Chicago --> Los Angeles

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*olli_5

  • Junior Member
  • Registriert: 04.08.2009
  • 40
Chicago --> Los Angeles
« am: 13.05.2018, 16:48 Uhr »
Meine Lieben,
nach sechs Jahren steht im Sommer 2019 endlich mal wieder die USA auf dem Programm. Die Familie (3 Pers., der Junior ist inzwischen schon 16...) möchte in den niedersächsischen Sommerferien (04.07. - 14.08.2019) für mindestens vier Wochen den großen Teich überqueren. Bei den vergangenen Touren habe ich so viele tolle Tipps und Tricks in diesem Forum bekommen, da hat mir das Zusammenstellen einer Reise sehr viel Spaß gemacht.
Ursprünglich war der Gedanke mit dem Mietwagen von Ostküste zu Westküste, aber das könnte vermutlich zu einer Rallyefahrt ausarten. Irgendwo hatte ich gefunden, dass es prima wäre, so eine Tour in Chicago beginnen zu lassen, das Ziel soll eigentlich ein Rückflug ab L.A. sein. Da wäre es schon mal interessant zu erfahren, ob diese Überlegung okay wäre.
Fixpunkte haben wir nur wenige, der Yellowstone NP sollte es schon sein, Las Vegas wäre cool, San Francisco liegt ja leider etwas abseits. Grundsätzlich möchten wir auch mal "das Innere" der USA sehen, klingt recht banal, ist aber so.
Natürlich ist auch vorstellbar, dass wir eine Strecke mit dem Mietwagen fahren, dann in den Flieger steigen, weil ihr alle sagt, dass man diese oder jene Gegend überspringen könnte und dann den nächsten Mietwagen nimmt.
Leider ist mir inzwischen völlig das Gefühl verlorengegangen, wann man was (Flug, Hotel, Mietwagen) buchen sollte - derzeit ja eh noch nicht, Flüge werden m. W. noch nicht angeboten -, aber auch da werde ich zu gegebener Zeit in den richtigen Foren meine Fragen stellen.
Mir geht es jetzt erstmal nur darum, Tipps für eine etwaige Reiseroute zu bekommen und worüber man sich wann Gedanken machen muss.
Beste Grüße,

Olli

*Raigro

  • Gold Member
  • Registriert: 02.03.2008
  • 921
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #1 am: 13.05.2018, 17:47 Uhr »
Bei Chicago nach Los Angeles denkt man zuerst natürlich an die Route 66, wobei man da "das Innere" zu sehen bekommt, mit Illinois, Kansas, Missouri, Oklahoma, Texas, usw. Aber die gewünschten Ziele Las Vegas und San Francisco liegen natürlich etwas abseits, und der Yellowstone liegt weit, weit abseits. :D

Wenn der Yellowstone ein Muss ist, dann sollte man natürlich eine nördlichere Route nehmen und bekommt das "wahre Innere" zu sehen, wie Iowa, Minnesota und die Dakotas. Der Stress kommt dann ab Yellowstone, wenn man San Franciso und Las Vegas noch aufsuchen will. Die Frage wäre dann natürlich auch, wieso Rückflug von Los Angeles?
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.852
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #2 am: 13.05.2018, 18:13 Uhr »
Ihr könntet ab Denver starten, von da aus die Black Hills und Umgebung ansteuern, rüber zum Yellowstone, runter nach Las Vegas, dann nach LA und die Küste hoch nach SF. Das wären natürlich nur die Eckpunkte. Was dann noch links und rechts des Weges passt, hängt davon ab, wie lange die Tour sein soll und wie lange ihr wo bleibt.

Buchen: Falls es im Sommer zum Yellowstone NP gehen soll: So früh wie möglich! Die Unterkünfte im Nationalpark sind risikolos buchbar, weil kostenlos erstattbar.

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 338
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #3 am: 13.05.2018, 20:27 Uhr »
Ihr könntet ab Denver starten, von da aus die Black Hills und Umgebung ansteuern, rüber zum Yellowstone, runter nach Las Vegas, dann nach LA und die Küste hoch nach SF. Das wären natürlich nur die Eckpunkte.

Das ist auf alle Fälle eine "runde" Tour und wahrscheinlich auch erprobt. Mit absoluter Sicherheit eine tolle Tour.

Andererseits, so eine Ost-West Querung "von der Pike auf" hätte mindestens für mich auch seinen Reiz. Die Problematik "Route 66 ja/nein" vs. "Yellowstone etc." hat Raigro schon vorgetragen, da müßte also eine grundsätzliche Entscheidung her. Da wir selbst Vielfahrer sind, halte ich die Idee an sich (egal ob nun Route 66 oder nicht) für umsetzbar. Natürlich wird man unterwegs auch Langeweile haben, aber das ist dann eben der Preis für eine eigentlich sonst ganz besondere Streckenführung. Ich selbst würde auch im Zweifel auf Route 66 verzichten und dann eher nördlich via Chicago, South Dakota (Rapid City und Badlands NP) entlang der Interstate 90 Richtung Yellowstone fahren. Kenne ich ab Rapid City, finde ich aber insgesamt eine coole Idee. Und ab Yellowstone dann im Prinzip nach Las Vegas, von dort nach Wahl nach Los Angeles, ggf. weiter nach San Francisco. Das müsste man konkret durchrechnen, was überhaupt noch möglich ist, da bin ich leider hoffnungslos zu faul im Moment. Muss aber nicht sein, man kann auch ab Las Vegas wieder nach Hause fliegen. Die Hauptidee (Durchquerung) hat man da eigentlich mehr oder minder schon geschafft.

Ob das nun bei der Planung hilft, wahrscheinlich nicht, aber wenigstens hast Du ein Feedback, dass die Tour nicht "bescheuert" ist. Ich finde sie sehr attraktiv, ob es sie es am Ende aller Tage dann auch wirklich war, das wirst Du dann zu berichten wissen. Ein wenig Risiko ist eben dabei, aber Katastrophen würde ich da nun auch nicht erwarten.

Zur Buchung kann ich eigentlich nur den dämlichen und profanen Tipp geben: am besten buchen, wenn es günstig ist. Zumindest der Flug. Die Motels kann man ja problemlos beliebig früh buchen, wenn man die Variante wählt, dass man bis kurz vor knapp auch stornieren darf. Und dann bleibt noch übrig, dass man natürlich eine feiste One Way Verbindung mit dem Mietwagen hat, bekanntermaßen ist das bei Nationalcars gedeckelt, soweit ich das in Erinnerung habe, ist das max. ca. 300$ und damit eigentlich überschaubar.

Ansonsten kann ich nur sagen: einfach machen. Buchen und sich auf den Urlaub freuen.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 37
    Ort: Düsseldorf
  • 12.599
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #4 am: 14.05.2018, 11:59 Uhr »
Von Chicago aus habe ich auch schon einmal den Yellowstone angesteuert und habe dabei ungefähr folgende Route genommen:

Chicago - Madison - St.Paul-Minneapolis - Minneopa SP - Pipestone NM - Blue Mounds SP - Sioux Falls - Badlands NP - Black Hills - Cody - Yellowstone

Ab Yellowstone Richtung San Francisco könnte man über Grand Teton - Salt Lake City - Great Basin NP - Lake Tahoe - Yosemite fahren.
San Francisco UND Las Vegas würde ich allerdings nicht miteinander verbinden, es sei denn, man lässt wiederum "die Mitte" raus und bastelt eine Tour, die sich nur im Westen abspielt.

*olli_5

  • Junior Member
  • Registriert: 04.08.2009
  • 40
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #5 am: 15.05.2018, 14:16 Uhr »
Vielen lieben Dank!
Der Familienrat tendiert wohl dazu, in Chicago zu beginnen und dann die nördliche Route zu nehmen - Mount Rushmore ist bestimmt interessant. So würde sich eine grobe Route Chicago - Rapid City - Yellowstone NP - SLC - Las Vegas - L.A. entwickeln, mit der Option San Francisco am Ende.
Die Route 66 klingt natürlich mega - aber ist die nicht noch mehr mit Touristen besetzt als die nördlichere Route?
Wie steht es, wenn man von SLC nach Vegas fährt, um den Grand Canyon? Wie dem auch sei, ich werde mit euren Tipps hier aus dem Thread, den Hinweisen aus dem Forum und den Familienideen mal versuchen, eine spannende Strecke zu basteln, die interessant ist, uns aber gleichzeitig nicht zu Dauerfahrern macht. Tante Google sagt 3.975 km - zugegeben, das ist schon eine Hausnummer...
Wenn euch Dinge einfallen, die auf der von mir genannten Strecke sehenswert sind oder welche Schlenker/Umwege zu einem Reisehighlight unbedingt zu empfehlen sind, dann würde ich mich hier über einen Hinweis sehr freuen.
Ich bin ein wenig der akribische Vorbereiter, damit steigere ich einerseits meine Urlaubsfreude, andererseits mag ich feste Eckpunkte mit vielen Infos, damit ich mich sicher vor Ort bewegen kann, weil ich mich ja auskenne... (auch wenn ich noch nie da war)
Nochmals Dank, Gruß

Olli

*Kauschthaus

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 06.01.2005
    Ort: Schwäbische Alb
  • 7.572
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #6 am: 15.05.2018, 19:16 Uhr »
Hallo Olli,
habt ihr mal in Erwägung gezogen, die Strecke Chicago - LA (mit dem Southwest Chief) oder Chicago - SFO (California Zephyr) im Zug zurückzulegen?
Oder Chicago Seattle/Portland (Empire Builder), und dann über den Yellowstone und Utah nach Kalifornien.
Es ist zwar ein bisschen kniffelig, günstige Zugpreise passend zur Flugbuchung zu finden, aber einen Versuch allemal wert. Und ihr habt ja noch viel Zeit zur Planung.
https://deutsch.amtrak.com/home.html

Viele Grüße, Petra

Wenn DAS die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück!

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 37
    Ort: Düsseldorf
  • 12.599
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #7 am: 16.05.2018, 14:04 Uhr »
Die Route 66 klingt natürlich mega - aber ist die nicht noch mehr mit Touristen besetzt als die nördlichere Route?

Nö, eigentlich überhaupt nicht. An einigen wenigen Sehenswürdigkeiten standen auch noch ein paar andere Touristen herum und machten Bilder, aber "die Mitte" der USA ist halt nicht so beliebt bei Touristen. Außerdem, was will man da auch länger machen? Man hält an einer Sehenswürdigkeit an, macht ein paar Fotos, liest die Erklärtafeln und fährt weiter.

Wie steht es, wenn man von SLC nach Vegas fährt, um den Grand Canyon?[{/quote]

Klar, kann man einbauen, nur bedeutet der Schlenker ja wieder mehr Meilen, weg von der Interstate und noch Zeit für die Besichtigung. Das wird sicher 2 Tage mehr in Anspruch nehmen als stur durchzufahren auf der Interstate.

Wenn euch Dinge einfallen, die auf der von mir genannten Strecke sehenswert sind oder welche Schlenker/Umwege zu einem Reisehighlight unbedingt zu empfehlen sind, dann würde ich mich hier über einen Hinweis sehr freuen.

Schon mal einen Blick auf unsere Highlight-Maps geworfen?
http://www.usa-reise.de/planung/maps.html

*olli_5

  • Junior Member
  • Registriert: 04.08.2009
  • 40
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #8 am: 16.05.2018, 19:08 Uhr »
Schon mal einen Blick auf unsere Highlight-Maps geworfen?
http://www.usa-reise.de/planung/maps.html

 :oops: - äh, nein... (Watschen ist angekommen...) Danke für den Hinweis, das werde ich dann auch nutzen.

Hallo Olli,
habt ihr mal in Erwägung gezogen, die Strecke Chicago - LA (mit dem Southwest Chief) oder Chicago - SFO (California Zephyr) im Zug zurückzulegen?

Ich bin gerade letztes Jahr mit dem Junior ausschließlich mit dem Zug von Norddeutschland bis nach Bishkek/Kirgisistan gefahren - wir sind große Eisenbahnfans. In solchen Ländern ist das okay, aber ich möchte gerne mehr "Amerika atmen", anhalten, wann ich es möchte, Umwege fahren, wann ich es möchte. Da kommt der Zug eher nicht in Frage. Und Mama findet Bahnfahren nicht wirklich toll... Aber trotzdem danke für den Tipp!!!  :dankeschoen:

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.475
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #9 am: 20.05.2018, 03:49 Uhr »
Hallo Oli,
Wir haben so eine ähnliche Tour ab Chicago (Ende in Vegas) in 2011 gemacht. Mir war das Buch "road  Trip USA" eine grosse Hilfe. Dort werden Coast-to-Coast- bzw. Nord-/Süd-Routen vorgestellt.
Unser Trip ging abseits der grossen Strassen von Chicago über Mount Rushmore zum Yellowstone. Weiter über Vernal (Fantasy Canyon) und den Capitol reef NP bis nach Escalante und Page, ehe wir in Vegas einfielen. Wir sagen noch heute "das war unsere geilste Tour"  8)
Wenn du ein bisschen was drüber lesen willst, kannst du in  meinen Reisebericht schauen Auf den Spuren der Siedler - 10 Staaten in 4 Wochen (Chicago - Las Vegas)

Viel Spass beim Planen

LG romy

*olli_5

  • Junior Member
  • Registriert: 04.08.2009
  • 40
Antw:Chicago --> Los Angeles
« Antwort #10 am: 03.06.2018, 19:27 Uhr »
Hallo Oli,
Wir haben so eine ähnliche Tour ab Chicago (Ende in Vegas) in 2011 gemacht. ...

 :koch: - Romy, das ist ja eine Riesensauerei von euch!!! Ich dachte, ich hätte diese Strecke "erfunden" und dann sowas...
Hehe, nein, ich bin schon im Bericht vertieft, Wahnsinn! Ich schweige jetzt erstmal ein paar Tage, lese und werde dann bestimmt wieder ein paar Fragen haben.
Danke schon mal!!!