Grenze Kanada/USA - Besonderheiten bei Ein-/Ausreise

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.886
Antw:Grenze Kanada/USA - Besonderheiten bei Ein-/Ausreise
« Antwort #15 am: 10.02.2019, 00:56 Uhr »
Bei uns war es so: aussteigen, im Gebäude Befragung ähnlich wie am Flughafen, grünen Zettel ausfüllen, Fingerabdrücke etc. (ein Kästchen mit Lesehilfen lag bereit  :wink:). Draußen dann noch ein Blick ins WoMo, Orangen durften wir behalten, da laut Umverpackung aus USA. Wie streng die Bestimmungen durchgesetzt werden, hängt sicher auch vom Grenzposten ab.

Danke

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 54
    Ort: Dortmund
  • 7.288
Antw:Grenze Kanada/USA - Besonderheiten bei Ein-/Ausreise
« Antwort #16 am: 10.02.2019, 07:42 Uhr »
Und das wird an jedem, auch kleinen Übergang gemacht?

Dann sollte man ja schon mehr Zeit einplanen.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Gruß Gabriele

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.613
Antw:Grenze Kanada/USA - Besonderheiten bei Ein-/Ausreise
« Antwort #17 am: 10.02.2019, 11:54 Uhr »
An keinen Grenzübergang gelten ja grundsätzlich die gleichen Regeln, es ist lediglich weniger los. Natürlich ist vieles vom Grenzposten abhängig. Beim Obst gibt sogar bei den Staatsgrenzen innerhalb der USA schon mal die genannten Probleme, z.B. der Einreise nach Kalifornien.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.705
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw:Grenze Kanada/USA - Besonderheiten bei Ein-/Ausreise
« Antwort #18 am: 11.02.2019, 10:14 Uhr »
Wie sieht es mit Weinflaschen aus?

Es gelten halt die gesetzlichen Vorschriften für eine Einreise und das unabhängig davon, ob man nur für einen Tagesbesuch drüben war und schon den Stempel für die USA im Pass hat oder ob man erstmalig in die USA einreist.

https://www.usa-reisetipps.net/einreise-usa/zollbestimmungen-usa

Zitat
Alkohol (ab 17 Jahren)
2 Liter - Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% vol. oder
1 Liter - Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22% vol. oder unvergärter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80% vol. oder mehr
oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren.

und zusätzlich
4 Liter nicht schäumende Weine sowie
16 Liter Bier.

Natürlich darf man auch mehr mitnehmen und muss dann halt Abgaben darauf bezahlen (nicht zu verwechseln mit einer Strafe, wenn man größere Mengen verschweigt)

Zitat
Schaumwein 2,30 Euro je Liter,
Likörwein, Wermutwein und anderer aromatisierter Wein 2,10 Euro je Liter
zusammengesetzte alkoholhaltige Zubereitungen sowie Branntwein, Likör und andere Spirituosen 6,80 Euro je Liter.
Unvergälter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 % vol oder mehr (in Mengen bis zu 5 Litern) 14,50 Euro je Liter,
Unvergälter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von weniger als 80 % vol. (in Mengen bis zu 5 Litern) 9,90 Euro je Liter,

wieder Quelle https://www.usa-reisetipps.net/einreise-usa/zollbestimmungen-usa

Auf dem Rückweg das gleiche?

Nein, auf dem Rückweg nicht, da hast du ja dann schon den Stempel im Pass. Kommst du aus Kanada und fährst in die USA, hast du ja schon den kanadischen Stempel im Pass, der dich auf dem Rückweg wieder einreisen lässt. Das gleiche in die umgekehrte Richtung. Kommst du aus den USA und fährst nach Kanada, kannst du dir auf dem Rückweg das grüne Formular sparen, denn du hast ja schon den Stempel für die USA. Natürlich vorausgesetzt, die berühmten 90 Tage sind noch nicht abgelaufen.

Auf dem Rückweg wurde ich bisher auch immer mündlich nach zu verzollenden Waren gefragt. Da musste ich nichts mehr ausfüllen, bisher immer nur bei der Ersteinreise.