Grand Canyon: South Kaibab Trail -> Bright Angel Trail im Oktober

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 488
Worin besteht darin der Unterschied? Kletterer müssen auch eine Distanz zurücklegen, siehe Flash-Expeditionen.

https://www.leifiphysik.de/mechanik/arbeit-energie-und-leistung/die-physikalische-arbeit

*Raigro

  • Gold Member
  • Registriert: 02.03.2008
  • 930
Hi Claus,

wie trainierst Du eigentlich dafür?
Wie viel Wasser willst Du mitnehmen?

Ich würde auf jeden Fall raussuchen, an wen sich Deine Frau im Grand Canyon NP wenden kann, auch Nachts, wenn Du nicht wieder ankommst.
Auch eine Zeit ausmachen, ab der sie im Fall der Fälle sich an die Ranger wenden soll.

Viele Grüße
Frank
Ich bin rein körperlich ganz gut in Schuss, da ich seit Jahren regelmäßig Jogge, seit einem Jahr sogar mindestens jeden zweiten Tag (manchmal auch bis zu 5 Tage in Folge). Dazu fahre ich hin und wieder Rad (letztes Wochenende ne Radtour mit den Nachbarn über 42 km) und bis April hab ich noch ein Mal pro Woche Tennis gespielt.

Was ich jetzt noch zusätzlich mache, ist hin und wieder eine (lange) Wanderung am Wochenende.

Es ist ja bekannt, dass die Höhenmeter schlecht zu trainieren sind, da man bei uns (oder in den Alpen) meistens erst hoch und dann runter wandert. Da kommt mir meine Heimat im Schwarzwald entgegen: Wir sind nämlich als Kinder ganz gerne zu Fuß in die Schule gelaufen und haben auf den Schulbus verzichtet. Und da ging es erst runter ins Tal und nach der Schule dann wieder rauf auf den Berg. Wenn ich nicht bei meinem Elternhaus starte, sondern noch ein Stückchen weiter oben am Berg, dann sind das ca. 400 Höhenmeter. Bei weitem noch nicht der Grand Canyon, aber ein kleiner Anfang. Ich war erstaunt, dass ich nach ca. 30 Jahren Abstinenz diesen 'Spaziergang' immer noch in 35 - 40 Minuten schaffe und kein bisschen ins Schwitzen komme. Das mache ich jetzt immer, wenn ich meine Eltern besuchen fahre. Morgen ist das wieder der Fall und dann will ich das 2x machen, um wenigstens mal die Hälfte des Grand Canyons zu simulieren.

Ich denke, mir kommt entgegen, dass es Anfang Oktober (die Wanderung ist für den 4.10. geplant) nicht mehr so heiß ist.

Bei dem, was du so zur Fitness tust, würde ich mir keine Sorgen machen, und wie du selbst schreibst, sind die Temperaturen im Oktober sicherlich kein großes Problem, es sei denn es schneit. :shock:

Wasser ist auch kein Problem, weil du ab Colorado beim Aufstieg immer in regelmäßigen Abständen Wasserstellen hast. Jeder ist individuell und weiß auch, ob er eher viel oder wenig Wasser braucht.

Ich habe diese Tour mehrfach auch zu wärmeren Jahreszeiten gemacht, aber mir hat immer eine große Wasserflasche (1 oder 1,5 l) gereicht. Runter braucht man nicht viel, und unten kann man erstmals auffüllen, wohlgemerkt an einem Wasserhahn und nicht im Fluss. :D
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.633
Also nur um das bereits geschriebene noch mal zu bestätigen - zumindest in den letzten 2 Tagen verhielt es sich so:

Am gesamten North Rim kein Handy-Empfang oder WLAN, im Canyon selbst kein Netz, nur Muli-Shit...

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.101
Im Canyon gab es noch nie einen Empfang, das ist klar. Allerdings könnte es einen in bzw. an der Lodge geben.