Death Valley - The Racetrack

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*HeikeME

  • Silver Member
  • Registriert: 22.09.2005
  • 776
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #90 am: 21.07.2013, 20:03 Uhr »
Wenn wir das nächste mal im Death Valley sind, mieten wir uns vor Ort einen SUV.
Ich meine, das kostet für einen Tag 175 Dollar.
Mit unseren Mietwagen waren wir dieses mal nicht da, obwohl wir einen Ford Escape hatten.

*lurvig

  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.601
  • #noTrump
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #91 am: 24.07.2013, 09:20 Uhr »
Ich habe allerdings etwas Kopfschmerzen bezüglich der Strasse und der hohen Wahrscheinlichkeit eines Plattens.
Sollte ich einen zweiten Ersatzreifen besorgen, falls ich einen zweiten Platten auf der Strecke bekomme oder meint Ihr, wenn der Fall eines zweiten Plattens eintritt, dass ich sicher sein kann, dass mir geholfen wird?

naja, mit einem Ersatzreifen ist es ja nicht getan. Den muss man auch wechseln können (also wirklich den Reifen auf die Felge kriegen, nicht nur das komplette Rad tauschen). Das ist nicht ganz so einfach und erfordert zudem passendes Werkzeug. Ein komplettes Ersatzrad aufzutreiben dürfte da schon schwerer und vor allem auch merklich teurer werden. Zusätzlich Sicherheit zum schon vorhandenen Ersatzrad gibt das natürlich. Man muss auch bedenken, dass mittlerweile selbst viele SUV nur noch ein Notrad als Ersatzrad haben. Das ist weit weniger stabil als ein dicker SUV-Reifen. Die Weiterfahrt damit ist also durchaus riskant, solange man nicht auf Asphalt unterwegs ist. Ich habe immer eine Dose Fix-A-Flat im Auto, habe es aber noch nie verwenden müssen. Ich weiss nicht, wie weit man damit kommen würde. Hängt sicher auch von der Art des Schadens ab. Hilfe von einem Vorbeikommenden kann man vermutlich schon erwarten. Aber was sollen die tun? Zufällig ein passendes Ersatzrad dabeihaben und es hergeben? ;) Im Idealfall nimmt ein jemand mit seinem kaputten Rad bis zur Zivilisation zürück. Dort lässt man das Rad reparieren und trampt dann wieder zum eigenen Auto zurück. Naja....
Die nächste Möglichkeit zur Reifenreparatur ist im Death Valley die Chevron-Tankstellen in Furnace Creek (hab ich selber getestet ;) ), ausserhalb vom DV muss man sicher bis Beatty fahren. Beides nicht gerade ein Katzensprung.


Wenn wir das nächste mal im Death Valley sind, mieten wir uns vor Ort einen SUV.

ein SUV ist - soweit ich weiss - nicht wirklich nötig. Wie schon weiter oben erwähnt hab ich auch schon PKWs vom Racetrack kommen sehen. Die richtigen Reifen sind entscheidend. Und ob die auf einem vor Ort (wo denn eigentlich?) gemieteten SUV nun besser als auf einem Mietwagen sind ist unklar. Und auch wenn sie es sind ist das keine Garantie vor einem Platfuss. Das Risiko ist fast das gleiche wie mit einem "normalen" Mietwagen.

Lurvig

next 2017:
- March: Japan
- May: England
- May/June: Norway

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.617
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #92 am: 24.07.2013, 09:34 Uhr »
Hallo,
Die richtigen Reifen sind entscheidene. Und ob die auf einem vor Ort (wo denn eigentlich?) gemieteten SUV nun besser als auf einem Mietwagen sind ist unklar. Und auch wenn sie es sind ist das keine Garantie vor einem Platfuss. das Risiko ist fast das gleiche wie mit einem "normalen" Mietwagen.
eigentlich sollte man erwarten/hoffen, daß ein "vor Ort" für eine wilderness tour gemieteter SUV richtige Geländereifen drauf hat und nicht nur die bei "normalen" Miet-SUVs üblichen Allwetterreifen, die doch um einiges empfindlicher sind.

Das scheint mir bei dem auf die Schnelle gefundenen Anbieter in DV (Link) auch so zu sein:
"Their Jeeps are new, comfortable, and off-road ready
...
32-inch BFG Mud Terrain tires
"

allerdings:
"Jeep Rentals available from mid-September to mid-May.
...
Proof of insurance that covers rental cars
"
Gruß
mrh400

*lurvig

  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.601
  • #noTrump
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #93 am: 24.07.2013, 09:38 Uhr »
Das scheint mir bei dem auf die Schnelle gefundenen Anbieter in DV (Link) auch so zu sein:
"Their Jeeps are new, comfortable, and off-road ready

ah... genau. Stimmt. An der Furnace Creek Ranch habe ich dieses Frpühjahr einige feine Wranglers gesehen, die offenbar einem Mietunternehmen gehörten. Die machten schon einen robusten Eindruck. Aber auch sowas kann man plattfahren ;)

Lurvig

next 2017:
- March: Japan
- May: England
- May/June: Norway

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 11.996
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #94 am: 24.07.2013, 09:43 Uhr »
...oder luftlose Reifen  :wink:

*kutschi85

  • Newbie
  • Registriert: 30.08.2013
  • 19
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #95 am: 16.03.2015, 20:56 Uhr »
Ich hole dieses Thema mal wieder raus...

Habe mir gerade den Link zu Farabees Jeep Rental im Death Valley angesehen, weil wir überlegen, so einen Jeep zu mieten, um den Racetrack zu fahren.

Jetzt meine Frage zu der Seite, vielleicht kann mir da jemand die Anmerkung zur Versicherung erklären. Einerseits steht dort, dass man für 195$ + 60$ CDW mieten kann. CDW ist doch die dazugehörige Versicherung, damit man dann auch die Back Roads fahren kann, oder?
Andererseits steht dort, dass man vorher mit seiner Versicherung abklären soll, dass man auf solchen Straßen versichert ist.  :shock:

Brauche ich nun also noch eine Private Versicherung oder reicht es die CDW zu buchen? Schaue da nicht wirklich durch... :hilfe:

*Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • Registriert: 21.04.2004
    Ort: Leipzig
  • 5.772
Re: Death Valley - The Racetrack
« Antwort #96 am: 17.03.2015, 07:50 Uhr »
CDW ist doch die dazugehörige Versicherung, damit man dann auch die Back Roads fahren kann, oder?
Nein, die Collision Damage Waiver sichert Dich nur dahingegen ab, daß Du für Schäden am Fahrzeug nicht privat aufkommen musst. Die kriegst Du auch bei einem normalen PKW dazu bzw. kannst sie sepearat abschließen, aber es gibt meist einige Ausnahmeklauseln. Eine davon betrifft eben auch das Fahren auf unbefestigten Straßen. Wenn Du genau dafür ein spezielles Fahrzeug anmietest, schau Dir die Versicherungsbedingeungen genau an und kläre ggfs. ab, ob Du auf Gravelroads den Versicherungsschutz behältst oder nicht.
Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de