Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*SteffiL

  • Gast
Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise
« am: 29.01.2018, 16:57 Uhr »
Hallo Leute,
Ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Reiseveranstalter für eine umfassende und lange (ruhig 4 Wochen) dauernde USA Rundreise. Der Preis ist erstmal nicht so wichtig.
Vor ein paar Jahren habe ich an einer Afrika Rundreise von Accept Reisen teilgenommen. Leider bieten die keine Reisen in den USA an. Die Afrika Rundreise hat mir aber sehr gefallen. Eine kleine Gruppe an Reisenden, erfahrene Guides und interessante Reiseziele. Des Weiteren finde ich den Aspekt der Nachhaltigkeit sehr wichtig und hoffe, dass sich für die USA ein ähnlicher Anbieter finden lässt.
Kennt hier jemand einen Anbieter der meinen Vorstellungen entsprechen könnte?

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.657
Antw:Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise
« Antwort #1 am: 29.01.2018, 17:53 Uhr »
Hier riecht es nach Werbung...

Die CO2 Abgabe bei der Flugbuchung kannst Du selbst zahlen, dafür braucht es keinen Anbieter.

Ansonsten sind die USA jetzt nicht unbedingt DAS Ziel für nachhaltige Reisen, angefangen vom exzessiven Einsatz von Klimaanlagen bis hin zum Styropor- oder Pappeinweg Geschirr im Motel.

Mülltrennung (immer) noch häufig ein Fremdwort.

*Fantasygirl

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.02.2012
  • 313
Antw:Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise
« Antwort #2 am: 29.01.2018, 19:30 Uhr »
Da musste ich doch auch mal ordentlich schmunzeln. USA-Urlaub und Nachhaltigkeit schließen sich ja quasi aus.  :lol:
09/2012 - Südwest-Ersttätertour - von San Francisco über LA, Arizona und Utah nach Las Vegas
09/2014 - NYC + von San Francisco über Yellowstone und Utah nach Las Vegas

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.920
Antw:Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise
« Antwort #3 am: 29.01.2018, 19:34 Uhr »
Da musste ich doch auch mal ordentlich schmunzeln. USA-Urlaub und Nachhaltigkeit schließen sich ja quasi aus.  :lol:


Ist aber der Renner, für Ökos :P

*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 447
Antw:Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise
« Antwort #4 am: 31.01.2018, 01:09 Uhr »
Hier riecht es nach Werbung...

Die CO2 Abgabe bei der Flugbuchung kannst Du selbst zahlen, dafür braucht es keinen Anbieter.

Ansonsten sind die USA jetzt nicht unbedingt DAS Ziel für nachhaltige Reisen, angefangen vom exzessiven Einsatz von Klimaanlagen bis hin zum Styropor- oder Pappeinweg Geschirr im Motel.

Mülltrennung (immer) noch häufig ein Fremdwort.

Recycling in den USA gibt es nicht,  doch es gibt es.
Bereits 1989 während meines vierwöchigen Englischkurses in Denver, konnte ich es hausnah erleben.
Konnte es zuerst auch nicht glauben. Die täglichen Zeitungen und Werbeprospekte wurden zu Hause
gesammelt und alle 14 Tage in das Shopping Center mit genommen. Dort wurde das Papier an der
Rezeption gewogen und bepreist. Die Gutschrift konnte man mit dem Einkauf verrechnen.
Ein weitere Überraschung war, wenn man die Plastik-Einkaufstüte, die man schon einmal im
Shopping Center erhalten hatte,  beim nächsten Einkauf wieder mitbrachte, bekam man  5 ct. beim
Einkauf vergütet.  10 x mitbringen  50 ct gespart. War für mich eine super Idee.

Zu Hause fühlte ich mich bei meinem letzten Besuch (siehe Anhang).

Hibis :rotor:

*Microbi

  • Platin Member
  • Registriert: 25.07.2008
    Alter: 53
    Ort: Monaco di Baviera
  • 3.066
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw:Reiseveranstalter nachhaltige USA Rundreise
« Antwort #5 am: 31.01.2018, 11:24 Uhr »
Recycling klappt besser, als man denkt, weil man damit Geld verdienen kann.
Aber "Nachhaltigkeit" hat viele Aspekte und das beginnt schon mit der Anreise per Flugzeug, stezt sich fort mit dem Herumfahren über lange Strecken und endet mit all dem Energieverbrauch für Klimaanlagen, Herstellung von Wegwerfsachen usw..

Auch wenn man Nachhaltigkeit gut findet, sehe ich nicht, wie das ein Reisekonzept sein soll. Wenn man z.B. Las vegas sehen will, dann müsste man vermutlich jahrelang selbst angebautes Gemüse essen, aus selbst geschnitzten Holztellern o.s. damit die Bilanz irgendwann wieder stimmt.

Auf Reisen möchte man etwas erleben. Wenn es auf nachhaltige Art geht, ist gut. Wenn nicht...? Soll man dann verzichten? Das wäre konsequent.

Aber sorry, ich habe zur Beantwortung der Frage gar nichts beigetragen.
Als Versuch einer Antwort: Bald findet in München die f.re.e. statt. Dort hat die USA einen Stand und rundherum gibt es einige Reiseveranstalter speziell für Nord-Amerikareisen. Vielleicht findet man dort einen Veranstalter, der einem "Nachhaltigkeit" verspricht.

Mic