Canon 500D, was nun ?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Canon 500D, was nun ?
« am: 25.02.2016, 18:27 Uhr »
Ich habe meine gute alte Canon 500D jetzt bereits 5 Jahre und ich habe das Gefühl, dass es Zeit ist voranzuschreiten...
Ich bin gerade noch im Informationsprozess und versuche herauszufinden, was nun und vielelicht hat da ja der eine oder andere ein paar Tipps oder Ideen.

Als Background:
Ich habe wie gesagt eine 500D mit dem 15-85er Objektiv von Canon. Ich fotografiere als Hobby, für meinen Blog und im Urlaub (die meisten meiner Fotos mache ich im Urlaub). Ich bin und werde kein Fotoprofi werden, brauche also nicht das beste und tollste Equipment. Ich würde sagen ich bin ambitionierter Hobbyfotograf, ich beschäftige mich ein bisschen mit der Fototheorie, denke über Bildaufbau nach und wenn ich im Urlaub bin, ist fotografieren mit eines der wichtigsten Dinge. Ich fotografiere natürlich in M und Raw, mit anschließender Bearbeitung in Lightroom und würde behaupten, dass ich alle Funktionen der Kamera ganz gut verstehe.
Aber wie gesagt, kein Experte ;)

Die 500D war bisher okay, aber was das Rauschverhalten und die Bild"schärfe" angeht, ist da deutlich Luft nach oben... ich hatte dann überlegt in den zweistelligen Canonbereich zu wechseln, wo man mir aber gesagt hat, dass sich das kaum lohnt. Habe dann über Vollformat nachgedacht, aber da ist mir Canon dann eigentlich zu teuer...
(Würde zu den 300-400 Euro, die ich für die Canon bekomme nochmal 600-900 Euro dazulegen für die neue Kamera)

Meine neuste Überlegung ist eine Spiegellose als Kompromiss anzuschaffen. So wie ich das sehe, stehe die den Vollformaten oft nicht viel in der Bildqualität nach (zumindest in dem ambitionierten Hobbybereich in dem ich bin), sind dafür aber günstiger (auch die Objektive) und leichter.

Kann ich mich einer Spiegellosen also quasi Vollformatstandard erreichen, ohne das Geld und Gewicht oder ist Bildqualität und Rauschverhalten da deutlich schlechter? Sind die Spiegellosen schon ausgereift in diesem Bereich ? (Habe mehrfach gelesen, dass ihnen die Zukunft gehört)
Und worauf sollte ich beim Kauf achten?

Ich danke und freue mich auf Feedback und Meinung :)

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.031
  • Restaurantkritiker
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #1 am: 25.02.2016, 18:42 Uhr »
Kann ich mich einer Spiegellosen also quasi Vollformatstandard erreichen, ohne das Geld und Gewicht oder ist Bildqualität und Rauschverhalten da deutlich schlechter? Sind die Spiegellosen schon ausgereift in diesem Bereich ?

http://www.photografix-magazin.de/blog/2015/07/23/dslr-oder-dslm-kaufen/

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #2 am: 25.02.2016, 20:02 Uhr »
Danke für den Artikel!

Habe daraus mitgenommen, dass der Unterschied nicht wirklich groß ist...
Bilde ich mir das denn nur ein, oder sind die DSLM-Kameras und Objektive insgesamt günstiger?

Ich fotografiere vor allem Landschaft, Architektur etc. Selten Sport oder Tiere oder Action... Das wäre also kein Argument für ne DSLR

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.031
  • Restaurantkritiker
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #3 am: 25.02.2016, 20:17 Uhr »
Technisch bedingt, siehe u.a. Auflagemaß, sind entsprechende Objektive für Spiegellose günstiger. Die Kameras selber bieten keinen großen Preisvorteil in der jeweiligen Klasse, siehe Folgekosten... Reserveakkus sind Pflicht. Bei spiegellosen Kameras musst du dich nur zwischen Micro Four Thirds, APS-C und Vollformat entscheiden.

*Las Vegas Fan

  • Silver Member
  • Registriert: 26.11.2015
  • 446
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #4 am: 25.02.2016, 20:52 Uhr »
Technisch bedingt, siehe u.a. Auflagemaß, sind entsprechende Objektive für Spiegellose günstiger.

Wie bitte? Das kannst Du sicherlich fundierter erklären als mit so einem (ohnehin falschen) Allgemeinplatz.

Leider ist das Gegenteil richtig, der einzige Anbieter von Vollformatkameras im spiegellosen Bereich ist Sony und deren Objektive sind auf gar keinen Fall günstig. Man hat zwar teilweise eine wirklich interessante Auswahl an Zeiss Objektiven, aber Zeiss ist überhaupt nicht billig. Rein von den Objektiven her findet man für Canon und Nikon eine erheblich größere und im Schnitt auch billigere Auswahl. Auch das Angebot an guten mFT Objektiven ist durchaus hochpreisig zu nennen, für die meisten Brennweitenbereiche findet man für Canon und Nikon günstigere Vergleichsobjektive.

@Yaphi: Insgesamt verstehe ich aber die Anforderung nicht so richtig. Zum einen betonst Du mehrfach, "nur" Hobbyfotograf zu sein, auf der anderen Seite bist Du der Meinung, Vollformat wäre die Lösung der (nicht genannten) Probleme. Deine aktuelle Kamera ist für den Hobby Bereich nach wie vor vollkommen ausreichend. Wenn es so sein sollte, dass Du eher bei sehr schlechtem Licht fotografierst (was für Urlaubsfotos eher untypisch ist), dann könnte eine neuere Kamera oder gar ein größerer Sensor eine Problemlösung sein. Damit befindest Du Dich aber lange nicht mehr im Hobby-Bereich, sondern im teuren Vollformatbereich. Das verträgt sich aus meiner Sicht nur sehr schlecht.

Was ist denn jetzt das konkrete Problem, wo geht etwas so schief, dass Du eine besssere Kamera haben musst? Nur die Papierform "Alter" ist aus meiner Sicht nicht wirklich ein Grund, sich in solche Kosten zu stürzen (und diese Kosten wären bei einer Vollformatlösung durchaus erheblich).

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.031
  • Restaurantkritiker
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #5 am: 25.02.2016, 21:06 Uhr »
Wenn man eine Kamera mit sehr guten Eigenschaften unter Low-Light-Fotografie sucht, muss es sicherlich keine Vollformatkamera sein. Die Nikon D500 ist in dieser Hinsicht sehr gut, wie die Bilder zeigen.

EDIT... Vor- und Nachteile der Spiegellosen etwas ausführlicher dargelegt: http://www.foto-schuhmacher.de/artikel/spiegellose-kameras.html

*Las Vegas Fan

  • Silver Member
  • Registriert: 26.11.2015
  • 446
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #6 am: 25.02.2016, 21:13 Uhr »
Wenn man eine Kamera mit sehr guten Eigenschaften unter Low-Light-Fotografie sucht, muss es sicherlich keine Vollformatkamera sein. Die Nikon D500 ist in dieser Hinsicht sehr gut, wie die Bilder zeigen.

Das sehe ich auch so (wir können also auch tatsächlich mal nicht verschiedener Meinung sein). Aber mir fehlt nach wie vor die Grundlage, wieso hat Low-Light auf einmal so eine Prio? Und ein Komplettumstieg von Canon nach Nikon hat ja auch seine Kosten, wo ist da noch das "Hobby" anzutreffen??

Man könnte auch Fuji APS-C in Erwägung ziehen, im Low-Light wahrscheinlich sogar führend, aber warum?

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #7 am: 25.02.2016, 21:16 Uhr »
Moin,

sorry ich glaube ich habe mich da etwas missverständlich ausgedrückt.
Also an meiner 500D stört mich vor allem das Rauschverhalten und ich würde mich gerne in Sachen Bildqualität verbessern. Ich weiß, dass das nicht nur an der Kamera, sondern vor allem an den Objektiven liegt, aber eine 5D hat halt ne bessere Bildqualität als die 500D.

Das mit dem Vollformat habe ich schlecht formuliert. Meine Überlegung war, dass ich gerne eine "bessere" Kamera hätte. Ich habe dann gelesen, dass die zweistellige Serie von Canon eigentlich kein Sinn macht, weil die Verbesserung nicht besonders groß ist.
Vollformat ist mir dann aber zu teuer, da hast du Recht, das lohnt sich nicht.
Bin dann auf die Spiegellosen gestoßen und habe da gelesen, dass die Kameras der mittleren Preisklasse von der Bildqualität und dem Rauschverhalten den Vollformatkameras nicht mehr in viel nachstehen.

Und meine Überlegung war dann, dass ich statt in die teuren Vollformatkameras zu investieren, eine günstigere Spiegellose kaufe, weil diese dann bessere wäre als z.B. eine Canon aus der zweistelligen Reihe, aber günstiger als eine Vollformat.

Korrigiert mich bitte, wenn das völliger Schwachsinn ist.... bin wie gesagt noch am Anfang der Recherche, danke für den ganzen Input

*Las Vegas Fan

  • Silver Member
  • Registriert: 26.11.2015
  • 446
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #8 am: 25.02.2016, 21:33 Uhr »
Bin dann auf die Spiegellosen gestoßen und habe da gelesen, dass die Kameras der mittleren Preisklasse von der Bildqualität und dem Rauschverhalten den Vollformatkameras nicht mehr in viel nachstehen.

Das ist zum Teil richtig. Aber nur zum Teil - wenn es nämlch eine Fuji Kamera ist. Deren APS-C Sensortechnologie ist wahrscheinlich die am wenigsten von Vollformat entfernte Technologie. Aber genau deren Objektive beispielsweise sind überhaupt gar nicht billig. Letztendlich ist hier ja auch noch gar keine Preisvorstellung genannt worden, eine erhebliche Verbesserung im Low-Light wird Dich so oder so ziemlich viel Geld kosten. Das ist das grundsätzliche Problem, welches ich hier sehe, aber es ist ja zugegebenermaßen noch keine Hausnummer genannt.

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #9 am: 25.02.2016, 21:39 Uhr »
Okay, das ist schon mal gut zu wissen, danke :)

Ich hatte als Preisvorstellung um die 1000 Euro gerechnet, plusminus 200 für eine Kamera, die ich dann wieder 6 Jahre und länger nutzen kann

*TR74

  • Gold Member
  • Registriert: 21.01.2012
  • 957
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #10 am: 25.02.2016, 21:50 Uhr »
Mein Tip:

Nikon D7200 oder D7100 und ein halbwegs ordentliches Objektiv z.B. das Nikon 16-85. damit kommst du als Hobbyfotograf sehr weit, liegt auch ziemlich in deinem Bugdet.

*lurvig

  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.601
  • #noTrump
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #11 am: 25.02.2016, 22:43 Uhr »
Also an meiner 500D stört mich vor allem das Rauschverhalten und ich würde mich gerne in Sachen Bildqualität verbessern. Ich weiß, dass das nicht nur an der Kamera, sondern vor allem an den Objektiven liegt

auf das Rauschverhalten hat das Objektiv ja nun mal keinen Einfluss ;)
Auf die sonstige Bildqualität allerdings schon.

Nikon D7200 oder D7100 und ein halbwegs ordentliches Objektiv z.B. das Nikon 16-85. damit kommst du als Hobbyfotograf sehr weit, liegt auch ziemlich in deinem Bugdet.

kann ich grundsätzlich unterschreiben. Kenne die D7200 mit dem 16-85 aus eigenen Tests und fand die Kombin recht brauchbar. Wirklich falsch macht man damit nichts. Eine D500 ist sicher auch eine feine Sache, aber im Moment nicht gerade ein Schnäppchen ;)

Ich werfe mal das Fuji X-System ins Rennen (den Claus wirds sicher freuen  :lol: ), namentlich die X-T1 oder - als günstigere Variante mit identischer Bildqualität - die X-T10. Beide "nur" mit APS-C Sensor, aber dennoch mit sehr guter Bildqualität. Das klassische Bedienkonzept is Geschmackssache (mir gefällt es sehr), das Design ebenso. Die Verarbeitung der Fujis ist über jeden Zweifel erhaben, die Qualität der verfügbaren Linsen ist hervorragend. Das billigste Kit-Objektiv (16-50) ist optisch ziemlich gut, mechanisch für eine Kunststoffkonstruktion auch noch akzeptabel. Das 18-55 ist richtig gut und robust. Und was Fuji da sonst noch an Linsen anbietet ist ebenfalls sehr interessant. Ohne Ersatzakku kommt man allerdings mit den Fujis nicht weit. Mehr als 300-400 Bilder mit einem Akku sind nicht drin.
Perfekt sind die X-Kameras natürlich nicht. Aber welches System ist das schon?

Wenn du allerdings aus dem Canon-Lager kommst, hast du dich vermutlich eh schon an deren Bedienkonzept gewöhnt. Dann wäre es vielleicht auch nicht die schlechteste Idee, bei Canon zu bleiben. Da kann ich allerdings nicht konkretes empfehlen, kenne mich im Canon-Regal absolut nicht aus.

Lurvig




next 2017:
- March: Japan
- May: England
- May/June: Norway

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #12 am: 25.02.2016, 22:53 Uhr »
Danke für die Tipps, habe das mal aufgeschrieben und werde das berücksichtigen, wenn ich die im Laden in der Hand habe :)
Dumme Frage: Warum ist die X-T10 denn so viel günstiger, wenn die Bildqualität identisch ist ?

Das mit der Bedienung muss ich dann halt nochmal lernen, aber das ist schon okay... bin ja noch jung ;)

P.s: Nicht, dass das missverstanden wird, wenn ich über das Rauschverhalten spreche, meine ich nicht, dass ich nachts aus der Hand bei ISO 6400 rauschfrei fotografieren möchte.
Aber die 500D fängt schon bei ISO 400 an zu rauschen und ab 800 ist das fast nicht mehr zu kaschieren.... also so bis ISO 1600 ohne allzugroße Verluste wäre nett

*semihollow

  • Bronze Member
  • Registriert: 06.07.2013
    Ort: Ba-Wü
  • 246
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #13 am: 26.02.2016, 00:14 Uhr »
Dumme Frage: Warum ist die X-T10 denn so viel günstiger, wenn die Bildqualität identisch ist ?

Kein weatherproofing, etwas weniger edle Verarbeitung. Weniger Parameter im Direktzugriff über Einstellräder. Vor allem aber: Marktpositionierung.

Zitat
Das mit der Bedienung muss ich dann halt nochmal lernen, aber das ist schon okay... bin ja noch jung ;)

Ich habe manchmal den Verdacht, dass mir das Bedienkonzept der Fujis so gut gefällt, weil ich ein alter Sack bin und das von den alten, manuellen Kameras kenne und liebe. Mit den typischen AF-(D)SLR bin ich nie richtig warm geworden.

Zitat
P.s: Nicht, dass das missverstanden wird, wenn ich über das Rauschverhalten spreche, meine ich nicht, dass ich nachts aus der Hand bei ISO 6400 rauschfrei fotografieren möchte.
Aber die 500D fängt schon bei ISO 400 an zu rauschen und ab 800 ist das fast nicht mehr zu kaschieren.... also so bis ISO 1600 ohne allzugroße Verluste wäre nett

Das Rauschverhalten der Fuji X-Trans Sensoren finde (nicht nur) ich toll. Es gibt nicht nur insgesamt weniger Rauschen als bei "normalen" Bayer-Sensoren, soweit vorhanden ist es auch eher Helligkeits- als Farbrauschen, somit dem Filmkorn vergleichbar und (IMHO) wesentlich weniger störend.
Den Vergleich zu Vollformat kann ich aber nicht ziehen, mangels entsprechender Erfahrungen. Ich bin vor ca. 4 Jahren von Nikon APS-C zu Fuji gewechselt und werde wohl dort bleiben, bis das System wirklich obsolet wird (was gern noch sehr lange dauern darf). Auch ich bin Hobbyfotograf, und ich muss nicht das neueste und tollste haben.

Die Fuji-Linsen sind übrigens im Gesamtniveau wirklich ausgezeichnet (die Spanne reicht, IMHO, von sehr sehr gut bis absolut traumhaft), aber definitiv keine Schnäppchen.
Gruß
semihollow
--

*Las Vegas Fan

  • Silver Member
  • Registriert: 26.11.2015
  • 446
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #14 am: 26.02.2016, 12:06 Uhr »
Aber die 500D fängt schon bei ISO 400 an zu rauschen und ab 800 ist das fast nicht mehr zu kaschieren.... also so bis ISO 1600 ohne allzugroße Verluste wäre nett

Nein. So schlecht ist keine einzige DSLR.

Dann ist die Ursache doch leider eine andere - Dich hat der Pixelpeepervirus erwischt. Eine sehr lästige Krankheit, die mit nicht sehr hoch auflösenden Monitoren noch schlimmer wird. Sicherlich schaust Du Dir Deine Fotos im 100% Modus (oder noch größer) auf dem Monitor an, siehst dort in irrsinniger Vergrößerung einen kleinen Ausschnitt des Fotos und siehst dort natürlich Bildrauschen. Ich hatte mal eine 350D (also noch viel älter als die 500D) und die rauscht nicht bei ISO 800 "unkaschierbar". Das ist ausschließlich ein Pixelpeeper Problem. Schau Dir die Fotos so an, wie sie auch nachher ausbelichtet werden, also entweder als gedrucktes Foto, oder als Bild in einer Internetgalerie (das benötigt nur sehr geringe Auflösung) usw. und Du wirst kein Rauschen feststellen.

Wenn Du jetzt schon bei ISO400 ein Rauschen siehst, dann wird das mit einer neuen Kamera bei ISO800 sein, so sehr viel hat sich da nämlich nicht getan. Du hast wesentlich mehr Freude, wenn Du einfach die Fotos nicht in dieser Vergrößerung anschaust, was ja auch sonst keinen praktischen Anwendungszweck hat.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.031
  • Restaurantkritiker
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #15 am: 26.02.2016, 12:44 Uhr »
Aber die 500D fängt schon bei ISO 400 an zu rauschen und ab 800 ist das fast nicht mehr zu kaschieren.... also so bis ISO 1600 ohne allzugroße Verluste wäre nett

Umso höher Du die ISO drehst, umso weniger Dynamikumfang hast Du.

Ein gutes Beispiel... http://gwegner.de/review/nikon-d810-d800-d5300-canon-6d-high-iso-dynamik-review/

Die Canons sind bekannt für ihr "schlechteres" Rauschverhalten im Vgl zu Nikon.

*exit

  • Silver Member
  • Registriert: 30.11.2013
    Alter: 41
    Ort: Nürnberg
  • 573
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #16 am: 26.02.2016, 12:56 Uhr »
Meine Überlegung war, dass ich gerne eine "bessere" Kamera hätte. Ich habe dann gelesen, dass die zweistellige Serie von Canon eigentlich kein Sinn macht, weil die Verbesserung nicht besonders groß ist.

Kann ich nicht bestätigen.
Ich habe sowohl eine 500D als auch eine 60D und besonders das Rauschverhalten unterscheidet sich deutlich - egal ob man nun Pixelpeeper ist oder nicht.
Wie du ja schon geschrieben hast, ist bei der 500er bei ISO 400, mit Kompromissen bei ISO 800, Schluß.
Das sieht bei der 60D ganz anders aus. Da ist bei ISO 1000 noch alles gut. Wie's darüber aussieht, weiß ich nicht, da ich, glaube ich noch nie höher gegangen bin.

Die 70D soll, soweit ich weiß, nicht so dolle gewesen sein, aber evtl. taugt die neue 80D ja was.
Alternativ kannst du dir ja auch einfach mal das aktuell Modell aus der Consumer-Reihe ansehen.
Die sollte inzwischen auch besser mit schlechterem Licht klar kommen.

Ich hatte mal eine 350D (also noch viel älter als die 500D) und die rauscht nicht bei ISO 800 "unkaschierbar". Das ist ausschließlich ein Pixelpeeper Problem.

Das sehe ich etwas anders.
Da ich die 350D auch mein eigen nenne und lange mit ihr fotografiert habe, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass das Rauschen bei ISO 800 schon enorm war und selbst auf gedruckten Fotos gut zu sehen.
Für den einen ist das noch okay für den anderen eben nicht.
Viele Grüße,
Christian

*Paranoia

  • Silver Member
  • Registriert: 28.05.2011
    Alter: 44
    Ort: Neuland
  • 487
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #17 am: 26.02.2016, 13:27 Uhr »
Ich hatte als Preisvorstellung um die 1000 Euro gerechnet, plusminus 200 für eine Kamera, die ich dann wieder 6 Jahre und länger nutzen kann

Bei dem Preisrahmen würde ich über ein Sony A7-Kit der ersten Generation nachdenken, das sollte mit dem inkludierten Objektiv den Brennweitenbereich deines aktuellen Kits abdecken und ansonsten in allen Bereichen eine deutliche Steigerung darstellen. Durch die Veröffentlichung der zweiten Generation sind die Kits in den Preisrahmen 1000 bis 1200 Euro gefallen.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.031
  • Restaurantkritiker
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #18 am: 26.02.2016, 14:01 Uhr »
Bei dem Preisrahmen würde ich über ein Sony A7-Kit der ersten Generation nachdenken....

Aber zuvor erst den Autofokus testen  :wink:

*DocHoliday

  • Diamond Member
  • Registriert: 31.07.2003
    Alter: 54
    Ort: Duisburg
  • 7.245
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #19 am: 26.02.2016, 14:57 Uhr »
Die o.g. Anforderungen sollten auch die 700D und die 750D problemlos erfüllen. Dann bliebe, wenn Du das 18-55 behältst noch Geld übrig für das 10-22 oder ein Tele. Ober Du kaufst dir das 24-105 L dazu, dann machst Du bei der Kamera und bei dem Objektiv einen ordentlichen Satz nach vorne.
Gruß
Dirk

*Paranoia

  • Silver Member
  • Registriert: 28.05.2011
    Alter: 44
    Ort: Neuland
  • 487
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #20 am: 26.02.2016, 15:10 Uhr »
Aber zuvor erst den Autofokus testen  :wink:

Auch da besser als mit der Eos 500D ....

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.031
  • Restaurantkritiker

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #22 am: 26.02.2016, 16:04 Uhr »
Ich danke nochmal allen für die Tipps, Anregungen und Denkanstöße :)
Ich habe mir Notizen gemacht und werde jetzt mal in den Laden gehen und wirklich Kameras anfassen, habe aber dank euch eine deutlich bessere Vorstellung, was es denn werden könnte.

@semihollow, DocHoliday, lurvig: Danke für die konkreten Empfehlungen
@MacClaus, exit, Las Vegas Fan: Danke für das technische Fachwissen und die Tipps

und allen anderen Danke für diverses ;)

Ich melde mich nochmal, wenn es in die Entscheidungsphase geht, die dann hier sicherlich gar nicht kontrovers diskutiert wird ;)

*lurvig

  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.601
  • #noTrump
Re: Canon 500D, was nun ?
« Antwort #23 am: 26.02.2016, 16:46 Uhr »
mal ein Beispiel zum Rauschverhalten einer spiegellosen APS-C Kamera.
Das ist ein Schnappschuss, den ich vor etwa einer Stunde "vor der Haustür" gemacht habe. Einfach mal, um zu sehen, wie ISO 3200 aussieht.

Fuji X-T1 mit 18-55mm, JPG out-of-the-cam, lediglich verkleinert.
(f/8, 1/140sec, Stativ)



Das ist natürlich nicht perfekt und bei 100%-Ansicht sieht man schon ein erkennbares Rauschen. Aber im realen Leben spielt das fast keine eine Rolle.
Zudem leidet die Detailauflösung sichtbar. Merkt man aber nur, wenn man das gleiche Bild mit ISO 200 macht und direkt vergleicht ;)
Trotzdem vermeide ich derart hohe ISO-Werte. Bis ISO 1600 habe ich aber kaum Bauchschmerzen. Darunter sowieso nicht. Versuche trotzdem, den ISO-Wert immer so niedrig wie möglich zu halten. Schadet ja nicht. Trotzdem gut zu wissen, dass man auch mal 3200 einsetzen kann, wenns sein muss.

Mit einer Vollformat-Kamera wäre das sicher noch etwas sauberer geworden. In den allermeisten Fällen kann man das als Hobby-Fotograf aber locker verschmerzen. Ich vermisse meine Vollformat-DSLR nicht, jedenfalls nicht in Sachen Bildqualität.

Lurvig


next 2017:
- March: Japan
- May: England
- May/June: Norway