Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*gbaplayer

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 208
Hallo,

ich bräuchte mal wieder Eure Ratschläge.

Und zwar versuche ich eine Reise von Seattle nach New Orleans zu planen. Zwischendrin sind folgende Nationalparks/National Monuments Pflicht:

Olympic, Mt. Rainier, Devils Tower, Yellowstone, Grand Teton, Rocky Mountain, Black Canyon, Mesa Verde, Great Sand Dunes

Könnt ihr mir da weiterhelfen? Ich habe für die Reise 23 Tage geplant, weiss aber nicht genau in welchen Städten/Orten man unterkommen könnte am besten.

Grüße
gbaplayer

*Jack Black

  • Gast
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #1 am: 31.07.2018, 10:20 Uhr »
Unterkünfte in diesen Orten:

Olympic/Mt. Rainer - war ich noch nicht.
Devils Tower - Rapid City (ist etwas weiter weg, hat dafür die größte Auswahl)
Yellowstone - West Yellowstone oder direkt im Park
Grand Teton - Jackson
Rocky Mountains - Estes Park
Black Canyon - Montrose
Mesa Verde - Cortez
Great Sand Dunes - Alamosa

*MacClaus

  • Gast
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #2 am: 31.07.2018, 10:42 Uhr »
Am Mt. Rainier habe ich in der Cowlitz River Lodge (Packwood) übernachtet. War ganz okay....

Viele Übernachtungsmöglichkeiten gibt es dort eh nicht.

*U2LS

  • Gold Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 61
    Ort: Osthessen
  • 1.554
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #3 am: 31.07.2018, 10:58 Uhr »
Olympic: aus eigener Erfahrung kann ich das Pacific Inn Motel in Forks empfehlen (viel Auswahl gibt es dort nicht); zum Frühstücken/Abendessen geht man am besten gleich nebenan ins "In Place".

Habe auch schon andere Reiseberichte gelesen, in denen das Three Rivers Resort in der Nähe von La Push empfohlen wurde.
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*gbaplayer

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 208
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #4 am: 31.07.2018, 11:00 Uhr »
Danke, werde ich mal alles abchecken. :)

Könnt ihr für unterwegs noch irgendwas empfehlen, was man nicht verpassen sollte?
Reisezeit eher Juni, Juli, August oder September?
Kann man denn eigentlich noch schöne Nadelwaldlandschaften in den NPs erwarten oder hat der Borkenkäfer schon gravierend zugeschlagen?

*U2LS

  • Gold Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 61
    Ort: Osthessen
  • 1.554
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #5 am: 31.07.2018, 11:09 Uhr »
Könnt ihr für unterwegs noch irgendwas empfehlen, was man nicht verpassen sollte?
Reisezeit eher Juni, Juli, August oder September?

Black Hills und Badlands NP in South Dakota.

Maroon Bells und das Gebiet um Durango/Ouray/Silverton in Colorado (kommst du auf deiner Tour wahrscheinlich eh durch).

Palo Duro Canyon in Texas

Oak Alley Plantation in Louisiana

Ich würde eher im September fahren; bei etwas Glück sind dann die Espen in den Rocky Mountains schon schön gelb.
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*Jack Black

  • Gast
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #6 am: 31.07.2018, 11:16 Uhr »
Könnt ihr für unterwegs noch irgendwas empfehlen, was man nicht verpassen sollte?n

Das wollte ich gerade machen - speziell Devils Tower bzw. Rapid City. Von dort ist es auch nicht mehr weit bis zum Badlands NP, der auch eine Reise wert ist. Kann man als Tagesausflug von Rapid City machen.

Auf dem Weg von Rapid City Richtung Colorado kommen dann in jedem Fall die "Präsidentenköppe" (Mount Rushmore), wenn man schon mal in der Gegend ist, ich würde es mitnehmen. Überhaupt gibt es da in den sog. Black Hills einige schöne Scenic Roads, da würde ich an Deiner Stelle mal eine Landkarte wälzen. Das Zockerstädtchen Deadwood ist ganz hübsch, wenn Du lieber dort übernachten willst, das ist sogar näher am Devils Tower als Rapid City. Diese Planung musst Du selbst überlegen, da ist natürlich die Gesamttour zu berücksichtigen.

Unweit der Präsidenten ist auch noch der Custer State Park, wir selbst haben den aber noch nicht besucht. Auf dem weiteren Weg RIchtung Colorado kommen noch einige Möglichkeiten, aber Du wirst gar nicht die Zeit haben, das alles mitzunehmen. Ging uns vor Jahren auch so und wir sind dann beherzt einfach quer durch Nebraska bis Loveland gedüst.

Reisezeit in jedem Fall erst September, ggf. Oktober. Die Sommermonate sind viel zu teuer, zu voll und zu heiß. Besonders Yellowstone hat Hochsaison im Sommer.

*gbaplayer

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 208
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #7 am: 31.07.2018, 11:19 Uhr »
Wie ist denn das Wetter so im September in den genannten Orten? T Shirt und kurze Hose tagsüber sind noch okay? Sonne satt?

Mt. Rushmore, Badlands NP und Oak Alley Plantation nehmen wir auf jeden Fall auch mit.

*Jack Black

  • Gast
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #8 am: 31.07.2018, 11:35 Uhr »
Also im Yellowstone wird es Nachts sicherlich kalt, der liegt einfach auch sehr hoch. Je weiter Du Richtung Süden kommst, umso wärmer ist es natürlich. Eine Voraussage kann man nicht treffen, aber ganz ohne Sweatshirt und ohne lange Hose würde ich sicherlich NICHT fahren.

Die Strecke an sich hat ihrerseits so viel zu bieten, da ist weniger die Frage, was ihr sehen wollt, sondern eher, was ihr alles weglassen wollt. Allein schon vom Yellowstone bis Rapid City ist eine wunderbare Strecke durch die Big Horn Mountains, da kann man auch einen Stopover am Medicine Wheel machen u.v.m., da werde ich ganz wehmütig, wir sind das vor 11 Jahren gefahren und es war eine unserer schönsten Touren.

Im weiteren Verlauf könnte man Santa Fe mitnehmen, einer meiner absoluten Lieblingsorte, und dann gleich auch noch die Pueblos in Taos, mag ich auch sehr gerne. Und weiter unten bei Alamogordo könnte man White Sands besuchen, oder/und etwas weiter im Osten zu den Carlsbad Caverns fahren. In Texas kann man dann gleich zum Big Bend NP, der liegt ziemlich im "off", weswegen ihn nur wenige besuchen, aber alleine schon die Anfahrt via Presidio nach Lajitas am Rio Grande entlang ist eine herrliche Strecke.

Danach fahrt ihr quer durch Texas, mein absoluter Lieblings Statepark ist bei Houston der Brazos Bend Statepark mit frei laufenden Alligatoren! Ein absolutes Erlebnis der Sonderklasse!

Usw. etc. pp., man könnte Monate auf dieser Strecke verbringen, ohne sich zu je zu langweilen.

*gbaplayer

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 208
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #9 am: 31.07.2018, 11:52 Uhr »
Ich hab mal vorsichtig einen Reiseverlauf erstellt. Habt ihr dazu vllt noch Tipps oder Anmerkungen wo Zwischenstopps eingelegt werden könnten bzw. was anders gelegt werden müsste?
Meint Ihr die Natur in den NPs ist noch schön anzusehen oder hat der Borkenkäfer schon sehr großflächig zugeschlagen? Fing 2017 im Yosemite ja auch schon so langsam an... :(

Ansonsten schon mal vielen Dank für die ganzen Tipps. :)


*Jack Black

  • Gast
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #10 am: 31.07.2018, 11:59 Uhr »
Hast Du Dich da vertan? Mt. Rainier und am nächsten Tag Yellowstone? Das sind 1.300km! Wie soll das denn gehen?

Und auch vom Alamosa, da sind nur noch 2 Tage Zeit, bis New Orleans sind es aber noch satte 2.000km! Selbst auf dem direkten Weg ist das nicht vorstellbar. WIe befürchtet, das ist viel zu voll gepackt (jetzt schon) und Du musst Dir wirklich ein Konzept einfallen lassen, die Strecke zwischen Seattle und New Orleans richtig aufzuteilen. So wie es momentan steht, geht das vorne und hinten nicht.

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.491
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #11 am: 31.07.2018, 12:31 Uhr »
Ich geben Black Jack recht, da sind richtig lange Stecken dabei. Weiterhin find ich 2 Tage Yellowstone zu kurz.
Als Termin würde ich September favorisieren, denn Juli und August sind Hauptsaison, dazu heiß und teuer.

*gbaplayer

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 208
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #12 am: 31.07.2018, 15:05 Uhr »
Deswegen fragte ich ja wo man auf diesen langen Strecken am Besten Zwischenstopps macht bzw. wie man etwas umlegen könnte bzw. anders planen könnte.
Bin für alle Vorschläge offen. ;) Ich hab ja noch 2 Tage unverplant und könnte in Seattle auch noch mal einen Tag kappen bzw. Mt. Rainier von dort als Tagesausflug machen.

*diro

  • Bronze Member
  • Registriert: 03.03.2004
    Ort: Krefeld
  • 322
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #13 am: 31.07.2018, 15:23 Uhr »
Als Tip:
Trage dir die einzelnen Punkte mal in einer Karte ein und schau auf die Kilometer- bzw. Meilenangaben. Dann wirst du schnell merken, das die Planung so nicht wirklich klappen wird.

Z.b. Teton nach Rapid City sind schlappe 850 Kilometer, oder in Zeit ausgedrückt mehr 8 Stunden ununterbrochen fahren. Und dann hast du auf der Stecke nichts, aber auch garnichts gesehen.
Und es geht bald wieder los.....

*gbaplayer

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.11.2013
  • 208
Antw:Reiseplanung Seattle nach New Orleans über Nationalparks
« Antwort #14 am: 01.08.2018, 08:16 Uhr »
Deswegen brauche ich ja Tipps was man unterwegs machen kann bzw. wo man am besten übernachtet um die sehr langen Strecken zu unterbrechen. :)