Navi in Mietwagen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 431
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #30 am: 24.10.2019, 13:31 Uhr »
Doch dabei nervt mich in Europa, dass manchmal/zu oft selbst bei Kurven ohne Abzweigung die Kurze als Abbiegung angesagt wird.

Das macht das doofe TomTom auch andauernd, auch das Garmin. Keine Ahnung, wieso die das machen, wenn wenigsten ein Wechsel des Straßennamens vorläge, aber nein, eine piefige Kurve wird als Abbiegung bezeichnet. Aber wenn die Route auf eine andere Straße einmündet und man ggf. wirklich abbiegt, dann sagt das Ding nichts...

Und die Durchfahrt durch einen Kreisel finde ich auch so doof, statt zu sagen "gerade aus fahren im Kreisel" heißt das "nehmen sie die 2. Abfahrt im Kreisel". Ja, er hat ja Recht, aber wenn man selbst einen Weg beschreibt, würde man das NIE so sagen.

Trotzdem sind die Navis im Laufe der Jahre wirklich viel besser geworden, in den ersten Jahren nervten die permanent nur mit "bitte wenden" herum, wenn man falsch gefahren war. Das machen die nicht mehr, heute fahren die weiter und entwickeln auf der neuen Straße sehr schnell eine Alternative. Das ist übrigens noch ein wichtiger Hinweis an "Bobby Dan": wenn Du noch nie mit Navi gefahren bist, achte unbedingt darauf, Dich vom Navi nicht ablenken zu lassen. Auf GAR KEINEN FALL biege unüberlegt plötzlich ab (nur als Beispiel), wenn Du bemerkst, dass Du die entsprechende Anweisung falsch eingeschätzt hast. Manchmal bekommt man quasi einen Schrecken, ach hier hätte ich abbiegen müssen. BEWAHRE DIE RUHE! Falls Du aus Versehen an einer Abbiegung (oder gar an einer Autobahnabfahrt) vorbei gefahren bist - keinen Mist bauen! Einfach ruhig bleiben und weiter fahren. Ich habe schon Leute auf der Autobahn rückwärts fahren sehen, das ist IRRSINN! Aber es passiert und gerade wenn man unsicher ist und ein Navi nicht gewohnt ist, dann hat man Angst, dass man etwas falsch macht.

Es spielt überhaupt keine Rolle, wenn Du eine Anweisung nicht richtig befolgt hast. Das Navi kalkuliert in Seelenruhe weiter und bringt Dich ganz sicher an Dein Ziel. Dann eben mit einem kleinen Umweg. Aber auf keinen Fall hektisch werden oder gar Panik bekommen. Das Navi ist Dein Freund, nicht Dein Feind. Es hilft Dir und es führt Dich ans Ziel, egal wie oft Du vergurkst. Das kommt vor. Aber unterschätze die Gefahr nicht, etwas unüberlegtes zu tun, um nur ja keinen Fehler zu machen. Fehler sind egal, aber chaotische Manöver sind lebensgefährlich.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 431
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #31 am: 24.10.2019, 18:55 Uhr »
So, jetzt habe ich "Here" auch mal wieder installiert.... und leider fällt mir jetzt auch wieder ein (und auf), was mir überhaupt nicht gefiel:

wenn man die Navi (das Smartphone) im "Landscape" Modus (vornehm für "quer") betreibt, hat man übertrieben dicke schwarze Trauerränder oben und unten. Finde ich pottenhäßlich und ist auch wirklich genauso unnötig wie traurig. Im Portrait Modus (senkrecht) sieht es harmonisch aus, aber wenn man ein 16:9 Smartphone hat (und die ganz modernen sind ja noch schmaler, die haben teilweise 18:9 bis hin zu 19:9 und mehr), dann bleibt überhaupt kein "Zwischenraum" mehr übrig für das eigentlich Navifenster.

Ich finde auch keine Möglichkeit, die Balkendicke irgendwie zu konfigurieren. Ich bin ehrlich, ich schmeiß  es gleich wieder runter. So ist das für mich unbrauchbar. Was ausgesprochen Schade ist, denn eigentlich ist das eine gute Navi. Aber nicht mit dieser schlechten Bildschirmaufteilung.

*HeikeME

  • Gold Member
  • Registriert: 22.09.2005
  • 820
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #32 am: 24.10.2019, 19:02 Uhr »
Wir nutzen zum navigieren das TomTom. Zusätzlich habe ich auf dem Handy Maps.me und die HERE App.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.942
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #33 am: 24.10.2019, 19:19 Uhr »
Was meinst du mit Zwischenraum im senkrechten Modus. Man hat oben den Straßennamen, unten Geschwindigkeit und Ankunftszeit, und dazwischen die eigentliche Navigation. Ist doch ok.
Anbei mal ein Beispiel, zwar im Nachtmodus, aber ist ja egal.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.053
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #34 am: 24.10.2019, 21:54 Uhr »
Ist die unleserliche Schrift individuell eingestellt oder standard?
Gruß
mrh400

*HeikeME

  • Gold Member
  • Registriert: 22.09.2005
  • 820
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #35 am: 24.10.2019, 22:13 Uhr »
Wir könnten das Handy im letzten Mietwagen mit diesem über Car Play verbinden, da hatten wir dann die Anzeige im Display vom Auto. War praktisch.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.942
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #36 am: 25.10.2019, 10:14 Uhr »
Ist die unleserliche Schrift individuell eingestellt oder standard?
Meinst du bei meinem Bild? Das ist individuell auf meinem Handy eingestellt.
Ich kann die gut lesen, ist für mich angenehmer als die Standardschrift.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 431
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #37 am: 25.10.2019, 11:05 Uhr »
@Silke: Senkrecht ist alles in Ordnung, das habe ich oben ja geschrieben. Aber jetzt stell das Handy mal quer, ich habe es immer quer stehen, so wie die eingebauten Navis sowieso sind. Dann sind die Balken viel zu dick, mach mal dann einen Screenshot.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.942
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #38 am: 25.10.2019, 11:30 Uhr »
Dann war dein Satz etwas unglücklich formuliert bzw. ich hatte es anders verstanden. Du schriebst das mit den Balken im gleichen Satz mit dem Senkrechtmodus, daher bezog ich es darauf.
Du hast Recht, im Querformat ist es gruselig. Ich benutze das Handy zum navigieren immer nur hochkant, da dann der Bildschirm einfach mehr hergibt. Egal, welche Navi-App man nutzt. Zu Hause navigiere ich eh nur mit google.

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 431
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #39 am: 25.10.2019, 12:26 Uhr »
Dann war dein Satz etwas unglücklich formuliert bzw. ich hatte es anders verstanden. Du schriebst das mit den Balken im gleichen Satz mit dem Senkrechtmodus, daher bezog ich es darauf.
Du hast Recht, im Querformat ist es gruselig. Ich benutze das Handy zum navigieren immer nur hochkant, da dann der Bildschirm einfach mehr hergibt. Egal, welche Navi-App man nutzt. Zu Hause navigiere ich eh nur mit google.

Eigentlich steht es doch von Anfang an klipp und klar beschrieben, ob nun nachher eine vielleicht mißverständliche Bemerkung über senkrechtes Bild kommt oder nicht, ist sicher eher zweitrangig:

Zitat
wenn man die Navi (das Smartphone) im "Landscape" Modus (vornehm für "quer") betreibt, hat man übertrieben dicke schwarze Trauerränder oben und unten. Finde ich pottenhäßlich und ist auch wirklich genauso unnötig wie traurig.

Das ist der Aufhänger. Und das ist leider wirklich häßlich und ich habe es wieder gelöscht. Das bekommen alle anderen Konkurrenten besser hin, da sieht es in beiden Modi (senkrecht/waagerecht) gut aus.

da dann der Bildschirm einfach mehr hergibt. Egal, welche Navi-App man nutzt.

Das stimmt nicht. Bei TomTom ist ganz sicher der waagerechte Modus im Zweifel der harmonischere, bei Google Maps sind beide Modi gut und brauchbar. Bei Sygic auch.

Last not least gibt es noch das Problem, dass leider einige Navis nicht (oder nicht mehr) den Modus "Norden oben" unterstützen.. Da kann es u.U. besser sein, die Navi senkrecht zu benutzen. Allerdings unterstützt TomTom leider auch nicht mehr "Norden oben" und dennoch ist der waagerechte Modus besser, weil auf  der rechten Seite eine Verkehrsvorschau eingeblendet wird, das führt im senkrechten Modus zu einem sehr engen Anzeigefenster. Waagerecht sieht das viel besser aus.

Google Maps unterstützt zum Glück weiterhin "Norden oben", das finden wir beide (meine Frau und ich) viel besser als immer geradeaus angezeigt zu bekommen. Das bin ich so von Landkarten gewohnt.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.053
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #40 am: 25.10.2019, 15:08 Uhr »
Last not least gibt es noch das Problem, dass leider einige Navis nicht (oder nicht mehr) den Modus "Norden oben" unterstützen.
?? :shock:!! Gut zu wissen; wenn unser "Reisenavi" mal endgültig den Geist aufgibt (erneut allmähliche Akkuschwäche, einmal habe ich schon gebastelt; da das Ding schon über 10 Jahre alt ist, denke ich eher an eine Ersatzbeschaffung als nochmal an dem Ding herumbasteln, zumal ich nur Waypoints, aber keine Routen übertragen kann), werde ich bei Ersatzbeschaffung darauf zu achten haben.
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 431
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #41 am: 25.10.2019, 19:09 Uhr »
werde ich bei Ersatzbeschaffung darauf zu achten haben.

Ich war auch mittelmäßig entsetzt als ich erfuhr, dass auch die aktuellen TomTom Navis (also auch die Standalone Geräte) nicht mehr "Norden oben" unterstützen. Früher hatten die das alle ganz selbstverständlich.

Mein (relativ neues) Garmin hat das noch, das ist für mich auch definitiv ein Kaufkriterium.

Falls Du an eine USA Navi denkst, ich habe (per Zufall) noch etwas herausgefunden (und habe es auch schon "getan"): Du kannst bei amazon.com in den USA eine USA Navi bestellen mit Deinem deutschen(!) Amazon Account und nach Deutschland senden lassen. Amazon übernimmt die ganze Logistik inkl. Verzollung (die wickeln das auch finanziell ab und Du bekommst beim Kauf schon eine "Pauschale" für die anfallenden Gebühren genannt). Ich habe mir auf diese Weise u.a. auch mein Garmin Navi gekauft, das war als "Refurbished" ziemlich günstig, die Versandkosten inkl. Verzollung war mit ca. 30€ natürlich recht hoch, aber davon ist die Einfuhrumsatzsteuer der Löwenanteil. Ich habe vor 1 Jahr dieses Navi gekauft:

https://www.amazon.com/gp/product/B01NBVH4O5

Das hat damals  98.99$ gekostet, inkl. aller Zusatzkosten habe ich USD 129.36 bezahlt, das waren damals EUR 118,50. Finde ich einen absolut fairen Preis für eine zeitgemäße Navi (der Prozessor ist auch deutlich schneller, das wirst Du als erstes bemerken!) und da ist Map und Traffic lebenslang (wie schon gesagt, "Navi lebenslang") enthalten. Und eine sog. "HD" Traffic Funktion, die ist ziemlich modern, die wird über das Handynetz vermittelt, aber man braucht keine SIM. Bei Interesse kannst Du das irgendwo bei Garmin nachlesen, ich finde es sehr gelungen.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.142
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #42 am: 25.10.2019, 19:22 Uhr »
Ich werfe mal noch eine andere App rein. Bin diesmal das erste Mal mit Osmand gefahren. Ging sehr gut. Karten beruhen auf Openstreet.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.053
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #43 am: 25.10.2019, 19:50 Uhr »
Ich habe vor 1 Jahr dieses Navi gekauft:...
Inzwischen sind die bei 119 $ - wäre für ein reines USA-Navi wohl immer noch interessant. Da ich das Gerät aber auch in Europa in Mietautos nutzen möchte, geben sich ein Europa-Navi mit einer USA-Kaufkarte oder zwei Navis preislich wahrscheinlich nicht viel - und da habe ich das 5,5-Zöller von Garmin im Blick. Das soll im Vergleich zum 5er sehr schnell sein und ein besonders gutes Display haben.

Im Moment steht allerdings nichts an - Chicago und die Großen Seen hat mein altes 1390T kürzlich noch ganz gut bewältigt (und für spontane Nahziele haben wir das Navi vom Mietwagen benutzt, das uns allerdings schon deswegen massiv verärgert hat, es während der Fahrt nicht zu bedienen war, wenn meine Frau nach Zielen suchte).
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Silver Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 431
Antw: Navi in Mietwagen
« Antwort #44 am: 25.10.2019, 21:02 Uhr »
Inzwischen sind die bei 119 $ - wäre für ein reines USA-Navi wohl immer noch interessant.

Sehe ich auch so, ich würde es auch für 119$ plus Zoll kaufen.

Da ich sowieso ein aktuelles Garmin mit Europa Karten besitze, habe ich nicht darüber nachgedacht, ggf. noch weitere Karten dazu zu kaufen. Sowieso benutze ich in Europa fast nur noch mein Smartphone, vor allem seit die Roaminggebühren weggefallen sind. Und die Smartphones sind wirklich gut geworden, ich war definitiv ein hartnäckiger Vertreter gegen das Smartphone. Aber es sind wieder ein paar Jahre ins Land gegangen und das Smartphone muss sich heute keinesfalls vor Standalone Navis verstecken. Ist mit Sicherheit auch eine Geschmacksfrage und natürlich in den USA auch eine Frage der SIM Karte. Wenn man keinen Bock hat, sich eine SIM zu kaufen, kann eine Standalone Navi mit eigener Traffic Funktion die überlegene Lösung sein.

Aber wenn Du sowieso momentan keine konkrete USA Planung hast, würde ich auch erst mal "still halten". Wobei ich die angedeutete Tour sehr interessant finde, meine Frau und ich haben unlängst darüber sinniert, dass uns (unter anderem) genau diese Region (die großen Seen und alles "drumherum") noch fehlt. Und meine ersten oberflächlichen Recherchen ergaben durchaus attraktive Möglichkeiten. Wann genau wart Ihr da und hat es Euch gefallen?

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.125 Sekunden mit 29 Abfragen.