Von Sydney nach Melbourne - eine Reise im australischen Frühsommer 2016

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Vorwort - oder wie es zu dieser Reise kam

Dazu muss ich etwas weiter ausholen. Im März 2012 hatte ich 185.000 Meilen bei Miles&More gesammelt und das Flugziel sollte Australien oder Neuseeland sein. Auf Grund der kürzeren Straßenentfernungen ist es dann Neuseeland geworden.Ich war 2011 im Südwesten der USA unterwegs gewesen und war von den Entfernungen noch etwas gestresst gewesen. Nachzulesen ist das Ganze hier http://www.galenbeck.de/Reiseberichte/Freunde/Andy7435/Neuseeland2013/index.html.
Also stand Australien noch auf der To-do-Liste.
Im Januar 2016 kam es dann wie es kommen musste. Qatar Airways hatte einen Global Sale aufgelegt. Highlight war u.a. Australien ab D für 2000€ in der Businessklasse, ab Kopenhagen sogar für unter 1600€.
Persönliche Schmerzgrenze hatte ich 2000€ inklusive Steuern für den Flug angesetzt. Im Dezember 2015 hatte ich noch eine Errorfare ab München mit Etihad verstreichen lassen. nach einer Woche hatte ich mich durchgerungen, zu buchen.
Geplant war noch nichts. Also erstmal einen Gabelflug von Kopenhagen nach Sydney und zurück von Melbourne über Doha für 1559,41€ gebucht.
Zu diesem Zeitpunkt fuhr der Berlinbus täglich nach Kopenhagen für 65€ pro Strecke. Jetzt konnte es also in die Planungsphase gehen.

Ich bin kein guter Fotograf, nur ein "Knipser". Wer sich die Bilder dann in profesioneller Qulität anschauen will, soll bitte bei Sylwia oder Christina vorbeischauen. Die Links folgen im nächsen Beitrag.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Planung

Was sollte sich man nun in 23 Tagen vor Ort in Australien anschauen ? Alles kann man nicht schaffen, deshalb habe ich mich auf 3 Schwerpunkte konzentriert. Sydney, Outback mit Uluru und irgend etwas, was in Melbourne endet.
Da bot sich die Great Ocean Road (GOR) an. Also wurde darum noch ein Programm gebastelt. Flug bis Adelaide, Kangeroo island, Grampians und dann die GOR mit dem Abschluß Melbourne.

Nach der Flugbuchung habe ich erst einmal eine Sicherheitsbuchung für das Hotel in Sydney gemacht. Radisson hat über die bekannte F&F-Rate nur ca. 80€ für ein sehr großes Zimmer im Radisson Hotel und Suites (4-Sterne Haus) aufgerufen.
Den Preis konnte ich bei keinen anderen Hotel generieren und so blieb es bis zum Ende. Das Hotel befindet sich relativ zentral, aber mit einem Nachteil. Es befindet sich keine Bushaltestelle oder Metrohaltestelle direkt am Hotel.
Die nächste Metrohaltestelle (Museum oder Town Hall) ist ca. 700m entfernt. Für den Preis würde ich das Hotel jederzeit wieder buchen. Ansonsten würde ich mir ein Hotel mit unmittelbarer Anbindung an die Öffis buchen. Auch wenn das Hotel etwas außerhalb wäre.

Nun ging es in die Detailplanung um auch die anderen Hotels zu buchen.

Da Sylwia zu diesem Zeitpunkt schon mit ihrem Reisebericht von Ihrer 1. Australienreise fertig war, konnte ich die Planung für die Teile 1 und 2 schon abschliessen. Ich habe die Teile Sydney und Outback mit einer kleinen Änderung
komplett von Sylwia übernommen. Am Uluru habe ich 1 Tage länger zugebracht. Und im Nachgang war das auch gut so. Hotels konnte ich bis auf Sydney auch 1:1 übernehmen.
Hier der Link zum Reisebericht http://sylwiabuch.de/travel/australien/aussie.php.

Für Teil 3 gibt es auch einen Reisebericht von Christina (tweety). Diese Strecke bin ich dann auch mehr oder minder lang gefahren und habe die Tour noch etwas gestreckt. Hier der entsprechende Link zum RB http://my-footprints.de/reisen/australien-2015/.

Bei Gaby (Schneewie) und Katja habe ich speziell für Victoria und South Australia geschaut, dass ich kein Highlight verpasse. Auch hier die Links zu den entsprechenden RB http://www.stenders-reisen.de/Reiseuebersicht/reisenuebersicht.html bzw.http://www.reisekatja.de/Australia-2004/australia-2004_de.htm.


Das war die Route von Alice Springs zum Uluru



Und das die Tour von Adelaide nach Melbourne



Des weiteren wurden meine Fragen bei ingrids-reisewelt.de immer schnell und gut beantwortet. Also an allen nochmals ein Dankeschön.

Hotels habe ich zum größten Teil über Hotels.com gebucht. Da bekommt man immer einen netten Cashback und sammelt bei seinen Übernachtungen wieder Freinächte. 10 Übernachtungen ergeben 1 Freinacht.
Die Preise lagen ohne Cashback/Freinacht von 64€ - 169,32€. Die 169,32€ waren am Uluru fällig. Tatsächlich habe ich habe dank Freinacht, Cashback und sammeln für neue Freinächte eine Preisspanne von 64€ - 105€ realisieren können.
Bei den Hotels gab es absolut keine  Ausfälle. Auch das Motel für 64€ war super. Dort hatte ich eigentlich bedenken.

Inlandsflug Sydney nach Alice Springs wurde mit Aviose gebucht. Der Flug hat 3334 Aviose + 18,82€ Steuern und Gebühren gekostet. Für den Flug von Ayers Rock nach Adelaide musste ich dann aber schon 225,75€ bezahlen.
Inzwischen hat ich mich damit beschäftigt, wo ich mir die Meilen der Langenstreckenflüge gutschreiben lasse. Da hatte ich dann ziemlich schnell meinen Favoriten mit British Airways (BA) gefunden. Ich soll für diese Strecke 600 Tier Points bekommen und mit 4 Segmenten BA wäre ich Sapphire bei oneworld was dem Goldstatus bei der Star Alliance entspricht. Mal bei BA geschaut und dort bekam ich dann ein Ticket Dresden-Düsseldorf-London-Kopenhagen und retour für 293€.
Damit habe ich dann sogar 6 Segmente unter BA-Flugnummer gehabt. Diese Buchung sollte sich später noch als Glücksfall herausstellen. Als Erstes stellte Berlinbus seine Tätigkeit zum 31.10.2016 ein. Die Strecke nach Kopenhagen wurde da aber schon lange nicht mehr bedient.
Rest wird dann noch später erklärt.

In den nächsten Wochen wurden die Mietwagen, Fähre, Hotels und der Parkplatz in Dresden gebucht. Damit war ich eigentlich sehr zeitig mit meiner Planung und Buchungen fertig.

Hier mal einige Bilder als Appetizer.

Sydney



Mereenie Loop



Uluru



Grampians NP



12 Apostel an der Great Ocean Road



Koala



Melbourne - Flinders Street Bahnhof und Eureka Tower


*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.500

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Und schwuups, da bin ich! :D :D :D
Wusste ich doch, dass es klappt. Freue mich.

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.500

*usa2008

  • Gold Member
  • Registriert: 01.05.2008
  • 1.446
Ich bin auch dabei.
Schade, dass du den Flug nicht über Miles and More gebucht hast. Ich habe
aktuell auf zwei Accounts 300.000 Meilen und hatte auf Tips zur Streckenführung gehofft  :wink:
Aber so ein Schnäppchen hätte ich auch genutzt. Also doch für USA Flüge nutzen  :lol:

Ich schwanke momentan zwischen September 2017 Australien oder Yellowstone, daher
bin ich gespannt, was du in 23 Tagen alles gesehen und erlebt hast.

Gaby

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Ich bin auch dabei.
Schade, dass du den Flug nicht über Miles and More gebucht hast. Ich habe
aktuell auf zwei Accounts 300.000 Meilen und hatte auf Tips zur Streckenführung gehofft  :wink:
Aber so ein Schnäppchen hätte ich auch genutzt. Also doch für USA Flüge nutzen  :lol:

Ich schwanke momentan zwischen September 2017 Australien oder Yellowstone, daher
bin ich gespannt, was du in 23 Tagen alles gesehen und erlebt hast.

Gaby

Tip kann ich dir schon geben. Du musst ja eh bei M&M anrufen. Wenn es Australien sein sollte, dann versuche komplett die Strecke auf TG zu buchen. Die haben keinen YQ-Zuschlag mehr.
Spart für 2 Personen zwischen 1000 und 1200€.

Andreas

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.404
Das hört sich sehr interessant an. Da steige ich sofort zu.

Viele Grüße

Steffi

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 945
Da reise ich doch gerne mit.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Re:
« Antwort #9 am: 12.12.2016, 09:36 Uhr »
Durch diverse Weihnachtsfeiern und den Zwang durch AZ eine Flugbuchung machen müssen, hänge ich aktuell etwas.
Freue mich aber, dass ihr alle mitkommt.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Ergänzung zur Planung

Ich hatte bei der Aufzählung der Webseiten die ich zur Planung genutzt habe, 2 wichtige vergessen.
Deshalb hier nochmals eine Zusammenfassung.

Diverse Reiseberichte:

http://sylwiabuch.de/index.php

http://my-footprints.de/

http://www.reisekatja.de/afrika_asien_ozeanien.htm

http://www.stenders-reisen.de/Reiseuebersicht/reisenuebersicht.html

http://www.sandra-schaenzer.de

http://www.swissnomads.ch/2014/04/great-ocean-road-in-australien/  für die Great Ocean Road

Ganz großartige Seite zum Planen

http://www.passengeronearth.com/

Und natürlich die Seiten von Ingrid inklusive des Forums.

http://www.ingrids-welt.de/

Mein Reiseführer war dieser hier

http://www.australienweit.de/australien/reisefuehrer/australische-nationalparks/naturzeit-australien.html

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
Anreise

Der Flug nach Sydney startete also an einen Sonnabendvormittag ab Kopenhagen. Ursprünglicher Plan der Anreise sah vor, mit dem Nachtbus ab Dresden für 65€ pro Strecke nach Kopenhagen zu fahren.
Wo sollte ich aber die Meilen für den Flug gutschreiben lassen? Nach kurzer Recherche stelle ich fest, dass ich für die Strecke  Kopenhagen-Doha-Sydney und Melbourne-Doha-Sydney insgesamt 600 Tierpoints – was Statusmeilen bei M&M – entspricht bekomme. Diese reichen eigentlich für den Sapphirestatus (entspricht Star Alliance Gold) aus, nur hat BA noch eine kleine Hürde eingebaut. Man benötigt noch 4 Segmente mit BA bzw. BA als Marketingcarrier.
Also habe ich den Zubringer mit BA von Dresden über Düsseldorf und London nach Kopenhagen gebucht.
Zurück natürlich die gleiche Strecke.

Gegen halb fünf startete ich in Freiberg und kam dann gegen 5:20 Uhr in Dresden an. Auto habe ich für 24 Tage im Parkhaus direkt am Terminal 64€ über diesen Anbieter http://www.holidayextras.de/ buchen können. Besser geht nicht.

Das sind die geplanten Flüge in den nächsten 3 Wochen



Das übliche Bild in Dresden. Hier steppte wieder der Bär, trotz 5 Abflüge am Morgen, und  keinen Streik bei LH. Diesmal musste ich links einchecken, sonst immer rechts.



Der Flug startete 6:30Uhr ab Dresden pünktlich mit einer Dash 8-400 von LGW Walther im Auftrag von AB. Flug war unspektakulär. Nur die Flugbegleiter mussten einigen Passagieren das neue Servicekonzept von AB erklären. Der Großteil verzichtete dann auch auf Speis und Trank.
Pünktliche Landung in Düsseldorf , dann eine Busfahrt zum Terminal. Anschließend musste ich noch ca. 3h in der Hugo-Junkers-Lounge bis zum Start der Maschine nach London verbringen. Die Lounge fand ich zur Frühstückszeit mittelmäßig, war aber da noch nicht überfüllt. Aber absolut nichts Besonderes.

Blick auf das Vorfeld in Düsseldorf



Die Maschine aus London hatte aus einem früheren Umlauf gehörig Verspätung aufgesackt. So ging es mit ca. 1h Verspätung weiter. Auf dem kurzen Hüpfer gab es diesmal noch Getränke und Chips für lau bei BA. Ab Januar dann auch nur noch gegen Cash.
Nach einem kurzen Loungeaufenthalt ging es schon weiter nach Kopenhagen.

Flieger nach Kopenhagen



Gepäck kam auch mit und nun musste ich nur noch die Haltestelle für den Shuttlebus finden. Das war aber nicht weiter schlimm. Ich hatte das Quality Airport Dan Kastrup https://www.nordicchoicehotels.com/quality/quality-airport-hotel-dan/ über www.ehotel.de gebucht. Das ist das einzigste Hotel, welches am Flughafen Kopenhagen einen kostenlosen Shuttledienst anbietet. Bei allen anderen Hotels, hätte man die öffentlichen Verkehrsmittel oder ein Taxi nehmen müssen bzw. den Shuttledienst bezahlen müssen und das fußläufige Hilton war mir zu teuer.
Früh ging es mit dem Shuttle wieder zum Flughafen. Vorab muss noch gesagt werden, dass war mein erster Besuch in Dänemark. Und dabei kamen teilweise die Kindheits- bzw. Jugenderinnerungen hoch. Die Fahrt zum Airport war so, als wäre man hier schon mal lang gefahren. Das gleiche Gefühl hatte ich gestern schon bei der Landung und auch wieder beim Start.  Es erinnerte mich irgendwie alles an die Olsenbanden-Filme, die in meiner Jugend in der DDR Kult waren. Man hatte beim Start bzw. bei der Landung das Gefühl, das Yvonne am Ende der Landebahn im Liegestuhl sitzt. War mal eine Sequenz in einem Film.

Bei Qatar war der Check-In schon geöffnet und das Einchecken verlief problemlos. Dieser Teil des Flughafens erinnert mich in seiner Anlage stark an den Flughafen in Schönefeld zu DDR-Zeiten. Nach der Sicherheitskontrolle ging es erstmal durch eine riesige, lange Shoppingmall. Hätte ich so in den Flughafen nicht vermutet. Auch der normale Flugzeugverkehr hat mich in der Stärke überrascht. Auf der Suche nach der Lounge bin ich dann erstmal in die falsche Richtung abgebogen. Irgendwann habe ich das auch gemerkt. Also retour. Lounge gefunden. Aber das Angebot war mehr als dürftig. Glücklicherweise hatte ich schon gefrühstückt. Die Sitze waren aber bequem.
Nach einem kurzen Aufenthalt ging es dann zum Abfluggate, wobei man jetzt erst durch die Passkontrolle musste. Ging aber sehr schnell. Am letzten Gate wartete dann schon die B787 – der Dreamliner auf mich. Damit stand gleich eine 3-fache Premiere an.  Ich bin noch nie mit Qatar geflogen, mit einer 787 auch noch nicht und es war mein erster voll bezahlter Flug in Businessklasse, sonst immer nur auf Prämientickets.

Dreamliner



Flugroute nach Doha



Bei Qatar hat man übrigens 10MB oder 10 Minuten Internet im Flieger frei, egal ob man Eco oder Business fliegt. Dann muss man bezahlen.

In Doha hatten wir eine Vorfeldposition. Hier zeigte sich mal die gute Organisation, im Gegensatz zu Dresden bei meiner Rückkehr. Die Busse zur Abholung waren schon da und für die Passagiere der Businessklasse stand ein Extrabus bereit. Nach einer kurzen Busfahrt kam man dann am Terminal an und musste nochmals durch eine separate Sicherheitskontrolle. Diese war aber nur pro forma. Eine richtige Kontrolle fand da nicht statt.
Schnell noch am berühmten Teddy vorbei und dann stand man vor einer Rolltreppe bzw. dem Eingang zur Al Mourjan. 



Nach der Bordkartenkontrolle ging es jetzt auf der Rolltreppe aufwärts.
Ein sehr gutes Review zu der Lounge kann man hier https://www.svenblogt.de/review-al-mourjan-business-lounge-doha/ nachlesen.

Eingangsbereich





Das Restaurant mit der Bar war dann doch etwas enttäuschend für mich. Nach dem vielen Lob hätte ich mir einfach von dem Speisenangebot mehr erwartet. Auch gibt es den A la-carte  Service nicht mehr. Ist natürlich Jammern auf hohem Niveau.
Sehr gut ist der Ruhebereich gelöst. Bequeme Sessel warten auf einen und an mehreren Ecken sind diverse Getränkestände aufgebaut.





Des Weiteren gibt es dort noch ein zweites, kleineres Restaurant. Was aber sehr schön ist, die Größe der Lounge und dass diese über 2 Etagen verteilt ist.
Nach einem kurzen Aufenthalt ging es aber dann zum Boarden meines Fluges nach Sydney. Diesmal sollte ein A380 zum Einsatz kommen. Die Businessklasse (48 Plätze) war mit 2 Plätzen überbucht. Es gab also 2 Op-Up. 



Kurz nach dem Start die wichtigsten Informationen zum Flug.



Hier befinden wir uns schon ziemlich im Süden von Australien.



Kurz vor der Landung ist ein Regenguss über Sydney niedergegangen. Ich wurde mit diesem schönen Regenbogen empfangen.



Anflug Sydney



Es erfolgte eine überpünktliche Landung. An der Immigration und am Zoll war absolut nichts los und so war ich sehr schnell in der Ankunftshalle. Dort gab es noch am Automaten Geld für mich. 1 Euro war zu diesem Zeitpunkt ca. 1,45 AUD wert.
Hier hatte ich dann 2 Möglichkeiten Metro (ca. 18 AUD) und anschließend ca. 700m mit dem Gepäck zum Hotel oder Taxi. Ich habe mich dann für das Taxi entschieden. Ist einfach bequemer und war sicherlich auch die richtige Entscheidung. Da an einem Sonntagabend kein Stau war, ging es auch sehr zügig. Die Fahrt hat mich inklusive Tip 40 AUD gekostet.

Mein Hotel das Radisson Hotel und Suites



Das Zimmer und auch das Hotel waren sehr schön. Zimmer und Bad waren sehr groß. Leider war die Anbindung des Hotels an den Nahverkehr nur zu 80% perfekt. Aber für den Preis kann man es verschmerzen.

Kosten:

Flug DRS-DUS-LHR-CPH und zurück: 293,74€

Flug CPH-DOH-SYD und MEL-DOH-CPH in Business: 1.559,41 Euro

Hotel Kopenhagen: 85,92 Euro mit Frühstück

Hotel Sydney pro Nacht: 79,50 Euro pro Nacht ohne Frühstück



*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
1. Tag - 31.10.2016

Die Nacht habe ich relativ gut geschlafen. Trotzdem war ich aber zeitig munter. Als erstes galt natürlich der Blick zum Himmel – blau und damit war alles im grünen Bereich. Ab 7.00 Uhr gab es im Hotel Frühstück. Das habe ich auch genutzt. Ein gutes Büffet mit warmen und kalten Speisen für 20 Dollar (ca. 14 Euro) war ok.
Danach wollte ich mir die Opalkarte für den Nahverkehr in Sydney kaufen. Damit bezahlt man kontaktlos in den Bussen, Bahnen und Fähren. Es gibt nur noch einige wenige Busse, wo man auch beim Fahrer mit Bargeld bezahlen kann. Man zahlt max. 15 Dollar pro Tag bzw. 60 Dollar pro Woche.
Glücklicherweise befand sich gegenüber vom Hotel ein Laden, wo man die Opalkarte erwerben konnte. Ich bin dann in den Laden rein und habe erstmal eine Oystercard verlangt. Leider verstand mich der Mann hinter den Ladentisch nicht. Er fragte immer wieder nach, was ich wollte. Ich habe tapfer immer wieder die Oystercard verlangt, bis er auf die Idee kam, dass ich die Opalcard meinte. Die Oystercard gibt es in London für die Nahverkehrsmittel. Also Opalcard gekauft und mit 40 Dollar erstmal aufgeladen. Dann ging es los. Die Route habe ich mir bei Sylwia abgeschaut. Hier findet ihr auch eine Karte und auch die perfekten Fotos dazu hier

http://sylwiabuch.de/travel/australien/aussie_2.php

Mein Hotel befindet sich in der Nähe der Fähranlegestelle Darling Harbour. Also ging ich in Richtung der Anlegestelle um mit einer kleinen Hafenrundfahrt zum Circular Quay zu starten.

Darling Harbour





Fähranlegestelle



Jetzt kommt gerade eine Fähre an.



Einige Minuten später kam dann auch meine Fähre und los ging es.



Dann konnte man die Harbour Bridge zum ersten Mal sehen.



Blick auf die City



In der Lavender Bay



Der erste Blick auf das berühmte Opernhaus



Das ist die Fähranlegestelle Luna Park



Jetzt konnte man schon den Circular Quay erkennen und dazu noch ein Blick auf das Geschäftszentrum von Sydney.



Dann ging es Richtung Opernhaus



Hier hatte ich für 11.00 Uhr eine geführte, deutschsprachige Tour durch das Opernhaus über die Webseite www.viator.com vorgebucht. Die Tour kostete 23,50 Euro. Die Führung machte eine Münchnerin die Mitte der 90iger Jahre nach Australien ausgewandert war. Die Führung war super interessant. Dank der deutschen Führung habe ich auch alles verstanden. An dieser Stelle nochmals einen Dank an Christina für den tollen Tip.

Einige Eindrücke vom Opernhaus von innen







Nach einer Stunde war dann die Führung beendet.

Weiter ging es dann Richtung Botanischer Garten und Mrs Macquaries Point. 





Der Botanische Garten feierte 2016 seinen 200. Geburtstag





Im Botanischen Garden





Eine Mädchenschulklasse spielte Fußball. Sie sahen in ihrer Schuluniform wie Krankenschwestern aus.



Das Wetter war nach wie vor traumhaft. Eine Einschränkung muss ich aber zu dieser Tour machen.
Das nächste Mal würde ich die Tour umgekehrt laufen. Dann scheint einen die Sonne nicht in das Gesicht.



Blick nochmals auf die Oper und die Harbour Bridge



Nochmals die City



An verschiedenen Stellen ankerten auch Schiffe der australischen Kriegsmarine



So langsam wurde ich dann auch fußmüde und hatte auch Hunger. Ich bin dann in einem Cafe im Botanischen Garten eingekehrt. Dort gab es einen Obstsalat und ein leckeres Ginger Beer für mich. Das Ginger Beer entwickelte sich zu meinen Lieblingsgetränk. Es handelt sich hierbei um ein alkoholfreies Getränk, ähnlich der bei uns bekannten Ginger Ale. Eine Besonderheit hatte das Essen noch, das Besteck war aus Sperrholz. War also 100% recycelbar.



Trotz der etwas längeren Pause war ich jetzt schon fußmüde. Das spiegelt sich auch an der Anzahl der Bilder und besuchten Sehenswürdigkeiten wieder. Es wurde nur noch das mitgenommen, was auf dem direkten Weg lag.

Ausgangstor am Botanischen Garten



Hier lief ich natürlich erstmals in die falsche Richtung. Dank der kostenlosen App maps.me habe ich mich aber wieder auf den rechten Weg zurück gefunden.

In der Ferne sieht man schon meinn nächstes Ziel die St. Mary’s Cathedral



Seitenbereich



Im Inneren der Cathedrale







Blick auf dem Vorplatz der Kathedrale, rechts befindet sich der Hyde Park



Vorderansicht



Blick auf die Kathedrale



ANZAC-Denkmal für die gefallenen des 1. Weltkrieges



Und das ist das Denkmal für die im gleichen Krieg gefallenen Aborigines und Torres Strait Islander



Danach war ich absolut platt und schleppte mich mehr oder minder in das Hotel. Nach einer längeren Pause ging es dann abends nochmals an die Oper. War sehr schön. Leider habe ich davon keine Bilder bzw. nur Handybilder. Damit ging ein sehr schöner erster Tag in Sydney zu Ende.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.127
2. Tag - 1.11.2016

Wie gestern, bin ich heute wieder auf den Spuren von Sylwia unterwegs. Hier kann man diesen Tag auch bei Sylwia nachlesen http://sylwiabuch.de/travel/australien/aussie_4.php mit einigen wenigen Änderungen und den Hinweis beachtend von Bondi Beach Richtung Coogee Beach zu laufen. Im Nachgang würde ich die Route noch soweit ändern, dass ich mit der Fähre vom Circular Quay nach Watson Bay fahren würde und anschließend die Route  laufen bzw. teilweise zu fahren.

Los ging es vom Hotel in Richtung Bushaltestelle, wo 2 Buslinien (333, 389) direkt zum Bondi Beach fahren. Auf dem Weg dorthin kommt man an einem ehemaligen Bankgebäude vorbei. Heute ist dort ein Pub.



Es kam dann ein Bus, den ich dank einer roten Fußgängerampel leider verpasste. 2 Minuten später kam aber schon der nächste der gleichen Linie und der Bus war entsprechend leer. Noch ein Hinweis zu dem Liniennetz der Busse in Sydney. Man sollte sich im Vorfeld schon festlegen, welche Buslinien einen an das Ziel bringen. Es gibt leider keine Liniennetzpläne die an den Haltestellen ausgehängt sind. Nach ca. 30 Minuten war man dann am Bondi Beach.

Einige Eindrücke vom Bondi Beach







Der Traum aller „großen“ Jungs, einmal am Strand Raupe fahren







Wenn man sich das Bild ansieht weiß man, warum Haie Surfer für Robben halten und angreifen



Der Bondi Iceberg Club mit Pool



Auf den Weg zwischen Bondi Beach und Tamarama Bay war eine Kunstausstellung aufgebaut. Ein Objekt war aber schon Opfer der Wellen gewurden.



Der Küstenweg Richtung Tamarama Bay



Dieser Vogel beäugte die Touristen misstrauisch, hat sich aber nicht weiter stören lassen.



Ein weiteres Kunstobjekt.



Auch das ist Kunst. Einfache blaue Stöcke in die Erde gesteckt. Das kann auch jedes Kind.


Das fand ich ganz nett



Blick über die Tamarama Bay



Zwischen Tamarama Bay und Bondi Beach war richtig viel Betrieb. Ob nur wegen der Kunstausstellung oder das immer so ist, weiß ich nicht. Ab Tamarama Bay wurde das dann deutlich weniger.



An der Küste





Surfer, obwohl die Wellen oder nicht so toll waren



Tamara Beach, was wie ein Karussell aussieht und womit die Kinder spielen, ist auch ein Kunstobjekt



Bronte Beach



Nach dem Bronte Beach, erreicht man den Waverley Friedhof. Dieser wurde 1877 eröffnet und ist auch in der Liste der Nationalen Denkmäler aufgenommen wurden. Auf Grund von Schäden durch einen Sturm auf den normalen Weg, musste man über den Friedhof gehen. Ein Umweg der sich gelohnt hat.

Blick über den Friedhof



Einige sehr schöne Grabmäler. Davon gibt es noch sehr viele dort.



Das Kreuz ist so schief.





Tierwelt auf dem Friedhof in einer Palme



Die Dame hatte sich verfahren und war auf dem Friedhof gelandet und wollte dann an einer sehr engen Stelle wenden.  Das gelang nur durch Einweisen und entsprechender Millimeterarbeit. Die Touristen hatten aber etwas zu gucken.


Inzwischen näherte ich mich der Clovelly Beach. Hier ein Blick über die Gordons Bay





Nette Häuser die einen tollen Blick auf das Meer haben



Jetzt hatte ich keine Lust mehr bis zum Coogee Beach zu laufen. Also brach ich die Strandwanderung hier ab und fuhr mit dem Bus (339) Richtung Watson Bay.  Hatte ich gedacht. War aber nicht so. Der Bus brachte mich immer näher an das Standzentrum. Dank der App maps.me  konnte ich mich aber orientieren. Also bis zur Station Central und dann mit der Metro weiter bis zur Station Bondi Junction gefahren. Hier erfolgte dann der Umstieg in den Bus 380. Dummerweise habe ich nicht auf Streckenführung geachtet. Der Bus fuhr zwar Richtung Watson Bay, aber es wurden immer weniger Mitfahrer, bis ich der letzte war. Dann wurde ich vom Busfahrer höflich darauf aufmerksam gemacht, dass jetzt Endhaltestelle ist. Also musste ich aussteigen und auf den Bus warten, der bis zur Watson Bay fährt. Dieser kam dann auch nach ca. 10 Minuten.

In Watson Bay habe ich erstmal etwas gegessen. Es gab ein Sandwich und natürlich ein Ginger Beer für mich. Watson ist ein sehr kleiner, feiner Vorort.  Hier sieht man sehr schön die Skyline von Sydney



Auf der anderen Seite ist schon der Pazifik



Dann ging es wieder am Meer entlang.

Nochmals ein 2 Blicke Richtung City, einer dann auch mit der Harbour Bridge





Blick auf Watson Bay



Hier ist auch eine der Einflugschneisen vom Airport.

Ein Airbus A380 von Qantas



Weiter ging es am Meer entlang. Blick Richtung Nordspitze von Manly



Und dann ging es wieder Richtung Bondi Beach



Australiens erster Leuchtturm. Er ging am 30.11.1818 in Betrieb.





Wieder ein Bild von der Vogelwelt


Zurück an der Watson Bay



Hier habe ich erstmal geschaut, wenn die letzte Fähre nach Sydney geht. Das war erstaunlich früh 16:30 Uhr. Das hatte ja Sylwia schon in ihren Reisebericht geschrieben. Ich hatte aber gedacht, dass es nur im Winter so ist.

Also musste ich jetzt schon zum Fähranleger. Hier ein Bild vom Fähranleger.



Dann ging es schon wieder los mit der Fähre vorbei an den Vororten von Sydney Richtung Circular Quay.



Harbour Bridge im Gegenlicht



Auch heute ankerte die australische Kriegsmarine an verschiedenen Stellen



City



Opernhaus



Und dann war ich schon wieder am Hafen. Von hier aus ging es wieder zum Hotel. Ein schöner Tag ging damit zu Ende. Ich fand das war eine sehr schöne Tour.


*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.500
Wenn man mit den Öffis unterwegs ist, sollte man scheinbar wirklich sehr gut vorbereitet sein. Ohne Smartphone, dass einen nach ungewollten Stadtrundfahrten wieder auf die richtige Route führt, ist man wohl ziemlich aufgeschmissen?

Bondi Beach sieht auf jeden Fall traumhaft aus. Kein Wunder, dass er so beliebt ist!