San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.561
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #30 am: 25.11.2018, 10:04 Uhr »
[Mit ein Grund, warum ich mich für diesen Anbieter entschieden habe, war, dass man beim Grenzübertritt begleitet wird. Abfahrt eigentlich aller Tauchschiffe in dem Gebiet ist Ensenada in Mexico. Man muss also eigentlich immer irgendwie durch Tijuana durch, was ich mir allein mit Kameraausrüstung etc. nicht antuen wollte.
Dennoch ist es nicht ganz unkompliziert und man mann vor der Grenze mit allem Gepäck den Bus verlassen, zu Fuss über die Grenze und auf der anderen Seite in den komplett durchleuchteten Bus wieder einsteigen. Daher waren wir auch erst recht spät und im Dunklen am Schiff, wo es noch einmal eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen gab.

Das stimmt. Wir sind 2015 in Tijuana über die Grenze und das war schon ein bissl abenteuerlich.

Im Nachhinein muss ich sagen, ich habe noch wahnsinniges Glück gehabt. Jetzt hat der ehrenwerte Herr Trump ja die Grenzkontrollen verschärft und immer wieder ganz geschlossen. Das wäre vermutlich ziemlich schief gegangen...

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.561
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #31 am: 25.11.2018, 10:08 Uhr »
Beeindruckende Tiere und tolle Bilder! Wirklich spannend. Aber 5 Tage auf so einem "kleinen Pott" bei ordentlich Seegang.......ich weiß nicht ob das etwas für mich wäre. Umso mehr freue ich mich über diesen tollen Bericht. Danke!

Es ging tatsächlich. Die Hinfahrt war aufgrund mangelnder Gewöhnung nicht angenehm und ich habe sie nur aufgrund von Medikamenten gegen Seekrankheit überstanden :sprachlos: Vor Ort war der Seegang nahezu verschwunden. Die See in der Bucht, in der wir ankerten war spiegelglatt und das Boot lag absolut ruhig. Um so interessanter, dass es im Käfig selbst dann dennoch gehörig wackelte :)
Die Rückfahrt war ein anderes Kaliber, dazu später mehr ;-)

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.751
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #32 am: 25.11.2018, 13:47 Uhr »
 :usa: gespannt wartend :usa:

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.561
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #33 am: 25.11.2018, 18:36 Uhr »
:usa: gespannt wartend :usa:

Geduld, Geduld ;-)
Ich habe heute tatsächlich mal die Zeit des trostlosen Wetters genutzt und an meinem ersten Youtube Video gearbeitet. Man lernt ja nie aus :-)

Nun aber weiter:
4. Tag: Tauchen und Rückreise

Tag 4 war der dritte Tauchtag und gleichzeitig Beginn der Rückreise. Da wir nur bis 17:00 tauchen konnten haben wir alle nochmal die Wecker gestellt und waren um Punkt 6:30 zum Sonnenaufgang im Wasser. Eine ganz eigene Stimmung, wenn es noch so dunkel ist:





Direkt von Beginn an waren auch gleich wieder mehrere Haie rund um das Boot, so dass es für alle etwas zu sehen gab.



Bald hieß es aber auch schon wieder Abschied nehmen :(
Der Anker wurde gelichtet und die letzten Blicke auf die Insel habe ich vom Oberdeck aus genossen



Den letzten Blick konnten wir bei Sonnenuntergang erhaschen und für mich war klar: irgendwann komme ich wohl nochmal wieder :)




Der Abschied war aber auch dringend nötig. Für die Gegend vollkommen atypisch war ein Hurricane angesagt. Nicht besonders stark aber dennoch nichts, das der Skipper noch außerhalb des Hafens erleben wollte. Der prognostizierte Pfad lief zwar an Guadalupe vorbei aber man wusste ja nie



Letztlich haben wir es aber gut geschafft. Am kommenden Abend sind wir wohlbehalten im Hafen angekommen. Dazu aber im kommenden Beitrag mehr ;)

Den für heute schließe ich mit dem angekündigten Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=maxYMvQZjDY

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.751
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #34 am: 25.11.2018, 22:51 Uhr »
Das sollte überhaupt keine Kritik sein bzw. es darf aus meiner Sicht auch nie eine sein. Denn ich habe einen riesigen Respekt vor jedem, der solch interessante Berichte einbringt.
Es ist ehr wie bald wieder zu Weihnachten, die Freude auf das Künftige macht unruhig. Um beim Bild zu bleiben, meine ich hier, dass der Geschenkeüberbringer niemals für meine Unruhe verantwortlich sein kann und darf.

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.561
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #35 am: 26.11.2018, 20:41 Uhr »
Das sollte überhaupt keine Kritik sein bzw. es darf aus meiner Sicht auch nie eine sein. Denn ich habe einen riesigen Respekt vor jedem, der solch interessante Berichte einbringt.
Es ist ehr wie bald wieder zu Weihnachten, die Freude auf das Künftige macht unruhig. Um beim Bild zu bleiben, meine ich hier, dass der Geschenkeüberbringer niemals für meine Unruhe verantwortlich sein kann und darf.
So war es auch nicht angekommen, keine Bange! Eher - um im hier im Forum oft benutzten Bild, dass die Mitleser im Auto mitreisen zu bleiben - als das leicht quängelige "sind wir schon da?" der mitreisenden Kinder ;)

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.751
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #36 am: 27.11.2018, 16:06 Uhr »
  :dankeschoen:

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.561
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #37 am: 02.12.2018, 09:37 Uhr »
Soooo... Finale.... ;) Und sorry, ein post mit viel Text...

5. Tag: Ende der Rückreise
Der Rückreisetag war holprig. Der Sturm war zwar nicht riskant aber dennoch so stark, dass bis zum Ende nicht klar war, ob die Gruppe nach uns würde auslaufen können. Dem entsprechend wackelig war es also und ohne Medikamente hätte ich das vermutlich nicht so entspannt verkraftet. Die Folge der Medis ist aber eine gewisse Müdigkeit, so dass der Tag der Rückfahrt eher unspektakulär verlief.

Berührt hat mich der Abschied. Die Gruppe selbst war ganz okaaaaay aber nicht mehr. Niemand dabei, der ein Freund fürs Leben werden könnte. Die Crew war aber dermassen herzlich und fürsorglich, dass wir alle richtig gerührt waren, als zum Abschied JEDER der Crew Spalier stand und sich persönlich durch Handshake, Umarmung oder eben je nach gusto verabschiedet hat. Wirklich bewegend.


Toll war auch, nun bei Tag einmal Ensenada zu sehen. Bei Abfahrt war es ja dunkel und ich hätte nicht sagen können, ob es ein kleiner Sportboothafen oder ein riesiger Hafen war.
Letzteres und zudem noch ziemlich beeindruckend mit einer RIESIGEN Flagge geschmückt. Man beachte die Palmen und Häuser im Vergleich:


Die Rückfahrt war dann sehr ereignislos. Interessant war noch einmal Tijuana. Ein Reiseteilnehmer war ein Chinese, der kein Wort Englisch oder spanisch sprach aber dennoch auf eigene Faust in Tijuana abgesetzt werden wollte um sich die Stadt noch ein wenig anzusehen. Der Bus ist bestimmt 20 Minuten durch die Viertel gekreist um eine Stelle zum abladen zu finden, die sicher ist...
Auch der Grenzübertritt war doch recht langatmig und nervig. Die Kontroller selbst unspektakulär aber die Wartezeit in der Schlange mitten auf der Straße mit extrem teurer Tauchausrüstung hat schon ein seltsames Gefühl verursacht.

Schlussendlich sind wir aber wohlbehalten wieder am Ausgangspunkt angekommen und ich habe mir nen Uber zum Hotel (wieder dem Horton Grand) geschnappt.

Den Rest des Tages habe ich mit shoppen und der Suche nach Essen im Gaslamp Quarter verbracht. Wieder bestätigte sich aber mein Eindruck, dass San Diego nicht "meine" Stadt wird. Zu viel Dreck, Gestank, vollkommen unkontrolliert auf der Straße liegende Obdachlose und vieles mehr.
Nicht falsch verstehen: die Situation der Obdachlosen in den USA ist mir bekannt und ich versuche tatsächlich immer, jeden gleich zu behandeln und sich ein wenig "zu kümmern". So kaufe ich zB in der Regel in den USA ne Menge an Kleidung neu ein. Die, die ich mit hatte, bleibt dann da. Soweit noch tragbar habe ich es in NY eigentlich immer gemacht, sie einmal durch die Waschmaschine zu jagen und dann in einer mission o.ä. abzugeben. Ne Winterjacke habe ich einem Obdachlosen auch mal direkt geschenkt. In San Diego ist es anders. Da lagen die Obdachlosen quer auf dem Bürgersteig und man konnte zwischen Unfall/Krankheit/Notfall und "der schläft nur" nicht unterscheiden. Den Leuten war es schlicht egal.
Das habe ich selbst in Südamerika oder Afrika so noch nicht erlebt.

Nunja. Zeit auch für ein allgemeines Fazit:
Käfigtauchen ist umstritten. Die Haie werden durch Köder angelockt und gefüttert. Natürlich gewöhnen sie sich dadurch an den Menschen und assoziieren Futter schneller mit Menschen. Es ist daher wichtig, dass die Köder weit genug von den Käfigen weg sind, nicht in Richtung der Käfige gezogen werden und insbesondere derartige Aktionen nicht an Stellen durchgeführt werden, wo andere Begegnungen mit Menschen denkbar sind.
All das ist ausschließlich in Guadalupe erfüllt und daher finde ich es dort vertretbar. Denn es gibt natürlich neben dem Unterhaltungswert auch Vorteile: es sind auch nicht-Taucher dabei und Menschen, die sich mit dem Tier "Hai" nie weitergehend beschäftigt haben. Der Lerneffekt ist in diesen Fällen immens. Man lernt schnell, dass der Hai kein seelenloser Killer ist. Jedes Tier hat sein eigenes Verhalten, eine ganz eigene Art der Interaktion und Kommunikation. Man merkt Neugier und nicht Angriffslust.
Wer so eine Reise gemacht hat, verliert definitiv die Angst vor Haien. Ich würde nun jederzeit mit EINEM weißen Hai tauchen oder schwimmen. Riskant wird es allein, wenn man die klare Kommunikation der Haie nicht sieht, weil man mehrere im Blick behalten muss.

Mitgenommen habe ich einen großen Respekt vor diesen wundervollen Tieren. Sie sind definitiv der "apex predator" und damit die Spitze der Nahrungskette im Meer. Begeben wir uns in deren Lebensraum sind wir nur ein kleiner Teil des großen Ganzen. Man versteht, wie komplex und unheimlich wichtig die verschiedenen Beteiligten in unserem Ökosystem sind und hinterfragt sehr nachhaltig die eigene Rolle aber auch die eigene persönliche Verantwortung den anderen Beteiligten gegenüber.

All in all: a trip of a lifetime!

Bei Fragen meldet Euch gern! Vielen Dank auch für das Interesse, da es ja doch eher KEIN US-Reisebericht im eigentlichen Sinne ist.


*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 274
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #38 am: 02.12.2018, 10:13 Uhr »
Vielen Dank, das war ein außergewöhnlicher Bericht den man nicht alle Tage lesen kann!
Sehr schön auch dein Fazit, in der Tat kann ich die Faszination nachvollziehen. Cooler Trip,
was fürs Leben.

San Diego habe ich etwas anders in Erinnerung, besonders die Sauberkeit ist mir damals aufgefallen.
Scheint aber wohl letzten Endes doch nur eine typische US Stadt mit den üblichen Problemen zu sein.
Die Obdachlosen-Problematik zeigt deutlich den Zustand dieses Landes, richtig schlimm. Und hier fragt
man sich noch immer wie ein Trump gewählt werden konnte. Aus Verzweiflung.

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 1.806
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #39 am: 02.12.2018, 12:12 Uhr »
Danke für den Bericht.

Stell ich mir auf der einen Seite super spannend vor, auf der anderen weiß ich nicht ob es mir den Aufwand wert wäre. Vielleicht was für „später“. ;)

SD hat wie jede Großstadt schon seine Ecken, aber selbst rund um den Bahnhof bin ich allein rumgelaufen ohne mich unsicher zu fühlen.

*Drummond

  • Platin Member
  • Registriert: 25.04.2013
    Ort: Sachsen
  • 1.980
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #40 am: 02.12.2018, 18:19 Uhr »
Vielen Dank, das war ein außergewöhnlicher Bericht den man nicht alle Tage lesen kann!
Sehr schön auch dein Fazit, in der Tat kann ich die Faszination nachvollziehen. Cooler Trip,
was fürs Leben.

San Diego habe ich etwas anders in Erinnerung, besonders die Sauberkeit ist mir damals aufgefallen.
Scheint aber wohl letzten Endes doch nur eine typische US Stadt mit den üblichen Problemen zu sein.
Die Obdachlosen-Problematik zeigt deutlich den Zustand dieses Landes, richtig schlimm. Und hier fragt
man sich noch immer wie ein Trump gewählt werden konnte. Aus Verzweiflung.

Na, die "Dummis" haben halt einfach nicht mehr an das  bisherige Geschwafle der yGuten geglaubt.P :oops:
Unerhört! :D

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.147
Antw:San Diego - auf zu den großen Fischen von Guadalupe Island
« Antwort #41 am: 02.12.2018, 18:39 Uhr »
Danke für den Bericht. Habe ihn gerne gelesen auch wenn ich weder Taucher bin noch in kürzerer Zukunft wieder ein US Urlaub ansteht.
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV