Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte
1
Flüge & Airlines / Antw:Aktuelle Airline News
« Letzter Beitrag von Jack Black am Heute um 12:14 »
Spekulatius: Die werden vorher noch auf die Eurowings-Bestuhlung umgebaut.

Im Moment sieht es nicht danach aus, ich habe ja eine Probebuchung gemacht und konnte keine BEST Klasse wählen. Die ist ja bei Eurowings Fernflügen sonst vorne in den ersten 3 Reihen verbaut. Das ist ja mein Kummer, im Moment sind es reine Economy Maschinen. Mit ein paar Reihen XL Seats oder so. Steht nicht dabei, wieviel Platz mehr angeboten wird, nur dass es etwas mehr ist. Das hatte AirBerlin auch in einigen Maschinen, aber eben vorne noch eine Flatbed Business mit 19(?) Sitzen.

Dies sind keine Maschinen von Air Berlin. Brussels Airlines wird für Eurowings zwei A340-300 einsetzen, die von Lufthansa kommen, sowie eine A330-300, deren Herkunft ich jetzt nicht weiß, während Air Berlin in den letzten Jahren auf der Langstrecke ausschließlich mit A330-200 geflogen ist.

Durchaus plausibel, das erkärt die andere Bestuhlung.
2

Und dann kommt auch schon der letzte Tag 


35. Tag 06.09.  Vancouver - München



Wir packen unser Zeug zusammen, gehen unweit des Hostels in ein typisches Diner zum frühstücken und streifen noch etwas umher. Um 11 Uhr müssen wir das Zimmer räumen (war übrigens ein Doppelzimmer) und wir machen uns auf den Weg zum Flughafen. Zum Glück müssen wir nicht umsteigen, da ich mit großem Rucksack und Koffer bewaffnet bin.


Am Flughafen kann ich gleich einchecken und dann sehen wir, das auch Ramona bereits einchecken kann. Ihr Flug geht 3 Stunden später. Wir gehen zusammen durch die Sicherheitskontrolle und dann noch Mittagessen.


Schließlich wird es für mich Zeit und ich starte pünktlich Richtung Rejkjavik.  Beim Umsteigen noch ein kleines Frühstück und dann geht es weiter nach München.  Kurz nach 13 Uhr landen wir und ich bin der Meinung das ich dann locker den 14 Uhr Bus erwische, tja aber das hier ist München und nicht Rejkjavik!  Mein Bus geht um 14:07 und um 14:00 Uhr kommt endlich mein zweites Gepäckstück um die Kurve. Im Laufschritt geht es durch den Flughafen zur Bushaltestelle - warum nur sind die Wege immer so eeeeewig lang?  Der Busfahrer wollte gerade starten als ich winkend angeschossen komme. Glücklicherweise ist er so nett und nimmt mich noch mit. Geschafft lasse ich mich in den Sitz fallen. Puuh, das war knapp. Auf dem Heimweg ne Nachricht von Ramona, sie ist auch gut gelandet, mit nem Direktflug war sie natürlich schneller.


So und das war's dann auch schon wieder... 





Fazit: Schön war's!!    :smiledance: 
 
Der erste Teil war mit langen Strecken eher ein Roadtrip, dafür sehr schöne Ecken im Glacier NP - nachdem ich mich von dem Leute-Schock erholt hatte und netten Begegnungen unterwegs.  Der zweite Teil mit Vancouver Island war vom Wetter her absolut nicht zu toppen! Dazu die Landschaft und das Glück mit den Tiersichtungen. Vor allem der Tag mit den Walen und Bären ist etwas, das ich hoffentlich nie vergessen werde   :dance:
[/quote]
3


34. Tag  05.09.  Vancouver




Für's Frühstück hat Ramona ein angesagtes Lokal gefunden und wir spazieren dort hin. Das Wetter ist heute nicht mehr so schön, Rauch drückt mal wieder runter und vernebelt uns die Sicht.   :(













Das Lokal wäre für ein üppiges, deftiges Frühstück perfekt gewesen, allerdings waren wir beide noch so vom Abendessen voll, dass wir uns auf Waffeln beschränkten.





Nach dem Frühstück spazieren wir Richtung Chinatown














... und steuern den Dr. Sun Yet Park an. Wir beschränken uns auf den kostenlosen Park
























Ramona geht es nicht gut, zu viel Abendessen, dazu die schlechte Luft heute, also zurück  zum Hostel und sie legt sich hin während ich nochmal losziehe





Etwas gemächlicher durch Gastown




                   



















Ich besuche Wiskey-Jack und gegenüber das flache Gebäude an das ich mich erinnerte und dann auch gefunden habe
















               









Ich lasse mich treiben, streife kreuz und quer durch die Gassen
















... und lande nochmal in Chinatown

































Die Gegend ist ziemlich trostlos und vor allem das angrenzende Gebiet ziemlich runtergekommen. In den Straßen sieht man viele Obdachlose und Junkies. Einer setzt sich an der Bushaltestelle grad durch die Socke hindurch in die Sohle nen Schuss   :staunend2:   Nachts würde ich die Gegend östlich von Chinatown meiden.





Ich spaziere wieder durch Gastown bis zur Waterfront, hole mir was zum Mittagessen und streife hier noch noch die Gegend und durch die Geschäfte













Dann kommt ne Nachricht von Ramona, ihr geht es wieder besser und wir treffen uns. Zusammen gehen wir auf Souvenier-Jagd und stöbern durch die Malls.




Am späten Nachmittag zurück zum Hostel und packen steht an.




Später nochmal los zur Waterfront, ein letzter Drink und Abendessen mit Blick aufs Kanada-Palace
4

33. Tag  04.09.  Vancouver




Wir spazieren zum anderen Hostel der gleichen Firma um dort ein verbilligtes Frühstück zu bekommen. Wir teilen uns ein normales Frühstück (Rührei, Toast, Schinken, Tater-Tots) und 1x Waffeln mit Nutella.  Danach sind wir mehr als satt und machen uns auf den Weg.






Durch Gastown bei herrlichstem Sonnenschein











Vorbei an der weltweit ersten Dampfuhr.




               





  :lesend:  Die Straßenuhr mit Zifferblättern an allen vier Seiten besitzt einen mechanischen Pendelmechanismus. Dieser wird durch einen Paternoster und das Gewicht von umlaufenden Kugeln angetrieben. Die Kugeln werden von einer Dampfmaschine im Inneren der Uhr wieder nach oben befördert. Der Wasserdampf mit niedrigem Druck stammt aus der Fernheizung des Stadtviertels.
Das Spielwerk der Uhr besteht aus fünf Dampfpfeifen, von denen die größte – in der Mitte des Aufbaus – zur vollen Stunde spielt. Die vier anderen Pfeifen spielen zu jeder Viertelstunde den Westminsterschlag








Wir spazieren Richtung Waterfront





                 



































               








                   










Unser Ziel ist die Stanley Halbinsel (teilw. links im Bild)


























Hier gibt's lustige Hausboote
























Auf einem Felsen in der Bucht liegt ne Robbe















Dann kommen wir zu den Totempfählen























               




















Weiter am Ufer entlang ... wobei wir versuchen im Schatten zu bleiben, es ist ziemlich heiß geworden



























Vorbei am Leuchtturm

















... und ein Stück danach verlassen wir den Rundweg und vorbei am Aquarium ....

























... und dem Rosengarten

























.. und der Lost Lagoon verlassen wir den Stanley Park und marschieren zur English Bay.
























Am Ufer entlang bis zum Kajak-Verleih und bald darauf sind wir mit einem Doppelkajak unterwegs, da Ramona noch nie gepaddelt ist.

Vom Fluß- und Seenpaddeln bin ich Wellen ja gewöhnt, aber normalerweise kommen die nur von einer Richtung. Hier wurden sie von der Strömung, dem Wind und den Booten verursacht und das komplett durcheinander. Das ist gar nicht so ohne, aber nach einiger Zeit klappt es ganz gut.

Tja, allerdings nicht allzu lange. Ich wurde seekrank, einige Zeit später dann auch Ramona.    :ohjeee:  Also lieber zurück ans Ufer. Und so waren wir statt 2 Stunden nur ca 1,5 Std. unterwegs.







Der Spaziergang zum Hostel zurück mit frischer Luft und Bewegung tun gut.





           







Danach noch ne Dusche und etwas ausruhen. Später ziehen wir nochmal los zum Abendessen, wir entscheiden uns für Ramen - boah lecker, aber fast zu viel.







Wir spazieren wieder ans Meer und diesmal hab ich meine Kamera mit.







































Nach einem Absacker zurück zum Hostel
5

32. Tag  03.09.  Nanoose Bay - Vancouver


Am nächsten Morgen beim Frühstück legen wir das Zelt in die Sonne zum trocknen und lassen den Kocher ausbrennen, die Campingausrüstung brauchen wir nicht mehr.




Nachdem das ganze Geraffel einigermaßen in den Taschen verstaut ist machen wir uns auf den Weg nach Nanaimo zur Fähre. Unterwegs tanken wir gleich nochmal voll (auf Vancouver Island ist es günstiger als in Vancouver selbst wegen ner Extra-Steuer).



Während wir auf die Fähre warten breite ich das Zelt nochmal aus, damit es gut durchtrocknet.





Um 12:15 Uhr geht's auf die Fähre und bei herrlichstem Sonnenschein verlassen wir wehmütig Vancouver Island.














Wir fahren an Newcastle Island vorbei und erinnern uns an die Wanderung dort


































Bei diesem Anblick denken wir an die Bootstour in den Bute Inlet mit den Walen und den Bären











Ihr merkt schon, wir wurden ziemlich sentimental, aber es war einfach eine zuuu schöne Zeit auf Vancouver Island  :heul:








Dann sind wir ganz bewußt nach vorne gegangen.... schließlich liegt Vancouver vor uns und nach und nach freuen wir uns auf die verbleibenden Tage

























Im Hintergrund ist klar der Mt. Baker zu sehen













Bald darauf legen wir an der Horsehoe Bay an und fahren Richtung Vancouver, von unserem Ausflug mit den Schweizer Mädels wissen wir von der Baustelle und so nehmen wir die andere Brücke, kommen so staufrei in die Stadt.





Bei der Anfahrt zu unserem Hostel kommen wir an der Steamclock vorbei, die genau in diesem Augenblick pfeift - ich sag's ja, wir haben ein perfektes Timing   :toothy9:




Wir drehen eine Ehrenrunde am Hostel wegen Parkplatzsuche und fahren dann in ne nahegelegene Tiefgarage. Im Hostel müssen wir einige Zeit warten bevor wir einchecken können, dann schleppen wir unser Gepäck ins Zimmer und räumen das Auto leer.




Ramona begleitet mich auf dem Weg zum Flughafen, wo wir das Auto abgeben. Der Tachostand zeigt jetzt 9.905 km an, d.h. ich bin über 5.800 km gefahren - naja, waren ja auch fast 5 Wochen.





Mit dem Skytrain geht's zurück in die Innenstadt, aber da wir für die 2-Zonen-Strecke gleich nen Day-Pass haben machen wir unterwegs noch einen Stop und spazieren zum Queen Elisabeth Park.







Wir genießen am späten Nachmittag den Spaziergang durch die Anlage










































Wunderschöne Blumen, wenn auch leider teilweise schon im Schatten
































Wir spazieren auf den Hügel und genießen die Aussicht auf Vancouver Downtown und Nord















.... und Richtung Mt. Baker
















Die Kinder genießen die Wasserfontänen und auch wir kühlen unsere heißgelaufenen Füße im Wasser   :wink:













Entdecken noch dieses Kunstobjekt - für Liebesschlösser













... und fahren dann zurück Richtung Hostel und wir entscheiden uns für ne Pizza.





Danach noch ein Spaziergang zur Waterfront, da hatte ich an diesem Abend meine Kamera aber nicht mehr dabei.



Gefahren: 73 km
6
Deine Bilder machen richtig Lust auf Vancouver Island, das haben wir dieses Jahr nicht mehr geschafft.
Na dann, unbedingt beim nächsten Mal - es lohnt sich absolut!!




31. Tag   02.09.  Ucluelet - div. Strände - Nanoose Bay




Heute packen wir schon wieder und verabschieden uns von den anderen Mädels. Kurze Fahrt zum Parkplatz des Halfmoon/Florencia Beach und über die bekannten Bohlenwege geht's zur Gabelung.  Wir entscheiden uns zuerst für die Halfmoon Bay und nehmen den linken Abzweig. Treppen führen mal wieder runter zum Strand





               















Wir sind früh dran und der Strand liegt teilweise noch im Schatten















Wir entdecken einen Seeadler   :liebe:















Kurz darauf fliegt er los ... bleibt aber über der Bucht













Dann sehen wir wie er im Sturzflug aufs Wasser zusteuert, kurz davor wieder abdreht... das ganze ein zweites Mal... und dann beim dritten Mal ... Platsch!!    Ich hatte noch nie vorher gesehen/gehört, das ein Adler "Scheinangriffe" fliegt! Normalerweise stürzen die doch immer gleich auf ihre Beute.   :think:














Die Jagd war erfolgreich























Beim Wegfliegen sehen wir wie er sich schüttelt    :lachroll:    und kriegen uns fast nicht mehr ein vor Lachen, das sah total komisch aus.














Wir spazieren bis zum Felsen



































In den Felsen entdecken wir wieder kleine Tidepools















Dann geht's zurück, Treppen hoch und am Abzweig Richtung Florence Beach wieder runter






[/url]

















Kein Mensch zu sehen ... wir spazieren natürlich ein Stück am Strand entlang










































Nach dem Strandspaziergang geht's natürlich die Treppen auch wieder hoch






















Zurück am Auto knurrt der Magen und wir fahren nach Tofino, finden mit Nachfragen dann doch den angesagten Foodtruck Tacofino (Empfehlung von einem der anderen Mädels aus dem Hostel). Während Ramona sich für den Chickenburito entscheidet, nehme ich Fisch und wir sind beide begeistert, das Anstehen lohnt sich, der Burito ist so was von lecker     :roll:




Gesättigt fahren wir dann noch zu unserem letzten Punkt. Der Schooner Trail steht an und bald darauf sind wir am Schooner Beach, das Ende des Long Beach.

























Das dort hinten rechts im Nebel ist Ucluelet ... also irgendwie sind wir schon immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort  :D
























Wir genießen unseren letzten Strandspaziergang.... laufen barfuß durchs Wasser und bewundern Strandgut


































Während Ramona noch etwas im Wasser spaziert setze ich mich in den Schatten und beobachte 2 Krähen beim Muschelknacken












Zuerst wird ein Teil aus dem angschwemmten Klumpen rausgepickt, dann fliegen sie hoch und lassen die Muscheln auf die Felsen fallen. Macht Spaß sie dabei zu beobachten.





Dann wird es Zeit, wir nehmen Abschied vom Strand und kehren zum Parkplatz zurück














Gemütlich fahren wir wieder quer durch die Insel bis an die Nordostküste, Nähe Nanaimo. Wir steuern unseren bekannten Campingplatz an der Nanoose Bay an und schlagen ein letztes Mal das Zelt auf.





Die Vorräte sind ziemlich verbraucht, bzw. teilweise im Hostel zurückgelassen/verschenkt und so gehen wir in ein Family-Restaurant essen. Zurück am Platz schon mal sortieren und packen, morgen müssen wir das Auto zurückgeben.





Gefahren: 240 km
7
Flüge & Airlines / Antw:Aktuelle Airline News
« Letzter Beitrag von Daniel am Heute um 09:30 »
Dies sind keine Maschinen von Air Berlin. Brussels Airlines wird für Eurowings zwei A340-300 einsetzen, die von Lufthansa kommen, sowie eine A330-300, deren Herkunft ich jetzt nicht weiß, während Air Berlin in den letzten Jahren auf der Langstrecke ausschließlich mit A330-200 geflogen ist.
8
Hi!

Zitat
Noch immer gelten die Florida Keys als Paradies für Aussteiger. Nicht selten mussten sich die Bewohner der Inselkette nach Rückschlägen neu erfinden. Der Hurrikan ist ein steter Begleiter
derstandard.de

Gruß Heiner
9
Chat, Grüße und Unterhaltung / Antw:Re: Morgengruß
« Letzter Beitrag von Heiner am Heute um 06:19 »
Guten Morgen!

Wir haben zur Zeit in Hamburg 4 Grad,
Südwind 2 km/h und Nebel.
Wünsche Euch einen schönen  Sonnabend.

Gruß Heiner
 
10
Rätselecke / Antw:Bilderrätsel 302
« Letzter Beitrag von lonewolf81 am 24.11.2017, 22:19 Uhr »
Beides. Norwegen ist richtig.
Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte