Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #30 am: 04.04.2018, 13:27 Uhr »
Liest sich sehr flüssig, aber auch sehr durchorganisiert. Hattet ihr da noch Zeit und Muße für gucken rechts und links?

Ja, es war sehr durchorganisiert. Für mich bringt das aber auch immer eine gewisse Entspannung und einen roten Faden in der Reise mit sich. Wenn ich zu viele Alternativen anbiete, komme ich aus dem Diskutieren ja gar nicht mehr raus ;-) Und wie schon geschrieben; wichtig ist dabei für mich, die Planungen nicht streng zu befolgen, sondern auch mal etwas zu streichen oder zu verlegen. Rechts und links gucken war zumindest nie ein Problem. Vor allem in der zweiten Woche, die bald kommt, haben wir das sehr ausführlich getan.

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #31 am: 04.04.2018, 19:23 Uhr »
Freitag 17.11.2017


 
Schon eine Woche des Urlaubs war vorüber. Kaum zu glauben. Und noch so viel zu sehen
 
Bereits gestern hatten wir ja schon beschlossen, das Monument Valley nur kurz zu besuchen, und uns noch mal etwas mehr Zeit zu nehmen für den östlichen Teil des Grand Canyon National Parks.
In aller Ruhe frühstückten wir im Best Western. Die Fahrerei in den Nationalpark mit leerem Magen wollten uns dann entgegen der Planung doch sparen und das Frühstück war mit $15 pro Person für ein Hotelfrühstück auch günstig. Gute Kritiken hatte ich vorab schon gelesen.
Die Auswahl war reichhaltig, auch frische Rühreier und Omelettes an einer Eier-Station wurden angeboten. Empfehlenswert!
 
Dann ging es wieder in den Grand Canyon National Park. Leider hatten wir heute nicht so viel Glück mit dem Wetter. Bereits gestern hatte es irgendwann zugezogen und wurde ungemütlicher. Am Rande des Grand Canyon blies uns heute eine ordentliche Brise ins Gesicht. Auch der ein oder andere Tropfen war dabei. Wir klapperten alle Viewpoints dieses Teils des Nationalparks ab, ich beschränkte mich aber auf das Festhalten meiner Kleidung. Fotos gibt’s daher nur ein paar wenige
 

 

 

 

 

 
Am Desert View Watchtower hielten wir uns dann eine Weile im Infocenter auf und sogen die letzten Infos zum Grand Canyon in uns auf.
Weiter ging es in Richtung Monument Valley. Das wollten wir heute vor Einbruch der Dunkelheit erreichen und noch ein paar Fotos der bekannten Motive von der US-163 schießen. Unterwegs fiel uns noch ein Schild zum Little Colorado River Navajo Tribal Park auf. Schnell ran und an die Kante gefahren.
 

 

 
Leider kamen wir nicht zu einer schönen Perspektive. Durch den Grand Canyon waren wir aber auch noch platt und noch nicht für andere Eindrücke bereit Wir liefen also nur ein wenig herum und weiter gings in Richtung Monument Valley.
Das erreichten wir im Sonnenuntergang und checkten bei Goulding’s ein. Im angegliederten Supermarkt kauften wir noch Kleinigkeiten für ein Frühstück und Sandwiches für die Fahrt am nächsten Tag ein. Als Abendessen gab es heute im Dining Room Navajo Tacos. Riesige frittierte Maisfladen mit Chili und Salat drauf. Wiedereinmal  schafften wir die Portion nicht komplett, durften aber den Rest auch nicht mit in die Ferienwohnung nehmen.
In der Ferienwohnung gab es noch ein geschmuggeltes Bier und schon war der Tag vorüber.
Die Apartments/Ferienwohnungen sind absolut zu empfehlen. Sehr geräumig, modern, sauber und günstig. Der fehlende Blick auf das Monument Valley war in stockdunkler Herbstnacht zu verschmerzen


Gesendet von meinem G3221 mit Tapatalk


*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.211
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #32 am: 05.04.2018, 09:09 Uhr »
Mit dem Wetter hattet ihr wirklich Pech

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #33 am: 05.04.2018, 09:38 Uhr »
Mit dem Wetter hattet ihr wirklich Pech

Hm, dann kommt das Wetter im Bericht zu schlecht weg  :wink: So schlimm war das gar nicht. Mitte/Ende November muss man eben mit ein paar schlechteren Tagen rechnen. Zum Abschluss kommen noch ein paar unverschämt tolle Tage  8)

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.211
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #34 am: 06.04.2018, 10:26 Uhr »
Dann bin ich mal auf die sonnigen Bilder gespannt  😎

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #35 am: 09.04.2018, 21:21 Uhr »
Samstag, 18.11.2017
 

 
Heute war er dann also da: der Tag, von dem ich seit meiner Kindheit geträumt hatte. Das Monument Valley war ja eine Zeit lang DAS Bild des Südwestens der USA. Für mich ein Sehnsuchtsort.
Das Frühstück im Apartment war schnell gemacht, Bude gesäubert und los ins Auto. Beim Checkin hatte die Dame noch gefaselt, der Scenic Drive wäre wegen irgendwas gesperrt, sie würden aber Touren anbieten. Der Drive hatte mich aber sowieso nicht so besonders interessiert, ich wollte den Blick auf die Buttes wirken lassen.
Erst einmal fuhren wir aber die US-163 hinauf zum Forrest Gump Point. Vorbei an wunderschöner Landschaft…
 

 

 

 

 

 

 
Am Eingang angekommen, erklärte sich dann, warum der Scenic Drive gesperrt war: es war Marathon im Valley. Aber zumindest war daher an diesem Wochenende der Eintritt frei. Wir fuhren schnell auf einen Parkplatz und liefen vor zum Visitor Center. Dort stand ich dann, freier Blick aufs Valley, bestes Wetter – Postkartenatmosphäre.
 

 

 
Das einzige Problem: ich war so überhaupt nicht beeindruckt. Irgendwie fehlte das gewisse Etwas, dieses Wow im Bauch. Das hatte ich wohl im Grand Canyon gelassen. Wir schauten uns noch das Visitor Center an und machten uns auf den Weg zum Navjo National Monument. Über einen kurzen Pfad ging es an die Kante. Totale Stille machte den Ort noch eindrucksvoller. Wir blieben eine halbe Stunde, lasen die Infotafeln und genossen den Moment.
 

 

 

 
Weiter gings nach Page. Eigentlich hatte mich an Page nie etwas gereizt, aber nun lag es nunmal auf dem Weg. Im Walmart und Safeway kauften wir die Vorräte für die nächsten Tage ein. Endlich würden wir mal mehrere Tage an einem Ort sein und einen Kühlschrank haben J
Das Apartment war schlichtweg der Wahnsinn. Super Lage, top Einrichtung, großer Fernseher, tolle Betten und sogar für die Waschmaschine war alles an Tabs etc da. Wir warfen schnell eine Maschine an und machten uns auf den Weg zum Abendessen.
 
Von Big John’s hatte ich viel Positives gelesen. Leider waren wir etwas enttäuscht. Das Essen war gutes Mittelmaß, nicht zu vergleichen mit dem BBQ in Bakersfield. Geschmacklich zu nah an meinem eigenen Pulled Pork. In den USA hatte ich anderen Geschmäckern gerechnet. Halbwegs zufrieden und mit sehr dicken Bäuchen liefen wir nach Hause.
 

 

 

 

 
 
Ich legte noch schnell den Turkey in die Brine und dann ging es mit einem Glas Rotwein auf die Couch. Wir waren alle platt von den letzten Tagen und die 40 war jetzt auch bedrohlich nahe gekommen….


Gesendet von meinem G3221 mit Tapatalk

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.453
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #36 am: 10.04.2018, 10:43 Uhr »
Mh,

ein Träumchen!
Tolle Bilder vom Monument Valley und die Bohnen sehen auch seeeehr lecker aus....
Reducing Truck Traffic since 2007!

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #37 am: 10.04.2018, 18:53 Uhr »
Sonntag, 19.11.2017



Puh, dank Zeitverschiebung hatte es noch etwas länger gedauert, jetzt war es aber doch noch so weit gekommen: die 40 ist da. Das Geburtstagsfrühstück hatten wir gestern in Walmart und Safeway zusammengetragen. Double Chocolate Brownie und ein Red Velvet Cake. Geschmacklich OK, aber eben Supermarkt-Ware. Die Donuts waren gut, dazu gabs noch frische Blueberry-Pancakes. Zucker für eine ganze Woche, aber lecker.



Wir hatten schon gestern gemerkt, dass wir von den vielen Eindrücken platt waren. Wir beschlossen also, das Programm runterzufahren und uns heute auf den Horseshoe Bend zu beschränken. Der war schön nah und wir konnten noch mehr Zeit auf der super bequemen Couch verbringen

Mit TV schauen und viel Gequatsche ging der Vormittag schnell vorbei und gegen Mittag machten wir uns auf den Weg zum Horseshoe Bend. Hier machte sich das ganze Ausmaß der Instagramitis bemerkbar. Niemand, wirklich niemand, schien den Moment zu genießen. Alles turnte nur auf den Steinen rum und versuchte, das schönste gestellte Foto zu schießen. Rund eine Stunde lang schauten wir uns das Schauspiel an, schossen ein paar Fotos und machten uns wieder auf den Weg ins Apartment. Der Turkey wartete.

Ursprünglich hatte ich geplant, einen Thanksgiving Turkey zu machen. Da wir den aber nicht verlässlich vorbestellen konnten, und in Page kein nettes Restaurant für ein Birthday Dinner zu finden gewesen war, wurde der Turkey auf den Geburtstag gelegt. Bei Safeway hatten wir eine schöne Brust gefunden, die ja bereits seit dem Vortag in der Brine lag.



Zwei Stunden später war das Festmahl fertig.



Nach dem ein oder anderen Glas Rotwein, Budweiser und der Beantwortung der Geburtstagsmails und –Facebookposts war auch dieser Tag schon wieder vorbei. Morgen sollte dann als Highlight der Antelope Canyon auf uns warten.



Gesendet von meinem G3221 mit Tapatalk


*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 49
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #38 am: 10.04.2018, 20:52 Uhr »
Ein Reeses sehe ich da auch noch auf dem Frühstücksteller.... mh, lecker

Und so verschieden sind die Empfindungen. Mir ging es am Grand Canyon so, dass ich da so gar nicht beeindruckt war. Im Monument Valley stand ich einfach nur da und war sprachlos.
LG Silvia

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.453
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #39 am: 11.04.2018, 10:00 Uhr »
Mh,

wieso bekomme ich beim Lesen Deines Reiseberichtes eigentlich ständig Hunger?

Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
Reducing Truck Traffic since 2007!

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.211
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #40 am: 11.04.2018, 11:33 Uhr »
Die Sonne ist zurück 👍👍👍😎😎😎

Das Essen sieht lecker aus😘

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #41 am: 11.04.2018, 19:44 Uhr »
Mh,

wieso bekomme ich beim Lesen Deines Reiseberichtes eigentlich ständig Hunger?

Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
Weil das Essen wirklich super war. Und ab jetzt wird es jeden Tag besser. Glaube ich, mich erinnern zu können...

Gesendet von meinem G3221 mit Tapatalk


*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.211
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #42 am: 12.04.2018, 10:44 Uhr »
Bin weiterhin gespannt

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #43 am: 20.04.2018, 08:05 Uhr »
Derzeit stockt die Reise. Mein Server wurde gehackt und nun gesperrt. Daher gibt es vorerst keine Bilder. Die Reise geht weiter, wenn der Server wieder sauber ist.

*tmz1911

  • Junior Member
  • Registriert: 07.03.2018
  • 28
Antw:Zum 40. in den Südwesten, 10.11. bis 25.11.2017
« Antwort #44 am: 08.05.2018, 21:32 Uhr »
Der Server ist mittlerweile wieder sauber und dicht - weiter geht die Reise...

Montag, 20.11.2017



Nach dem Tag „off“ gestern war heute wieder volles Programm. Da wir die Tage insgesamt komplett umgeworfen hatten, war heute Vormittag als eines der Tour-Highlights der Antelope Canyon auf dem Plan.

Anschließend wollten wir über die Navajo Bridge nach Lees Ferry. Eine Wanderung war heute mal nicht auf dem Plan, da meine Mutter Fußschmerzen hatte und sich auch konditionell nicht gut fühlte. Aber kein Problem, ist ja Urlaub und man will ja genießen.

Für die Jahreszeit hatte ich mit wenig Betrieb gerechnet. Aber schon beim Versuch, Permits für die Wave zu bekommen, hatte sich das Monate vorher als Trugschluss erwiesen. Auch im November gab‘s 200 Teilnehmer an der Online-Lotterie um einen Permit, wir hatten leider kein Glück.

Also wollten wir heute früh genug am Antelope Canyon sein. Um 9:30 Uhr war das erfolgreich geschafft. Wir wollten die Tour um 10 Uhr schaffen. Der Parkplatz war bereits gut gefüllt und jede Menge Menschen standen herum. Anderswo sieht es so wohl nur im Hochsommer aus. Wir zahlten den happigen Preis von $48 pro Person. Mit dem Jeep gings an den Canyon und nach kleiner Einweisung unserer Guide gings los.

Was dann folgte, verschlug mit die Sprache. Aber nicht so, wie ich mir das immer vorgestellt hatte. Jeder kennt diese fantastischen Fotos aus dem Antelope Canyon. Ich hatte mich aufgrund der Jahreszeit auf schlechtes Licht eingestellt. Es kam noch schlimmer… Wir liefen durch eine grau-braune Schlucht, die so gar nichts Schönes hatte. Unsere Guide gab uns eine kurze 5-sekümdige Einführung in das richtige Fotografieren mit dem iPhone. Dumm, wenn man ein Android-Gerät hat. Wir wurden schließlich nur von Fotopunkt zu Fotopunkt gehetzt. „Stop, Camera up, 5 seconds, move on“. Meinen Fotos sieht man wahrscheinlich an, dass ich kein passionierter Fotograf bin. Ich genieße lieber den Augenblick, Fotos sollen das nur irgendwie festhalten. Hier war aber ohne die richtige Kameraeinstellung rein gar nichts zu sehen. Nach dem zweiten Fotostopp sparte ich mir das Fotografieren dann auch.

Nach 30 Minuten am Ende des Canyons angekommen, durften wir 10 Minuten in der Gegen herumstehen, es hab absolut nichts Interessantes zu sehen. Dann ging es wie bei Schweinen auf dem Schlachthof in wahnwitziger Geschwindigkeit wieder zurück durch den Canyon. „Move on, no stopping“ und „f..ing tourists“ plärrten uns die unterscheidlichen Guides entgegen.

Im Sommer und für Fotografen sicher ein toller Canyon, für mich war das nichts. Mein Vater als passionierter Hobbyfotograf war allerdings begeistert und meine Mutter fand es auch ganz interessant. Also wie immer: alles subjektiv  :D

Weiter gings dann aber wieder ganz nach meinem Geschmack: durch traumhafte Landschaft fuhren wir zur Navajo Bridge













An der Navajo Bridge machten wir ein kleine Rast, genossen die tolle Aussicht und schauten uns im kleinen Visitor Center um. Ein netter Zwischenstopp.





Wie erwähnt, war ursprünglich ein kleine Wanderung in den Vermillon Cliffs geplant. Nun hatten wir uns aber zu einer kleineren Variante in Lees Ferry entschlossen. In Lees Ferry ließen wir wieder die Natur auf uns wirken. Immer wieder ein tolles Schauspiel in dieser Gegend.







Früh ging die Sonne wieder unter und wir wollten den letzten Abend in Page noch etwas genießen. Die tollen Steaks und Baked Potatoes von Safeway rundeten den Aufenthalt dann ab. Nur die Fotos vom Essen wurden an diesem Abend vergessen…