Vorschläge für das zweite Mal Westküste?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Grmlrckr

  • Junior Member
  • Registriert: 30.03.2015
  • 39
Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« am: 24.09.2018, 12:22 Uhr »
Hallo zusammen,
nach 2015 (San Francisco + Las Vegas + Canyons) und 2017 (New York, Boston, Niagara, Washington etc.) wollen wir 2019 nochmal in den Westen. Die Flüge dafür habe ich gestern Abend gebucht.

Und nun dachte ich mir, frage ich gleich mal *bevor* ich zuviel vorausplane mal nach Meinungen.

Folgende Randdaten stehen fix:
- 15.06.19 MUC - SFO, Ankunft 15:00
- 16.06.19 San Francisco
- 17.06.19 San Francisco
- 18.06.19 Morgens Auto am Flughafen holen (Choice Line)
- .......
- 05.07.19 SFO - MUC, Abflug um 13:00

D.h. vom 19.06. bis 04.07. ist noch alles frei.

Was wir bisher planen:

  • Highway #1 von San Francisco bis min. Los Angeles, evtl. San Diego - sofern sich SD lohnt. Nachdem wir 2015 schon bis Monterey auf der #1 unterwegs waren, MUSS dieser dieses mal wieder sein. Bis LA plane ich mal 3 Tage zu fahren. Oder geht das trotz ein paar Fotostopps auch entspannt an 2 Tagen? Was lohnt sich auf der Strecke? (Außer die Strecke selbst ;-))
  • Los Angeles - wie lange?
  • Joshua Tree NP
  • Sequio National Forest
  • Yosemite (min 2 volle Tage!)

Viel mehr haben wir noch nicht drin. Deshalb würden wir uns über Vorschläge, gerne auch mit grober Zeitangabe, sehr freuen.

Danke :-)

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.657
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #1 am: 24.09.2018, 14:47 Uhr »
Wenn ihr "nur" den Bogen San Francisco - Los Angeles - San Diego - Joshua Tree - Sequoia - Yosemite - San Francisco fahrt, dann hättet ihr auf jeden Fall genügend Zeit, den Highway #1 in 3 statt 2 Tagen zu erfahren.

Wie lange Los Angeles? Tja, das kommt ganz auf eure Vorlieben an. Mir würde ein voller Tag reichen, da ich lieber in der Natur unterwegs bin. Wenn ihr Themenparks besuchen wollt, wären das mindestens ein voller Tag pro Themenpark, ansonsten würde sich der Eintritt wohl nicht lohnen.

Sequoia National Forest? Meint ihr nicht eventuell den Sequoia National Park?

Wart ihr schon im Death Valley?

Eventuell wäre auch noch der Lake Tahoe mit Umgebung etwas für euch, falls noch Zeit übrig bleibt.

*Inspired

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 07.02.2008
    Alter: 50
    Ort: Erfurt
  • 8.150
  • Life is unpredictable - eat dessert first!
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #2 am: 24.09.2018, 14:48 Uhr »
San Diego lohnt sich, wenn du gerne ausgehst (im Gaslamp Viertel oder in Little Italy) und wenn du Maritimes magst, also unendlich viele Schiffe zur Besichtigung, Strände, Whale Watching oder Sea World. Ich fand, dass San Diego eine sehr coole Stadt ist mit viel Lebensqualität.

Auf der Strecke von San Francisco Richtung Süden hatte ich einmal 2 Nächte in Monterey eingelegt, einfach für einen Tag an diesem herrlichen Küstenabschnitt in dem niedlichen Städtchen.

Santa Barbara ist schon deutlich größer, aber auch nett, entspannt, schön zum Bummeln mit einem netten Pier mit leckeren Restaurants drauf.

Ist Los Angeles und San Diego ein Muss? Alternativ kannst du auch überlegen die Küste entlang nach Norden zu fahren von San Francisco aus. Dort ist es deutlich einsamer und nicht weniger schön als zwischen San Francisco und Los Angeles. Du kannst dort beispielsweise im viel besungenen Mendocino Halt machen zum Übernachten und dann auf der Fahrt Richtung Süden zum Yosemite durch ein herrliches und idyllisches Weinanbaugebiet fahren.

*utahfan

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2008
  • 2.213
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #3 am: 24.09.2018, 15:02 Uhr »
hello
würde, um den Jetlag zu nutzen sofort von SFO losfahren - 3 Tage dafür bis LA, dann über Joshua Tree und Ostseite der Sierra über Bishop-Lone Pine in den Yosemite von Osten her, dann Yosemite und über die Westseite raus in Richtung Sequoia-Kings Canyon und die letzten Tage in SFO verbringen
man könnte auf der Ostseite der Sierra auch das Death Valley leicht mit einbeziehen

VG
Utahfan
1997 SFO +Südwesten
2000 LA + Südwesten
2001 Utah
2002 Utah
2003 Chicago
2004 Südwesten
2006 Utah + Boston
2008 New York
2008 Utah + Colorado
2009 August SFO
2010 Nevada + Utah + Arizona ( wg. CONDOR ausgefallen)
2012 Reise von 2010 nachgeholt

*Grmlrckr

  • Junior Member
  • Registriert: 30.03.2015
  • 39
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #4 am: 24.09.2018, 15:34 Uhr »
Zitat
Wenn ihr "nur" den Bogen San Francisco - Los Angeles - San Diego - Joshua Tree - Sequioa - Yosemite - San Francisco fahrt, dann hättet ihr auf jeden Fall genügend Zeit, den Highway #1 in 3 statt 2 Tagen zu erfahren.
Nein, wir nehmen gerne noch das Eine oder Andere mehr mit. Nur dafür bräuchte ich erstmal ein Gefühl bzw. Vorschläge.

Zitat
Wie lange Los Angeles? Tja, das kommt ganz auf eure Vorlieben an. Mir würde ein voller Tag reichen, da ich lieber in der Natur unterwegs bin. Wenn ihr Themenparks besuchen wollt, wären das mindestens ein voller Tag pro Themenpark, ansonsten würde sich der Eintritt wohl nicht lohnen.
Das überlegen wir gerade noch. Momentan sage ich eher "Nein", zumindest wenn wir von Disney sprechen. Lt. Aussagen von Freunden, die auch sehr auf Parks stehen, lohnen sich die Disney-Parks da nicht, Paris sei besser, der Europapark eh. In beiden waren wir und bevorzugen den EP zum Disneyland Paris. Deshalb glaube ich, dass sich Disney in LA für uns nicht lohnt - verglichen mit dem, was man sonst auf der Strecke an Dingen verpasst.

Zitat
Sequoia National Forest? Meint ihr nicht eventuell den Sequoia National Park?
Äh, jepp, genau. Mein Fehler.

Zitat
Wart ihr schon im Death Valley?
Ja, 2015 auf dem Weg nach Las Vegas. Das muss dieses Mal nicht dabei sein.

Zitat
Eventuell wäre auch noch der Lake Tahoe mit Umgebung etwas für euch, falls noch Zeit übrig bleibt.
Das wäre in der Tat eine Idee. Mal schauen, was sich routentechnisch so ergibt. Ich behalte das mal im Hinterkopf.

Zitat
San Diego lohnt sich, wenn du gerne ausgehst (im Gaslamp Viertel oder in Little Italy) und wenn du Maritimes magst, also unendlich viele Schiffe zur Besichtigung, Strände, Whale Watching oder Sea World. Ich fand, dass San Diego eine sehr coole Stadt ist mit viel Lebensqualität.
Klingt gut! Zumal meine Frau seit unserem ersten Aufenthalt in Monterey völlig begeistert ist von den Riesen im Wasser.

Zitat
Auf der Strecke von San Francisco Richtung Süden hatte ich einmal 2 Nächte in Monterey eingelegt, einfach für einen Tag an diesem herrlichen Küstenabschnitt in dem niedlichen Städtchen.
Siehe oben, da waren wir schon. Aber ich überlege in der Tat ob wir aufgrund der Strecke da die erste Nacht verbringen. Haben wir damals auch gemacht. Von SFO weg, kurz zu Google (bin ITler), dann einkaufen und durch die Hügel zum HW #1. Da dann nach Santa Cruz und abends in Monterey übernachten. Das hat zeitlich wunderbar funktioniert und wäre auch so wieder der Plan, nur ohne Google. Nur dieses Mal dann am nächsten Tag weiter. 17-Mile-Drive etc. haben wir schon gesehen.

Zitat
Ist Los Angeles und San Diego ein Muss?
Jein. Lust hätte ich schonmal drauf. Wichtiger ist uns in der Tat "der Weg". Sprich den HW #1 Richtung Süden fahren.

Zitat
würde, um den Jetlag zu nutzen sofort von SFO losfahren
Mit dem Jetlag haben wir idR kein großes Problem. Und falls doch wollen wir eben gerade 2, 3 "ruhigere" Tage um uns zu akklimatisieren. Das hat so 2015 schon gut funktioniert.

Zitat
man könnte auf der Ostseite der Sierra auch das Death Valley leicht mit einbeziehen
Das DV werden wir definitiv auslassen, da waren wir 2015 schon. Zwar sehr schön, aber die Hitze hat meiner Frau dann körperlich doch zu sehr zugesetzt.


Danke erstmal für die bisherigen Antworten. Mal schauen, was noch so kommt und was die Planung bringt. Bin ja noch ganz am Anfang und frei für alle Ideen.

*Jack Black

  • Gast
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #5 am: 24.09.2018, 22:45 Uhr »
Ich würde nach Utah fahren und dort die einschlägigen Parks besuchen. Zion, Bryce, Escalante, Capitol Reef, den Ort Moab mit Arches NP, Canyonlands NP, Dead Horse SP, und weiter im Süden Monument Valley (Arizona). Ggf. auch noch den Grand Canyon mitnehmen, je nach Zeit.

"Rote Steine" pur. Macht süchtig nach mehr.

*Grmlrckr

  • Junior Member
  • Registriert: 30.03.2015
  • 39
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #6 am: 25.09.2018, 07:55 Uhr »
Ich würde nach Utah fahren und dort die einschlägigen Parks besuchen. Zion, Bryce, Escalante, Capitol Reef, den Ort Moab mit Arches NP, Canyonlands NP, Dead Horse SP, und weiter im Süden Monument Valley (Arizona). Ggf. auch noch den Grand Canyon mitnehmen, je nach Zeit.

"Rote Steine" pur. Macht süchtig nach mehr.
Eben genau da waren wir 2015 (fast) überall. Das meinte ich im Eingangsposting mit den Canyons. Bryce, Grand Canyon, Antelope, Arches, Canyonlands etc.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.717
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #7 am: 25.09.2018, 11:11 Uhr »
Meine 5 cent:

  • Auch wenn Ihr mit dem Jetlag keine Probleme habt, würde ich die  Tage SFO ans Ende stellen. Außer dem Umstand, daß man früh wach wird und deshalb wenig mit einer noch schlafenden Stadt anfangen kann (was für SFO nur eingeschränkt gilt - ich habe da die morgendliche Ruhe sehr genießen können), gibt es imho noch zwei weitere Gründe: wenn sich unterwegs aus welchen Gründen auch immer Verzögerungen ergeben, hat man gegen Ende einen Puffer und muß dann nicht hetzen. Außerdem habt Ihr bei der geplanten Jahreszeit den Effekt, daß es je später im Landesinneren desto zunehmend heißer wird, während es in SFO eher angenehm "kühl" bleibt.
  • Für die Strecke SFO - SD würde ich insgesamt (einschließlich LA und SD) etwa eine Woche einplanen
  • LA: In den "Vergnügungsparks" war ich nie - für mich eher abschreckend. Aber die Stadt selbst und ihre Umgebung hat einiges zu bieten (Mulholland Drive, Griffith Observatory, El Pueblo de Los Angeles nebst Union Station, Getty Center usw) - 1 - 2 Tage kann man schon verbringen
  • SD: Hat auch uns vom "Lebensgefühl" her gut gefallen; Old Town, Gaslamp Quarter, Balboa Park; Midway ist auch für Leute, die dem Militärbrimborium kritisch gegenüberstehen, hochinteressant; für Whale-Watching ist es wohl die falsche Jahreszeit - auch hier 1 - 2 Tage gut angelegt
  • Unterwegs auf dem Hwy 1 gibt es außer der Strecke selbst neben den Missions in San Juan Bautista, San Luis Obispo und Santa Barbara noch das Hearst Castle bei San Simeon, den Seeelefantenstrand bei San Simeon und den fantastischen Blick beim einigermaßen überteuerten Restaurant Nepenthe; für Übernachtungen bieten sich die Umgebung von Morro Bay sowie Santa Barbara an
  • zu den roten Steinen: auch wenn Ihr schon dort wart und die Parks "abgeklappert" habt - selbst wenn man mehrfach dort war, hat man nur Bruchteile gesehen; angesichts der Jahreszeit würde ich aber den dadurch notwendigen großen Bogen nicht machen (zu heiß und außerdem zu wenig Zeit)

Mal der Versuch eines konkreten Vorschlags:

15.06. Ankunft SFO, Übernachtung in Flughafennähe
16.06. SFO - Monterey (Ano Nuevo SP, Umweg über San Juan Bautista)
17.06. Monterey - Morro Bay (Big Sur SP, Hearst Castle, Seeelefanten bei San Simeon)
18.06. Morro Bay - Santa Barbara (San Luis Obispo, Solvang, Santa Barbara selbst)
19.06. Santa Barbara - LA
20.06. LA (s.o.)
21.06. LA - SD
22.06. SD (s.o.)
23.06. SD - Anza Borrego SP - Palm Springs (zuhauf tolle midcentury Architektur, hübsche kleine nostalgische Motels)
24.06. Palm Springs - Aerial Tramway - 29 Palms (Fahrt mit der Seilbahn und oben kleine Rundwanderung)
25.06. 29 Palms (Joshua Tree NP, Rundfahrt auf dem Park Blvd, Wanderungen 49 Palms Oasis, Hiden Valley, Skull Rock usw)
26.06. 29 Palms - Amboy - Kelso - Cima - Barstow oder evtl. Ridgecrest (Roys Cafe, Mojave National Preserve mit Teutonia Peak)
27.06. Barstow - Lee Vining (Devils Postpile NM)
28.06. Lee Vining (Mono Lake, Bodie)
29.06. Lee Vining - Tioga Road - Yosemite Valley (Tuolumne Meadows, Lembert Dome, Dog Lake, Tenaya Lake usw usf)
30.06. Yosemite Valley (Glacier Point usw)
01.07. Yosemite Valley - Jamestown - SFO
02.07. SFO
03.07. SFO
04.07. SFO
05.07. Rückflug

Da bleibt jetzt gegenüber Deinen Vorstellungen ein Tag Reserve. Den würde ich persönlich dafür verwenden, statt über Ridgecrest doch durch das Death Valley zu fahren und einmal dort und einmal in Lone Pine zu übernachten. Alternativ könnte man ihn in 29 Palms einbauen, um im Joshua Tree NP noch etwas mehr unternehmen zu können. Eine weitere Alternative wäre der Yosemite NP.

Sequoia und Lake Tahoe habe ich da mal herausgelassen, weil das einigermaßen abseits der Route liegt. Da kommt man auch mit dem Reservetag nicht vernünftig hin.

Google Maps (2 Etappen, weil nur begrenzte Zahl von Wegpunkten möglich ist):
SFO - 29 Palms: https://goo.gl/maps/eqTbCjxU3q32
29 Palms - SFO: https://goo.gl/maps/67Egryf4Wv72
Gruß
mrh400

*Miss T

  • Silver Member
  • Registriert: 05.06.2011
  • 422
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #8 am: 25.09.2018, 16:47 Uhr »
Sequoia NP lässt sich gut zwischen Yosemite NP und San Francisco unterbringen.

*Wolfgang

  • Insider
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 7.229
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #9 am: 25.09.2018, 17:02 Uhr »
Solltet ihr östlich, also über den Tioga Pass in den Yosemite einfahren, gibt es bei Lone Pine (Highway 395) schöne Steinformationen in den Alabama Hills (keine roten Steine).

Fotos gibt's z.B. bei Google: https://www.google.de/search?q=alabama+hills&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=2ahUKEwiXn5mRtdbdAhUQ2KQKHYanCIgQsAR6BAgEEAE&biw=1536&bih=762
Gruß

Wolfgang

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.717
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #10 am: 25.09.2018, 18:45 Uhr »
Solltet ihr östlich, also über den Tioga Pass in den Yosemite einfahren, gibt es bei Lone Pine (Highway 395) schöne Steinformationen in den Alabama Hills (keine roten Steine).
ja, hab' ich doch glatt übersehen :oops:.

Sequoia NP lässt sich gut zwischen Yosemite NP und San Francisco unterbringen.
Das halte ich für eine ziemliche Würgerei: https://goo.gl/maps/Qy3wnAbfvVU2 - dann lieber gleich "untenrum" von Barstow über Sequoia zum Yosemite. Da geht aber viel mehr verloren als man gewinnt: Alabama Hills, Devils Postpile, Mono Lake, Bodie, Tioga Pass fallen dann alle weg.
Gruß
mrh400

*Miss T

  • Silver Member
  • Registriert: 05.06.2011
  • 422
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #11 am: 25.09.2018, 20:36 Uhr »
Sehe ich genau andersrum. :D Wenn Du am Ende eines Nationalpark-Tages von El Portal oder Yosemite Village losfährst, bist Du in 1,5-2h in Oakhurst oder Fresno - ein guter Ausgangspunkt für einen Tag im Sequoia/Kings Canyon NP. Ob Du in weiterer Folge von Fresno oder von Yosemite Village nach San Francisco fährst, macht nicht wirklich einen Unterschied. Ich finde, dass "unten rum" über Bakersfield & Co viele leere Kilometer sind.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.657
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #12 am: 26.09.2018, 11:10 Uhr »
Kommt eigentlich auf die spätere Routenführung an.

Man kann auch ab Death Valley noch die Alabama Hills mitnehmen und dann "unten herum" fahren.
Mono Lake und Bodie könnte man dann noch mit einbauen, wenn man nach dem Yosemite noch zum Lake Tahoe fahren würde.

Wie gesagt, kommt dann tatsächlich auf die schlußendliche Routenführung an.

*KidSnare

  • Newbie
  • Registriert: 01.01.2017
  • 5
Antw:Vorschläge für das zweite Mal Westküste?
« Antwort #13 am: 07.10.2018, 13:34 Uhr »
.
.
.

27.06. Barstow - Lee Vining (Devils Postpile NM)
.
.
.

Diese Ecke hat mir fantastisch gefallen. Wir hatten auf dem Weg nach Yosemite eine Übernachtung in Mammoth Lakes gebucht und im vorraus nichts wirklich dort geplant. Dann kurz schlau gemacht und vom oben erwähnten Devils Postpile gelesen, da haben wir eine wunderschöne Wanderung hingemacht an dem kleinen Flüsschen entlang. Sind später am Skigebiet von Mammoth vorbei auf den Berg hoch, tolle Aussicht, gerade bei Sonnenuntergang. Oberhalb von Mammoth liegt auch der kleine See Lake Mary, dort haben wir uns ein kleines Motorboot gemietet und sind den tiefblauen See abgeschippert. Irgendwo bei Mammoth am Skigebiet sind wir noch zu einer Erdbebenspalte gewandert....alles natürlich nichts mega-spektakuläres, aber wenn ihr die Berge mögt, ist das vielleicht das richtige für euch. Zudem fand ich den Ort Mammoth total schnuckelig und erinnere mich gerne zurück.