Doppelname vs. Name auf Flugticket vs. maschinenlesbare Zeile

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Schuninio

  • Junior Member
  • Registriert: 30.10.2017
    Alter: 41
    Ort: Hannover
  • 42
Hallo,

ich war heute einen neuen Reisepass beantragen und bin ggf. in ein kleines Problem gelaufen:

Ich habe einen Doppelvornamen ohne Bindestrich, dafür aber mit einem Sonderzeichen (Accent) über einem Buchstaben.

Daher habe ich bei der Buchung der Flüge in die USA für Sommer 2018 die Angaben aus meinem alten Reisepass übernommen. In der Anleitung von Icelandair stand, dass wir für die korrekte Schreibweise aus der maschinenlesbaren Zeile ablesen sollen:

Zitat
Wenn Ihr Name ein Sonderzeichen enhält, empfiehlt es sich im Reisepass den maschinenlesbaren Abschnitt (die Zeile in der linken unteren Ecke) zu prüfen, in welcher Ihr Name nur mit lateinischen Zeichen geschrieben steht.

Das haben wir gemacht. Im  maschinenlesbaren Abschnitt  stand mein Nachname und mein erster Vorname. Der zweite steht dort nicht.

Heute beim Beantragen eines neuen Reisepass habe ich den MA des Bürgerbüros gefragt, ob denn im maschinenlesbaren Abschnitt des Reisepass auch wieder nur mein erster Vorname stehen wird. Er sagte mir, dass sich da die Bestimmungen geändert haben und dort dann beide Vornamen stehen werden.


Ich habe daher einmal bei Icelandair angerufen und nachgefragt, ob ich dann das Ticket umschreiben muss. Dort war die Auskunft, dass der erste Vorname auf dem Ticket ausreicht.

Ich befürchte allerdings, dass es bei einer Flugreise in die USA hinsichtlich APIS (ist ja über die Ticketbuchung abgegeben worden) und ESTA (habe ich noch nicht ausgefüllt) dann zu Problemen kommen kann. Oder ist das unbegründet? Ich habe ja meinen Nachnamen (Lastname) und meinen Vornamen (First Name) bei der Ticketbuchung korrekt angegeben. Es fehlt eben nur der zweite Vorname.

Weiss hier jemand gesichert, ob ich das zwingend ändern muss?

Danke und Gruß
Schuninio

EDIT trägt noch nach, dass es sich um einen Doppelvornamen handelt.







*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.094
Vielleicht kann ein ähnliches Problem beruhigen:
Ich habe zwei Vornamen ( nutze zwar nur einen) im Pass stehen. Zumindest  LH zieht jedesmal die beiden Vornamen auf dem Ticket zusammen und die letzten beiden Buchstaben entfallen — sieht also aus, wie ein Name dazu noch gekürzt.

Ich hatte früher, speziell in den USA, große Bedenken. LH wurde von mir angeschrieben und um Anpassung gebeten, die mich jedesmal beruhigten.
Es gab bisher nie Probleme, aber eine Garantie kann ich natürlich nicht geben. Im Gegenteil, ich habe trotzdem immer ein ungutes Gefühl, wenn solche Abweichungen vorliegen; zB wird elektronisch auch immer im Ticket statt „Ü“ „UE“ geschrieben.

Natürlich ist bei ESTA und den Einreiseunterlagen alles  — wie im gültigen Pass — richtig ausgefüllt, denn APIS fülle ich ja ebenfalls selbst aus.

Zusammenfassend kann ich nur raten, konkret und schriftlich die Fluggesellschaft zum Problem anzuschreiben. Möglicherweise wird die Schreibweise auf dem Ticket nicht so streng gesehen; siehe meine Erfahrungen — aber nur eine Vermutung.
Bei ESTA müssen m.E. alle Angaben genau stimmen, da bin ich mir relativ sicher.
Bei uns kann das Bürgerbüro bezüglich solcher Fragen nicht helfen, die wissen wirklich nicht viel hierzu.

Partybombe

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.627

Bei ESTA müssen m.E. alle Angaben genau stimmen, da bin ich mir relativ sicher.


Also ich kenne Fälle bei denen es in über 10 Einreisen nie ein Problem mit einem „unterschlagenen“ 2ten Vornamen im ESTA gegeben hat - auch hier natürlich ohne Gewähr das da nicht durch einen dummen Zufall doch bei der Einreise mal jemand fragt. Aber solange 1ter Vorname und Nachname zum Reisepass passen würde ich mir da auch keinen allzu großen Kopf machen.

Was die Flugtickets angeht:
Hier „verunstalten“ die Airlines ja sehe häufig selbst die Vornamen bzw. bauen lustige Konstellationen ein. Gerade Bindestriche können oder wollen die nicht.

So hatten wir bei einer Reise mit einem „Karl-Theodor“ (1ter Vorname) „Friedrich“ (2ter Vorname) „Nachname“ dann obwohl korrekt bei der Buchung angegeben auf dem Ticket „Karl“ „Theofried“ „Nachname“.

Hat weder beim Flug noch bei der Einreise irgendwen gestört.

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 445
So auch meine Erfahrung. Ich habe schon Tickets mit einem und zwei Vornamen gebucht und bin mit dem selben ESTA immer problemlos geflogen. In meiner maschinenlesbaren Zeile stehen schon beide Vornamen.


*HeikeME

  • Silver Member
  • Registriert: 22.09.2005
  • 776
Der erste Vorname reicht. Bei Finnair war das letztens beim Buchen extra so geschrieben.
Ich habe auch 2 Vornamen und buche immer nur mit dem ersten. Im Pass stehen beide.

*Schuninio

  • Junior Member
  • Registriert: 30.10.2017
    Alter: 41
    Ort: Hannover
  • 42
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten:

Beim Flugticket habe ich selber die Erfahrung gemacht, dass der zweite Vorname eher nebensächlich ist. Wobei das alles Flüge innerhalb Europas waren. Hier sehe ich jetzt auch nicht das Problem, dass mich Icelandair stehen lässt, weil ich einen zweiten Vornamen verschwiegen habe.

Das Problem sehe ich eher beim Datenabgleich für APIS in HInblick auf den maschinenlesbaren Abschnitt im Reisepass. Die persönlichen Daten (Name, Vorname) übernimmt Icelandair anscheinend aus der Flugbuchung. Hier mussten wir ja auch schon Geburtsdatum und Geschlecht angeben. Weitere APIS Daten habe ich bisher nicht eingetragen. Ich kann auch bei den bereits hinterlegten Daten noch das Geschlecht und das Geburtsdatum ändern. Aber den Namen nicht mehr. Dafür muss ich dann die Fluggesellschaft kontaktieren. 

In den APIS -Daten die wir noch angeben müssen  (Reisepassnummer, Hotel in den USA etc.) kann man auch einen Mittelnamen/Middlename angeben, den Icelandair mit "Hier können sie ihren zweiten Vornamen" eintragen beschreibt. Wäre im Grunde die Lösung für mein Problem. Nun ist allerdings die Frage, ob das dann im Abgleich Ticketdaten vs. "übermittelte APIS-Daten" dann passt. Denn auf vielen Informationsseiten zu dem Thema ist die Empfehlung, dass man beim Feld Vorname alle Vornnamen eintragen soll, die auch im maschinenlesbaren Abschnitt stehen.

Je mehr man sich dazu einliest, um so verwirrter wird man. Insbesondere wenn man Berichte zu Theorie vs. Praxis liest und dann liest, dass bei ESTA dann zweite Vorname wohl eher unwichtig ist.  :bang:




*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.094
Ich würde APIS ändern und zwar als Mittelnamen einsetzen

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 361
Das Problem sehe ich eher beim Datenabgleich für APIS in HInblick auf den maschinenlesbaren Abschnitt im Reisepass

Ich nicht. Ich fülle seit über 20 Jahren die Daten Online aus, meine Frau heißt "Sylvia Cornelia" (auch im maschinenlesbaren Teil) und ich habe ausnahmslos noch nie mehr als "Sylvia" im Ticket, beim APIS und bei ESTA angegeben. Wir hatten noch nie ein Problem. Habe gestern erst wieder APIS und ESTA für März 2018 ausgefüllt - wie immer nur mit "Sylvia". Ich mache mir nicht die geringsten Sorgen.

*Schuninio

  • Junior Member
  • Registriert: 30.10.2017
    Alter: 41
    Ort: Hannover
  • 42
Das Problem sehe ich eher beim Datenabgleich für APIS in HInblick auf den maschinenlesbaren Abschnitt im Reisepass

Ich nicht. Ich fülle seit über 20 Jahren die Daten Online aus, meine Frau heißt "Sylvia Cornelia" (auch im maschinenlesbaren Teil) und ich habe ausnahmslos noch nie mehr als "Sylvia" im Ticket, beim APIS und bei ESTA angegeben. Wir hatten noch nie ein Problem. Habe gestern erst wieder APIS und ESTA für März 2018 ausgefüllt - wie immer nur mit "Sylvia". Ich mache mir nicht die geringsten Sorgen.

Danke für die Information. Nimmt mir schon mal etwas die Befürchtungen, es könnte Probleme geben. Du schreibst bei APIS oder ESTA auch den zweiten Vornamen Deiner Frau nicht in das "Middle Name" Feld, sondern lässt den komplett weg?

Zeigt dann aber wie durchlässig das Verfahren an sich ist, wenn auf der einen Seite im Pass jetzt auch der zweite Vorname im maschinenlesbaren Teil eingetragen wird. Es aber in den Verfahren in denen das zur Anwendung käme gar nicht abgefragt bzw. überprüft wird.


*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.094
Die Sorgen sollten Schuninio überwiegend genommenen worden sein👍
Ich verstehe allerdings nicht, warum man den 2. Vornamen der im Pass steht nicht bei ESTA angeben sollte.

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 361
Antw:Doppelname vs. Name auf Flugticket vs. maschinenlesbare Zeile
« Antwort #10 am: 14.12.2017, 22:19 Uhr »
Du schreibst bei APIS oder ESTA auch den zweiten Vornamen Deiner Frau nicht in das "Middle Name" Feld, sondern lässt den komplett weg?

Richtig. NIemand (außer mir) "weiß", dass meine Frau auch noch "Cornelia" heißt. Bei mittlerweile 19 Flügen in die USA (nächsten März der Jubiläumsflug Nummer 20) hat das noch niemanden interessiert. Und ich habe mir noch nie Sorgen gemacht. Da gibt es deutlich wichtigere Dinge im Leben, definitiv. Mache Dir das Leben nicht unnötig schwer.

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 361
Antw:Doppelname vs. Name auf Flugticket vs. maschinenlesbare Zeile
« Antwort #11 am: 14.12.2017, 22:28 Uhr »
Ich verstehe allerdings nicht, warum man den 2. Vornamen der im Pass steht nicht bei ESTA angeben sollte.

Weil es so gefordert ist. Man soll nur den "First (Given) Name" eintragen und es ist sogar ein konkretes Beispiel angegeben (mit Musterpass), im Pass dort heißt eine Dame "<Anna<Maria<" (so steht es im maschinenlesbaren Teil des Beispielpasses) und der Teil "Maria" wird als "Middlename" tituliert und den soll man genau NICHT angeben, sondern nur "Anna". Bei meiner Frau steht dort "<Sylvia<Corneilia<" ergo gebe ich "Sylvia" als "FIrst (Given) Name" an, weil es genau das ist, was gefordert wird.

Was ist daran unverständlich?

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.094
Antw:Doppelname vs. Name auf Flugticket vs. maschinenlesbare Zeile
« Antwort #12 am: 15.12.2017, 13:26 Uhr »
Dies war mir nicht so bewusst, danke👍

*Jack Black

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 361
Antw:Doppelname vs. Name auf Flugticket vs. maschinenlesbare Zeile
« Antwort #13 am: 16.12.2017, 21:56 Uhr »
Dies war mir nicht so bewusst, danke👍

Dabei steht es genau so im original Esta Formular, mit allem drum und dran und inkl. Beispiel - noch präziser kann man es gar nicht erklären. Deswegen wundert es mich nämlich auch, warum immer wieder solche Anfragen kommen. Das ist ja nahezu unmöglich, die sehr klaren Anweisungen zu ignorieren.

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.357
Antw:Doppelname vs. Name auf Flugticket vs. maschinenlesbare Zeile
« Antwort #14 am: 17.12.2017, 11:31 Uhr »
Als ich im Sommer 2017 ESTA wieder neu ausfüllte, wollte ich auch beide Vornamen eintragen, die beim relativ neuen Pass jetzt beide im maschinenlesbaren Teil standen. Im letzten Pass stand nur der erste Vorname.

Allerdings:
Beim Infofeld der ESTA zum Vornamen, das man anklicken kann, stand ausdrücklich, dass man nur einen Vornamen angeben solle, auch wenn es im maschinenlesbaren Teil des Passes zwei Namen gäbe. Sogar mit Beispiel.
Ich habe lange gezögert. Aber mich dann doch für einen Namen entschieden.

Bei APIS beide Vornamen angegeben.

Im November ging es bei der Einreise gut.