Flugreisende in die USA müssen Sicherheitsinterviews absolvieren

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.804
Zitat:
Auf Wunsch amerikanischer Behörden beginnen die Fluggesellschaften Air France, Cathay Pacific, EgyptAir, Emirates und Lufthansa am Donnerstag mit neuen "Sicherheitsinterviews" aller Passagiere von Flügen mit Ziel USA. Das teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Eine US-Regierungssprecherin erklärte, die neuen Maßnahmen beträfen sämtliche der täglich rund 2100 Flüge mit Ziel USA. Die Sicherheitsbestimmungen gälten sowohl für US-Bürger als auch Ausländer.

Quelle: SZ




*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.770
Ja und??? Wir wurden ja schon bisher schon beim Einchecken nach allem Möglichen gefragt. Was soll da viel Neues dazu kommen?


*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.804
Ja und??? Wir wurden ja schon bisher schon beim Einchecken nach allem Möglichen gefragt. Was soll da viel Neues dazu kommen?

Ich wurde auf allen meinen bisherigen USA-Reisen (die letzte 2016) mit europäischen Airlines noch nicht befragt! Aber vielleicht warst Du ein Sonderfall  :roll:



*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.770
Nee, war ich nicht. Wir wurden VOR dem Einchecken schon immer gefragt, WER den Koffer gepackt hat, ob irgendjemand in der Zwischenzeit Zugang zum Koffer hatte, etc. Und die übrigen Fragen kommen ja sowieso bei der Einreise. Mich würde interessieren, welche Fragen denn nun neu dazu kommen.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.804
Nee, war ich nicht. Wir wurden VOR dem Einchecken schon immer gefragt, WER den Koffer gepackt hat, ob irgendjemand in der Zwischenzeit Zugang zum Koffer hatte, etc. Und die übrigen Fragen kommen ja sowieso bei der Einreise. Mich würde interessieren, welche Fragen denn nun neu dazu kommen.

Diese obligatorischen Fragen gab es schon immer. Nun wird es geändertes Fragenprotokoll geben ...



*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.770
Nee, war ich nicht. Wir wurden VOR dem Einchecken schon immer gefragt, WER den Koffer gepackt hat, ob irgendjemand in der Zwischenzeit Zugang zum Koffer hatte, etc. Und die übrigen Fragen kommen ja sowieso bei der Einreise. Mich würde interessieren, welche Fragen denn nun neu dazu kommen.

Diese obligatorischen Fragen gab es schon immer. Nun wird es geändertes Fragenprotokoll geben ...

Eben  :lol:
Hast Du eine Ahnung, was jetzt gefragt werden wird???? Ich bin neugierig.

*Raigro

  • Gold Member
  • Registriert: 02.03.2008
  • 899
Ich vermute, dass man gefragt wird, was man von Donald Trump hält.
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.770
Ich vermute, dass man gefragt wird, was man von Donald Trump hält.

Au weh!!! Dann könnte es gefährlich werden (zumindest für mich)  :lol: :lol:

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.804
Das hat SPON jetzt auch kommentiert...

Trotz Trump brummt das US-Reisegeschäft aus Deutschland. Allerdings müssen sich Reisende offenbar häufiger einer zusätzlichen Prüfung unterziehen. Auch ein Status auf manchen Bordkarten macht die Einreise mühselig.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/usa-respekt-vor-der-einreise-a-1174258.html



*check

  • Silver Member
  • Registriert: 24.10.2006
  • 509
wir wurden auch meistens schon vor dem eigentlichem Einchecken und Kofferabgabe befragt, wer z.B. den Koffer gepackt hat, ob man irgendwas für andere mitgenommen hat usw.

Letztens erst wieder im Sept. 2017 in MUC - mit United.

Aber auch die letzten Jahre, mit American Airlines, US Airways

dann sollen halt ein paar andere Fragen kommen, ändert doch nicht viel  :P

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 37
    Ort: Düsseldorf
  • 12.561
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Ich sollte sogar mal alle elektrischen Geräte aufzählen, die ich dabei habe und wo ich die gekauft habe (auch die Geräte, die im aufgegebenen Gepäck sind).

Einmal wurde ich sogar zweimal interviewt, in der Schlange vor dem Checkin und zusätzlich nochmal in der Schlange am Gate.

Vor allem frage ich mich da jedesmal, wenn jemand bewusst etwas schmuggeln will, dann wird der doch sicher bei so einer Befragung nicht die Wahrheit sagen. Wer überprüft denn die gemachten Angaben? Wurde aufgrund dieser Befragungen jemals eine Straftat verhindert?

*wolfi

  • Platin Member
  • Registriert: 17.05.2010
    Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
  • 3.140
Das erinnert mich an unseren AA-Direktflug von Budapest nach JFK (leider hat AA die Verbindung nach einer Sommersaison wieder aufgegeben) vor einigen Jahren, da kamen alle diese Fragen zum "handling" des Gepäcks.
 Es wurde sogar gefragt ob eines der elektronischen Geräte in den letzten 6 Monaten in Reparatur war!
Da wir bei einem der ersten Flugtermine unterwegs waren, merkte man deutlich, dass die ziemlich jungen Sicherheitsleute auch noch recht neu im Job und etwas nervös waren - zwischen ihnen rannten ein paar "ältere Hasen" herum ...

Ein "Profi" lässt sich doch von solchen Fragen und Spielchen nicht abschrecken - und ein "Amateur-Terrorist"? Gibt es das überhaupt?
OK, wir hatten mal den Schuh-Bomber.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 53
    Ort: Dortmund
  • 7.174
Ich vermute, dass man gefragt wird, was man von Donald Trump hält.

Au weh!!! Dann könnte es gefährlich werden (zumindest für mich)  :lol: :lol:

Wohl nicht nur für dich .....
Gruß Gabriele

*tom22

  • Platin Member
  • Registriert: 30.10.2004
    Ort: NRW
  • 2.910
Möglicherweise werden einige Airlines das Interview in schriftlicher Form durchführen, iin dem die Passagiere einige Fragen auf einem Formular ausfüllen müssen.

Die meisten Airlines gehen davon aus, dass sich die check-in Zeiten dadurch verlängern werden.

http://abcnews.go.com/Lifestyle/wireStory/emirates-starts-screening-us-bound-passengers-50702848

*conny

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.11.2003
  • 257
Wir haben im August bei unserem Flug von Frankfurt über London nach NYC mit American Airlines in London schon solche Interviews erlebt.

Offensichtlich stichprobenweise wurden Reisende, teils ganz Familien, dazu aus der Warteschlange vor dem Transferbus von einem Terminal zum nächsten zu diesem Interview gebeten. Die Fragen gehen weit über das Kofferpacken etc. hinaus.

So wurde ich beispielsweise gefragt, welchen Artikel ich als Journalistin zuletzt geschrieben habe, wieviele Zeichen der umfasste und wo er veröffentlicht wurde.

Mein Mann wurde nach seiner Lieblingssportart befragt, in welchem Verein er sie ausübt, ob er Mannschaftsspieler ist und wieviele Siege er in der gerade abgelaufenen Saison zu verbuchen hat.

Mein 15jähriger Sohn wurde gefragt, wo er zur Schule geht, welches seine Lieblingsfächer sind und wie der Name seines Mathematiklehrers lautet.

Alles keine Fragen (außer die zu meinem Beruf vielleicht), die auf den ersten Blick irgendetwas mit der Sicherheit zu tun haben. Evtl. möchte man damit abchecken, wie fest jemand in seiner Heimat verwurzelt ist?
Viele Grüße

Conny

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.770
wieviele Zeichen der umfasste


Hast Du DAS denn beantworten können? Sowas weiss man doch normalerweise überhaupt nicht.


*Raigro

  • Gold Member
  • Registriert: 02.03.2008
  • 899
Mein 15jähriger Sohn wurde gefragt, wo er zur Schule geht, welches seine Lieblingsfächer sind und wie der Name seines Mathematiklehrers lautet.

Ich bin zwar keine 15 mehr, aber zum Glück weiß ich noch, wie meine Mathelehrer hießen. :groove:
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 455
Mein Mann wurde nach seiner Lieblingssportart befragt, in welchem Verein er sie ausübt, ob er Mannschaftsspieler ist und wieviele Siege er in der gerade abgelaufenen Saison zu verbuchen hat.

Mein 15jähriger Sohn wurde gefragt, wo er zur Schule geht, welches seine Lieblingsfächer sind und wie der Name seines Mathematiklehrers lautet.

Oder einfach etwas lockerer Smalltalk, das kommt durchaus mal vor. Ich "musste" auch schon mal bei der Einreise in Las Vegas Deutsch-Nachhilfe an eine Officer geben.
Während des Government Shutdowns 2013(?) war es in Denver eine kurze Unterhaltung was wir denn nun statt den Nationalparks machen würden. Ganz zwanglos. Man muss nicht hinter jedem Wort dort etwas schlimmes vermuten :wink:

*Motelli

  • Bronze Member
  • Registriert: 02.05.2016
    Alter: 46
  • 351
Wenn die mich befragen, werde ich ganz normale Antworten geben und nicht gleich denken, dass die es bös meinen. Bisher waren das immer Fragen, wielange man da bleibt und solche Fragen. Die werden nun nicht jeden PAX ewig lange fragen, denn dann dauert die Abfertigung für einen Flieger ja ewig und das werden die sicher auch nicht wollen.
Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten ;-)

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 902
Es geht bei sowas immer darum Unstimmigkeiten zu finden. Wenn Du jetzt, wie im besagten Beispiel, angibst, dass Du Journalistin bist, aber nicht mehr weißt worüber Du zuletzt geschrieben hast, dann ist das erstmal verdächtig. Natürlich kann man sich da auch etwas ausdenken, aber die wenigsten Leute sind in der Lage eine wasserdichte Legende in einer Stresssituation wirklich durchzuhalten.

*conny

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.11.2003
  • 257
wieviele Zeichen der umfasste


Hast Du DAS denn beantworten können? Sowas weiss man doch normalerweise überhaupt nicht.

Doch, wenn es zu deinem täglichen Brot gehört auf Zeile und nach der Anzahl der Zeichen zu schreiben, weißt du sowas ;-)
Viele Grüße

Conny

*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 244
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Hab das neulich in Köln erlebt vor dem Flug nach Las Vegas. Nervig ist das wirklich jeder das Interview machen muss. Und das kann dann durchaus dauern. Gefragt wurden rein persönliche Dinge. Wie lange man mit dem Partner zusammen ist, Wo man arbeitet und was man da genau macht, wo das erste Hotel liegt und wie die Reiseroute aussieht u.s.w. Unter den "Interviewern" waren auch Leute die definitiv kein Deutsch sprechen können (oder wollen), sprich Amis. Empfand es als unangenehm, da sich die Leute größte (gekünstelte) Mühe gegeben haben einen lockeren Smalltalk zu vermitteln. So fragen dann wildfremde Personen nach deinen privaten Beziehungsdetails. Bei uniformierten hätte ich damit weniger Probleme. Wirklich schlimm ist aber das die ganze Geschichte den Check in Prozess gewaltig in die Länge zieht. Ich finde auch das es jetzt langsam reicht. Beim nächsten mal werde ich mich wohl anders verhalten und Antworten verweigern. Irgendwann muss man noch eine Bewerbungsmappe einreichen um in die heiligen Staaten einreisen zu dürfen.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.770
Beim nächsten mal werde ich mich wohl anders verhalten und Antworten verweigern.

Das mach mal besser nicht. Es könnte sein, dass Du dann gleich gar nicht in den Flieger steigen darfst  :roll:

*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 244
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Beim nächsten mal werde ich mich wohl anders verhalten und Antworten verweigern.

Das mach mal besser nicht. Es könnte sein, dass Du dann gleich gar nicht in den Flieger steigen darfst  :roll:

Ja kann sein. Dann ist das eben so.

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.747
Beim nächsten mal werde ich mich wohl anders verhalten und Antworten verweigern.

Das mach mal besser nicht. Es könnte sein, dass Du dann gleich gar nicht in den Flieger steigen darfst  :roll:

Ja kann sein. Dann ist das eben so.

Und du wirst vielleicht als ein Trump-Kritiker weltberühmt! :lol:

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 815
Einfach locker bleiben — auch wenn es schwerfällt

*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 244
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Locker bleibe sowieso. Nur bei persönlichen Informationen wird es eben sensibel. Und ich möchte fremden Personen nicht freiwillig intime Infos geben, die vll. irgendjemand mal gegen mich verwenden kann. Immerhin passiert das ganze ja in Deutschland und nicht irgendwo in den USA. Warum ich meine Freundin nach 10 Jahren noch nicht geheiratet habe, was ich so in meinem Job für Aufgaben habe oder in meiner Freizeit mache und auch noch warum will ich eigentlich nicht irgendeinem Airline Beschäftigten mal so nebenbei mitteilen, nur damit ich in den USA Urlaub machen darf.

Dazu kommt ja noch das es die anderen Passagiere mitbekommen, denn die stehen genau dahinter... Also mir geht das echt zu weit. Ich kann mir allerdings auch nicht wirklich vorstellen das man nicht in den Flieger kommt wenn man persönliche Antworten verweigert. Denke es geht mehr darum die Person vor einem etwas abzuklopfen. Es ist auf jeden Fall ein ziemlicher Aufwand für die Airlines.