San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Hallo Ihr Lieben!
Dieser "Reisebericht" startet eigentlich mit einer Frage: ich komme just von einer 8-tägigen Reise via San Diego zu den Weißen Haien vor Guadalupe zurück. Die Frage: ist so eine Reise hier für einen Bericht von Interesse? Und @Mods: auch erlaubt (da Guadalupe zu Mexiko gehört und für mich San Diego nur der Start-/Zielpunkt war)?

Viele Grüße
Tobias

*SeDu

  • Newbie
  • Registriert: 30.01.2018
  • 13
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #1 am: 05.10.2018, 10:01 Uhr »
Klingt auf jeden Fall nach spannender Lektüre! :lol:

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #2 am: 14.10.2018, 13:08 Uhr »
Klingt auf jeden Fall nach spannender Lektüre! :lol:

Scheint eher weniger interessant zu sein für die Gruppe hier ;) Ich packe mal für Dich ein Foto dran und dann können die Mods das schließen.


*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.679
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #3 am: 14.10.2018, 15:51 Uhr »
Also auch wenn nicht gleich alle hier geschrien haben wäre so ein Bericht sicher ganz interessant zu lesen.

*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 265
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #4 am: 14.10.2018, 16:49 Uhr »
Ich wäre auch sehr interessiert !

*147VNN

  • Gold Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 1.433
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #5 am: 14.10.2018, 18:18 Uhr »
Ich wäre auch sehr interessiert !

Me too!

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #6 am: 14.10.2018, 19:24 Uhr »
Na gut, dann hoffe ich mal, das ist den Forenregeln entsprechend :shock:
Werde mal kommendes Wochenende anfangen und Stück für Stück was schreiben.

*SeDu

  • Newbie
  • Registriert: 30.01.2018
  • 13
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #7 am: 26.10.2018, 11:15 Uhr »
Schon gefressen von den großen Weißen? Oder kommt da noch was? :lol:

*partybombe

  • Gold Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.491
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #8 am: 26.10.2018, 15:48 Uhr »
Ich wäre dabei

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #9 am: 26.10.2018, 20:54 Uhr »
Na, die Grippe hatte mich vergangenes WE gefressen :-) Nun kommt aber dieses WE was ;-)

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #10 am: 27.10.2018, 20:58 Uhr »
Soooo, dann fangen wir doch mal mit der Vorgeschichte an. Vor dem Hintergrund, dass es zum einen nur teilweise in die USA geht und zum anderen die Mitreisendendichte hier nicht ganz so groß ist, werde ich ab dem Abreisetag im Schwerpunkt die Bilder sprechen lassen und Informationen liefern. Fragen immer gern, die beantworte ich dann natürlich auch gerne ausführlicher!

Vorgeschichte:
Einmal im Jahr versuche ich, allein und ohne Ablenkung (Familie, Freunde...) einen Tauch-Kurzurlaub einzulegen.
Ich tauche seit dem 16. Lebensjahr. Zunächst als Rettungstaucher bei der DLRG sehr regelmäßig, ab Mitte 20 nur noch sporadisch und in der Freizeit. Mangels tauchbegeisterter Frau und "dank" noch zu jungem Kund waren es bisher immer Nahziele, nun habe ich aber in 2017 für 2018 die Regierungserlaubnis für eine Woche und Fernziel erhalten ;)

Eine Liste der für mich interessanten Ziele war schnell aufgestellt und priorisiert sowie nach Jahreszeiten sortiert. Es war schnell klar: die in Frage kommende Zeit war perfekt für Weiße Haie  :lol:

Ein paar Fakten: der Weiße Hai kommt eigentlich überall auf der Welt vor. Nur Arktis und Antarktis sind kein typisches Verbreitungsgebiet. Auch im Mittelmeer werden immer wieder große Exemplare gesichtet. Man vermutet in dem Bereich zwischen Türkei, Griechenland und Sizilien sogar eine "Kinderstube", also einen Bereich, in den sich die großen Weibchen zur Geburt begeben. Erfolgsversprechend tauchen kann man dort mit weißen Haien aber nicht. Die Gegend ist zu groß, es gibt keinen zentralen Punkt und die Chance auf eine Sichtung entsprechen einem Lottogewinn.
Ziel musste daher ein "Ballungsgebiet" sein.
Das wären:
- Australien/Great Barrier Reef (zu weit für eine Woche)
- die Ostküste der USA um Long Island (keine spezialisierten Tauchanbieter, keine zentralen Spots --> Sichtungschance gering)
- Shark Alley bei Gansbaai, Süd Afrika: https://en.wikipedia.org/wiki/Gansbaai#Dyer_Island,_Geyser_Rock_and_Shark_Alley (ziemlich kaltes Wasser, geringe Sichtweite, nur die Möglichkeit, in Oberflächenkäfigen zu tauchen)
- die Westküste der USA insbesondere um San Francisco sowie die Channel Islands (Verbot, Haie anzulocken, Sichtung daher purer Zufall)
- Guadalupe Island, Mexiko https://de.wikipedia.org/wiki/Guadalupe_(Insel)

Damit war klar, ich musste nach Guadalupe! Kleine Felsinsel im Pazifik, rund 160sm von der Küste entfernt, keine Infrastruktur, einzige Anreisemöglichkeit mit dem Boot. Bis zu 100m Sichtweite, zentrales Ballungsgebiet der großen Fische und die Erlaubnis, in Käfigen an der Oberfläche und unter Wasser zu tauchen und die Haie mit Fisch anzulocken (kein Blut, keine Tierkadaver). Sichtungsgarantie angeblich 100% und zudem Wassertemperaturen von 22°. Das perfekte Ziel.  :verneig:

Aufgrund der Lage war klar, dass es ein so genanntes "Liveaboard", also ein Tourboot sein würde, auf dem man 5 Tage verbringt. 2 Tage An- und Abfahrt und 3 Tage Zeit zum Tauchen.
Touranbieter gibt es mit einer Ausnahme allerdings mit direkter Bootsabfahrt aus den USA nicht. Das hat diverse Gründe, insbesondere auch die noch einmal deutlich längere Anfahrt. Die Suche grenzte sich daher recht schnell auf einen Anbieter ein, weil ich die mexikanische Grenze bei Tijuana nicht allein queren wollte und zudem gerne eine Kabine für mich allein haben mochte.
Hängen geblieben bin ich dann bei https://nautilusliveaboards.com/guadalupe/
Gebucht habe ich allerdings über ein deutsches Tauchreisebüro da ich nicht einen 4-stelligen Betrag ein Jahr vorab überweisen wollte an ein mir unbekanntes, in Canada registriertes, aus Ensenada heraus operierendes Unternehmen mit Schiffen unter Tuvalu Flagge überweisen wollte  :D. Das war dann ein wenig teurer aber sicherer.

Gebucht habe ich daher zunächst die Flüge (Lufthansa, Business Class (immerhin 12 1/2h Flug), Frankfurt - San Diego, Lufthansa, bezahlt mit Meilen). Danach den eigentlichen Tauchurlaub und zu guter letzt über hotels.com vor und nach der Tauchreise jeweils eine Nacht im Gaslamp Quarter in San Diego.

Packt schonmal Eure Sachen, morgen geht es dann auch gleich los. Eigene Maske und Neopren sind gut aber nicht zwingend, kann man auf dem Schiff auch alles ausborgen!

*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 265
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #11 am: 28.10.2018, 09:00 Uhr »
Das klingt nach Abenteuer. Kann es kaum erwarten !
Das wäre auch mein Traum, allerdings gehts mir nur um die Haie, mit Tauchen habe ich keinerlei Erfahrung.

Was hat denn die bessere Hälfte eigentlich dazu gesagt ?  :shock:

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #12 am: 28.10.2018, 10:43 Uhr »
Tag 1: Anreise und San Diego


Der Tag der Anreise war natürlich relativ unspektakulär. Ich habe mich recht früh und mit Sicherheitspolster auf den Weg zum Flughafen gemacht und erst dort in der Lounge gefrühstückt. Ich finde, die Lufthansa wertet ihre Lounges an den Hubs sehr merklich auf, wenn man das mit vor ein paar Jahren vergleicht.


Das boarding war pünktlich und der Flug insgesamt angenehm und dank der Business Class natürlich sehr gut zu ertragen. San Diego war auch keine Rennstrecke der üblichen Business Kasper, so dass einem das Wichtiggetue erspart blieb. (Wer es noch nicht kennt: https://www.youtube.com/watch?v=kutL9Rs8WXU)



Nach Ankunft, Einreise, Fahrt zum Hotel, Umpacken der Sachen für den Bootstrip und ner Dusche habe ich mir die nächste Umgebung des Gaslamp Quarter angesehen.


Die Mischung aus alten Gebäuden und Flaniermeile hat mir durchaus gut gefallen. Dennoch ist San Diego irgendwie eine Stadt, in der ich mich nicht sehr wohl gefühlt habe. Es stank doch sehr (mag ich mir im Hochsommer gar nicht vorstellen) und die Dichte von Obdachlosen war auch deutlich mehr, als in den anderen Großstädten der USA, die ich bisher kannte.

Ich habe dann noch eine Stunde am Hafen verbracht und dabei zugesehen, wie eine 75 Mio USD Yacht mit neuem Mobiliar per Kran ausgestattet wurde:


Aufgrund der Zeitverschiebung bin ich natürlich dann recht früh in die Federn gefallen. War aber auch nicht schlimm, da ich bereits wusste, dass auf dem Boot das Tauchen ab 6:30 Uhr möglich war, so dass frühes Aufstehen dazu gehören würde.

Vorher habe ich bei CVS noch mehrere kg M&Ms für meine Kollegen eingekauft und der Tradition folgend das Abendessen besorgt:


Hotel: Horton Grand (https://www.hortongrand.com)
Gebucht eher aus Praktikabilitätsgründen sowohl am Anreisetag als auch am Abreisetag. Ich wollte mitten in der City sein, um ein wenig von der Stadt sehen zu können. Gleichzeitig sollte in Laufdistanz die Möglichkeit zum Shoppen bestehen und es aber kein Budget Hotel sein.
So habe ich jeweils 120 USD pro Übernachtung in der balcony fireplace suite bezahlt und es nicht bereut. Kein Luxushotel und alles etwas abgewohnt, das alte Gebäude hat aber seinen Charme und man kann trotz der zentralen Lage sehr ruhig schlafen.

Das klingt nach Abenteuer. Kann es kaum erwarten !
Das wäre auch mein Traum, allerdings gehts mir nur um die Haie, mit Tauchen habe ich keinerlei Erfahrung.

Was hat denn die bessere Hälfte eigentlich dazu gesagt ?  :shock:
Tatsächlich muss man für so eine Reise nicht tauchen können. Getaucht wird aus Oberflächenkäfigen und abgetauchten Käfigen. Die Oberflächenkäfige kann jeder nutzen, der sich traut, wie beim Schnorcheln mit dem Kopf unter Wasser zu atmen. Details folgen natürlich im Bericht ;)
Meine Frau war natürlich nicht begeistert, ich habe aber gewichtige Argumente: sie hat ein viel zeitaufwendigeres und teureres Hobby, Pferde :-)

*147VNN

  • Gold Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 1.433
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #13 am: 28.10.2018, 11:47 Uhr »
Bin jetzt auch zugestiegen und sehr gespannt, was man außer dem Cagediving auf dem Lifeaboard noch alles macht :wink:.

Kleine Korrekur zur obigen Aufzählung **Klugscheißmodus an**: In Australien ist das Cagediving nicht am Barrier Reef, sondern um Port Lincoln, SA auf der Eyre Peninsula (und deutlich teurer als in Gaansbai). 

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.530
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #14 am: 28.10.2018, 12:28 Uhr »
Bin jetzt auch zugestiegen und sehr gespannt, was man außer dem Cagediving auf dem Lifeaboard noch alles macht :wink:.

Kleine Korrekur zur obigen Aufzählung **Klugscheißmodus an**: In Australien ist das Cagediving nicht am Barrier Reef, sondern um Port Lincoln, SA auf der Eyre Peninsula (und deutlich teurer als in Gaansbai).

Danke! :)
Deutlich teurer ist es in Mexiko auch, was aber auch schlicht daran liegt, dass es in ZA Tagesausfahrten sind bei denen man im Käfig schnorchelt und hier ein Liveaboard.

Etwas anderes, als tauchen? Warum würde man sowas machen wollen? ;)