4 Wochen - kompletter Südwesten

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.624
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
4 Wochen - kompletter Südwesten
« am: 10.08.2004, 09:46 Uhr »
4 Wochen - kompletter Südwesten
 

Die Karte wurde mit dem Street Atlas USA von DeLorme erstellt.

Wer sich vier Wochen Zeit lässt, kann in so gut wie jeden Winkel einer phantastischen Gegend blicken: dem Südwesten der USA. Großstädte und einsamste Gegenden, kühle Meeresbrise und heiße Inlandswüste, der blaue Ozean, grüne Wälder und rote Canyons ? wo kann der Kontrast noch größer sein?
Los Angeles, Grand Canyon, Monument Valley, Colorado Plateau, Bryce Canyon, Las Vegas, Death Valley, Yosemite, San Francisco, Pazifikküste und vieles mehr vereint in einer großen Runde.

Bei dieser Route ist einfach für jeden etwas dabei: Tageswanderungen in Nationalparks, Sightseeing in den Städten. Die Tagesetappen sind so gewählt, dass man meist morgens unterwegs ist und somit den Nachmittag und Abend frei hat. Umgekehrt hätte man sonst stets den Termindruck im Nacken, am Nachmittag noch wohin fahren zu müssen.
Oft liegen sogar zwei Übernachtungen im selben Ort, so dass man den Tag dazwischen nach eigenen Vorstellungen gestalten kann.
Insgesamt wurde versucht, alle Highlights auf der Route möglichst gleichwertig zu behandeln. Daher eignet sich die Tour auch gut für USA-Neulinge, die sich über den Südwesten einen guten Überblick verschaffen wollen.

Die Tagesetappen liegen bei den meisten Tagen zwischen 150 und 250 km. Natürlich kommt es bei so einer großen Route auch vor, dass man mal ein oder zwei Tage etwas länger unterwegs sein muss (Tag 4 und Tag 19). Aber gerade im Südwesten der USA ist es auch ein entspannendes Erlebnis, einfach nur mal unterwegs zu sein: Der Weg ist das Ziel.

mögliche Tageseinteilung

  • 01. Ankunft in Los Angeles
  • 02. Los Angeles
  • 03. Los Angeles - Joshua Tree NP - Twentynine Palms (259km / 161 Meilen)
  • 04. Twentynine Palms - Prescott - Sedona (492km / 306 Meilen)
  • 05. Sedona - Grand Canyon NP (174km / 108 Meilen)
  • 06. Grand Canyon NP, am Abend weiter nach Page (235km / 146 Meilen)
  • 07. Page
  • 08. Page - Monument Valley (196km / 122 Meilen)
  • 09. Monument Valley - Goosenecks SP - Natural Bridges NM - Moab (190km / 118 Meilen)
  • 10. Arches NP
  • 11. Canyonlands NP
  • 12. Moab - Goblin Valley SP - Capitol Reef NP - Torrey (251km / 156 Meilen)
  • 13. Torrey - Escalante SP - Kodachrome SP - Bryce Canyon NP (138km / 86 Meilen)
  • 14. Bryce Canyon NP
  • 15. Bryce Canyon NP - Zion NP (134km / 83 Meilen)
  • 16. Zion NP - Las Vegas (267km / 166 Meilen)
  • 17. Las Vegas, Ausflug zum Hoover Dam (129km / 80 Meilen return)
  • 18. Las Vegas - Death Valley NP (195km / 121 Meilen)
  • 19. Death Valley NP - Mono Lake - Bodie - Lee Vining (463km / 288 Meilen)
  • 20. Lee Vining - Tioga Pass - Yosemite NP (113km / 70 Meilen)
  • 21. Yosemite NP - San Francisco (317km / 197 Meilen)
  • 22. San Francisco
  • 23. San Francisco
  • 24. San Francisco - Monterey (206km / 128 Meilen)
  • 25. Monterey - Highway #1 - Santa Barbara (393km / 244 Meilen)
  • 26. Santa Barbara - Los Angeles (161km / 100 Meilen)
  • 27. Los Angeles
  • 28. Abflug von Los Angeles
  • 29. Ankunft zurück in Deutschland

Verlängerungsmöglichkeiten

Die Tagesetappen sind so gewählt, dass auch genügend Zeit für Besichtigungen bleibt.
Natürlich bleibt es jedem überlassen, den Aufenthalt hier und da weiter zu ergänzen.
Hier einige Vorschläge:

  • einen oder mehre Tage in Page
  • einen Tag im Yosemite NP, wenn man dort mehr wandern will
  • weitere Tage am Ende der Reise in Santa Barbara oder Los Angeles zum Baden
  • zwei Tage San Diego

Reisezeit

Der ideale Ankunftstag ist der Samstag. So ist man nie an einem Freitag oder Samstag Abend in Las Vegas
(was in der Regel teurer ist als an den übrigen Tagen) und man landet an einem Samstag wieder in Deutschland,
so dass man am Sonntag noch den Jetlag auskurieren kann, bevor es montags wieder zur Arbeit geht.
Weitere mögliche Anreisetage, ohne dass man an einem Wochenende in Las Vegas ist:

  • SA bis SA
  • SO bis SO
  • MO bis MO
  • DI bis DI

Anmerkungen

  • Der Abschnitt Lee Vining - Yosemite führt über den Tioga Pass. Dieser ist in der Regel von November bis Mai gesperrt. Eine Statistik über die Öffnungszeiten der vergangenen Jahre findet ihr hier. Alternativ kann man ab Death Valley über Bakersfield, Fresno zum Yosemite NP fahren. Wer zudem Sequoia und Kings Canyon besuchen möchte, sollte drei statt 2 Tage für Death Valley - Yosemite einplanen.
  • Die Geisterstadt Bodie ist nur über eine etwa zwei Meilen lange Staubstraße zu erreichen.

Weiterführende Links zu den Highligts dieser Route

.
Reiseberichte von Leuten, die die Tour so oder so ähnlich bereits gefahren sind

.
Downloads

.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

...und nun viel Spaß beim Planen!

*horstirma

  • Gast
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #1 am: 11.01.2005, 13:45 Uhr »
:D Hallo,
Der routenvorschlag macht mir Mut.
Ich habe meine Tour , 42 Tage mit RV, so ähnlich geplant als Ersttäter.
Alerdings von San Francisco bis San Francisco unter Einschluß de Canyon de Chely.
Die Tour ist gebucht vom 11.09.05 bis 24.10.05.
Ich habe die Route schon mal vorab in meiner Homepage aufgeführt:
www.horstluedecke.de.beep.de

Gruß Horst. :P

*Gutenberg

  • Platin Member
  • Registriert: 20.07.2004
    Alter: 55
    Ort: Langenzenn (bei Nürnberg)
  • 1.619
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #2 am: 26.01.2005, 14:49 Uhr »
Was mir super gefällt, nicht nur an dieser Südwest-Route:

3 Nächte Moab, leider nehmen sich die meisten zuwenig Zeit hier, ist
wirklich das Minimum. Nirgendwo gibt es so viele Spitzenziele auf
Engstem Raum.

Auch Zeit für das wunderschöne Natural Bridges N.M!

Generell auch mit Muße, speziell mit PKW, zu machen


Was mir persönlich nicht gefällt:
Hoover Dam ist für mich (bei dieser Landschaft!) keine besondere
Sehenswürdigkeit.
Das gleiche gilt für Sedona, für sich betrachtet ist die Umgebung schön,
aber zersiedelt und im Vergleich nicht so attraktiv!

Trotzdem find ichs große Klasse und Allen Ausarbeitern danke für
die viele Arbeit!

Gruß!   Jörg
Gruß!        Jörg
=================================
Watch for Animals Tour 2008
Aloha Tour 2008

*Redondo

  • Lounge-Member
  • Registriert: 09.02.2003
  • 196
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #3 am: 26.01.2005, 14:55 Uhr »
Hallo

Für mich gehört San Diego als Etappe noch mit hinein. Richtig komplett kann es wahrscheinlich nie sein :wink:

Aber großes Lob für Eure Arbeit :!:

Gruß...
Redondo

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.624
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #4 am: 26.01.2005, 15:23 Uhr »
@Redondo
nein, komplett kann es wirklich nicht sein, weil ja jeder seine Vorlieben hat. Wenn man alle Ziele hinein nehmen möchte, sprengt das ja wieder jeden Rahmen.
Immerhin ist San Diego ja unter Verlängerungsmöglichkeiten aufgelistet. So kann jeder, der will, San Diego ja noch mitreinnehmen.

@Gutenberg
3 Nächte Moab sind wirklich minimum. Mehr würde ich aber auch in keinem Routenvorschlag für Neulinge unterbringen wollen, die möglichst viel in möglichst kurzer Zeit unternehmen wollen.

*Gutenberg

  • Platin Member
  • Registriert: 20.07.2004
    Alter: 55
    Ort: Langenzenn (bei Nürnberg)
  • 1.619
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #5 am: 26.01.2005, 15:33 Uhr »
@ Scooby Doo

Oft wäre weniger mehr!

Gerade deshalb finde ich die Routenvorschläge so gut, auch
wenns immer noch ganz schön viel ist, ist es doch viel besser
als das was sich manche Neulinge antun (wollen).

Gruß!   Jörg
Gruß!        Jörg
=================================
Watch for Animals Tour 2008
Aloha Tour 2008

*knolle54

  • Bronze Member
  • Registriert: 22.02.2004
    Alter: 64
    Ort: Neuss
  • 374
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #6 am: 26.01.2005, 15:37 Uhr »
Zitat von: Gutenberg
Das gleiche gilt für Sedona, für sich betrachtet ist die Umgebung schön,
aber zersiedelt und im Vergleich nicht so attraktiv!

Gruß!   Jörg


Hi Jörg,

manche Leute, me too, finden Sedona aber sehr attraktiv.  :D

Gruß
Michael
Gruß
Michael

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #7 am: 26.01.2005, 15:57 Uhr »
Sedona ist eines der Ziele an denen sich schon immer die Geister geschieden haben. Ich persönlich mache da mittlerweile einen Bogen rum - auch wenn die Landschaft ganz nett ist - irgendwie zu viele Leute und das Nest ist mir auch zu steril.

Auch den Ausflug zum Hoover Dam sehe ich ähnlich wie Gutenberg (gerade weil man ja auch in Page mal einen Blick zum Lake Powell Dam werfen kann).

Aber die Routen sind ja hauptsächlich Denkanstöße die von ihrem Programm her machbar sein sollen und die wesentlichen und bekanntesten Ziele einer Ecke beinhalten sollten und so gesehen ist obige Route eigentlich ganz gelungen.
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*eubank

  • Gast
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #8 am: 26.01.2005, 16:19 Uhr »
Es ist ja interessant, wie sich die verschiedenen Vorstellungen von "Suedwesten" voneinander unterscheiden. Hier sind die von dem Airstream Forums:

The West
California, Colorado, Idaho, Montana, Nevada, Oregon, Utah, Washington, Wyoming Hawaii & Alaska

The Southwest
Texas, Arizona, New Mexico & Oklahoma

New England
Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island, Vermont

The Mid-Atlantic
Delaware, Maryland, New Jersey, New York, Pennsylvania, Washington D.C.

The South
Alabama, Arkansas, Florida, Georgia, Kentucky, Louisiana, Mississippi, North Carolina, South Carolina, Tennessee, Virginia, West Virginia  

The Midwest
Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Michigan, Minnesota, Missouri, Nebraska, North Dakota, Ohio, South Dakota, Wisconsin


Ich persoenlich wuerde Oklahoma (und Ost-Texas) nicht als Southwest zaehlen, und Colorado u. Utah nicht als West. (Und wer weiss, was man mit Hawai'i u. Alaska tun soll!) Ich hab auf jeden Fall das Gefuehl, dass derjenige, der die Airstream Forums erstellt hat, stammt aus dem US-Osten.

:)
Lynn

*Gutenberg

  • Platin Member
  • Registriert: 20.07.2004
    Alter: 55
    Ort: Langenzenn (bei Nürnberg)
  • 1.619
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #9 am: 26.01.2005, 16:45 Uhr »
@ Easy Going und knolle 54

Man muß nur froh sein, daß die Geschmäcker unterschiedlich sind.

Ich bin um jeden froh, der sich in den Städten oder für mich (!) nicht
so attraktiven Zielen rumtreibt, denn der nimmt mir nicht den
Platz an meinen persönlichen Highlights weg  :D !

Es lebe die Vielfalt :!:

Gruß!   Jörg
Gruß!        Jörg
=================================
Watch for Animals Tour 2008
Aloha Tour 2008

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.624
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #10 am: 26.01.2005, 17:10 Uhr »
@Gutenberg
Natürlich sind das immer noch eine Menge Highlights, die hier aufgelistet stehen. Es sind aber auch wenigstens 4 Wochen Zeit dafür veranschlagt.
Sieh dich mal in der Routenanalyse um. Da wollen viele diese Strecke sogar in drei, am liebsten vielleicht noch in zwei einhalb Wochen durchführen.

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #11 am: 26.01.2005, 17:39 Uhr »
@Scooby
als Anmerkung könnte man in diese und die anderen Routen die Las Vegas beinhalten noch mit Aufnehmen, daß man die Route möglichst so legen sollte, das man nicht Fr,Sa in Las Vegas übernachten muß.
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*heho

  • Junior Member
  • Registriert: 02.03.2004
    Ort: Wels
  • 29
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #12 am: 26.01.2005, 19:33 Uhr »
Hallo Scooby Doo!

Mir gefällt deine Route ganz gut. Haben einen Teil davon voriges Jahr in 15 Tagen problemlos bewältigt (Las Vegas - Bryce Canyon NP - Monument Valley - Grand Canyon - Sedona - LV - Death Valley - Sequoia - Yosemite - Lake Tahoe - San Franzisko (mit je einem Tag Küste rauf und Küste runter). Siehe unsere Website darüber: http://www.usa-reise.at..tt

@ Gutenberg

Oft wäre weniger mehr!
 
Da magst schon recht haben. Aber man hat halt nur eine beschränkte Zeit zur Verfügung und da will man dann eben trotzdem viel sehen. Uns wurde vorher hier auch gesagt, das wäre kaum zu bewältigen und wir würden das Land nur aus dem Auto sehen. Dann war es zwar anstrengend, aber doch insgesamt schön und stimmig. Wir hatten bei fast allen Tagesetappen Zeit für Aufenthalte unterwegs oder konnten uns nach Erreichung des Zieles noch am Motel-Pool entspannen. Und vor allem: Wir hätten kein einziges der gesehenen Ziele missen wollen.

Wir waren das erste (und - zumindest für längere Zeit - vermutlich auch das letzte) Mal in dieser Gegend. Und da will man eben was sehen und erleben. Entspannungsurlaub hatten wir im Jahr davor und werden wir auch heuer wieder haben.

Das einzige, was ich an der geposteten Route weniger verstehe, ist der Ruhetag in Page. Da mag vielleicht die Umgebung interessant sein ("the wave"), die Stadt selbst haben wir in eher negativer Erinnerung (haben da allerdings nur einen Abend verbracht), eine eher unattraktive Ansammlung von Straßen und Behausungen.

Zu Sedona: Gehörte bei uns zu den Pluspunkten und die Umgebung ist wirklich sehenswert.

Liebe Grüße

Helmut

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #13 am: 26.01.2005, 20:28 Uhr »
@heho

mit dem Tag Page ist natürlich kein Stadtbesuch gemeint  :shock:
sondern der Besuch der umliegenden Naturwunder (Wave, Toadstool Hoodoo, White Rocks, Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Lake Powell und und und ......)
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.624
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: 4 Wochen - kompletter Südwesten
« Antwort #14 am: 26.01.2005, 23:23 Uhr »
Zitat von: Easy Going
als Anmerkung könnte man in diese und die anderen Routen die Las Vegas beinhalten noch mit Aufnehmen, daß man die Route möglichst so legen sollte, das man nicht Fr,Sa in Las Vegas übernachten muß.

Steht doch schon längst unter "Reisezeitraum".  8)

Zitat von: heho
Das einzige, was ich an der geposteten Route weniger verstehe, ist der Ruhetag in Page. Da mag vielleicht die Umgebung interessant sein ("the wave"), die Stadt selbst haben wir in eher negativer Erinnerung (haben da allerdings nur einen Abend verbracht), eine eher unattraktive Ansammlung von Straßen und Behausungen.

Die Stadt selbst hat wirklich nichts, aber dafür die Umgebung, wie Easy Going schon schreibt. Da man jetzt schon nur eingeschränkt zur Rainboy Bridge kommt (wobei da die Fahrt über den Lake Powell das besondere ist und nicht die Brücke selbst), kann man schon berechtigt fragen, ob nicht ein Tag schon zu wenig ist.
Selbst für den Lower Antelope Canyon habe ich vor 3 Jahren 3 Stunden gebraucht. Ich habe da sicherlich nur eine Strecke zurückgelegt, die man in zehn Minuten laufen kann.