Mal auf dem „Independence Square“ der Öffentlichkeit verlesen wurde. Birgit und ich waren Anfang der 2000er schon einmal hier, wir konnten uns aber nur noch schemenhaft an die Glocke selbst (nicht an das Gebäude) sowie an die „Independence Hall“ erinnern.



Philadelphia - „Liberty Bell“



Nach der „Liberty Bell“, der Besuch dauerte nicht allzu lange, liefen wir weiter und besuchten den „Reading Terminal Market“. Dieser war ca. 20 Minuten Fussmarsch von der Glocke entfernt. Der RTM ist im Prinzip nichts anderes, als eine schöne aufgemachte Markhalle mit lauter Leckereien im Überfluss. Wer hier nichts findet, dem ist vermutlich nicht mehr zu helfen. Wir kauften uns einen leckeren (aber teuren) Erdbeere/Bananen Smotthie (hatte den klanghaften Namen „Love Boat“) und für weitere 6,25 $ die wohl besten 6 Donuts, die wir bisher in unserer kulinarischen Ami- Karriere gegessen hatten. Die Teile waren echt spitze. Gut gefüllt gingen wir nun im gemächlichen Tempo zurück Richtung „Independence Hall“.



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „National Constitution Center“



Philadelphia - „Kindergarten“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „Reading Terminal Market“



Philadelphia - „die weltbesten Donut’s“



Die Jungs machten langsam schlapp (hielten sich aber trotzdem sehr tapfer) und aufgrund eines kurzen Regenschauers während unseres Besuches im RTM haute es den Wasserdampf in der Luft nur so nach oben. Etwas vor der Zeit kamen wir dann an der „Independence Hall“ an. Zuvor wurden wir noch - wie am Flughafen - auf Waffen oder ähnliches gescannt und abgetastet. Der Befund ergab: nichts - und so konnten wir pünktlich an der geführten Tour teilnehmen. Nach einer kurzen Einführung durch einen Parkranger (ja, das Ganze hier wird von National Park Service gemanaged) besuchten wir die beiden wichtigsten Hallen im Gebäude:

-   den Gerichtsaal

und

-   den Versammlungsraum

Die „Independence Hall“ in Philadelphia ist das ehemalige Parlamentsgebäude des US-Bundesstaats Pennsylvania, in dem 1776 die Unabhängigkeitserklärung und 1787 die Verfassung der Vereinigten Staaten unterzeichnet wurden. Aufgrund seiner Bedeutung für die Geschichte der USA wurde das Gebäude 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
(Auszug aus Wikipedia).



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Philadelphia - „Independence Hall“



Nach einer knappen halben Stunde war der Ausflug in die Tiefen der amerikanischen Geschichte (OK, ich bin ehrlich - ich hatte auch nicht alles verstanden) auch schon wieder vorbei. Nach der Tour ging es zurück zum Auto, die Jungs waren platt.



Philadelphia - „Thomas Jefferson Garden“



Philadelphia - „Second Bank of the Unites States“



Philadelphia - „Carpenter’s Historic Hall“



Philadelphia - „Museum of the American Revolution“



Philadelphia - „Irish Memorial“



Wir überlegten zwar noch kurz, ob wir die Museumsschiffe bei „Penn’s Landing“ und/oder die Rocky Treppe (72 Steinstufen vor dem Eingang des Philadelphia Museum of Art) besuchen sollten, verwarfen den Plan aber aufgrund der Schlappheit der beiden Jungs sowie nahendem Regen. Die Entscheidung stellte sich wenig später als goldrichtig heraus - kaum waren wir auf dem Highway, groß es in Strömen. Nach etwas über zwei Stunden Fahrt im teilweise doch recht zähfließendem Verkehr, kamen wie dann gegen kurz vor halb sechs in unserer Unterkunft für die nächsten drei Tage an: dem „Hyatt Regency Washington on Capitol Hill“, nur einen (für amerikanische Verhältnisse) Steinwurf vom  - na was wohl - Capitol entfernt.



Philadelphia - „Skyline“



Philadelphia - „Lincoln Financial Field, American Football“



Philadelphia - „Citizens Bank Park, Baseball“



…auf dem Weg nach „Washington D.C.“



…auf dem Weg nach „Washington D.C.“



Baltimore - „M&T Bank Stadium“



…National Security Agency (NSA)



Das Einchecken war wieder äußerst flink erledigt und auf Nachfrage meinerseits und dem Tip des netten Mitarbeiters an der Lobby ließen wir das „Valet Parking“ für schlappe 62 $/ Nacht links liegen und parkten unser Auto stattdessen in einer benachbarten Tiefgarage. Kostenpunkt hier: 22 $/ Tag. Teuer aber für Washington D.C. akzeptabel. Nachdem die Koffer im Zimmer verstaut waren, fuhren wir noch einmal los um was zum Futtern zu organisieren.



Washington D.C. - Engine 3 @ Fire and EMS (Emergency Medical Services) Museum



Washington D.C - Donald Trump himself ???



Nachdem es den „Panda Express“ den uns das Navi anzeigte wohl nicht mehr gab, fuhren wir zum nächsten „Taco Bell“. Der lag blöderweise in der vom Hotel nahegelegenen „Union Station“, dem Bahnhof von Washington D.C.. Da hätten wir uns das Ausparken aus der Tiefgarage ersparen können. Die kann man nämlich nicht einfach so oft verlassen wie man möchte, da einem jedesmal das Ticket berechnet wird (waren jetzt 12 $ für nicht einmal eine Stunde) und man so bei mehrmaligen verlassen der Tiefgarage schnell über das maximale Tageslimit von 22 $ kommt. Da sag ich nur: „again what learned“.

Wir parkten also unser Auto wieder auf genau dem Stellplatz, den wir vorher auch schon hatten und liefen dann zur „Union Station“. Im Untergeschoss des Bahnhofes befand sich die „Fressmeile“ und ehe man sich versah hatten wir auch schon 12 Softtaco- Supreme bestellt. Kostenpunkt: rund 26 $. Nach dem Festschmaus gingen Birgit und Tom wieder zurück ins Hotel, Paul und ich hingegen nutzten noch die Gunst der Stunde und machten ein paar Schnappschüsse vom „Capitol“ zur blauen Stunde. Gegen kurz vor 21:00 liefen wir dann wieder zurück ins Hotel. Als wir dort ankamen lag Tom schon im Bett und war kurz vorm Einschlafen. Paul war dann auch relativ fix ins Bett verfrachtet und Birgit und ich grübelten noch etwas bezüglich der Planung der nächsten Tage. Während Birgit dann so langsam immer mehr weg driftete fing ich an, meinen obligatorischen Reisebericht zu schreiben. Um 01:00 in der Nacht war dann auch ich (fix und) fertig. Morgen würden wir uns dann so richtig ins Getümmel der wohl mächtigsten Stadt der Welt stürzen.



Washington D.C. - "Washington Union Station“



Washington D.C. - „United States Capitol“



Washington D.C. - „United States Capitol“



Washington D.C. - „United States Capitol“



Washington D.C. - „Washington Monument“
10
Flüge & Airlines / Antw:Aktuelle Airline News
« Letzter Beitrag von TR74 am 19.10.2018, 15:49 Uhr »
Hi!

British Airways fliegt ab den 04. April 2019 2 mal wöchentlich mit Boeing 787-8 nach Charleston.
British Airways

Gruß Heiner

Wow, jetzt wirds langsam exotisch...wenn das so weiter geht wird BA wohl demnächst Eagle County (im Winter) und Green Bay ankündigen. Beides sollte mit 787 machbar sein.  :)
Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte