"Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 50
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #45 am: 10.09.2012, 12:56 Uhr »
Schöner Bericht und tolle Fotos.
Man denkt immer, man hat schon viel gesehen. Aber wenn ich manche Berichte lese, stelle ich fest, ich hab erst ganz wenig vom Südwesten gesehen!
LG Silvia

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 56
    Ort: München
  • 1.654
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #46 am: 11.09.2012, 11:25 Uhr »
Hallo Falko,

ich bin dir gerade in einem Rutsch nachgereist  :D
eine tolle Route! Und soooo viele Orte die ich noch nicht gesehen habe, ich bin gespannt wie es weitergeht  :roll:

*Inspired

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 07.02.2008
    Alter: 51
    Ort: Erfurt
  • 8.150
  • Life is unpredictable - eat dessert first!
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #47 am: 15.09.2012, 21:30 Uhr »
Hallo Falko,

nach ein paar Tagen mit wenig Zeit habe ich nun die letzten Tage deiner Reise nachgeholt.

Was soll ich sagen: tolle Locations, tolles Wetter, tolle Fotos, tolle Reise!

Liebe Grüße

Birgit

*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #48 am: 20.09.2012, 19:48 Uhr »
Ihr habt echt nichts von der SoFi gewusst? Cool, dass ihr dann gerade an der richtigen Location wart!

Hallo Anti,

wir hatten das zwar im Vorfeld gelesen, aber bei der Ankunft im Bryce nicht auf dem Radar.  :lol:

Die Permit für den Waterholes Canyon hat sich aber nicht wirklich gelohnt :wink:. Ihr hättet nach unten in den Canyon sollen, denn da ist unterhalb der Brücke das Wrack eines abgestürzten Autos.....

LG,
Ilona

Hi Ilona,

wir sind ein Stück in den Canyon runter, allerdings nicht bis ganz unten. Es wurde doch recht schnell dunkel.

Zitat
Aber wenn ich manche Berichte lese, stelle ich fest, ich hab erst ganz wenig vom Südwesten gesehen!

Zitat
Und soooo viele Orte die ich noch nicht gesehen habe, ich bin gespannt wie es weitergeht 

Das geht uns bei jeder Reise so.  :D

Hallo Falko,

nach ein paar Tagen mit wenig Zeit habe ich nun die letzten Tage deiner Reise nachgeholt.

Was soll ich sagen: tolle Locations, tolles Wetter, tolle Fotos, tolle Reise!

Liebe Grüße

Birgit

Danke Birgit.   :daumen:

Dann wollen wir mal weiter.


Montag, 21.05.

Eine Entscheidung steht an. Entweder wir bleiben fast den ganzen Tag im Bryce Canyon und wandern den 12km langen Fairyland Loop Trail?
Oder wir nehmen den bereits 2009 gewanderten Navajo-Trail, der uns damals schon sehr gut gefallen hatte.
Bei der zweiten Variante hätten wir zeitlich noch Luft und könnten über die CCR von Norden zum Grosvenor Arch fahren.
Blöd, dass die CCR fast in der Mitte gesperrt ist.

Wir entscheiden uns für die zweite Variante und gehen vom Sunset Point rechts hinunter in den Canyon.
Anschließend fahren wir noch die Viewpoints im Süden ab. Hier einige Eindrücke.















Dann geht es über die 12 Richtung Escalante bis in Cannonville die CCR nach Süden abbiegt.
Der Hackberry Creek führt nur wenig Wasser, so dass wir nach der Durchquerung und insgesamt 16km offroad plus eine Meile der BLM Road 440 vor dem Grosvenor Arch stehen.

Der Bogen hat schon kolossale Ausmaße.



Nach einem kurzen Fotoshooting fahren wir jetzt auf den kürzesten Weg nach Springdale in den Zion NP.

Gegen 18:00 Uhr abends und 20km vor Springdale am East Entrance vom Zion hat sich bereits eine Autoschlange gebildet.
Irritiert stellen wir fest, dass die Autos alle nach passieren der Kontrollstelle wieder umdrehen.
Als wir an der Kontrollstelle ankommen, klärt man uns auf, dass es wegen eines Unfalls einen Brand im Tunnel gibt und die Ostroute damit gesperrt ist.
Wir sollen über Kanab, Fredonia und Huricane nach Springdale fahren.

Klasse, diese „kleine Umleitung“ beträgt ja nur schlappe 180km !

So what, ändern können wir es eben eh nicht und das entspannende Bad im Pool fällt aus.
Gegen 20:30 Uhr erreichen wir unser Motel und verspachteln noch einige Vorräte.

Morgen soll es ein weiteres Highlight geben. Wir wollen im Zion zum Observation Point – falls nichts dazwischen kommt.

Gefahrene Km: ca. 350 (ca.40km unpaved); ÜN Best Western Zion Park Inn für 134 $/ÜN

*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #49 am: 20.09.2012, 19:52 Uhr »

Dienstag, 22.05.


Wir stehen zeitig auf und nutzen den Shuttlebus bis Weeping Rock. Die Sonne strahlt und die Temperatur ist noch human.
Gestern Abend hatten wir gegen 20:00 Uhr immerhin noch 94°F.

Wir haben heute ein Highlight auf dem Programm. Wir wollen hoch zum Observation Point.
Der Hike ist laut dem NPS Zion Visitor Guide mit eine der schwersten Wanderungen im Zion.
Es geht über 6km oneway und über 650 Höhenmeter rauf auf 1984m.

Gegen 10:00 Uhr starten wir von Weeping Rock unsere Tour. 3 Stunden später stehen wir oben am Observation Point.
Etwas kaputt aber absolut happy genießen wir den sagenhaften Ausblick.

Hier einige Bilder.











Rechts hinter mir sieht man Angels Landing. Dort waren wir 2009.

Wir bleiben eine halbe Stunde und machen uns dann langsam wieder auf den Rückmarsch.
Unten angekommen haben wir über 12km in den Knochen und merken das auch.

Deshalb geht es mit den nächsten Schuttlebus wieder zurück ins Hotel, wo wir um 16:00 Uhr ankommen und sofort den Pool entern.

Anschließend gehen rüber zu Switchback Steak & Fish, wo wir bei einem leckeren Steak und Rotwein den schönen Tag ausklingen lassen.

Gefahrene km: 0

*anana

  • Bronze Member
  • Registriert: 12.04.2010
  • 200
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #50 am: 20.09.2012, 21:19 Uhr »
Bin auch schon länger stiller Mitleser.
Tolle Reise, tolle Bilder, besonders vom Bryce Canyon, klasse :respekt:
viele Grüße
anana

*SusanW

  • Gold Member
  • Registriert: 09.05.2005
    Alter: 56
    Ort: Hannover
  • 1.503
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #51 am: 21.09.2012, 09:15 Uhr »
Hallo,

Bryce und Zion mal wieder zauberhaft - herrliche Bilder zum Träumen. Da kommt doch Fernweh auf

Liebe Grüße 
Susan

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 56
    Ort: München
  • 1.654
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #52 am: 24.09.2012, 16:02 Uhr »
Dass ihr den Fairyland Loop Trail im Bryce nicht gegangen seid finde ich nicht in Ordnung. Den mußten wir wegen schlechten Wetters damals 2010 canceln und ich wäre ihn jetzt gern mit euch mitgegangen  :wink:
Vom Weg zum Obervation Point im Zion träume ich heute noch! Gestern habe ich mit meinem Freund ausgemacht dass wir nächstes Jahr auf unserer USA Tour nach dem Yellowstone nicht wieder runter in den Südwesten fahren sondern Richtung Osten. Auf meinen Hinweis hin dass man den Yellowstone schon mit der Route Moab-Zion verbinden könnte meinte er doch tatsächlich dass der Zion ja nun nicht gerade der spektakulärste Park gewesen sei, so unterschiedlich sind die Eindrücke. Ich habe keinen Park in besserer Erinnerung als den Zion und freue mich daher sehr über deine schönen Bilder  :D

*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #53 am: 04.11.2012, 19:15 Uhr »

Sorry für die längere Pause - bin momentan dienstlich etwas stark eingespannt.
Trotzdem noch jemand an Bord ?


Mittwoch, 23.05.


Wir frühstücken im „Switchback“. Etwas wehmütig wird uns klar, dass heute unsere Rundreise zu Ende gehen wird.
Somit werden wir uns auch für die nächsten Jahre vom Südwesten verabschieden.
Es wird uns bei den nächsten Reisen in andere Gegenden von den Staaten ziehen.
Den Osten kennen wir so gut wie gar nicht, Florida stand eigentlich dieses Jahr auf den Plan.
Auch Hawaii hatte uns auf unseren Kurztrip sehr gut gefallen, so dass wir dort auch einmal komplett drei Wochen veranschlagen werden.

Klingt vielleicht eigenartig, aber wir sind irgendwie im Südwesten heimisch geworden.
In manchen Gegenden wie Moab oder Page kommt dieses „feel like home“ auf.
Man weiß mittlerweile, wo alles ist. Wir finden den Südwesten eben einfach genial.

Wir machen uns auf die Socken Richtung Las Vegas und wollen auf dem Weg noch ins Valley of Fire.
2009 waren wir bereits hier, es gibt aber noch viele Sachen, die versteckt etwas abseits liegen.

Als wir das Valley of Fire erreichen, macht es seinen Namen alle Ehre. Die Temperaturanzeige steht bei 103°F !
Wir fahren zum Parkplatz, wo der Trail zur „Wave“ beginnt.
Die Wave zu finden ist mittlerweile überhaupt kein Problem mehr. Gegenüber vom Parkplatz weist ein kleines Schild in die Richtung.
Der Weg, den man deutlich sieht, ist mit kleinen Knüppeln mit blauen Bändern markiert.

Nach ca. 1km stehen wir davor und schießen einige Bilder.





Dann geht es zurück zum Auto.
Die brütende Hitze schlaucht extrem, so dass wir weitere Wanderungen knicken und uns in Richtung Las Vegas begeben.



Vom Valley of Fire geht es über die I15 South direkt nach Las Vegas.
Unterwegs telefonieren wir mit Hans und Helga. Wir kennen Hans und Helga seit der Planung unserer ersten Südwestreise 2005.
Hans hatte uns damals bei der Planung echt stark unterstützt. Seit dem sind wir in regelmäßigen Kontakt.
Als die Idee von einem Minitreffen in Vegas geboren wurde, waren wir sofort begeistert.
Die beiden werden zeitgleich mit uns gegen 17:00 Uhr in Vegas sein. Wir verabreden uns für 18:30 Uhr zum Buffet im Gold Coast.

Anschließend machen wir gemeinsam bis gegen Mitternacht den Strip unsicher.














Gefahrene Km: ca. 350; ÜN Bill`s Gambling Hall Las Vegas für 60$/ÜN

*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #54 am: 04.11.2012, 19:18 Uhr »
Vom Weg zum Obervation Point im Zion träume ich heute noch! Gestern habe ich mit meinem Freund ausgemacht dass wir nächstes Jahr auf unserer USA Tour nach dem Yellowstone nicht wieder runter in den Südwesten fahren sondern Richtung Osten. Auf meinen Hinweis hin dass man den Yellowstone schon mit der Route Moab-Zion verbinden könnte meinte er doch tatsächlich dass der Zion ja nun nicht gerade der spektakulärste Park gewesen sei, so unterschiedlich sind die Eindrücke. Ich habe keinen Park in besserer Erinnerung als den Zion und freue mich daher sehr über deine schönen Bilder  :D

Kann ich gut nachvollziehen. Wir hatten auf unserer 2005er Tour den Park unterschätzt und sind mehr oder weniger durchgefahren.
2009 hatten wir dann 2 Tage in Springdale eingeplant und nicht bereut. Der Hike zu Angels Landing war damals ein Highlight.
Schon imposant, wenn man vom Observations Point darauf "runterschaut".

Gruß
Falko

*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #55 am: 04.11.2012, 19:23 Uhr »

Donnerstag, 24.05.

Für heute Vormittag ist Shopping angesagt.
Wir fahren in die Shopping Mall, ehemals Belz, am Südende vom Strip und hinterlassen bei Hilfiger wieder etwas Umsatz.

Um 14:30 Uhr treffen wir uns mit Helga und Hans in Bill`s Gambling Hall und planen den Rest des Tages.
Es geht zuerst zum Las Vegas Sign. Das Minitreffen braucht schließlich einen würdigen Rahmen.



Wir wollen dann zum Stratosphere Tower und oben den Sunset erleben.
Da bis dahin noch etwas Zeit ist, checken wir erst einmal die Poollandschaft im Flamingo.

Gegen 19:00 Uhr sind wir dann oben auf den Stratosphere Tower.





Jetzt ist es dunkel und wir wollen noch nach Downtown Las Vegas und uns die Lichtspiele in der Fremont Street anschauen.
Die Atmosphäre ist genial und auf zwei Bühnen gibt es natürlich auch gut gemachte Live-Musik.





 



Nach Mitternacht geht der Tag zu Ende.


*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #56 am: 04.11.2012, 19:30 Uhr »

Freitag, 25.05.

Wir haben uns zum Frühstück im Gold Coast um 9:00 Uhr verabredet. Hans hatte gestern die Idee gehabt, noch einmal zum Hoover Dam zu fahren.
Da wir die neue Brücke noch nicht gesehen hatten, 2005 waren gerade mal die ersten Fragmente zu sehen, stimmten wir den Vorschlag sofort zu.

Wir sind gegen 10:30 Uhr auf der Brücke. Die Sonne scheint und es herrscht Sturm.
Der ist so stark, dass man sich mit aller Kraft dagegen stemmen muss, um überhaupt auf die Brücke zu kommen.





Anschließend fahren wir in das Parkhaus vom Hoover Dam. Mitten durch den Dam verläuft die Staatsgrenze von Nevada und Arizona.
Ich teile mich mitten auf der Dammkrone auf. Meine rechte Hälfte ist in Nevada, während die linke in Arizona verweilt.
Ob ich jetzt eine gespaltene Persönlichkeit bin ?



Dann fahren wir noch hoch zum Viewpoint vom Lake Mead.



Anschließend geht es zurück zum Gold Coast, wo wir uns herzlich von Hans und Helga verabschieden.
Wir fahren ins Hotel zurück und packen unsere Sachen. Dann ziehen wir noch einmal über den Strip.

















Früh gegen 4:00 Uhr ist die Nacht vorbei und wir fahren zum Car Rental Center in die Gilespie Street.
Die Übergabe vom Mietwagen dauert maximal 3 Minuten und wir nehmen den Shuttle zum Mc Carran Airport.
Um 7:36 Uhr startet pünktlich die United-Boeing nach New York.
Der Anschlussflug nach Berlin startet wegen starken Verkehr auf dem Runway mit 45 Minuten Verzögerung so dass wir gegen 9:00 Uhr in Berlin landen.

*Falko

  • Full Member
  • Registriert: 20.04.2007
  • 73
  • we love the red rock country
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #57 am: 04.11.2012, 19:32 Uhr »

Der Versuch eines Fazits:

Die Tour war natürlich wieder ein Kracher. New Mexico hat uns sehr gut gefallen, auch wenn das Wetter nicht immer gerade optimal war.
Santa Fe hat einen positiven bleibenden Eindruck hinterlassen.
Die Highlights in Punkto Landschaften waren die Bisti Wilderness, der Blue Canyon aber auch wieder der Zion Nationalpark.

Wir haben wieder einige Wanderungen gemacht. Hier war das Highlight der Hike zum Observation Point im Zion Nationalpark.
Wir waren anschließend zwar kaputt, aber absolut happy. Die Aussicht war grandios.

Wir sind 3.544 Meilen gefahren – 5.700 km. Trotzdem waren die Etappen locker und gut zu bewältigen.
Die Benzinkosten waren mit 390,- Euro knapp unter unserem geplanten Budget.

Unsere nächste Tour werden wir in drei oder vier Jahren angehen.
Diesmal wird es entweder die Ostküste, der Golf von Mexico oder Florida sein.

Solange gilt wieder einmal

„Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub“

Ich hoffe, ihr hattet etwas Spass, uns auf unserer Tour zu begleiten.  :D

Gruß
Falko

*Heiner

  • Hamburg meine Perle
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 02.06.2003
    Alter: 69
    Ort: Hamburg
  • 13.927
  • Don't Mess with Texas
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #58 am: 04.11.2012, 19:47 Uhr »
Hi Falko!

Vielen Dank für den Reisebericht mit den schönen Bildern.
Hat viel Spaß gemacht, und ich habe mir viele Info für meine Tour im nächsten Jahr gespeichert.

Gruß Heiner
  

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: "Badlands, Red Rocks, Hoodoos and Viva Las Vegas" Südwesten 2012
« Antwort #59 am: 04.11.2012, 19:52 Uhr »
Hallo Falko!

Natürlich bin ich bis zum Schluss dabei, denn deine Reise gefällt mir ausgesprochen gut. Daher bin ich jetzt ein wenig traurig, dass Schluss ist.

Aber bitte verrate mir eines: Wo habt ihr geparkt, damit ihr zu Fuss auf den Hoover Damm Bypass könnt? Ganz "normal" über den Damm gebraust und dann dort geparkt oder "oben rum" hinter / vor der Brücke irgendwo?

Auf jeden Fall schreibe ich schon mal ein dickes Dankeschön! für diesen schönen Reisebericht!

Viel Spaß und tolle Erlebnisse auf euren nächsten Reisen

Liebe Grüße, Andrea

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.103 Sekunden mit 36 Abfragen.