Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Flex32

  • Full Member
  • Registriert: 06.07.2008
  • 78
Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« am: 15.04.2018, 21:58 Uhr »
Hallo zusammen,

in den Herbstferien (13.10 - 26.10) geht es wieder in den Westen und dieses Jahr tue ich mich bei der Routenplanung extrem schwer. Daher hoffe ich auf Ideen, Tipps und Hinweise. Kurz zu den Voraussetzungen:

- Zwei Kinder (6Jahre), sind durchaus auch mal für eine Wanderung zu begeistern wenn es nicht nur geradeaus geht. Längere Autofahrten sind kein Problem
- Den größten Teil der Routen wollen wir möglichst gutes Wetter haben bzw. Temperaturen über 20 Grad (das macht die Planung nicht leicht)
- Ankunft / Abflug ist von Los Angeles (bereits gebucht), allerdings würde ich auch noch einen Inlandsflug buchen um Fahrtstrecke zu sparen
- Im Idealfall mehrere Übernachtungen an einem Ort (ist aber kein Muss)
- Grand Canyon, Zion, Brice, die Gegend um Page kennen wir

Hier die aktuelle Planung:

13.10: Flug von LUX über LHR nach LAX: Übernachtung irgendwo südlich von LAX für die nächsten 3 Tage
14.10: LAX - San Diego (Zoo + Stadt anschauen)-LAX
15.10: LAX - Disney World - LAX
16.10: LAX - Indian Canyons (Joshua Tree kennen wir schon) - LAX
17.10: LAX - Las Vegas
18.10: Las Vegas - Valley of fire, Outlet Shopping - Las Vegas
19.10: Las Vegas - Death Valley - Las Vegas
20.10: Las Vegas - Lake Havasu City (Temperaturen sollten zum Baden doch passen, jemand Erfahrung?)
21.10: Lake Havasu City - Phoenix
22.10: Phoenix - Apache Trail - Phoenix
23.10: Phoenix - Tucson - Bowie
24.10: Bowie - White Sands - T or C
25.10: T or C - Albuquerque
26.10: Albuquerque - LAX (Flug) - LHR - LUX

Hier meine eigene Kritik / Befürchtungen:
- Eigentlich ist mir die Strecke zu Städtelastig.
- Weiterhin frage ich mich ob sich der Schlenker nach dem 23.10 lohnt um die White Sands zu sehen. Viel zu sehen gibt es in der Ecke ja nicht und dafür ist es eine ziemliche Fahrerei.
- Alternativ könnte man evtl. auch ab Vegas eher über Kanab Richtung Monument Valley fahren. Jemand Erfahrung mit den Temperaturen um die Jahreszeit

Ich hoffe auf Tipps und Anregungen
VG

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.667
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #1 am: 15.04.2018, 22:35 Uhr »
Das ist alles noch ziemlich unausgegoren und ein Haufen unnötiger Fahrerei.

LV - DV - LV mindestens 5 Stunden reine Fahrzeit.

LAX - San Diego ist fahrtechnisch ein Alptraum da Stau vorprogrammiert ist.

White Sands ist toll, aber nur dafür würde ich keinen Schlenker machen.

Kanab wird Ende Okt. nachts schon recht frisch und 20 Grad wird man tagsüber kaum erreichen.

Ich würde daher die Prioritäten nochmal überdenken. Warum auch unbedingt 3 Nächte irgendwo bleiben wenn es unnötige Fahrerei bedeutet?

Und was die Temperaturen angeht - wenn es unbedingt über 20 Grad sein sollen müsst ihr euch halt deutlich südlich halten.

*Flex32

  • Full Member
  • Registriert: 06.07.2008
  • 78
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #2 am: 15.04.2018, 23:10 Uhr »
Danke für dein Antworten,

das es noch unausgegoren ist ist mir klar:-) Durch die längeren Aufenthalte an einem Ort wollte ich mir das Ein- und Auspacken jeden Tag etwas sparen. Wenn dadurch aber unnötige Fahrtzeiten entstehen würde ich auch jede Nacht woanders übernachten. Bzgl. DV. Ich hatte im Forum gelesen, dass es als Tagestour wohl gut machbar ist. Allerdings ist mir das auch nicht soooo wichtig. Evtl. konzentrieren wir uns auch mehr auf die Ecke um Sedona (gerade in einem anderen Reisebericht gelesen)

VG

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.667
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #3 am: 15.04.2018, 23:31 Uhr »
Durch die längeren Aufenthalte an einem Ort wollte ich mir das Ein- und Auspacken jeden Tag etwas sparen.

Also das wäre für mich nun gar kein Argument. Man lebt ja eh praktisch aus dem Koffer und wenn man nicht immer alles komplett auspackt ist man morgens in 20 Minuten mit der Nummer durch.


Man kann da sicherlich auch eine schöne Rundtour draus machen, ersten Tag in LAX zu Disney, dann runter nach San Diego von dort dann z.B. Richtung Phoenix und Tucson und über Sedona dann nach LV.

Zu sehen und wandern gibt es da genug, es wäre dann auch nicht so städtelastig und das Wetter sollte auch passen.

In Deiner Planung verbringst Du viel Zeit auf dem Highway (und im Stau) nur um Abends dann wieder in den (hoteltechnisch) teuren Metropolen zu sein.

Von daher also besser noch mal ans Reißbrett und neu planen.

*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.827
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #4 am: 15.04.2018, 23:44 Uhr »
Hallo,

erstmal da ihr von LAX zurückfliegt, alle Aktivitäten LA an den Schluss, dann hast Du ersten kein Problem, wenn Dein Inlandsflug nicht klappt und beim Start könnt ihr den Jetlag nutzen, um Früh los zu kommen.

Knapp 1300km um White Sands zu sehen, ist meiner Meinung auch zu weit.

Was haltet ihr davon:

LA raus nach Indian Canyons, ggf. schon am Ankunftstag.
Mit einem Zwischenhalt nach Tuscon, dort ein paar Tage, Tagesausflug nach Tombstone.
Dann über  Apache Trail, über Petrified-Forest-Nationalpark ggf. Zwischenübernachtung nach Sedona, ein paar Tage, Tagesausflug Jerome
Fahrtag nach Las Vegas
Mit Bogen über DV wieder nach LA, mit Zwischenübernachtung

Meiner Meinung nach lohnt sich ToC nicht.

Viele Grüße

Frank

*Flex32

  • Full Member
  • Registriert: 06.07.2008
  • 78
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #5 am: 16.04.2018, 22:09 Uhr »
Durch die längeren Aufenthalte an einem Ort wollte ich mir das Ein- und Auspacken jeden Tag etwas sparen.

Also das wäre für mich nun gar kein Argument. Man lebt ja eh praktisch aus dem Koffer und wenn man nicht immer alles komplett auspackt ist man morgens in 20 Minuten mit der Nummer durch.

Mit meinen beiden Kids werden da locker 2 Stunden draus;-) Aber ist verstanden. Ich werde nochmal neu planen.
Denkt ihr das Monument Valley bekommen wir noch rein oder liegt das zu nördlich und unnötige Fahrerei?

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.667
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #6 am: 16.04.2018, 22:21 Uhr »
Mit meinen beiden Kids werden da locker 2 Stunden draus;-)

Alles eine Frage der Erziehung...

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.945
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #7 am: 17.04.2018, 09:19 Uhr »
Durch die längeren Aufenthalte an einem Ort wollte ich mir das Ein- und Auspacken jeden Tag etwas sparen.

Also das wäre für mich nun gar kein Argument. Man lebt ja eh praktisch aus dem Koffer und wenn man nicht immer alles komplett auspackt ist man morgens in 20 Minuten mit der Nummer durch.

Mit meinen beiden Kids werden da locker 2 Stunden draus;-) Aber ist verstanden. Ich werde nochmal neu planen.
Denkt ihr das Monument Valley bekommen wir noch rein oder liegt das zu nördlich und unnötige Fahrerei?

Das Problem gibts auch ohne Kinder. Je mehr früh im Zimmer sind, je länger dauert es bis zum Aufbruch.
Zum MV. Üblicherweise entscheiden die Eltern wo es lang geht.
Man sollte aber in dem Fall mal die Kinder fragen ob sie großes Interesse an der MALBORO Gegend haben. Da kann man was anderes fallen lassen.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.037
  • Restaurantkritiker
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #8 am: 17.04.2018, 09:24 Uhr »
Sechsjährige Kinder und Malboro.... guten Zug!

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.945
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #9 am: 17.04.2018, 09:43 Uhr »
Sechsjährige Kinder und Malboro.... guten Zug!

Ach Herr Fotograf.
Mit Werbung haste wohl nichts am Hut.
In meiner Jugendzeit war diese Gegend mein Traumziel. Dank MALBORO.
Nach dem vierten Besuch bin ich immer noch begeistert.
Und, wenn man Kinder mit auf die Reise nimmt, sollte man sie sowieso mal fragen, wos lang gehen könnte.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.037
  • Restaurantkritiker
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #10 am: 17.04.2018, 10:07 Uhr »
Mit Werbung haste wohl nichts am Hut.

Doch, aber nicht so ein Klischee. Eine der schlechtesten Werbespots. IMO

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #11 am: 17.04.2018, 22:06 Uhr »
Zum MV. Üblicherweise entscheiden die Eltern wo es lang geht.
Man sollte aber in dem Fall mal die Kinder fragen ob sie großes Interesse an der MALBORO Gegend haben. Da kann man was anderes fallen lassen.

Ich bin ja absolut auf Deiner Seite, das Monument Valley kann ich beliebig oft besuchen. Aber, ich bin auch nicht mehr der Jüngste und erinnere mich natürlich auch an die Marlboro Werbung. Auf Youtube sind die Spots (auch die alten) abrufbar - kein einziger spielt im Monument Valley....

Wenn überhaupt, dann handelt es sich um Canyonlands o.ä. bei den entsprechenden Szenen. Vielleicht auch Grand Canyon, schwer zu sagen, die Szenen sind sehr kurz, aber eines ist ganz sicher: das ist NICHT das Monument Valley.

*gelibird

  • Lounge-Member
  • Registriert: 07.02.2007
  • 176
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #12 am: 18.04.2018, 13:09 Uhr »
22.10: Phoenix - Apache Trail - Phoenix

Die Seen entlang dem Apache Trail sollten im Oktober auch noch warm genug zum Baden sein. Sehr schön fand ich die Acacia Recreation Site  am Canyon Lake, das ist eine Badebucht mit flachem Sandstrand, einer schön angelegten Picnic Area mit überdachten Grillplätzen, Restrooms und einer Liegewiese mit schattigen Bäumen.

Kleiner Hinweis dazu: wenn ihr an den Stauseen entlang dem Apache Trail baden, campen oder eine der Picnic Sites nutzen möchte, benötigt Ihr einen Tonto Recreation Pass. Dieser kostet pro Tag und Fahrzeug 6.- Dollar. Man erhält ihn beispielsweise bei Fry's in Apache Junction, im kleinen Laden bei Tortilla Flat oder im Roosevelt Welcome Center am östlichen Ende des Apache Trail. Man kann diesen Pass auch für mehrere Tage kaufen und dann einfach die entsprechenden Tage ankreuzen.

Für die Kids dürften auch die Ghost Towns in der Gegend interessant sein, z.B. Goldfield und Tortilla Flat am Apache Trail oder Old Tucson.
Faszination USA Südwesten – Natur, Outdoor, Abenteuer -

*Fantasygirl

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.02.2012
  • 313
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #13 am: 20.04.2018, 23:15 Uhr »
Wir waren mal eine Nacht auf der Durchfahrt in Lake Havasue City. Fand ich OK für die Durchreise. Ich erinnere mich an den Frozen Yoghurt - der war gut.  :D Aber man merkt: Für mich wäre es kein erneut erstrebenswerter Ort. ;)
09/2012 - Südwest-Ersttätertour - von San Francisco über LA, Arizona und Utah nach Las Vegas
09/2014 - NYC + von San Francisco über Yellowstone und Utah nach Las Vegas

*Flex32

  • Full Member
  • Registriert: 06.07.2008
  • 78
Antw:Zwei Wochen Westen im Oktober und vieeeeele Fragen
« Antwort #14 am: 21.04.2018, 01:21 Uhr »
Ich bin jetzt am umplanen und merke schon das wir leider nicht alle Ziele in die begrenzte Zeit bekommen werden. Auf was würdet ihr eher verzichten: Death Valley, Monument Valley oder Tucson mit Tombstone? Wie viele Tage würdet ihr für Sedona und San Diego einplanen. Eigentlich wollten wir da nur in den Zoo.