Fall Adventure in Canada & New England

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Flying-N

  • Silver Member
  • Registriert: 16.02.2009
    Ort: Schwabenland
  • 779
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #45 am: 21.03.2018, 15:13 Uhr »
Tag 29: Mittwoch, 18. Oktober 2017
Toronto     km: Auto 0, zu Fuß und mit ÖPNV: einige!

Wetter morgens: sonnig, kühl      mittags:  Sonne 19°C   

Die Sonne scheint, das sorgt  schon mal für gute Laune! Wie gestern fahren wir wieder mit Bus und Bahn in die Stadt.





Pünktlich sind wir am St. Lawrence Market zum Start der Walking Tour, heute ist Bruce auch da, mitsamt einer internationalen Gruppe von „NATO wives“, wie er sie nennt: Partnerinnen von Männern, die hier in TO eine Fortbildung oder Konferenz haben und die deshalb parallel ein Damenprogramm bekommen. Kinder in der Karre sind auch dabei. Wir bezahlen also nur den Gruppenpreis (20$ statt 25$) und schon geht es auch los.



Bruce ist Historiker und kann uns dementsprechend recht ausführlich über die Anfänge der Stadt Toronto erzählen. Dabei bewegen wir uns allmählich in Richtung Distillery District, wo die Führung nach etwa 2 Stunden endet.









Die ehemaligen Industrieanlagen wurden umgenutzt und sind jetzt Büros, Theater, Museum, Läden, Galerien etc.














Schönes Ziergemüse überall!








Wir zwei fahren auf verschlungenen Wegen mit Bussen und Straßenbahnen zur Don Mills Road (Nähe Ontario Science Centre). Nostalgie – Dort habe ich 1988 bei IBM gearbeitet, d.h. das Gebäude existiert noch, IBM ist dort aber nicht mehr. Gleich neben dem Eingang ist eine Cafeteria, wo wir uns ein Eis holen, bevor wir uns auf meinen „täglichen Heimweg“  machen.



Auch in der Stadt gibt es ein paar Herbstfarben


Ehemaliges IBM-Gebäude Don Mills Road

Allerdings unter sehr erschwerten Bedingungen: Eine der Hauptverkehrsstraßen, die Eglinton Avenue, ist auf der kompletten Länge Baustelle, da hier eine U-Bahn samt Haltestellen gebaut wird. Trotzdem fährt „mein“ Bus Linie 34 in Richtung Westen, einmal müssen wir auf Höhe Yonge Street umsteigen, um dann zur Bathurst Street zu kommen, wo ich damals zur Untermiete gewohnt habe. Mir war damals gar nicht so bewusst, dass das Viertel „Forest Hill“ recht nobel ist, jetzt schauen wir uns die schicken Häuser mal etwas genauer an, und ja, wirklich sehr schick! Wenn man dann auch mal auf die Immobilienpreise schaut, merkt man es erst recht… Ich hatte im Vorfeld direkt hier auch nach Airbnb Unterkünften geschaut, und die sahen auch nicht schlecht aus. Ich wohnte allerdings in einem stinknormalen Appartment-Gebäude in einer 3-Zimmerwohnung ohne Schnickschnack. War damals sehr froh, das gefunden zu haben, nachdem ich zuvor einige ziemliche Bruchbuden/Zimmer besichtigt hatte.
 

Mein Heim 1988


Wir schauen auch noch bei meinem alten Schulfreund vorbei, der hier Lehrer an einer Highschool ist, und werden so noch am Ende des Schultags für ein paar Minuten in den Unterricht als lebende Anschauungsobjekte „eingebaut“.

Was steht noch auf der Todo-Liste? Ich möchte unbedingt noch Skyline Bilder machen, dazu fährt man am besten auf die Toronto Islands. Wir sind jetzt zwar gerade ganz woanders, aber egal: Um 16:40 besteigen wir die Fähre am Queens Quay Ferry Docks Terminal, es ist noch ganz schön was los, obwohl die Sommersaison bereits zuende ist und damit auf den Inseln eigentlich alles geschlossen hat (Restaurants, Fahrradvermietung etc.) Aber wir wollen ja nur schauen und knipsen, und das geht natürlich.








Wir landen auf Wards Island und laufen zum Anleger Centre Island, wo wir die 18:00 Fähre zurück erwischen.












Lake Ontario







Nun würden wir aber schon gerne noch was richtiges essen, den ganzen Tag haben wir nur so im Laufen gesnackt. Wir gehen zum Fran’s Upper Deck, wo wir mit Blick nach draußen sitzen und sehr lecker essen. Nur dauert es ewig, bis unser Essen kommt. Anschließend steht wieder der lange Heimweg nach Mississauga an.














Übernachtung (3 Nächte): Goodwood Suites, The Grand Ovation, 310 Burnhamthorpe Rd W, Mississauga ON L5B 4P9
Bewertung: ++
USA       1981 - 1990 - 1993 - 1994 - 2009 - 2010 - 2011 - 2014 - 2017
Canada  1982 - 1988 - 1993 - 2017

*Flying-N

  • Silver Member
  • Registriert: 16.02.2009
    Ort: Schwabenland
  • 779
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #46 am: 22.03.2018, 12:22 Uhr »
Tag 30: Donnerstag, 19. Oktober 2017
Toronto  - Niagara Falls          km: 184

Wetter morgens: Sonne  mittags: Sonne 20°C  abends/nachts: Sonne 18°C



Wir holen unser Gefährt aus der Garage...

Hach wie herrlich, noch so ein schöner Sonnentag! Aber auch der Abschied von Toronto… Heute haben wir uns nochmal mit Bekannten verabredet, der Austauschpartnerin meiner Schwester und deren Schwester. Das war ganz kurzfristig, aber lieber kurz besucht als gar nicht gesehen! Die beiden können uns in ihrer Mittagspause treffen, und zwar nördlich von Hamilton, für uns also quasi auf dem Weg nach Niagara Falls.








Unterwegs besorgen wir noch ein kleines Mitbringsel, dann verbringen wir ein Stündchen miteinander. Wir essen in einem netten, italienischen Restaurant sehr, sehr lecker und sitzen draußen auf der Terrasse dabei.  :essen:



Freundliche Begrüßung


Seeehr leckeres Mittagessen




Anschließend fahren wir zwei weiter, durch Obst- und Weinplantagen, soweit das Auge reicht, für Weinliebhaber, die nicht selber fahren müssen, sicherlich eine interessante Gegend! Wir erreichen Niagara-on-the-Lake, ein hübsches Städtchen, wo man durchaus gut bummeln kann (sehr touristisch). Wir stehen ewig in einer Eisdiele für ein Eis an. Es ist auch sonst in dem Ort sehr voll und die Parkuhr, die wir gefüttert haben, läuft nach einer Stunde ab, ok, das reicht uns auch.





















 





 


 



   
Und nun, nach einem kurzen Stopp bei der Floral Clock (die ich mir irgendwie schöner vorgestellt hatte) zum letzten Highlight der Reise, den Niagarafällen. Ich war schon zweimal dort, aber für meinen Mann war es das erste Mal. Außerdem habe ich sie auch noch nie bei Nacht, also illuminiert, gesehen. Daher habe ich ein Zimmer mit Falls View im Embassy Suites Hotel direkt an den Horseshoe (oder: Canadian) Falls gebucht. Ich hatte ja hier im Forum gefragt, wie es mit dem Parken aussieht. Wir sind also seelisch schon auf Valet-Parking für 26$ eingestellt. Es ist dann aber doch noch einiges teurer, und wir zögern etwas… da gibt uns jemand den Tipp, gegenüber beim Spielcasino zu parken, dort bezahlt man 1x pro Ausfahrt, und im Moment kostet es 5$ (Preise ändern sich je nach Tag und Uhrzeit). Also nichts wie hin, da sind die Schwaben gleich dabei! Natürlich laden wir erst unser Gepäck aus, auf das ich aufpasse, während Männe allein parken geht.
 


 


 
Beim CheckIn will man uns ein schöneres Zimmer verkaufen, für 50$ können wir „Blick auf Horseshoe & American Falls“ haben. Wir lehnen dankend ab. Aber dann… ist unser Zimmer noch nicht fertig… und wir bekommen den upgrade kostenlos!! Wie g. . . roßartig ist das denn? Als wir zum Zimmer in der 32. Etage kommen, verschlägt es uns fast die Sprache: Der Blick, die Aussicht, das Panorama… einfach umwerfend! Ansonsten ist das Zimmer, naja, geräumig (Vorraum, kleine Küchenzeile, Bad mit Whirlpool, WC, Zimmer mit zwei Betten und bodentiefen Fenstern), gut ausgestattet, aber schon auch etwas abgewohnt und nur 80% sauber, wenn man mal schwäbische Maßstäbe anlegt. Aber wir wollen nicht meckern, das habe ich vorher gewusst und wir sind schließlich wegen der Aussicht hier.



 


 
 

 


 


 


 

Um wenigstens ein wenig mit den Wasserfällen auf „Tuchfühlung“ zu gehen, dränge ich etwas, wieder nach unten zu gehen, ich möchte die „Behind the Falls“ Tour machen, da mir diese letztes Mal sehr gut gefallen hat. Das kann man bis 19 Uhr, wir sind um 18:10 am Eingang auf dem Table Rock, da wird es draußen schon dunkel.

Schnell mit dem Aufzug nach unten, die Regencapes übergezogen und los geht es durch die Tunnels mit Aussichtsportalen hinter den Horseshoe Falls. Der Vorteil um diese Zeit: Keinerlei Warteschlangen, es ist kaum was los. Imposant sind diese Wassermassen, die hier herunterdonnern, man kann die Erschütterungen direkt spüren, und ein bisschen nass wird man auch.



 


 


 


 


 


 


 

Auf die Bootstour verzichten wir dafür, da erlebt man im Prinzip auch nichts anderes, außer dass man noch zu den American Falls rüber fährt. So, zum Abschluss noch ein paar Selfies oben an der Aussichtsplattform, die Falls sind jetzt schon beleuchtet, und die Farben wechseln alle paar Minuten – weiß, gelb, grün, rot, lila, regenbogenfarben, da ist alles dabei. Dann fahren wir mit der Incline Railway wieder nach oben zum Hotel, der Hunger ruft. Zum Abendessen gehen wir nach nebenan zu Applebee’s, ist ok, aber nichts Besonderes.



 


 


 


 

Aber, habe ich es schon erwähnt? Die Aussicht aus unserem Zimmer bei Nacht, die ist wirklich ganz besonders! Ich bin sehr happy, dass wir uns das zum Abschluss dieser Reise gegönnt haben und genieße das Farbspiel und Lichterfunkeln. Man kann sogar das Tosen des Wassers von hier oben hören, natürlich nur ganz leise.



 

Auch wenn man das alles vom Whirlpool (trotz Fenster zwischen Bad und Zimmer) nicht wirklich sehen kann, lassen wir uns Wasser einlaufen und genießen im Blubberbad unsere letzte Flasche Wein, für die natürlich im Fluggepäck kein Platz ist! Und das ist schon das nächste Stichwort: Packen ist heute und morgen angesagt, denn morgen abend fliegen wir leider schon wieder nach Hause… wie schnell doch 4 ½ Wochen vergehen! Während ich also den Blick von meinem Bett aus weiter genieße, fängt unser Pack-Guru an, unser Hab und Gut sinnvoll und gleichmäßig auf die zwei großen Reisetaschen und die zwei Handgepäcks-Rucksäcke zu verteilen. Die kleine Kofferwaage haben wir auf Reisen natürlich immer dabei. Schließlich gehen wir schlafen, jedesmal, wenn ich in der Nacht aufwache, schaue ich kurz zu den Fällen runter. Irgendwann in der Nacht hört die farbige Beleuchtung dann auf.



 


 


 

Übernachtung: Embassy Suites Niagara Falls, 240 CAN$, Frühstück und Begrüßungs-Drink inklusive
Bewertung: ++ Lohnt allein für den Blick - kostenlosen upgrade bekommen
USA       1981 - 1990 - 1993 - 1994 - 2009 - 2010 - 2011 - 2014 - 2017
Canada  1982 - 1988 - 1993 - 2017

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 49
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #47 am: 22.03.2018, 13:17 Uhr »
Ich bin ja nicht so der Großstadt-Freund, aber bei schönem Wetter kann man es aushalten. Und der Blick aus dem Zimmer ist natürlich genial!

An den Niagarafällen war ich 1994 und war damals total geflasht nur vom Geräusch des Wassers.
LG Silvia

*Flying-N

  • Silver Member
  • Registriert: 16.02.2009
    Ort: Schwabenland
  • 779
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #48 am: 23.03.2018, 12:02 Uhr »
Tag 31: Freitag, 20. Oktober 2017
Niagara Falls – Toronto Airport  km:

Wetter morgens:  Sonne         mittags: Sonne 22°C


Als es am Morgen langsam hell wird und später, als die Sonne aufgeht, bietet sich wieder ganz neuer Anblick, dieses natürliche Farbenspiel ist noch viel schöner als das künstliche…















Die Pack-Arbeit wird nach dem Frühstück, das wir im Hotel einnehmen (ist im Zimmerpreis von 162 Euro inkludiert), fortgesetzt. Schließlich ist es geschafft, die Taschen sind knapp unter 23kg und beim Handgepäck… gucken die hoffentlich nicht so genau hin! Wir haben keine große Eile, checken gemütlich gegen 11 Uhr aus.



Jetzt muss ich leider gleich meinen Logen-Platz verlassen...  :(


Mein Mann holt das Auto aus der Casino-Tiefgarage und wir fahren nach Toronto zurück. Sollte eigentlich alles ganz easy sein, nur dass ich Dixie Road statt Dixon Road als Ziel ins Navi eingetippt habe, und da ist leider die Autovermietung nicht… Aber der Irrtum klärt sich auf, wir finden die richtige Straße und geben das Auto zurück. Nun brauchen wir ein Shuttle zum Flughafen, da dieses aber gerade anderweitig gebraucht wird, werden wir in unserem Jeep zum Airport gebracht, nachdem wir das ausgeladene Gepäck wieder eingeladen haben.








Alles geht kurz und schmerzlos, allerdings ist am Flughafen ganz schön was los und die Warteschlange bei der Security ist eeewig lang. Ok. Ist halt so, wir haben ja Zeit, unser Flug nach Paris geht erst um 18:20. Ah, was ist das? Wir werden zur Sonderkontrolle (Sprengstoff) rausgezogen. Oh well, wir haben ja nichts zu verbergen, ist in zwei Minuten erledigt, und dann – dürfen wir an der ganzen Warteschlange vorbei ganz nach vorne! Ja super, für irgendwas musste das ja gut sein. Damit sind wir im Wartebereich und müssen uns noch ein paar Stunden um die Ohren schlagen, ich versuche, ein wenig zu schlafen, da ich das im Flieger nicht kann.

Der Flug mit Air France ist sehr angenehm, wir haben zwar Mittelsitze usw., aber das IFE ist im Vergleich zu KLM und allem, was wir in letzter Zeit so geflogen sind, echt besser: Der Bildschirm, die Auswahl, alles gut. Da ich ja, wie gesagt, im Sitzen nicht schlafen kann, nutze ich es ausgiebig und schaue mehrere Filme und Shows an. Ansonsten ist der Flug unspektakulär.








Wir landen pünktlich in CDG, steigen in einen Bus, und die Odyssee beginnt. Wir fahren gefühlt 20 min durch die Gegend, bevor wir aussteigen dürfen. Dann wieder: Lange Warteschlange bei der Einreise. Ich habe das Gefühl, die Franzosen sind um die Zeit noch nicht ganz wach… Schließlich kommen wir dran und lassen uns kurz danach im zentralen Wartebereich nieder. Ich versuche wieder, etwas zu schlafen. Wir haben fünf Stunden Aufenthalt. Man darf erst kurz vor Beginn des Boardings zum Abflug-Gate gehen, weil dort nicht genug Platz zum Warten ist. Als es so weit ist, dass wir uns dorthin begeben dürfen, müssen wir aber trotzdem weiter warten. Nix mit Einsteigen. 30 min Verspätung. Und keiner sagt uns, warum. Irgendwann kommt eine kaum verständliche Ansage: Das Catering-Fahrzeug hat eine Panne und kann nicht vom Flugzeug wegfahren, erst als diese Panne behoben ist, können wir endlich einsteigen.


Nach der Landung in Stuttgart


So landen wir schließlich erst kurz nach 15 Uhr in Stuttgart und sind doch ziemlich k.o.. Unser lieber Sohn, der uns abholen soll, findet die richtige Zufahrt nicht, so warten wir draußen nochmal eine Viertelstunde… Eine schöne Reise mit vielen Eindrücken ist zu Ende. Der Jetlag ist komischerweise diesmal gar nicht so schlimm wie sonst nach unseren USA-Reisen, aber es waren ja auch nur 6 Stunden Zeitunterschied.

Fazit folgt!
USA       1981 - 1990 - 1993 - 1994 - 2009 - 2010 - 2011 - 2014 - 2017
Canada  1982 - 1988 - 1993 - 2017

*Flying-N

  • Silver Member
  • Registriert: 16.02.2009
    Ort: Schwabenland
  • 779
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #49 am: 24.03.2018, 13:44 Uhr »
Fazit

Also, erst mal ein paar Zahlen:

Gabelflug mit KLM/Air France: STR-AMS-YZZ-YHZ und YZZ-CDG-STR für 518 EU pro Person, gebucht am 28.11.16

Gefahrene Kilometer insgesamt: 4865

Gesamtkosten Intermediate SUV (IFAR), Alamo Halifax       
Mietgebühr 6 Tage:      243,27 €
Benzin für gefahrene km 1512:    57,10 €
gesamt:                          300,37 €
Summe pro Tag:         50,06 € (pro km 0,20 €)
Schnitt km pro Tag:      302,4

Gesamtkosten WoMo Fraserway, C-Medium Motorhome 23ft (über CU Camper)
Mietgebühr 21 Tage:              3.497,26 €
Benzin für gefahrene km 3009:     538,66 €
gesamt:                                 4.035,92 €
pro Tag:           192,19 € (pro km 1,34 €)
Schnitt km pro Tag:        143,3

Gesamtkosten Jeep, Intermediate SUV (IFAR) Discount/Europcar Toronto (über billiger-mietwagen.de)      
Mietgebühr 5 Tage:             170,87 €
Benzin für gefahrene km 344:    37,76 €
gesamt:                                208,63 €
pro Tag:          41,73 € (pro km 0,61 €)
Schnitt km pro Tag:       68,8      

Billigstes Benzin in Kanada:     1,069 $ / Liter in Huntsville ON und Kaladar ON
Teuerstes:                                   1,194 $ / Liter in Rimouski QC

Übernachtungen in Nova Scotia/Prince Edward Island, B&B: von 98 bis 132, im Schnitt 114 CAN$
Halifax alt Hotel Flughafen    ++, empfehlenswert   192 CAN$
Lunenburg, Lily Front Motel:    +
Digby, Harmony Inn:                ++, empfehlenswert
Grand Pre, Evangeline Motel:    o
Montague PE, Awakenings Inn:  ++
Elmsdale, Briarwood B&B:         +++ Top Empfehlung
Mississauga, Goodwood Suites:  ++ 85,40 EU (pro Nacht, über Expedia)
Niagara Falls, Embassy Suites:    ++ 240 CAN$ (booking.com)

Camping: Preis pro Nacht (RV 23ft, 2 Personen, Strom+Wasser wenn vorhanden): im Schnitt ca. 32 Euro
billigster: 31 CAN$ (Campellton NB, Sugar Loaf Park)

Reisezeit/Wetter:
Eigentlich war die Reisezeit (Ende September/Anfang Oktober) für Fall Foliage ziemlich ideal - nur dass der Sommer 2017 in die Verlängerung gegangen ist, und die Blätter daher viel später dran waren als gewöhnlich. Dafür war es insgesamt relativ angenehm von den Temperaturen, allerdings durchwachsen, schöne und trübe/nasse Tage wechselten sich ab. Hauptproblem war, dass die Camping-Saison definitiv schon zuende war und wir so manchmal Schwierigkeiten hatten, einen passenden Campground zu finden. Also mit dem PKW dürfte das um einiges leichter sein.

Land und Leute:
Die entspannte Freundlichkeit und Offenheit der Kanadier hat uns wieder begeistert! Sobald man irgendwo steht und nur etwas planlos schaut, wird einem Hilfe angeboten - das ist wirklich super. Die felsige Küste und teils schönen Strände in NS/PE haben uns super gefallen, da kann man durchaus auch Sommerurlaub mit Baden machen, alles ist very British, also ich fand es prima. NB/QC ist wirklich für Naturliebhaber, die Weite mögen. Aber auch die Städte haben ihren Charme.
Der Schlenker in die USA führte durch ME, NH, VT und NY. Hier waren am meisten Herbstfarben zu sehen. Auf jeden Fall eine schöne Ecke mit den White Mountains/Adirondacks, sehr ländlich und irgendwie idyllisch.
Ontario zum Schluss, hier gibt es im Sommer definitiv mehr Möglichkeiten am Wasser, z.B. Paddeln usw.. Toronto kann man natürlich zu jeder Jahreszeit einen Besuch abstatten, wir hatten richtig Glück mit dem Wetter und haben in die zwei Tage viel reingepackt. Auch die Niagara Falls zum Abschluss waren schön (romantisch)! Also an die Großen Seen komme ich bestimmt noch mal wieder, aber halt im Sommer.

Alles in allem eine schöne Silberhochzeitsreise mit etlichen Highlights, die wir bestimmt nicht vergessen werden. Wenn ihr noch Fragen habt, beantworte ich diese natürlich gerne, wenn ich kann!

Nic  :winke:
USA       1981 - 1990 - 1993 - 1994 - 2009 - 2010 - 2011 - 2014 - 2017
Canada  1982 - 1988 - 1993 - 2017

*Gitania

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2009
    Alter: 52
    Ort: Chemnitz
  • 457
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #50 am: 27.03.2018, 09:33 Uhr »
Ganz herzlichen Dank für deinen abwechslungsreichen Reisebericht und die schönen Bilder. Die letzte Nacht an den Fällen war ja wirklich was besonderes und euch sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.
Da wir dieses Jahr auch mit unserem eigenen Wohnmobil dort unterwegs sein werden, konnte ich mir eine Sachen notieren.
LG
Gitania

*Flying-N

  • Silver Member
  • Registriert: 16.02.2009
    Ort: Schwabenland
  • 779
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #51 am: 27.03.2018, 14:22 Uhr »
Ganz herzlichen Dank für deinen abwechslungsreichen Reisebericht und die schönen Bilder. Die letzte Nacht an den Fällen war ja wirklich was besonderes und euch sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.
Da wir dieses Jahr auch mit unserem eigenen Wohnmobil dort unterwegs sein werden, konnte ich mir eine Sachen notieren.
LG
Gitania

Freut mich, wenn es gefallen hat! Und euch wünsche ich natürlich auch eine schöne Reise, ist echt eine tolle Ecke.
LG Nic
USA       1981 - 1990 - 1993 - 1994 - 2009 - 2010 - 2011 - 2014 - 2017
Canada  1982 - 1988 - 1993 - 2017

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.400
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #52 am: 06.04.2018, 15:30 Uhr »
Hallo Nic,

auch von mir  :dankeschoen:

Tolle Bilder und eine super Reise!

Viele Grüße

Steffi

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 49
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #53 am: 10.04.2018, 20:55 Uhr »
Ich sag auch noch  :dankeschoen: für den Bericht. Mir hat es sehr gut gefallen!
LG Silvia

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.054
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #54 am: 11.04.2018, 11:18 Uhr »
Danke für den sehr detaillierten Bericht 👍👍👍

*Flying-N

  • Silver Member
  • Registriert: 16.02.2009
    Ort: Schwabenland
  • 779
Antw:Fall Adventure in Canada & New England
« Antwort #55 am: 12.04.2018, 15:09 Uhr »
Gerne, ich danke euch fürs Mitkommen!    :kofpstand:
USA       1981 - 1990 - 1993 - 1994 - 2009 - 2010 - 2011 - 2014 - 2017
Canada  1982 - 1988 - 1993 - 2017