Coast to Coast - ja/nein?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 01.09.2003
    Ort: Über den Wolken
  • 10.754
Coast to Coast - ja/nein?
« am: 09.10.2007, 19:31 Uhr »
Der eine oder andere hat es schon durchgeführt, ein anderer überlegt es sich noch.

Was ist Eure Meinung zu Touren vom Atlantik zum Pazifik (und umgekehrt ;-))?

Ist das wirklich sinnvoll, wenn ja, mit wieviel Zeit?
Kann man so alles erleben oder erschlägt es einen irgendwann nur noch und man kann gar nichts mehr aufnehmen?
Wer hat welche Erfahrungen gemacht und würdet Ihr es wieder tun?

PS: Dank an "OWL" fürs Thema.
Viele Grüße,
Danilo


*die_franken

  • Gast
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #1 am: 09.10.2007, 21:34 Uhr »
Der eine oder andere hat es schon durchgeführt, ein anderer überlegt es sich noch.

Was ist Eure Meinung zu Touren vom Atlantik zum Pazifik (und umgekehrt ;-))?

Ist das wirklich sinnvoll, wenn ja, mit wieviel Zeit?
Kann man so alles erleben oder erschlägt es einen irgendwann nur noch und man kann gar nichts mehr aufnehmen?
Wer hat welche Erfahrungen gemacht und würdet Ihr es wieder tun?

PS: Dank an "OWL" fürs Thema.

Ich wollte eigentlich nächstes Jahr auf dem HWY 50 von Ocean City bis Sacramento fahren aber ich war so von NV begeistert das die Tour noch etwas warten muss :wink:

Warum HWY 50?
Da geht es auf den Spuren der Pioniere Richtung Westen und sehr oft gibt es nix anderes als FELDER FELDER FELDER :D

*wuender

  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2007
    Alter: 43
    Ort: München
  • 3.044
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #2 am: 09.10.2007, 21:43 Uhr »
Wer hat welche Erfahrungen gemacht und würdet Ihr es wieder tun?

Von mir kommt ein Pro.

Wenn ich sehe, wie wiele Sehenswürdigkeiten manche Leute in ihre Tour packen wollen und welche Strecken dazwischen auf der Interstate runtergerissen werden sollen, rollen sich natürlich auch mir die Zehennägel auf  :shock:

Wir waren dieses Jahr vier Wochen unterwegs, so blieb genügend Zeit um schön gemütlich auf Landstraßen quer durch zu fahren und in das Land einzutauchen. Für die größeren Städte blieben jeweis zwei bis drei Tage. Die einzelnen Regionen konnten natürlich nur angerissen werden (eine gute Planung ist hier wichtig, dabei hat auch dieses Forum sehr geholfen), aber man kann ja später noch einmal gezielt wieder kommen.

Die gemachten Erfahrungen würde ich persönlich nicht hergeben wollen: Die Kontraste, der langsame Übergang der Landschaftsformen, der Kulturschock, wenn man nach tagelangen Fahren durch den einsamen mittleren Westen (mit so wahnsinnig netten Menschen) in den touristischer geprägten Westen kommt und nicht zuallerletzt am Ende, am Pazifikstrand, das Gefühl, wirklich einmal selber durch gefahren zu sein  8)

Ob ich würde es wieder machen würde? Nicht umbedingt nächstes Jahr, aber prinzipiell auf jeden Fall  :D

Schöne Grüße,
Dirk

*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #3 am: 10.10.2007, 01:12 Uhr »
Ach, manno....
Ich könnte Stunden drüber reden. Ich bin absoluter Coast to Coast Fan. Auch, wenn ich nach jeder Durchquerung des Mittlern Westens sage, das war das letzte Mal.

Ich spüre mich auf diesen Touren auf den Spuren der frühen Siedler und genieße den Weg, den sie uns freigemacht haben.
Viele Grüße
Heinz

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 38
    Ort: Düsseldorf
  • 12.744
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #4 am: 10.10.2007, 09:49 Uhr »
@Heinz
Als wir quer durch Minnesota und South Dakota gefahren sind, hatte ich deine Worte immer im Ohr, aber am Ende der Reise muss ich doch sagen, dass mir der mittlere Westen besser gefallen hat als der westliche Westen. Da würde ich gerne nochmal quer durchfahren, einfach nur fahren.

Coast 2 Coast - mmh, nachdem ich dieses Jahr zweimal durch die USA gefahren bin, einmal wirklich von Küste zu Küste per Zug, beim zweiten Mal nur ab den großen Seen bis zum Pazifik, bin ich unschlüssig, um ich es nochmal machen würde.

Wahrscheinlich ja, aber dann nur mit mehr Zeit als 3 Wochen. Es ist doch eine ziemlich weite Strecke und das habe ich besonders auf der Autofahrt gemerkt. In den ersten Tagen sind wir ziemlich genau in Richtung Endziel gefahren. Erst am Yellowstone haben wir uns länger aufgehalten und Haken geschlagen. Also die Tage vorher immer in Richtung Endziel, lange gefahren und doch auf der Gesamtkarte der USA nicht wirklich schnell vorangekommen.

Klar, ist es mal ein Erlebnis, viele Regionen in einem Urlaub zu vereinen, viel zu sehen, viele unterschiedliche Vegetationen von den Plains bis zu den Regenwäldern, aber dazwischen ist halt doch viel Fahrerei und zum Schluss nervte es.
Aber vielleicht geht es mir doch wie Heinz. Beim Gedanken daran jammern und es doch irgendwann wieder tun.

*Eisi

  • Gold Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Bei Zürich Schweiz
  • 1.041
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #5 am: 10.10.2007, 10:02 Uhr »
Eindeutig JA

Bin schon 4 x Coast to Coast gefahren. Mal in 20 Tagen 3 mal in 35 Tagen. Langweilig wurde mir dabei nie. Würd es jederzeit wieder machen.

Eisi

Life is an experience, you won't get out of alive!

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.483
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #6 am: 10.10.2007, 10:10 Uhr »
Nach zwei Coast to Coast Touren mit dem Auto ein klares PRO!

Von Washington D.C. bin ich vor vielen Jahren mal nach Los Angeles gefahren. Weniger um Sightseeing zu betreiben, sondern um an die Westküste zu kommen, wo ich einen Freund besuchen wollte, ich hatte nur ein Ticket bis an die Ostküste gekauft. Ich ahnte nicht, als ich den Wagen bekam, WAS mir auf dieser Tour bevorsteht (immer den Highway 40 entlang): die Überquerung des Mississippi, unendliche Weite, riesige Mais- und Kornfelder im Mittleren Westen,  Ölbohrstationen und Cowboy-Typen in Texas, die Wüste New Mexicos, Rinderzucht in Arizona...

Erst diese Tour hat mir überhaupt ein Gefühl für die Weite und die Vielfalt der USA und seiner Bundesstaaten vermittelt. Dieses Abenteuer sollte sich jeder mal gönnen, obwohl die Realisierung nicht einfach ist, allein wenn man an die one-way Mietkosten denkt.

Mich hat die Durchquerung der USA seinerzeit so beeindruckt, dass ich mir dann sogar noch eine Anschlußtour gegönnt habe: von San Francisco nach New York (über den Highway 80).

Jetzt fehlt eigentlich noch TransAmerica mit dem Fahrrad, eventuell der Southern Tier mit dem Bike: von St. Augustine nach San Diego, ca. 3200 Meilen.

Aber wer hat soviel Zeit??
Reducing Truck Traffic since 2007!

*OWL

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2005
  • 6.011
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #7 am: 10.10.2007, 11:06 Uhr »
Hm, vielleicht können wir dem Thema noch eine etwas andere Nuance geben, um etwas konträrere Meinungen zu bekommen? Daß man irgendwann mal eine solche Tour macht / machen möchte, ist eigentlich klar. Aber was ist mit der ersten Tour? Würdet Ihr empfehlen, die erste USA-Reise Coast to Coast zu fahren oder doch eher, sich auf des Highlights des Westens (evtl. Ostens) zu beschränken?

Meine Meinung: Ich hatte erst Coast to Coast als Einsteigertour angedacht, aber beim Überfliegen der immer gleichen geometrischen Felder war ich dann doch froh, die klassische Südwestreise gemacht zu haben.

Quid licet Iovi, non licet bovi

*Biggi

  • Gold Member
  • Registriert: 28.04.2004
  • 1.496
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #8 am: 10.10.2007, 11:30 Uhr »
Hi,

ich würde auch sehr gerne einmal coast to coast fahren, dann aber weniger wegen bestimmter Sehenswürdigkeiten, sondern wegen der Weite, der Menschen, der Landschaften.

Deshalb eignet sich eine solche Tour meiner Meinung nach nicht gut als Einsteigertour. Ich hätte wahrscheinlich ständig das Gefühl gehabt, etwas zu verpassen, und bin froh, die klassische West-Tour gemacht zu haben. 8)

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.483
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #9 am: 10.10.2007, 11:45 Uhr »
Da meine Ost-West-Durchquerung auf meiner alleresten USA-Reise stattfand, habe ich hier eine klare Meinung: es sei denn man ist Student mit mehreren Monaten Zeit, für die erste USA-Reise eignet sich eine TransAmerica-Tour kaum. Da sollte man sich m.E. auf die bekannten Highlight (evtl. mit Stop-Over an der Ostküste) konzentrieren...
Reducing Truck Traffic since 2007!

*User1211

  • Gold Member
  • Registriert: 28.07.2003
    Ort: Westerwaldkreis
  • 1.502
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #10 am: 10.10.2007, 12:59 Uhr »
ich bin zwar noch nie Coast-to-Coast gefahren, aber mir geht es irgendwie wie Heinz. Zwei Touren gingen Chicago-Pacific-Chicago. Eine von Minneapolis-NiagaraFalls-Vancouver-LA-Minneapolis. Dabei habe ich mir immer gesagt, dass der Mittel-Westen langweilig ist. Trotzdem würde ich nochmal durch den Mittel-Westen fahren.

Aber wie geschrieben: Mir fehlt noch immer das Stück von NY bis Chicago/NiagaraFalls (ist ja vielleicht mal ein Grund eine Coast-to-Coast Tour zu machen).

Fazit: PRO
Gruß
Thorsten


*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #11 am: 10.10.2007, 13:13 Uhr »
Aber was ist mit der ersten Tour? Würdet Ihr empfehlen, die erste USA-Reise Coast to Coast zu fahren oder doch eher, sich auf des Highlights des Westens (evtl. Ostens) zu beschränken?
Ja, aber unter einer Bedingung: Unbedingt von Ost nach West fahren und nicht umgekehrt. Dafür gibt es einige Gründe:
- Die landschaftlichen Höhepunkte liegen noch vor einem.  :shock:
- Wenn ich West - Ost reise, kommt mir das spätestens hinter den Rockys so vor, als wäre ich schon auf der Heimreise.  :(
- Man folgt den Spuren der Siedler und kann deren Leistung und Strapazen besser erahnen.
- Man gewinnt unterwegs 3 Stunden.
- Das Wetter wird immer besser und nicht immer schlechter.  :D

Der Nachteil bei Ost-West ist, insbesondere für WoMo-Fahrer, man hat dauernd Gegenwind.  :wink:
Einen Vorteil West-Ost gibt es noch, der Jetlag ist weniger stark ausgeprägt, da man 3 Stunden weniger Zeitverschiebung hat.
Viele Grüße
Heinz

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.483
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #12 am: 10.10.2007, 13:21 Uhr »
Aber was ist mit der ersten Tour? Würdet Ihr empfehlen, die erste USA-Reise Coast to Coast zu fahren oder doch eher, sich auf des Highlights des Westens (evtl. Ostens) zu beschränken?
Ja, aber unter einer Bedingung: Unbedingt von Ost nach West fahren und nicht umgekehrt.


Als Westküsten-Fan meine volle Zustimmung (obwohl man das bei einer Erstlingstour ja noch nicht so genau weiß)!
Reducing Truck Traffic since 2007!

*OWL

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2005
  • 6.011
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #13 am: 10.10.2007, 14:14 Uhr »
Zitat
(obwohl man das bei einer Erstlingstour ja noch nicht so genau weiß)!
Darum sollen die Experten ja hier ihren Erfahrungsschatz mitteilen :D

Quid licet Iovi, non licet bovi

*wuender

  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2007
    Alter: 43
    Ort: München
  • 3.044
Re: Coast to Coast - ja/nein?
« Antwort #14 am: 10.10.2007, 16:08 Uhr »
Aber was ist mit der ersten Tour? Würdet Ihr empfehlen, die erste USA-Reise Coast to Coast zu fahren oder doch eher, sich auf des Highlights des Westens (evtl. Ostens) zu beschränken?

Wenn genügend Zeit zur Verfügung steht (mindestens vier Wochen) und eine gute Planung vorrausgesetzt werden kann, bleibe ich bei meinem Pro.

Auf der Coast-to-Coast-Tour kann man einen guten Einblick in die verschiedenen Regionen bekommen, um dann beim nächsten Urlaub eine Region gezielt rauszupicken und diese näher zu bereisen.

Das kann für den Anfänger durchaus sinnvoller sein, als z.B. auf gut Glück in den Südwesten zu reisen ("weil da jeder hinfährt") und dann kurz vor Ende des Urlaubs festzustellen, dass man keine roten Felsen mag  :wink:

Schöne Grüße,
Dirk