4,5 Wochen Florida mit Kind (6 J): suche gute Standorte und Tipps

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo,
ich stöbere schon seit knapp zwei Wochen hier im Forum für unsere Florida-Vorbereitung und konnte schon viele interessante und hilfreiche Vorschläge mitnehmen. Es ist schon unglaublich wie viele Informationen ihr über die Jahre zusammengetragen habt. Respekt!
Aber dennoch sind ein paar Fragen offen, bei denen Ihr uns sicher helfen könnt.

Vorab erst einmal: Um was geht es:

Wir planen gerade eine Reise nach Florida (4,5 Wochen) mit unserem dann 6-jährigen Sohn von Mitte März bis Mitte April. Es ist unsere erste Reise nach Florida. Der Flug ist schon gebucht; ich hatte da vor ein paar Wochen einen guten Preis bei Eurowings gefunden (CGN-MIA und zurück).

Früher haben meine Frau und ich immer Roadtrips durch die USA gemacht (Südwesten, Pacific Northwest, Neuengland, etc.). Sprich: fast jeden Tag woanders übernachtet. Mit Kind stellen wir uns das etwas stressig vor, vor allem für unseren Sohn.

Die Idee ist nun, dass man nicht jeden Tag weiterreist, sondern dass man 5-7 Tage an einem Ort verweilt (z.B. Appartment/Haus mietet), und von dort aus Tagesausflüge macht. Ich sag mal, so 2-2,5h im Umkreis.

Unsere Fragen hierzu:

1) Welche Orte würden sich hierfür als Standorte anbieten, so dass man alle (interessanten) Ecken von Flordia zu sehen bekommt?
2) Ist das generell eine gute Idee oder würdet Ihr doch zu täglichem Bettenwechsel raten?

Ich habe hier in den diversen Foren jetzt schon einiges gelesen, aber bzgl. der optimalen 4-5 Standorte mit denen man Florida abdecken kann, nicht wirklich die zündende Idee gehabt. Die meisten Vorschläge beziehen meist nur auf 2-3 Wochen und nicht auf über 4 Wochen oder es sind Routen ohne feste Standorte.

Daher beschäftigt mich jetzt auch noch Folgendes:

Nachdem der Flug vor ein paar Wochen doch recht spontan gebucht war, kommen jetzt doch Zweifel, ob viereinhalb Wochen nicht zu lang für nur Florida ist. Die "Sehenswürdigkeiten-Dichte" scheint nicht so hoch wie z.B. im Südwesten der USA zu sein. (z.B. ist mir bisher nicht klar, was es im Panhandle Interessantes zu sehen gibt). Wir wollen halt nicht nur am Strand liegen, sondern uns auch vieles anschauen.

Jetzt kam die Idee, den Reiseraduis ein bisschen auszudehnen und z.B. New Orleans noch mit reinzunehmen, wenn man z.B. im Panhandle ist.

Fragen hierzu:
4) Ist ein Abtecher nach New Orleans (z.B. 2 Tage) bei der Reisedauer sinnvoll? (liegt ja schon ein Stück abseits)
5) Was gibt es auf dem Weg dorthin noch Sehenswertes? Oder dort in der Umgebung?
6) Oder was lohnt sich z.B. im südlichen Georgia?

Zusammengefasst gefragt  :D:
Wie würdet ihr die Zeit füllen und was wären Eure Vorschläge für die optimalen Standorte?

Vielen Dank Euch allen schon einmal!

Gruß,
Carsten

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 455
Hallo Carsten,

schau mal in der Rubrik Reiseberichte. Ganz weit oben steht der aktuelle Bericht von Flo. Florida und New Orleans mit Kids.
Einmal kann man wunderbar die Küste am Panhandle entlang tuckern. Hin- UND zurück zieht sich das dann wohl. Flo hat das prima mit einem Inlandsflug gelöst.

In Georgia bietet sich das wunderschöne Savannah an. Wir haben das "Dreieck" Savannah - New Orleans - Südflorida (ohne Miami und Keys) zu zweit mal in 2,5 Wochen gemacht und hätten locker 4,5 Wochen dort verbringen können. Jetzt alle Sehenswürdigkeiten aufzuzählen, finde ich für dieses riesige Gebiet schwierig. Für eine so lange Reise ist vielleicht der Lonely Planet sinnvoll weil er so ausführlich ist und selbst die kleinsten Schildkröten-Aufpäppel-Stationen enthält und sicher für jeden Geschmack genug bietet.

Viele Grüße
Simone



 

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.774
Hallo Carsten,
habt Ihr schon mal drangedacht, evtl. ein Wohnmobil zu mieten. Damit hätte Euer Kleiner immer sein gewohntes Bett, Ihr müsstet  nicht ein- und auspacken, und könntet trotzdem eine schöne Runde fahren.


*kuschelwuschel

  • Silver Member
  • Registriert: 02.03.2007
  • 401
Hallo Carsten,

gibt ja viele Möglichkeiten wir ware mit unserem Sohn bereits 2x in Florida zuletzt als er (auch) 6 Jahre alt war für ca. 23 Tage. Wir hatten an der Golfküsten-Seite für 7 tage ein Ferienhaus und davor und danach wechselten Standorte bei denen wir rum gefahren sind. Der Abschluß war Orlando mit Disney World. In Florida gibt es schon einiges zu Sehen und läßt sich eben auch entsprechend erweitern. Miami / Key West / Everglades / Golfküste / die ganzen tollen Quellen Silver Springs usw. / Orlando / St. Augustine und bei Bedarf entwerde links und/oder rechts an den Küsten weiter nach oben.

Außerdem kann man viel Zeit an den unterschiedlichen Stränden verbrinegn und es ben auch ganz relaxed angehen lassen.

Neben USAflo gibt es auch etwas ältere Florida Berichte von southwest und wilder Löwe mit Vielen Anregungen und frankgayer hat in florida ein Ferienhaus und auch schon Berichte veröffentlicht.

Viele Grüße

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
schau mal in der Rubrik Reiseberichte. Ganz weit oben steht der aktuelle Bericht von Flo. Florida und New Orleans mit Kids.
Einmal kann man wunderbar die Küste am Panhandle entlang tuckern. Hin- UND zurück zieht sich das dann wohl. Flo hat das prima mit einem Inlandsflug gelöst.
Danke für den Hinweis auf Flos Reisebericht. Den hatte ich bisher tatsächlich übersehen. Ich habe ihn mal kurz überflogen, der scheint ja ein paar gute Ideen für Unternehmungen um Pensacola herzugeben. Da bin ich dann nicht mehr ganz so planlos, was das Panhandle angeht.

Das mit dem Inlandsflug spart sicher Zeit. Muss ich mir mal überlegen, wie man das realisieren könnte. Es macht die Mietwagen-Sache bei uns wohl etwas komplizierter, da wir nicht gleich am Anfang nach Norden wollen, wegen des kälteren Wetters Mitte März. (Hm, diese Überlegung hatte ich wohl hier noch nicht geschrieben  :oops:).

Von daher hätten wir anfangs einen Mietwagen für den Süden, müssten den abgeben, nach New Orleans fliegen und dort mit Einwegmiete zurück nach Miami.

Zitat
In Georgia bietet sich das wunderschöne Savannah an. Wir haben das "Dreieck" Savannah - New Orleans - Südflorida (ohne Miami und Keys) zu zweit mal in 2,5 Wochen gemacht und hätten locker 4,5 Wochen dort verbringen können.
Savannah hatte ich auch schon überlegt. Aber da wir auf jeden Fall auch die Keys mit reinehmen, muss man mal schauen, wie man das löst. (Ich gehe davon aus, dass in 6 Monaten, die Keys wieder besucht werden können).

Bei einer Rundreise sicherlich machbar. Mit wenigen Standorten, stelle ich mir das momentan noch schwierig vor.


Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
habt Ihr schon mal drangedacht, evtl. ein Wohnmobil zu mieten. Damit hätte Euer Kleiner immer sein gewohntes Bett, Ihr müsstet  nicht ein- und auspacken, und könntet trotzdem eine schöne Runde fahren.

Ehrlich gesagt, nein, da haben wir noch überhaupt noch nicht dran gedacht.

Ich habe bisher auch null Erfahrung, was WoMo Urlaub angeht, bin in der Richtung komplett ahnungslos. Muss ich mal sacken lassen und drüber nachdenken.

Die Idee mit den mehrtägigen Standorten stelle ich mir an sich erstmal etwas relaxter vor, da man sich dann ein paar Tage an seine Umgebung gewöhnen kann (vorausgesetzt man findet die richtigen Standorte  :wink:).

Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo,
ich habe mittlerweile noch weiter über meiner Standortfrage gebrütet.

Insgesamt sind wir ja 31 Nächte in Florida.
Da wir Mitte März ankommen, nehme ich an, dass es sinnvoller ist, erstmal im Süden Floridas zu sein, anstatt im Norden, oder?

Wenn wir in Miami landen, wo wäre dann ein guter Standort für ca. eine Woche, um z.B folgendes anzuschauen:

- Ausflug in die Everglades ein oder zweimal
- Ausflüge auf die Keys (Bahia Honda SP, John Pennekamp SP, Turtle Hospital, Dolphin Research Center,  etc.)
- Key West
- Biscayne NP
- Miami Beach

Dass es auf den Keys momentan leider nicht gut aussieht ist, mir klar. Davon unabhängig: wo würde man denn eine Woche übernachten für solche Ausflüge? Eher auf den (nördlichen) Keys oder doch eher Homestead/Florida City (was aber anscheinend nicht so toll von der Gegend sein soll)?


Des Weiteren wäre dann vielleicht ein Standort für eine Woche an der Golfküste angebracht.

Von dort aus u.a.:
- Captiva/Sanibel
- Myakka River State Park
- Strände auf den Keys entlang der Küste
- diverse Städtchen an der Golfküste anschauen
- Bush Gardens
- Crystal River

Nur was liegt denn hier am Besten? Schaut man naiv auf die Karte, sticht natürlich die Gegend um St. Petersburg/Tampa ins Auge, schon alleine weil es in der Mitte liegt. Spricht hier was dagegen? Oder würdet ihr eher südlicher um Fort Meyers vorschlagen?


Dann wäre noch der Norden (Panhandle).
Hier scheint es ja im Westen um Pensacola herum ein paar Sachen zu geben:
- Historic Pensacola
- Naval Aviation Museum
- Fort Barrancas & Lighthouse
- diverse Strände
- USS Alabama in Mobile
- New Orleans wäre auch nicht soo weit weg

Wäre das aber tatsächlich ein guter Standort für eine Woche, oder sollte man das ggf. aufteilen, z.B. 3 Tage im Osten (bei Panama City Beach), dann ggf. nach New Orleans für zwei Tage und anschließend 3-4 Tage in Pensacola? Oder macht das keinen Sinn?

Wenn ich es richtig verstanden habe, ist ja nördlich von Cedar Key bis ca. Bald Point SP an der Küste nichts spektakuläres, richtig?

Zu guter letzt müssten wir dann noch eine längere Strecke an die Atlantikküste zurücklegen (ggf. mit einem Zwischenstopp auf halbem Weg).
An der Atlantikküste würden wir dann die restlichen Tage (6 oder 7) am liebsten auch wieder an einem Standort verbringen.

Hier würden wir gerne u.a. machen:
- St. Augustine
- Cape Canavaral
- heiße Quellen
- Strände
- einen Tag für unseren Sohn nach Disneyworld
- ggf. Okefenokee NWR
- ggf. ein Stück die Küste Georgias hoch (ggf. Savannah, aber vielleicht ist das auch zu weit)
- Ocala  NF
- Städte entlang der Küste

Was empfiehlt sich hier? Hier gibt es doch sicher schönere und weniger schöne Abschnitte. Oder einfach irgendwo in der Mitte (z.B. bei Daytona Beach)?

Ich würde mich über Feedback sehr freuen. :-)

Gruß,
Carsten

*ireula

  • Bronze Member
  • Registriert: 29.07.2006
  • 263
Hallo Carsten, Super-Idee, so lange in Florida zu bleiben! Wir waren vor zwei Jahren vier Wochen dort (Februar/März, siehe Link zum Reisebericht unten) und fanden es auf keinen Fall zu lang. Und dabei haben wir gar nicht alles gesehen. Wenn ihr von den Keys bis zum wunderschönen  Panhandle auf Enmtdeckungsreise gehen wollt, wird es euch und dem Filius garantiert nicht langweilig.

Hallo Carsten,
habt Ihr schon mal drangedacht, evtl. ein Wohnmobil zu mieten. Damit hätte Euer Kleiner immer sein gewohntes Bett, Ihr müsstet  nicht ein- und auspacken, und könntet trotzdem eine schöne Runde fahren.



 :rv: Ganz meine Meinung! Auch wenn Florida nicht als Stammland für Womo-Urlaub gilt, haben wir beste Erfahrungen damit gemacht. Und mit Kind(ern), die wir früher auch im Gepäck hatten, ist das eh die schönste Reiseart in den USA. Nicht zu unterschätzen: Man kommt als Womo-Urlauber auf den Campgrounds (besonders schön gelegene  und komfortable gibt es in den vielen Florida-Stateparks!) sehr gut mit anderen Leuten in Kontakt. Viel besser als im Ferienhaus oder im Hotel.

Wünsche viel Spaß bei der Planung! Irene

*Wüstenschaf

  • Junior Member
  • Registriert: 04.10.2014
  • 37
Hallo!

Wir waren mit Kindern (damals 7 und 8 bzw. im Jahr drauf 8 und 9 Jahre alt) zweimal für zwei Wochen in Florida. Ich persönlich schlafe gerne in Hotels, weil ich da den Luxus eines frisch gemachten Bettes habe, manchmal ist auch Frühstück dabei, kurz gesagt: Ich fühle mich mehr "im Urlaub".

Ich schreib dir mal, wo wir länger gewesen sind und vielleicht hilft es ja bei der Entscheidungsfindung.

Wir sind in Miami gelandet und am gleichen Abend 1,5 Stunden nach Key Largo weitergefahren, dort waren wir im Hampton Inn Manattee Bay. Das ist mit Frühstücksbuffet inklusive. Key Largo selbst bietet jetzt nicht so wahnsinnig viel, aber direkt am kleinen Hotelstrand haben wir tatsächlich unseren ersten (und einzgen Manattee gesehen - ganz toll!). Wir waren dort einige Nächte und sind runter zum Bahia Honda State Park (auf der fahrt im Meer Delfine gesehen!), mein Mann war einen Tag beim Tauchen, wir waren von da aus auch einen Tag in den Everglades. Also kurz gesagt: ich würde es wieder so machen. man hat einen ganz guten Radius. Bis nach Key West ist es für einen reinen Tagesausflug dann aber vielleicht doch zu weit, das kann ich nicht abschätzen.

Wir waren auch länger in Fort Myers, dort im Outrigger, was ich nur bedingt empfehlen kann. Der Strand ist zwar wahnsinnig weitläufig und ein kleiner Pool ist auch dabei und ganz nett, aber die Zimmer gehen größtenteils auf einen Parkplatz raus und das fanden wir schade. Fort Myers war günstiger als Sanibel / Captive, und trotzdem so nah, dass wir mehrmals auf die Inseln gefahren sind. Auch da hatten wir das Glück, Delfine zu sehen.

Was uns auch gut gefallen hat, war Daytona Beach. Das war mal ein etwas anderes Meer: wellig und eher bewegt, wir haben uns Boogie Boards geliehen und waren täglich im Wasser. Einmal hat es einen toten Hai angespült... Unser Hotel war das Sun Viking Lodge, was ich total empfehle, die Zimmer waren riesig, man hatte zusätzlich zu 4 Schlafplätzen noch Couch und Tisch und MIkrowelle. Und es gab eine Kinderbetreuung, das war irgendwie auch nett. Wir waren kaum da, schon wurde im Poolbereich Bowling gespielt, und unsere Kinder haben sich angeschlossen, so konnten wir in Ruhe auspacken. An einem anderen Tag gab es im Poolbereich glitzerndes Bodypainting für die Kinder. Muss man nicht mögen, zeigt aber die Kinderfreundlichkeit und war auf jeden Fall sehr spaßig. Und: es gibt ne Wasserrutsche! Der Pool hatte eine Überdachung, was bei Gewitter super war - im März wohl eher nicht so das Problem :-) Dennoch: Daytona würde ich auch empfehlen.

Tja, und zu Orlando: Auch da kann man ja schön Zeit verbringen. Unser Hotel war das Disneys All Star Movies Resort, auch vergleichsweise günstig unter den Disney Hotels und die großen Filmfiguren und Hoteldeko ist einfach beeindruckend für die Kinder. Ich hätte den Tipp, dass ihr einen Disneyworld-Tag evel. mittags kurz unterbrecht und im Hotel eine Pause einlegt, dann habt ihr für abends wieder mehr Kraft und könnt bis zum Feuerwerk aushalten. Ich glaube, wenn wir die Stunde Pause nicht gehabt hätten, wären wir irgendwann zusammengebrochen :-)

Ja, wie gesagt, vielleicht kannst du dir ja nützliche Infos rausziehen - wenns Fragen gibt, gerne!
Wir haben zwei Kinder und waren mit ihnen zweimal in Florida und einmal in Kalifornien
 
August 2017: Las Vegas, die Canyons, San Francisco, Lake Tahoe, Death Valley

*Herzerl

  • Silver Member
  • Registriert: 01.06.2010
    Ort: Oberpfalz
  • 410
Hallo Carsten,
also für den Anfang würde ich mich schon im Großraum Miami einnisten. Miami Beach North, Hollywood Beach oder vielleicht noch Fort Lauderdale; hier kann man jede Menge unternehmen und für Tagesausflüge in die Everglades ist es auch passend. Florida City oder im schlimmsten Fall Homestead würde ich nicht empfehlen. Auf jeden Fall 1 Übernachtung in Key West und nicht am Wochenende rauf- und runterfahren, sonst steht Ihr ohne Ende im Stau! Schön ist es auch in Key Largo.
Orlando ist eigentlich auch ein Muss, mindestens 4-5 Tage einplanen! Cape Canaveral, Cocoa Beach und natürlich Daytona Beach wären so meine Highlights für die Ostküste.
An der Westküste tummeln sich viele Deutsche in Fort Myers und Cape Coral, hier kann man günstig tolle Häuser mieten und Ausflüge nach Sanibel, Captiva, Tampa machen.
Viel Spaß!

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo Irene,
vielen Dank für die Antwort!

:rv: Ganz meine Meinung! Auch wenn Florida nicht als Stammland für Womo-Urlaub gilt, haben wir beste Erfahrungen damit gemacht.

Nachdem miwunk ein Wohnmobil als Unterkunft ins Rennen geschickt hatte, haben wir uns das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Wie ich schon weiter oben geschrieben hatte, haben wir da überhaupt keine Erfahrungen.
Nach langem hin und her und Diskussionen mit meiner Frau, haben wir dann aber doch wieder Abstand von der Idee genommen und verfolgen die Idee der Standorte weiter.

Trotzdem vielen Dank für Deinen Hinweis und die aufmunternden Worte, dass es doch genug zu sehen geben wird. :-)


Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo!

Wir sind in Miami gelandet und am gleichen Abend 1,5 Stunden nach Key Largo weitergefahren,
Zitat
ich würde es wieder so machen. man hat einen ganz guten Radius.

Das beruhigt mich, dass Du Key Largo als Standort empfehlen kannst. Wir haben uns mittlerweile auch für eine Woche eine Ferienwohnung in Key Largo gemietet, waren uns aber bis zuletzt nicht sicher, ob das ein guter Standort ist. Deine Aussage kommt mir da gerade gelegen. :-)

Zitat
Wir waren auch länger in Fort Myers,
Für die Golfküste haben wir auch schon eine Ferienwohnung. Jedoch in St. Petersburg direkt an der Boca Ciega Bay.
Generell war es nicht einfach für den Zeitraum bis Ende März gescheite Wohnungen zu finden. Mir war zwar klar, dass um die Zeit mehr los ist in Florida, aber nicht, dass vor Ostern so die Hölle los zu sein scheint.

Offen ist jetzt noch die Planung für Panhandle und Atlantikküste.

Zitat
Was uns auch gut gefallen hat, war Daytona Beach.
Ok, das merke ich mir schon mal vor. An der Atlantikküste suchen wir ja auch noch eine gut gelegene Unterkunft für eine Woche.

Zitat
Tja, und zu Orlando: Auch da kann man ja schön Zeit verbringen. Unser Hotel war das Disneys All Star Movies Resort, auch vergleichsweise günstig unter den Disney Hotels und die großen Filmfiguren und Hoteldeko ist einfach beeindruckend für die Kinder. Ich hätte den Tipp, dass ihr einen Disneyworld-Tag evel. mittags kurz unterbrecht und im Hotel eine Pause einlegt, dann habt ihr für abends wieder mehr Kraft und könnt bis zum Feuerwerk aushalten. Ich glaube, wenn wir die Stunde Pause nicht gehabt hätten, wären wir irgendwann zusammengebrochen :-)
Ja, wie wir das mit Disney World machen werden, sind wir uns noch nicht so klar. Ursprünglich hatten wir mal zwei Tage ins Auge gefasst, haben aber mittlerweile überlegt, dass für unseren sechsjährigen Sohn, ggf. Bush Gardens auch nicht schlecht wäre. Dann würden wir Disney auf einen Tag kürzen und das dann von unserem Standort von der Atlantikküste aus machen.
Aber wie geschrieben: hier herrscht noch Unklarheit bei uns.

Was Du schreibst, würde ja eher für eine Übernachtung in Orlando sprechen.

Zitat
Ja, wie gesagt, vielleicht kannst du dir ja nützliche Infos rausziehen

Auf jeden Fall sind Deine Antworten hilfreich für uns!

Grüße,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo!

Orlando ist eigentlich auch ein Muss, mindestens 4-5 Tage einplanen!
"Orlando" im Sinne von "Freizeitparks" oder ist die Stadt Orlando selbst auch sehenswert?

Zitat
Cape Canaveral, Cocoa Beach und natürlich Daytona Beach wären so meine Highlights für die Ostküste.
Ok, notiert. Daytona Beach wurde ja auch schon als guter Standort genannt.

Zitat
An der Westküste tummeln sich viele Deutsche in Fort Myers und Cape Coral, hier kann man günstig tolle Häuser mieten und Ausflüge nach Sanibel, Captiva, Tampa machen.
Das mit dem günstig scheint zumindest nicht auf unsere Reisezeit zuzutreffen. :( Aber wir haben ja noch was gefunden...

Danke für die Tipps!

Gruß,
Carsten

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 42
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.492
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Moin!

Ich habe diesen Thread erst jetzt entdeckt. Da aber mein aktueller Reisebericht hier schon erwähnt wurde, möchte ich auch noch was zu deiner Planung sagen.

Wir sind seitdem wir mit Kids unterwegs sind genauso unterwegs wie ihr das jetzt plant. Also möglichst die Unterkünfte für mehrere Tage anmieten. Das machen wir jetzt in den USA und auch Europa seit 10 Jahren so. Meine gesamten Reiseberichte dazu (auch Florida kommt da mehrfach vor) findest du unten in meiner Signatur.

Du schreibst ja, dass ihr eine Unterkunft nun fest gebucht habt. Wann habt ihr die denn gebucht und welche Zeiten bleiben jetzt noch für was offen?

Mi 4 1/2 Wochen habt ihr ja viel Zeit, seit ja aber auch im Frühjahr unterwegs (Von wann bis wann denn genau?). Also würde ich auch zunächst eher in Südflorida bleiben, um dann später auch den Norden anzufahren.

Im Süden habt ihr ja was in Key Largo. Dann  an die Golfküste (wo ihr ja auch schon gebucht habt), dann nach Orlando (da kann man auch Sachen abseits von Disney machen; schau auch mal dort in die Reiseberichte). Von Orlando dann über Tallahassee an den Panhandle (Pensacola) und dann über die region Gainesville vielleicht für noch ein paar Tage an die südlichere Golfküste (Bonita Springs/Naples) und dann über Miami nach Hause.

Längere Fahrtstrecken könnten ihr ja auch mit 1 Hotelübernachtung o.ä. überbrücken.

Also grob so (wobei ich ja nicht genau weiß wann ihr die bereits gebuchten Unterkünfte habt; ich gehe mal von 32 Tagen aus):

1-7 Tag: Key Largo
7-14 Tag: St. Petersburg
14-18 Tag Orlando
18-19 Tag Fahrt v. Orlando über Tallahasse an den Panhandle
19-24 Tag: Panhandle
24-27 Tag: Region Gainesville
27-32 Tag: südliche Golfküste
32 Tag: Abflug Miami

Tschau
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*Herzerl

  • Silver Member
  • Registriert: 01.06.2010
    Ort: Oberpfalz
  • 410

"Orlando" im Sinne von "Freizeitparks" oder ist die Stadt Orlando selbst auch sehenswert?
Zitat

naja, okay wenn Ihr keine Lust auf Parks habt, ist Orlando wahrscheinlich nicht so der Brülller

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
naja, okay wenn Ihr keine Lust auf Parks habt, ist Orlando wahrscheinlich nicht so der Brülller

Naja, "keine Lust" kann man so nicht sagen. Sagen wir mal eher: es ist jetzt sicher nicht der zentrale Grund für uns in Florida Urlaub zu machen. Aber wenn wir schon mal dort sind, würden wir auch einen Freizeitpark besuchen, nur muss das nicht so extensiv sein.
Wir waren mit unserem Sohn (momentan noch 5) auch noch nie in einem richtigen Freizeitpark (den Playmobil FunPark zähle ich jetzt mal nicht hinzu), von daher wissen wir auch nicht, wie begeistert er sein wird.

Gruß,
Carsten

*ddsc

  • Junior Member
  • Registriert: 14.08.2017
    Alter: 35
    Ort: München
  • 30
Wenn er sich für Raumfahrt begeistern kann schaut euch definitiv das Kennedy Space Center an. Das fand ich sehr beeindruckend. Die "Show" die einem da geboten wird bevor man zum Shuttle kommt ist einfach geil. Kanns nicht anders ausdrücken.
Ich kann mir vorstellen dass man als Kind von Disney World auch absolut begeistert ist. Ist auf jeden fall, wenn auch etwas überlaufen, sehr Familienfreundlich.
Für uns (ohne Kind) war das letztes Jahr relativ austauschbar. Wäre lieber noch mal ins KSC :)

*Herzerl

  • Silver Member
  • Registriert: 01.06.2010
    Ort: Oberpfalz
  • 410


Naja, "keine Lust" kann man so nicht sagen. Sagen wir mal eher: es ist jetzt sicher nicht der zentrale Grund für uns in Florida Urlaub zu machen. Aber wenn wir schon mal dort sind, würden wir auch einen Freizeitpark besuchen, nur muss das nicht so extensiv sein.
Wir waren mit unserem Sohn (momentan noch 5) auch noch nie in einem richtigen Freizeitpark (den Playmobil FunPark zähle ich jetzt mal nicht hinzu), von daher wissen wir auch nicht, wie begeistert er sein wird.

Gruß,
Carsten
[/quote]

:-) Disney oder Universal oder Seaworld ist nicht nur für kleine Kinder..... LACH, Wahrscheinlich werdet Ihr genauso begeistert sein wie der Junior.....

*ddsc

  • Junior Member
  • Registriert: 14.08.2017
    Alter: 35
    Ort: München
  • 30
:-) Disney oder Universal oder Seaworld ist nicht nur für kleine Kinder..... LACH, Wahrscheinlich werdet Ihr genauso begeistert sein wie der Junior.....

Seaworld gehört meiner Meinung nach geschlossen. Das ist so eine Sauerei wie die Tiere da gehalten werden.
Das mag am anfang ganz nett aussehen, aber so eingepfercht wie die Tiere da leben müssen. z.B. die Orca-Becken sind eine absolute frechheit. Geht garnicht. War erschüttert dass ich für solche Zustände so viel Eintritt zahlen musste.
Da sind auch wieder die Fahrgeschäfte wichtiger gewesen als die Tiere an sich. Nene lass mal.

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Meine gesamten Reiseberichte dazu (auch Florida kommt da mehrfach vor) findest du unten in meiner Signatur.
Deine Berichte sind auf jeden Fall sehr hilfreich. Den ein oder anderen habe ich schon überflogen. Im Detail muss ich sie mir aber nochmal anschauen.

Zitat
Du schreibst ja, dass ihr eine Unterkunft nun fest gebucht habt. Wann habt ihr die denn gebucht und welche Zeiten bleiben jetzt noch für was offen?
Mi 4 1/2 Wochen habt ihr ja viel Zeit, seit ja aber auch im Frühjahr unterwegs (Von wann bis wann denn genau?). Also würde ich auch zunächst eher in Südflorida bleiben, um dann später auch den Norden anzufahren.

Wir sind vom 15.3. - 15.4. dort.
Gebucht sind jetzt schon die ersten zwei Wochen: Eine Woche Key Largo, eine Woche St. Petersburg.

Im Detail:
 
1. Tag: Ankunft spät
2.-8. Tag: Key Largo
9.-15. Tag: St.Petersburg
16.-31. Tag offen (-> 16 Tage)
32. Tag: Rückflug spät (22:25)

Es sind also 16 Tage offen.

Unsere offenen Punkte:
  • Wir überlegen noch, ob wir einen 2-Tage-Abstecher nach New Orleans machen wollen, wenn wir im Panhandle sind.
  • Unklar ist, ob wir einen Standort im Panhandle haben oder ob wir uns einmal im östlichen Teil und einmal im westlichen Teil aufhalten wollen und dazwischen dann 2 Tage New Orleans legen.
  • Generell überlegen wir, ob und wie lang wir in Orlando bleiben sollen (oder ob wir das nicht auch von der Atlantikküste aus machen)
  • Wir fragen uns,  falls wir auch einen Standort an der Atlantikküste haben sollten, wo es sinnvoll ist (Daytona Beach wurde hier schon genannt).

Zitat
1-7 Tag: Key Largo
7-14 Tag: St. Petersburg
14-18 Tag Orlando
18-19 Tag Fahrt v. Orlando über Tallahasse an den Panhandle
19-24 Tag: Panhandle
24-27 Tag: Region Gainesville
27-32 Tag: südliche Golfküste
32 Tag: Abflug Miami
Die Atlantikküste hast Du bei Dir jetzt nicht drin. Ist das nicht sinnvoll Deiner Meinung nach?

Danke & Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Wenn er sich für Raumfahrt begeistern kann schaut euch definitiv das Kennedy Space Center an. Das fand ich sehr beeindruckend. Die "Show" die einem da geboten wird bevor man zum Shuttle kommt ist einfach geil. Kanns nicht anders ausdrücken.
Ja, das wollen wir auf jeden Fall auch machen.

Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
:-) Disney oder Universal oder Seaworld ist nicht nur für kleine Kinder..... LACH, Wahrscheinlich werdet Ihr genauso begeistert sein wie der Junior.....

Das will ich auch nicht ausschließen. :-) Kann durchaus sein, dass wir von den Parks begeistert sind.

*dschlei

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.01.2007
    Ort: Lehigh Acres, eastern burbs of Fort Meyers
  • 4.335
Ich habe den Strang erst jetzt gesehen.  Ich wollte nur kurz darauf hinweisen, dass die Kaelte-Grenze in Florida (also dort, wo es noch Nachtfroeste geben kann) bei Tampa/St. Petersburg liegt.  Daher kann es dort, je nach Winter, im Maerz noch recht kalt sein, und deswegen waere es ratsam, neben Strand Unternehmungen auch als Alternative Dinge zu planen, die man auch bei kuehlerem Wetter machen kann.
With kind regards from the south bank of the Caloosahatchee River

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 42
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.492
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...

Wir sind vom 15.3. - 15.4. dort.
Gebucht sind jetzt schon die ersten zwei Wochen: Eine Woche Key Largo, eine Woche St. Petersburg.

Im Detail:
 
1. Tag: Ankunft spät
2.-8. Tag: Key Largo
9.-15. Tag: St.Petersburg
16.-31. Tag offen (-> 16 Tage)
32. Tag: Rückflug spät (22:25)

Da hatte ich mit meinem Aufteilungsvorschlag ja schon mal ganz gut geschätzt.  :wink:

Wenn bis zum 15. Tag schon alles feststeht und ihr auch noch an die Atlantikküste möchtet, wo sicher nichts gegen spricht, dann könnte man es ja so machen:

1. Tag: Ankunft
2-8 Tag: Key Largo
9-15 Tag: St. Petersburg
16 Tag Fahrt v. St. Petesburg an den Panhandle
17-21 Tag: Panhandle   
22-24 Tag: Region Gainesville
25-27 Tag Orlando
28-31 Tag: Atlantikküste (Daytona Beach o.ä)
32 Tag: Abflug

New Orleans ist auch vom Panhandle schon noch eine ganz schöne Strecke. Ob ihr das für einen Tagesausflug oder 1-2 Nächte dort machen wollt, müsst ihr selber entscheiden. Ich würde es an eurer Stelle sein lassen und mich auf Florida beschränken.

Tschau
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
1. Tag: Ankunft
2-8 Tag: Key Largo
9-15 Tag: St. Petersburg
16 Tag Fahrt v. St. Petesburg an den Panhandle
17-21 Tag: Panhandle   
22-24 Tag: Region Gainesville
25-27 Tag Orlando
28-31 Tag: Atlantikküste (Daytona Beach o.ä)
32 Tag: Abflug

Danke für die Aufteilung. Jetzt muss ich mich mal mit der Region Gainesville näher beschäftigen und schauen, wo man konkret an der Atlantikküste wohnen kann.

Zitat
New Orleans ist auch vom Panhandle schon noch eine ganz schöne Strecke. Ob ihr das für einen Tagesausflug oder 1-2 Nächte dort machen wollt, müsst ihr selber entscheiden. Ich würde es an eurer Stelle sein lassen und mich auf Florida beschränken.
Danke für die Meinung. Ja, das müssen wir uns noch überlegen. Ich dachte halt, dass es von Pensacola ja nur noch etwas mehr als 3h sind (bzw. von Panama City Beach 5h). Falls man dann früh aufbricht, wäre man vor Mittag da, dann zwei Übernachtungen und dann am letzten Tag noch vormittags was macht und dann wieder zurück nach Florida fährt, so dass man gegen Abend wieder dort ist.
Klar der Aufwand ist schon groß. Schwere Entscheidung.

Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Ich habe den Strang erst jetzt gesehen.  Ich wollte nur kurz darauf hinweisen, dass die Kaelte-Grenze in Florida (also dort, wo es noch Nachtfroeste geben kann) bei Tampa/St. Petersburg liegt.  Daher kann es dort, je nach Winter, im Maerz noch recht kalt sein, und deswegen waere es ratsam, neben Strand Unternehmungen auch als Alternative Dinge zu planen, die man auch bei kuehlerem Wetter machen kann.
Vielen Dank für den Hinweis!
Wir planen auf jeden Fall alternative Dinge zum Strand. Wir wollen ja einiges sehen. :-)
Wir sind ab April dann im nördlichen Teil Floridas (Panhandle, etc.). Mit Baden wird es da dann wohl nichts?
Aber ansonsten sollten die Temperaturen tagsüber erträglich sein, oder?

Gruß,
Carsten

*dschlei

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.01.2007
    Ort: Lehigh Acres, eastern burbs of Fort Meyers
  • 4.335
Ich habe den Strang erst jetzt gesehen.  Ich wollte nur kurz darauf hinweisen, dass die Kaelte-Grenze in Florida (also dort, wo es noch Nachtfroeste geben kann) bei Tampa/St. Petersburg liegt.  Daher kann es dort, je nach Winter, im Maerz noch recht kalt sein, und deswegen waere es ratsam, neben Strand Unternehmungen auch als Alternative Dinge zu planen, die man auch bei kuehlerem Wetter machen kann.
Vielen Dank für den Hinweis!
Wir planen auf jeden Fall alternative Dinge zum Strand. Wir wollen ja einiges sehen. :-)
Wir sind ab April dann im nördlichen Teil Floridas (Panhandle, etc.). Mit Baden wird es da dann wohl nichts?
Aber ansonsten sollten die Temperaturen tagsüber erträglich sein, oder?

Gruß,
Carsten
Vor Jahren waren wir um die Osterzeit in Orlando in Disney World.  Damals war es um die Zeit recht angenehm warm, aber nicht heiss.  Wir waren dann auch  fuer ein paar Tage an der Atlantik Kueste.  Das Wasser war noch recht kalt, man konnte (wenn man mutig war) fuer eine kurze Zeit ins Wasser.  Mein damals etwa 6 jaehriger Sohn und ich sind ins Wasser gegangen, meine Frau hatte es vorgezogen, auf der Decke im Sand ein Sonnenbad zu nehmen!
With kind regards from the south bank of the Caloosahatchee River

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo zusammen,
nachdem ich jetzt ein paar Tage Pause von der Florida-Planung gemacht habe, habe ich mir die letzten zwei Tage mit meiner Frau zusammen Gedanken zum weiteren Verlauf gemacht.
Wir sind uns einig, dass wir New Orleans irgendwie reinbekommen wollen. Einen Tag Disney World würden wir von unserem Standort an der Atlantikküste machen.

Wir sind jetzt bei zwei Varianten gelandet, wo wir uns nicht sicher sind, welche die bessere Idee ist (ggf. sind sie aber auch beide schlecht ;-) )

1. Tag: Ankunft
2-8 Tag: Key Largo
9-15 Tag: St. Petersburg

Variante 1:
16 Tag Fahrt v. St. Petersburg an den Panhandle (um Pensacola rum): 7h-8h Fahrtzeit
17-21 Tag: Panhandle (Standort um Pensacola rum) -> 5 Tage   
22-23 Tag: New Orleans
                   (von Pensacola sind es ja nur 3h, da wäre man dann am späten Vormittag dort und hätte am nächsten Tag noch einen kompletten Tag)
24 Tag: Fahrt von New Orleans bis ca. Tallahassee (6h)
25 Tag: Fahrt von Tallahassee an die Atlantikküste (5h)
26-31 Tag: Atlantikküste (Daytona Beach o.ä) -> 6 Tage
32 Tag: Abflug

Variante 2:
16 Tag Fahrt v. St. Petersburg an den Panhandle (um Panama City Beach rum): 6h-7h Fahrtzeit
17-18 Tag: Panhandle (Standort um Panama City Beach rum) -> 2 Tage
19-20 Tag: New Orleans
                    (von Panama City Beach sind es ca 5-6h, da wäre man dann am Nachmittag dort und hätte am nächsten Tag noch einen kompletten Tag)
21-24 Tag: Panhandle (Standort um Pensacola rum) -> 3 Tage
25 Tag: Fahrt von Pensacola bis ca. Tallahassee (3h)
26 Tag: Fahrt von Tallahassee an die Atlantikküste (5h)
27-31 Tag: Atlantikküste (Daytona Beach o.ä) -> 5 Tage
32 Tag: Abflug

Irgendwelches Feedback zu diesen Varianten?

Gebucht ist von den Varianten noch nichts, da können wir also noch was ändern.

Wir danken Euch schon mal herzlich!


Gruß,
Carsten

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 455
Hallo Carsten,

Variante 2 mag ich lieber weil die eine extrem lange Strecke St Pete - Pensacola weg ist. Wenn ihr "nur" bis Panama City Beach müsst, habt ihr die Möglichkeit unten rum über Apalachicola zu fahren. Das dauert zwar länger, ist aber eine richtig schöne Straße. Panama City Beach - New Orleans sind wir schon gefahren und ist noch okay (sagt jemand, der Tageskilometer wirklich eher vorsichtig plant).
Wenn ihr schon am Panhandle seid, würde ich euch auch u n b e d i n g t zu Nola raten, im Vergleicht zu den ersten zwei Wochen kommt mir der Rest aber schon hetziger vor. Daher: Was ist mit
Variante 3? - Die ersten beiden Unterkünfte jeweils von 7 auf 5 Tage kürzen und die Ersparnis in der zweiten Hälfte nutzen
oder Variante 4? Inlandsflug Tampa - New Orleans und die Panhandle-Strecke nur einmal fahren

Viele Grüße
Simone

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 42
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.492
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Wenn ihr es so machen wollt, würde ich auch die zweite Variante nehmen. Das entzerren auf jeden Fall mehr als in der ersten Variante, meine ich.
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.813
Denkt bitte bei der ersten Variante, dass ihr bei der Fahrt NOLA nach Tallahassee noch eine Stunde durch die Zeitzone verliert.
Deswegen würde ich auch wenn für die zweite tendieren.
Oder nach St.Petersburg an die Atlantikküste mit Zwischenstopp Disney, dann rüber über 2 Etappen nach NOLA und zum Schluss einen Inlandsflug und am nächsten Tag dann zurückfliegen.

Grüße Frank
 

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 42
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.492
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Ich würde auch nochmal über eine inlandsflugvariante nachdenken. Fliegt von Tampa nach NOLA und fahrt dann von dort über den Panhandle zurück. Um die Mietwageneinweggebühr niedrig zu halten könntet ihr den Mietwagen nochmal in pensacola wechseln (bzw. behalten aber mit eine neuen Buchung). Das habe  wir im Sommer auch so gemacht. Der Flughafen in Pensacola ist sehr klein und wir waren nach 10 Minuten wieder weg.

Für NOLA und Umgebung schaut mal in meinen Reisebericht. Wir waren in einem tollen Cottage im Plantation Country.

16 Tag: Flug Tampa - NOLA
16-20 Tag: NOLA+Umgebung -> 4 Tage
20-25 : Panhandle - 5 Tage
25 Tag: Fahrt vom Panhandle bis ca. Tallahassee (3h)
26 Tag: Fahrt von Tallahassee an die Atlantikküste (5h)
27-31 Tag: Atlantikküste (Daytona Beach o.ä) -> 5 Tage
32 Tag: Abflug
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Danke schon mal für das Feedback. Die Meinungen gehen ja bisher in Richtung Variante 2...

Die hatten wir uns ja ausgedacht, da wir (wie von Euch auch angemerkt) die Strecken von St. Petersburg bis Pensacola und zurück von New Orleans bis
Tallahassee etwas lang finden. Der Punkt mit den Zeitzonen ist auch ein wichtiger Punkt bei der Planung. Danke für den Hinweis!

Was mir halt noch etwas "Unbehagen" bereitet, dass durch die zusätzliche Unterkunft, der ganze Ablauf noch unruhiger wird (im Sinne von Unterkunftswechseln und kürzeren Aufenthalten).
(Klar, sind wir selber Schuld, da wir ja unbeding nach New Orleans wollen)


Die genannte Variante 3 (die ersten beiden Unterfkünfte auf 5 Tage kürzen) ist nicht möglich, da wir die beiden ersten Ferienwohnungen schon gebucht haben.

Schwierig, schwierig das alles...

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Zitat von: Simone_JJ
Variante 4? Inlandsflug Tampa - New Orleans und die Panhandle-Strecke nur einmal fahren

Ich würde auch nochmal über eine inlandsflugvariante nachdenken. Fliegt von Tampa nach NOLA und fahrt dann von dort über den Panhandle zurück. Um die Mietwageneinweggebühr niedrig zu halten könntet ihr den Mietwagen nochmal in pensacola wechseln (bzw. behalten aber mit eine neuen Buchung). Das habe  wir im Sommer auch so gemacht. Der Flughafen in Pensacola ist sehr klein und wir waren nach 10 Minuten wieder weg.

Die Sache mit dem Inlandsflug Tampa - New Orleans werde ich mir mal anschauen...

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
So, jetzt habe ich mal wegen des Inlandsflugs von Tampa nach New Orleans geschaut. Das hat mich jetzt schon gereizt.

Wir brauchen einen Flug am 30.3. bzw. 31.3.  (wenn wir noch einen Tag in St. Petersburg verlängern würden).

Mit Southwest habe ich einen Non-Stop-Flug für ~400,- Euro (2 Erw + 1 Kind) gefunden (Flugzeit 1,75 Stunden).
Mietwagen (FCAR) habe ich nochmal für die Strecken Miami-Tampa; New Orleans-Pensacola; Pensacola-Miami bei billiger-mietwagen.de durchgerechnet: ~1380 Euro.

Bisher habe ich einen Mietwagen (FCAR) für die komplette Zeit (15.3.-15.4. MIA-MIA) für ~930 Euro reserviert (Alamo Gold-Package), also 450 Euro günstiger.
D.h. die Inlandsflug-Variante kostet mich 400 + 450 = 850 Euro mehr als jetzt. Da muss ich mal überlegen, ob sich das lohnt, um 11 Stunden reine Autofahrt (PIE - MSY) zu sparen. Dafür bekommt man im Panhandle um die Zeit schon eine Ferienwohnung für eine Woche.

Billigere Flüge gab's noch mit einem Zwischenstopp z.B. in Atlanta. Kostet dann ca. 330.- für uns drei. Dafür dauert die reine Flugzeit dann aber 4 Stunden. Dann wäre es immer noch 780 Euro mehr als mit dem Auto.

Vielleicht habe ich ja was übersehen, aber für das Geld setze ich mich dann doch ins Auto.

Aber bitte nicht falsch verstehen:  An sich ist das sicher eine gute Idee, aber mit unseren Rahmenbedingungen leider etwas teuer.

Klar ist natürlich, dass wir jetzt mit den schon gebuchten Unterkünften am Anfang in der Auswahl der Flüge sehr eingeschränkt sind. Aber irgendwie musste ich mit dem Buchen mal anfangen, vor allem als ich gesehen hatte, dass gerade die ersten zwei Wochen in Südflorida schon sehr ausgebucht waren.

Also bereite ich mich gedanklich mal auf einen langen Fahr-Tag vor...

Danke Euch allen!

Gruß,
Carsten



*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 455
Hallo Carsten,

also, heute morgen habe ich gedacht, boah, hat er mit allem recht was er schreibt, da würd ich auch fahren.
ABER die Schnäppchenjägerin in mir konnte das jetzt nicht auf sich beruhen lassen und musste die Challenge annehmen.  :oops:

So, jetzt habe ich mal wegen des Inlandsflugs von Tampa nach New Orleans geschaut. Das hat mich jetzt schon gereizt.
Wir brauchen einen Flug am 30.3. bzw. 31.3.  (wenn wir noch einen Tag in St. Petersburg verlängern würden).
Mit Southwest habe ich einen Non-Stop-Flug für ~400,- Euro (2 Erw + 1 Kind) gefunden (Flugzeit 1,75 Stunden).
Mietwagen (FCAR) habe ich nochmal für die Strecken Miami-Tampa; New Orleans-Pensacola; Pensacola-Miami bei billiger-mietwagen.de durchgerechnet: ~1380 Euro.
Am 30.03. fliegt Allegiant PIE - MSY um die Mittagszeit für 213€ (Direktflug über die Homepage 3 Personen, 3 große Koffer und Hangepäck)
Den FCAR gibt es bei adac.de von Hertz für 1.086€ (schon inkl. 50$ Einweg Nola - Pensacola)

Bisher habe ich einen Mietwagen (FCAR) für die komplette Zeit (15.3.-15.4. MIA-MIA) für ~930 Euro reserviert (Alamo Gold-Package), also 450 Euro günstiger.
D.h. die Inlandsflug-Variante kostet mich 400 + 450 = 850 Euro mehr als jetzt.
Jetzt sind es schon nur noch 369€ Mehrkosten und zwei Tankfüllungen gehen davon eigentlich auch noch runter.

Vielleicht habe ich ja was übersehen, aber für das Geld setze ich mich dann doch ins Auto.
Aber bitte nicht falsch verstehen:  An sich ist das sicher eine gute Idee, aber mit unseren Rahmenbedingungen leider etwas teuer.
Bitte auch nicht falsch verstehen, wollte die günstigeren Varianten aber nicht nicht posten. Und jetzt rede ich auch nicht mehr übers Fliegen.  :nixwieweg:

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Am 30.03. fliegt Allegiant PIE - MSY um die Mittagszeit für 213€ (Direktflug über die Homepage 3 Personen, 3 große Koffer und Hangepäck)
Den FCAR gibt es bei adac.de von Hertz für 1.086€ (schon inkl. 50$ Einweg Nola - Pensacola)

Vielen Dank Simone!
Das schaue ich mir mal an...

Gruß,
Carsten

*Carsten75

  • Junior Member
  • Registriert: 31.05.2010
  • 30
Hallo zusammen,
nochmal vielen Dank für alle Eure Tipps! Mittlerweile sind wir wieder zurück und wir hatten wirklich einen Traumurlaub. Das Wetter hat super mitgespielt (von drei schlechten Tagen abgesehen). Wir hatten meistens so um die 25° (+- 5°). Baden war somit auch im Panhandle kein Problem.
Auch mit unseren geplanten Unternehmungen ging alles reibungslos. Trotz sehr vollem Programm konnte unser 6-Jähriger nicht genug bekommen (im Gegenteil: an unserem Regentag wurde er richtig nervös, wann es denn wieder was zu sehen gäbe ;-)

Ich möchte hier noch mal kurz zusammenfassen, was und wie wir es nun wirklich gemacht haben. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen Florida-Neuling bei zukünftigen Planungen.

Meine persönlichen Highlights waren:
  • Schwimmen mit Delfin im Theater of the Sea
  • Ausflüge in die Everglades
  • Strände im Panhandle
  • Blue Angels Training
  • Kennedy Space Center
  • Baden und Kanufahren in den Alexander Springs

15.3.
Anreise nach Miami (Ankunft ~18:30, ca. 21.30 hatten wir unseren Mietwagen)
Übernachtung Motel 6 am Flughafen


Standort 1: 16. - 23.3. Key Largo
Unterkunft: Haus im Kawama Yacht Club

16.3.
Miami: Bayside Marketplace und Rundfahrt in der Biscayne Bay.
Miami Beach
Später Nachmittag Fahrt nach Key Largo zu unserer Unterkunft.

17.3.
Bahia Honda State Park (Zufahrt zum Sandspur Beach war noch wegen Irma gesperrt, so waren wir nur am Calusa Beach)
Turtle Hospital in Marathon

18.3.
Theater of the Sea
Delfinschwimmen: Wir hatten den ersten Slot um 10:00 Uhr gebucht und hatten Glück, dass wir die einzigen waren. So hatten wir ein privates Delfinschwimmen an Stelle von einem Gruppenschwimmen mit 7 anderen Leuten.
War wirklich sehr schön.

19.3.
Everglades NP: Shark Valley
Airboat-Tour (Buffalo Tiger)

20.3.
John Pennekamp Coral Reef State Park (u.a. Glasbodenboot-Tour)

21.3.
Key West
Fort Zachary Taylor State Park (meiner Meinung nach der schönste Strand auf den Keys)

22.3.
Everglades NP: Osteingang, diverse Trails bis Flamingo (dort Manatees und American Crocodiles gesehen)


Standort 2: 23. - 30.3. St. Petersburg
Unterkunft: Condo im Boca Ciega Resort

23.3.
Fahrt von Key Largo nach St. Petersburg.
Pausen: Shark Valley Visitor Center, Ochopee Post Office, Delnor Wiggins State Park
Fahrt hat sich sehr gezogen, vor allem am Ende an der Golfküste hoch standen wir länger im Stau.

24.3.
Madeira Beach, John's Pass

25.3.
Homosassa Springs State Park
Tarpon Springs
Sunset Celebration at Pier 60 in Clearwater Beach

26.3.
Myakka River State Park
Anna Maria Island (u.a. Manatee Public Beach)
Outlet Ellenton

27.3.
Sanibel Island (Bowman's Beach, Lighthouse/Point Ybel)
Captiva Island (aufgrund von nicht vorhanden Parkmöglichkeiten nur mal durchgefahren)
Lovers Key State Park

28.3.
St. Pete Beach
Tampa Firefighters Museum

29.3.
Fort de Soto Park


Standort 3: 30.3. - 5.4. Pensacola
Unterkunft: Condo im Harbor Point Perdido Complex

30.3.
Fahrt von St. Petersburg nach Pensacola
Obwohl das die längste Fahrt war, kam sie uns gar nicht so lang vor. Wir sind staufrei durchgekommen, dadurch war es nicht so nervig wie von Key Largo nach St. Petersburg

31.3.
Große Panhandle Tour: Pensacola Beach, John Beasly Park, Henderson Beach State Park, Grayton Beach State Park, Seaside

1.4.
Alabama Tour: Mit der Fähre über die Mobile Bay, Fort Gaines, Dauphin Island, USS Alabama Battleship Memorial Park

2.4.
Orange Beach, Alabama

3.4.
Naval Aviation Museum
Blue Angels Training
Historic Pensacola

4.4.
Pensacola Beach
Pensacola Lighthouse


Standort 4: 5. - 7.4.: New Orleans
Unterkunft: St. Vincent Guest House, Lage am Rande des Garden Districts ist gut (zum French Quarter entweder mit Streetcar (12 Minuten) oder zu Fuß (35 Minuten). Hotel (besser gesagt Hostel) ist aber sehr, sehr(!) einfach und war auch nicht wirklich sauber. Kann man nicht wirklich empfehlen, war aber zu dem Zeitpunkt kurz nach Ostern unschlagbar günstig gegenüber anderen Hotels in French Quarter Nähe.

5.4.
Fahrt von Pensacola nach New Orleans (Ankunft ca. 11.30)
Um 12.30 waren wir schon im French Quarter.

6.4.
New Orleans: Fahrt mit Natchez auf dem Mississippi.
Garden District

7.4.
Fahrt von New Orleans nach Tallahassee

Zwischenübernachtung in Tallahassee.
Unterkunft Econo Lodge


Standort 5: 8. - 15.4.: Daytona Beach
Unterkunft: Condo im Ocean Jewels Resort

8.4.
Wakulla Springs
Fahrt nach Daytona Beach

9.4.
Daytona Beach

10.4.
Daytona Beach
Halifax Museum
Outlet

11.4.
Magic Kingdom, Orlando
Unser Sohn war super begeistert. Ich fand es eher mäßig (ich mag halt mehr Natur als Plastik).

12.4.
Kennedy Space Center
Ponce de Leon Inlet Lighthouse

13.4.
Alexander Springs: Kanufahren und Baden
Silver Springs

14.4.
St. Augustine

15.4.
Fahrt von Daytona Beach nach Miami
22:30 Rückflug


Wie oben geschrieben, war es ein wunderbarer Urlaub für uns. Heimkommen hat echt weh getan, wir hätten gerne noch ein paar Wochen drangehängt.
In den zwei Wochen vor Ostern war in Florida (zumindest auf den Keys und an der Golfküste) wirklich Hochsaison. Wenn man zur falschen Zeit irgendwohin fahren wollte, stand man im Stau.
Da wir sowieso keine Langschläfer sind, haben wir das für uns so gelöst, dass wir unsere Tage immer recht früh begonnen haben. Wir waren meist spätestens um 9.00 dort, wo wir hin wollten (z.B. Strand, etc.). Dann gab es auch keine Parkplatzprobleme (z.B. auf Sanibel) und es war noch immer recht ruhig.
Nach Ostern wurde es dann deutlich ruhiger (oder zumindest war es das im Panhandle und an der Atlantikküste).

Gekostet hat das alles in allem rund 11.000 Euro (2 Erwachsene + 1 Kind (6 Jahre).

Gruß,
Carsten