Erste USA Reise (Florida, Las Vegas, San Francisco, Los Angeles) wie planen?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.473
Hi!

Zelten musst du nicht, macht aber Spaß!  :wink: Ich habe erst eine Schlage (Natter) gesehen und das auch nicht auf dem Campingplatz... Das mit den Hotels geht teilweise ohne Vorbuchen, einfach hineinspazieren. Aber das hängt auch sehr von der Reisezeit und den Zielen ab. So würde ich an eurer Stelle tatsächlich alles vorbuchen, da ihr ja sowieso viel Zeit in den Städten verbringen möchtet und es im Death Valley eh nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten gibt.

Im Sommer ist es im Südwesten sehr heiß (locker über 40 Grad), bedenkt das! Von den Flugpreisen lohnt es sich zudem manchmal außerhalb der Sommerferien zu fliegen. Für euch könnte also Mai oder September sehr gut passen, wobei ich nicht weiß, wie das mit Florida ist. Da empfielt sich möglicherweise eine ganz andere Reisezeit.

Die Kosten für die Reise hängt sehr von euren Vorlieben ab. Für mich ist zelten okay oder ein Zimmer mit sauberen Bad und Bett. Das sind Minimalanforderungen und sicher günstiger zu haben als ein schönes Hotel mit allem Pipapo. Interessant dürfte für euch nur sein, dass man das Zimmer bezahlt und nicht pro Person - zumindest wenn ihr nur zu zweit unterwegs seid. Zimmer sind natürlich oft auch teurer, wenn sie eine besondere Lage haben, so zum Beispiel im Death Valley oder direkt am Grand Canyon.

Bei den Flügen kann man sparen, indem man auf Sales wartet und/oder mit Umsteigen fliegt. Ich zum Beispiel bin beide Male mit British Airways geflogen und in London Heathrow umgestiegen. Viele steigen auch in Paris um. Direktflüge nach Las Vegas gibt es sowieso wenige (im Moment, glaube ich, sogar nur noch mit Condor von Frankfurt aus).

Beim Mietwagen kann man natürlich auch sparen, indem man die kleinste Klasse bucht, aber empfehlen würde ich das nicht. Ihr verbringt ja recht viel Zeit im Auto und wenn man dann noch Taschen zwischen den Füßen oder auf dem Schoß hat, wird´s echt ätzend. Ihr könnt ja mal hier schauen: www.billiger-mietwagen.de

Wir haben jetzt aktuell für eine 2 wöchige Reise 5000€ zu zweit ausgegeben. Da war aber der Rückflug in der Premium Eco und wir haben oft direkt dort geschlafen, wo wir auch hin wollten (also direkt am Grand Canyon, im Death Valley, am Monument Valley) und nicht außerhalb. Dafür haben wir auch kein Shopping gemacht  :wink: was uns eh nicht so liegt. Und wir haben einen Midsize SUV gebucht.

VG Anti

*VaporXX

  • Gold Member
  • Registriert: 30.12.2010
  • 852
Es reisen hier 99% der User mit dem Mietwagen durch die USA; öffentliche Verkehrsmittel sind nicht flächendeckend ausgebaut oder gar nicht vorhanden. Bei den Unterkünften gibt es zwei Fraktionen: die einen Buchen alle Hotels/Motels vor, andere machen am Abend einfach einen Walk-In in ein Motel/Hotel in der Nähe. Kommt immer auf das Reiseziel und die Zeit an. Finden wirst du m.E. aber immer etwas.

Leider reicht es aber auch nicht sich eben mal so ne Stunde mit der Materie zu beschäftigen. Als totaler USA - Neuling solltest du dich hier im Forum/Internet/Reiseführer mal mehrere Tage einlesen und informieren, bevor du hier richtig loslegen kannst und verstehst wovon wir reden. Immerhin ist bis 2015/2016 noch etwas Zeit.

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.120
wir würden auch nur mit dem mietwagen reisen, aber wie regelt man es dann mit übernachtungen etc? einfach im motel an der straße einchecken? wir möchten ungerne im zelt übernachten. auch die beste reisezeit würde mich mal interessieren, sowie eine ungefähre angabe, was uns die reise kosten wird.

Naja für die Übernachtungen bucht man entweder vorher Hotels/Motels. Die meisten Hotels gibt es in Städten oder an den Sehenswürdigkeiten (in den Parks z.B.). So einfach in der Landschaft an der Straße gibt es selten Motels, man muss sich also schon nach den kleinen oder größeren Orte richten.

Es gibt auf jeden Fall genug Übernachtungsmöglichkeiten so dass ihr nicht im Zelt übernachten müsst wenn ihr das nicht wollt :-)

Falls ihr die Übernachtungen nicht vorbuchen wollt könnt ihr das auch spontan machen. Hat alles vor und Nachteile und hängt auch von der Reisezeit ab ob man dann z.B. in den Parks noch etwas (günstiges) bekommt. Dafür ist man halt zeitlich flexibler wenn es einem wo gut oder schlecht gefällt oder das Wetter nicht mitspielt etc.

Aber auch vorgebuchte Hotels kann man desöfteren noch relativ kurzfristig dann stornieren. Manche bis zu 2 Tage vorher, andere sogar bis zum Nachmittag des Anreisetages.

Die beste Reisezeit kann man nicht 100% nennen, da selbst die von Dir genannten Ziele ja in unterschiedlichen Klimazonen liegen. Das Death Valley liegt teils unter dem Meeresspiegel, der Grand Canyon auf über 2.000m
Im Death Valley wäre es im Juni-August sehr heiss - was auch einen Reiz haben kann...ist nun mal eine Wüste :-)
Im Sequioa / Yosemite / Grand Canyon ist ggf. bis Mai und ab November wieder mit Schnee zu rechnen. Je tiefer im Winter ist dann ggf. auch mit Straßensperrungen zu rechnen.
Gleiches gilt für den Bryce Canyon der aber ja aktuell nicht auf eurer Route zu finden ist.

In San Francisco solltet ihr euch generell auf "Schmuddelwetter" einstellen - die Stadt ist berüchtigt dafür. Wenn dann die Sonne scheint umso besser aber ne Garantie gibts in SFO sowas von gar nicht :-)
Gleiches gilt für die Küstenstraße.

In LA ist es i.d.R. auch im Frühjahr/Herbst relativ warm und angenehm.

Was die Kosten angeht ist das sehr schwer zu schätzen und die Bandbreite von Reisekosten einer 3 Wöchigen USA-Reise geht hier im Forum sicher weit auseinander.
Abhängig ist das von vielen Faktoren, vielleicht kannst Du auf die ja mal selbst eingehen:
- Hotel Standard (Billig egal wie schlecht / günstig aber einfach / Durchschnitt a la Best Western etc / höherwertig Hampton Hilton usw)
- Mietwagen (Kleinwagen bei solchen Entfernungen nicht zu empfehlen, eheer Kompaktklasse, kleiner SUV, großer SUV) daran hängt ja nicht nur der Mietpreis sondern auch die Spritkosten
- Flüge (Reisezeit, gute Flugzeiten evtl Direktflüge oder günstige Sonderangebote ggf. mit Umsteigen etc)
- Essensgewohnheiten (jeden Abend Restaurant? Oder Billiges Fast Food? Reicht das inkludierte schmale Frühstück in den Hotels oder kauft man sich noch was extra etc)
und einiges mehr....

Wir haben für 3 Wochen USA-Urlaub zu zweit meistens so 6000€-8000€ in den Staaten gelassen. Da war dann aber ALLES dabei inkl. gehobene Mittelklasse-Hotels, großer SUV, Restaurantbesuche (auch teurere)
Es gibt aber sicher Leute die mit einem Bruchteil auskommen oder sogar noch mehr benötigen :-)


//Edit

Wenn Du gewillt bist Zeit in die individuelle Planung der Reise zu investieren dann solltest Du für Dich die Routen strukturiert visualieren.

z.B. in Tabellenform

Tag 1 | Startpunkt | Endpunkt | Meilen | Hotelname | was man an dem Tag ausser Fahren anschauen möchte
Tag 2 | ...

Dabei bekommst Du selbst einen guten Überblick, wo Du zu viel fährst oder wo evtl noch Puffer sind. Ob es vor Ort Hotels gibt und welche usw.
Und auch das Forum macht es sich beim Review viel viel einfacher.

Man kann solche Planungen recht einfach halten oder so wie ich...ellenlange Excel-Dateien dafür anlegen und wild herumplanen, das Ganze mit Formeln hinterlegen usw usw.
Man kann es aber auch lassen :-)
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*gbaplayer

  • Lounge-Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 158


Wir planen für 2014 folgende Route:
San Francisco - Yosemite NP - Death Valley - Las Vegas - Valley of Fire - Zion NP - Bryce Canyon - Arches NP - Canyonlands NP - Monument Valley - Antelope Canyon (inkl. Horseshoe Bend) - The Wave - Grand Canyon - Las Vegas



die geplante route von KKN sagt mir persönlich sehr zu und ich denke mal meiner freundin ebenfalls. daher wird es wohl eher bei unserer geplanten reise auf eine ähnliche route hinauslaufen. wir würden halt gerne noch LA und FL mit einplanen, falls das irgendwie machbar ist bei 3 wochen.
und übernachtungsmöglichkeiten gibt es bei den oben genannten sehenswürdigkeiten auch ausreichend in der nähe bzw. in kleineren orten in der nähe? ich fände es ja auch mal spannend einfach so drauf los zu reisen, also ohne groß vorher die hotels zu planen/buchen etc. also anreisen nach LV, mietwagen buchen und drauf los. bzw. erstmal eine nacht oder 2 in LV verbringen.

6000€-8000€ ist ja im rahmen, für japan zahlt man ähnlich viel. aber japan ist sowieso ein sehr teures land...

ist es denn eher schwierig in den usa mit dem mietwagen zu vereisen? sind die straßen sehr überfüllt, gibt es im verkehr besondere regelungen zu beachten?
also ich bin auch schon auf yakushima mit dem mietwagen gefahren (kein verkehr, aber serpentinenstraßen die nicht mal 2m breit waren und affen und rehe auf der straße).^^

wie viele std. fahrt von einem ort zum nächsten muss man beii oben genannter route einplanen und wie viel zeit generell vor ort/übernachtungen vielleicht etc?

@captsamson: so mache ich das auch immer, excel ist der beste freund des reiseplaners *g*.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.768

wie viele std. fahrt von einem ort zum nächsten muss man beii oben genannter route einplanen und wie viel zeit generell vor ort/übernachtungen vielleicht etc?

Gib Deine Ziele bei Google Maps ein und rechne auf die genannten Zeiten ca. 10 -15 % drauf.
Und dann rechne noch Deinen "persönlichen Zeitbedarf" dazu, also Fotostopps, Essen, pinkeln etc.

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.120
Wir planen für 2014 folgende Route:
San Francisco - Yosemite NP - Death Valley - Las Vegas - Valley of Fire - Zion NP - Bryce Canyon - Arches NP - Canyonlands NP - Monument Valley - Antelope Canyon (inkl. Horseshoe Bend) - The Wave - Grand Canyon - Las Vegas
und übernachtungsmöglichkeiten gibt es bei den oben genannten sehenswürdigkeiten auch ausreichend in der nähe bzw. in kleineren orten in der nähe?

Yosemite)
- direkt im Tal
- etwas weiter ausserhalb (z.B. El Portal) gibt es noch 2 Hotels
- weiter draussen z.B. Mariposa oder Oakhurst aber das ist schon recht viel Fahrerei

Death Valley
- direkt im Tal (Furnace Creek Ranch/Inn, Stovepipe Wells)

Valley of Fire
- in der Nähe gibt es in Overton Übernachtungsmöglichkeiten aber nicht viele
- die meisten übernachten in Vegas und machen VoF wenn sie vom Zion/Page kommen oder umgekehrt

Zion NP
- Direkt im Park glaubich nur eine Lodge
- Der Ort Springdale liegt kurz vorm Park und hat viele Hotels und einen Shuttle Service zum Park
- Weitere Orte währen St. George oder Hurricane da gibt es günstigere Motels aber es ist auch recht weit weg

Arches NP / Canyonlands NP
- hier gibt es eigentlich nur den Ort Moab für Übernachtungen, dort gibts aber viele Hotels in unterschiedlichen Preislagen (generell aber recht teuer)

Monument Valley
- Im Valley gibt es z.B. das "The View" teuer aber tolle Lage. Sonst fällt mir noch die Gouldings Lodge o.ä. ein die etwas abseites liegt
- weitere Motels in Kayenta

Antelope Canyon / The Wave
- Der Ort dort heisst Page und da gibts einige Hotels/Motels in unterschiedlichen Preislagen (ähnlich wie Moab aufgrund der fehlenden Alternativen ist der Ort recht teuer)

Grand Canyon (South Rim)
- direkt am Southrim im Grand Canyon Village gibt es einige von Xanterra verwaltete Lodges, teils kann man vom Hotelzimmer zum Canyonrand stolpern
- südliche vom Parkeingang gibts das Örtchen Tusayan, dort gibts einige Kettenhotels
- an der Interstate-Kreuzung zum Grand Canyon gibts den Ort Williams, aufgrund der aber doch recht weiten Entfernung zum Park sind die Preise recht günstig

ist es denn eher schwierig in den usa mit dem mietwagen zu vereisen? sind die straßen sehr überfüllt, gibt es im verkehr besondere regelungen zu beachten?
also ich bin auch schon auf yakushima mit dem mietwagen gefahren (kein verkehr, aber serpentinenstraßen die nicht mal 2m breit waren und affen und rehe auf der straße).^^
Auf dem Land ist wenig los auf der Straße bzw. es verteilt sich gut. Lange gerade Strecken vereinfachen auch das überholen wenn trotz allgegenwärtigem Speed Limit mal jemand 5 Meilen schneller fahren möchte.
I.d.R. hat man den Tempomat aktiviert und cruist.
Natürlich gibt es USA-spezifische Verkehrsregeln, mir fällt als Beispiel ein dass die Ampeln in den Staaten hinter statt vor der Kreuzung sind und man natürlich trotzdem auf seiner Seite der Kreuzung anhalten muss. Dann noch die Regel dass bei mehreren Stoppschildern derjenige zuerst losfahren darf der zuerst zum Stehen kam.
Wenn es so weit ist und die Reise näher rückt kannst Du diesbezüglich ja nochmal gezielt recherchieren.

Serpentinenstraßen gibt es z.B. zwischen Death Valley und Yosemite wenn man über den Tioga Pass fährt und geschlängelte Straßen an der HIghway #1 Küste.
Aber eigentlich immer zweispurig und markiert also kein Problem.
Wildlife auf der Straße kann es natürlich geben. V.a. in den Dämmer-Stunden. So rate ich z.B. davon ab in der Dämmerung / Nachts noch im Yosemite rumzukurven. Überall stehen auch Schilder die vor Unfällen mit Bären warnen "Speeding kills bears"

//Edit
Hast Du die Reiseberichte hier im Forum schon gefunden?
Da kann man auch viel lernen über den Ablauf eines Reisetages und die Logistik usw.
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*gbaplayer

  • Lounge-Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 158
wie immer vielen dank für die top infos. reiseberichte habe ich gefunden, werde ich mir auch mal durchlesen.

was wäre denn generell sehenswert bei angesprochener route:

San Francisco - Yosemite NP - Death Valley - Las Vegas - Valley of Fire - Zion NP - Bryce Canyon - Arches NP - Canyonlands NP - Monument Valley - Antelope Canyon (inkl. Horseshoe Bend) - The Wave - Grand Canyon - Las Vegas

und wie viel zeit sollten wir einplanen bzw. wie viele übernachtungen?
bin da doch etwas unschlüssig.

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.120
Naja was wäre sehenswert? Das wäre als fragst Du was in Europa zwischen Berlin und Lissabon sehenswert wäre.
Genannt sind in der Auflistung ja bereits die Highlights. Was man dort wiederum genau machen kann solltest Du im Anschluss dann im Detail recherchieren oftmals bringt es schon viel den Namen des Canyons/Orts mal bei der Google Bildersuche einzugeben da sieht man schon was den Ort ausmacht.
Das hier alles zu nennen würde den Rahmen sprengen.

Ausserdem ist viele dieser "Arbeit" dann ggf. umsonst wenn die grobe Route noch gar nicht entschieden ist.
Wenn ihr Euch etwas festgelegt habt kann man da sicher gezielt nochmal in die Tiefe schauen.

Wieviel zeit/Übernachtungen einplanen?
Das hängt natürlich auch an euren Interessen und wie intensiv ihr z.B. die Städte und Parks machen wollt.
Das hier wäre mal ein Vorschlag:

San Francisco
(San Francisco)
(San Francisco)
San Francisco - Yosemite
(Yosemite)
Yosemite - z.B. Bishop
z.B. Bishop - Death Valley
Death Valley - Las Vegas
Las Vegas - Valley of Fire - Springdale
Springdale - Zion NP - Springdale
Springdale - Bryce Canyon
(Bryce Canyon)
Bryce Canyon - Capitol Reef (nicht über die Interstate) - Moab
Moab - Arches - Moab
Moab - Canyonlands - Moab
(Moab - weitere Tag Arches - Moab)
Moab - Monument Valley
Monument Valley - Page
(Page)
Page - Grand Canyon
Grand Canyon - Las Vegas
(Las Vegas)
(Las Vegas)

Jede Zeile ist 1 Tag.
Klammern bedeuten Aufenthaltslänge je nach eigenen Plänen
Du siehst also das wären schonmal etwa 3 Wochen und auch meine Empfehlung sich diese auch für die Reise zu nehmen.
Wenn Du an der ein oder anderen Stelle kürzer verweilst kannst Du noch Zeit "sparen" aber weniger Fahrpensum wird es dadurch ja nicht.

The Wave ist übrigens nicht unbedingt etwas was man fest einplanen kann.
Da dürfen pro Tag nur 20 Personen hin wovon 10 bereits Monate zuvor online ausgelost werden und weitere 10 Personen in einem Büro in Kanab am Vortag ausgelost werden. Es bewerben sich i.d.R. hunderte Personen für diese Lottery.
In der Nähe von Page gibt es aber genügend Alternativen zur Wave :-)
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*Paranoia

  • Silver Member
  • Registriert: 28.05.2011
    Alter: 43
    Ort: Neuland
  • 486
In drei Woche sollte es auch mit LA zu schaffen sein, du könntest es aber auch in 6 Wochen machen. Das hängt immer ein wenig von den persönlichen "Behaglichkeiten" ab, und da gibt es hier eine sehr weite und unterschiedliche Spannbreite. Nach den Beschreibungen eurer Japantours sollte das aber problemlos drin sein.

In den Einzelheiten ist die Plannung hier ja schon recht gut in der Hilfe, aber ich picke mir mal einzelne Punkte raus:>

Ja, lasst Florida raus. Der Westen ohne Florida reicht für die Zeit absolut und gibt euch eine derartige Bandbreite. Auch dort könntet ihr ein paar Tage für Strand einplanen, aber wenn euch das Land so wie die meisten packt, wird das vielleicht nicht mal notwendig sein.

Auch wenn es hier schon fast unüblich ist > denkt für eure erste Tour auch über eine vorgefertigte Tour nach, wo ein entsprechender Veranstalter diese Tour für euch zusammengestellt hat. Gerade für dieses Gebiet gibt es dort eine große Auswahl sowohl bei den großen Veranstaltern als auch, wenn es ein wenig spezieller werden soll, bei einige spezialisierte Anbieter, die zwar Vorschlagstouren haben, wo du dann aber auch noch jeden einzelnen Punkt variieren kannst. Uns hat es vor allem für die ersten Touren gefallen, dass halt die ganze Plannung bereits vorliegt und wir dabei nichts vergessen konnten. Und mit eurem Budgetbereich läßt sich da was gutes auch mit gehobenen/interessanten Hotels finden. (Großveranstalter haben normalerweise unterschiedliche Hotelklassen/ die spezialisierten Stellen entsprechend deiner Wünsche zusammen.)

Mietwagen fahren in den USA
Ein Traum. Klar, in den Großstädten macht es nicht wirklich Spaß, ist aber auch nicht schlimmer als in einer deutschen Großstadt. Und sobald du die inneren Grenzen der Großstadt verlassen hast, ist die Weite und der Platz auch beim Autofahren himmlisch. Eine sehr ruhiges und ausgeglichenes Fahren und drängeln oder heizen sieht man eigentlich kaum (Meine Frau mag deutsche Autobahnen absolut nicht, ließe sich aber in den USA vom Fahren auf den Highways nur sehr schwer abbringen. Eine ungleiche Fahrverteilung mit einem höheren Fahranteil von Ihr freut Sie ohne Grenzen)
Para

*KKN

  • Full Member
  • Registriert: 14.10.2012
    Ort: NRW
  • 74
Wir planen für 2014 folgende Route:
San Francisco - Yosemite NP - Death Valley - Las Vegas - Valley of Fire - Zion NP - Bryce Canyon - Arches NP - Canyonlands NP - Monument Valley - Antelope Canyon (inkl. Horseshoe Bend) - The Wave - Grand Canyon - Las Vegas
die geplante route von KKN sagt mir persönlich sehr zu und ich denke mal meiner freundin ebenfalls. daher wird es wohl eher bei unserer geplanten reise auf eine ähnliche route hinauslaufen. wir würden halt gerne noch LA und FL mit einplanen, falls das irgendwie machbar ist bei 3 wochen.
und übernachtungsmöglichkeiten gibt es bei den oben genannten sehenswürdigkeiten auch ausreichend in der nähe bzw. in kleineren orten in der nähe? ich fände es ja auch mal spannend einfach so drauf los zu reisen, also ohne groß vorher die hotels zu planen/buchen etc. also anreisen nach LV, mietwagen buchen und drauf los. bzw. erstmal eine nacht oder 2 in LV verbringen.

captsamson hat ja schon einige hotels geschrieben. Wir buchen SF + LV im Voraus. Den Rest machen wir spontan vor Ort.

EDIT:
@kkn: auch eine klasse route.^^ wäre eine überlegung wert und ich glaube das spricht mich am ehesten an, wenn man nun noch irgendwie los angeles und florida da unterbringen könnte wäre es optimal.
und ihr reist dann auch nur mit einem mietwagen? wie sieht es mit übernachtungen aus?

LA kein Problem ; Florida no way. Wir planen für die Route ca. 21 Tage. Man könnte für LA jeweils was bei SF und LV abzwacken, aber nicht soviel das Florida noch mit rein passt!

Gruß
KKN
Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

*gbaplayer

  • Lounge-Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 158
ich hab mir alles noch mal durch den kopf gehen lassen und nun folgende route aufgestellt:

Hinflug   Frankfurt nach San Francisco, Mietwagen entgegen nehmen   
Tag 1   San Francisco   Stadterkundung
Tag 2   San Francisco   Stadterkundung
Tag 3   Yosemite NP   San Francisco - Yosemite NP (4 Std.)
Tag 4   Yosemite NP   Erkundung Nationalpark
Tag 5   Death Valley   Yosemite NP - Death Valley (4 Std.)
Tag 6   Death Valley   Erkundung Nationalpark
Tag 7   Las Vegas   Death Valley - Las Vegas (2 Std.)
Tag 8   Las Vegas   Stadterkundung
Tag 9   Valley of Fire   Las Vegas - Valley of Fire - Springdale (2,30 Std.)
Tag 10   Zion NP   Springdale - Zion NP - Bryce Canyon (2 Std.)
Tag 11   Bryce Canyon    Erkundung Nationalpark
Tag 12   Moab   Bryce Canyon - Capitol Reef (nicht über Interstate) - Moab ( 5 Std.)
Tag 13   Arches/Canyonlands NP   Moab - Arches - Canyonlands - Moab ( 2 Std.)
Tag 14   Monument Valley NP   Moab - Monument Valley (3 Std.)
Tag 15   Page   Monument Valley - Antelope Canyon Horseshoe Bend - Page (2,30 Std.)
Tag 16   Grand Canyon   Page - Grand Canyon (3,30 Std.)
Tag 17   Las Vegas   Grand Canyon - Las Vegas (4 Std.)
Tag 18   Las Vegas   Stadterkundung
Tag 19   Miami   Flug nach Miami
Tag 20   Key West   Miami - Key West
Tag 21   Everglades NP   Key West - Everglades Park - Miami Beach
Tag 22      
Heimflug   

wie sieht dieser plan aus, wenn man noch wanderungen unterbringen möchte bzw. sonnenauf- und sonnenuntergänge in den canyons bestaunen möchte?
ich weiß ja leider nicht in wie weit man an die canyons, national parks etc. ran fahren kann und in wie weit es dann wanderrouten zu sehenswürdigkeiten gibt...kennt sich da vielleicht wer aus?   

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.768
Klick Dich mal durch die offizellen Websites der Nationalparks, da steht alles drin:
http://www.nps.gov/index.htm


*utahfan

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2008
  • 2.176
Hallo

muß leider auch in die gleiche Kerbe hauen, mit Florida wird das zeitlich schon sehr eng, wenn Ihr in den NPs auch nur in wenig unternehmen wollt;
am Tag 12 mü?t Ihr eigentlich auf der schönsten Südweststrecke einfach nur durchrauschen, da liegt das tolle GSENM, Capitol Reef,Goblin Valley und die wunderschöne Strecke entlang der UT 12 , von der Ihr fast nichts habt, denn Ihr müßt nur fahren;
am Tag 13 wird es nie und nimmer für beide NPs reichen

also mit den Floridatagen würde es eine sehr schöne Südwestreise, mit Florida wird es teilweise schon stressig

VG
Utahfan
1997 SFO +Südwesten
2000 LA + Südwesten
2001 Utah
2002 Utah
2003 Chicago
2004 Südwesten
2006 Utah + Boston
2008 New York
2008 Utah + Colorado
2009 August SFO
2010 Nevada + Utah + Arizona ( wg. CONDOR ausgefallen)
2012 Reise von 2010 nachgeholt

*gbaplayer

  • Lounge-Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 158
dann lassen wir florida weg und machen lieber noch los angeles.

gibt es diesbezüglich vorschläge, wie wir den plan nun ändern sollen, auch mit längeren aufenthalten in den parks?^^

*KKN

  • Full Member
  • Registriert: 14.10.2012
    Ort: NRW
  • 74
dann lassen wir florida weg und machen lieber noch los angeles.

gibt es diesbezüglich vorschläge, wie wir den plan nun ändern sollen, auch mit längeren aufenthalten in den parks?^^

Puh... Gott sei Dank bist Du endlich davon ab... habe gerade mal bei AA geguckt, da geht täglich ein Flug von LV nach Miami um 6 Uhr morgens... Ankunft in Miami um 13:35... dann noch Mietwagen abholen, Miami erkunden, Hotel einchecken... totaler Hirnriss ;-)

Würde mir einen Tag mehr in Moab gönnen und die Florida Tage ansonsten für LA nehmen. Dann wäre das für mich rund und eine schöne Tour.

Gruß
KKN
Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)