Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*McC

  • Gast
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #15 am: 14.02.2015, 18:00 Uhr »
Nach Karte und Schildern fahren macht irgendwie mehr Spaß, gerade wenn man auch zu zweit unterwegs ist.

Das machst Du aber nicht als Alleinfahrer in CHI, LA o. SF mit ihrem Einbahnsystem... besonders nachts  :wink:

Macht besonders mit dem Navi bei Nachtfahrten außerorts... da sieht man eben die Kurven schon lange davor und kann Gas geben! Vom Ancient Bristelcone Visitor Center bis hinunter zum Highway in 15 Min und nicht in 24 Min wie von GoogleMaps veranschlagt :wink:

*Tinerfeño

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2005
    Alter: 33
    Ort: Main-Taunus-Kreis
  • 5.675
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #16 am: 14.02.2015, 18:10 Uhr »
Das machst Du aber nicht als Alleinfahrer in CHI, LA o. SF mit ihrem Einbahnsystem... besonders nachts  :wink:

Richtig, das mache ich sogar nicht einmal, wenn ich zu zweit unterwegs bin. In Großstädten gilt grundsätzlich: Navigationssystem!
Allerdings brauchte ich nach drei Tagen Miami irgendwann auch kein Navi mehr (um zum Hotel zurückzufinden, oder um grobe Ziele anzufahren).
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17
Reisebericht 9/10: 27 Tage Florida und Nordwesten
Fall 2019: New England

*Stefan M.

  • Platin Member
  • Registriert: 28.04.2005
    Alter: 46
    Ort: Landshut/Bayern
  • 1.812
  • 14 x USA - und kein Ende in Sicht!
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #17 am: 14.02.2015, 18:37 Uhr »
Ach so, ganz vergessen:

Ein kleiner Vorteil des von zu Hause mitgebrachten Navis: Man kann zu Hause schon mal bequem die ersten Ziele der ersten Tage eingeben. Nach Übernahme des Mietwagens dann nur das Ding an der Scheibe befestigen, unter Menüpunkt "letzte Ziele" das notwendige anwählen und los geht's. Nicht die Mega-Zeitersparnis, aber entspannt das Ganze auch wieder ein bißchen. Autoübernahme ist ja eh oft ein bißchen stressig, mit Koffer-rumschleppen, verladen und davor die endlosen Versicherungs-aufschwatz-Versuche gelassen zu überstehen.  :wink:
"Mit des Weißbiers Hochgenuss, wächst des Bauches Radius..." (unbekannter Autor)


*Tinerfeño

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2005
    Alter: 33
    Ort: Main-Taunus-Kreis
  • 5.675
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #18 am: 14.02.2015, 21:08 Uhr »
Man kann zu Hause schon mal bequem die ersten Ziele der ersten Tage eingeben.

Habe ich schonmal öfters mit der ersten Hoteladresse gemacht, damit ich das dann am Flughafen nicht machen muss. Die Angabe der Luftlinienentfernung ist dann immer sehr nett ;)
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17
Reisebericht 9/10: 27 Tage Florida und Nordwesten
Fall 2019: New England

*doctore

  • Full Member
  • Registriert: 07.09.2013
  • 87
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #19 am: 14.02.2015, 21:21 Uhr »
Ich denke das kommt immer drauf an wie viel man das Navi nutzen will/muss und wie genau es sein muss. Es gibt fürs Handy auch preisgünstige Alternativen wenn man es nur selten nutzt. Copilot kostet zum Bsp für Nordamerika 8€. Maps.me ist kostenlos und offline. Da kannst dir die Karte vorher zuhause Laden welche du benötigst und diese sind durch openstreetmap Kartenmaterial auch sehr aktuell. Und da hast du sogar eine kostenlose Navigation dabei. Wie gut die in den USA ist kann ich allerdings nicht sagen. Aber um sein Ferienhaus oder einen Park, oder Attraktion zu finden sollte es meiner Meinung nach völlig ausreichen. In Deutschlad funktioniert maps.me sehr gut

*dschlei

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.01.2007
    Ort: Lehigh Acres, eastern burbs of Fort Meyers
  • 4.335
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #20 am: 14.02.2015, 23:31 Uhr »
Ich habe einmal die Umgekehrte Frage.  Ich werde bald recht intensive durch Deutschland, die Niederlande und Belgien fahren.  Ich stehe jetzt vor der Frage, was ich denn als navigationsgeraet mitnehmen soll.  Ich habe ein TomTom 920 mit einer 10 Jahre alten Europakarte drauf, updating wuerde $75 kosten, oder soll ich mit meinem Samsung S4 fahren und darauf etwas aufladen.  Copilot wuerde mich $35 koste.  Von Map.me habe ich noch nie etwas gehoert.  Was wuerdet ihr machen?  TomTom oder Samrtphone, und wenn das, welches Programm?
With kind regards from the south bank of the Caloosahatchee River

*EDVM96

  • Forever West!
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 15.09.2006
    Ort: Hildesheim
  • 9.501
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #21 am: 15.02.2015, 00:19 Uhr »
Ich habe einmal die Umgekehrte Frage.  Ich werde bald recht intensive durch Deutschland, die Niederlande und Belgien fahren.  Ich stehe jetzt vor der Frage, was ich denn als navigationsgeraet mitnehmen soll.  Ich habe ein TomTom 920 mit einer 10 Jahre alten Europakarte drauf, updating wuerde $75 kosten, oder soll ich mit meinem Samsung S4 fahren und darauf etwas aufladen.  Copilot wuerde mich $35 koste.  Von Map.me habe ich noch nie etwas gehoert.  Was wuerdet ihr machen?  TomTom oder Samrtphone, und wenn das, welches Programm?

TomTom D-A-CH kostet derzeit 49,99 EUR (Android). Kann ich dir schwer empfehlen - insbesondere wenn du TT von der Bedienung her gewohnt bist. Auf einem S4 läuft es problemlos.
Falls ihr ein iOS-Gerät im Haushalt habt: Dafür kostet TT D-A-CH derzeit nur 29,99 EUR. Angebot.

Habe persönlich nur gute Erfahrungen gesammelt mit TT (sowohl PNA als auch Handy). Europe, North America und Southeast Asia. Lief bislang alles wirklich top.

Edit: Sehe gerade, du brauchst ja auch Belgien. Dann wär's TT Europe. Mit 69,99 leider etwas teuer.

Günstige Alternative: Sygic.
Top-Kartendarstellung, 3d etc. Hat aber auch seine Nachteile (Bedienung und suboptimales Routing).


*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.942
Re: Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #22 am: 15.02.2015, 02:12 Uhr »
Ich habe einmal die Umgekehrte Frage.� Ich werde bald recht intensive durch Deutschland, die Niederlande und Belgien fahren.� Ich stehe jetzt vor der Frage, was ich denn als navigationsgeraet mitnehmen soll.� Ich habe ein TomTom 920 mit einer 10 Jahre alten Europakarte drauf, updating wuerde $75 kosten, oder soll ich mit meinem Samsung S4 fahren und darauf etwas aufladen.� Copilot wuerde mich $35 koste.� Von Map.me habe ich noch nie etwas gehoert.� Was wuerdet ihr machen?� TomTom oder Samrtphone, und wenn das, welches Programm?

Smartphone mit "Navigation und Maps by Scout" (ehemals Skobbler,  wenn du danach im Playstore suchst, findest du es auch). 
Solltest du dir eine Internet SIM Karte in jedem Land holen, dann google maps.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.053
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #23 am: 15.02.2015, 10:21 Uhr »
Solltest du dir eine Internet SIM Karte in jedem Land holen, dann google maps.
wie sieht es denn da mit den Verbindungskosten aus? Ist da nicht eine offline-Europakarte günstiger?
Gruß
mrh400

*Tinerfeño

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2005
    Alter: 33
    Ort: Main-Taunus-Kreis
  • 5.675
Re: Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #24 am: 15.02.2015, 10:26 Uhr »
Solltest du dir eine Internet SIM Karte in jedem Land holen, dann google maps.
wie sieht es denn da mit den Verbindungskosten aus? Ist da nicht eine offline-Europakarte g�nstiger?
Wenn eine deutsche SIM mit kostenlosen Europa-Roaming  vorhanden ist, was ich wegen der schlechteren Verfügbarkeit von freiem WLAN unbedingt empfehlen würde, wäre Google Maps auch eine gute Wahl.
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17
Reisebericht 9/10: 27 Tage Florida und Nordwesten
Fall 2019: New England

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.942
Re: Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #25 am: 15.02.2015, 15:18 Uhr »
Solltest du dir eine Internet SIM Karte in jedem Land holen, dann google maps.
wie sieht es denn da mit den Verbindungskosten aus? Ist da nicht eine offline-Europakarte g�nstiger?
Das weiss ich nicht, ich hab noch in keinem europäischen Land eine Internet SIM Karte gekauft. Daher schrieb ich ja, je nachdem, wieviel Volumen man hat.
Wir sind derzeit in Thailand, da haben wir 9 GB für ca. 25 Euro gekauft, da ist es mir egal, wenn ich ab und an mal auf google maps umsteige, weil das Naviprogramm mal ne kleine Strasse nicht kennt. Aber in Deutschland hab ich mit dem genannten Naviprogramm bisher Alles gefunden.

*Tinerfeño

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2005
    Alter: 33
    Ort: Main-Taunus-Kreis
  • 5.675
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #26 am: 15.02.2015, 15:23 Uhr »
Wie hoch die Verbindungskosten sind, hängt vom Anbieter ab. Kann man also pauschal nicht sagen. Wenn man eine Flat kauft, kostet es ja nichts extra. Mit einem GB/Monat sollte man aber gut zurecht kommen, auch wenn Google Maps ständig läuft.
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17
Reisebericht 9/10: 27 Tage Florida und Nordwesten
Fall 2019: New England

*lurvig

  • ダニエル・ケンプ
  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.754
  • https://500px.com/dkaempf
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #27 am: 15.02.2015, 15:30 Uhr »
wozu denn überhaupt eine Online-Karte?
Es gibt wunderbare offline-Karten, zudem noch kostenlos. Wenn ich mit dem Smartphone navigiere verwende ich MapFactor Navigator oder Osmand. Das funktioniert prima und kostet keinen Cent. Karten gibts für fast jeden Winkel der Erde.

Lurvig

*Smokey-the-Bear

  • Gold Member
  • Registriert: 12.01.2007
    Ort: NRW / Kreis: SU
  • 1.503
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #28 am: 15.02.2015, 16:00 Uhr »
Lange Jahre gehörte ich der Hardcore-Fraktion an, die ein Navi im USA-Urlaub abgeleht haben.

Das hat sich aber seit ein paar Jahren gründlich geändert.

Vorab:
NATÜRLICH kommt man auch ohne Navi durch den USA-Urlaub. Geeignetes Kartenmaterial und einen Beifahrer, der zumindest halbwegs gut mit Kartenmaterial zurechtkommt, ist jedoch Bedingung.

Das Fahren "über Land" ist ziemlich easy. Wenn man jedoch in Metropolregionen unterwegs ist, ist es nicht mehr ganz so easy. Aber natürlich ist auch das zu händeln. Keine Frage.

Wenn ich jetzt aber dennoch zu einem Navi rate, dann insbesondere deswegen:

Das Navi gibt einem ein paar Freiheiten mehr, gibt Sicherheit und macht es komfortabler. Beispielsweise in einer Stadt in Dunkelheit ein bestimmtes Ziel (beispielsweise: Restaurant) anzufahren, was man ohne Navi nicht unbedingt machen würde, weil es in der Dunkelheit, vielleicht in einer Stadt nicht jedermanns Sache ist, ein Ziel anzusteuern, von dem man bestenfalls ungefähr weiß, wo es sein müßte. Man steuert zusätzliche Ziele an, die man sonst wahrscheinlich eher ausgelassen hätte.

Abgesehen von den Freiheitsgraden hat man auch immer einen ziemlich guten Überlick, wie lange (in Zeit oder Entfernung) es noch bis zum Ziel ist. Auch das eine willkommene Hilfestellung.

Trotz Navi:
Nicht komplett auch Kartenmaterial verzichten. Denn die Karte gibt einem immer einen guten Gesamtüberblick, der in der Planung hilfreich ist.

Eigenes oder fremdes Navi?

Immer eigenes Navi, welches man vorab zumindest mit seinen wichtigsten Zielen "gefüttert" hat und mit dem man vertraut ist. Ein angemietes, fremdes Navi finde ich nicht so gut. Man muß sich erst mit dem Gerät vertraut machen und man hat noch keine Ziele abgespeichert. Sich damit dann im Urlaub (oder zu Beginn des Urlaubs) beschäftigen zu müssen: no, thanks.

Mein Garmin hat inszwischen einen Fundus von Adressen im 3-stelligen Bereich, die man im Laufe der Jahre immer mal wieder gebrauchen kann. Es lohnt auch, immer mal wieder (ca. alle 2 Jahre) auch das Kartenmaterial zu aktualisieren. Hier finden sich immer wieder erstaunlich günstige Quellen in der Bucht. Das so erworbene Kartenmaterial war bisher immer einwandfrei.

Handy-Navigation?

Kann man machen. Aber nur dann, wenn die Funktionalität in etwa einem "normalen" Navi entspricht. So habe ich auf meinem Smartphone zusätzlich noch App/(Offline-)Kartenmaterial von ALK CoPilot. Habe ich mir mal "zur Sicherheit" installiert, als ich mit dem Motorrad unterwegs war. Ist von der Funktionalität im Grunde wie ein normales Navi. Die Bedienung mit einem Smartphone empfinde ich aber als "fummeliger". Auch sollte man eine entprechende Halterung samt Stromkabel dafür haben.  Handy-Navigation deswegen für mich nur die "zweitbeste" Lösung. Online-Navigation käme für mich absolut NICHT in Frage!
Viele Grüße
  Frank

  aka: Smokeybear

USA: AZ,CA,CO,FL,HI,ID,IL,LA,MA,MT,MS,NH,NM,NV,NY,OR,RI,TX,UT,VT,WA,WY
CDN:  BC

[ Smokey-the-Bear ist der Neue hier ]

Learn more about Smokeybear. Visit http://www.smokeybear.com

*McC

  • Gast
Re: Navi mieten, eigenes mitnehmen oder doch das smartphone?
« Antwort #29 am: 15.02.2015, 16:14 Uhr »
Handy Off-Line Navi finde ich voll in Ordnung..... besonders als Ersatz für Stadtpläne!

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.101 Sekunden mit 31 Abfragen.