Island / Grönland Tour

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Island / Grönland Tour
« am: 19.07.2013, 14:20 Uhr »
Hallo zusammen,

wie schon in Flickas tollem Reisebericht angekündigt würde wir ihr ein paar Wochen später folgen und so gibt es hier schon wieder einen Island Reisebewricht. Verschiedene Untertitel sind möglich: Auf Flickas Spuren, da wir vor allem am Anfang einige Überlappungen haben (und ich dankbar ein paar Anregungen übernommen habe). Oder auch wenig originell: Feuer und Eis. Oder aber auch: Nebel des Grauens (ich überlege ob ich ein Filmposter Foto-geshoped bekomme), da wir ein paar mal damit Bekanntschaft machen durften ... und sicher würden mir noch ein paar weitere einfallen.

Aber mal ein paar Infos damit ihr entscheiden könnt ob ihr mitwollt. Es wird einmal rund um Island gehen und zum Abschluss als kleines Sahnehäubchen werden wir dann noch ein paar Tage nach Grönland reinschnuppern. Insgesamt haben wir dafür 2 1/2 Wochen Zeit und es ist klar, dass man da ein paar Kompromisse eingehen muss. Aber uns hat unsere erste Reise nach Island so gut gefallen, dass wir genug Ideen dort einsammeln konnten, wo es bei einer zweiten (oder auch dritten) Tour noch hingehen könnte.

Wettermässig wird alles dabei sein und wir bieten zum Teil ein bisschen Kontrastprogramm zu Flickas Tour an ... in beide Richtungen.

Sowohl Island als auch Grönland hatten wir schon eine ganze Weile auf dem Zettel von Wunschzielen. Da dieses Jahr ein runder Geburtstag und ein halb runder (kristallener) Hochzeitstag zusammen fielen, wollten wir ein ein unserer Wunschziele angehen. Wir hatten auch überlegt eine reine Grönlandtour zu machen und kurzfristig auch eine reine Islandtour ... aus unterschiedlichen Gründen gefiel uns die Kombination so wie wir sie im Endeffekt gemacht haben ganz gut. Beim weiteren Planen fiel die Entscheidung, dass wir gerne versuchen würden einmal komplett um Island auf der Ringstrasse zu fahren. Wie gesagt, dass dabei Kompromisse zu machen sind war uns klar, aber wir hatten trotzdem viel Spass auf der Runde. Und ohne weiter mit Planungsdetails zu langweilen solls dann mal losgehen (wenn irgendein Detail besonders interessiert einfach fragen).

Als dann mal los. Und los heisst, Icelandair bringt uns nach Keflavik. Abflugzeit war glaube ich grob 14 Uhr was für uns bedeutet, dass wir total entspannt in den Tag starten können. Gepackt waren wir schon weitestgehend und die letzten Sachen flogen dann rund ums Frühstück in die Taschen. Wir haben tatsächlich diesmal glaube ich nix wichtiges vergessen. Icelandair gesteht jedem von uns 23 kg zu, ich wollte gerne so packen, dass wir auch unter 20 kg kommen, da dies das Limit für den Grönlandflug ist. Aber für die erste Etappe können die Jacken noch entspannt in den Koffer.

In Frankfurt gehts in unser vorgebuchtes Parkhaus direkt bei Terminal 2 und nach ein bisschen suchen nach dem richtigen Schalter sind wir auch in Null-komma-nix eingescheckt. Wir schlagen noch ein bisschen Zeit tot im Restaurantbereich und bringen dann Security hinter uns. Unser Flieger steht schon bereit.


Der Flug ist pünktlich und die Boarding Zonen werden tatsächlich eingehalten. Das heisst zwar dass wir als letztes an Bord gehen, aber ich finde das eigentlich ganz angenehm. Pünktlich werden wir vom Gate geschoben und reihen uns ein in die Schlange ...


Beim Start haben wir noch einen schönen Blick auf Frankfurt ...

... und bis zur Küste sieht man immer mal wieder Land durch die Wolken, danach ist aber vorbei. Für die Faröer und Island sitzen wir dann eigentlich auf der falschen Seite, aber das meiste versteckt sich ohnehin unter Wolken. Wir vertreiben uns die Zeit im Flieger damit, dass wir uns die verschiedenen Icelandair Reiseempfehlungen für verschiedene Landesteile Islands anschauen. Wirklich ein paar schöne Tipps dabei und die Zeit "verfliegt". Wer schon alles kennt oder keine Lust hat, kann aber auch aus einer guten Auswahl von Filmen und TV Serien auswählen und es sollte für fast jeden was dabei sein. Grosses Plus für Icelandair.

Die Ankunft in Kevlavik ist pünktlich und während wir aufs Gepäck warten, ziehe ich mal die ersten isländischen Kronen aus dem Geldautomaten. Und wir beobachten, dass der Reiseführer nicht übertrieben hat. Kein Isländer lässt sich die Gelegenheit des zollfreien Einkaufs entgehen. Es werden wirklich kistenweise Bier und Wein gekauft, zT auch Spirituosen. Die Preise "draussen" sind tatsächlich deutlich höher, wer also entsprechend einkaufen möchte, sollte diese isländische Tradition tatsächlich in Erwägung ziehen.

Nachdem unsere Koffer beide wohlbehalten angekommen sind, gehts schnell durch die Security und wir werden von einem Mitarbeiter unserer Mietwagenfirma erwartet. Wir können uns noch in ein gerade zur Abfahrt bereites Shuttle quetschen und es geht zur Mietstation die etwas ausserhalb des Flughafens liegt.


Wir hatten über ein Onlineportal gebucht und waren somit mit Voucher inklusive sehr gutem Versicherungsschutz versorgt. Somit war die Übernahme relativ problemlos. An dem Tag hatte gerade die Schicht Dienst, die den Kurs "Freundlicher Umgang mit zahlender Kundschaft" noch nicht belegt hat, aber im Endeffekt hatten wir unseren Dacia Duster und konnten uns auf den Weg machen. Nach ein paar Kilometern habe ich dann erst mal die flächendeckend über das Amaturenbrett verteilten Warnaufkleber abgemacht. Das Zeug spiegelte sich so dermassen nervig in der Scheibe und man hats ja dann doch nach einmal Lesen verstanden. Auto war relativ neu und müffelte ein bisschen. Am nächsten Tag zeigte sich dann, dass der Grund nicht am neuen Auto lag, sondern an einer halben Banane, die im Seitenfach der Tür vor sich hin verrottete ... (Die Luft wurde danach sofort viel besser :) )

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #1 am: 19.07.2013, 14:52 Uhr »
Wir hatten die Reiseroute so geplant, dass wir Reykjavik ans Ende der Tour gelegt haben und somit heisst unser erstes Etappenziel für heute Hveragerdi. Da mit Flug und Mietwagen alles schön schnell geklappt hat, haben wir Zeit gemütlich dorthin zu fahren und ignorieren also erst mal die Hauptstrasse. Zunächst mal wollen wir einen ersten Blick auf den Atlantik werfen und fahren zum Leuchtturm bzw. den Leuchttürmen von Gardur.


Wie ihr seht begrüsst uns Island stark bewölkt aber trocken. So kann man es aushalten. Strahlender Sonnenschein ist zwar schöner, aber man nimmt's wie's kommt. Wir hatten insgesamt eher Glück mit dem Wetter. Am Leuchtturm geht ganz gut Wind, aber es nach der Zeit am Flughafen und im Flieger ist frische Luft sehr willkommen.


Nach ein paar Keksen beschliessen wir weiter an der Küste entlang zu fahren und halten ab und an um ein bisschen zu schauen. Ansonsten gondeln wir gemütlich über kleine Landstrassen durch eine relativ karge Lavalandschaft die durch die tiefhängenden Wolken und zT aufkommendem Nebel (hier trifft er uns tatsächlich das erste mal, der Nebel des Grauens - aber nur auf einem kurzen Teilstück).

Wir sehen die ersten Islandpferde:


Diverse Vögel wie diesen hier (Ornitologen vor ...):


Und immer mal wieder Ausblicke auf kleine Siedlungen:


Wir machen einen kurzen Halt in Sandgerdi ...




.. einem ebenfalls kurzen Stopp an einer der stellen wo die europäische und die Amerikanische Kontinentalplatte auseinander driften ...


... aber unser eigentliches Ziel für heute (bevor es dann ins Hotel geht) soll die Blaue Lagune sein. So wie wir die Tour geplant hat, konnten wir einen echten Aufenthalt hier nicht einplanen ohne etwas anderes wegzulassen (und das wollten wir nicht), aber anschauen wollten wir es uns mal. Es ist zwar immer noch neblig-wolkig, aber irgendwie wirkt es trotzdem (oder vielleicht auch dadurch irgendwie mystisch - unwirklich ...




... Wenn man das Bad an sich sehen möchte (ohne gleich auch dort reinspringen zu wollen) kann man sich eine Besucherterassenkarte kaufen. Uns hat ein Spaziergang rund um den Bereich erst einmal gereicht um von den Lavaformationen und der irren Wasserfarbe fasziniert zu sein ...




Die Lavalandschaft ist hier überzogen mit Mosen und Flechten. Bei entsprechendem Licht sieht das bestimmt auch nochmal irre aus:


Nach einem gemütlichen Spaziergang hier, soll es aber nun zu unserem Hotel gehen: Das Frost og fugi Hotel in Hveragardi. Wir bleiben bis kurz vor Eyrabakki an der Südküste und ziehen dann hoch zu unserem Hotel. Je näher wir dem Hotel kommen desto mehr sieht man es aus dem Boden dampfen. Hier ist Geothermikgebiet. Wir werden sehr freundlich begrüsst und kriegen unsere Hütte gezeigt (Teile der Zimmer sind quasi kleine Cabins). Es ist sehr gemütlich und zur Ausstattung gehören Bademändel und Badelatschen damit man den Pool (brr), die Hottubs (ahhh) oder das Steambath nutzen kann. Man kann auch in den Bach springen, der hier vorbeiplätschert (noch mehr brr). Wir laden schnell aus und gehen erst mal zum Abendessen, da es schon nach 21 Uhr ist. Das besteht aus zwei phänomenalen Suppen und anschliessend einem Teller mit isländischen Spezialitäten. So gestärkt wollen wir noch in die Hottub springen. Die ist quasi auf eine heisse Quelle gebaut und so lange man nicht in die Nähe des Auslasses kommt wird man angenehm langsam gegart. Wir teilen uns die Hottub mit zwei Amerikanern, die gerade versuchen ihre Johnny Walker Flasche vom Flughafen zu leeren. Aber sie sind noch nüchtern genug für ein nettes Gespräch. Sie sind schon seit drei Tagen unterwegs und geben uns ein paar Tipps für die Umgebung. Ein wirklich nettes Gespräch zum Ausklang des Tages und nachdem wir dann endgültig genug Wärme gespeichert haben gehts dann schliesslich doch aufs Zimmer zum Schlafen (in unserer ersten Polarsommernacht). Wir hatten insgesamt tatsächlich fast keine Probleme mit der helligkeit (was uns auch überrascht hat). Wir hatten Schlafmasken dabei, haben sie aber eigentlich nie benutzt. Der relativ lange Tag, das Plätschern des Flusses und die zeit in der Hottub haben uns gut bettschwer gemacht und so dämmern wir schnell weg und schlafen super.

Auf dem Weg zurück habe ich aber noch ein Foto von der Blume machen müssen (Botaniker vor)

  

*Soulfinger

  • Diamond Member
  • Registriert: 20.10.2003
    Ort: North Hollywood on Radford, near the In-N-Out Burger
  • 11.415
  • I don't roll on shabbos!
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #2 am: 19.07.2013, 16:00 Uhr »
Tolle Ecke! Bin dabei!!

Wobei, ein Dacia Duster als Mietwagen hätte ich verweigert! Die Dinger sind Lebensgefährlich!! Da wird bei der Mietwagenübernahme in den USA ein Megaaufstand gemacht, wenn einem das Auto nicht passt oder das gewünschte Modell nicht in der Choice Line steht und dann das . . .
"Ich trinke jeden Tag ein Glas Wein für meine Gesundheit. Den Rest der Flasche trinke ich, weil ich sehr gerne betrunken bin." Gerard Depardieu

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #3 am: 19.07.2013, 16:08 Uhr »
;)

es (das Dacia) hat sich eigentlich ganz gut geschlagen ... bis auf die Banane hat es keine grösseren Probleme gemacht und auch die eine oder andere Schotterpiste überstanden. Es wird nicht mein Traumauto, aber es hat schon gepasst. Aber klar, wenn man die Wahl hat ... dieser Anbieter (ProCar) hatte nichts in der Art - wie gesagt, ging schon. Wir und das Auto habens überlebt ...

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.896
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #4 am: 19.07.2013, 16:27 Uhr »
Super, der angekündigte Reisebericht startet!  :D

Da hüpfe ich doch sofort in den / das Dacia. Offenbar hat das Auto euch ja wieder heil zurück zum Flughafen gebracht, also nehme ich gerne auf dem Rücksitz Platz!

Was den Untertitel angeht: Nebel des Grauens klingt sehr viel spannender als die Idee mit Flickas Spuren - allerdings auch leicht besorgniserregend. In Island stelle ich mir vor, dass man im dichten Nebel auch mal den Rand der ein oder anderen Klippe übersehen kann...  :zuberge:

*Soulfinger

  • Diamond Member
  • Registriert: 20.10.2003
    Ort: North Hollywood on Radford, near the In-N-Out Burger
  • 11.415
  • I don't roll on shabbos!
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #5 am: 19.07.2013, 17:29 Uhr »
Wie war Iceland Air??
Ich fliege in 3 Wochen damit via KEF nach Boston und die Erfahrungen hier im Forum sind schwindend gering oder Steinalt.
"Ich trinke jeden Tag ein Glas Wein für meine Gesundheit. Den Rest der Flasche trinke ich, weil ich sehr gerne betrunken bin." Gerard Depardieu

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #6 am: 20.07.2013, 09:24 Uhr »
Oh Island! Da steige ich schnell noch dazu! Die Lagune ist schon mal gaaaaanz toll, überhaupt finde ich das mit der Geothermik auf Island total interessant. Erinnert an den Yellowstone ist aber doch ganz anders...  :D :D :D

*unterwegsontour

  • Silver Member
  • Registriert: 14.01.2012
    Alter: 47
    Ort: Altmühltal
  • 738
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #7 am: 20.07.2013, 10:58 Uhr »

Island - juhuu und dann sogar noch mit Grönland - da bekommt ihr mich mit ins Auto, ob ihr wollt oder nicht  :lol:
"The sky above, the earth below and dreams dance in your head."

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #8 am: 20.07.2013, 14:23 Uhr »
Willkommen an alle Interessierten ...

Zu IcelandAir ...
Einchecken und Boarden professionell gut. Ich konnte die Plätze schon beim Buchen reservieren. Einmal 23kg hat für uns gepasst, weiteres Gepäckstück kann kostenpflichtig dazugebucht werden. Ist für nen erfolgreichen Einkaufstrip in den USA vielleicht eine Option. Wir flogen beide male in einer 737, jeweils mit persönlichem InSeat Entertainment. Hinzus war das eine etwas ältere Variante, rückzus eine brandneue mit sehr scharfem Display. Die Auswahl an Filmen und Sendungen war gut und hätte mich zur Not auch noch bis nach Boston gebracht. Ich glaube die Sitzabstände und der Sitzkomfort ist mit Lufthansa durchaus vergleichbar. Man könnte sich aber auch ein bisschen mehr Platz gönnen. Bis Island haben wir ein Getränk bekommen. Allohol oder Essen gibt es gegen einen Beitrag. Die Crew schwankte zwischen professionell indifferent und einigermassen freundlich. Auf dem Rückweg haben sie unsere Reihe ausgelassen (die eher in die indifferent fallende Saftschubse hat sich wohl verzählt oder nicht aufgepasst - ihre Kollegin hat sich dann sehr nett entschuldigt). Insgesamt okay. Mit dem Zwischenstop in Keflavik ist die Zeit des Eingepferchtseins ja für dich unterbrochen. Die Wartebereiche an den Gates sind winzig, aber man kann sich die Zeit mit DutyFree, im Buchladen oder Cafe vertreiben. Wie lange ist denn der Aufenthalt. Insgesamt fand ich IcelandAir nicht besser oder schlechter als Lufthansa. Je nach Preisunterschied oder Interesse eines Zwischenstops würde ich eventl auch drüber nachdenken.

Bevor es morgen zum Golden Circle geht hier noch ein paar Fotos zu unserem Hotel:



es steht quasi direkt auf einem Gheothermalfeld und rings herum raucht und blubbert es (seit einem ordentlichen Erdbeben vor ein paar Jahren auch wieder stärker). Sie nutzen die heissen Quellen nicht nur um die Hottub zu heizen, sondern zum Beispiel auch, um darin Brot zu backen. Eine art süss-malziges Schwarzbrot dass mir super geschmeckt hat. Und die Hottub war super um die Knochen durchwärmen und zu verwöhnen.

Unser "Hüttchen" von aussen ...


... und von innen


und das Restaurant / Frühstücksraum (die Schafswolle Lampen haben es uns besonders angetan).


Noch ein Blick von etwas weiter den Fluss runter:


Insgesamt klein aber fein, ruhig und schön gegegen. Ich würde es uneingeschränkt empfehlen.

Und zum Abschluss meine leckere Gemüsesuppe :) .. dazu reichen wir einen chilenischen Sauvignon Blanc.

*Soulfinger

  • Diamond Member
  • Registriert: 20.10.2003
    Ort: North Hollywood on Radford, near the In-N-Out Burger
  • 11.415
  • I don't roll on shabbos!
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #9 am: 20.07.2013, 18:25 Uhr »
Danke bzgl. der Info zur Airline. Wir haben auf hin- und Rückflug jeweils 1:25 in KEF. Bezahlen mussten wir 760 Euro pro Nase, was für die Ferienzeit ganz OK ist.
"Ich trinke jeden Tag ein Glas Wein für meine Gesundheit. Den Rest der Flasche trinke ich, weil ich sehr gerne betrunken bin." Gerard Depardieu

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #10 am: 21.07.2013, 11:37 Uhr »
Die 1 1/2 Stunden in Keflavik sollten entspannt rumgehen .. Ganz nett um sich die Beine auf halber Strecke zu vertreten ;)

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #11 am: 21.07.2013, 12:23 Uhr »
So, weiter geht's. Die Nacht war sehr entspannt und mit zwei Stunden Zeitverschiebung ist das Aufstehen auch nicht besonders anstrengend. Frühstück ist klein aber recht abwechslungsreich und emsige Bienen füllen ständig nach. Mir hats vor allem das geothermisch gebackene Schwarzbrot angetan ... dazu ein paar Eier, Sauermilch und was man so an Käse, Schinken, Müsli und Marmelade braucht. So gestärkt geht's los. Wir bleiben eine weitere Nacht hier, müssen uns also um Packen keine Sorgen machen.

Unser erster Stopp ist an der Tourist Office. Wir lassen uns ein paar Empfehlungen für unsere Golden Circle Runde geben. Die drei HAuptattraktionen Gullfoss, Geysir und Pingvellir liegen eigentlich nicht wirklich auf einem Kreis, eher auf einer Linie. Aber mit Hveragerdi als Start/Endpunkt kriegen wir zumindest ein ganz gutes Dreieck hin. Die Mitarbeiterin an der Tourist Info empfiehlt uns am Gullfoss zu beginnen und uns dann zurück zu arbeiten.

Es gibt hier in der Tourist Office auch eine kleine Erdbebenausstellung. 2008 hat hier die Erde ordentlich gerupmelt ... 6,3 auf der Richterskala.



Mitten durch das Einkaufszentrum zieht sich eine Spalte. Aus den Bruchstücken, hat ein lokaler Künstler Collagen erstellt und ein paar Bilder hängen hier an den Wänden.



Dazu ein paar Geschichten von den Bewohnern. Die Mitarbeiterin des Weinladens rettete sich und eine Kundin durch zerberstende Flaschen nach draussen. An einer anderen Stelle rettete ein Hund sein Frauchen, weil er zweimal verweigerte an gefährdete Stellen zu gehen. Es ist eine nette kleine Ausstellung. Es gibt auch einen Erdbebensimulator, der aber heute ausser Betrieb ist. Nachdem wir uns noch im Bonus mit Snacks versorgt haben machen wir uns auf den Weg zum Gulfoss.

Auf dem Weg liegt der kleine Kratersee Kerid ...


... natürlich auch unsere isländischen Pferdefreunde ...


Wir kommen auch an grösseren Gewächshäusern vorbei. Mit der Wärme aus der Erde wird hier Obst und Gemüse gezogen ... wir sehen unter anderem ordentliche Zuchinis.

Auf dem Weg zum Gullfoss kommen wir auch durch Geysir, das lassen wir aber für den Moment links liegen und ziehen direkt zum Wasserfall. Wir parken und laufen zum Wasserfall.
 


Wir schauen ihn uns erst von der oberen Ebene aus an, und nehmen dann die Treppe runter zur unteren Plattform.



Auf der vorderen Plattform steht man sehr nah am Wasserfall und im feinen Wasserdampf.


Es laufen allerhand witzige Kreaturen herum: Vikinger, Holländer, eine Mischung aus beidem. Viele mehr oder witzige Foto Optionen. Es laufen auch einige semi-professionelle Fotografen herum die sich mit massiven Stativen abmühen. Wir haben uns für diese Reise für überschaubare Ausrüstung entschieden. Wie man sieht ist das Licht heute eh nicht ideal. Aber abgesehen vom Wasserfall ist es trocken.

Nach einem kurzen Aufenthalt im Gift Shop fahren wir die paar Kilometer zurück nach Geysir - dem Namensgeber für all seine Cousins und Cousinen - auch im Yellowstone. Es ist eigentlich ein sehr kleines geothermal Feld. Auch hier ist gut was los. Der Golden Circle ist das Standardprogramm für nahezu jeden Kurztrip - inklusive der Cruise Ships ... wir sehen einige Gruppe die ihren Schilder-schwingenden Tour Guides hinterherlaufen.
Der eigentliche Geysir ist nicht mehr sehr aktiv, dafür sein Nachbar um so mehr:



Er (Strokkur) bricht so alle rund 10 min aus. Und man kann die "Wer wird nass" Tombula spielen ... bei den grösseren Ausbrüchen gibt es einen ordentlich Schwall und je nach Windrichtung wird eine andere Stelle plitsch-nass, was immer mit viel Gekreische und gequietsche und im Anschluss mehr oder weniger verärgerten oder geknickten Ausrufen einhergeht. Sehr witzig .... wir bleiben verschont. Auch leider immer wieder erstaunlich wie rücksichtlos viele Erwachsene sind. Die Schilder man soll auf den Wegen bleiben und nicht über die Wiesen und geothermalfelder sind zahlreich. Auch sind alle Wege eingeschnurt. Und trotzdem gibt es Dutzende von Vollidioten ... Nun ja, Alter und Weisheit kommen nicht immer gemeinsam. Benehmen wohl auch nicht. Wir schlendern auf jeden Fall auf den Wegen umher, schauen uns um, schauen uns ein paar Ausbrüche an ...





... und nutzen noch die Restrooms im Visitor Center / Giftshop. Auch hier ist die Hölle los. Nach diesem kleinen Pitstop geht es weiter in Richtung dem dritten Highlight der Runde: Pingvellir.

*EDVM96

  • Forever West!
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 15.09.2006
    Ort: Hildesheim
  • 9.498
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #12 am: 21.07.2013, 12:29 Uhr »
So sieht es in meiner Küche regelmäßig aus...  :lol:

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #13 am: 21.07.2013, 12:34 Uhr »
Der Strokkur ist ja beachtlich! Und so schön türkis in der Mitte...  :D :D :D

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #14 am: 21.07.2013, 14:09 Uhr »
es geht also weiter in Richtung Pingvellir.



es geht vorbei am Laugarvatn, einem netten kleinen See auf halber Strecke zwischen Geysir und Pingvellir. Oberhalb des Sees halten wir und snacken ein paar isländische Kekse während ein paar Schafe uns Gesellschaft leisten, aber nicht sonderlich nach Nähe suchen.

Ein paar Kilometer später sind wir dann schon am Pingvellir See.


Bisher ware es hauptsächlich grau bewölkt, jetzt reisst es ein wenig auf und die Sonne schaut immer mal wieder heraus. So gibts schöne Lichtspiele überm See und wir schauen mal wieder auf eine Spalte wo die Kontinentalplatten auseinanderreissen und Island zerteilen.


Nach einem kurzen Aufenthalt im Visitorcenter fahren wir zu einem Parkplatz in der Nähe der Kirche und schauen uns ein wenig um ...


Der Nationalpark ist nicht nur geologisch interessant, hier trafen sich auch die "alten" Isländer für ihre Parlamentssitzungen. Hier wurde Gericht gesprochen. Die Wiege der isländischen Gesellschaft und ein Vorläufer der Demokratie liegt hier ...


Man kann vor hier an der Spalte entlang zum oberen Visitorcenter laufen. es schlängelt sich ein kleiner Wasserfall ins Tal.


Am ende des Weges entlang der spalte ...


findet man nicht nur das zweite Visitor Center sonder kann auch tolle Ausblicke auf den See und das Tal geniessen.





Zurück am Ausgangspunkt laufen wir noch ein wenig in die andere Richtung zu einem weiteren kleinen Wasserfall ...





Schliesslich machen wir uns wieder auf den Heimweg. Mittlerweile ziehen auch wieder Wolken auf und es tröpfelt ein wenig. Trotzdem kriegen wir noch einen Ausblick auf schnee-bedeckte Berge.


Ich dachte es könnte Hekla sein (grobe Richtung würde stimmen), es könnte aber auch Eyjafjälla usw. sein ... Erkennt jemand den Gipfel?

Zurück in Hveragardi entscheiden wir heute im Kunst und Kochen geothermischen Restaurant zu essen. Der Koch nutzt die Erdwärme um verschiedene Brot und Kartoffelgerichte zu kochen. Es ist ein nettes kleines Restaurant. Der Koch und die Bedienungen sind sehr freundlich und wir werden an einen Ecktisch am Fenster gesetzt. Hier ist ein offener Vogelkäfig und der Vogel schaut immer mal wieder raus. Als die Bedienung sieht, dass wir Spass mit dem vogel haben und uns mit ihr unterhalten bringt sie uns ein paar Müsliringe mit der wir sie füttern dürfen.



Der Vogel heisst Polyanna und leistet uns den Rest des Abendessens Gesellschaft.

Zurück im Hotel springen wir nochmal in die Hottub. Unsere amerikanischen Freunde sind heute nicht mehr, dafür ist in der zweiten Hottub eine Gruppe Schwaben am Feiern. "Unsere" obere ist heute ganz frei und nur für uns alleine .... nach einem kurzen Aufenthalt in dem sehr schwefeligen Steam Bath lassen wir uns noch ein bisschen vom warmen Wasser durchgaren und lassen den Abend mit im Weinladen erstandenen isländischen Kaldi Bier ausklingen ...

Das Frost und Fire Hotel war ein schöner Einstieg in die Islandrunde und mit dem Golden Circle haben wir gleich eins der Highlights besuchen können, und gleichzeitig eine der umtriebigsten Ecken Islands. Hveragardi liegt auch in angenehmer Nähe von Keflavik, ein guter Einstieg, wenn man nicht in Reykjavik starten will.

Ab morgen wird es nun nach Osten gehen und wir begeben uns auf unsere Runde auf der Ringstrasse ... Für heute gute Nacht und geniesst die Polarsommernacht. Da es mittlerweile nieselt und wieder stark bewölkt ist, ist es nicht so grell :) Chhrrrrrrrrrrrr ....