Umfrage

Welches Ziel würdet Ihr einem USA-Neuling für seine Tour ans Herz legen ? (Jeder  hat 5 Stimmen)

Yellowstone
92 (3.9%)
Grand Canyon
346 (14.8%)
Bryce Canyon
225 (9.6%)
Yosemite
182 (7.8%)
San Francisco
349 (14.9%)
Los Angeles
76 (3.2%)
New York
145 (6.2%)
Chicago
14 (0.6%)
Disney Park
13 (0.6%)
Gegend um Page
92 (3.9%)
West Coast (CA oder OR)
62 (2.6%)
Monument Valley
133 (5.7%)
Sequoia
30 (1.3%)
Joshua Tree
28 (1.2%)
Washington DC
24 (1%)
The Wave
18 (0.8%)
Arches
116 (4.9%)
Grand Staircase E. N.M.
21 (0.9%)
Las Vegas
291 (12.4%)
anderes, siehe Posting
13 (0.6%)
Zion
75 (3.2%)

Stimmen insgesamt: 499

Welches Ziel würdet Ihr einem USA-Neuling für seine Tour ans Herz legen ?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Aus den Routenanalysen hier stellt sich oft die Frage welche Sights, Parks und Städte sind für eine Ersttäter Tour am wichtigsten.

Also gebt bitte zukünftigen Fragestelltern der Routenanalyse mit diesem Thread mal mit Eurer Meinung eine Übersicht an die Hand - was denn die populärsten Ziele für einen Erstlingstour in den USA sind.
Jeder hat 5 Stimmen !

Ist Euer Top-Ziel nicht dabei lasst es uns per Posting wissen.

Bin gespannt !  :D
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841

Ist Euer Top-Ziel nicht dabei lasst es uns per Posting wissen.



Erst mal finde ich, dass Zion NP fehlt!

Da ich einem "Ersttäter" immer die klassische Tour empfehlen würde, kommt er ja dann automatisch am/im Zion NP vorbei!  :lol: :lol:

Klassische Tour: von SF oder LA (oder umgedreht!) die Schleife, in der Jos. T., Arches , Bryce, Zion, LV, GC und MV drin sind!
Gruß Matze




San Francisco!!

*freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 01.09.2003
    Ort: Über den Wolken
  • 10.696
Da Problem, was ich bei der Umfrage habe ist, daß nicht definiert ist, wieviel Zeit der Neuling hat. Erst danach kann ich Ziele empfehlen.

Wenn man z.B. sagt, San Francisco ist ein Muss, dann ist in zwei Wochen z.B. der Arches nicht mehr möglich. Bei drei Wochen eventuell, bei vier Wochen mit Sicherheit.
Viele Grüße,
Danilo

Für Foren:


*Willi

  • Platin Member
  • Registriert: 03.09.2006
    Alter: 64
    Ort: near Heidelberg
  • 2.779
  • Pantoffelheld
Hallo Horst,

mit der Einschränkung auf nur 5 Stimmen bringst Du mich ganz schön in Schwierigkeiten. Da ich davon ausgehe, daß jeder Ersttäter doch mindestens 2-3 Wochen Urlaub in den USA verbringen wird, wäre eine Auswahlmöglichkeit von 7-8 Positionen eigentlich sinnvoller gewesen.

So mußte ich leider auf die mie ebenfalls wichtigen Kreuzchen beim Bryce und Zion (unter Anderes) verzichten  :(
Have a nice day  
Willi

*Andrea_K.

  • Silver Member
  • Registriert: 15.09.2002
    Ort: Nordhessen
  • 570
Hallo,

Das Reiseziel kommt natürlich auch immer etwas auf die persönlichen Vorlieben an.
Ich finde, als Newbie kann man sich auch gut in Städten wie New York oder Las Vegas zurechtfinden, ebenso wie in Florida.
Die klassische Südwest-Rundreise ist natürlich auch ein guter Einstieg und macht Lust auf mehr.

Eine gewisse Vorab-Information über das Reiseziel durch Forum oder Reiseführer sollte natürlich auch bei Erstreisenden nicht fehlen.

Grüße
Andrea

*Crimson Tide

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.12.2005
    Ort: Berne
  • 4.271
Ich habe für San Francisco, Bryce Canyon und für die Gegend um Page herum gestimmt.

Mit S.F. hat man eine schöne Großstadt, die einen beim ersten Mal nicht gleich so erdrückt, (wie zum Beispiel NY oder L.A.) San Francisco strahlt einen gewissen Charme aus. Die victorianischen Villenviertel, moderne Skyscraper, der Pazifik, die Hafengengenden usw bieten viel Abwechslung, und trotzdem ist San Francisco "übersichtlich" und wirkt nicht so riesengroß.

Der Bryce Canyon sieht einfach toll aus, ob man nun nur View Points anfährt, oder Wanderungen unternimmt, ist er halt nirgends langweilig,und gibt einen wunderbaren ersten Eindruck wieder von der roten Felsenwelt im Südwesten, und man ist, denke ich, bestimmt nicht enttäuscht, auch nicht beim ersten Besuch.

Die Gegend um Page herum bietet schon für sich alleine Möglichkeiten für einen dreiwöchigen Aufenthalt, bei der Vielfalt von Attraktionen.

L.G. Monika

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 41
    Ort: südwestliches Niedersachsen
  • 2.485
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Moin!

Ich habe zwar 5 ausgewählt, finde aber, dass in der Umfrage etwas zu viel Gewicht auf dem Südwesten liegt. Was ist z.B. mit Florida, auch einem typischen Ersttäterziel soweit ich das einschätzen kann. Außerdem sollte man auch noch Ziele im Südosten (z.B.New Orleans, Charlston und im Nordosten (z.B. Boston, Niagara Falls) aufnehmen und letztlich sind 5 Ziele zum auswählen wirklich zu wenig, 8-10 sollten es schon sein, gerade wenn man noch weitere Ziele in die Umfrage aufnimmt.

Tschau
Links zu meinen USA-Reiseberichten und Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen in meinem Blog "AbenteuerNordwestNiedersachsen":
http://abenteuernordwestniedersachsen.blogspot.de/p/blog-page_19.html

*DocHoliday

  • Diamond Member
  • Registriert: 31.07.2003
    Alter: 54
    Ort: Duisburg
  • 7.220
Ich habe meine Auswahl mal ganz unabhängig davon getroffen, ob das in einer Tour vereinbar ist.

Dabei ist herausgekommen: New York, Las Vegas, Yellowstone, Arches, Grand Canyon.

Und 5 Ziele ist wirklich zu wenig ;).
Gruß
Dirk

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Hallo,  :wink:

zu viele Ziele machen die Streuung zu breit.
Es geht auch nicht darum das man nach den meistgenannten Zielen hier eine Route bauen kann sondern Eure Wertschätzung an sich ist gefragt. Ein Newbie soll ein Gefühl dafür bekommen was sich (vermeintlich) wirklich lohnt.
Entscheiden muss er/sie dann selbst.

Alle Ziele kann man nicht aufnehmen (sonst wird Eure Qual ja noch größer  :lol: )

Den Zion habe ich mir mal noch nachträglich aus dem Kreuz leiern lassen.  :wink:

Für alles andere sind ja die Postings (Florida usw...)
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.526
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Hallo,
ich habe mal versucht, aus den Zielen meiner allerersten Tour (allerdings 5 Wochen!) die herauszusuchen, die die Bandbreite der USA am ehesten abdecken und zugleich noch - wenngleich nicht ohne Streß - in eine Tour packbar sein können => San Francisco als Stadt und Lebensstil, Monument Valley und Grand Canyon als die herausragenden Exponate des Südwestens, Yosemite als tolle Gebirgslandschaft der "nicht-Südwest-Art" und Yellowstone als Garküche des Plantene Erde.

Wenn noch mehr ginge, kämen Bryce, Arches und Zion als weitere Exponate des Südwestens sowie NYC als Stadt ganz eigener Art dazu. Einige der anderen Punkte sind als Ergänzung denkbar, einige würde ich erst als "Vertiefung" für weitere Reisen empfehlen, manches halte ich für grundsätzlich verzichtbar (wer mich kennt, weiß was... :wink:).
Gruß
mrh400

*Sammy06

  • Platin Member
  • Registriert: 05.03.2006
    Alter: 72
    Ort: Oberfranken
  • 1.619
Ich habe Yellowstone ,Grand Canyon,Bryce Canyon,Arches NP und rund um Page
angekreuzt.Weil man die auch zusammnen schaffen kann.
Es fehlt der Yosemite NP.
Städte fallen ja automatisch ein wenig bei ab.
Viele Grüße Renate

*Anke

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2005
  • 205
Hallo,

meine Auswahl sind mehr die typischen "Sachen" (San Francisco, Las Vegas, Los Angeles, Yosemite, Grand Canyon). Ich denke diese Ort bzw. NP geben einen gute Überblick. Mit einer Route um diese Punkte kann man sich einfinden in die USA und die Lebensart kennen lernen. Wer dann auf den Geschmack gekommen ist, wird sowieso wieder kommen. Dann kann man auch die anderen teilweise sehr speziellen Sachen mit einbauen.

Gruss,

Anke

*wuender

  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2007
    Alter: 42
    Ort: München
  • 3.040
Das ist sehr schwierig, fünf Punkte sind fast zu wenig. Ich habe versucht, eine Mischung aus Städten und Natur zu finden und mich daher entschieden für:

Yellowstone, Grand Canyon, New York, Monument Valley, Las Vegas

Die Frage, wie man das alles in eine Ersttäter-Tour unterbringt, soll ja hier ausdrücklich außen vor gelassen werden (obwohl ich ja das Kunststück vollbracht habe, vier der fünf oben genannten Attraktionen in meine erste Tour zu packen  :D)

Schöne Grüße,
Dirk

*Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • Registriert: 21.04.2004
    Ort: Leipzig
  • 5.757
Ich habe es so gehalten, wie Gerhard und die fünf Highlights unserer Ersttätertour angeklickt.
Yellowstone ist zwar ein absolutes Highlight, liegt aber ziemlich abseits und ist daher schwierig mit einer typischen Einsteigertour (Südwest-Banane) zu kombinieren.
Wenn man diesen ins Kalkül zieht, dann sollten unbedingt auch Oregon Coast, Crater Lake oder Olympic N.P. bzw. Mt. Rushmore, Badlands und Dinosaur N.M. mit in die Auswahl.
Ansonsten habe ich mich auf die Natur-Sehenswürdigkeiten beschränkt, die Städte liegen halt mit auf der Route und je nach Vorliebe (Städte/Natur) kann man seine Aufenthaltsdauer hier oder da planen.
Was mich wundert ist, daß der Arches N.P. momentan noch so wenig Stimmen hat  :? Und vielleicht solle man diesen in der Auswahl gleich mit dem Canyonlands verbinden, ein Abstecher zum Dead Horse S.P. oder in die Needles ist sicher immer mit drin, wenn man einmal im Arches ist...
Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de

*Lor20

  • Lounge-Member
  • Registriert: 09.03.2007
    Alter: 36
    Ort: Wuppertal
  • 161
Mir fehlen auch ein paar mehr Zeile im Osten des landes, seien es die Niagarafälle, die großen Seen, Boston, Philadelphia oder Florida. Auch Seattle und Texas und die Südstaaten haben ihre Reize. Gerade die Vielfalt von verschiedenen landschaften und auch mentalitäten macht die USA als reiseland (für mich) so interessant.