Reise durch den Westen (Seattle und dann Inlandsflug nach L.A?)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*AnnChristinK

  • Newbie
  • Registriert: 07.08.2018
  • 14
Hallo zusammen,

dies ist gerade meine erste Routenplanung durch die USA. Wir fliegen am 06. Oktober los aus Frankfurt nach Seattle. Ursprünglich war der Plan dort ein Auto zu mieten und runter nach Los Angeles zu düsen. Der Rückflug geht am 23. Oktober ab L.A. Während der ersten Planung fiel uns dann aber auf: ok, es ist zu wenig Zeit, man könnte es schaffen aber dann würden wir nur im Auto sitzen und uns total abhetzen. Also ist nun der Plan, die erste Woche Seattle und Umgebung (Olympic N.P - Rainier Mt. etc.) zu besichtigen, danach nach Los Angeles zu fliegen und dort 10 Tage zu verbringen ( L.A. - Las Vegas , Yosemite - S. F. und die Küste wieder nach L.A.)

Jetzt frage ich mich aber, ob man dann nicht zu viel liegen lässt. Wir würden ja die komplette Strecke von Portland nach S.F. aussparen - sprich wir würden nicht den Redwood N.P. sowie den Crater Lake besuchen können. Wäre das ein immenser Verlust?

Zugegeben, ich habe letztes Jahr drei Wochen in Südafrika verbracht. Angefangen in Johannesburg  und geendet in Kapstadt. In drei Wochen gut machbar, also ich kann schon einiges ab, mein Freund denke ich auch :)

Ich bin über Anregungen sehr gespannt, auch gerne Tipps, was man in der Umgebung Seattle bzw. L.A. nicht verpassen darf!

Viele Grüße
Anni

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Während der ersten Planung fiel uns dann aber auf: ok, es ist zu wenig Zeit, man könnte es schaffen aber dann würden wir nur im Auto sitzen und uns total abhetzen.

Abhetzen?? Irgendwo habt Ihr Euch da vertan, von Seattle nach Los Angeles sind schlappe 1100 Meilen, in 17 Tagen verteilt wären das gerade mal weniger als 70 Meilen pro Tag zu fahren. Da könnte man dann ganz gemütlich nur alle drei Tage mal 210 Meilen fahren (ca. 4 Stunden) und sonst nur wandern. Wir selbst fahren in der gleichen Zeit in den USA meistens die 3-fache Entfernung und selbst das ist kein Gehetze und nicht nur dauernd im Auto sitzen.

Von daher würde ich dringend empfehlen, die ursprüngliche Planung wieder aufleben zu lassen und eine gemütliche Autotour zu machen.

*AnnChristinK

  • Newbie
  • Registriert: 07.08.2018
  • 14
Naja, du musst ja aber auch sehen, dass es nicht bei der Tour Seattle nach Los Angeles bleibt, sondern wir auch noch nach Las Vegas zum Grand Canyon etc wollen. Dh, wenn wir die Tour von Seattle nach S.F. machen und dann zum Yosemite, Las Vegas und Grand Canyon fahren und von dort nach Los Angeles, fehlt uns auf jeden Fall der Küstenabschnitt von S.F. nach L.A. und ich weiß eben nicht, ob das alles in 17 Tagen machbar ist. Noch dazu gibt es wirklich keinen Anbieter, bei dem man die Einweggebühr spart (ich habe auch schon bei Alamo angerufen)

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.633
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Zwischen 6.10. und 23.10. liegen 16 Tage vor Ort. Ich denke, innerhalb von 16 Tagen würde man eine brauchbare Route Seattle - Los Angeles auf dem Landweg finden können, wobei man dann natürlich nicht je eine Woche im "Nahbereich" von Seattle und Los Angeles verbringen kann. Irgendwo muss man halt Kompromisse eingehen.

Ich bin selbst einmal die folgende Tour gefahren:
Seattle - North Cascades NP - Leavenworth - Mt Rainier - Mt St Helens - Columbia River Gorge - Portland - Oregon Coast - Crater Lake - Lava Beds NM - Redwood NP - Avenue of the Giants - Lassen Volcanic - Lake Tahoe - Yosemite - Death Valley - Joshua Tree - Los Angeles

Meine Tour damals waren 17 Tage, wobei ich mich in den Städten kaum aufgehalten hatte und mehr Zeit auf die Natur gelegt habe. In jedem Park war ich auf ausgedehnten Wanderungen unterwegs gewesen.

In deinem Fall würde dann die Schleife über den North Cascades zugunsten des Olympic NP wegfallen, was für einen Erstbesuch sicher die richtige Wahl ist.

Nicht ganz zufrieden war ich damals mit dem mehrmaligen Wechsel zwischen Inland und Küste (Oregon Coast - Crater Lake = Inland - Redwood NP = Küste - Lassen Volcanic = Inland), lässt sich aber bei einer Onewaytour wohl nicht vermeiden, wenn man sowohl die Oregonküste als auch Crater Lake und den Redwood NP dabei haben möchte.

Will man nun aber auch noch mehr Städtetage drin haben, müsste man natürlich bei der Natur Abstriche machen.

Wo liegen bei euch die Schwerpunkte?

*AnnChristinK

  • Newbie
  • Registriert: 07.08.2018
  • 14
Unser Schwerpunkte liegen auf der Natur und natürlich auch etwas Sightseeing in den Städten. Zwei Hotels sind schon Olympic N.P. gebucht, da würden wir auch gerne hin. Noch dazu kommen wir am 6.10. erst spät abends an, der Tag fällt also weg. Warum ich eben auch auf den Inlandsflug gekommen bin, ist das o.g. Thema: die Einwegmiete.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.633
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
https://mietwagen-usa.de/einwegmieten-usa.html
Die schreiben, sie bieten kostenlose Einwegmiete zwischen Washington State (Seattle) und Kalifornien an.
Ich hatte damals auch keine Einwegmiete bezahlt von Seattle nach Los Angeles. Ich hatte damals beim Vermieter National über usareisen.de gebucht. Auf der Seite habe ich entsprechende Bedingungen leider nicht wiederfinden können. Solche Bedingungen ändern sich ja auch häufig.

*AnnChristinK

  • Newbie
  • Registriert: 07.08.2018
  • 14
https://mietwagen-usa.de/einwegmieten-usa.html
Die schreiben, sie bieten kostenlose Einwegmiete zwischen Washington State (Seattle) und Kalifornien an.
Ich hatte damals auch keine Einwegmiete bezahlt von Seattle nach Los Angeles. Ich hatte damals beim Vermieter National über usareisen.de gebucht. Auf der Seite habe ich entsprechende Bedingungen leider nicht wiederfinden können. Solche Bedingungen ändern sich ja auch häufig.

Ja, sie schreiben das leider alle rein und am Ende stehts dann doch auf der gesamten Rechnung, super ärgerlich

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Ja, sie schreiben das leider alle rein und am Ende stehts dann doch auf der gesamten Rechnung, super ärgerlich

Das mag vielleicht mal so gewesen sein, es ist seit einiger Zeit rechtlich verbindlich vorgeschrieben, dass der Mietpreis alle Kosten (auch Einwegmiete) von vornerherein inkludieren muss. Gerade zwischen Seattle und Los Angeles gibt es meines Wissens nach einige Anbieter, die keine Oneway Fee verlangen.

Ansonsten ICH PERSÖNLICH fände auch eine Tour Seattle/San Franzisco/LA/Las Vegas uvm. absolut machbar. Wir fahren IMMER mindestens 3500 Meilen in 17 Tagen, manchmal auch mehr (seit mittlerweile 22 Jahren). Natürlich fährt man da auch längere Strecken, aber gerade auch das Fahren gehört für uns zum Urlaub dazu. Ich würde um NICHTS in der Welt irgendwelche Flüge nehmen und last not least würde mich auch eine OneWay Fee nicht schrecken, das macht den Braten nicht wirklich fett, das macht (je nach Anbieter) vielleicht 300$ oder so, soviel kostet auch schon mal eine Übernachtung in Las Vegas oder im Monument Valley.

Ich schaue gerne mal nach, wo es Wagen ohne OneWay Fee gibt. Manche Seiten differenzerieren sogar danach.

P.S.: Bei billiger-mietwagen.de wird in den FAQ auch noch einmal explizit betont, dass auch bei Einwegmieten die angezeigten Preise ENDPREISE sind inkl. aller Kosten. Da gäbe es einen MidSize SUV für den genannten Zeitraum von SEA nach LAX ab 680,-€ (da ist alles drin). Für 580,-€ kann man ihn auch haben, aber da ist nur die sog. staatliche Haftpflicht drin, die ist auf 10.000 USD beschränkt, das empfiehlt sich eigentlich nur, wenn man anderweitig eine bessere Versicherung besitzt (u.a. Barclay Platinum Kreditkarte). Die Vollkasko ist allerdings auch bei 580€ drin, die Einwegmiete ebenfalls.

*AnnChristinK

  • Newbie
  • Registriert: 07.08.2018
  • 14
OK super, danke schon einmal. Ich bespreche das mit meinem Freund aber generell kann ich auch nur zustimmen. Ich hatte auch etwas Bauchschmerzen bei dem Gedanken, die ganze schöne Küstentour auszusparen. Wie viel Tage würdet ihr denn für die Tour S.F. - Yosemite - Las Vegas - Grand Canyon und L.A. einplanen? Bzw. wie viel Übernachtungen und wo.

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 466
Oi, entgegen meiner Vorredner finde ich das viel. Durch den von Scooby Doo genannten Zickzack-Kurs verdoppeln sich auch die Meilen schnell. Ich habe mal zum Spaß SEA - Hurricane Ridge - Hoh Rain - Astoria - Oregon Dunes - Crater Lake - Redwood - Lassen Volcanic - SFO - Yosemite - Monterey - Hwy 1 - LAX durch Google Maps gejagt: 2.300 Meilen oder 47 Stunden. Gehe ich davon aus, dass ihr vielleicht 5 Doppelübernachtungen machen wollt, sind das 192 Meilen und 4 Stunden pro Fahrtag. Hinzu kommt, dass das nur die Highlight zu Highlight Route ist, also Fahrten zu Restaurants, Hotels, Nebenzielen etc hinzukommen. Ich finde SEA - LAX total spannend und würde das auch durchziehen in den 17 Tagen, aber Wellness-Urlaub ist anders.  :wink: Las Vegas und Grand Canyon brächten aber m.E. das Fass zum Überlaufen.

*AnnChristinK

  • Newbie
  • Registriert: 07.08.2018
  • 14
Antw:Reise durch den Westen (Seattle und dann Inlandsflug nach L.A?)
« Antwort #10 am: 14.08.2018, 09:14 Uhr »
Na super. Nun bin ich aber ehrlich gesagt kein Stück weiter und bin mir immer noch unschlüssig, welche Route am Besten ist  :D

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.945
Antw:Reise durch den Westen (Seattle und dann Inlandsflug nach L.A?)
« Antwort #11 am: 14.08.2018, 11:02 Uhr »
Oi, entgegen meiner Vorredner finde ich das viel. Durch den von Scooby Doo genannten Zickzack-Kurs verdoppeln sich auch die Meilen schnell. Ich habe mal zum Spaß SEA - Hurricane Ridge - Hoh Rain - Astoria - Oregon Dunes - Crater Lake - Redwood - Lassen Volcanic - SFO - Yosemite - Monterey - Hwy 1 - LAX durch Google Maps gejagt: 2.300 Meilen oder 47 Stunden. Gehe ich davon aus, dass ihr vielleicht 5 Doppelübernachtungen machen wollt, sind das 192 Meilen und 4 Stunden pro Fahrtag. Hinzu kommt, dass das nur die Highlight zu Highlight Route ist, also Fahrten zu Restaurants, Hotels, Nebenzielen etc hinzukommen. Ich finde SEA - LAX total spannend und würde das auch durchziehen in den 17 Tagen, aber Wellness-Urlaub ist anders.  :wink: Las Vegas und Grand Canyon brächten aber m.E. das Fass zum Überlaufen.
Wobei die Oregon Dünen kein Heileit sind.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Reise durch den Westen (Seattle und dann Inlandsflug nach L.A?)
« Antwort #12 am: 14.08.2018, 12:53 Uhr »
Oi, entgegen meiner Vorredner finde ich das viel.

Das muss dann wohl jeder für sich entscheiden. In bisher 20 Urlaubsfahrten in den USA sind wir NIE unter 3500 Meilen gefahren. Meistens in 16-19 Tagen, HIghlight waren 5500 Meilen in 21 Tagen. Gehört für mich zum USA Urlaub dazu, "Wellness" Urlaub mache ich zuhause in der Sauna. Dafür brauche ich keinen teuren Flug in die USA.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.037
  • Restaurantkritiker
Antw:Reise durch den Westen (Seattle und dann Inlandsflug nach L.A?)
« Antwort #13 am: 14.08.2018, 13:06 Uhr »
2.300 Meilen oder 47 Stunden. Gehe ich davon aus, dass ihr vielleicht 5 Doppelübernachtungen machen wollt, sind das 192 Meilen und 4 Stunden pro Fahrtag.

192 Meilen pro Tag finde ich (!) zu viel. Okay, man will viel sehen, aber eine USA-Reise besteht nicht daraus, gut ein Drittel der Tageszeit im Auto zu verbringen. Gerade im Oktober, wo die Tage sowieso kürzer sind.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 15.10.2017
  • 448
Antw:Reise durch den Westen (Seattle und dann Inlandsflug nach L.A?)
« Antwort #14 am: 14.08.2018, 13:15 Uhr »
192 Meilen pro Tag finde ich (!) zu viel

Du hast das falsch verstanden - es sind nicht einmal diese 192 Meilen pro Tag, sondern 192 Meilen pro FAHRTAG (s.o.), aber es wird nur an 12 Tagen gefahren (eigentlich einfach auszurechnen...). Finde ich ausgesprochen gemäßigt, pro Tag wären es im Schnitt 135 Meilen. Da bist selbst Du erheblich mehr gefahren schon nachdem Du der Meinung warst, viel Fahrerei wäre nichts mehr für Dich.