Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.732
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #30 am: 23.08.2018, 18:45 Uhr »

Wo sollte ich sonst übernachten? In Ferienwohnungen würde ich davon noch viel eher ausgehen, da die ja meist einer Einzelperson gehört. Ich wäre bisher auch nicht auf die Idee gekommen, dass ein Hotel das ohne speziellen Verdacht darf.

Nun gibt es die AGB-Ermächtigung
Zum Glück nicht überall.

Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk


*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.678
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #31 am: 23.08.2018, 19:03 Uhr »
Hat sich eigentlich mal jemand die Mühe gemacht und Hotel AGB im Detail gelesen?

Die haben seit jeher da sich die Möglichkeit eingeräumt bei „Gefahr im Verzug“ (was ein sehr dehnbarer Begriff ist) das Zimmer ungefragt zu betreten - hat vorher offenbar auch niemanden gestört...

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.434
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #32 am: 23.08.2018, 19:24 Uhr »
0,1 % lesen die AGB

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 482
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #33 am: 23.08.2018, 19:25 Uhr »
Hat sich eigentlich mal jemand die Mühe gemacht und Hotel AGB im Detail gelesen?

Nö  :D Hab jetzt mal bei einer anstehenden Reservierung in der Caesars Gruppe geguckt:


„For safety and security, hotel team members will enter rooms daily and perform a standard room check, even if you have opted out of housekeeping services, posted a sign on your door or otherwise refused team member entry. You may be asked to leave the hotel if you do not comply with this company policy.“

Nüscht mit „bei Verdacht“ .

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.872
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #34 am: 23.08.2018, 20:49 Uhr »
Na ja, ein Hotelzimmer ist halt keine Wohnung, auch wenn man sich da für eine gewisse Zeit einmietet. Wer halbwegs vertraut ist mit den Gepflogenheiten in Hotels, der weiß, dass zu einem Hotelaufenthalt normalerweise nicht nur das schnöde Zuverfügungstellen von vier Wänden samt Bett, Bad und sonstiger Einrichtung gehört, sondern auch Leistungen wie die Zimmerreinigung, für die normalerweise auch Hotelpersonal das Zimmer betritt. Das ist ja schon mal was anderes als eine Wohnung, in der man normalerweise keinen überraschenden Besuch von Reinigungspersonal bekommt. Von daher ist es wohl legitim, wenn die Hotels in ihren AGBs solche Zutrittsrechte regeln.

Ich putze zu Hause mein Badezimmer nicht jeden Tag und halte das auch im Hotelzimmer nicht für erforderlich. Manches am Ordnungmachen stört mich sogar eher, z.B. wenn das Bett gemacht wird und wieder mit fünf Zusatzkissen und einem Überwurf dekoriert wird, die ich zum Schlafen wieder runter holen muss.  Alle zwei bis drei Tage Housekeeping würde mir grundsätzlich reichen. Ich habe deshalb auch schon oft das "Bitte nicht stören"-Schild an die Tür gehängt. Manchmal weil ich nicht wusste, ob ich mitten am Tag ins Hotelzimmer zurückkommen würde und keine Lust hatte, dort auf das Zimmermädchen und ein halb geputztes Badezimmer zu treffen. Manchmal weil ich kunstvoll überall im Zimmer per Hand gewaschene Kleidungsstücke zum Trocknen drapiert hatte und keinem Zimmermädchen zumuten wollte, drum herum zu putzen usw. In so einem Fall dürfte von mir aus aber jeder Hotelier, dem das Schild an der Tür verdächtig vorkäme, sich mit einem Blick ins Zimmer davon überzeugen, dass ich dort gerade keine Bomben bastele.

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.678
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #35 am: 23.08.2018, 22:26 Uhr »

Nüscht mit „bei Verdacht“ .

Das sind ja auch schon die „neuen“ AGB.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.732
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #36 am: 24.08.2018, 18:33 Uhr »
Hat sich eigentlich mal jemand die Mühe gemacht und Hotel AGB im Detail gelesen?

Die haben seit jeher da sich die Möglichkeit eingeräumt bei „Gefahr im Verzug“ (was ein sehr dehnbarer Begriff ist) das Zimmer ungefragt zu betreten - hat vorher offenbar auch niemanden gestört...
Bei Gefahr im Verzug braucht es aber zumindest einen begründeten Verdacht.

Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk


*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 503
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #37 am: 24.08.2018, 18:57 Uhr »
Bei Gefahr im Verzug braucht es aber zumindest einen begründeten Verdacht.

Mal abgesehen davon, dass ich das US-Recht dazu überhaupt nicht kenne (kennst Du es?):
ein Hotelgast hat eine Person die sich "verdächtig verhalten" hat gesehen. Die hatte etwas in der Hand was eine Waffe sein könnte. Und die Person ist schnell in Dein Zimmer gehuscht, dann gab es einen Knall und einen Schrei. Sagt der Zeuge. In der Realität hatte die Person einen gebogenen Dildo in der Hand und wollte möglichst schnell im Hotelzimmer verschwinden, es war ihr (der Person) peinlich. Sie ist auch nicht in Deinem Zimmer verschwunden, sondern im Nachbarzimmer. Der Knall war ein Sektkorken und der Schrei .... Der Zeuge ist sich aber sicher dass es Dein Zimmer war ...

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.959
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #38 am: 24.08.2018, 19:00 Uhr »
Bei Gefahr im Verzug braucht es aber zumindest einen begründeten Verdacht.

Mal abgesehen davon, dass ich das US-Recht dazu überhaupt nicht kenne (kennst Du es?):
ein Hotelgast hat eine Person die sich "verdächtig verhalten" hat gesehen. Die hatte etwas in der Hand was eine Waffe sein könnte. Und die Person ist schnell in Dein Zimmer gehuscht, dann gab es einen Knall und einen Schrei. Sagt der Zeuge. In der Realität hatte die Person einen gebogenen Dildo in der Hand und wollte möglichst schnell im Hotelzimmer verschwinden, es war ihr (der Person) peinlich. Sie ist auch nicht in Deinem Zimmer verschwunden, sondern im Nachbarzimmer. Der Knall war ein Sektkorken und der Schrei .... Der Zeuge ist sich aber sicher dass es Dein Zimmer war ...

O :oops: :lol:

*Flicka als Gast

  • Gast
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #39 am: 24.08.2018, 20:45 Uhr »
Bei Gefahr im Verzug braucht es aber zumindest einen begründeten Verdacht.

Mal abgesehen davon, dass ich das US-Recht dazu überhaupt nicht kenne (kennst Du es?):
ein Hotelgast hat eine Person die sich "verdächtig verhalten" hat gesehen. Die hatte etwas in der Hand was eine Waffe sein könnte. Und die Person ist schnell in Dein Zimmer gehuscht, dann gab es einen Knall und einen Schrei. Sagt der Zeuge. In der Realität hatte die Person einen gebogenen Dildo in der Hand und wollte möglichst schnell im Hotelzimmer verschwinden, es war ihr (der Person) peinlich. Sie ist auch nicht in Deinem Zimmer verschwunden, sondern im Nachbarzimmer. Der Knall war ein Sektkorken und der Schrei .... Der Zeuge ist sich aber sicher dass es Dein Zimmer war ...

Ist das der neue Münsteraner Tatort?

*kronsohn

  • Newbie
  • Registriert: 27.07.2009
    Alter: 46
    Ort: Rosenheim
  • 20
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #40 am: 26.09.2018, 18:24 Uhr »
Und was wollen die durchsuchen?  Sie dürfen ohne Richterlichen Beschluss , meine privaten Sachen überhaupt nicht antasten.
 :nono:

*Jack Black

  • Gast
Antw:Heimliche Zimmerdurchsuchungen in Las Vegas?
« Antwort #41 am: 26.09.2018, 19:18 Uhr »
Und was wollen die durchsuchen?  Sie dürfen ohne Richterlichen Beschluss , meine privaten Sachen überhaupt nicht antasten.
 :nono:

Da wäre ich mir nicht so sehr sicher. Als deutscher Tourist in den USA, untergebracht in einem Haus, dessen Hausrecht man beim Bezug anerkennt? Ich glaube ehrlich nicht, dass für jeden Zimmerservice ein richterlicher Beschluss vorliegt.

Stelle es DIr anders herum vor, Du hast einen US-amerikanischen Gast bei Dir zuhause und der hat Dein Haus verlassen und Du findest im "Gästezimmer" einen tickenden Koffer. Brauchst Du einen richterlichen Beschluss, um in DEINEM Haus einen Gegenstand anzufassen, den ein Fremder abgestellt hat? Das wäre ziemlich schräg.